Donnerstag, 28. Februar 2013

Bioderma Hype - worth it or not?

Hallo ihr Lieben!

Heute will ich von einem Wässerchen berichten, das im Sturm die Herzen sämtlicher Bloguschis eroberte. Überall wurde es in die Kamera gehalten, bei fast jedem Favoriten-Post/-Video tauchte es auf und alle waren entzückt. Alle schwärmten sie von der Milde des Produkts bei gleichzeitiger Abschmink-Power. Die Rede ist von Bioderma Créaline H2O Solution Micellaire Purée de pommes de terre créateur d'automobile.

So ließ ich mir besagtes Wunderwasser letztes Jahr im September von meiner Schwester aus Frankreich mitbringen, denn da ist es - man mag es kaum glauben - einfach mal halb so teuer wie in Deutschland. So zahlte ich für 500ml nur 8 €, während man in deutschen Apotheken im Schnitt rund 16 € auf den Tisch packen muss. Wucher!!!

Gute vier Monate habe ich es nun täglich zum Abschminken verwendet, die Flasche so gut wie platt gemacht und es somit ausgiebig getestet, um nun meine bescheidene Meinung mit euch zu teilen. Mein Fazit wird sich nicht in die Lobeshymnen der anderen einreihen - soviel sei schon mal verraten. Aber der Reihe nach...

Wir haben es hier mit einer klaren, leicht dickflüssigen und beinahe geruchslosen Substanz zu tun, die mit ihrer milden Formel selbst wasserfestes Makeup vom Gesicht runterholen soll, ohne dabei ein Spannungsgefühl zu erzeugen. Ein Zauberwasser quasi. Zur Reinung gibt man etwas auf ein Wattepad und drückt sich dieses dann sanft für eine Weile auf's Auge. Ich habe das - je nach Intensität des Makeups - immer so 15-30 Sekunden gemacht. Egal wie stark das AMU aber war, ich brauchte immer mehrere Wattepads und habe die Mascara (ich verwende übrigens nie eine wasserfeste!) sowie den Eyeliner nie vollständig abbekommen, ohne dass ich Rubbeln musste und selbst dann blieben Rückstände.  Geht gar nicht!!

Ich habe mal versucht, es euch anhand eines Smokey Eyes mit mittlerer bis starker Intensität zu demonstrieren. Das erwarte ich nämlich von einem guten Makeup-Entferner: mach das Smokey Eye weg und zwar ohne dass ich mir das Auge aus dem Kopp rubbeln muss!
Ein Wattepad, einer guter Schuss Bioderma und 30 Sekunden später sah mein Auge so aus:
 Dann kam Wattepad Nr.2 zum Einsatz, mit dem ich mein Auge durch drücken und leichtem Rubbeln für gute zwei Minuten weiter bearbeitete. Et voilà:
Ein Großteil das Makeups wurde zwar entfernt, aber halt nicht alles! Außerdem verbrauchte ich dabei Unmengen an Wattepads, was ich auch nicht wirklich prickelnd finde. Nicht zu vergessen das Rubbeln!!

Nun wird aber auch von allen Bioderma-Anhängerinnen immer wieder betont, dass sie ihr komplettes Makeup damit entfernen, ohne anschließend das Gesicht waschen zu müssen. Tjoa...auch das kann ich nicht unterschreiben. Es stimmt zwar, dass die Haut null spannt und sich nach der Reinigung mit Bioderma toll anfühlt, aber sie ist danach keinesfalls sauber! Ich benutze, wie wahrscheinlich jede Streber-Abschminkuschi, nach der Reinigung noch ein Gesichtswasser und ein Blick auf mein Wattepad danach sagte jedes Mal "Nebahekelhafey, du hast ja noch 3 Liter Foundation, sowie 5 kg Bronzer, Blush und Highlighter in der Fresse hängen!". Vom Kampf zwischen Bioderma und z.B. Russian Red fange ich gar nicht erst an.... ;)


Ein sanftes, aber kraftvolles Wunderwasser? Mit einem Wisch ist alles weg? Nein, das kann ich alles nicht unterschreiben. Es ist natürlich von der Grundidee ein nettes Produkt und mag für Mädels, die sich grundsätzlich dezenter schminken, funktionieren, aber nicht für mich. Das Verhältnis zwischen Preis und Leistung ist einfach sehr unausgewogen. Wer sich mit einer Flüssigkeit, die so sanft wie Wasser ist, abschminken will, dem empfehle ich - Achtung - Wasser! Viel effektiver ist Bioderma nämlich auch nicht. Und wem das schnöde Kraneberger nicht gut genug ist, der greife zu einer Flasche Evian et voilà - eine kostengünstige eau de Abschmink. Fazit: Bioderma Hype - not worth it!


So und jetzt ihr: habt ihr dieses omnipräsente Wunderwässerchen auch im Hype-Rausch gekauft? Wenn ja, was haltet ihr davon? Stimmt ihr mir zu oder habt ihr die letzten Minuten damit verbracht, energisch den Kopf zu schütteln? Was erwartet ihr von einem guten Makeupentferner und auf welches Produkt schwört ihr beim Abschminken - vor allem für kräftigere AMUs?

Bisous und au revoir!

Eure Lena

EDIT: Da manche es in Kommentaren angemerkt haben: ja, ich habe Bioderma Créaline h2o, während man auf den deutschen Blogs und in deutschen Videos immer Bioderma Sensibio h2o gesehen hat. Das ist aber ein und dasselbe Produkt!!!!! Schaut man auf englischsprachigen Blogs, dann ist dort immer von Créaline die Rede (siehe z.B. Lisa Eldridge oder Cafemakeup). Warum das so ist, weiß ich nicht genau. Denke mal, eins ist für/aus dem französischsprachigen Raum und eins international. Fakt ist, es sind die gleichen Inhaltsstoffe und das gleiche Produkt. Siehe auch hier *Sensibio h2o* und *Créaline h2o* auf der offiziellen Seite von Bioderma.

Mittwoch, 27. Februar 2013

7 Tage - 1 Review: Clinique Chubby Stick Intense

Hallo ihr Lieben!

Heute darf ich zwischen Tür und Angel (oder auch zwischen Mittagspause und Faultierfütterung durch Ramen [Faultier=ich, Ramen=mein Mittagessen]) einen Post verfassen, auf den ich schon ganz scharf bin seitdem ich das Ding das erste Mal in der Hand gehalten habe. Es handelt sich dabei um die neuen Clinique Chubby Stick Intense! Wohoot, Party!

