Mittwoch, 3. Juli 2013

Ein INCI Krüppel lernt laufen.

Hallo ihr Lieben!

Die Kommentare und Diskussionen unter meinem Aussie Post von vor einigen Tagen, haben mir zu denken gegeben. Bisher war ich Konsument der Klasse "egal" - ich weiß, alles andere als tugendhaft, aber immerhin war ich mir dessen immer bewusst. Ob es das besser macht, dass ich es bewusst ignoriert habe? Man weiß es nicht ;)

Jedenfalls war ich bisher immer recht unbeeindruckt von all' den typischen Debatten, die es eben so gibt und Lager stets spaltet und auch immer spalten werden: Vegetarier/Veganer vs. Fleischesser, Tierversuchsgegner vs. Besser-an-Tieren-als-an-Menschen-Vertreter, INCI-Nerds vs. Sich-alles-in-die-Schnauzer-Schmierer, bewusster Konsument vs. egaler Konsument, gesunde Ernährer vs. ungesunde Ernährer, und und und... wem kann man's schon recht machen? Das sind so Grundsatzdiskussionen die man in die Ewigkeit und darüber hinaus halten kann - vergleichbar mit Standpunkte über Politik, Religion, den Sinn des Lebens und bei welcher Fast Food Kette der Cheeseburger besser schmeckt ;)

Es ist nicht so, dass die Belangen der Welt oder gar ich selbst mir egal sind, im Gegenteil, jedoch habe ich mich immer gut drum gedrückt mich tatsächlich beteiligt zu fühlen bzw. gehörte zur Fraktion "Unbekümmert". Bezüglich der INCI-Geschichte denke ich, dass ich bisher einen großen Bogen drum gemacht habe, einfach weil es mir zu anstrengend und zeitintensiv war mich damit auseinanderzusetzen.

Die Diskussion unter dem oben genannten Post hat mich aber stutzig gemacht - all' diese Worte und Begriffe, die stetig fallen, wenn es um INCIs geht: Parabene, Paraffine, Formaldehyd, Silikone... ohne zu übertreiben, ich war im Chemieunterricht mit Sicherheit die Klassenschlechteste (ach was red ich, das ist noch untertrieben, ich war garantiert die schlechteste Chemieschülerin in der Geschichte meiner Schule) und hatte auch zu keinem Zeitpunkt Interesse an diesem arschlangweiligen Fach. Dieser Umstand und das absolut fehlende Grundverständnis für Inhaltsstoffe, Wirkstoffe und chemische Prozesse, erschweren es mir sehr mich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Ich starre also die Inhaltsstoffangabenboxen der Produkte an die ich kaufe und benutze und bin: FULLY BLANK. Meistens hört es nach "Aqua" schon auf mit dem Verständnis :D Es gehört also eine ordentliche Portion Arbeit und Recherche für mich das Thema überhaupt ansatzweise greifen zu können.

So ertappte ich mich letztens, wie ich die Codecheck App runterlud, und mit dem Scanner durch die Gegend gelaufen bin und quasi meine ganze Wohnung gescannt habe. Ich war regelrecht traurig, wenn es mal ein Produkt gab, welches nicht registriert war :D Doch die "Produkt noch nicht registriert. Registrieren?"-Aufforderung der App ignorierte ich dennoch gekonnt, denn ich wollte mein gefährliches Halbwissen natürlich nicht verbreiten, oder INCI Listen am Handy abtippen. ;D


Es gibt tolle tolle Beautyblogs die sich mit Inhaltsstoffen und Naturkosmetik auseinandersetzen - von der alleinigen Erwähnung und Bewertung von Inhaltsstoffen (basic version) bis zu absoluten Experten auf dem Gebiet bei denen ich nur Bahnhof verstehe (pro edition), ist alles dabei. Natürlich ist die breite Masse der Beautyblogs in Deutschland, aber natürlich auch global gesehen, nicht so auf INCIs spezialisiert. Das finde ich absolut okay, denn ich finde ja 1) wer keine Ahnung hat, sollte einfach die Klappe halten - wie unsexy wäre das wenn wir nun alle total ätzende Halbwahrheiten über Inhaltsstoffe verbreiten würden - und 2) ist die breite Masse ja nun tatsächlich nicht unbedingt sensibilisiert für dieses Thema und/oder interessiert daran. Das heißt für die meisten Blogs, dass von Seiten des Senders und des Rezipientens, eigentlich keinerlei Grund dafür besteht das Thema arg auszuschlachten.

Dennoch denke ich - vielleicht ist es Zeit für ein wenig awareness - wenn es breast cancer und HIV awareness in der Kosmetikwelt gibt, wieso nicht auch INCI awareness ;) Ach ja, ich vergaß, weil es wahrscheinlich nicht im Sinne der Kosmetikkonzerne wäre ;)


Jedenfalls fand ich in meinem Scan-Wahn heraus, dass mein Deo nicht unbedingt das Beste aller Deos ist - und das ist mein heißgeliebtes Deo, von dem ich ungefähr gefühlte dreitausend Backups habe. Mir war klar, dass es wahrscheinlich nicht die besten Inhaltsstoffe der Welt haben würde, es allerdings nochmal ausgeschrieben in der App zu sehen, war natürlich aber schon etwas anderes. Das brachte mich zum ersten Mal seit Jahren (!) dazu mal darüber nachzudenken, ob ich mich nicht auf die Suche nach einem neuen Deo begeben sollte - ich benutze es ungelogen mit einigen Zwischenaffären seit 2004. Ohne mein neugerlangtes INCI-Bewusstsein-chen (Verniedlichung ist [noch] angebracht!) hätte ich es mit Sicherheit bis zum bitteren Ende benutzt (je nach dem welches Ende zuerst gekommen wäre, meins oder das des Deos ;D).

Abgesehen von Ignoranz ist ein häufiges Argument von INCI-egalen Leuten auch das Folgende: 
Heutzutage macht man ja nichts mehr richtig! Alles ist ja irgendwie krebserregend, schadet irgendeinem Organ, und bringt einen um. Außerdem kann ich ja morgen vom Bus überfahren werden und dann ist auch alles egal. Ich will meine wertvolle Lebens- und Freizeit nicht damit verbringen wie ein Korinthenkacker das Haar in der Suppe zu suchen.

Das kann ich so gekonnt widergeben, weil ich lange Zeit zumindest partiell so dachte. Geboren in einer Millionenstadt, war ich stets ein Stadtkind, wuchs in der Nähe von Henkel Anlagen mit riesig-puffenden Schornsteinen (und leider bin ich nicht Spiderwoman geworden) auf, wohne nun an einer vielbefahrenen Hauptstraße, bin allergiebefallen wie nichts Gutes, kenne kaum Pflanzen und Tiere vom Aussehen oder Namen, bin urbanisiert und unter anderem auch deswegen kurzsichtig wie ein Maulwurf, und hasse Stallgeruch. Ich kenne Tütensuppe, BK Menüs und TK-Pizza wie meine linke Westentasche, bekomme Atemnot bei zuviel Natur und bewege mich nach dem ALAP-Prinzip (as little as possible). Im Prinzip würde es also keinen großen Unterschied machen ob ich mir Erdöle ins Gesicht schmiere, Tenside in die Kopfhaut massiere oder Treibgase in meine Lymphdrüsen injiziere.


