Mittwoch, 31. Juli 2013

Revitalize my Blushlibido!

Hallo ihr Lieben!

Die letzten zwei Wochen war ich komplett ungeschminkt (und ich MEINE komplett - einige definieren "ungeschminkt" ja lustigerweise als "BB Cream, Brauenpuder, Mascara, getönte Lippenpflege" - das ist wie wenn "Vegetarier" Fisch essen!), habe meine Augenbrauen mal wieder wild sprießen lassen (olé olé Buschbären!) und meine Nägel lassen vermuten, dass ich obdachloser Junkie bin der sich heimlich die Nägel im dm mit zu verkaufenden Produkten lackiert. Meine Haare sind eine Katastrophe (mit so einer Länge hat sich's leider nicht mit einem Dutt, ich brauche eine Haargummi, zwei große Klammern und eine große Spange um alles am Kopf zu halten - es hat was von einem abstrakt-wonky Kunstwerk...) und ich trage seit Tagen eine ausgebeulte, bequeme Hose die ich liebevoll "Windelhose" nenne (stellt euch das bitte nicht bildlich vor) :D

Inmitten eines Um- und Einzugs sieht man glaube ich nicht anders aus - man findet weder Zeit, noch Muße und Kraft, geschweige denn die dazu notwendigen Produkte um sich ein bisschen mit Schminke oder Pflege beschäftigen zu können - wozu denn auch? Der Haufen Altpapier und der Schlagbohrer würden eine gepflegte Maniküre an mir eh nicht zu schätzen wissen :)

Während ihr also das neue Catrice Sortiment durchwühlt und neue LEs jagt, sitze ich buschbärig und junkiehändig in einem Gemisch von Staub und Dreck und robbe mit meiner Windelhose über den Boden. Doch heute gönne ich mir ein bisschen Abwechslung! Da ich meine Kamera in dem mistigen Chaoshaufen nicht finden kann, wird mir das Fotomachen verweigert - so puhle ich aus meinen Entwürfen einen Post raus, den ich schon länger auf dem Radar hatte: Ein Blushsammlungsupdate! Whoop whoop Blushes!


Das letzte Update gab es in Form eines TAGs in diesem Post von vor über einem Jahr, die allererste Darstellung meiner kleiner Sammelleidenschaft wurde hier festgehalten. Hach, wenn ich sie so alle auf einen Haufen sehe geht mir regelrecht das Herz auf und ich habe direkt Bock mir alle Farben gleichzeitig ins Gesicht zu schmieren! :D - My Blushlibido is definitely revizalized! Im Übrigen könnt ihr euch den Posttitel im Take That "Relight my Fire"-Beat vorstellen, das ist beabsichtigt und erwünscht ;D

In der Momentaufnahme der Bilder habe ich ca. 155 Stück inklusive Highlighter und Bronzern gezählt (so akurat weiß ich das nie, da es immer noch einiges Blushes in Paletten oder anderen Kombiprodukten gibt), mittlerweile sind es dank der NY Reise und einigen Aussetzern nochmal mehr geworden... ja, ich glaube ich muss es mittlerweile einfach nicht mehr erwähnen: Aber Blushes sind einfach Sammlerstücke für mich. Sie treffen mich dort in Hirn und Kosmetikherz, wo jegliche Rationalität fehlt und nur bunt-pudrige Impulse agieren (ich hasse es das Klischee des shoppingsüchtigen Frauseins zu bestätigen, aber ES STIMMT HALT LEIDER!). Nebst Blushes kenne ich das Gefühl nur noch bei Nagellacken aber sonst gibt es kein Kosmetikprodukt, welches dermaßen meine für Kaufentscheidungen signifikanten Hirnareale lähmt. Manchmal, wenn ich mal wieder ein Produkt begehre, denke ich: WTF das REICHT doch jetzt echt wirklich mal, oder? Andererseits lebt man doch nur ein Mal (YOLO for HOLO!!) und solange die Schubladen noch Platz hergeben ist doch eigentlich alles gut. ODER??? :D


Mittlerweile habe ich aber ein bisschen den Überblick verloren und kann nicht mehr alle Produkte aufzählen und verlinken die ich besitze, so wie ich es im letzten Post gemacht habe - es würde mich zuviel Zeit und Nerven kosten :D In der Kategorie Blush findet ihr aber noch mehr als genug Blushposts der Vergangenheit von mir :)

Ich bin sehr zufrieden mit meiner Blushsammlung im Moment - meine geliebten MSFs haben sich merklich vermehrt, die Ausgewogenheit zwischen High-End und Drogerie Blushes finde ich toll, und ich habe es geschafft auch mal einige Marken zu kaufen, die ich schon immer mal ausprobieren wollte wie beispielsweie Chanel, Majolica Majorca, Illamasqua, usw. Es gibt noch diverse Marken, die ich unbedingt ausprobieren will und werde wie Givenchy, Estée Lauder und diverse asiatische Drogerie und High-End Marken.


Zwischendurch sortiere ich immer mal Blushes aus, stelle sie in den Blogsale oder verschenke sie an liebe Freundinnen, aber es gibt einige Schätzchen die fast von Anfang an dabei sind: So kann ich beispielsweise den Essence Wawawawooo Blush nicht abgeben obwohl ich ihn kaum noch nutze, weil da so viele Erinnerungen dran hängen (ich habe damals im Wahn eine Freundin für einen Essence "Cute as Hell" Großeinkauf zu dm in Deutschland dirigiert weil ich Angst hatte in Holland nur vor leeren Aufstellern zu stehen!) und weil er nach wie vor DAS gewagteste Drogerieblush war was es jemals gab... sowie das Essence Wellenflittchen Blush, was ich damals wirklich intensiv gejagt und geliebt habe. ;)

Einige andere Blushes haben natürlich auch eine Geschichte zu erzählen (wisst ihr noch, die längste und traurigste Geschichte der Welt über meinen Chanel Highlighter? :D), aber damit will ich euch heute nicht langweilen. ;D


Ich bin mir sicher, dass wenn ich euch meine Blushes im nächsten Jahr zeige, die Sammlung mit Sicherheit noch größer geworden sein wird ;) Meine Babies sind halt irgendwie extrem paarungsfreudig und vermehren sich mit Vorliebe gerne ;D

Wie hat sich eure Blushsammlung in den letzten Jahren/Monaten entwickelt? Habt ihr auch so potente Blushes wie ich, oder sind eure eher kontaktscheu und vermehren sich nicht so viel und oft? xD Seid ihr auch manchmal so emotional an eure Blushes gebunden wie ich?

