Samstag, 28. September 2013

Jettie goes Dutch: Ist diese Sprache eigentlich echt?

Hallo ihr Lieben!

Wie ich bereits in diesem Post berichtet habe, bin ich re-re-migriert - und zwar zu unseren käsigen Nachbarn, den Holländern :) Es ist nicht so, dass sich mein Leben dadurch fundamental ändert (auch wenn es subjektiv natürlich relativ ist!), da ich schon hier gelebt habe und auch sehr oft herkam, aber ich möchte diejenigen, die es interessiert ein wenig daran teilhaben lassen. Daher läute ich feierlich eine neue Rubrik auf diesem Blog ein:


Heute soll es um folgendes Thema gehen: Die Sprache!

Kuschelnd am Glühweinstand...

In Düsseldorf aufgewachsen und in Aachen studiert habend, verirrt man sich sehr sehr oft in die Niederlande. So sehr, dass ich mich geschlagen gab und dann doch gleich für mein Masterstudium ganz hinzog ;) Sie sind viel mehr als unsere Nachbarn über die wir uns ab und an mal lustig machen, und die wir auch aufsuchen wenn wir sonntags keine Milch oder kein Grillfleisch mehr haben - sie sind wirklich enge Verbündete, Freunde und wirtschaftlich-gesellschaftlich diejenigen EU Nachbarn, die uns tatsächlich am ähnlichsten sind. Wir in NRW sind tight mit den Holländern, ob wir wollen oder nicht. Aber spätestens nach dem 5. Glühwein am Weihnachtsmarktstand kuschelt man ja mit jedem, selbst mit seinem holländischen Tischnachbarn - wenn es denn beim Aufwärmen hilft. ;)

Wir kennen die holländischen Besucher, die mit ihrem charmanten Akzent begeistert davon erzählen wie günstig es ist in Deutschland zu parken (bezahlte ich doch just gestern in Düsseldorf freche 15€ für mein Parkhaus, doch ich erinnere mich an ein Amsterdamer Parkhaus dem ich schon mehr als 30€ abdrückte...) und dabei fröhnlich an ihrem Glühwein nippen. Sie sprechen mit den deutschen Kellner, Ladenbesitzern und Kassierern fast einwandfreies Deutsch - manchmal stolpern sie über einige Silben (Zahnzwitschenraumreinigungsphänomen) oder hängen einen falschen Artikel vor ein Wort, aber hey - gepaart mit diesem herzallerliebsten Dialekt der uns in unsere Kindheit katapultiert weil er uns an Rudi Carrell, Marijke Amado (Alle wollen ganz groß raus bei der Mini Playback Show! Hallo, aber hallo! - Gern geschehen!) und Linda de Mol erinnert, ist er einfach mehr als verzeihlich und sympathisch.

Kartoffel und Käse?

Tja, und was ist eigentlich mit der Spezies der Kartoffelfresser in Holland? Die Deutschen bilden die größte Ausländergruppe in den Niederlanden - shocking fact (weil man noch nie darüber nachgedacht hat), but vollkommen nachvollziehbar. Mehr als das gibt es sehr große Ströme von Pendlern, die in Deutschland leben aber täglich in die Niederlande zum Arbeiten pendeln. Natürlich gibt es diesen Strom auch in die entgegengesetzte Richtung. Schengen ahoi!

Ganz genau kenne ich zwei Deutsche, die fließend Niederländisch sprechen. Summa summarum sieht es aber so aus, als würden die meisten Deutschen es nicht für notwendig halten auch nur annährend Niederländischen zu lernen ("Let op drempel" zählt halt einfach mal nicht als fluent!) mit dem Argument "Die meisten Holländer sprechen doch eh Deutsch. Und Englisch sowieso."

Nachdem ich im Aachener Bachelorstudium noch lauthals über die Aussage einer Dozentin lachte ("Ihr solltet wirklich Niederländisch lernen, das braucht ihr noch hier in der Gegend."), und meine damalige Mitbewohnerin in Utrecht es mir geradezu ausgepeitscht hat Niederländischen zu lernen ("Who needs Dutch anyway? Seriously! Come, let's have some wine instead!" - I am soooo cheap...), hieß es nun für mich:

Last call: Dutch! Nu of nooit.

Schon jetzt flimmern nur deutsche TV-Kanäle über unseren Fernseher, und auch Zeitung wird nur deutsche gelesen. Dies führt so weit, dass wir oft das hiesige Wetter nicht kennen, da wir nur deutsches Fernsehen schauen und nur wissen, wie das Wetter dort wird. Oder dass wir fundamental wichtige Ereignisse verpassen wie die alljährliche Ansprache des Königs, weil wir so vertieft sind in deutsches Trash TV und lieber darüber debattieren, welche Partei bei Frauentausch asozialer ist. #fail

Wieso ist es eigentlich so hart, Holländisch wahrhaftig fließend zu lernen und es auch zu nutzen? Viele Deutsche glauben fälschlicherweise, dass sie schon Holländisch könnten. Ein bisschen Holländisch von der LKW Plane zu verstehen, einige holländische Nationalspieler aufzuzählen oder Pommes mit seiner Lieblingssoße bestellen zu können, reicht aber lange nicht.


Van Marwijk, van Gaal, Patat oorlog met frikandel...

Wie schlecht wir eigentlich sind und es nicht merken, liegt an folgenden Komponenten: Die Holländer mit denen wir versuchen zu kommunizieren merken schnell, dass wir Deutsche sind - und so sprechen sie aus Bequemlichkeit Deutsch, oder eben Englisch. So kommen wir faulen, sprachuntalentierten Kartoffeln nie in die Bredouille etwas auf Holländisch kommunizieren zu müssen. Es wird uns einfach abgenommen - in Utrecht habe ich niemals Holländisch sprechen müssen, denn sie haben mich und meine krüppeligen Versuche einfach nie zugelassen (HALT STOPP!!).