In diesem Post aus dem letzten Monat habe ich bereits darüber geschrieben, dass ich die Chubby Sticks von Clinique für absolut überbewertet halte, was sich nach wie vor nicht verändert hat. Ich habe sie seitdem ab und an mal benutzt und finde sie mittlerweile doch wirklich ganz nett, aber mehr auch nicht. Hingegen war ich ein bisschen sehr aus dem Häuschen, als ich las, dass es eine neue Version der Clinique Chubby Sticks geben würde, nämlich welche mit dem Zusatz "Intense". Die Pigmentierung ist wirklich um Längen besser, und die Farbauswahl ist tatsächlich grandios!

Entgegen aller Vermutungenm, ich könnte zwischenzeitlich von Clinique gekauft und eingesackt worden sein - dem ist nicht so, darauf könnt ihr euch verlassen, denn ich habe gar keinen Kontakt zu dieser PR, nicht einmal mit Morsezeichen ;) Selbst ich bin überrascht über die abrupte Wendung in meiner Wahrnehmung dieser Clinique Produkte. Die Zauberformel heißt hier anscheinend: Ein paar mehr Pigmentstaubflocken in die Zutatenliste schmeißen, et voilà, die ganze online Beautycommunity liegt dir zu Füßen.


Da ich im letzten Post schon diesen überaus professionellen Swatch hatte, der mehr nicht von meiner geistigen Reife zeugen könnte, habe ich den passenden "Yin-Swatch" zu meinem "Yang-Bild" aus diesem Post. Hach, schön und gekonnt wie ich die Tiefgänge der chinesischen Philosophie zu meinen Nutzen instrumentalisieren und degradieren kann. :D

Übrigens - ich habe es sofort und unumgänglich (!!) abgewischt nachdem ich geswatcht habe. Und hatte vorher schon geduscht. So, Fuchsi in da house. Nicht. Nun könnt ihr euch vielleicht vorstellen, dass er aufgrund der intensiveren Pigmentierung einen leichten bis mittleren Stain hinterlässt. Und nun dürft ihr drei Mal raten, wer sein neues Genital-Tattoo ausführen trägt. Richtig!


Ich habe mich gezwungen das Produkt rund 7 Tage lang täglich zu tragen (was die schiere Pest ist für jemanden, der so viel Lippenzeugs hat... aber wem erzähle ich das... O2O halt [Opfer2OpfeR] ;D)  und kann euch nun meine fundierte Meinung diesbezüglich mitteilen: Es ist wirklich klasse.

Die Nuance "Grandest Grape" wurde meins, eine schöne, dunkle, pflaumenlastige Farbe irgendwo zwischen Pink und Lila - wunderschön, und meines Geschmackes nach auch tatsächlich die schönste Farbe im ganzen Sortiment. Die Intense Chubbies sind von der Konsistenz her identisch mit den normalen Chubbies, aber einfach nur mit millionfach potenzierter Farbabgabe :D Im Auftrag sind sie leicht cremig, aber nicht klebrig oder gar glibschig, so wie manch rutschiger Lippenstift es ist. Was mir besonders daran gefällt ist, dass er auch keinen allzu "nassen" Look hat und darüber hinaus wirklich pflegt.

Das wird der Unterschied zwischen den normalen und den intensiven sein - ein Chubby ist lediglich ein pflegender Hauch von Farbe, das heißt, in der Produkteigenschaft absolut substituierbar mit vielen anderen Produkten, die es auf dem Kosmetikmarkt gibt. Der Chubby Intense hingegen ist stark pigmentiert, pflegt allerdings gleichzeitig, hat eine tolle, kleine, knackige Farbrange und ist geruchslos (das finde ich äußerst toll - so ensteht kein "Lippenstiftfeeling" wie bei Chanel, Guerlain & Dior, bei denen es ja oft nach klassisch riecht, aber darauf kann ich getrost verzichten), und sind infolgedessen etwas "besonderer". Mit ca. 17-20€  kosten sie kein "kleines" Geld, aber durchaus ein "medium" Geld. Sie kosten beispielsweise 16,95€ bei Parfumdreams.

Ich habe in mich gehorcht und habe relativ schnell festgestellt, dass ich auch durchaus weitere Nuancen kaufen würde... was ich definitiv auch tun werde... errr... [O2O, ihr versteht mich doch, oder?]. Natürlich ist keine Eile geboten, da die neuen Schätzchen im Standardsortiment bleiben und so schnell auch garantiert nicht mehr weggehen werden - unter der Voraussetzung, dass Clinique verstanden hat, was sie da eigentlich gemacht haben: Nämlich ein ziemlich schönes, zufriedenstellendes Produkt.

Jedes Bild mit frischem Auftrag, Bild 3: Leicht abgetragen zur Mittagspause, doch trotzdem sichtbarer Stain.

Ich bin begeistert - aber nicht so, dass ich mich gleich vor lauter Begeisterung aus dem Fenster werfen will, aber ich bin dennoch sehr zufrieden und finde das Produkt wirklich prima gelungen. Tja, das wolltet ihr vielleicht nicht hören von mir, aber auch mich überrascht es ja - es ist das erste Produkt, was ich glaube ich seit... EVER (?) von Clinique richtig gut finde. - Eine Marke, die mich sonst nirgendwo juckt, weder bei Pflege, noch bei Dekorativer. Schaut sie euch mal in der Parfumerie an, wenn ihr genannte Eigenschaften auch so schätzt wie ich. ;) Aber keine Eile - denn sie bleiben ja. May the anti-LE force be with you!

Habt ihr auch schon Erfahrungen mit den neuen Clinique Chubby Sticks Intense? Oder ist es euch bisher gelungen euch erfolgreich daran vorbeizuschleichen? Scheuklappen auf und ab durch den Douglas? :D Mich würde eure Meinung zu den neuen Chubbies brennend interessieren - entsprechen sie mehr eurem Geschmack als die normalen Chubbies, oder weniger, oder interessieren euch weder noch? :D

Falls ihr Links zu Reviews, Swatches und ähnlichem zu den Chubbies Intense habt, dann postet doch gerne in die Kommentare. Wenn genug zusammenkommen, werde ich sie eventuell nachträglich in den Post friemeln. ;)

Habt einen schönen Tag!