Ich würde mich tierisch freuen einige Posts eurer aktuellen Blushsammlungen zu sehen!- Also Blushfreunde der Nacht, seid nicht schüchtern, vereinigt euch und zeigt mir eure Blushsammlungen! Äh, bitte! ;)

Schmuuuus, eure Windeljettie.

Montag, 29. Juli 2013

Montagsmaler 106 - Jetzt aber hurtig!

Hallo meine lieben Pinselschwinger!

Heute leider etwas spät, aber immer noch pünktlich. Keine Sorge, es geht mir gut und ihr werdet demzufolge keine Bilder einer vom Fieber geschwächten, aber trotzdem top gestylten und auf einem Krankenbett arrangierten Lena auf Twitter&Co finden (OMG habt ihr das mitbekommen auf Twitter?! :D)... Wer mir bei Twitter folgt, hat sicher schon mitbekommen, dass diese Woche von Klausuren geprägt ist, sodass alles mal wieder zeitlich etwas eng ist. Da ist momentan einfach der Wurm drin, denn ständig ist was neues los, das mir die Zeit raubt... Dementsprechend wenig schminke ich mich momentan auch. Stress und brüllende Hitze sind einfach die größten Feinde von Makeup. Deshalb gibt es in letzter Zeit häufig nur Concealer, BB Cream, Bronzer und Mascara - Schadensbegrenzung quasi.

Wenn ich aber 1-2 Minuten übrig habe, versuche ich schnell und minimalistisch etwas Farbe ins Gesicht zu hauen. Die größten Effekte erziele ich dabei immer noch mit farbigen Eyelinern. Super schnell, super einfach, super vielseitig, super sommerlich. Super oder?! :D 

So gab es die Tage einen Look, den die eine oder andere vielleicht schon auf Instagram erspäht hat. Ein AMU, das ich an so heißen Tagen gerade noch so ertrage und das einfach gute Laune macht. Außerdem muss ich bei dieser Kombination immer an meine geliebte Beccy ♥ (Rebecca Floeter von Youtube) denken, da sie so einen ähnlichen Look ja auch mal vor Ewigkeiten schminkte und ich ihn daraufhin mopste. Allerdings gefällt er mir in der komplett matten Variante (falls ihr irgendwelchen Schimmer auf den Augen findet, ist das den schmuddeligen Pinseln geschuldet *hust*) noch etwas besser. Außerdem habe ich dieses Mal wieder ein Pigment als Eyliner (zumindest für den farbigen) verwendet und nicht einen Geleyeliner. Es gibt echt kein besseres Produkt als ein gutes Pigment für den perfekten Lidstrich finde ich.

Benutzt habe ich folgende Produkte:
Urban Decay Primer Potion
MAC Moleskin (am unteren Wimpernkranz sowie seeeehhhr großzügig in der Lidfalte und dann auf's Lid ausgeblendet)
B.E.C. Stardust Pigment Circus (als breiten Eyeliner)
MAC Fluidline Blacktrack (als dünnen Eyeliner halb über Circus)
NYX Jumbo Eye Pencil Milk (im Augeninnenwinkel)
Manhattan Volcano Precise Mascara
MAC fix+

[auf den Wangen trage ich MAC MSF Blonde und auf den Lippen trage ich MAC Sheen Surpreme Lipstick Playtime]

So, was sagt ihr denn zu meinem flinken Sommer-AMU? Mögt ihr es so leicht und einfach oder komm ich euch soo einfach nun doch nicht davon? Und mögt ihr Pigmente auch fast lieber für Eyeliner als beispielsweise Geleyeliner oder nutzt ihr Pigmente gar nicht dafür? Zuletzt aufgrund der Zeitnot (und der damit verbundenen Kreativitätsflaute) eine kurze Frage: was möchtet ihr gerne sehen? Eine bestimmte Technik? Eine bestimmte Farbkombination? Lasst es mich wissen! ♥
Ich wünsche euch eine wundervolle Woche!
Eure Montagsmalerin

Montag, 22. Juli 2013

Feuer und Flamme

Hallo ihr Lieben!

Zwar stecke ich bis zum Hals in Umzugskartons, Hausverwaltungskram und Möbelkatalogen (guckstu hier), aber gerade an den gefühlt 13,5 sonnigen Tagen im Jahr in Deutschland, kann sich der Wannabe-Streberblogger von heute ja nicht entgehen lassen einige Fotos zu machen! ;) *seufz* So fühlen sich also all die superduper sunny-California-located Überblogger *fangirlaugen* ;)

Gerade im Sommer wenn die Sonne sich so exhibitionistisch zeigt, geht nichts über Neon und Holo auf den Nägeln! Nicht, dass wir uns falsch verstehen - ich liebe mein Creamfinish mehr als alles andere, aber es sind keine Lacke, die die "Effektbühne" (solche Lacke sind weder Holo noch Neon, sind aber auch abhängig von Sonnenlicht) brauchen und gerade deswegen liebe ich sie so sehr. Aber wenn die Sonne knallt und man schon nichts im Gesicht hat außer Schwitze, Luft und Liebe, dann muss was Aufregenderes auf den Nägeln her! PAARTAAAY!


Die Marke Zoya ist ein bisschen unterrepräsentiert auf diesem Blog, was nicht daran liegt, dass sie schlecht sind oder eigentlich keiner Aufmerksamkeit verdient haben (im Gegenteil!), sondern daran, dass mein Herz mehr im OPI-Essie-CG-Rhythmus schlägt (hat mir mein Kardiologe attestiert, schwör!). ;) Aber der heutige Lack, den ich euch vorstellen will, ist schon eine ziemliche Hausnummer von Zoya, Respekt!! Und wer ihn besitzt und NICHT vorstellt, der sollte sich gefälligst was schämen...