Während die meisten Holländer in der Schule 2-4 Jahre Deutsch lernen (so ähnlich wie wir hier proforma Französisch "lernen"), lernt kaum ein Mensch in Deutschland Niederländisch - und schon gar nicht freiwillig. So kommt es, dass ihre Betonung und Aussprache in der Regel korrekt sind, während wir nicht mal wissen, dass es nicht Vincent van Gogh heißt, sondern tatsächlich Vincent van Chhoooochhh. Und dass auch Niederländer nicht "Gouda" sagen, sondern "Chouda". But who fucking cares, solange das Heineken fließt und der jute Kaffee bei den Brüdern von Venlo doch günstig ist, wa? ;)

Back2school... ich hätte ja lieber Back2MAC...

Für mich hieß es demzufolge in diesem Monat: Aus mit den faulen Ausreden - wer in den Niederlanden wohnen will, der sollte auch etwas Niederländisch sprechen können! Selbst wenn viele Niederländer das sogar anders sehen, doch wir wollen partout keine ignoranten Arschlöcher sein. So drückte ich Anfang September die Schulbank eines Niederländischintensivkurses in Köln, zusammen mit recht unvorbereiteten 18-Jährigen, die frisch von der Schule kamen und in Belgien oder den Niederlanden studieren wollten ("Ey bissu bei der Einführungsveranstaltung in Brüssel nächste Woche dabei? Nee, Wohnung habsch auch noch nisch, aber klappt schon, müssen wa halt gucken, ne!" oder "Was heißt nochmal 'aber' auf Holländisch? Ach scheiß drauf, für ein Psychologiestudium auf Niederländisch muss man ja auch nicht soo gut Niederländischen können, oder?").


Schließlich bin ich nun 8 Jahre aus der Schule raus, und es fiel mir sehr schwer Hausaufgaben, Tests und Klausuren zu absolvieren. Doch ich jagte mich selbst durch und versuchte mein Bestes - wichtig ist mir persönlich gewesen, dass ich auch ein bisschen flüssiger sprechen kann, so dass ich mich nicht in jeder Alltagssituation als Ausländer outen muss. Merkwürdigerweise presche ich auch in Spanien gerne mein gefährliches Halbwissenspanisch raus ("Hola! Sentimos, busco una tienda llamada "Sephora". Si si, con muchoooo make up!") und in Frankreich habe ich auch keine Skrupel davor von meinem horrenden Französisch Nutzen zu machen ("Bonjour! Où sont macarons?") - doch Holländisch kam mir nie leicht über die Lippen.


Holländisch hat einige Ähnlichkeiten mit Deutsch, und aber auch sehr viele Unterschiede zur deutschen Sprache - was es unheimlich tricky macht es zu erlernen, wie ich finde. An für sich und objektiv betrachtet ist Niederländisch die einfachere Sprache zu erlernen - wie dreckig scheiße schwer es ist korrektes Deutsch zu lernen, das sehen wir selbst gar nicht mehr so genau, denn wir benutzen die Sprache intuitiv richtig (okay, das trifft leider auch nicht auf jeden zu...). Es ist definitiv leichter für uns Niederländisch zu lernen als für Anderssprachige, aber leicht ist es definitiv leider noch lange nicht!

Falsche Freunde

Nebst der leicht unterschiedlichen Grammatik (wann "doe" ich etwas, wann "maak" ich etwas?), waren es die Falschen Freunde, die mir ein bisschen zu schaffen machten. So gibt es eine große Anzahl an deutschen Wörtern, die es im Holländischen auch gibt - entweder genauso oder ähnlich (manchmal mit zwei Vokalen im Holländischen, beispielsweise) geschrieben, die aber vollkommen etwas anderes bedeuten. Normalerweise ist bei Holländisch die Methode "raten und hoffen" richtig - wenn man ein deutsches Wort einfach "verniederländischt", dann klappt es oft - aber leider nicht immer (so ist "een oorlog" nicht etwa ein Ohrloch, sondern ein Krieg.. und "een kriek" ist ein belgisches Kirschbier, und kein Krieg. Alles klar? :D).

Dass "huren" mieten bedeutet, "nuttig" nützlich und "verkocht" verkauft, das war mir schon vorher bekannt. Ferner lernte ich allerdings, dass "mogen" = dürfen, und nicht mögen, "zeldzaam" = selten, und nicht seltam, "familie" = Verwandte, nicht Familie, "bellen" = anrufen, nicht bellen, "slim" = schlau, nicht schlimm und "kachel" keine Kachel ist, sondern ein Ofen. Dies sind nur einige Beispiele von vielen, die mich mehr als verwirrt haben, die ich mir aber wohl oder übel einfach einpauken muss. Wie sonst kann ich mich davor bewahren mich vollkommen zum aap zu machen? ;) Hier findet ihr bei Interesse noch mehr Beispiele.

Dat is de toppunt van brutaliteit!

"brutaal" = frech, nicht etwa brutal. So zog sich mein Intensivkurs einige Wochen lang, und wir mussten viel lachen über witzige Wörter (hondenpoepen [Hundescheiße], ontploffen [platzen], mopperen [meckern], und und und), unsere Münder und Zungen für die ungewohnte Aussprache strapazieren, oft die Kehle befeuchten für die Aussprache all der Gs, und uns über unsere eigenen Fehler ärgern.


Ist diese Sprache eigentlich echt?

Ich glaube, wir können uns alle recht einig darüber sein, dass Holländisch keine wirklich schöne Sprache ist - selbst viele Holländer sehen das so. Aber hey, auch wir wissen, dass man mit Deutsch nicht unbedingt den ersten Platz bei den romantischsten Sprachen belegt - JAJAJA, NEIN NEIN NEIN! (OK FINE), ORDENTLICH, AKURAT, SICHER und SAUBER und GUT... damit gewinnt man alles, nur keine Frauenherzen!

Holländisch hingegen klingt wie eine erfundene Kindersprache, eine Mischung aus Englisch und Deutsch, einige Wörter sehen tatsächlich aus als hießen sie eigentlich anders, und wären nur zufällig durch die ungekonnte Aussprache eines leicht minderbemittelten 4-Jährigen erfunden worden. Dat klopt (das stimmt, nicht "das klappt"), aber wer sind wir schon das zu beurteilen? Lieber lerne ich eine sympathisch-lustig-klingende Sprache als irgendeine andere "prestigelastige, nützliche, neue" Weltsprache wie Chinesisch (die meisten Europäer die Chinesisch sprechen hören sich lächerlich an, aber es würde euch keiner ins Gesicht sagen :D) oder Spanisch ("Oh ja, die südamerikanischen Märkte emergen ja so krass, echt..."). Wobei ich beides sowieso schon kann *insertweltherrschaftlicheslachen*...!