Und doch glaube ich, dass es sehr wohl einen Unterschied macht. Dass ich in der Großstadt lebe und täglich mehr Abgase auf meinem Balkon inhaliere als Dorfkinder im Jahr - daran lässt sich nichts ändern, und ich will es auch nicht ändern. Dass ich arbeits- und hobbybedingt täglich vor dem PC hänge und meinen Augen damit keinen Gefallen tue - dem Optiker hingegen schon - ist ebenfalls ein Zustand an dem ich so leicht nichts ändern kann. Doch welche Produkte ich kaufe, konsumiere, aufnehme und welche Konzerne ich unterstütze - dies kann ich sehr wohl beeinflussen. Nämlich jedes Mal, wenn ich in den Supermarkt oder in die Drogerie gehe und eben nach diesem Produkt greife. Denn ich habe ja gottseidank die Wahl! Hallelujah, es liebe die liberale Konsumgesellschaft!

Mit Sicherheit werde ich kein Kampfengel der INCI-Underworld werden, aber ich habe für mich beschlossen zumindest mehr darauf zu achten bzw. im Falle, dass ich darauf achten will, zumindest in der Lage bin etwas vom Etikett verstehen zu können. Dies wird für euch Leser heißen: Entweder einfach nichts, oder, dass ich vielleicht ab und zu mehr auf Inhaltsstoffe eingehen werde als sonst. Aber bis ich soweit bin, liegt natürlich ein langer Weg vor mir auf dem ich unbedingt mehr über INCIs verstehen und lernen möchte.

Denn solche Firmen wie Aussie möchte ich einfach nicht mehr unterstützen und als läppschen Fehlkauf verbuchen - ich habe relativ viel Geld für ein Drogerieprodukt gezahlt, welches derartig minderwertige Inhaltsstoffe beeinhaltet, dass es mir unbegreiflich ist wie sie a) so viel Erfolg haben können und b) wie sie derartig viel Geld dafür verlangen können. Gefühlte 95% des Verkaufspreises fließen wahrscheinlich in die krassen Promoaktionen, die Aussie im Vorfeld abgezogen hat. Die restlichen 35 Cent fließen wahrscheinlich in die Industrieabfallstoffe aus denen das Shampoo ja unter anderem besteht. Auch auf die Gefahr hin mich anzuhören wie ein typischer Wutbürger - SO NICHT! Doch wer etwas vermeiden oder kritisieren möchte, muss natürlich im Vorfeld das Wissen dazu haben... und somit versuche ich offizieller INCI Krüppel mich daran das Laufen zu lernen.


Wie steht ihr zu INCIs? Seid ihr radikal, egal oder haltet ihr das ganze für Humbug? Es gibt natürlich Radikale in beide Richtungen, mich würde euer Standpunkt dazu sehr interessieren. Falls ihr auch gar kein Vorwissen zu diesem Thema hattet und euch angenährt habt - wie habt ihr das getan? Mich würde es sehr interessieren, ob ihr Buch- oder Blogtipps habt zu diesem Thema? Ich denke alles erstmal mit Codecheck durchzuscannen (die dm Mitarbeiter werden sich freuen... "Guck mal die Verrückte da, die seit Stunden alle Regale durchforstet...?") ist ein erster Schritt zumindest die Inhaltsstoffe zu sehen. Sie richtig einordnen zu können wird natürlich sehr viel länger dauern.

Also, ich hoffe jedenfalls dass ihr mir da ein wenig Hilfestellung geben könnt diesbezüglich, denn ich habe so richtig Bock mich in das Thema einzulesen, damit ich bewusster kaufen und konsumieren kann als bisher.

Schmuuuus, euer INCI-Noob Jettie.

98 Kommentare

3. Juli 2013 um 10:23

ich habe in einem bioladen meine ausbildung gemacht und bin leicht vorgeschädigt was INCIS angeht. codecheck habe ich schon lange auf dem handy. vorallem bei deo und gesichtscreme ist es mir wichtig ws drin ist. daher benutze ich keine deo´s mehr mit aluminium. bei aussie habe ich mich am meisten erschrocken da sind ja bis zu 6!!! krebserregende stoffe drin. das sowas auf den markt gebracht werden darf finde ich sehr traurig, andere firmen bekommen gute produkte auch ohne diese schrott hin und sind dabei bedeutend günstiger vom preis her.

LG

3. Juli 2013 um 10:33

ich beschäftige mich seit jahren mit inhaltsstoffen. davor war es mir auch völlig schnuppe. vor allem durch meinen blog habe ich einen besseren durchblick bekommen.

kannst ja mal vorbei schauen ;) ich nehme dabei bestimmte produkte unter die lupe und auch allgemein ganze produktgruppen, im moment die dekorative kosmetik.

liebe grüße
mo

Tja, das ist schon ein ziemlich wichtiges Thema, dass wir leider auch all zu oft aussen vor lassen. Ich nehme mich da nicht aus, bin kein Chemiker und kann gar nicht sagen, was da wie wo schädlich sein kann oder nicht.

Nehmen wir mal dasPalmöl. Taucht immer wieder auf auf den Angaben. Palmöl KANN dem Regenwald schaden - MUSS aber nicht, weil man ja nie weiss, wo genau kommt denn dieses jetzt her. Das steht auch nicht auf der Packung... (Da lob ich mir Fleischverpackungen, wo ich mir das Schnitzel, per App, bis zum Mutterleib zurück verfolgen kann.)

Dennoch halte ich es im Blog so: Ich schaue Sie mir immer an und nutze auch verschiedene Webseiten, um Aufschluss über Inhaltsstoffe zu bekommen. Wenn mir das zu krass wird (sprich alle Anzeigen stehen auf ROT) dann schreibe ich das auch.

Zu Angaben die ich absolut nicht zuordnen kann habe ich immer die Hoffnung, dass es da draussen Menschen gibt, die damit vielleicht doch was anfangen können und Ihnen das dann vielleicht hilft sich für oder gegen ein Produkt zu entscheiden.

Ich gehöre also wirklich zu den letzten Fummlern, die auch noch auf der allerkleinsten Nagellackflasche die doppelgeklebten Etiketten abfrimeln und dke INCI abtippen bzw. zumindest ein Foto davon machen.

Wenn wir alle versuchen ein wenig mehr darauf zu achten, was die Firmen verwenden, dann können solche "gemachten" Werbeprodukte gar nicht erst so erfolgreich werden. Denn ich bin mir sicher, der Hype um AUSSIE kam auch von den vielen Bloggern, die das Produkt ja soooo super fanden und mit Sicherheit über Inhaltsstoffe zu dem Zeitpunkt nicht nachgedacht haben.