Es handelt sich dabei um den Lack "Blaze" - ein bei Innenbelichtung ziemlich dunkelrot anmutender Lack, der aber seine komplette Großartigkeit erst bei praller Sonneneinstrahlung entfaltet! Er ist leicht holographisch angehaucht und sieht im besagten Zustand aus wie eine lodernde Flamme! Wie fantastisch ist das denn? ("Are your hands on Fire?" - "No, it's just Zoya Blaze" ;D) Dass jeder Satz dieses Absatzes mit einem Ausrufe- oder ungläubigem Fragezeichen endet, sagt eigentlich schon alles über den Lack, no? ;)


Im Fläschchen sieht die Farbe relativ schnarchig aus - doch wenn man ein bisschen näher rangeht, ihn ein bisschen im Sonnenlicht dreht und wendet und die Go-Go-Gadget-o-Polish-Lupe zückt, dann kann man erahnen wieviele unterschiedliche Glitzer- und Holopartikel beinhaltet sind. Die Flasche beinhaltet ein farbenfrohes Holo-Glitzer-Feuerwerk - besser als jedes Ü-Ei!!


Für die obigen Fotos habe ich leider keine sehr hochstehende Sonne mehr erwischt, aber folgende Fotos werden euch die Holographiness trotzdem revealen (obere und untere Reihe wurden nicht zeitgleich fotographiert, meine Nägel wachsen und chippen dann doch nicht sohoo schnell ;D):


Geht das ab, oder was? =) Leider halten Zoyas bei gleichem Auftrag (kein Basecoat, 2 Schichten Farbcoat, 1 Schicht Topcoat) wie sonst auch bei allen anderen Marken, nicht sehr lange. Die Haltbarkeit ist meines Erachtens mit der von Chanel nach zu vergleichen. Desweiteren besitze ich ungefähr 2 Creamfinish Zoyas, die etwas länger halten als "Blaze" - daher vermute ich, dass die Haltbarkeit ein bisschen auf Kosten des verrückten Holobolofinishes geht. Doch das ist es mir wert, und da ich sowieso im Ausnahmeumzugzustand bin, wird er sich bei mir schneller verabschieden als ich Go-Go-Gadget-o-bitte-splitter-nicht-ab sagen kann!

Beziehen müsst ihr Zoya (also ihr müsst nicht, aber wenn ihr WOLLT dann MÜSST ihr ;D) bei eBay aus den USA. Mir ist kein Onlinestore in Deutschland bekannt, der diese Marke vertreibt - solltet ihr da schlauer sein, bitte her mit den Tipps! ;) Preislich liegt er ungefähr im OPI Bereich bei 5-8 USD.


Wie findet ihr meine Feuerhände mit Zoyas Blaze? Mögt ihr Hololacke gerne, vor allem wenn sie WIRKLICH Holo sind (ich sage nur: Essence Holobolo LE FAIL!), oder tangiert euch Holo null? Was sind eure Lieblingslacke an besagten 13,5 sonnigen Tagen? ;)

Habt eine wunderschöne und deodorierte Woche!

Schmuuuus, eure everblazin' Jettie.

Anmerkung: Falls ihr Inspector Gadget nicht kennt... ja dann weiß ich auch nicht... ist Hopfen und Malz verloren :D

Montagsmaler 105 - Herbst auf Stippvisite

Hallo meine lieben Pinselschwinger!


Ich hoffe, ihr hattet alle ein tolles Wochenende!? Meines war grandios, da ich mit L'oréal und ein paar netten Mädels in München war, aber dazu an anderer Stelle mehr. Jedenfalls bin ich schön entspannt und hoffe, dass die neue Woche nett zu mir ist und mir die Entspannung nicht direkt wieder kaputt macht.

Wie schon öfters mal hier erwähnt und diskutiert, gibt es ja bestimmte Farben, derer man sich zu bestimmten Jahreszeiten bedient. Während der Sommer oft knallbunt oder bronzig ist, kommen im Frühling mehr Pastellfarben zum Einsatz und im Herbst/Winter wird es gern Taupe, Lila oder Grau. Natürlich ist das nicht starr und variiert bei jedem, aber grob kann man das denke ich schon so festhalten. Ein typischer Herbstlidschatten und sowieso ewiger und heißgeliebte Klassiker ist bei mir Satin Taupe. Ob in einem Smokey Eye oder solo auf schwarzer Base, sobald das Laub draußen raschelt, greife ich gerne zu dieser Farbe. Im Sommer jedoch beachte ich Satin Taupe wenig bis nie. Passt für mich irgendwie nicht so...

Letzte Woche überkam mich jedoch eine Art von herbstlicher Schmink-Sehnsucht (Ist ja auch ganz normal bei 30 Grad im Schatten, wa! :D) und ich kramte DEN MAC-Lidschatten mal wieder raus. Eigentlich mit der Intention, ein sommerliches Makeup damit zu schminken à la bronzy-taupy-yeah-wtf-bli-bla-blubb. Allerdings verarbeitete ich Satin Taupe derart routiniert, sodass sich - ehe ich mich versah - im Endeffekt den Herbst auf den Augen hatte. Wie so ein Schmink-Zombie griff ich zu gräulichem Taupe zur Kombination - wie immer. Um es letztlich nicht zuuu herbstlich-düster aussehen zu lassen, entschloss ich mich letztlich noch dazu, auf einen dunklen Eyeliner zu verzichten und auch nicht so exzessiv nach oben hin auszublenden. "Schadensbegrenzung" quasi.