Lachte ich vor einigen Jahren noch fast bis zur Besinnungslosigkeit über die Aufschrift am Parkautomaten "Druk op de groene knop", kann ich mich mittlerweile ohne Lachflash in der Sprache verständigen, und nehme jede Herausforderung an. Es klappt nicht immer, da man selbst mit sich auch nicht unbedingt geduldig ist, aber ich gebe weiterhin mein Bestes. Projekt "How to be incognito in Holland" is mucho ongoing!!

Erstes Erfolgserlebnis

Unser erstes Erfolgserlebnis hatten wir auch schon! Während wir uns bei unseren boodschappen doen (Einkäufe tätigen) immer nur auf das Minimum beschränken ("Heb je een Albert Heijn bonus card?" - "Ja." oder "Wil je de bonnetje?" - "Äh, ja, alsjeblieft."), haben wir letztens geschafft süßes Popcorn im Kino zu bestellen!! Juhu!


Jetzt denkt ihr "Ähh?? Retarded?" - ha, aber ich sage euch, süß und salzig sind im Holländischen gar nicht so untricky. Süß heißt "zoet" während salzig "zout" heißt - geschrieben sehen sie ähnlich aus, aber mit der dazugehörig korrekten Aussprache hört es sich im Niederländischen ganz anders an. Ihr könnt euch gar nicht den Triump vorstellen, als wir nach dem Bestellvorgang in der Ecke hockten und gespannt unsere Popcornausbeute benaschten - und sie tatsächlich SÜß war! Strike!! Die kleinen Dinge im Leben sind die, die glücklich machen, wa? ;)

Auf lange Frist möchte ich gerne das NT2-Staatsexamen absolvieren können, da ich echt die Schnauze gestrichen voll habe von diesen halbherzigen Dingen, und das Kapitel endlich abschließen möchte. Da ich es momentan aber nicht wirklich für etwas "brauche", wie etwa als Zulassungskriterium für ein Studium, hat es natürlich keine Eile... aber ich verspreche mir quasi feierlich selbst damit, diesen Test zu absolvieren bevor ich die Niederlande irgendwann wieder verlassen werde (oder aber ich verlasse die Niederlande einfach nie wieder, haha, ausgetrickst!) xD


Ich hoffe der erste Einblick in die lustige Sprache, das mühsame Erlernen derselbigen und meine ersten holländischen Gehversuchen hat euch gefallen :) Habt ihr einen Bezug zu der Sprache, dem Land, den Leuten? Oder sagt euch Holland so gar nichts? Müsst ihr auch so oft lachen wenn ihr holländische Wörter hört, die klingen wie Fantasiewörter?

Ich bin gespannt auf eure Meinungen zu der Sprache, und auf eure Erfahrungen ;)

Heel veele dikke knuff, eure brutaale Jettie.

51 Kommentare

28. September 2013 um 11:51

Ach, Niederländisch ist lustig :D Ich studiere in Essen und wir hatten im DaZDaF-Kurs auch eine Einführung in andere Sprachen. Niederländisch war auch dabei... dummerweise habe ich - im Gegensatz zu meinen Kommilitonen, die aus NRW stammten - quasi nichts verstammt. Da kommt halt der Bayer in mir durch, hm? Und auch die Niederlandistik-Dozenten (sprechen die eigentlich Deutsch oder Niederländisch... ich hab keine Ahnung...) verstehe ich alle nicht >_< Die einzige Rettung in der Not: ein angeheirateter Onkel (gebürtiger Niederländer) - aber auch der hat einen so derben Akzent, .... Da muss ich meistens fünf mal hinhören, bis ich's gecheckt habe. :D
Ich war auch noch nie in den Niederlanden, obwohl ich schon seit über zwei Jahren in Essen wohne... Aber das wird noch nachgeholt, bevor ich zurück nach Bayern gehe. :D
Ich wünsche dir noch viel Erfolg beim Sprachkurs - du schaffst das. Motivation ist das ein und alles :D

28. September 2013 um 11:59

Ich mag Niederländisch. Ich mag den Klang und die Wörter. Auf die Idee, dass ich es lernen könnte, bin ich allerdings noch nie gekommen. :-D

Mein Projekt heißt momentan "lerne Italienisch, und zwar so, dass du mehr als Pizza und Eis bestellen kannst!". Ob das nun sinnvoll ist, sei dahingestellt, denn wenn - dann bin ich meist im deutschsprachigen italienischen Raum unterwegs, aber ich hab Spaß an der Freud'. :-D

Schönes Wochenende! :-)
Evi

Mone
28. September 2013 um 12:03

Was für ein lehrreicher und noch viel lustigerer Artikel!!! Ich komme (je nachdem, ob ich in meiner Unistadt oder auf meinem Dorf bin) so grob aus der Region zwischen dem Emsland ("oben") und dieser Osnabrücker Beule, die in NRW reinragt ("unten"), und da fährt man ja gern mal rüber in die Niederlande, z.B. ins schöne Enschede. ich fühle mich schon immer ein bisschen unwohl, wenn die Verkäuferinnen sich ins Zeug legen, auf deutsch zu kommunizieren, und ich kann keinen aktiven Beitrag zur "Völkerverständigung" leisten, außer mich in falscher Aussprache bedanken. Wenn wenigstens Englisch als gemeinsamer Nenner benutzt würde, fände ich das okay, aber so komm ich mir echt vor wie die sture Touristenkartoffel, die davon ausgeht, dass alle Deutsch sprechen (so wie die Touris auf Malotze etc., una biera grande, por favor). Zumindest schriftlich (Schilder und so) kann ich das Meiste pseudo-gut verstehen, weil ich Plattdeutsch verstehe. Vielleicht nimmt dieses "irgendwie Klarkommen" ja auch der Notwendigkeit, mal ein paar Brocken Niederländisch zu lernen, die subjektiv empfundene Dringlichkeit. Eigentlich hatte ich vor, in der Uni mal wenigstens "für mich selber" und ohne Zertifikat nen Kurs zu belegen, aber mein neuer Job und die erfreuliche Tatsache, dass ich zugunsten meiner "Karriere" (hust) freiwillig (wtf?!) mit Altgriechisch anfangen werde, hindern mich dann doch dieses Semester erst mal daran.