Auch wenn man da keine Ahnung hat gibt es heute ja genug Möglichkeiten nach den einzelnen Inhalten zu googlen und zur Not sollte man vielleicht doch mal anfangen die Hersteller gezielt auf Inhalte die komisch anmuten anzusprechen und rückzufragen, was das nun genau ist ...

3. Juli 2013 um 10:36

Toller Post!
Vielleicht hilft dir ja, wie ich das handhabe: Ich hab vor ca. 1 Jahr dank einiger Blogs angefangen, auf die INCIs zu achten und hab dann nach und nach Inhaltsstoffe "kennengelernt", die ich vermeiden möchte. Und ohne bewusst "auswendig zu lernen", was 'böse' ist, weiß ich inzwischen mit einem Blick, ob ich ein Produkt kaufen möchte oder nicht.
Worauf ich achte sind Palmöl, Nerzöl, Erdöl(deriverate), Parabene, Silikon, ggf. Aluminium bei Antitranspirantien. Und ich lerne immer mal dazu.
Dir auf jeden Fall viel Erfolg! :)

3. Juli 2013 um 10:38

Ich steh dem Thema irgendwie zweigeteilt gegenüber.
Einerseits achte ich penibel darauf, dass mein Shampoo und Spülungen/Kuren silikonfrei sind. Und ich erfreue mich auch daran wenn auf meiner Handcreme parabenfrei oder ohne künstliche Konserviertungs- & Farbstoffe steht. Bei codecheck lass ich auch gerne meine Produkte durchchecken. Auf Mineralölprodukte und Palmöl versuche ich auch weitgehend zu verzichten.
Andererseits ist mein Wissen eher ein Halbwissen, man liest immer mal etwas auf Blogs oder mal in einem Artikel. Aber wirklich ein Pro bin ich leider nicht, wobei vielleicht ist das auch ein Vorteil, schließlich dünnt sich dann die Auswahl bei dm & Co sehr aus.
Ich bin gespannt auf weitere Artikel von dir dazu, vielleicht auch mit Blogtipps, wo man sich etwas belesen kann.
Liebe Grüße mimi :)

3. Juli 2013 um 10:46

Ich plädiere für den gemäßigten Mittelweg. ;-) Es ist sicher nicht verkehrt, gewisse Grundkenntnisse zu haben und etwas bewusster zu sein bei der Auswahl von Kosmetik.
Aber: Man muss es auch nicht übertreiben, finde ich.

Ich habe durch das Befassen mit INCIs begriffen, welche Silikone es gibt und warum welche inwiefern schädlich/suboptimal sind und seit ich dieses Wissen in meine Pflegemittelauswahl mit einfließen lasse, habe ich lange Haare, mit deren Zustand ich idR wahnsinnig zufrieden bin.
Ich muss aber auch gestehen, dass ich, als ich mal wieder völlig verzweifelt und gefühlte Stunden vor einem Kosmetikregal stand, völlig wirr von den ganzen chemischen Bezeichnungen, die ich mir beim besten Willen nicht merken kann (ich war nämlich die mit Abstand schlechteste Chemieschülerin in der Geschichte MEINER Schule *g*), den INCI-Wahn dann kurzerhand verworfen und einfach bei einem Produkt zugegriffen habe - mit dem ich dann übrigens auch sehr zufrieden war. ;P

Fazit: Goldene Mitte. Extreme sind nie gut und führen irgendwann zu Stress. (Dabei soll shoppen doch Spaß machen. ;-))

3. Juli 2013 um 10:52

Hey =)
Finde dein Vorhaben gut! Mir ging es vor knapp 2 Jahren ähnlich, absolut keine Ahnung von Inhaltsstoffen und wenn es darum ging "Silikone in Shampoo"...dachte ich nur so häh? Brust OP ftw oder was?^^
Ich hab dann damals erstmal viel gelesen über Inhaltsstoffe und heute achte ich schon evrmehrt drauf. Nutze zumindestens was Haut- und Haarpflege anbelangt fast ausschliesslich naturkosmetik, aber auch da gibts durchaus Mist ;)Bei anderen Sachen wäge ich ab, wie du schon sagtest: Es ist meine Entscheidung, ob ich mir Weichmacher auf die Haut klatsche oder nicht. Aber wenigstens weiss ich dann was der Stoff tut und kann immer noch abwägen, ob das für mich ein echtes Risiko ist oder nicht. Codecheck übertreibt meiner Meinung nach nämlich manchmal auch ein wenig, viele Stoffe werden nur in Verbindung mit anderen ebstimmten oder einer bestimmten Konzentration zum problem.
LG Jen

3. Juli 2013 um 10:58

Finde ich toll, dass du beschlossen hast, dich mehr mit INCIs zu befassen. Ich lese bei Kosmetikartikeln immer die INCI-Liste, habe bisher aber nur darauf geachtet, dass keine Silikone drin sind. Ich werd mir diese APP auch mal runterladen!

Anonym
3. Juli 2013 um 11:05

Ich muss ehrlich sagen dass mich Inhaltsstoffe nicht sonderlich interessiert haben, bis ich die Blog Beiträge von Agatha auf Magimania gelesen habe. ich finde sie super ,Fakten ohne Panikmache mag ich gerne , grad ihre Meinung zu Alluminium in Deos fand ich interessant.
Ich persönlich verzichte jetzt gerne auf allzu scharfe Tenside in Shampoo, aber ich bin nicht bereit ein Deo zu verwenden das nicht wirkt nur weil die Inhaltsstoffe super sind.

3. Juli 2013 um 11:07

Ich gehe den gleichen Weg wie Du es tust, nur schon mit ein paar Monaten Vorlauf. Bei Gesichtspflege war es mir am wichtigsten. Nur habe ich die App nicht (aber die Vertragsverlängerung wird bald kommen) und müsste daher alles rumschleppen und habe bestimmt noch viele (mach Dich alle aber dann good buy für immer) Dinge rumstehen und unbewußt gekauft.

3. Juli 2013 um 11:12

Bei mir ist es quasi 1 zu 0.8 fast genau das selbe wie bei dir. In Chemie habe ich kaum einen Stich gesehen, obwohl ich es nicht uninteressant fand - dieses Jonglieren mir Buchstaben ging mir dann (und meinem Gehirn) ein Schritt zu weit und war für mich einfach grundsätzlich unlogisch.
Die bösen Silikone sind mir da heute als einziges Teufelsprodukt ein Begriff,aber ab und zu kann man das schon seinen Haaren gönnen.

Das kursiv Zitat spricht mir da wirklich aus der Seele. Bei aller Liebe - manchmal finde ich es schon etwas übertrieben, wie sich manche an jedem Inhaltsmolekül hochziehen und mich mit gehobenem Zeigefinger in Blogposts Belehre. Mir ist das auch tatsächlich so unsympatisch, dass ich solche Blogs entabonniere. Ich muss mich nicht belehren lassen von Menschen, die INCIs wie die Bibel runterbeten aber ihre Lippenstifte 10 Jahre lang benutzen. Ich Achte dann eher auf grundsätzliche Hygiene, die viele durch die genazen Fachbegriffe in ihrem Kopf verdrängt haben.