Benutzt habe ich folgende Produkte:
Urban Decay Primer Potion Sin
MAC Satin Taupe (auf dem kompletten beweglichen Lid und dann leicht in die Lidfalte geblendet)
Chanel Prelude Quad (unten rechts) (im äußeren V)
Chanel Prelude Quad (unten links) (zum Verblenden)
Chanel Prelude Quad (oben rechts) (im Augeninnenwinkel)
Urban Decay 24/7 Glide-On Eye Pencil Zero (auf und leicht unter der unteren Wasserlinie)
Chanel Prelude Quad (oben links) (zum Verblenden am unteren Wimpernkranz)
Manhattan Volcano Precise Mascara

[auf den Wangen trage ich Nars Dolce Vita und auf den Lippen trage ich Rouge Dior Beige Indécise]

Auch wenn es vielleicht einige befürchtet haben, ich habe nicht über die Hitze geklagt und mir den Herbst zurückgewünscht. Im Gegenteil: ich liebe das momentane Wetter und hoffe, es hält noch lange an! Mein Unterbewusstsein sieht das aber scheinbar anders und hat mir heimlich, still und leise ein Herbst-AMU untergejubelt. :D Vom Gesamtbild war ich zwar zufrieden, aber richtig wohl fühlte ich mich mit den herbstlichen Farben zum strahlenden Sonnenschein inklusive Schwitz-Action nicht ganz. Das hat für mich einfach nichts im Sommer zu suchen. Satin Taupe grundsätzlich vielleicht schon, aber dann anders kombiniert vielleicht. Seht ihr das genauso wie ich oder seid ihr da farbtechnisch nicht so streng? Habt ihr eine "No Go"-Farbkombination für den Sommer?

Ich wünsche euch eine entspannte Woche!

Eure Montagsmalerin

Samstag, 20. Juli 2013

Rumgejett(i)et 16: NYC Hype - worth it or not?

Hallo ihr Lieben!

Wer der viralen Verbreitung auf sämtlichen Social Media Channels nicht entgehen konnte, hat vielleicht erlunzen können, dass wir für eine tolle Koop mit Manhattan einige Tage in Manhattan waren. Vorab gab es ein Pre-Meeting im etwas weniger imposanten Mainhattan, damit wir einige Wochen später mit einer tollen Gruppe ins real deal Manhattan fliegen konnten. Bevor ich aber zu irgendwas kosmetik-wise kommen kann, möchte ich heute eine andere Art von Koop vorstellen: "Rumgejettiet feat. Worth the hype or not?". Meine Gedanken zu NYC mit vielen englischen Einwürfen und Anglizismen, aber sie sind lediglich für den Leseflair - I swear, ey :D


01 Background

Zwei Mal war ich bereits in NYC - einmal für einige Tage im Jahr 2000 (hier ist der Bericht), und einmal 2001 für einen einmonatigen Aufenthalt an einem Internat im Rahmen eines "Summer in the City" Programms. Damals lernte ich New York aus einer tollen Perspektive kennen - wir haben Ausflüge nach Harlem gemacht, mit dem Busfahrer gesungen, Interviews mit Broadway Darstellern geführt, selbst auf der Bühne performt, mit Ellis Island Einwanderern gesprochen, vor der Public Library gepicknickt, usw. - ich war damals 16 und war natürlich leicht zu beeindrucken, und so geschah es mit dieser Stadt - I fell deeply in love, und war mir sicher, dass ich irgendwann in meinem Leben mindestens für 1-2 Jahre dort leben möchte (mission unaccomplished bis jetzt, dödööm). Mein dritter Trip ernüchterte mich - ich bin rund 10 Jahre älter (goddamn!), und finde New York nach wie vor großartig. Aber ich merke, dass man mit steigender Lebenserfahrung, Alter und mehr Reisen etwas geerdeter und eben nicht mehr so einfach zu beedinrucken ist.

02 In the Mix

Folgender Dialog spielte sich tatsächlich so ab. Ich: "Ganz schön wenig Weiße hier, ne. Wie das immer wieder auffällt." - Theresa: "Das spiegelt ja auch nur vielleicht die tatsächliche Verteilung der Weltbevölkerung wider." WHOAAA. So einen Streberspruch habe ich nicht erwartet, als ich in der prallen Mittagshitze mal wieder meine "Best of Weis(s)heiten" von mir gegeben habe ;) Aber natürlich hat sie Recht - New York ist ein brodelnder Kulturmix aus nun mehr wirklich allen Ethnien der Welt - and I love it!! Während selbst in den Großstädten Deutschlands noch oft "der Unterschied gemacht wird" (talking about Alltagsrassismus) und man zu spüren bekommt, dass man anders aussieht (my German citizenship ain't of no use!), ist New York City einfach das Paradebeispiel für einen kulturellen Schmelztiegel. Wobei NYC natürlich nicht mit den USA gleichzusetzen ist, die immer noch in der Gesamtheit mit radikalen Rassismusproblemen zu kämpfen haben.

03 Homeresque: "U-S-A!"

Patriotimus. Ich persönlich habe ein großes Problem mit dem omnipräsenten Patriotismus der Amerikaner, der nach 9/11 auch noch einen merkwürdigen Geschmack bekommen hat, gerade in NYC. Auf einer Seite bin ich positiv verdutzt wie die Bürger (nicht der Staat) mit den Ausläufern von 9/11 umgeht, nach dem Motto "Jetzt erst recht!!" gemäß dieser typisch amerikanischen Stehaufmännchen-Mentalität - auf der anderen Seite finde ich es fanatisch-gefährlich sich selbst gegenseitig in einen Rausch von Nationalstolz zu schaukeln ("God's chosen country" - WTF?!). Okay, die Franzosen sind da nicht unbedingt besser, und Deutsche können sich fast eine Scheibe davon abschneiden auf ihr Land stolz zu sein, doch es ist wie so oft das gesunde Mittelmaß, was erstrebenswert ist und genau deswegen selten erreicht wird.


