Donnerstag, 31. Januar 2013

(K)eine Feministin.

Hallo ihr Lieben!

Mit Aufregung habe ich der Erscheinung der OPI Euro Centrale Lacke entgegengefiebert! I got seriously OPI-ed... das ist übrigens ein GANZ toller Name für einen OPI Lack, oder findet ihr etwa nicht? :D

Ich habe vorab einige der Lacke ausprobieren können, sowie aber auch bereits einige bestellt... somit habe ich es geschafft, fast die ganze Kollektion zu besitzen. Es wundert mich eigentlich, dass ich mich immer noch wundere, denn seit der Holland Kollektion habe ich nun wirklich nicht gegeizt bei den großen Kollektionen, und mir schön die Einkaufslisten vollgepackt... *zum Nagellackregal rüberschiel... und wegschmeeeeeelz* Olé Nagellack!

Nun möchte ich euch weder alle Lacke auf einmal zeigen (me is no Nagellackblogger), noch one by one, da würdet ihr warhscheinlich schnarchend vom Stuhl fallen, denn einige von euch mögen unglaublicherweise OPI ja nicht so gerne, wie ich das festgestellt habe (WHAT... THEEE.... HEEEELL!). Ich kann das jedenfalls gar nicht nachempfinden!! Drum picke ich mir einige Besondere aus, die ich euch einzeln vorstelle.

Heute fange ich an mit "A Woman's Prague-ative"... :) Es ist eine orange-goldig-gelbliche Schimmer- und Glitzerode an Tschechien. Einer der wenigen Wortwitze die ich verstehe in der Kollektion... und dann direkt voll den superduperaktuellen Bezug im Blogposttitel gemacht. Boah, geil, ne wat bin isch jot!! :D


Eigentlich ist das gar nicht meine Farbe, aber ich kann sagen, dass der Schimmer des Lacks ist unglaublich fein und die verschiedenen Farben sehr sehr schön changieren. Das Gold kommt sehr gut durch, und ist manchmal glaube ich sogar einen Hint von Rot/Pink entdecken zu können. Wie wunderschön anzuschauen, und sehr facettenreich. Ich finde, wenn Schimmer und Glitzer, dann so schön vieldimensional! Für meine eine glänzende Dimension kann und werde ich auch immer zu meinen Cremelacken greifen.

Vom Lackieren her - OPI halt. Da sage ich nichts mehr zu, denn ihr kennt meine ewigen Ausführungen glaube ich mittlerweile zu genüge... Wie die Glitzerlacke aus der Skyfall Kollektion (Her Majesty's Secret Service, You only live Twice), ist auch dieser nicht komplett deckend mit zwei Schichten - aus bestimmten Winkeln kann man immer noch das Nagelweiß erahnen (siehe unten).


Schöne, außergewöhnliche Farbe mit einem ultrafeinen Glitzer, den ich so noch nicht besitze. Klar, liegt vielleicht daran, dass ich Orange ganz und gar nicht mag, weil es sich eben arg mit meiner Hautfarbe beißt. Aber aufgrund eines Missverständisses mit der PR, habe ich ihn nun bekommen :) In der Vorschau allerdings hörte ich viele Mädels munkel, dass sie auf diesen hier ganz neugierig wären, drum stellte ich ihn einfach mal flugs vor.

Ist der was für euch,  gefällt es euch? :) Habt ihr auch schon aus der Kollektion eingekauft? Welche anderen Lacke würde euch denn noch interessieren? :) Dann kann ich mir einige Gedanken zu meinen kommenden Euro Centrale Vorstellungsposts machen. ;)

Schmuuuuus, eure Jettie von Horst.

Alte Liebe rostet nicht...

Hallo ihr Lieben!

Wisst ihr noch, was für interessante, aufregende und lustige Dinge in den Anfängen eures Schminkhobbies passiert sind? :) Es gibt bei mir ein Produkt, welches an einen schönen Wendepunkt gekoppelt ist, das ich heute mit euch teilen möchte.

Im Winter 2009 las ich Beautyblogs, postete regelmäßig in meinem damaligen Stammforum Beautyjunkies, guckte YouToube Videos, studierte in Utrecht und wohnte in einer schnuckeligen Wohnung mit meiner holländischen Mitbewohnerin Lotte. Das Interesse an Schminke war schon immer dezent da, keine Frage, bin halt auch nur ein Mädsche, wa! Und Blush habe ich ja EH immer geliebt, wissta Bescheid ;) Ich spreche hier von pre-Blog-Zeiten - mir mittlerweile unvorstellbare Zeiten, damals, als mein Baby noch nicht geboren wurde.

Auch wenn ich super oft op mijn fiets in die City düste um in Drogerien zu stöbern (die Essence Creamylicious, die Essence Go Snow und Moonlight... dat waren jute Zeiten), war mein Studentenbudget kümmerlich, das Leben in den Niederlanden mehr als kostenintensiv, und so war mir die High-End-Kosmetikwelt mehr als verwehrt. Das waren harte Schminkuschizeiten - von der low budget Studentenstadt Aachen, in der es Pizza mit Softgetränk für 5€ gibt, in eine holländische Studentenstadt in der man für 5€ nicht mal ein Glas Katzenpisse bekommt... xD Und dann noch Chanel, Dior & Co kaufen wollen? I don't think so, sister!

So suchte ich mir einen reichlich ungünstigen Zeitpunkt aus um der Welt der Blushes, Lippenstifte und High-End-Highlightern zu verfallen. Die erste Nicht-Drogerie-Kollektion, der ich verfallen bin war die MAC All Ages All Races All Sexes (2009). So bin ich eines spontanen Nachmittags mit meiner Freundin zu Douglas geradelt um wie ein hungriger Panther um den örtlichen MAC Counter herumzuwuseln.