Anonym
28. September 2013 um 12:09

Ich war schon immer ein Fan der westlichen Nachbarn, wollte auch mal ernsthaft ihre Sprache lernen,habe dann aber bevor ich einen Platz im Sprachkurs bekommen habe die Uni gewechselt.... Nun werden hier keine Sprachkurse angeboten :( wünsche dir viel erfolg bei allem!

28. September 2013 um 12:09

Mein nicht so toller Ex war Niederländer. Deshalb spreche ich die Sprache fließend, und liebe das.Land auch eigentlich, nur gerade würde ich am Liebsten alles was mich irgendwie an ihn erinnert, uns damit in erster Linie diese Sprache, vergessen. :D
Trotzdem finde ich deine Einstellung super, wohne nah an Aachen, allerdings im ganz direkten Grenzgebiet, und finds peinlich dass die meisten Deutschen jeden Sonntag im holländischen Supermarkt anzutreffen sind und trotzdem nicht mal die Begrüßung auf der entsprechenden Sprache beherrschen. Daumen hoch für dich. :-)

Julia
28. September 2013 um 12:13

ich mag die niederlande soooo gerne und obwohl auch ziemlich grenznah aufgewachsen bin, hab ich nie wirklich gelernt niederländisch zu sprechen und fand das schon immer irgendwie blöd. Denn es ist ja wirklich so, dass einfach Holländer deutsch sprechen können und irgendwie hab ich mich da schon immer so ignorant gefühlt ;)
im letzten semester hab ich aber endlich einen niederländisch kurs an der uni belegt und kann deine erfahrungen nur bestätigen :) dafür kann ich jetzt een beetje nederlands praten en ben ervoor heel blij :)
meine liebe zu den niederlanden ist dadurch nur noch größer geworden :)

28. September 2013 um 12:15

Danke für diesen genialen Post! Wir hatten lange holländische Nachbarn, was hier in Bayern außerordentlich exotisch ist, aber immerhin haben es die Wörter "eten" (essen) und Sportkleidung (trainingskleren) in den den täglichen Sprachgebrauch unserer Familie geschafft :) Respekt, wie Du Dich mit dieser Sprache auseinandersetzt und sie meisterst!

Alles Liebe von Rena

www.dressedwithsoul.blogspot.de

Anonym
28. September 2013 um 12:22

Liebe Jettie, da ich in der Nähe von Aachen wohne (Eifel, kennst du sicher ;) ), habe ich auch interessehalber in der Schule noch Niederländisch als AG belegt. Verstanden habe ich die Sprache zwar schon immer ganz gut, nur mit dem Sprechen hapert es (immer noch). Es ist halt wie du schreibst; schon anders als so eine "saubere" romanische Sprache. :D
Trotzdem stimme ich dir zu; man sollte die Sprache des Landes in dem man wohnt doch beherrschen. ;)

Dank je wel!

28. September 2013 um 12:25

Zum Holländischen habe ich überhaupt keine Verbindung, aber auch ich spreche eine Sprache, von der die meisten Deutschen denken, dass sie sie verstehen und problemlos selber sprechen können: Schweizerdeutsch. Da ist das Problem, dass das, was viele Deutsche (jedenfalls die, die nicht gerade an der CH-Grenze leben), das, was sie von Schweizern im TV hören, für Schweizerdeutsch halten. Dabei ist das Hochdeutsch (oder was wir Schweizes dafür halten) ;-). Wenn wir dann wirklich auf Schweizerdeutsch loslegen, klingt das komplett anders. Zudem ist die Aussprache anscheinend sehr schwierig, insbesondere bei meinem Dialekt (Berndeutsch). Das schaffen schon die meisten Schweizer aus anderen Regionen selbst nach Jahren nicht, und für Deutsche wird es noch schwieriger. Aber es gibt auch Dialekte, deren Aussprache leichter zu erlernen ist, Züridütsch (=Zürichdeutsch) zum Beispiel, das ist für Deutsche auch leichter zu verstehen.

28. September 2013 um 12:28

Haha, Jettie, haste schön geschrieben *lach* deine Gedanken erinnern mich auch daran, das wir holländisch immer als "Halskrankheit " erklärten :o) ich mags irgendwie sehr gern und irgendwie find ichs schrecklich *zwiespalt* aber das mit dem nicht lernen wollennder Deutschen hängt wahrscheinlichbauch mit diesem "Spaßfaktor" zu tun: "WAS lernst du? " *gröhl*

Vielleicht kannst du ja mal in einem weiteren Kartoffel-Käse -Artikel erzählen, was beide Seiten über die jeweiks andere Sprache denken. .. finden die Deutsch auch lustig?
LG :-)

ursl
28. September 2013 um 12:30

wie immer und alles: so vergnüglich, das zu lesen!

28. September 2013 um 12:34

Hut ab Jettie!
Ich finde es sehr löblich, dass du die Sprache richtig und vollständig lernst und vor allem beherrschen möchtest! Meine Schwester ist vor Jahren nach Holland gezogen und hat die Sprache aus beruflichen Gründen auch sehr sehr schnell erlernt und ich als Deutsche (die dazu noch 4 Jahre DÄNISCH statt Französisch in der Schule gelernt hat, da sie grenznah zu Dänemark wohnt) komme mir immer sehr blöde vor, wenn ich bei ihr bin und zwar meistens verstehe was die lieben Holländer sagen, selber aber nichts sprechen kann :(
Zudem ist Holland auch für mich ein absolut tolles Land, ich liebe es da zu sein und besonders die Menschen dort sind einfach so anders als in Deutschland... vor allem die Autofahrer!!!!
Genug Palaver, ich persönlich finde deine Entscheidung super und wünsche dir alles Gute im ja nicht mehr ganz so neuen Umfeld ;)
Freue mich auf neue Berichte!