04 Movie Star

"Wie im Film!" - Alles in NYC ist wie im Film, aus Serien, oder aus Musikvideoclips (den wenigen, die noch im TV gezeigt werden). Man läuft durch die City und kann bestimmte Schauplätze problemlos Filmen und Serien zuordnen - "Da ist King Kong hochgeklettert!", "Das sieht aus wie das Ghostbusters Hauptquartier!" oder "Das ist die Neighborhood in dem Samantha mit den Transen gewohnt hat!". Die Medien speisen den NYC Hype natürlich, und so gut wie jede 2. kommerziell erfolgreichere TV-Serie findet in New York statt (thinking Friends, Sex and the City, The Cosby Show, Seinfeld, King of Queens, How I met your Mother, usw.), und man kennt die signifikanten Yellow Cabs, und NYPD, NYFD und und und. Währen die meisten nicht mal den Namen des Parks um die Ecke ihres Wohnortes finden, kennen sie aber Central Park, Battery Park und Madison Square Park. Es ist schon eine ulkige Angelegenheit, aber irgendwie auch ein bisschen traurig ;)

05 At your Service

Servicementalität - wie immer es ist eine schockierende Angelegenheit, wenn man diesen schönen europäischen Kontinent verlässt. Es ergeht mir jedes Mal in Nordamerika und Asien so - die Diskrepanzen zwischen den Dienstleistungsmentalitäten sind absurd krass! Ich vergleiche jetzt keine deutsche Imbissbude mit einem classy Restaurant in NYC - aber nehmen wir mal als Beispiel die Department Stores, oder Parfümerien. Während dir beim Kauf in Asien drölzigtausend Goodies dazugelegt werden und man noch ominösen Discount auf den UVP bekommt, man in den USA behandelt wird wie ein richtiger Kunde auf dessen Fragen eingegangen wird, pfeffert einem die Douglasuschi ja gerne die Tester um die Nase. Ich will nicht schon wieder wutbürgerig klingen - aber per Erfahrung ist es immer so. Während toller Service in Deutschland eher die Ausnahmen sind (querbeet durch alle Preisniveaus in Restaurants und im Einzelhandel), so bilden sie in USA-Asien eher die Regel. Why is that?

06 On the Nod

Dass die Amerikaner eine andere, besondere Beziehung zu Geld haben, wissen wir ja alle. Während den Deutschen eher nachgesagt wird, dass sie noch das "hard money" zu schätzen wissen und Oma Gertrude mit Sicherheit noch den ein oder anderen Spargroschen in der Matratze zwischen los Milbos versteckt (Kriegstraumata und so, ich weiß), swipen die Amis ihre Credit Cards durch jeden Schlitz in den das Stück Plastik reinpasst, bekommen von Schuldenfalle-lockenden Kreditinstituten frei Haus Kreditkarten en masse und spekulieren gerne auf riskante Art und Weise mit Milliarden der Anleger. In der VWL wissen wir schon lange - die Amis zocken, sind nicht so erzkonservativ mit Geld wie Europäer (minus the Inselbewohner). Handy und convenient ist das schon, dieses Kreditkartendurchziehen, man kann ein Leben ohne auch nur einen Dollar in der Tasche zu haben bestreiten - doch wissen wir aus der Vergangenheit auch, dass es auch drastisch ausgehen kann. Auch hier wieder der eigentlich ungewollte Moralapostel - das goldene Mitte täte es, denn wer lange kein echtes Geld anfasst, verliert vielleicht leichter den Bezug dazu - vor allem, wenn man eigentlich keins hat.


07 Out and About

Was ich wahrlich an New York liebe ist nicht nur die kulturelle Vielfalt (alle, die in Deutschland leben und aus der "Norm" fallen, wissen wohl was ich meine), sondern auch die damit einhergehende Vielfalt an Essens-, Kultur-, Shopping- und Sightseeingangeboten. Es ist für jeden was dabei - die Kiddies steckt man zu Kevin-allein-in-NY-FAO-Schwarz, Papi fährt die Skyscraper rauf und runter und kann die Architektur bestaunen, der kleine Bruder wird im Apple Store (no in THE Apple Store) geparkt, Opa und Oma gehen ins Moma, Mutti und Tochter shoppen sich bei Macy's doof und dämlich. Danach treffen sich alle für einen Trip zur Freiheitsstatue, gucken noch eine Broadway Show und gehen danach gemütlich ins superduper authentische mexikanische Restaurant essen. Sounds good? Is good! - Nebst all den "Mainstream" Sachen gibt es auch etliche tolle kleine Indie-Museen, die nicht weniger interessant sind und wenig Geld kosten. Mit Sicherheit kann man solchartige Tagesplanungen auch in Köln, Berlin oder Hamburg tätigen, doch ist es weniger intensiv und imposant - und let's face it, it's simply New York.

08 Mind your own Business

Die Offenheit der Menschen liebe ich sehr - klar mag ich es auch mal etwas kleinbürgerlich-spießig (yes, I'm more German than you'd ever assume...) und sitze gerne versteckt hinter der Sonnenbrille auf der Königsallee und beobachte Leute und lästere über sie wenn notwendig (was ich nicht alles für das Gemeinwohl tue...), aber ich liebe es auch, wenn jeder jeden sein lässt wie er ist. Tattoos, verrückte Frisuren, ausgefallene Kleidung, Schuhe bis zum Himmel, verrückte Sprachen, und selbst wenn ich nackt auf einem Krokodil die 5th Avenue runterreiten würde - long hair, don't care! Und hier unterscheide ich gerne zwischen Toleranz und Ignoranz - die Niederländer tendieren nämlich eher zum letzteren, was sich durch eine abgehärtete Coolness auszeichnet, während New Yorker einfacher toleranter sind. Nichts, was DIE noch nicht gesehen hätten, wa.

09 That Special Something

Zum Schluss natürlich das, was jeder Wissenschaftler hasst wie die Pest, etwas was unempirischer nicht sein könnte: Das gewisse Etwas, der Flair, die Atmosphäre. Jede Stadt hat seine ganz eigene - ich spüre sie stark in Berlin, in Tokio, in London, in Bangkok... jede Stadt hat ihr eigenes "special something", ein Mix aus der Luft die man atmet, die Leute die man inhaliert und die Stimmung die sich einem um Herz und Hirn schlingert. Diese muss nicht unbedingt positiv oder happy hippo sein - aber sie ist präsent und stark. New York besitzt so etwas auch, etwas Gänsehauterregendes, etwas Besonderes halt, resultierend aus allen von mir oben genannten Aspekten und noch vielen weiteren, die ich nicht genannt habe. Wie eine magisch-magnetische Anziehungskraft, die einen befriedigt (jaja...) und erfüllt! Sometimes, it's just love, not empiricism.


10 Sum it up, sister!

Is NYC worth the hype? Yes, it is!