Zu diesem Zeitpunkt durfte ich die ernüchternde Feststellung machen, dass die Douglas Mitarbeiter nach globalen Douglas Richtlinien geschult werden und genauso Profis wie ihre deutschen Kollegen sind in Sachen Unfreundlichkeit, Bespitzelung, Unwohlseinerweckung, Aufdringlichkeit und Abwertung. Aus einem Erlebnis im selben Utrechter Douglas enstand übrigens dieser Post. :)


Da stand ich, und wurde durch ewige YouTube-Schminkvideo-Beschallung süchtig wie ein schmachtender Junkie. Ich hatte es, doppelt untypisch für mich, auf einen nudigen Lipgloss abgesehen. Nude?? Gloss?? Wie ben ik en wat doe ik hier? Er müsste damals ca. 16€ gekostet haben. Ich stand mit meiner Freundin vor dem Aufsteller und habe ewig lange überlegt (darüber lache ich ja noch heute... wir standen bestimmt eine halbe Stunde da und stierten einen Lipgloss an xD), ob dieser Gloss denn das viele (!!) Geld wert sein könnte. Da die Maccinen uns am Counter gekonnt und erfahren ignorierten, habe ich mir den Stumpen des Testers auf die Hand geschmiert und den Gloss aufgetupft.

Ich kann mich gut daran erinnern, dass meine Freundin damals abging wie Schmidts Katze - WOOW, that looks SOO GOOD! That is SO SEXY! You look like Angelina Jolie! LOL... WTF... xD okay... das ist jetzt für euch nicht so witzig (okay, vielleicht doch ein bisschen, weil ich voll oft darauf angesprochen werde, ob ich mit Angelina verwandt bin... NICHT), weil ihr meine laute, euphorische, abgefuckte, griechische Freundin nicht kennt xD Aber gerne dürft ihr glauben, dass wir damals mit Mitte 20 in einem Douglas standen und uns voll peinlich zum Eumel gemacht haben. Dass die Maccinen uns ausgelacht haben, ist mitnichten keine Einbildung gewesen :D

Stolz erhobenen Hauptes bin ich damals zur Kasse und habe mir das Baby eingesackt. Rückblickend finde ich mich ja fast selbst süß xD Danach sind wir zu ihr nach Hause gefahren, haben Kaffee getrunken und gechillt und meinen wunderschönen neuen Lipgloss beglotzt und angeliebt. Hahaha...wir sind ja solche Gangster! So sieht das helle Schätzchen übrigens aus:


Sehr lebendig kann ich mich daran erinnern, wie das wehgetan hat, das erste Mal so viel Geld für Kosmetik auszugeben. Um die Möglichkeiten geht's hier nicht mal unbedingt - sondern um die psychische Hürde, die man überwindet, wenn man das erste Mal mehr als 'nen Appel und 'n Ei für Schminke ausgibt. Leute, das war der Punkt an dem ich gebrochen bin. Von da an ging's nur noch schnurstracks bergab - auf dem Konto, und bergauf - mit meiner Schminksammlung.

Den Gloss trug ich einige Zeit, doch mit der stetig, ach was sag' ich, exponentiell-explosiv anwachsenden Sammlung, verlor das Baby auch an Besonderheit und geriet schnell in Vergessenheit. Ich trage heute auch nicht mehr so gerne Gloss, doch habe ich ihn letztens aus der Schublade gefischt, wurde ganz emotional (Frauen, ey...) und so nahm ich mir vor ihn aufzubrauchen. Auch wenn er echt nicht so gut an mir aussieht, denn irgendwie verwandelt er mein Gesicht in einen Einheitsbrei oder auch alternativ: in einen geblushten Pfannkuchen xD Oder es ist halt ungewohnt nach langer Zeit von Lippööö tragen.


Heute erinnere ich mich gerne an das Erlebnis zurück, und trage den Lipgloss eigentlich nur der Erinnerung wegen, nicht weil er mir gefällt. Sollte er nämlich einen widerlichen Kipptod sterben, täte es mir schon ein bisschen weh, denn das hat er nicht verdient!! Schließlich ist er mein erster und einziger MAC Lipglass, das Symbol meiner Kosmetikleidenschaft, und irgendwie auch Beginn der Vernichtung (finanziell), der Schrumpfung (des Platzes) und des größten Hobbies, welches ich wahrscheinlich jemals hatte :D

*schulterzuck* Tja, man kann nichts dafür in was man sich verliebt...! :D Schminkö, my love!!

Heute würde ich den Gloss niemals kaufen, allerdings wäre meine Hürde ungleich damals nicht das Geld, sondern Farbe und Produkteigenschaft. Er verkörpert also auch das, was zwischen 2009 und jetzt passiert ist - man lernt, was einem steht, was man mag, was es nicht alles gibt kosmetikwise... 

Hach ja.. mein Glamour for all und ich.... da hängen Erinnerungen und Geschichten dran. Wer braucht denn Tattoos, wenn er Schminke hat um Geschichten zu verewigen? ;D Habt ihr auch so ein Produkt, eine Erinnerung, eine Kollektion, mit der alles losging? Wann habt ihr eigentlich angefangen High-End zu kaufen? Ich bin gespannt eure kleinen Anekdötchen zu hören :)

Schmuuuus, eure Liebesrösterin Jettie.

Mittwoch, 30. Januar 2013

Bloody Hell!

Hallo ihr Lieben!

Wer schon lange lange hier mitliest weiß, dass wir quasi in guter alter Teamsportmanier so etwas wie ein Blogmaskottchen haben. Es ist schwarz verpackt, klein und handlich und von innen lodernd rot und goes by the name - MAC Russian Red (mein erster und unveränderter Blogpost zu RR... der Beginn einer langen Liebesgeschichte). Ein Lippenstift wie kaum ein anderer, und von euch und mir gleichermaßen geliebt wird ;) Es ist sogar so weit gekommen, dass der Lippenstift ein eigenes Label auf dem Blog bekommen hat. Weissu nich? - Guckstu hier. :)

Doch haltet ein! Es gibt einen anderen Lippenstift, welcher sich klammheimlich und mit voller Wucht in meiner Gunst hochgeschlichen hat und bitterböse und (noch!) erfolglos versucht hat Russian Red vom Thron zu stossen. Er ist ebenfalls schwarz verpackt, klein und handlich und ebenfalls rot, nur ein bisschen feuchter. :) Man kennt ihn unter dem Namen Chanel Dragon (Post 1, Post 2, Post 3 and more to come :D).