28. September 2013 um 12:46

Ich! Ich bin der Freak, der 4 Jahre Nederlands op schoel hatte!
Gut, ich wohn auch im Bereich zwischen Pott und Grenze, da empfahl es sich, Niederländisch zu lernen und nicht Französisch. (Ich kauf meinen Kaffee ja nicht in Paris XD)
Anmerken möchte ich noch: wie in Deutschland gibts in den Niederlanden verschiedene Dialekte - während die Limburger (Limburg ist die Provinz, in der Venlo liegt) auch im Vollmodus für Deutsche aus den Kreisen Wesel und Kleve halbwegs verständlich sind, siehts z. B. in Friesland ganz anders aus (btw: frysk ist eher mit dem Englischen als mit dem Niederländischen verwandt und für Deutsche [und die meisten Niederländer] ein Buch mit sieben Siegeln).

Auf jeden Fall danke für den Post !

28. September 2013 um 12:50

Ich liebe die Niederlande und Niederländisch natürlich auch ♥! Mein Schatz und ich waren schon insgesamt 5 Mal in Holland zum Urlaub machen (in 3 Jahren) - für mich gibt es wahrlich nichts Schöneres!

28. September 2013 um 12:51

Hahaha dat fend ik heel moi... keine Ahnung ob das richtig ist, aber das ist das einzige, was ich von meinem ersten, niederländischen Freund erinnere.. ich mochte seine süße Aussprache und bedauere es, nicht niederländisch mit ihm gelernt zu haben!
^^
.....naja der nächste war Franzose, das war auch nicht schlecht :-)

28. September 2013 um 13:07

Ich finde auch, dass sich Niederländisch megawitzig anhört. :D Und deinen Post habe ich mit ganz viel Staunen und Lachen gelesen.
Aber verdienst echten Respekt, dass du das durchziehst! Finde Niederländisch wirklich sehr verwirrend und werde daher wohl nach meinem Auslandsaufenthalt entweder mein zweijähriges Schul-Französisch auffrischen oder ganz prestigelastig (hehe) anfangen Spanisch zu lernen. Wofür ist sonst mein "hart erarbeitetes" Latinum gut? :P
Auf jeden Fall viel Erfolg und Spaß beim weiteren Lernen! :)

28. September 2013 um 13:30

Oh yeah, was ein toller Post! Ich liebe niederländisch und hab immer schon mit dem Gedanken gepielt, es zu lernen. Mein Papa ist direkt neben der holländischen Grezne aufgewachsen (in einer halben Stunden ist man in Groningen drüben), und platt und niederländisch sind sich ja recht ähnlich. Infolgedessen versteh ich war recht viel, aber sprechen...nä. Find ich jedenfalls toll, dass du das jetzt durchziehst und ich hoffe noch auf viele weitere Berichte von unseren Nachbarn:)

28. September 2013 um 13:34

Wow! Ein witziger und spannender Artikel. Danke!

28. September 2013 um 13:49

Mein Exfreund hat vor einigen Jahren ein Auslandssemester in Utrecht gemacht und sich davor versucht Niederländisch beizubringen..und da ich total gerne Sprachen lerne hab ich da einfach mal bisschen mitgemacht. Er hat mich dann um zu üben immer auf NL zugetextet, so habe ich dann zumindest passiv sehr viel gelernt und hab einfach drauflos gequatscht. Lustig war es immer wieder die Sprache zu lernen, mir hat aber geholfen weil ich mir vieles besser merken konnte ;-) Ich mag Holland, die Leute und die Sprache total gern. Musste echt schmunzeln bei deinem Artikel. Groetjes :-)

28. September 2013 um 13:56

Ich liebe deinen Schreibstil! :D

Sinchen
28. September 2013 um 14:03

Ich hab in meiner Unizeit Chinesisch (mit Schriftzeichen) und brasilianisches Portugiesisch gelernt - aktuell könnte ich mich damit wohl nur noch vorstellen, da die Zeit und Motivation fehlt konstant weiter zu lernen und ich es aktuell nicht brauche. Abgesehen davon verstehe ich schnell redende Chinesen eh null :D
Auf meiner Sprachwunschliste stehen Niederländisch (wegen der Nähe, auch Grenzbewohner) und Italienisch (Urlaubsliebe), zumindest alles verstehen und halbwegs verständigen sollte da drin sein. Aber auch da: Zeit ist dafür momentan nicht da (oder die Lust Vokabeln zu lernen).

Anonym
28. September 2013 um 15:42

Mich würde eher interessieren, was du und dein Partner nun beruflich dort macht

Anonym
28. September 2013 um 16:12

Ich hab mich bepisst vor Lachen :D Wenn ich das mal so sagen darf. Ich wohne noch in Düsseldorf und mich wird es nach Essen ziehen. Dennoch sage ich seit etwa einem halben Jahr, dass ich auch mal gerne Holländisch lernen würde. Mal gucken was das gibt!

Bitte mehr Crashkurse hier!

Liebst, Charlotte

Fanny
28. September 2013 um 17:03

Hoi Jettie! Toller Artikel - ich liebe Niederländisch und finde es immer schade, dass diese Sprache in Deutschland so wenig Beachtung findet. Ich hatte bis zu meinem Studium überhaupt keine Berührung mit der Sprache oder mit Niederländern, da ich aus Rheinland-Pfalz komme. Hier ist alles französisch geprägt, statt nach Venlo fährt man zum Einkaufen nach Bitche [hier kindischen Witz einfügen] oder Sarreguemines und läd sich den Kofferraum mit Wein voll. An der Uni hab ich dann aus Langeweile Niederländisch als dritte Sprache belegt und arbeite inzwischen als Übersetzerin, selbstverständlich auch für Niederländisch. Das NT2-Examen will ich auch unbedingt noch nachholen, leider ist das mit Vollzeitjob von Deutschland aus nicht so einfach.
Veel plezier en succes! Groetjes!