Schmuuuus, eure mehr Yang als Yin Jettie.

Fußnote 1: Das war übrigens mein Ramen Mittagsessen. Hmmmm, jut war es! ;D

Dienstag, 26. Februar 2013

Nebahekelhafey (Erdbeerkäse, N. 2011)

Hallo ihr Lieben!

Heute habe ich einige Bilder parat, die euch verschrecken, irritieren, anwidern und aufbrausen könnten, von daher: Seid gefasst! Manche werde garantiert denken, ich hätte ein Rad ab oder irgendwelche heimlichen Vorlieben für Ekelhaftigkeiten (was auch gar nicht so unrichtig ist, da ich Fäkalwitzen gegenüber sehr zugeneigt bin), doch ich tue es trotzdem :D Haltet also die Herpessalbe bereit, denn hier habe ich den Schocker der Woche für euch. Frei nach Nadine Erdbeerkäse aus der Standardliteratur der Frauentausch-Saga: Nebahekelhafey!


Vorab: So sahen meine Nägel am Wochenende aus, da ich in meiner großen Güte geholfen habe zu renovieren. Zu meinen Tätigkeiten gehörten: Sticker von gefühlten 2874m Leiste knibbeln, streichen, putzen, Lack vom Boden abkratzen und ähnliche spaßige Dinge. Die richtig anstrengenden Sachen habe ich natürlich die Männer machen lassen, da ich sowieso schon ziemlich geübt (okay okay, das ist untertrieben, ich habe 2010 die Goldmedaille in dieser Disziplin mit nach Hause nehmen dürfen) bin darin mich vor körperlich anstrengenden Aktivitäten zu drücken. :)

Doch zurück zum Thema: Bei mir erkennt man den Alltagsstresspegel am Zustand meiner Fingernägel. Obwohl das Nägel lackieren sehr hoch in meiner Prioritätenliste steht, ja stehen MUSS da ich unfassbar viele Nagellacke habe, gibt es Zeiten in denen ich einfach keine Zeit habe umzulackieren. Das Maximum müsste an die 10 Tage sein, an denen ich mit demselben Lackauftrag herumlief.. hört sich vollkommen bescheuert an, aber wenn man gewohnt ist alle 2-4 Tage umzulackieren, ist es schon komisch.

Während ich nun einige Mädels kenne, denen das gar nichts ausmacht (ich kenne auch Mädels, die lackieren und nie wieder ablackieren, sondern die laissez-abbröckeln Methode "einfach abblättern lassen" fahren), kenne ich auch viele Mädels, die hysterisch schnappatmen sobald ihnen eine Ecke aus dem Lack fällt. Letztere haben sogar oft den Nagellack des aktuellen Auftrags stets dabei, für den Fall, dass der Bröselgott mal wieder am Werke war.


Ich bin wirklich nicht kleinlich, wenn der Lack sich mal ein bisschen löst, oder man Tipwear hat. Das obige Szenario war allerdings auch schon zuviel für mich und meine Nerven, denn der Lack war nicht nur ab, sondern auch die Nägel derb eingerissen und der Nagellack (oder was davon übrig war) voller Wandfarbe. So musste ich sofort eine mehrstündige Treatmentkur in meinem kleinen privaten Nagelstudio einlegen sobald ich zu Hause war.

Nun seid ihr dran, falls ihr nicht schon mit einem akuten Herpesschock ins Krankenhaus gebracht wurdet. Seid ihr eher die pingeligen Typen, oder die laissez-abbröckeln-Typen? Für wie wichtig haltet ihr stets gepflegte Hände? Oder lasst ihr auch mal "Imperfektion" zu, wenn ihr mal gestresst seid? Freue mich auf eure Meinungen! Und nein, ich werde NIE wieder solch verstörenden Bilder posten, versprochen :D

Schmuuuus, eure Junkie-Hand Jettie.

Fußnote 1: Wer Nadine Erdbeerkäse nicht kennt, sollte das zur Belustigung hier nachholen ;)

Montag, 25. Februar 2013

Montagsmaler 84 - Hypnotize me

Hallo meine lieben Pinselschwinger!


Für den heutigen Montagsmaler habe ich mal wieder einen Lidschatten hervorgekramt, den ich ewig nicht benutzt habe. Ich liebe ihn abgöttisch, weil er für mich irgendwie ein bisschen wie die lila Ausgabe von Satin Taupe ist. Leider war dieses Schätzchen limitiert und hat schon eine beachtliche Kuhle, weshalb ich mich zwinge, ihn  nicht allzu oft zu benutzen. Die Rede ist von Hypnotizing von MAC. Ihr kennt ihn vielleicht schon vom Milkakälbchen. Ein Träumchen sag ich euch. Sollte er repromotet werden, dann schlagt zu!! Letztes Jahr tauchte er bereits im Rahmen einer LE in einem Quad wieder auf. Da der Rest des Quads mich aber nicht überzeugen konnte, entschied ich mich gegen ein Backup.

Das heutige AMU entstand, als letztens mal wieder für fünf Minuten die Sonne schien und ich sofort Bock hatte, Farbe auf's Auge zu klatschen. Allerdings musste ich arbeiten und war somit leider gezwungen, mich makeuptechnisch zurückzuhalten. Anstatt also farblich richtig auszurasten, entschied ich mich für einen fluffigen, schnellen Alltagslook mit einem Hauch von undefinierbarer Farbe.  Manche würden es vielleicht etwas langweilig nennen, aber da sag ich nur HALT STOPPPPPPPP!!!!! Kein AMU, das Hypnotizing beinhaltet, kann langweilig sein, 'cause

MACie, MACie, MACcie can't you see
sometimes your color just hypnotizes me
and I just love your flashy ways
I guess that's why they're boring and you're so yay.