Da der sagenumwobene Dragon leider aus dem Chanel Standardsortiment entfernt wurde, und viele tiefe und blutverskrustete Wunden bei Schminkuschis auf der ganzen Welt hinterlassen hat, habe ich umso mehr aufgehorcht, als vor einigen Monaten ein ähnliches Produkt von Shiseido auf den Markt kam - Lacquer Rouge Lipglossstifthybriddinger. Dupealarm...?!

Weil ich so ein neugieriges Snoeffeltjesnäsken bin, habe ich diese Dinger natürlich testen müssen. Und damit ihr auch etwas davon habt, schreibe ich hier und heute diesen inhaltlich qualitiativ hochwertigen Blogpost. *hust*


Nicht, dass hier ein falscher Eindruck entsteht - Shiseido ist nicht die erste Marke, die ein solchartiges Produkt auf den Markt bringt. So wie jede vermeintliche Produktinnovation sukzessiv von jeder Kosmetikmarke umgesetzt wird, ist das bei diesen "deckenden, langanhaltenden, lipglossähnlichen, superglänzenden Klaviarlackoptik-Lippenstiften" natürlich auch.

Doch die Aufmachung und die Farbrange von Shiseido hatte mich irgendwie mehr gepackt als bei vielen anderen Firmen, und zack bevor ich's mich versehen konnte, fand sich der Shiseido Lacquer Rouge in der Farbe "RD501 Drama" bei mir zu Hause ein. Weil besagter das "klassische" Rot der Farbpalette des Produktes repräsentiert, MUSSTE er quasi in den direkten Vergleich mit Dragon. Es schreit doch förmlich danach, hört ihr das nicht auch?? *lausch* ;)


Die Verpackung beider Produkte ist recht ähnlich. Dass die Highendmarken da nicht unbedingt überbunt und experimentierfreudig sind, ist uns ja allen klar ;) Willste kein schwarz, kriegste halt auch nur so ein pompöses Ommagoldzeug wie bei Guerlain oder Yves Saint Laurent. Der Drama beinhaltet 6ml, kostet bei Douglas knappe 25€ und befindet sich im Standardsortiment der Marke Shiseido. Dragon beinhaltet ebenfalls 6ml, kostete ehemals 31€ und gibt es eben nicht mehr im Einzelhandel zu kaufen gibt. Ein merklich auffälliger Unterschied - die Chanel Verpackung liegt viel schwerer in der Hand weswegen man das Gefühl hat ein porzellanähnliches Material in den Händen zu halten während das Shiseidoprodukt leicht ist und die reine Plastikverpackung recht schlicht, billig (nicht Kik-billig, aber so... sagen wir mal H&M-billig) und durchschnittlich wirkt.


Die Applikatoren sind sich recht ähnlich, da kann ich weder etwas Besonderes feststellen, noch berichten... sind halt auch irgendwie nur Applikatoren, keine Flugzeuge oder so xD Kommen wir aber endlich mal zur Quintessenz - dem Inhalt!! Farblich unterscheiden sich die zwei Produkte bereits ein wenig - während Drama sich in einem Dunkelrot Richtung Tomatenrot präsentiert, befindet sich Dragon auf der Farbskala eher Richtung Kirschrot. Oder anders (und vielleicht auch ein bisschen ekelig, aber dafür ein verständlicher und adäquater Vergleich!): Drama geht eher Richtung frisches Blutrot, während Dragon eher ein bereits etwas geronneres Blutrot ist.


Fernab der Farben, des Bluts und sonstigen optischen Aspekten, unterscheidet sich das Tragegefühl beider Produkte allerdings ebenfalls sehr. Der Chanel Rouge Allure Lacque ist zäher, dickflüssiger und wirklich extrem deckend... wie geronnenes Blut halt :D (der Blutvergleich hört einfach nicht auf), während der Shiseido Lacquer Rouge etwas flüssiger und weniger deckend ist, und irgendwie auch mobiler auf den Lippen ist (brummbrumm) - er rutscht ein bisschen. Den Unterschied der Konsistenzen könnt ihr ganz gut bei den ersten zwei obigen Farbswatches sehen - der Pinsel hat beim Swatchen des Chanelproduktes eine richtige Furche hinterlassen, die auch nicht zusammengefallen ist - die Masse ist relativ fest. Bei Shiseido hat es sich zu einer recht homogenen Masse verlaufen, was an für sich nicht schlecht ist, auf den Lippen aber zulässt, dasss beispielsweise die Lippenfältchen besser zu sehen sind, oder das Produkt auslaufen und -fransen kann. Nebahekelhafey.

Zu allerletzt Tragefotos der beiden blutigen Rivalinnen ;)


Von den Produkteigenschaften finde ich das Shiseido Produkt nicht sonderlich berauschend. Also eigentlich gar nicht berauschend. :) Haltbarkeit ist lala (matte Lippenstifte oder Lipcreams halten da länger - auch Dragon ist besser), die Konsistenz ist suboptimal, die Verpackung ist hübsch aber nicht sonderlich hochwertig, die Optik ist allerdings schon ähnlich feucht-glänzend wie die des Chanelproduktes. Alles in allem finde ich die erhältlichen Farbe schön, alltagstauglich und auch tragbar, aber würde mir keinesfalls eine weitere Nuance des Produktes anschaffen. Beim Recherchieren ist mir auch die Nuance "Nocturne" aufgefallen, die etwas dunkler ist und dem Dragon wohl noch näher kommen könnte.
Und dennoch glaube ich, dass Dragon doch recht einzigartig ist. Keinesfalls ist er undupebar, schon gar nicht, wenn es nur um die Optik gehen soll... doch irgendwie ist er einfach an sich so stimmig und perfekt, dass jeder Gedanke an eine mögliche Kopie nur in Spott und Hohn ausarten kann. :)

Wie findet ihr die Shiseido Lacquer Rouge - oder seid ihr etwa auch eine der Glücklichen, die eine Drachenmama ist? :D Habt ihr sie auch schonmal im Laden angeschaut, oder besitzt gar welche? So doof sich das auch anhört, aber mir liegen sie zu leicht auf den Lippen - ich bin kein leichtes Glossmädchen und mag solche Konsistenzen gar nicht.

Mögt ihr generell diesen Klavierlack-Glannz-Look auf den Lippen?