Muss man dort leben (um schnell zu merken, dass das System nicht annährend so gut und solide ist wie das deutsche?) - Nein! Man muss auch nicht tausend Mal hinfahren (you're free to do so, though!), aber einmal im Leben kann und sollte man die Stadt mitnehmen. Meine USA-unaffine-Familie war beispielsweise noch kein Mal in New York - und sie juckt es auch nicht. Solche Stimmen finde ich auch großartig und erfrischend im Tenor der chanting lemmings: "OMG I SO FUCKING LOVE NYC YEAH YO JAY-Z ALICIA ME IS SO BLACK YANKEES ICH KOMME!".

Persönlich stempel ich New York als meine erste große Städteliebe ab - es hat aber auch etwas mit der Gesamtsituation zu tun: Ich war das erste Mal länger allein von zu Hause weg und das direkt in den USA, habe dort tolle andere international students aus aller Welt kennengelernt, habe einen tollen Sommer genossen. Doch ich sah zwischenzeitlich viele andere Orte, und lernte, dass sich in Städte zu verlieben vollkommen situations-, begleitungs- und konstitutionsabhängig ist! So verliebte ich mich beispielsweise erst in Amsterdam nachdem ich das 325. Mal da war.

Und trotz, dass es tausende andere Orte auf der Welt gibt die man noch erkunden MUSS (Südamerika, weitere Orte in Asien, Afrika, Skandinavien, und und und!!), bleibe ich im Hinterkopf dabei: New York, du geiler Gerät, du bist mehr als sehr liebenswert und so sehr einzigartig, and I will be back one day! Denn ich habe noch nicht genug von dir und will dich bei Gelegenheit gerne noch mehr beschnuppern, if you let me (die NSA wird's nach dem Artikel vielleicht zu verhindern wissen) ;D Doch vorher muss ich noch an einige andere Orte...


Wie steht ihr zu New York City? Gefällt es euch, zieht es euch magisch an? Wart ihr selbst schon mal da, oder sogar mehr als einmal? Ist es eurer Meinung nach "THE place to be"?

Oder findet ihr das alles lahm, überlaufen und total overrated? Mich würden eure Gedanken zu dieser Stadt brennend interessieren :)

Schmuuus, eure Jettie-Uter Zörker.

Freitag, 19. Juli 2013

Ich verlasse euch...

... doch ich bin nicht weit!


Manche haben es schon mitbekommen, anderen habe ich es erzählt, einige interessiert es aber wahrscheinlich auch gar nicht ;) Aus privaten Gründen ziehe ich wieder zurück in die Niederlande, wo ich schon mal studienbedingt gewohnt habe. Dieses Mal geht es allerdings nicht in mein geliebtes Utrecht, sondern in das etwas peripherere (which is good, weil näher an Deutschland) Eindhoven. Ich werde nun ein typischer Grenzgänger sein, mal hier in Düsseldorf, mal dort in Eindhoven - jetsettiger wäre nur Frankreich - Monaco, oder USA - Kanada oder Italien - Schweiz... okay, eigentlich ist ALLES jetsettiger als NL - D ;D


Ich freue mich sehr auf dieses kleine Abenteuer, denn wie ihr euch sicher denken könnt, gehen sehr viele private Veränderungen mit diesem kleinen Schritt einher. Es gibt eine großartige Wohnung in Eindhoven, die auf mich wartet, und ich kann es kaum erwarten sie einzurichten und mir tolle schicke Möbel dafür zu kaufen! Es ist kein großer Schritt, distanztechnisch erst recht nicht (als ich meinem Arzt erzählte wir würden "auswandern" - nach NL - lachte er sich erstmal 30 Minunten lang kaputt), aber es ist rein adminitrativ, steuerlich, usw. gesehen schon "Ausland" ;)


Solltet ihr also schon ab dem Wochenende (yes, so schnell geht es - es ist aber auch schon sehr lange in Planung) einige Umzugs- und Renovierungsbilder sehen, und in Zukunft einige Bilder aus holländischen Drogerien - dann wisst ihr warum! ;) Sollte mein Holländisch noch besser werden, überlege ich auch ein wenig auf Holländisch zu bloggen... ich meine, hallo, de taal is zo grappig! Da hätten wir alle was zu lachen ;)

Doch etwas, was ihr NIEMALS erleben werdet ist, dass ich die Oranjes beim Fußball bejubel - und wenn das doch mal der Fall sein sollte, erlaube ich euch offiziell mir einen Block Käse über den Kopf zu ziehen! ;) Aber sonst freue mich auf schöne tulpjes, mijn fiets en mijn vriendinnen...

Habt einen schönen Start in dieses phänomenal großartige Wochenende!

Schmuuuus, eure Tante Jettje

Montag, 15. Juli 2013

Montagsmaler 104 - Doppelt gemoppelt

Hallo meine lieben Pinselschwinger!
 

Ich hoffe, es geht euch allen gut und ihr könnt die Sonne genießen? Ich sitze mal wieder am Schreibtisch, arbeite und bemitleide mich ein kleines bisschen selbst, weil ich nicht raus kann. ;) Da ich aber gerade eh einen kleinen Durchhänger habe, kann ich euch schnell den neuen Montagsmaler zeigen.

Heute habe ich mal wieder zwei Pigmente hervorgekramt. Ich schminke unheimlich gerne mit Pigmenten, da sie so vielseitig einsetzbar sind. In letzter Zeit sind sie aber irgendwie zu kurz gekommen, da ich aus Faulheit und weil die Farbe einfach so geil ist, momentan fast nur noch den MAC Pearlglide Liner in Undercurrent benutze (hier ist ein Look mit dem Schätzchen). 

Auf ein großartiges AMU hatte ich bei der Wärme allerdings keine Lust, zu langweilig durfte es aber trotzdem nicht sein. Also musste ein schneller, aber nicht ganz so langweiliger Look her - die Quadratur des Schminkkreises quasi. ;) So entschied ich mich dafür, den Fokus auf den Liner zu legen, denn Eyeliner geht immer! Hierbei trug ich die Pigmente feucht auf. Für das gewisse Etwas kamen beide Farben - dieses Mal trocken aufgetragen - spiegelbildlich in und über die Lidfalte. Eigentlich ein ganz netter Effekt, den man theoretisch mit jeder beliebigen Farbkombination machen kann.