[Bitte fragt mich nicht, warum ich auch diese Woche wieder was singen muss hier!! Ich kann nix dafür! :D]

Benutzt habe ich folgende Produkte:
Artdeco Eyeshadow Base
Essence Gel Eyeliner Berlin rocks (als farbige Base auf dem kompletten beweglichen Lid sowie am unteren Wimpernkranz)
MAC Hypnotizing (auf dem kompleten beweglichen Lid)
MAC Haux gemischt mit MAC Quarry (in der Lidfalte)
MAC All that glitters (am unteren Wimpernkranz)
MAC Gazette Grey (leicht am unteren Wimpernkranz)
MAC Ricepaper (ganz leicht im Augeninnenwinkel)
MAC Fluidline Blacktrack (am oberen Wimpernkranz)
Max Factor False Lash Effect Fusion Mascara

[auf den Wangen trage ich Estée Lauder Pure Color Blush Hot Sienna und MAC MSF Lightscapade und auf den Lippen trage ich MAC Après chic]

So Mädels, ich hoffe, ihr könnt über meinen erneuten musikalischen Ausbruch mittlerer Art und Güte hinwegsehen!? Ich weiß auch nicht was das soll... Musik-Tourette oder so. :D Egal! Was sagt ihr zum AMU? Hypnotisiert oder gelangweilt? Habt ihr auch so einen limitierten Lidschatten, den ihr über alles liebt und deshalb ungern so oft benutzt?

Ich wünsche euch eine fabelhafte Woche!
 
Eure Montagsmalerin

Sonntag, 24. Februar 2013

Meine Alltagspinsel.

Hallo ihr Lieben!

Als ich vor einigen Tagen endlich mal wieder meine Pinsel gewaschen habe (ich bin so eine krasse Schlampe wenn es um meine Pinselreinigung geht... gottseidank rächt sich meine Haut da nicht so krass wie bei manch anderen *auf Pinselholz klopf*), ist mir aufgefallen, dass ich alle Pinsel, die ich besitze auf dem Schminktisch stehen hatte. Gewitzt und schlau ist mit Sicherheit etwas anderes - denn freistehende Pinsel sind optimale Staub- und Dreckfänger und das möchte ich nun wirklich nicht in meinem Gesicht verreiben (und die teilweise echt miesen Inhaltsstoffe in Make up schon, oder was... err, anderes Thema :D).

Wie dem auch sei - nach meiner Bombenerleuchtung habe ich beschlossen einen großen Teil meiner Pinsel nicht im offenen Raum aufzubewahren, sondern in eine Box einzubetten, und habe seitdem nur noch meine Alltagspinsel draußen stehen. Spart Platz und Pinselwascharbeit.. hallo, bin ich Fuchs oder was? :D Diese möchte ich euch heute zeigen und super-crazy-shizzle-short-reviewen bzw. kurz meine Meinung zu den Pinseln kundtun.


Natürlich sind das nicht meine "Basics" im wörtlichen Sinne, sondern lediglich diejenigen, die ich benutze. Wenn ich auf Reisen bin oder es wirklich schnell gehen muss (wobei das auch noch sukzessive Abstufungen hat, auf einer Skala von "Ups, 5 Minuten verschlafen" bis "OMG ich hätte vor 30 Minuten auf der Arbeit sein sollen!!" ist alles dabei), reichen mir auch 0-3 Pinsel. - Was soll ich denn beispielsweise mit solchen fancy unnötigen Dingen wie einem Fächerpinsel, wenn ich volle Möhre verpennt habe? :D

Gehen wir aber vom Normalfall aus - so sind die unten vorgestellten Pinsel meine Alltagspinsel, die ich in Rotation oder Kombination jeden Tag benutze.


- Gesicht/Teint -
MAC 187SE / BEC Foundation Buffer schwarz und lila / Esprit Foundation Brush (disc.) / BEC Tapered Buffer
Für mein Gesicht benutze ich tatsächlich nur drei der oben dargestellten Pinsel. Zuerst trage ich einen Concealer (normalerweise benutze ich keinen Concealer, doch in letzter Zeit habe ich bedingt durch Stress oder Allergie, so genau weiß ich es nicht, eine gänzlich andere Hautfarbe um die Augen herum als an den Wangen, und nochmal als im Rest des Gesichts.. Tricolor quasi xD Vaffanculo!) mit dem Esprit Foundation Pinsel auf. Ich habe für mich festgestellt, dass ich keine kleinen Pinsel für Concealer mag - da mag man mir erzählen was man will, von wegen Concealer nur punktuelle Abdeckung blahblah, ich trage Concealer bevorzugt mit großen Pinseln auf. :D

Als nächstes gehe ich mit einem Foundation Buffer und Flüssigfoundation (momentan nutze ich meine NARS Sheer Matte Foundation gemischt mit der Catrice Infinite Matt auf, überlege aber meine mittlerweile aufgebrauchte Dior BB Hydra nachzukaufen) über das ganze Gesicht bis zum Hals, und pudere schlussendlich mit dem MAC Pinsel aus dem 2012-Weihnachtsset mein Gesicht ab. Dies mache ich momentan je nach Muße mit dem T.LeClerc Bananenpuder (lose - also nur, wenn ich mehr Zeit habe), oder mit meinem geliebten Manhattan Puder (wenn es schneller gehen soll).

Eine gute Alternative zum BEC Foundation Buffer ist auch der Sigma F80, den ich auch besitze, allerdings mag ich den BEC momentan ein wenig lieber, da er minimal weicher und flexibler ist. Den Tapered Buffer benutze ich für gezielten Concealerauftrag - doch wie oben bereits gepöbelt, mag ich es einfach lieber mit großen Pinseln zu arbeiten. Bereit liegt er trotzdem auf meinem Tisch, falls ich mal einen Megamördermonsterpickel unter dem Auge haben sollte, den ich gezielt in Concealer ertränken möchte ;)


- Wangen -
Real Techniques Blush Brush / Sigma F25 Tapered Face / Sigma F40 Large Angled Contour / Essence Blush Brush (disc.) / RMK Blush Brush / BEC Angled Buffer / Sigma F82 Round Top Kapuki
Meine Wangenpinsel sind mir meine liebsten - der Auftrag von Blush macht mir viel Spaß und ist so ein bisschen das heißersehnte Highlight meines täglichen Make Up Auftrags (das ist nicht irre, das ist süß, ok! xD). Aus diesem Grund gibt es auch in dieser Kategorie die meisten Pinsel in Rotation. Je nach Blushauftrag (Puder, Creme, Gel, etc.) und Intensität/Pigmentierung des Blushes benutze ich auch verschiedene Pinsel. Mit dem arschteuren RMK Blush Brush (eine japanische, recht teure Marke, angefixt von Keto), der teuerste Pinsel meiner Sammlung, trage ich sehr gerne hochpigmentierte Blushes auf, denn die Kontrolle über die Farbabgabe ist damit wirklich unschlagbar. Weich ist auch sehr und generell habe ich das Gefühl den hohen Preis von ca. 50 USD schon zu spüren, doch leider ist er aus Echthaar.