Das gesagt - ich lade mir grade diesen Codecheck runter. Vielleicht kommt unter diesem Kommentar noch ein geläuterter INCI-Love Text. Erst mal freue ich mich wie in einem Horrorfilm mit Nachtsichtgerät durch meine Wohnung zu laufen und gnadenlos zu Scannen.

liebe Grüße~

3. Juli 2013 um 11:19

Willkommen in der manchmal sehr verwirrenden Welt der INCI-Verstehe-Versucher. Ich bemühe mich so gut es geht.

Leider habe ich kein Smartphone, aber soweit ich weiß, gibt es neben der codecheck app noch dieses Barcoo. Das habe ich aber nicht ausprobieren können, weil wegen kein Smartphone und so...

Was Bücher angeht, so gibt es
H. Knieriemen/ P.S. Pfyl: Kosmetik von A bis Z (2005)
als Einstieg ganz gut.

Etwas fortgeschritten und leider auch teurer ist
Horst Fey: Wörterbuch der Kosmetik (2010)

Viel Spaß und schöne Grüße von einer Chemie-Niete (Ich kann das immer noch nicht besonders gut).


Uting
3. Juli 2013 um 11:20

Du sprichst was Richtiges an: bei vielen gängigen Produkten zahlt man nicht für die Inhaltsstoffe, sondern für die Kampagne. Das fand ich irgendwann sehr blöd und bin darüber in die NK Ecke gerutscht.
Es gibt immer noch normale Produkte, die ich mag, Balea 15% Urea Lotion zb und auch was Dekoratives angeht, sehe ich vieles nicht ganz so eng, wobei ich den Hype um Mac aber seit Anbeginn großräumig umfahre, denn das ist echt der Inbegriff von draufzahlen;-), aber bei Shampoo und Gesichtspflege bin ich mittlweile mit Sanoll und Martina Gebhardt hardcore öko und lebe damit sehr sehr gut.

3. Juli 2013 um 11:21

Interessanter Post! Ich achtete lange auch nicht so auf die Inhaltsstoffe. Meine Mitbewohnerin aber sehr..ich habe sehr sensible Haut (vertrage vorallem Parfum nicht im Gesicht) und da meinte sie einmal als ich mich über meine gereizte Haut beschwerte "kein Wunder bei all den Scheiss Inhaltsstoffen!" :-) und seit dem schau ich auch ein bisschen drauf, vorallem bei den Gesichtsprodukten.. bei Waschmittel, Wc-Putzmittel usw. schau ich auch dass es möglichst gut biologisch abbaubar ist, denn ich will ja nicht meine Putzmittel dann in den Seen und Flüssen wiederfinden.

3. Juli 2013 um 11:25

Ich gehöre auch zu den "INCI-Krüppeln" und seit ca. Dezember habe ich allergiebedingt angefangen, mich mit all den Inhaltsstoffen richtig auseinanderzusetzen! Wenn du die schlechteste Chemieschülerin gewesen bist, dann kann ich dich auf jeden Fall noch um einiges darin überbieten. ^^ Ich fand das Fach damals so langweilig und sinnlos. Mittlerweile gebe ich meinen Lehrern echt die Schuld daran, dass sie mich auf die Welt jenseits der Schulmauern in dem Fall nicht richtig vorbereitet haben. Ich mein, es ist besonders für einen Allergiker, der sich leider nicht alles auf die Haut schmieren kann, sehr wichtig, sich mit den INCIs auszukennen. So langsam, also nach knapp über einem halben Jahr, würde ich mal behaupten, dass ich mich mit den allgemeinen INCIs dank verschiedener Foren gut auskenne. :) Ich stehe in der Drogerie bestimmt immer eine halbe Ewigkeit vor den Regalen rum und lese sie mir durch, wogegen andere einfach ein Produkt aus dem Fach nehmen und ins Körbchen werfen. Dabei komme ich mir meistens schon komisch vor, aber letztendlich wird mir meine Haut danken, dass ich auf PEGs, Parabenen, Parfüms oder wie sie sonst noch alle heißen verzichte. Silikone oder eher Dimethicone finde ich übrigens in Bodylotions z.B. nicht schlecht, da sie die Haut wohl glätten, soweit ich es jedenfalls mitbekommen habe.
LG, Bea

3. Juli 2013 um 11:29

Mir geht es ganz genauso wie dir- und deshalb wäre ich total dankbar, wenn du uns auf deinem Weg zum INCI-Herrscher einfach mitnimmst!
Ich werde mir auch gleich die Codecheck-App runterladen. Deine Motivation erweckt nämlich meine Motivation gerade wieder zum leben! Denn eiiiiigentlich wollte ich mich ebenfalls schon längst mal mit dem Thema beschäftigt haben... :))

Anonym
3. Juli 2013 um 11:34

Liebe Jetti, ich finde das gut, dass du das machen willst und bin auch der Meinung, dass man bei dem Vielen, was man NICHT ändern kann, trotzdem ein bischen achtsamer einkaufen gehen kann. Codecheck.info ist die beste Seite, wie ich finde und ich nutze sie auch seit längerer Zeit tatsächlich immer wieder. Was das Deo betrifft: ich habe lange Zeit das von Wolkenseifen benutzt, das ist sehr gut aber aus Faulitätsgründen mache ich das mitlerweile selbst. Ist ganz easy angerührt und was das Antistinkgefühl betrifft, das Beste was ich bisher benutzt hab. LG alice

3. Juli 2013 um 11:35

Ich achte schon auf INCIS... Meine Haare und meine Kopfhaut vertragen Silikone nicht ganz so toll. Sie verkleben davon, wirken filzig und meine Kopfhaut fängt nach dem Gebrauch eines Silikonhaltigen Shampoos so dermaßen an zu jucken, dass ich mich dann oft blutig kratze.

Dazu kommt noch das ich aus einer krebsgefährdeten Familienkomme und daher einen riesigen Bogen um alle möglichen Aluminiumsalzhaltigen Deos mache. Gelingt nicht immer zumal Alverde und Weleda Deos an mir etwa gar nichts bewirken.

Mittlerweile schau ich aber auch dank einiger abstoßender Videos nach ob in meinen Produkten Nerzöl oder Paraffine drin sind.
Werde meine alten Sachen aber nun nicht wegschmeißen, sondern brav aufbrauchen und einfach nicht mehr schauen.
Außerdem hat mich die Erfahrung gelehrt, dass Sachen mit zuvielen und zu langen unausprechbaren Namen zwar oft gut riechen aber mit meinem Körper lustige Sachen anstellen... Von Hautausschlag über Pöckchen hin zu verbrannten Stellen ist da alles bei.