Anonym
28. September 2013 um 17:30

Heute habe ich sehr viel gelernt über unsere Nachbarn ;).
Bei "Druk op de groene knop" musste ich lachen xD Ich muss leider sagen, dass ich mich nicht mit der Sprache auskenne. Als Kind war ich für einige Tage dort und es war wunderschön. Das war es auch schon an 'Erfahrungen'...
Es ist sehr interessant zu lesen und ich hoffe, es kommt mehr davon.
Außerdem ist es auch sehr motivierend.

28. September 2013 um 19:38

Super Post, habe so oft schmunzeln müssen...Ich war noch nie in Holland und habe auch nicht viel bzw. gar nichts mit den Leuten zu tun. Aufgewachsen bin ich nah bei der grenze zu der Schweiz, also weit entfernt von der Grenze zu Holland;)
Ich muss aber gerade auch eine neue Sprache lernen, nämlich Suaheli...und auch wenn alle sagen die Sprache sei so einfach, fällt es mir ordentlich schwer. Auch heir gibt es lustige Wörter...so bedeutet Papa etwa Haifisch;)
Liebe Grüsse,
Krisi
http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

28. September 2013 um 20:02

You made my day!
Wirklich toll geschriebener Artikel!!!! Habe mich großartig amüsiert!
Ich wohne quasi direkt an der Grenze - mein Lebensgefährte hat viele Jahre "drüben" gearbeitet und spricht daher fließend niederländisch. Durch die Arbeit hat er nach wie vor viele Freunde dort - und ein Patenkind in Eindhoven ;-) Daher sind wir auch ohne Kaffee zu kaufen recht häufig in NL. Leider verstehe ich selber nur die Sprache - habe aber Hemmungen, diese zu sprechen.... Wobei recht viele niederländische Worte zu unserem alltäglichen Sprachgebrauch gehören. Denn unser "Platt" ist sehr sehr nah am Niederländischen.
LG
Anke

28. September 2013 um 20:37

Hey Jettie,

super Beitrag!!! Ich finde die Sprache soooo süß - liegt aber wahrscheinlich an dem Bezug, den ich dazu habe - hatte heuer einen holländischen Urlaubsflirt :) Der Akzent war einfach zum dahinschmelzen, wir haben zwar meist englisch und ein wenig deutsch gesprochen, aber er hat doch viele holländische Worte verwendet - am liebsten mochte ich "Lekkerding" und "Schatje"..ohoooohhh..da kommen Erinnerungen hoch <3 er wohnt übrigens in der Stadt, in der du jetzt auch wohnst! Konnte es gar nicht glauben, als ich gelesen habe, dass du da hinziehst und ich beneide dich so sehr darum :)
Viele Liebe Grüße :)

Chiara
28. September 2013 um 21:15

Ich bin Holländisch und deine Post hat mir Spass gemacht. Was du über Niederländisch sagt, haben wir mit Deutsch. Ich liebe aber die Deutsche Sprache, aber wie du es gesagt hast, es ist unmöglich wirklich gutes Deutsch zu sprechen oder zu schreiben. Ich versiche es darum auch nicht mehr ;)
Ich habe niemals gedacht dass Niederländisch Komisch oder lelijk für Deutsche ist, aber vielleicht hasst du recht.
Ich bin gespannt auf deiner nächster Post über mein Land!
Aber bite, sag niemals "Laat ons een biertje drinken" ..... :-p Das ist viel zu altmodisch und offiziel. Sag besser "Heb je zin om een biertje te drinken?".

Groetjes, Chiara

28. September 2013 um 22:14

Ich komme auch aus dem Pott, hatte mit niederländisch bisher kaum Berührung. Als ich noch zur Schule ging hat die Realschule neben meiner Schule nebst französisch auch Niederländisch angeboten, aber auf meiner Schule gab's das nicht. Bin auch eigentlich nicht so oft in den Niederlanden, obwohl es ja praktisch nebenan liegt.
Dein Post war allerdings sehr unterhaltsam, schreib ruhig mehr von der Sorte =D

Saliera
28. September 2013 um 22:18

Was? Oh nein, meine Chinesischlehrerin lügt, wenn sie meine Aussprache "bu cuo" findet? Jetzt heul ich.

Ich liebe deine erfrischende Art zu schreiben :)

29. September 2013 um 00:45

Meine Nachbarn waren Niederländer und so bekam ich diese Sprache auch noch mit.

Übrigens, wenn Niederländisch ein Misch-Masch ist, was ist denn Luxemburgisch.

Als klengen Astieg ginn ech der hei emol e puer Zeilen. Vlaicht kanns du se jo problemlos iwwersetzen. Mais ech fänken elo net mat esou beisen Wierder ewei schwaach faalen oder Affekot (nein, nichts mit Affenscheiße) un. Ech hun mech an menger Jugend hallew futti gelaacht, wann meng Nooperen hollännesch geschwaat hun. Irgendwann huet daat eelst Meedchen mer dann dach e puer Wieder beibruecht an zenterdeem verstinn ech souguer de Fernseh. (höhö, das muss ich mir grad geben)

Bezug zu dem Land habe ich durchaus, nicht nur durch meine ehemaligen Nachbarn im Nachbarländchen Luxemburg. Meine Eltern mochten die Niederlanden und so durfte ich als Kindchen sämtliche Strände und Kleinstädte unsicher machen. Außerdem habe ich mir in Amsterdam meine ersten Chucks (weiß mit Blümchen) gekauft. Die trage ich heute noch, beinahe 14 Jahre später. Mit Sprachen hatte ich an sich nie große Probleme, was aber auch daran liegt, dass ich die erste Fremdsprache (leider Französisch) ab der zweiten Klasse lernen durfte. Übrigens werde ich manchmal gefragt, ob ich Holländerin bin, ganz werde ich meinen Dialekt nicht los. Viele finden es aber ganz niedlich...

29. September 2013 um 01:24

Oh Gott, ich LIEBE die Niederländische Sprache. Ich hbs damals in der 9. Klasse als Wahlfach nehmen können und letztendlich ist es sogar mein 1. Abi-Fach geworden, wodurch ich quasi automatisch den NT2-Status hatte, den ich für mein begonnenes Studium in Nijmegen brauchte. (was leider doch nix mehr wurde, aber das ist ne andere Geschichte!)
Jetzt in meiner Ausbildung haben wir viele Niederländer (Aachen/Wüselen, du kennst das ja bereits) und die sind so sau froh, wenn sie ihre Sprache nutzen können *g* Weil viele halt doch nicht so gut deutsch können! Ausser mir haben wir in der 20-Köpfigen Belegschaft nur einen anderen der dieser tollen Sprache mächtig ist, aber auch nur, weil er selbst ein gelbes Nummernschild hat.