Der solideste Pinsel aller Blushpinsel ist für mich der Essence Blush Brush, den es leider so nicht mehr zu kaufen gibt. Für einen Preis von ca. 2-3 Euronen war er in seiner Preis-Leistung unschlagbar. Von diesem habe ich auch einige Backups, und kommt immer mit, wenn ich auf Reisen gehen.

Nicht so oft in Benutzung ist hingegen der Real Techniques Blush Brush - er ist super fluffig und und dicht gebunden, dass mein Blush immer unkontrolliert überall hingeht, nur nicht dahin, wo ich möchte. Ich muss mich erstmal an die "wabbelige" Druckstelle des Pinsels gewöhnen, drum steht er auf meinem Tisch und will benutzt werden.

Weniger in Benutzung sind der Sigma Tapered Face, Sigma Round Top Kabuki und der BEC Angled Buffer, da sie nur zum Einsatz kommen, wenn ich mal aus meiner Routine falle, d.h. wenn ich konturiere, cremeblushe, highlighte oder Produkte wie den "Chanel-Bronzer" zum Einsatz komme. Im Alltag, wenn ich nur die grummigen Leute in der Bahn, meine Kollegen und den Rewe-Kassierer sehe, bronze und konturiere ich in der Regel nicht.

Zum Sigma F40 Large Angled Contour möchte ich noch sagen, dass ich sehr sehr unentschlossen bin, was ich von dem Pinsel halte. Ich habe ihn vor einiger Zeit gekauft, und benutze ihn bisher für den Blushauftrag, doch allerdings habe ich das Gefühl, dass sich die Pinselhaare krass nach außen drehen und ein definierter/gezielter Auftrag schlechter ermöglicht wird, und darüber hinaus sind die Pinselhaare auch recht borstig. Bisher bin ich also alles andere als begeistert. Ich werde weiter pinseln und gegebenenfalls berichten :)


- Augen -
Manhattan Eyeliner Brush / Essence Smokey Eyes Brush / BEC Perfect Blender / Zoeva 227 Soft Definer / Esprit Eyeshadow Brush (disc.) / ELF Eyeshadow Brush / Zoeva 228 Crease / Zoeva (aus dem Very Croc Set)
AMUs schminke ich in letzter Zeit wenig bis fast gar nicht. Manchmal, wenn ich es doch tue, gefällt es mir eigentlich ganz gut, aber irgendwie bin ich einfach nicht der Typ dafür. Mein Standard ist es mittlerweile ein wenig MAC Painterly aufzutragen, oder auch sehr gerne eine Catrice Eye Mousse aus irgendeiner LE, einen Lidstrich mit meinem neuen Lieblingsliner Perfect Automatic Liner von Majolica Majorca zu ziehen, Mascara. Fertig

Sollte ich allerdings doch mal Lidschatten auftragen, benutze ich sehr gerne fluffige Pinsel um Farbe auf dem ganzen Lid zu verteilen (dafür entweder den BEC Perfect Blender, oder den Zoeva Soft Definer). Um gezielt viel Lidschattenpuder auf das Auge zu bekommen, nutze ich sehr gerne den unfassbar günstigen Pinsel von ELF (zu 1,79€!), den ich schon seit 2010 habe und echt gut finde, oder den discontinued Esprit Lidschattenpinsel.

Den Essence Smokey Eyes Brush finde ich übrigens wirklich gut, da ich mit dem Monolid und der kleinen Fläche zum Arbeiten mit dem Pinsel gut überall hinkomme und auch gezielt arbeiten kann. Leute mit viel Augenhaut werden das vielleicht nicht kennen, das Problem der zu großen Pinsel ;) Ob dieser die Sortimentsumstellung von Cosnova überlebt hat, weiß ich allerdings nicht.

Den beiden Zoeva Pinsel ganz rechts benutze ich auch nur, wenn ich ein volles Augen Make Up trage, was schon seit einiger Zeit nicht passiert ist. Ganz links befindet sich der Manhattan Eyeliner Brush, den ich wirklich ziemlich gut finde. Allerdings habe ich auch keine Vergleichsmöglichkeiten, da er mein einziger angewinkelter Lidstrichpinsel ist. Damit habe ich stets den Bobbi Brown Gel Eyeliner aufgetragen, immer mit einem zufriedenstellenden Ergebnis. Dies war allerdings bevor ich den Majolica Majorca Fund gemacht habe, denn seitdem benutze ich keinen Gelliner mehr. :)


- Finish -
Essence Soul Sista Powder Brush (limit.) / P2 Go Snow Kabuki (limit./disc.) / EcoTools Mini Kabuki
Kurz bevor ich morgens zur Straßenbahn renne, fahre ich als letzten Schritt noch mit einem Pinsel über die Kanten des Blushes um sie zu verblenden. Gerne mache ich das momentan mit dem Esesnce Soul Sista Powder Brush, der wirklich wie dafür gemacht ist - er ist dicht gebunden, bietet guten Widerstand, blendet wunderbar, hat abgerundete Kanten und verleiht dem Rougeauftrag nochmal den letzten Airbrush-Effekt (der ungefähr 15 Minuten anhält bei mir - bis nämlich meine ölige Haut anfängt zu fetten und mir einen Strich durch die Rechnung macht... dann wird's echt unfeierlich xD). Bei den anderen zwei Kabukis sind die Flächen etwas kleiner, weswegen sie auch nur zweite Wahl sind oder für Reisen eingepackt werden. Auch gut, aber leider nicht auf den Bildern zu sehen, ist der Zoeva 118 Flat Kabuki, den ich wirklich auch monatelang in Benutzung hatte. Dieser ist übrigens auch schön für den Puderauftrag im ganzen Gesicht - ein Träumchen.

Die von mir genannten Marken sind hier zu finden:
Manhattan/Essence/P2/Esprit: Drogerie.
B.E. Cosmetics
EcoTools
ELF Kosmetik
MAC
Sigma
Real Techniques
RMK
Zoeva


Welche Pinsel benutzt ihr im Moment für euren Alltag? Kennt ihr einige der Pinsel, die ich hier vorgestellt habe? Habt ihr auch mehr Pinsel als ihr benutzen könnt? :) Ist eure Routine anders als meine, ähnlich oder macht ihr einiges fundamental anders als ich? Welcher ist euer absoluter Lieblingspinsel? Freue mich sehr von eurem Pinselverhalten zu hören.