Ich wünsche euch einen trockenen Mittwoch! Schmuuus, eure Drachenmutti

Fußnote 1: Da ich den blöden Button beim Photoshoppen vergessen habe - Das Shiseidoprodukt wurde mir kosten- und bedrachenlos zujeschickt. Den Drachen hab ick mir selbst jekööft, wa.

Montag, 28. Januar 2013

Montagsmaler 80 - Jewollt und nüsch jekonnt

Hallo meine lieben Pinselschwinger!


Ihr kennt das sicher: manchmal kommt einem eine spontane kreative Eingebung, die dann sofort umgesetzt werden muss. Sei es, dass einem dekotechnisch was bestimmtes vorschwebt, ein Traumschuh, man ein bestimmtes Bild malen will, ein cooles Outfit im Kopf rumschwirrt oder eben was ganz bestimmtes schminken will. Man irrt dann durch die Läden, um genau das zu finden, was man sich vorstellt und geht deprimiert wieder nach Hause, weil es nirgends das gibt, was man sich vorstellt. So geht es mir zum Beispiel mit einem senfgelben Lidschatten, den ich vor meinem inneren Auge habe, aber nirgendwo finden kann. Oder man möchte halt was spezielles auf die Leinwand bringen, das man im Kopf hat oder ein Gericht kochen, das man sich flugs ausgedacht hat. Im Zweifel ist das Bild Grütze und das Essen ungenießbar, da manche Dinge einfach nur im Kopf gut wirken....

Letztens wurde ich völlig unvermittelt von der Muse geküsst und hatte ein AMU-Kombination im Kopf, die ich sofort umsetzen musste. Mir schwebte ein sehr kräftiges dunkles Lila vor, das mit einem Rostrot ausgeraucht werden sollte. Soweit so gut, aber diese crazy Muse hatte mir noch den Floh ins Ohr gesetzt, einen farblichen Akzent in Form von Orange zu setzen. Tja, wie sich letztlich rausstellte, hatte die Muse, die mich küsste, spröde Lippen und Mundgeruch, denn das Endergebnis gefiel mir nicht so wirklich...


Benutzt habe ich folgende Produkte:
Urban Decay Primer Potion
Essence Gel Eyeliner Berlin rocks (als farbige Base auf dem kompletten beweglichen Lid)
MAC Black Tulip gemischt mit Jungle Moon (auf dem kompletten beweglichen Lid)
MAC Saffron (zum Verblenden)
The Body Needs Gel Eyeliner Tangerine (am unteren Wimpernkranz als fabrige Base)
MAC Chessa (über der orangenen Base sowie ganz zart auf den Übergang zwischen lila und rostrot)
Urban Decay 24/7 Glide-On Eyepencil Perversion (am oberen Wimpernkranz und auf der unteren Wasserlinie)
Max Factor False Lash Effect Fusion Mascara

[auf den Wangen trage ich MAC Blush Melba und MAC MSF Lightscapade und auf den Lippen trage ich MAC Tendertone Purring]

Na, was sagt ihr zu meinem künstlerischen Werk? Ich mag's nicht. Der "obere" Teil des AMUs gefällt mir ganz gut, denn lila geht immer und dieser rauchige Effekt vom Rostrot ist geil. Das wird aber alles zerstört von diesem orangen Desaster da unten! Versaut das Gesamtbild und lenkt zu sehr die Aufmerksamkeit auf sich. Das ist genauso wie wenn man perfekt geschminkt ist, aber jeder auf den fetten Pickel am Kinn starren muss. Tja, was soll's... Kennt ihr das auch dieses "Gewollt und nicht gekonnt"-Phänomen? Dass manche Dinge einfach nur im Kopf gut aussehen bzw. existieren?

Ich wünsche euch eine kreative Woche!

Eure Montagsmalerin

Sonntag, 27. Januar 2013

Ain't no Kratzbürste

Hallo ihr Lieben!

Ich hatte dieses Wochenende richtig Lust gehabt viel zu bloggen, und deswegen werdet ihr nochmal spätabends von mir an unlauteren Stellen angegruschelt :) Vielleicht habe ich ja die Ehre und darf einige von euch mit diesem Artikel ins Bett geleiten. *mit den Augenbrauen wackel*

Da nun mittlerweile die Mariah Carey Kollektion von OPI überall erhältlich ist, möchte ich meinen Nagellacksenf zum neuen Finish "Liquid Sand" geben, denn ich hatte die Ehre einen der Lacke vorab ausprobieren zu dürfen. Ich habe mir die Nuance "The Impossible" ausgesucht, ein schickes Rot-Pink durchzogen mit Glitzerpartikelchen in typischer runder Form, und einigen sporadisch verteilen in Sternchenform. Ihr seht - volle Girlypower!


Das neuartige Finish soll laut OPI folgendes können:
"OPI's newest innovation in texture. Dries to a textured matte finish infused with reflective glints of light."

Hört sich doch vielversprechend an, oder? Ich konnte mein Nagellackherz nie für diese komischen Trends wie matt, magnetisch, fluffig oder kaviarig erweichen... natürlich kickt nichts mein geliebtes Cremefinish vom Thron - jedes Mal, wenn ich nach einer etwas längeren Periode Creme lackiere, geht mein Herz regelrecht auf. Kein Scheiß :D Aber "Liquid Sand" hatte mich berechtigerweise neugierig gemacht, und wie ich das euren Kommis aus der Preview entnehme, euch auch! Sind wir nicht alle Sklaven unserer heimlichen Nagellackgelüste und -fetische? xD

Der Nagellack lässt sich wunderbar lackieren und deckt auch schön, geschmeidig und gut mit zwei Schichten. Er trocknet relativ schnell, weniger schnell als ein mattes Finish, aber dennoch kann man sehr gut beim Trocknungsprozess zuschauen: Die Masse wird fest und ändert ihr Finish. Thank God for chemical reaction! ;D Was mir direkt am Lack aufgefallen ist - er riecht anders als normale Lacke, etwas künstlicher und leicht nach Plastik. Es ist nicht so intensiv, als dass es stören würde, fällt dem passionierten OPI-Lackierer dennoch auf. Something's smelly in here!