3. Juli 2013 um 11:36

So, nachdem ich mir die Codecheck-App runtergeladen hab, bin ich erstmal durch's Badezimmer gelaufen und hab alles gescannt, was ich gefunden habe...! :D Schon interessant zu sehen und beruhigend, dass mein neues Shampoo nur "grüne" Inhaltsstoffe hat...! :D

3. Juli 2013 um 11:40

Halleluja, sage ich da nur. Völlig blind der Industrie vertauen und sich mit allem einschmieren, weil man morgen nen Ziegelstein auf den Kopf bekommen könnte - nun, wer das für schlau hält, bitte...

Ich habe angefangen mich für die Inhaltsstoffe zu interessieren, als ich schwanger war und in einem Stiftung Warentest Bericht gelesen habe, dass in einem bestimmten Clarins Produkt ein Mittel drin ist in einer Dosierung, die nur in Kosmetikinstituten erlaubt ist. Dieses Mittel konnte in der Muttermilch noch nachgewiesen werden. Gab mir zu denken, habe meine Pflege für lange Zeit hauptsächlich auf NK umgestellt und mich erst nach dem Abstillen an konventionelle Produkte wieder ran getraut. Trotzdem immer die Incis im Blick.

Auf meinem Blog führe ich zu 99% die Liste auf und weise darauf hin, welche Stoffe zum Beispiel von Codecheck und warum bemängelt werden. Interessiert mich etwas besonders, unabhängig vom Umweltaspekt (der ist Ökotest ja doch am wichtigsten), schaue ich noch mindestens im Beautypedia von Paula Begoun nach.
Nicht registrierte Produkte bei Codecheck pflege ich so gut wie immer nach, kostet paar Minuten Eintippen und alle anderen profitieren!

Ich finde es einfach wichtig und vernünftig zu wissen, womit man es zu tun hat. Man muss weder Chemie studiert haben noch paranoid sein, es geht rein um die eigene Vernunft sich zu erkundigen und entscheiden zu können.

Mühsam finde ich Diskussionen wie Silikon/Erdöl. Beides sind bewährte Stoffe in der Kosmetik mit speziellen Funktionen und von fast allen verträglich. Ich schließe Produkte damit häufig aus (nicht immer!), weil ich in ihnen wenig Sinn sehe, aber nervig sind militante Ablehner oder Bejaher.

Wissen und Wählen können ist mein Kredo :-)

LG, schnikki aus dem beautyjungle

3. Juli 2013 um 11:41

@Connü

Silikon "ab und zu den Haaren gönnen" ist aber eine falsche Denkweise! Silikon ist nichts, was man den Haaren GÖNNT, sondern eher, was man den Haaren ANTUT! ;)

3. Juli 2013 um 11:41

Auf Parabene kann ich auch gut verzichten.

Beim Deo bin ich jetzt auf das C&D Granatapfel umgestiegen. Das ist zwar kein Antitranspirant, aber wenn es draußen keine 30 Grad warm ist, bin ich damit vollkommen zufrieden. Das Einzige, was etwas stört, ist der hohe Alkoholanteil, also am besten nicht direkt nach der Dusche aufsprühen, sonst brennt es manchmal leicht.

Generell bevorzuge ich Naturkosmetik, aber auch da achte ich auf die Inhaltsstoffe. Viele haben ja als Konservierung Alkohol an zweiter Stelle, dass muss ich für meine Körperpflege dann auch nicht unbedingt haben :-/ Glycerin ist leider auch meist recht weit vorne, von zu viel wird meine Haut leider komisch und meine Haare klätschig. Auf Silikon verzichte ich schon seit über 10 Jahren.

3. Juli 2013 um 11:42

Hallihallohallölle ich freu mich ja immer wenn ein paar Leute mehr auf Inhaltsstoffe und so achten ;) Man muss das ja nicht radikal durchziehen aber ich hab gemerkt das es meiner Haut und meinem Haar seit Produkten mit guten INCIS viel besser geht :)

Liebe Grüße

3. Juli 2013 um 12:04

Codecheck ist mein Freund! Finde es auch krass, was da manchmal in Kosmetik so für Zeug drin ist und versuche, auf ein paar Sachen zu verzichten, Paraffine, Sulfate, so was...aber ein wirklicher Pro bin ich nicht. Finds aber super, dass du dich da mehr mit beschäftigen möchte, denn bei Aussie stellts mir echt die Zehennägel auf, wenn ich lese, was da für Scheiß drin ist und das dann trotzdem so gehypt wird.

Nadine
3. Juli 2013 um 12:12

Also auf die inhaltstoffe achte ich begrenzt.... Ich kaufe Produkte eher danach, ob die Firma Tierversuche veranstaltet (e.g. Nivea) und ob mir das tierversuchsfreie Produkt dann gefällt. Hatte vor Kurzem eine Niveaspülung gekauft und geliebt wegen des Duftes und der Pflegeleistung, mochte es aber später kaum noch Nutzen nachdem ich rausgefunden hatte, dass die peodukte an Tieren getestet werden. Für mich ein echtes No-Go. Ich bin durchaus ein Mensch, der Produkte auch fördert, wenn explizit "Tierversuchsfrei" draufsteht und das Internet das bestätigt. Da nehme ich lieber "Schlechtere" Produkte in Kauf, als dass für meinen Konsum arme Katzen, Ratten und Mäuse sterben müssen, zumal ich beides zuhaus bei mir rumkrabbeln habe und sie liebe <3.

Kathi
3. Juli 2013 um 12:14

Fein, dass sich ein Bloger mal traut ehrlich über sein Desinteresse zu sprechen und gerne versucht ein paar Schritte darüber hinaus zu handeln. Ich wünsche dir viel Glück beim Klarheit schaffen. Leider ist es nicht so einfach sich als Konsument zu informieren.

Traurig aber wahr, es werden wohl noch mehr Wutanfälle kommen - *blickinrichtungHighEnd*.

Anonym
3. Juli 2013 um 12:18

Eins kann ich dir sagen, in Chemie lernt man so etwas nicht (unbedingt - hatte dabei noch Chemie LK). ;) Ich achte bisschen drauf. Also ich scanne das ganze grob mit meinem Auge (habe so ein Gefühl dafür). Ich lese mir nicht jede einzelne Substanz durch und informiere mich darüber. Denn manche Substanzen müssen ja da sein (z. B. in einem Getränk muss halt Wasser enthalten sein).

Ich finde es gut, dass du nichts dazu jetzt sagst, weil dir das Wissen dazu fehlt.
Wenn ich so über INCIs auf Blogs lese, dann hätte ich gerne auch die Quellen, wo sie ihre Informationen haben. Ist so eine Sache wie mit 'DIY Masken' etc. Keiner informiert sich selbst, sondern wiedergibt, was andere erzählt haben, aber stellen es so dar, als haben sie selbst recherchiert. So etwas kann man nicht ernst nehmen. Da hört man schon so einigen Mist. Panik wird verbreitet.
Manche vermeiden ja Vaselin, weil es aus Erdöl gewonnen wird. Aber wenn man sich genauer durchliest/informiert, was es für eins ist, dann ist es oft eins, was hoch gereinigt wurde. Z. B. Patienten mit Ekzemen tragen Produkte auf, die solche Grundlagen enthalten, und deren Haut ist schon so ungeschützt. Nach jahrerlanger Anwendung ist ihnen noch nichts passiert.