Benutzt habe ich folgende Produkte:
Urban Decay Primer Potion
MAC Brulé (auf dem kompletten beweglichen Lid)
Urban Decay Buck etwas gemischt mit Urban Decay Backdoor (oberhalb der Lidfalte)
B.E.C. Stardust Pigment Purple Tale (in der Lidfalte und als Eyeliner)
MAC Pigment Old Gold (zum Verblenden von Purple Tale sowie als Eyeliner)
Urban Decay 24/7 Glide-On Eye Pencil Zero (auf der oberen Wasserlinie)
MAC fix+ (nur für den Eyeliner)
Manhattan Volcano Precise Mascara

So Kinners, wir sind am Ende! Wie gefällt euch das kleine doppelt gemoppelte Ensemble? Ich finde es für einen schnellen Sommerlook mit einem Hauch Farbe eigentlich ganz schön und werde mich demnächst mal noch durch ein paar Farbkombinationen probieren. Welche Farben würdet ihr denn so nehmen? 

Ich wünsche euch eine farbenfrohe Woche!

Eure Montagsmalerin

Samstag, 13. Juli 2013

Erdbeer-, Himbeer und Mandarinenmousse

Hallo ihr Lieben!

Seit geraumer Zeit ist auch bei uns endlich das Hochsommerfeeling angekommen! Juhu!! Aber ehrlich gesagt kann ich mich nicht entscheiden - auf der einen Seite finde ich die Sonne herrlich belebend, man fühlt regelrecht die Glückshormone sprießen sobald man ein bisschen in die Sonne lunzt, doch auf der anderen Seite kann ich das auch nur ungefähr zwei Minuten lang aushalten ohne in eine unsexy Schweißparade auszubrechen. Ja, meine Haut ist etwas dunkler, ja ich bin in den Subtropen geboren... aber ja, ich schwitze leider trotzdem wie ein Spanferkel über dem Feuer. Und zwar wie ein gesichtsschwitzendes Ferkel, bitte! :)

Ich werde oft verwundert angeschaut: "Du müsstest das eigentlich gewohnt sein, oder?" WTF ich glaube manche denken ich habe in allen Sommer- und Semesterferien wirklich wochenlang Reis vom Feld gepflückt. De facto bin ich aber öfter in Deutschland als in Asien, und ein gravierender Unterschied ist auch: In Asien ist fast komplett alles klimatisiert während in den Straßenbahnen der Rheinbahn bei einer Außentemperatur von 27 Grad, eine muckelig süße Innentemperatur von 53 Grad herrscht. Aus dieser Perspektive betrachtet, leide ich hier schon sehr viel mehr als in Asien ;)

Zum Sommer gehört für mich abgesehen vom Gesichtsschweiß auch Farbe dazu! Farbe Farbe Farbe! Farbe auf den Nägeln (Neon, du geiler Gerät!), Farbe auf den Lippen, Farbe auf den Wangen!! An ganz verrückten Tagen gerne mal alles zusammen, doch mal riskiert eben auch mal clownig auszusehen sobald die Sonne am Horizont untergeht. Heute soll es aber nur um sommerliche Farbfreunde auf den Wangen gehen.


Dior bringt alljährlich im Sommer nebst der Hauptkollektion (dieses Jahr "Birds of Paradise") eine kleine Kollektion mit knalligen Farben raus - letzten Sommer bestand sie nur aus Nagellacken, dieses Jahr aus Lacken sowie Creamblushes. Okay *wannabeblushnerdbrillezück*, Creamblushes sind per se IMMER in meinem Interessenfeld und werden mir Argusaugen von mir beglubscht und natürlich nach Möglichkeit auch begrabscht. Als ich im Frühjahr hörte, dass DIOR sowie CHANEL dieses Jahr noch Creamblushes releasen wollten, bin ich ja fast vom Hocker geflogen... ich war sooo neugierig auf die Umsetzung der beiden Highst-Endst-Firmen. Die Ideen und Farbcharts die schon früh rumkursierten waren schon mal vielversprechend!


Es gibt vier Farben von denen ich rund drei zum Vorstellen bekommen habe:

Panama

Panama ist ein feuriges, neonfarbenes Orange mit einem Hauch Koralle. Es erinnert spontan an eine verschwitzte (jaja, überall der Schweiß in diesem Post, ich stecke wohl noch in meiner transpirierenden Phase xD), durchgetanzte Nacht irgendwo in Südamerika. Meiner Meinung nach die sommerlichste aller Farben!

Paréo

Diese Farbe ist einfach zu beschreiben: Knalliges Pink!! Die Farbe lacht und strahlt einen schon regelrecht aus dem Glastiegelchen an und ist im Gegensatz zu Panama fast schon richtig kühl. Meiner Meinung nach ist das eine Farbe, die jedem Typ steht... den Gebräunten, den Bleichen, den Schwitzenden... ;)

Capri 

Ein schönes, mädchenhaftes Bonbonrosa für die Tagesausflüge bei warmen Wetter. Die Farbe ist natürlich nicht so vampy und aufregend wie die zwei oben, aber deswegen nicht minder schön!! Während ich anfangs dachte, dass sie ein wenig schnöde ist, bin ich mittlerweile madly in love mit diesem Mädchenrosa... ein richtig typisches "girly blush"!
Bikini

Bikini ist nicht in meiner Vorstellung enthalten. Doch als ich die Tester vor einigen Wochen in Mailand entdeckte, war ich beim Swatchen felsenfest überzeugt davon, dass dieser Ton der Highrunner sein würde. Es ist eine Mischung aus Panama und Paréo, ein tolles Rotpink oder Pinkrot (ist in diesem Fall ein bisschen wie bei halbleer oder halbvoll :D) und einfach der Hammer. Ich schließe nicht aus, dass ich ihn mir noch anschaffe... vielleicht... :)


Die Textur hat mich ad hoc äußerst positiv überrascht - sie unterscheidet sich von allen Cremeprodukten für die Wangen die ich kenne. Als Referenzen ziehe ich da übrigens alle Marken zu Rate von denen ich ähnliche Flüssigprodukte kenne - Essence, Catrice, NYX, MAC, NARS, Illamasqua, Bobbi Brown. Sie ist moussig, dabei aber nicht fluffig-luftig sondern schon kompakt, ergiebig und pigmentiert. Es erinnert mich fern an eine Bastelsubstanz... sagen wir mal, sehr feine und glatte Knetmasse, oder weiches Fimo oder sowas... :D Auch unterscheiden sich die Konsistenzen ein wenig voneinander - am weichsten und nachgiebigsten ist Capri, während Panama und Paréo in Relation härter und fester sind.