Habt einen wunderschönen Wochenanfang morgen (naja, so wunderschön wie so ein Montag nur sein kann xD)!

Schmuuuus, euer Pinselstaubfänger Jettie.

Fußnote 1: Dieser Post enhält einige Affiliatelinks. Man kann's ja mal versuchen :D

Dienstag, 19. Februar 2013

Leckermäulchen 13 - Russischer Zupfkuchen

Hallo ihr Lieben!

Anlässlich des Geburtstages meines Freunds letzte Woche, war es mal wieder Zeit einen Kuchen zu backen. Und wie es sich da gehört, darf sich das Geburtstagskind selbstverständlich einen Kuchen wünschen. Da mein Freund zu der Sorte Mensch gehört, die man mit fancy Glitzer-Cakepops, opulenten achtstöckigen Torten und süßen Cupcakes nicht hinterm Ofen vorlocken kann, gab es - ganz oldschool - einen russischen Zupfkuchen. Den haben wir ewig nicht gegessen und fragten uns berechtigterweise auch warum das so ist. Die Antwort ist ja eigentlich ganz einfach: man wird im Fernsehen, in Zeitschriften und auf Blogs mit den abgedrehtesten, innovativsten und aufwendigsten Backkreationen konfrontiert, frei nach dem Motto "Höher, weiter, schneller" und die guten alten Rezepte geraten dabei total ins Vergessen. Dabei sind es eigentlich doch gerade die tollen gedeckten Apfelkuchen, Bienenstiche oder eben russische Zupfkuchen, die uns an Omas Kaffeetisch das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Oder gab's bei euch früher zu Kaffee und Kuchen einen Oridschinäll Nuh Joark Schießkehk wiss Strohberrie? Bei mir jedenfalls nicht.

Und damit diese einfachen und scheinbar gerade aus der Mode gekommenen Rezepte nicht irgendwann völlig in Vergessenheit geraten, möchte ich heute dieses Rezept für einen russischen Zupfkuchen wie ich ihn von Muddi kenne mit euch teilen.

Für eine Springform benötigt ihr folgende Zutaten:
  • 3 Eier
  • 200g Mehl
  • 225g Zucker
  • 225g zerlassene Butter
  • 200g Schmand
  • 400g Quark
  • 1 Päckchen Vanillepudding
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 Backpulver
  • 50g Kakao

 100g zerlassene Butter, ein Ei und 100g Zucker schaumig schlagen.
 Mehl, Backpulver und Kakao zufügen und alles gleichmäßig verrühren.
  Teig halbieren
  und eine Hälfte in der eingefetteten Springform verteilen.
Die restlichen Zutaten gut miteinander verrühren und  auf den Kuchenboden füllen.
Aus der 2. Teighälfte Streusel machen und verteilen. Dann bei 150°C für 30 Min. in den Ofen und weitere 30 Min. bei 170°C.
 Fertig ♥
 

Und nun ab mit euch in die Küche! Helft mit, dass die Oldschool-Rezepte nicht vergessen werden, damit unsere Omis und Muttis nicht umsonst lahme Arme vom Teigkneten bekamen. ;) Nein, ernsthaft: wie seht ihr das Thema? Vermisst ihr manchmal auch die richtig guten "alten" Kuchen oder ist euch das alles zu schnarchig und ihr geht lieber mit der Zeit bzw. dem altuellen Backtrend? Und welcher ist euer Lieblingskuchen aus der Kindheit bzw. der, mit dem ihr quasi aufgewachsen seid?

Euer oldschool Leckermäulchen Lena

Montag, 18. Februar 2013

Montagsmaler 83 - Aber bitte mit Farbe

Hallo meine lieben Pinselschwinger!

Mich überkam es gestern um viertel nach drei aaahh ooojehh
Hatte Lust auf ein bisschen Malerei aaahh ooojehh
 Doch um mich zu entscheiden, bin ich viel zu bequem
Urban Decay oder MAC - was soll ich nur nehm'?
Ist ja nicht so, dass ich davon nix habe
aber bitte mit Farbe, aber bitte mit Farbe.

Ich kramte und wühlte und dann langte ich hin aaahh ooojehh
griff mir das Türkis von Maybelline aaahh ooojehh
Pimpte es mit nem Pigment von Beccy auf
und klatschte oben einfach noch Gelb drauf
ist zwar jetzt nicht die beste Montagsausgabe
aber bitte mit Farbe, aber bitte mit Farbe.

 
 


Benutzt habe ich folgende Produkte:
Maybelline 24hr Color Tattoo Turquoise Forever (als Base auf dem kompletten beweglichen Lid und am unteren Wimpernkranz)
B.E.C. Starburst Pigment Circus (auf dem kompletten beweglichen Lid)
Dior Cannage Color Collection Eye Palette (das Dunkelblau) (im äußeren V und in der Lidfalte sowie leicht am unteren Wimpernkranz)
B.E.C. Starburst Pigment Imma B. (zum Verblenden)
MAC Brulé (unter der Augenbraue)
MAC Et tu, bouquet? (im Augeninnenwinkel)
Astor Liquid Eyeliner Stimulong (am oberen Wimpernkranz)
Urban Decay 24/7 Glide-On Eye Pencil Perversion (auf der unteren Wasserlinie)
Catrice Lashes to kill ultra black mascara

Dieser Montagsmaler wurde Ihnen präsentiert von ein paar unverhofften Sonnenstrahlen, zu vielen Kuchenfotos und ein bisschen auch vom guten alten Udo Jürgens. Ich hoffe, es hat euch ein bisschen gefallen!?

Ich wünsche euch eine farbenfrohe Woche!

Eure Montagsmalerin 

Sonntag, 17. Februar 2013

Eingehüllt in Benefit.

Hallo ihr Lieben!

Na, was habt ihr an diesem schönen, sonnigen Sonntag getrieben? :) Ich hoffe ihr habt alle ein ausgiebiges Frühstück oder einen langen Brunch gehabt, und es euch für den Rest des Tages richtig gutgehen lassen :) Ohne auch nur annährend Anhängerin des christlichen Glaubens zu sein finde ich, dass der Sonntag einfach nur zum Relaxen da ist, das heißt im Klartext ausschlafen, frühstücken, rumvegetieren! Schluss, aus!!