Viele schwören ja schon auf Naturkosmetik. Dabei sind die INCIs da nicht unbedingt besser...

Parabene sind so eine Sache. Es ist nicht so falsch sie zu haben. In der Galenik werden sie halt verwendet, damit eine Emulsion oder so länger haltbar ist. Aber das sind auch niedrige Konzentrationen. Unsere Lebensmittel enthalten ja oft Ascorbinsäure (= Vitamin C). Es wird nicht zugesetzt, damit die Hersteller was für unsere Gesundheit machen möchten. Es dient als Konservierungsmittel in Lebensmittel. Und in Kosmetik sind es halt andere Stoffe.

Auch wenn man sich nicht auskennt, aber schon die Liste an Inhaltsstoffen bei Aussie (als Beispiel) sieht, kann man stutzig werden. Auch wenn von jedem nur bisschen drin ist.
Da sind so viele Stoffe drin, die jetzt nichts zu dem Effekt (schöne Haare) beitragen. Z. B. Stoff A ist drin, damit Stoff B sich nicht von Stoff C trennt usw.

Bisher finde ich Agata auf magi-mania ganz gut. Sie erklärt das Wesentliche, leicht verständlich und sie ist in ihrem Beitrag neutral.

3. Juli 2013 um 12:34

@Soraya
Aber manchmal mag ich das Gefühl gerne, wenn sich meine Haare (die Längen wohlgemerkt) wie Seide unter Wasser anfühlen. :D

3. Juli 2013 um 12:37

Ich muss sagen, dass ich mir selbst immer ein bisschen gewünscht habe, mehr von INCIs zu verstehen, habe aber gleichzeitig irgendwie keine Motivation gehabt mich wirklich damit zu beschäftigen und habe das ganze immer anderen überlassen. Und habe dann die Sachen, die von anderen als schlecht bewertet wurden einfach nicht mehr gekauft. Dein Artikel hier Jettie, hat mich gerade ein bisschen nachdenklich gemacht. Ich selbst zähle mich an einigen Stellen schon zur Kategorie "Weltverbesserer" - ich esse kein Fleisch, meide tierische Produkte und Essen, das aus Fabriken kommt, aber gleichzeitig schmiere ich mir alles wahllos auf den Körper, sprühe mich gedankenlos mit allem möglichen ein und klatsche mir unbewusst Erdöle ins Gesicht.
Zugegeben, ich habe keinerlei Allergien und meine Haut reagiert auf so ziemlich überhaupt gar nichts gereizt, so dass ich zum Beispiel auch bisher rein theoretisch nicht auf reizende Stoffe achten musste. Zumindest war das bisher so. Ich wusste gar nicht, dass es eine Codecheck App gibt und habe sie mir jetzt gerade nach diesem Post runtergeladen und habe ein paar meiner am häufigsten verwendeten Produkte gescannt. Wie erwartet haben die Treaclemoon Duschgele und die Aussie 3 Minuten Kur sehr schlecht abgeschnitten. Diese werde ich sicherlich nicht wieder kaufen - auch wenn ich sie mag, denn ich muss mir eingestehen, dass es das nicht wert ist, sich mit krebserregenden Stoffen einzureiben. Glücklicherweise schneidet mein Body Series Deodorant gar nicht so schlecht ab, auch wenn ich weiss, dass die Aluminium Salze natürlich nicht die beste Wahl sind, aber ich habe einfach noch kein vergleichbar gutes für mich gefunden, welches keine Aluminiumsalze enthält. Überrascht war ich aber, dass bei fast keinem einzigen meiner Balea Produkte absolut unenmpfehlenswerte Inhaltsstoffe gelistet sind - trotz des günstigen Preises. Ausserdem freue ich mich, dass meine Nivea Gesichtspflege auch nicht all zu schlecht abschneidet, so dass ich diese wohl weiter verwenden werde.

Ich danke dir für die Sensibilisierung für das Thema. Ich werde die Codecheck App beim nächsten Drogeriebesuch auf jeden Fall benutzen und in Zukunft bewusster einkaufen.

3. Juli 2013 um 12:43

Ich würde von mir sagen, dass ich mich irgendwo in der goldenen Mitte bewege. Bis Ende 2011 war ich Veganerin, da habe ich natürlich akribisch darauf geachtet, dass die Produkte 100% tierversuchsfrei und ohne tierische Inhaltsstoffe sind. Was zur Folge hatte, dass ich praktisch ein wandelndes INCI-Lexikon war... Gleichzeitig habe ich versucht, auf Naturkosmetik umzustellen. Letzteres ging komplett in die Hose: meine Haare waren wie Stroh, fielen nach ein paar Monaten büschelweise aus, es war eine einzige Katastrophe! Ähnliches im Gesicht: meine Haut wurde immer zickiger, fettiger, ich sah locker 10 Jahre älter aus in wenigen Monaten.

Inzwischen achte ich darauf, dass in meiner Pflege möglichst kein Silikon enthalten ist und vor allem nichts mit Formaldehyden und irgendwelchen Paraffinen. Aussie war deshalb für mich von vorneherein ein absolutes No Go, ich war nicht bereit, es auch nur einmalig zu testen. Da kann ich biestig sein! Pflicht ist für mich Codecheck und wenn ich der Meinung bin, dass das Produkt dann für mich okay ist, dann verwende ich es!

Anonym
3. Juli 2013 um 12:50

Naja so würde ich das nicht sagen. auch ich gönne(!) meie haaren ab und zu ein siikonöl, da es meine längen mechanisch schützt (durch das verteufelte auflegen). ausserdem sollten silikone nach ein paar wäschen ausgewaschen sein, ud das ohne "ätz"shampoo. Bewusst eingesetzt, in shampoo lasse ich sie weg, sind sie weder pest noch cholera. ich kenne niemanden, dem die haare abgefallen sind von silikonen und es gibt auch etliche, die kk mit silikonen verwenden und sehr gesundes haar haben....

3. Juli 2013 um 12:57

Danke für den Post! Bisher habe ich mich damit auch noch nicht beschäftigt, laufe aber dank dir jetzt mit dem Handy durch die Wohnung und scanne fleißig! :D Zum Glück hatte ich z.B. mein Aussie Shampoo schon länger in die Ecke gepfeffert, weil ich es echt schrecklich finde! Bei den Inhaltsstoffen bekommt man es ja mit der Angst zu tun! Bin gespannt auf weiter Posts zum Thema! :)
Lg

3. Juli 2013 um 13:03

Liebe jetti
Code check kapiere ich manchmal auch nicht.. :-(
Aber ich benutze seit Jahren naturkosmetik wenn es um cremes jeglicher Art geht.
In diesem Zuge habe ich mir mal ein Rezeptbuch zum Kosmetik "selbst anrühren" gekauft und die Infos waren sehr interessant und leicht verständlich.
Als ich dann in einen Shop ging, um Zutaten zu kaufen bemerkte ich, das die Inhalte der KK meist cent Artikel waren..und nur natürliche bio öle etc kostete wirklich was.
Da fragte ich mich, für was ich eigentlich früher viel Geld ausgegeben habe wenn doch nichts wertiges drin war!!
Seitdem weiß ich wofür ich bei NK bezahle: für das gute was drin ist und für das was nicht (Industriemüll) drin ist..