Bei meinem ersten Lackierversuch sind leider trotz größter Bemühungen keine Sternchen aus der Flasche auf den Pinsel gelangt, was ich ein wenig schade finde. Auf dem ersten Bild könnt ihr aber sehen, wie viele davon eigentlich vorhanden sind. Ich gehe in der Annahme, dass sie aufgrund des leicht höheren Gewichts von 9/184 Milligramm eher auf den Boden der Flasche sinken und daher etwas zickiger rauszufischen sind ;D

Wie gesagt, der Lack trocknet relativ schnell ab und die Natur der Textur beansprucht ja eigentlich keinen Topcoat mehr. Das Liquid Sand Finish ist recht rau, wenn man darüber streicht, aber so wie alle Blogger vor mir schrieben - keinesfalls so, dass es stören würde. Man kann sich damit ganz normal verhalten und muss nicht übervorsichtig sein wie mit solchen Nägeln, beispielsweise xD Für Verfechter, die die glatte Nagellackoberfläche lieben und ohne sie können, ist es allerdings nichts. Ich habe mich mehrmals ertappt, wie ich mit den Fingerkuppen darüber gestrichen bin und es merkwürdig fand. Aber es ist wohl Gewöhnungssache eher als eine "Ich ertrage das nicht"-Sache. ;)


Die Optik vergleiche ich am liebsten mit einer Kristallkruste, also der natürlichen Bruchstelle von Kristallgesteinen. Es ist rau und die Optik ist matt, und dennoch sind feine kleine Gliterpartikelchen enthalten, die den Nagel lebendig und dynamisch machen und ihn quasi "entstumpfen". Es ergibt sich daraus, dass auch keine typischen Lichtreflektionen im Nagel stattfinden, was beim Fotographieren der Tragebilder ein Träumchen war! ;D Man sieht lediglich Gefunkel und Glitzer.

Hier seht ihr es in der Makroansicht:

Ich habe zugegebenerweise den Lack nicht lange genug getragen, um euch von einer properen Haltbarkeit erzählen zu können. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass matte Lacke eine kürzere Lebensdauer auf dem Nagel haben. Wie es bei den Liquid Sands ist, kann ich nicht sagen. Das Gefühl war jedenfalls, dass die bombenfest sitzen und die Oberfläche auch relativ robust war.


Es interessiert uns natürlich, wie das Ganze aussieht, wenn man einen durchsichtigen Topcoat drüberpinselt. Es sieht quasi aus wie ein komplett anderer Nagellack. Den Look finde ich nicht schlecht, aber die Liquid Sands besitzen ihre Eigenheit gerade in diesem Finish, und das finde ich dann doch definitiv interessanter als die Alternative mit Topcoat.

Für alle die sich grämen und gerade denken: Wie kriegt man diese krustenähnliche Masse vom Nagel runter? - Das Ablackieren war absolut kein Problem. Ich weiß nicht genau, was OPI da reingemischt hat, aber es geht einfach wieder ab. Lasst euch von der Optik nicht täuschen, auch wenn sie an Gestein erinnert. De facto ging der Lack sehr sehr viel einfacher ab als gewöhnlicher Glitzerlack...  absolutely no pain in the polishy ass!


Meine bescheidene Meinung ist: Endlich ein Trend, der mir gefällt!! Die Farbe ist [zu] sehr girly und süß [für meinen Geschmack], und die Sterne hätten für mich auch nicht sein müssen. Aber naja, we talking 'bout Mariah Carey, wa? :D Ich kann mir das Finish noch sehr gut in anderen Farben vorstellen, beispielsweise Schwarz mit goldenen oder silbernen Partikelchen, oder dunkles Navy mit hellblauen Partikelchen. Interessante Spielerei, und dem Hype mehr gerecht als jede alltagsunfreundliche Fischeiermaniküre.

Mir gefällt der Lack gut, vor allem, da die Grundfarbe deckend genug ist, dass keine Farbbase notwendig ist. Mit Sicherheit hat OPI das Rad nicht neu erfunden damit, aber Liquid Sand ist außergewöhnlich in Struktur und Optik, und die Lacke lassen sich wunderbar händeln, egal ob von Nagellackfetischisten oder Anfängern. Das Streben nach Innovation mit einem guten bis sehr gutem Ergebnis bekommt bei mir immer zwei Daumen hoch - also, top, OPI! Ich hoffe mehr Farbauswahl in diesem gar nicht so kratzbürstigem Finish sehen zu dürfen. :)

Wie gefällt euch das Liquid Sand Finish? Besitzt ihr euch schon welche? Ich finde es sehr interessant, und die erste Lackinnovation im Jahr 2013! So kann das Jahr sehr gerne weiter gehen :) Denkt ihr, Liquid Sand ist etwas Einmaliges, oder könnte dieses neuartige Finish gar langfristig bestehen bleiben und "the next big thing" sein?

Die Mariah Carey Lacke könnt ihr im offiziellen deutschen OPI Online Store erwerben, oder alternativ bei eBay. Die Fullsizes dieser kleinen Kollektion werden nicht bei Douglas erhältlich sein, aber eventuell das Mini-Set allen vier Liquid Sand Lacken.

Habt einen wunderschönen Sonntagausklang und einen kraftvollen Start in die Woche!! Schmuuus, eure Kratzbürste Jettie.

Chubby Hype - worth it or not?

Guten Morgen ihr Lieben!

Es gibt nur wenige Hypes und Trends, die ich in der Kosmetikwelt so GAR NICHT nachvollziehen kann. Manches belächle ich, manches mache ich (un)freiwillig mit (so wie diesen Shizzle), so manch' anderes finde ich Scheiße, aber es juckt mich dann auch desweiteren nicht mehr, was andere damit machen und wie sie es finden :)

Eine Hypewelle, die seit Monaten über uns herschwebt, besteht aus den Chubby Sticks von Clinique. Sie waren auf jedem (!! und ich MEINE jedem) Blog zu sehen und wurden überalll in den höchsten Tönen gelobt. Ich konnte dies partout nicht verstehen, da sie für mich einfache Lippenpflegestifte waren. Zugegebenermaßen in einem sehr schönen Design und die Verpackung ist einfach wirklich süß, aber ein leicht getönter Lippenbalsam für einen Preis teurer als ein MAC Lippenstift? Uhm... öhh... err... ick gloob dit ja nüscht, wa!