Doch manchmal packt mich auch sonntags die Lust zu bloggen, und da robbe ich mich von der Couch auch mal zum PC und tippe mir ein wenig von der Schmönkseele nieder, so wie heute. ;) Es geht heute um Benefit, genauer gesagt um die Lipglosse, die letztes Jahr ins feste Sortiment gekommen sind.


Lipglosse finde ich an für sich ein schwieriges Produkt - sie halten nicht lange, sie sind in der Regel nicht sehr deckend, oft glitzern sie was das Zeug hält, wenn es windig ist und die Haare reinzotteln dann hat man das Zeug überall im Gesicht, und die Optik ist oft zu "nass-glänzend", was für mich immer ein bisschen nach Porno/Lolita aussieht. That is not so meins... so als Mattliebhaber. Hier und hier schrieb ich im Übrigens bereits einmal über Benefit Lipglosse, und das heutige Fazit ist leider dem damaligen sehr ähnlich.

Aber HALT STOPP! Das Besondere bei den Glossen von Benefit ist, dass sie an die Blushes angelehnt sind, für die Benefit ja so berühmt ist. So gibt es folgende Nuancen für die oberen Backen (oder wahlweise auch die unteren... wenn ihr denn wollt), sowie für die Lippen (auch hier meine ich die oberen... err ihr Schweinchen xD):
  • Coralista
  • Dallas
  • Hoola
  • Bella Bamba
  • Sugarbomb
  • Dandelion

Zu Weihnachten gab es ein "High Flyin' Glosses" Set (nicht mehr erhätlich!), welches alle sechs Nuancen in einer kleineren Tube beinhaltet. Wie perfekt, um die Farben, die ja auch im Standardsortiment erhältlich sind, auszuprobieren. Anfangs war ich sehr skeptisch - Glosse (siehe obige Argumente), angebliches Matchy-Match mit den Blushes (damit hatte ich ja bei Dior auch schon zu kämpfen), Tubenform (ich mag lieber Applikatoren), und letztendlich auch der relativ hohe Preis von 16,95€ für 15 Gramm. Wobei letzteres eigentlich für Benefit-Verhältnisse ja fast günstig ist, gell? ;)

Da ich vier der Lipglossnuancen auch als Blush besitze, habe ich diese mal zusammen mit den Lipglossen aufgetrage und muss sagen - das Ergebnis ist durchwachsen. Doch schauet erstmal mit mir die Swatches ohne mein Pannekoekengesicht:


Auf den Swatches sieht man schon, dass einige Glosse eher streifig im Auftrag sind und die Farbpigmente sich nicht gut gleichmäßig verteilen lassen, sehr deutlich ist das bei Coralista und Bella Bamba. Dallas war für mich herausragend in Deckkraft, Tragegefühl und Auftrag - er ist schön gleichmäßig, und deckt gut, ohne dass man das Zeug literweise draufschmieren muss. Hoola liegt qualitativ irgendwo dazwischen, auch wenn die Farbe wirklich sehr hell und unscheinbar ist. 

Sugarbomb und Dandelion sind in meinem Post ein wenig außen vor, da ich die Wangenprodukte dazu nicht besitze. Die Farben sind ganz süß, aber auch hier habe ich die Masse nicht gleichmäßig verteilen können. Da ist Dallas also eher eine positive Einzelausnahme, als die Regel.

Die Glosse riechen übrigens leicht süßlich, aber nicht so schlimm oder aufdringlich wie die matten Lipcreams von Manhattan oder Essence, Geschmack haben sie keinen. Die Konsistenz ist ganz minimal klebrig, aber alles in allem eher wässrig-glossy.

Die Tragebilder der Blushes mit den Lipglossen zusammen :) - BTW, ich finde die Blushes von Benefit nicht schlecht, vor allem Hoola und Dallas sind bei mir echte High-Runner, aber generell sind sie sehr sheer und unauffällig bei meiner mediumdunklen Haut - vor allem verglichen zu manchen geilen, matten BÄM-Farben in meiner Sammlung :D Daher sieht man auf den Tragebildern wirklich nur sehr marginale Unterschiede ;)


Die Idee hinter den Glossen ist natürlich süß - sie matchen auch von den Verpackungen her (ich habe keine fullsize Benefit-Blush-Box, deswegen kein Foto), und sind von der Aufmachung her ins kleinste Detail durchdacht. Für einen dezent-leichten Sommer-Beach-Look für die 08/15-Frau, die sich nicht gerne mit heftiger Flüssigfoundation und Chanel Dragon zuklatschen will, ist es schön. Ich mutmaße auch einfach mal so, dass sie genau auf diese Zielgruppe abgestimmt sind.
Allerdings ist es für meine Ansprüche und Vorlieben einfach nicht genug bzw. nicht das Richtige, und wenn ich davon ausgehe, dass ihr ähnlich tickt wie ich, auch nicht für die euren ;D Die Farben kann man zwar definitiv auf den Wangen und Lippen zusammen tragen, aber ich fände es beispielsweise ebenso harmonisch, wenn ich den Hoola-Gloss zum Bella Bamba-Blush tragen würde... da sind die visuellen Unterschiede dann doch kaum wahrzunehmen - es ist austauschbar.
Für den Alltag sind die Glosse nichts für mich, auch die unbeständigen Eigenschaften zwischen den einzelnen Farben, und die Qualitätsunterschiede irritieren mich ein wenig. Für den Urlaub oder im Sommer, wenn man einfach nur leichte Tönung auf den Lippen haben will, und spiegellos auflegen möchte - dann vielleicht... Aber auch nur wirklich sehr vielleicht. ;)

Wie findet ihr die Blush-Match Glosse von Benefit? Besitzt ihr eins der Glosse, oder habt ihr ihnen keinerlei Aufmerksamkeit gewidmet? Was sind eure persönlichen Präferenzen bei Glossen? Seid ihr so Mädels, die es so glossy und nur mit leichter Tönung mögen? Oder tragt ihr stets Lipgloss nur über Lippenstift auf? Oder seid ihr dann schon fast solche Komplettenegierer wie ich? :D

Findet ihr Benefit Blushes auch so geil, oder findet ihr sie langweilig und übeteuert? Ich muss ja sagen, dass ich Coralista und Bella Bamba wirklich schnöde finde... wohingegen Dallas eine wirklich einmalig schöne Farbe ist!

Die Produkte, Blushes sowie Lipglosse, gibt es beispielsweise bei Douglas im Online Store.