Die Dior Blushes sind nicht so flutschig-feucht (ja.... nothing dirty intended, actually :D) wie die Illamasqua Creamblushes, nicht so matschig-pampig wie schmelzendes Eis wie die NYX Creamblushes und auch nicht so fest und hart wie NARS Creamblushes. Ehrlich gesagt habe ich so eine Konsistenz weder jemals an einem anderen Produkt gesehen, noch benutzt. Bravo!! Ich bin ein bisschen hingerissen.

(c) Dior - LVMH Parfums und Kosmetik Deutschland GmbH

Meine Kritik geht allerdings an die Verpackung. Klein, rund, kompakt, aus Glas und schön anzuschauen - das sind augenscheinlich tolle Verpackungseigenschaften. Allerdings ist die Öffnung wirklich sehr klein, so dass selbst wenn man mit einem größeren oder fluffigeren Pinsel rein wollen würde, es kaum schaffen könnte. Der Auftrag mit den Fingern ist super und durchaus empfehlenswert - die Farben lassen sich gut aufbauen und verblenden, für die Kanten habe ich jeweils noch einen sauberen Bufferpinsel genommen und sie verblendet. Letzteres war nicht unbedingt notwendig, sondern eher nach meinem eigenen Gusto.

Das Finish ist auch klasse, es ist nicht superpuderig, aber auch nicht extrem "nass" wie ich es auch von anderen Creamblush-Konsorten kenne. Die Haltbarkeit ist so ein bisschen abhängig davon, wie sehr man selbst schwitzt und ob man noch ein Puderprodukt (Kompaktpuder oder Puderblush... halt irgendwas Puderiges... :D) darüber appliziert oder nicht. Der Geruch ist übrigens sehr dezent in Richtung "frische Blumen" oder "Sonnencreme"... irgendwie sowas Gemorphtes aus beidem :D Alles in allem bin ich wirklich sehr angetan vom Produkt.

Die Inhaltsstoffe waren bei allen drei Farben dieselben. Natürlich bin ich immer noch kein INCI-Nerd, sehe aber auf den ersten Blick Silikone (deswegen ist es so smooth und toll zu blenden, nehme ich mal an?!), und Paraffinum Liquidum, also Erdölreste. Um den Rest verstehen zu können, muss ich noch a bisserl ackern :D


Enthalten sind übrigens 7 Gramm bei einem Preis von 30,50€. Offizieller Verkaufsstart in Deutschland sollte der 9. Juli sein, wobei sie heute bei Douglas noch nicht online ist. In manchen Filialen von Douglas und anderen Parfümerien ist die Kollektion allerdings auch schon gesichtet und geplündert worden.

Zu allerletzt habe ich natürlich noch einige Tragebilder. Am Anfang tümmeln sich die Capri-Tragebilder, weil ich es toll fand, wie sehr die Bilder demonstrieren, wie toll sich das Blush ausblenden und schichten lässt. ;)


Ich hoffe, ihr seht den Effekt auch den ich versuche zu demonstrieren. Die Farbe ist so toll herrlich natürlich, wenn man sie etwas leichter aufträgt. Verstärkt man allerdings die Intensität, so wirkt es halt ein wenig verspielter und künstlicher - aber ich finde das sehrsehr toll für den Sommer! Die Kanten habe ich wie erwähnt mit einem Buffer verblendet.


Benutzt wurden folgende Lippenprodukte auf den Fotos:
  • Zu Dior Capri trage ich Essence Stay with Me Longlasting Ligloss in "My Favourite Milkshake"
  • Zu Dior Panama trage ich Gosh Lip Gloss in "0082"
  • Zu Dior Paréo trage ich Essence Stay with me Longlasting Lipgloss in "Trendsetter"

Als Blushoholic, der gleichzeitig größter Fan und größter Kritiker in einem ist, muss ich wirklich sagen, dass ich die Blushes toll finde. Das Rad wurde hier sicherlich nicht neu erfunden, aber innerhalb der Maßstäben der Beautycommunity finde ich, dass es naja, FAST gelungen ist. Die Konsistenz ist wirklich toll und mir gänzlich unbekannt. Ob es perfekt ist, oder rund 30€ wert ist, liegt natürlich im Ermessen eines jeden Einzelnen.
Für mich, die schon Schallmauern von MAC-MSF-28€ und Burberry-Blush-35€ durchbrochen hat, sind 30€ gerade noch so okay. Ich finde die Preis-Leistung für ein Dior Produkt mehr als in Ordnung, obwohl es in absolute terms natürlich schon scheißeteuer ist. Generell würde ich also eine Kaufempfehlung aussprechen, allerdings nicht unter der Bedingung dass man sich ein Körperteil ausreißen muss um es finanzieren zu können ;) Blushfans sollten definitiv wenigstens patschen gehen.


Wie findet ihr die neuen Dior Cheek Cremes? Sprechen sie euch generell an, oder seid ihr gar keine Fans von Creamblushes? Ich finde die Farben einfach super sommerlich-bombastisch, und die Produkteigenschaften überzeugen mich sehr! Toll finde ich es auch für unterwegs, wenn man einfach nur mal mit dem Finger den Blush auffrischen will - reinjedippt, verwischt, fertig! :)

Habt ihr die Produkte schon in einer Parfümerie gesehen, und beschnuppern können? Welche Farbe findet ihr am schönsten? Ich kann mich ja partout nicht entscheiden - sie sind ALLE geil! :D

Freue mich auf eure Meinungen!

Schmuuuus, euer Schwitzferkel Jettie.