Die Neugierde nach diesem Produkt ließ nicht nach, im Gegenteil, da die Begeisterungsstürme und -hymnen einfach nicht anfingen zu reissen. Nun habe ich seit längerer Zeit meinen ersten Chubby Stick, und möchte euch gerne meine bescheidene Meinung dazu kund tun.


Marketingtechnisch sind die Stifte toll - das Design (wie großartig sehen denn diverse Stifte nebeneinander aufgereiht aus! *kreisch*), die Idee, das farbenfrohe Spiel, die handlichen, dicken, knubbeligen Stifte, die leichte Farbe auf den Lippen für unleichte, süße Mädchen bzw. junge Frauen. Alles stimmt.

Vielleicht hatten die Chubbies von vornerein keine Chance bei mir, da ich für leichte Farbe auf den Lippen andere und vor allem günstigere Produkte bevorzuge (Lipbalms und getönte Lippenpflege von Ponyhütchen, oder Burt's Bees oder vielen anderen Markens) und voreingenommen war bzw. immer noch bin :D Da ich allerdings eh der ALLES ODER NICHTS TYP bin, habe ich oft entweder auffällige und deckende Farbe auf den Lippen, oder eben nichts. ;) Nach dem gierigen Verzehr meines allmorgendlichen Eierbrötchens, bin ich oft auf der Arbeit zu faul den Lippenstift nachzuziehen (für wen denn auch?). ;)


Die Stiftform ist auch bei anderen Marken zu finden, wie beispielsweise bei NARS oder Revlon. Ich finde sie durchaus toll und handlich, vor allem weil sie unten herausdrehbar sind und man nicht mit einem Anspitzer oder ähnlichem Mist hantieren muss, allerdings ärgert es mich, dass sie sich so vom Format meiner anderen Lippenstifte erheblich abheben. Das stört die Optik meiner Sammlung xD In manch' monkmäßigen Momenten stört mich sowas dann schon... auch wenn das absolut kein Beurteilungskriterium für das Produkt ist. ;)


Die Spitze des Sticks ist rund aber man kann damit trotzdem präzise arbeiten. Wohlbemerkt ist es aber nicht wirklich notwendig bei diesem Produkt, da es sehr sheer und durchsichtig ist. Man müsste die gleiche Stelle wohl 5x übermalen, damit man es überhaupt optisch wahrnehmen könnte ;D Chubbies sind halt keine Lime Crime Velvetines ;)

Ich habe den Farbton "Chunky Cherry" ausgesucht, da er mir wie ein Allerweltston erschien, den jeder mochte und den jeder tragen kann. Ähnlich wie MACs Cyndi. Weil ich ja total erwachsen und reif bin, habe ich euch einen sehr professionellen Swatch der Farbnuance vorbereitet:


Naja, der Chubby Stick ist halt in Stiftform und da bot es sich doch an für den Swatch etwas zu schreiben, da das Schätzchen in der Hand liegt wie ein Schreibstift... und spontan kam obiges Wort aus meinem Handgelenk xD Und ja, ich bin auch so einer der lustigen Leute, die ihrem Sitznachbarn selbiges Wort in Schule und Uni in den Block gekritzelt haben. :D Ziemlich erwachsen, ich weiß... aber man muss ja den Pfropfen net immer hinten tragen, gell? ;)

Schnell zurück zum weniger ungemütlichen Thema :D Ein Chubby Stick von Clinique kostet momentan ca. 17-20€ und ist in 16 Standardtönen zu erhalten. Momentan sind ja the next big thing die Chubby Stick Intense mit MEHR weniger Farbabgabe (haha), die mich persönlich schon mehr interessieren würden. Enthalten sind übrigens 3 Gramm und sie sind überall erhältlich, beispielsweise auch bei Parfumdreams.

Chunky Cherry sieht an mir wie folgt aus:


Zwar kann man etwas Farbabgabe erahnen, aber dafür, dass ich ihn wirklich minutenlang draufgerubbelt habe, ist das Ergebnis ernüchternd unauffällig. Es kann aber auch wirklich daran liegen, dass die natürliche Ausgangsfarbe der Lippen eine wichtige Rolle spielen, denn auf Swatches anderer Blogger sehe ich mehr Farbe. Oder bilde sie mir zumindest ein :) Und da ich recht stark pigmentierte Lippen habe (eigentlich finde ich meine normal pigmentiert... ihr habt doch alle Bleichlippen, ey xD), setzt sich die Farbe eventuell nicht gut durch. Ist aber eben auch nur eine Mutmaßung meinerseits.


Herrlich unaufregend. Ich sage es mal so: Es ist nicht mein Ding. Absolut verständlich, dass sie so beliebt bei der Durchschnittsfrau sind, die oft ja solche alltagstauglichen Töne liebt, die man immer und überall tragen kann ohne im Meeting vom Chef als Bordsteinschwalbe beäugt zu werden. - Wieso Beautyblogger bzw. die mutige Schminkuschi jedoch so darauf abfahren, ist mir allerdings ein wenig schleierhaft. Dies kann aber einfach an verschiedenen Geschmäckern liegen. Pflegen tun sie einigermaßen gut, und kleben tun sie auch nicht. Allerdings ist meiner nie lange genug drauf gewesen, als dass ich eine langfristige Pflegewirkung beurteilen könnte.

Auch ich benutze manchmal solche Töne, aber diese sind dann trotzdem durchschnittlich stärker pigmentiert und färben mehr ab. Was mein Chubby Stick Exemplar hier kann, ist leider nichts für mich. Oder wie Lena es ganz recht ausdrückte, als sie mich mit den Chubbies hantieren sah: "Da hat ja der Labello Kirsch mehr Farbabgabe."

Wie steht ihr zu diesen Chubby Sticks? Seid ihr wie ich und denkt WTF wo ist die Farbe, oder seid ihr große Anhänger? Wenn ihr sie liebt, so wie augenscheinlich der Rest der Welt, was ist das, was euch besonders daran gefällt? Ich hörte ja von Leuten, die eine ganze Armee davon in der Sammlung haben. :) Ich bleibe dann doch lieber bei Lippenfarben, die etwas mehr auf den Putz hauen ;)

Schmuuuus, eure chubby Jettie.