Anonym
3. Juli 2013 um 13:06

Ich finde deine entscheidung echt gut. Ich beschäftige mich auch seit geraumer zeit mit incis, war vorher auch eine unwissende. Jedoch bin ich kein pro. Aber ich bilde mir selbst eine meinung zwischen der buuuh-seite und der halb-so-schlimm-seite. Ich finde, viele adaptieren einfach die erstbeste meinung und schreien lauthals "das ist schlecht, morgen bekommst du krebs", obwohl man sich offensichtlich nicht genügend informiert hat. ZB bei parabenen - ja, sogar codecheck, die bibel, hat parabene grün markiert. Ihre auswirkungen (ebenso wie bei aluminiumsalzen) sind nicht eindeutig nachgewiesen, nicht jede studie wurde auch aussagekräftig durchgeführt und man muss nicht alles glauben. panikmache muss da echt nicht sein und ich persönlich sehe keine gefahr in deren benutzung. Ich als neurodermitikerin achte auf reizende duftstoffe, milde tenside, silikonen im shampoo und alcohol, ebenso wie ich zumindest wahrnehme, was der umwelt nicht gerade gut tut (soja, palm öl...). NK beinhaltet oft viele dieser duftstoffe, alkohol oder soja/palmöl. Von daher, den mittelweg gehen, nicht übertreiben und missionieren. jeder sollte sich wenigstens etwas damit auseinander setzen, was man sich auf den körper schmiert :-)

3. Juli 2013 um 13:23

@Betisa Cosmetics

silikone legen sich wie eine schicht auf die haut ;) dadurch kann sie nicht atmen, feuchtigkeit bleibt also drin. das ist zunächst gut. aber sobald die silikone verschwinden, trocknet die haut umso mehr aus.

3. Juli 2013 um 13:24

@Kiki

versuche es mal mit deocremes von wolkenseifen oder waldfussel. super inhaltsstoffe und sie wirken hervorragend. ich habe noch keinen negativen bericht dazu gelesen ;)

3. Juli 2013 um 13:26

@Nadine

es gibt sehr viele sehr gute produkte, von firmen, die keine tierversuche machen. deswegen finde ich die aussage, dass du schlechtere produkte in kauf nehmen musst, für falsch.

Anonym
3. Juli 2013 um 13:34

Ich kann dein bisheriges Desinteresse an INCIs verstehen (mir ging es bis vor etwa anderthalb Jahren auch so), aber muss auch sagen, dass ein bisschen Bewusstsein und Wissen über Inhaltsstoffe, deren Gefahren und Wirkweisen, nicht schaden kann. Mir persönlich macht Blog-Lesen und Kosmetik-Kaufen sogar mehr Spaß, seit ich mehr über INCIs und Wirkweisen von Inhaltsstoffen weiß :-) Ich bin kein Hardliner, der nur Naturkosmetik kauft und alle Silikone, Parabene, Mineralöle etc. verteufelt, aber ich schaue doch aufs Etikett und versuche, besonders im Gesicht, bestimmte Inhaltsstoffe zu meiden. Und seit ich bei meiner Gesichtsroutine auf Mineralöle, hohe Konzentrationen von Alkohol und aggressive Tenside wie Sodium Laureth Sulfate verzichte, sieht meine Haut besser denn je aus :-) (Silikone dagegen sind mir relativ egal; da hab ich bisher keine negativen Reaktionen gemerkt) Bei der Körperpflege versuche ich auch auf "böse" Stoffe zu achten, denn so etwas wie Bodylotion verwendet frau ja sehr großflächig auf der Haut.
Ich wundere mich immer wieder, dass in günstigeren Produkten von Balea oder Rival de Loop oft deutlich bessere Inhaltsstoffe vertreten sind als in teureren Produkten von Nivea, Garnier etc. (von High End mal ganz zu schweigen...) Wenn ich die Wahl habe zwischen einer Bodylotion für 2 Euro, die nicht fast komplett aus Mineralölen, Parabenen und Parfum besteht, und einer Lotion für 5 Euro, die bei Codecheck rot leuchtet und bei deren INCIs man nicht mal eine natürliche Zutat wie ein pflanzliches Öl findet, dann ist die Sache für mich klar ;-) Meine Haut dankt es mir seit einiger Zeit wirklich, dass ich hauptsächlich naturnahe Kosmetik von Origins, Kiehl's und Caudalie sowie Naturkosmetik und "herkömmliche" Produkte von Drogeriemarken wie Balea kaufe, die aber keine kritischen Stoffe beinhalten.
Ich ärgere mich, daß ich auf den Aussie-Hype hereingefallen bin, denn die Haarkur tut nix Gutes für meine Haare und die Inhaltsstoffe sind ziemlich katastrophal. Mit Nivea habe ich bisher auch fast immer schlechte Erfahrungen gemacht und finde die Inhaltsstoffe echt furchtbar für den Preis und das gute Image...
Was Hautpflege und INCIs angeht, kann ich auch nur Agatas Beiträge auf Magimania und den britischen Blog Beautymouth von Caroline Hirons empfehlen! Die Frauen wissen echt, wovon sie reden und meine Haut hat sich mit ihren Tipps echt verbessert!

3. Juli 2013 um 13:36

Das ist ja mal genau mein Thema.
Ich hab mir neulich ein Aussie Shampoo gekauft, weil ich soviel Gutes darüber gehört habe. Allerdings hatte ich mich nicht groß mit den Inhaltsstoffen beschäftigt, da ich bei Shampoos eigentlich nur darauf achte das keine Silikone enthalten sind. Als mich dann eine Bloggerkollegin drauf aufmerksam machte wie schlecht diese Produkte eigentlich sind und ich deinen Post gelesen hatte war ich bedient und brachte das Shampoo zurück zum dm. Ich finde es schwer die richtigen Produkte zu kaufen, da in so gut wie allem genau diese Inhaltsstoffe enthalten sind. Ab und an findet man mal ein Produkt, wo diese nicht enthalten sind. Im Glücksfall dann.

3. Juli 2013 um 13:53

Wie witzig, dass Du Dich gerade jetzt damit beschäftigst. Denn auch ich bin seit ein paar Wochen am Umdenken.
Nach Inhaltsstoffen schaue ich eigentlich schon länger, wobei ich das mit der Zeit irgendwie aus den Augen verloren habe.
Bei der Definition "gut" und "böse" bzgl Inhaltsstoffen hat mir dieses Heft von Ökotest sehr geholfen:
http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=11518&bernr=10&gartnr=90&suche=kosmetikliste

Generell finde ich die Hefte von Ökotest und Stiftung Warentest für Laien ganz hilfreich, da man einen groben Überblick erhält ohne dass es zu wissenschaftlich wird.