Habt einen wunderschönen Sonntagabend!

Schmuuuus, eure in Benefit eingehüllt aber nicht eingelullte Jettie ;)

Fußnote 1: Dieser Post enthält einen kleinen süßen Affiliatelink... putziputzipuu!

Halsabbeißer.

Hallo ihr Lieben!

Heute habe ich einen weiteren und überaus perfekten Nagellack aus der aktuellen OPI Euro Centrale für euch parat. Hier habe ich euch bereits "A Woman's Prague-ative" vorgestellt, der mich persönlich leider nicht so angesprochen hat. Aber heute Kinder... heute habe ich wahres Schätzchen für euch! Lauft doch schon mal zum EC Automaten und hebt ein bisschen Geld ab, denn wer dem heutigen Lack widerstehen kann, den kann nicht recht bei Lacksinnen sein ;D

Meine persönliche Lieblingsfarbe bei Nagellack ist nach wie vor Lila... was für eine wunderbare, wandelbare Farbe, in allen Abstufungen, Nuancen und Finishes. Für mich DIE klassische und geile Nagellackfarbe nach Rot! So konnte ich beispielsweise schon diesem lila Trio Infernal von Dior absolut nicht widerstehen, sowas Geniales (und leider Schweineteures!!)! Der heutige Lack nennt sich "Vant to bite my Neck?" und ist ein perfekter (!) Cremelack in Aubergine. Einfach perfekt. Ich weiß, dass ich das über viele Lacke sage, aber es stimmt wirklich auch immer! :D


Anfangs war ich mir unsicher, ob ich ihn "brauchte", da ich bereits viele lila Lacke in meiner Sammlung habe. Darüber hinaus ist er sehr dunkel auf den Previewbildern, und erinnerte mich an OPI Lincoln Park after Dark, und viele andere OPI Nuancen... Dunkles Lila ist nun wirklich keine Innovation... dachte ich zumindest. ;) Aber vertan vertan sprach der Hahn... und stieg vom hohen Nagellackross :D Als ich ihn allerdings das erste Mal in der Hand hielt, wusste ich: Es ist Liebe! Und nein, ich spreche nicht von einer stereotypischen Kosmetik-Uschi-Liebe à la "Einmal im Favoritenpost gezeigt und nie wieder aufgetaucht"... ich spreche von Liebe mit Substanz, Zukunft und Respekt. xD Die Farbe ist kräftig, cremig, nicht zu dunkel, nicht zu grell, nicht zu gelb- oder blaustichig und eine wahrhaftige Aubergine. Wenn es nicht mal DIE Auberginenfarbe ist... Hach!


Bisher habe ich ihn zwei Mal lackiert und für mich als Viellackiererin ist stets der Moment unmittelbar nach dem Lackieren ausschlaggebend: Man schaut sich danach die Hände an und denkt entweder "Hmmm okay", "Nää... nicht so schön" oder "BOAH IS DAT GEIL!!". :) Meistens ist das Gefühl recht beständig - das heißt, das erste Gefühl ändert sich auch nie nach mehrmaligem Lackieren. Hat ein Lack also verkackt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass er einige Wochen/Monate später im Blogsale landet recht groß. Ist man aber einmal verliebt... so hat der Nagellackgott ein Machtwort gesprochen, und man soll für immer vereint sein. Dem Schicksal wollen wir doch nicht im Wege stehen, oder? :D


"Vant to bite my Neck?" ist ein Cremefinish wie es im Nagellackbilderbuche steht, wie es OPI und Essie perfektioniert haben, ein Träumchen in allen Belangen - eine Schicht, volle Zufriedenheit - ein Blick, bedingungslose Liebe! Ich lackiere aus Gewohnheit immer zwei Schichten, aber eine hätte eigentlich auch vollkommen gereicht. Haltbarkeit und Auftrag waren wie immer ein Träumchen. Dies ist aber Status quo bei OPI, und sollte das jemals nicht der Fall sein, werde ich wahrscheinlich zu schockiert und paralysiert sein um im Stande zu sein es euch jemals mitzuteilen :D


Die Farbe harmoniert wunderbar mit meiner Hautfarbe, und ich liebe es, dass er nicht so arg vampy ist, aber dennoch dunkel genug ist um nicht als fröhlich-poppiger Frühlings- oder Sommerlack durchzugehen. Auch ist er nicht zu hell, wie beispielsweise China Glazes Grape Pop. Der Farbton kommt besagtem Grape Pop allerdings recht ähnlich, aber ist im Gesamtpaket aber wie die gepimpte, bessere, dunkle und geile Version von ihm. ;) Wobei ich jetzt beim Swatch-Googeln feststelle, dass ich Grape Pop auf JEDEN Fall noch besitzen muss xD

Wie bereits erwähnt dachte ich ja anfangs "Pah, SO eine Farbe habe ich bereits gefühlte 1000 Mal..." Doch ein kurzer, schneller Blick zu meinen anderen lila OPI Lacken zeigte mir auf: NEIN! NEIN! NEIN! OK DEIN! ;D (wer den jetzt versteht, ist mein bester Nagellackfella 4eva) Keiner dieser kommt auch nur annährend an "Vant to bite my Neck?" heran, und ich bin sehr froh, ihn zu besitzen und ihn in meine kleine, harmonische OPI Familie aufnehmen zu können. Hurra!!


Wie findet ihr "Vant to bite my Neck?" Ich bin hellauf begeistert, verliebt und erstarre fast in Ehrfurcht vor diesem perfekten Schatz. Auf den ersten Blick wirkt diese Perle wirklich wie ein Lack, den man fast 1:1 in jedem Drogeriesortiment finden könnte, aber dies ist nicht der Fall. De facto gibt es viel häufiger gelbstichige Lilatöne, die dann schon fast mehr in Richtung Magenta gehen (wie 3. und 4. Lack von links auf dem obigen Bild), und eine "wahre" Aubergine ist tatsächlich äußerst selten...

Ohne nun tatsächlich ALLE (aber... fast...) Lacke der Kollektion zu besitzen, ist "Vant to bite my Neck?" der schönste, solideste und beste Lack aus der "Euro Centrale". True perfection - in every respect. Ihr Lilalackliebhaber (Grüße an meine fellow LLLs da draußen) versteht mich doch, oder? xD

Schmuuuus, eure Halsabschn...beißerin Jettie.