Samstag, 26. Januar 2013

Die Leiden der jungen Jettie.

Hallo ihr Lieben!

Ich bin feddisch.. fix und foxi... die Gier, der Wahnsinn, die schlaflosen Nächte und die Jagd, es ist nun vorbei. Nun fühle ich mich befreit und befriedigt, aber irritierenderweise simultan schlecht, dreckig, inkonsequent. Dieser Post hat eine etwas längere Vorgeschichte... der Schauplatz: Grenzübergreifend in Kaufhäusern in Deutschland und den Niederlanden. Protagonist: Ein 8 Gramm Puder, was wo schimmern tut. Erschienen im Rahmen der Frühlingskollektion "Collection Printemps Précieux de Chanel" von... ja wem wohl? Dior natürlich. ;)

Chanel und ich stehen etwas auf Kriegsfuß. Naja, vielmehr bin ich denen wahrscheinlich eher vollkommen egal, also ist der Kriegsfuß eine einseitige Geschichte. ;) Eine Marke, die ich stets vermeiden wollte, da die PR mich vor Jahren mit mehr als deutlich abwertenden Wörtern abgelehnt hatte (ich wollte lediglich in den PR E-Mail-Verteiler, um offiziell und berechtigt auf dem Blog hochauflösende Bilder der Kollektionen vorab veröffentlichen zu dürfen). Die Arroganz hatte mich tief getroffen und damals habe ich es noch sehr persönlich genommen - heute bin ich blogwise etwas klüger (okay, aber auch nur etwas) und erfahrener.

Aus dem oben genannten Grund tut mir der Selbstverrat natürlich etwas weh.

Darüber hinaus, also Grund Numero zwei, hatte ich mir eigentlich selbst versprochen nur soviel Geld für ein Produkt auszugeben, wenn ich wirklich 100%ig dahinter stehen kann. Das schimmerige Produkt meiner Begierde rechtfertig leider den Preis von ca. 56€ nicht, da folgender Sachverhalt herrscht:

  1. Ich habe viele Highlighter, auch High-End-Highlighter. Manche munkeln ZU viele.
  2. Ich wollte doch wenn möglich kein Chanel (mehr) kaufen...
  3. Ich brauche es nicht.
  4. Mein Kosmetikbudget des Monats war eigentlich fast schon doppelt ausgeschöpft. Okay, ich gebe zu, einen wirklich festen Rahmen habe ich da nich, versuche mich aber unter 100 Tacken zu halten. Hat bei weitem nicht geklappt im Januar. Aber ich bin ja nicht so streng und konsequent mit meiner Selbsterziehung... *hust*hust*
  5. Auf dem Swatch ist es sehr außergewöhnlich (eine WAHNSINNSmischung aus Rosa und Gold, so eine Vollkommenheit!) und brillant, verrieben schon weniger. Es ist unfassbar fein, ein Schimmer den NUR ausschließlich High-End-Highlighter besitzen (irgendwo auf dem Blog philosophierte ich bereits schon drüber... Drogerie Highlighter gibt es schöne, doch schimmerige Perfektion in Vollendung schaffen leider nur die schweinearschlochteuren).
  6. Ich bin momentan im Rausch der Wesco-Mülltonnen (das klingt irre [wohingegen der Rest des Posts natürlich vollkommen UNIRRE wirkt], ist aber so... xD) und habe noch sehr viel Geld für solche Belangen ausgegeben. Ursprünglich plante ich meine Kosmetikausgaben damit zu kompensieren. Doch leider musste ich kläglich feststellen, dass der Kauf von Küchenprodukten mich keinesfalls annährend so befriedigt wie der von Kosmetk. Statt Substitution also Addition von Ausgaben. Well done, smartie!

Ihr seht, es gibt eigentlich keinen rationale Grund den Highlighter zu kaufen. :)

Das erste Mal sah ich die Kollektion vor einigen Wochen mit Lena bei Karstadt. Wir haben alle Produkte durchgeswatcht, gepampt und gespielt (dies wohlbemerkt in einer permanenten Babysitbegleitung einer älteren Verkäuferin, die uns behandelt und beäugt hat wie zwei kleine, fette, freche Kinder mit Rotzfahnen und Propellermützen) und entschieden uns nach langem Abwägen für das Blush. Unser Freundschaftsblush! Es ist ein sehr schönes pfirsichfarbenes Koralle mit einem minimalen Pinkeinschlag, wobei das Koralle mit seinem Orangeanteil sehr dominiert. Es ist unheimlich frisch und perfekt für Frühling und Sommer. Da ich eh vor einigen Monaten den perfiden und durchaus gestörten Plan schmiedete mindestens ein Blush jeder Kosmetikmarke besitzen zu wollen, kam "Frivole" aus der Frühlingskollektion als mein erstes Chanel Blush mit. So ließen wir das letzte Exemplar des Highlighters liegen und zogen weiter, um uns mit Udon und Sushi den Bauch vollzuschlagen. Der Highlighter wurde voerst erfolgreich verdrängt.

Doch die Gedanken an ihn plagten mich irre, sie verfolten mich regelrecht. JA ODER NEIN. Immer diese beschissene Limitiertheit... was soll das denn? Das dauernde "LIMITIERT" macht mich fertig, und ich habe es (QUITE OBVIOUSLY) noch nicht geschafft vollends davon loszukommen und mich nicht davon beeindrucken zu lassen. Und ein Preis von fast 60€? Uff. My ass!