Jetzt bin ich in Herzogenrath an einer "europäischen" Berufsschule (WTF?) und habe da wieder niederländisch genommen, in der Hoffnung, da auch ein paar einzelhändlerische Vokabeln zu erhaschen. Ansonsten habe ich bereits einen Stammkunden zu seiner Frau munkeln hören "Ze spreekt floeiend nederlands!!!"

Sollte ich dich mal treffen: Nederlands praten, hoor, meisje!? :D

Anonym
29. September 2013 um 12:02

Haha, mein Ehemann ist Flame (Muttersprache daher niederländisch) und als wir uns vor über 12 Jahren kennenlernten war es mir nach einer Weile sehr wichtig, dass ich mich mit seinen Freunden und auch der Familie auf niederländisch unterhalten konnte. Daher besuchte ich über drei Jahre einmal wöchentlich abends einen 1,5 Stunden Kurs......gar nicht so einfach hier im Schwarzwald einen zu finden... ;-) Klar können Freunde und Familie alle deutsch und switchten anfangs auch ins Deutsche, doch fanden sie es auch schön, dass sich einer mal auch die Mühe macht ihre Sprache zu sprechen.

Den ein oder anderen Sprachlacher gab es bei uns auch, vor allem wenn mein Mann /damals noch Freund) nach Hause kam mit den Worten: ich habe mir eine DVD gekocht!!!

29. September 2013 um 12:46

Danke Jettie für diesen tollen Post :)
Ich sitze grade in London für ein Austauschsemester, nachdem ich schon 2 Jahre in den Niederlanden studiert hab und vermiss die Dutchies ganz schön.
Lustig sind auch holländische Lieder :D "Ja, dieses Lied, 'Huuuu Huuu'.." - Gemeint war "Hoe" von Nielsen, aber hey :D Huuhuu hat auch funktioniert

29. September 2013 um 12:49

Ich finde Niederländisch klasse und hatte eigentlich immer vor, es privat zu lernen. Bisher bin ich leider nicht dazu gekommen. Da ich nun einen holländischen Kollegen habe, werde ich dort zumindest nach und nach ein paar Floskeln lernen. :D

29. September 2013 um 14:33

Oh maaaan, ich liebe es in Bayern zu wohnen, aber solche Nachbarn hätte ich auch gerne!!! Ich hab leider keinen Bezug zu Niederländisch, finde es aber ganz toll, dass Du Dir da Mühe gibst und es uns mitteilst. Ich geh jetzt erst mal fancy spanisch lernen, damit ich mein Abitur nachholen kann :D

29. September 2013 um 19:11

Ich bin auch recht oft in NL. Hauptsächlich Käääääse kaufen und Kartoffeln. Wo zum Geier hast du denn 15€ Parkhaus bezahlt?!!!! Zwar ist es in Düsseldorf schwer Parkplätze zu finden aber nix überbietet Zürich mit satten 2 Stunden für 16€!
Moppern sagt man abaer auch im Pott :D

Holly
29. September 2013 um 22:31

Hallo,

"In de startblokken" habe ich auch, da ich mir fest vorgenommen habe Niederländisch zu lernen. Ich komme aus dem Raum Oldenburg und habe auch dort studiert. Und da Oldenburg und Groningen Partneruniversitäten sind (European Medical School und ähnliches...) und Oldenburg die einzige Uni ist (neben Berlin?), die Niederländisch auch auf Lehramt ausbildet, sind hier furchtbar viele Leute die Niederländer sind, niederländische Wurzeln haben oder Niederlandistik studieren. Und da die Niederlande nach den ABC-Inseln der einzige Ort ist, in welches ich mir vorstellen könnte auszuwandern, werde ich jetzt ganz fleißig niederländisch lernen (vielleich verstehe ich dann auch endlich meinen Nachbarn?)! ;)

Kusjes en groetjes van Holly

29. September 2013 um 23:10

Haha, ich musste wirklich lachen bei dem Beitrag! :D Mein Freund hatte mal angedacht in den Niederlanden zu studieren und hat dafür das NT2-Staatsexamen gemacht. Dadurch habe ich so einiges mitbekommen und kann es inzwischen richtig gut verstehen und lesen. Habe mich jetzt mal für einen Sprachkurs in der Uni beworben, ich mag die Sprache und das Land nämlich sehr gerne und würde Niederländisch auch gerne frei sprechen können!
Übrigens glaube ich, dass du das NT2-Niveau ziemlich locker erreichen könntest ;)

Liebe Grüße,
Eleonora

♥ Mein Blog ♥

29. September 2013 um 23:18

Warum auch immer, ich liebe die niederländische Sprache! Daher habe ich an der Uni auch freiwillig (!) einen Sprachkurs nach dem anderen belegt, und das ohne geografische oder sonstige Nähe zu den Niederlanden oder Flandern. (Flämisch mag ich übrigens noch ein bißchen mehr^^) Leider sind meine Kenntnisste mittlerweile schon wieder verschwunden...aber vielleicht kann man das bei Gelegenheit in einem Urlaub mal wieder auffrischen!

29. September 2013 um 23:20

Also, ich kenne viele Deutsche die perfekt Niederlaendisch sprechen - du musst nur lang genug dort leben und es hilft einen hollaendischen Partner zu haben. Sonst hat man natuerlich nicht wirklich viel Anreiz. Ich bin Oesterreicherin und hatte nie (lange) einen hollaendischen Partner aber kann trotzdem ziemlich fliessend Niederlaendisch. Aber wie gesagt, kommt ganz darauf an wie lange du dort bleiben willst. Ich war 7 Jahre dort. Mein Mann ist Ami und war 8 Jahre in Holland und spricht um einiges schlechter Niederlaendisch als ich.

30. September 2013 um 09:19

Ein toller Post!
Ich hab mit den Niederlanden nicht besonders viel zu tun, daher freue ich mich besonders, hier einfach nebenbei ein bisschen was über die Sprache, die Leute etc zu lernen ^_^ Wirklich witzig fand ich die Sprache bisher allerdings weniger... eher sympathisch und irgendwie süß... Und wesentlich schöner als Deutsch -.^

Seray
30. September 2013 um 11:13

Ich wohne auch ziemlich nah an der Grenze und bin ab und an mal bei den zwei Brüdern aber ich finde das gar nicht so einfach mit dem holländisch. Ich höre den Menschen unheimlich gerne zu und merke dann, dass das gar nicht so "einfach" ist. Habe zudem auch noch Verwandte in Holland und schaue immer mit ganz großen Augen, wenn mit den kleinen Kindern auch hin und wieder mal holländisch anstatt (in meinem Fall) türkisch gesprochen. :-)

Wünsche dir weiterhin viel Erfolg, habe sehr geschmunzelt bei den falschen Freunden :)

30. September 2013 um 20:31

Hach, Holland - das ist so schön <3 Ich freu mich so sehr über die neue Rubrik und fiebere schon dem nächsten Beitrag entgegen.
Wir sind bis zu meinem 16. Lebensjahr mind. 1x jährlich dorthin um Urlaub zu machen. Seither hab ich mein Herz an die Niederlande verloren :)
Zum Glück hat mein Freund an der holländischen Grenze Familie, sodass wir einen Besuch immer noch mit einem Trip nach Holland verbinden.
LG Nicki

30. September 2013 um 23:24

ich kann nur ein bisschen holländisch lesen, und geringfügig verstehen.
Das liegt aber nur daran, dass mein Papa mir mal ein klein bisschen Plattdeutsch beigebracht hat, was dem Holländischen nun wirklich sehr ähnlich ist.
Und lesen kann ich es auch nur, weil ich das für meine Diplomarbeit lernen musste. Den Sprachkurs dafür habe ich leider danach nicht mehr fortgesetzt...

1. Oktober 2013 um 20:11

Mehr mehr mehr Holland-Posts - sobald der gnädige Herr an meiner Seite mit seinem Studium fertig ist, möcht ich gern dahin. Wir waren in den letzten 2 Jahren 3x dort: Rotterdam/Delft, Eindhoven zur Design Woche und in Maastricht. Ich liebe dieses Land - die Architektur, die Menschen, schon allein die Tatsache, dass Lebensmittel schöner verpackt sind als hier. Obwohl das echt auf jedes Land ringsum zutrifft.. Ich muss gestehen, ich war etwas neidisch, als ich las, du ziehst nach Eindhoven! Ich freu mich über jedes Fitzelchen Information aus deiner Feder! Liebe Grüße, smuelgi

Anonym
2. Oktober 2013 um 22:17

nun ja.... Die deutschen Ostfriesen und die niederländischen Westfriesen verstehen sich ganz gut.... Denn beide sprechen ja friesisch... Bzw. Platt(Deutsch). Wie hier schon einige schrieben... Man versteht das im friesischen Bereich ganz gut.... Aber wenn man dann in den Niederlanden auch weiter fährt , über die Provinz Groningen hinaus.... Unterscheidet sich das Holländisch schon m.M. Nach ...... In um Groningen verstehe ich auch sehr viel und kann mich verständlich machen......in A'dam hingegen fand ch das nicht mhr so leicht....
Jettie: warum wohnt ihr denn jetzt in den Niederlanden? Hast du die Stelle gewechselt?
Lg k79

5. Oktober 2013 um 08:30

Also, spätestens, wenn ich Deine Posts lese, bekomme ich gute Laune, wenn ich sie nicht schon vorher hatte :) Gerade, bei meinem Morgenkaffee lese ich diesen herrlichen Post mit den tollen Fotos..ich bin ja auch so RICHTIG Holland-Fan, war kürzlich in Venlo zum Shoppen, leider bin ich viel zu selten in Holland, obwohl ich an der holländ. Grenze (Nähe Enschede) aufgewachsen bin....ich mag Land und Leute einfach, das wird sich auch nicht mehr ändern....und ich liebe all die holl. Lebensmittel, die für mich echtes Highlight sind, wie Frikandeln oder Van Houten Kakao und Pommes Sauce...nur kosmetiktechnisch ist da nicht so wirklich viel los, ne...aber egaaal :))) Ich wünsche Dir jedenfalls noch eine sehr gute Zeit in Holland, Du weißt ja bereits, wie es sich dort "anfühlt" :) Die Sprache, nun ja..ich musste sie nie lernen, stell mir das aber im Vergleich zu Englisch oder Französisch nicht so leicht vor...für "Halskranke" ist das jedenfalls schon mal gut, von wegen Aussprache ^^ haha, aber fein, dass Du so fleißig bist, ich sehe das genauso...man sollte schon die Sprache beherrschen, gerade, wenn man dort lebt, auch, wenn es einem leicht gemacht wird und viele ja auch recht gut Deutsch sprechen. Letztlich hat es auch etwas mit Respekt zu tun, Land und Leuten gegenüber.

Hab ein schönes Wochenende, liebe Jettie <3

8. Oktober 2013 um 11:59

Astor finde ich persönlich sowieso eine sehr gute Marke. Wenn nicht eine der Besten. Toll finde ich Deinen Blog und vor allem Deine Schminktipps. Echt super!!!
Was hältst Du von qwer.com ?
Ganz liebe Grüsse und weiter so

10. Oktober 2013 um 12:48

Ahahahahah.... was hab ich bei diesem Post gelacht. Ich wohne ja in Österreich und hab null Kontakt mit den lieben Holländern (darf mich dafür über den schweizer Dialekt lustig machen) und fand es immer interessant wie ähnlich diese Sprachen sind aber doch so große Unterschiede haben.
Aber Jettie dat klopt sicherlich. :-)
Liebe Grüße, ich freu mich schon auf mehr Holland Content (vor allem Essen!!).
Christina

Kommentar veröffentlichen

Bitte postet keine Werbelinks/URLs zu Euren Blogs oder Shops, da ich diese nicht mehr freischalte. Danke für die Einhaltung der Netiquette! :)