Nachdem ich meckerte, zeterte und mich selbst quälte, habe ich es mir eine Woche später nochmal im Bijenkorf (einem holländischen Kaufhaus) ansehen wollen. Ich wollte das Schicksal entscheiden lassen - wenn es da ist, wollte ich es mitnehmen, damit der ganze Flachs ein Ende hat! Nachdem ich mich erstmal davon überzeugte, dass es noch am Counter erhältlich ist (POSITIV), wollte ich mir eine Kundenkarte abschließen mit der man stets 10% off Kosmetik bei Bijenkorf bekommt. Nachdem ich kurz (auf Deutsch) telefonierte, und ironischerweise am Klantenservice (wörtlich übersetzt "Kundenservice", auf holländische Dienstleistungssprache übersetzt "how to be a discriminating bitch") eine ältere Frau mit bitteren Mundfalten erblickte, spielte sich folgende traurig-unglaubliche Konversation ab:

Ich: "Hi, I wanted some information on the customer card. Do you by chance have a brochure for me?"
Bittere Frau: "Do you read Dutch?"
Ich mit richtig blödem Gesicht: "No."
Bittere gemeine Frau: "Then I cannot helpt you."
(blickt schon über meine Schulter um mir klarmachen zu wollen, dass sie gerne will, dass ich mich sofort in Luft auflöse, damit sie die [jawohl hoffentlich holländischsprechende] Dame hinter mir bedienen kann)
Ich mit noch blöderem Gesicht: "Well, but I can try... I speak German."

(Sie zieht die Augenbraue hoch [ich glaube nach meinem Kommentar wollte sie mich DOPPELT diskriminieren - foreigner AND German in one!!] überreicht mir widerstrebend eine Broschüre und blickt abermals über meine Schulter)
Ich mit Schaum im Mund und einigermaßen Contenance wahrend: "Thank you very much."
Miese alte Kuh: "You are quite welcome."

Nach diesem Erlebnis war mir nicht mehr danach das Puder zu kaufen. Ich ging stringent meiner Wege, fühlte mich um mein Puder betrogen und fand es mehr als gemein, dass so ein kurzes, doofes und rassistisches Erlebnis meine Laune den Rest des Tages in den Keller zog. Erst abends hatte ich mich beruhigt und wurde mit anderen Dingen schön abgelenkt.

Das Puder geriet in Vergessenheit... ja, nun. Ich verdrängte das miese Erlebnis zusammen mit dem wunderschönen Puder ins Nirwana. Aber auch wirklich nur bis ich die 10% Kaufhof Coupons von Payback in der Post bekam. Hmmm... 55€-10% wären ja schon FAST unter 50€. Hallo? Das ist ja schon fast BILLIG. So lief ich eine Woche nach der gemeinen Hollandohrfeige nach der Arbeit in meinen Kaufhof des Unvertrauens und erkundigte mich, ob die Frühlingskollektion von Chanel schon da sei. Man verneinte mir.

Einige Tage später sah ich nochmal nach, doch sie war immer noch nicht reingeflattert. So lief ich kurzerhand bei gefühlten -20 Grad zum nächsten Kaufhaus an der Kö und fragte dort nach. Auch dort verneinte man mir. Die Schnauze vollhabend und nun richtig geladen mit Wut, Hass, Leidenschaft und Habgier stürmte ich (ja, ich stürmte tatsächlich, hätte ich eine Schrotflinte und Jagdhund, ich hätte sie mitgenommen) eine finale Entscheidung haben wollend in den nächsten Douglas, schloss im Rahmen einer Shoppingaktion eine Douglaskarte ab mit der ich 10% off bekam (ich empfand sie eigentlich nie als nötig) und SCHOSS ENDLICH das verhexte Teufelsding mit 10% off ab. 49,20€ für den Highlighter - hallo, GESCHENKT!! Dass ich 6€ für die Douglaskarte zahlen musste und damit wieder auf den Ausgangspreis kam, ist VOLLKOMMEN nebensächlich und irrelevant, OK??? xD

Eine irre Jagd mit Aufs und Abs, vielen Emotionen und schlaflosen Nächten, die mich über Landesgrenzen trieb, mir fast den Verstand und meine ganze Kraft raubte. Leute, ist dat anstregend mit diesem Beautyjunkiedasein... Können wir nicht einfach normal sein, mit einem absolut unaufregenden Hobby wie Häkeln? Oder Vögelbeobachten? Angeln? Gärtnern?

Ach, wovon ich eigentlich seit 3 Stunden rede? Ihr wisst es doch ALLE...


FINALLY VEREINT. Es hat halt nicht anders sollen sein... :)
Bei Douglas online ist das Puder bereits vergriffen. Es gibt alle Produkte aus der Chanel Frühling noch bei Parfumdreams, den Highlighter beispielsweise für 52,95€ mit kostenlosem Versand (findet ihr bei Chanel --> Links in der Sidebar "Looks: Collection Printemps Précieux de Chanel"). Mit dem Code "PDsparenAFF10" bekommt ihr als Neukunden 10€ Rabatt ab 65€ Einkaufswert, mit dem Code "PDsparenAFF5" 5€ off ab 50€ Einkaufswert. Nach Coco Riese macht das für den Highlighter "NUR NOCH" 47,92€, wenn ihr nur disen bestellt :D Örtliche Parfümerien könnten ihn aber ebenfalls noch zu ca. 54-56€ vorrätig haben, denn der Look ist noch aktuell.

Habt ihr auch etwas aus der Frühlingskollektion von Chanel geshoppt? Etwa auch dieses GRANDIOSE Highlighterbaby mit dieser supergeilen Prägung? Das Quad und das Duo fand ich auch wunderschön, die Lippensifte hingegen haben mich nicht so rollig gemacht. Hattet ihr auch schon mal Produkte mit so viel "Geshichte"? Und wieso sind eigentlich so viele Verkäuferinnen im Einzelhandel einfach wahre Bitches? Gottseidank gibt es ja immer wieder Ausnahmen, sonst wäre ich schon längst Amok gelaufen in der Kosmetikabteilung diverser Kaufhäuser... :D

Ich wünsche euch einen schönen Samstagabend!

Schmuuuus, eure weniger leidende junge Jettie.

Fußnote 1: Dieser Text ist, wie immer, mit einem Augenzwinkern zu verdauen. Weder ist mir die Schufa auf den Fersen, noch bin ich kaufsüchtig nach den Maßstäben dieser überdurchschnittlich konsumfreudigen und gutgeschminkten Community ;D

Fußnote 2: Dieser Post enthält Affiliatelinks, deren Einnahmen niemals ein solches High-End-Puder abdecken würden. Für eine Packung Kaugummi reicht es vielleicht. :D