Nachdem ich nun eine ganze Weile die Inhaltsstoffe gekonnt ignoriert habe, möchte ich jetzt einen radikaleren Schritt gehen und auf Naturkosmetik umstellen. Wobei "radikal" wird es nicht vonstatten gehen, denn ich muß meine "bösen" Lagerbestände erst nach und nach aufbrauchen.
Und dann ist immer noch die Frage, ob ich das endgültig beibehalte oder ob es nur wieder eine Phase ist..... man wird sehen.

Grundsätzlich aber denke ich immer (egal ob Kosmetik oder Lebensmittel etc): wenn ich weiss, dass irgendein konkretes Produkt schädlich ist, dann verwende ich es nicht. Es stimmt zwar, dass man heutzutage den schädlichen Faktoren kaum mehr ausweichen kann, aber ich muß es mir doch zumindest nicht bewußt antun. Alle schädlichen Substanzen summieren sich in meinem Körper, wenn ich dann einige davon vermeiden kann, dann tue ich das. Ob es was nützt? Tja, das weiß wohl niemand, aber es gibt einem ein besseres Gefühl und das ist doch auch schonmal was ;)

3. Juli 2013 um 14:15

ich versuche bestimmte INCIs zu meiden , so z.B. Deos mit AlCl, ebenso Silikone und Paraffine , einfach deshalb weil ich Erdölprodukte besonders im Gesicht nicht vertrage !

3. Juli 2013 um 14:43

Jaja, die Inci Geschichte. Wie du habe ich mich vor ca. 4 Jahren auch intensiv mit Inhaltsstoffe auseinandergesetzt, Mineralöl und Silikone verteufelt und alles bei Codecheck "abgecheckt".
Ich bin damals sogar auf NK umgestiegen.
Ich habe mich immer intensiver eingelesen und weiß jetzt auch einiges über Inhaltsstoffe, bin aber mittlerweile wieder an dem Punkt, an dem ich sage: Wenn es meiner Haut/meinen Haaren gefällt, dann passt es.
NK Produkte haben bei MIR persönlich sehr geschadet.
Mittlerweile suche ich einen gewissen Mittelweg. Definitiv KK, aber eeeinigermaßen gute.
Silikone und Mineralöle verteufle ich sicher nicht mehr. In manchen Fällen (z.B. bei so empfindlicher Haut wie meiner) ist das das kleinere Übel im Gegensatz zu ätherischen Ölen oder zu viel Alkohol.

Und Codecheck ist zwar eine super Sache um einen Überblick über Inhaltsstoffe zu erhalten, aber auch dem gegenüber bin ich kritisch geworden.

Agata auf magimania kann ich aber auch empfehlen. Ich habe den Eindruck bei ihr geht es wirklich um Wirkung und nicht um irgendeine Einstellung/Ethik.

3. Juli 2013 um 14:57

Ich habe mich mit dem Thema bisher eher leidlich auseinandergesetzt, da auch mir das Fachwissen fehlt. Aufgrund diverser Anfragen nach Blogbeiträgen oder Videos habe ich begonnen, soweit möglich zu den Produkten auch immer die Inhaltsstoffe mit anzugeben oder auf entsprechende Quellen zu verweisen. Dadurch ist mir erst bewußt geworden, wie wenig Firmen (zumindest online) transparent mit diesen Informationen umgehen. Ich shoppe zu 80% online, kann also nicht mal eben auf die Rückseite eines Produktes schauen und freue mich dann auch immer darüber, wenn sich ein Blogger die Mühe macht, diese Infos zusammenzutragen, auch wenn es für ihn selbst kein Kauf-/Ausschlußkriterium ist. Paula Begoun´s Beautypedia wurde hier bereits erwähnt, außerdem schätze ich auch Caroline Hirons´Blog Beauty Mouth sehr.
Lange Rede, gar kein Sinn - Du bist nicht allein im Tal der INCI-Ahnungslosen, aber wir können ja mal versuchen, unser gefährliches Halbwissen zusammenzuwürfeln, dann wird vielleicht was Handfestes draus! ;)

3. Juli 2013 um 15:06

So ein netter Krüppel ;)

Ich habe ca. vor 5 Monaten angefangen mich mit Naturkosmetik und allgemein Inhaltsstoffen auseinander zu setzen.
Manchmal gibt es Momente, da bereue ich es richtig, da es mir an vielen Produkten den Spaß verdorben hat.
Ich hatte auch mal ein "Ich benutz nurnoch Naturkosmetik"-Projekt, was aber kläglich gescheitert ist, weil ich eklige Knitterhaut davon bekommen habe. Außerdem stellt man fest, dass NK von den INCIs her auch nicht das Wahre ist (siehe meine Vorrednerin).

Ich benutze also weiterhin konventionelle Sachen, achte aber trotzdem noch grob auf die INCIs.
Eigentlich will ich Silikone vermeiden, aber als Make Up Unterlage sind sie einfach zu geil :D

Meine Mit-Bloggerin Ira rührt sich Ihre Cremes seit neuestem selbst an und es klappt richtig gut! Top Inhaltsstoffe und top Effekt! Und im Endeffekt kostet dann ein Tiegel gerade mal 2,05 €, wofür du im Laden locker 30 oder mehr bezahlen würdest.

Mich interessiert die Sache mit den INCIs hauptsächlich, weil ich mich nicht verarschen lassen will. Schonmal die INCIs von einer Chanel-Creme für über 60 Euronen angesehn? N Witz ist das... Da kann ich auch direkt n Spülmaschinentab mit Öl vermengen, vielleicht wäre das effektiver..

Genug gemotzt :D
Ich wünsche dir viel Spaß beim Laufen lernen ^^

LG
Susi

3. Juli 2013 um 15:13

Ich beschäftige mich auf meinem Blog überwiegend mit dem Thema "Naturkosmetik" (würde mich da in die Kategorie "basic infos" einreihen).
Zu Beginn meiner "Schmink-Karriere" habe ich mich null für die INCIs interessiert. Meine ersten Produkte hatte ich von Maybelline - und die preisen sich nicht mit den besten INCIs, was den gesundheitlichen Aspekt betrifft. Dann gab es eine radikale Änderung bei mir und ich bin auf die Produkte von Alverde (meiner Meinung nach eine gute NK-Einsteiger-Marke) aufmerksam geworden. Das waren meine ersten Schritte zur Naturkosmetik. Seitdem habe ich mich in der NK "hochgearbeitet" zu den teureren Produkten. Dabei habe ich festgestellt, dass es wirklich Qualitätsunterschiede zwischen günstiger und teurer NK gibt. Heute gehört Dr.Hauschka zu meinen favorisierten Marken - hier stimmt die Firmen-Philosophie mit meiner Haut überein. Denn es gibt auch NK-Firmen die mich absolut nicht ansprechen (u.a. Lavera). Daher empfehle ich es jedem, Produkte von verschiedenen Firmen zu testen und so die passende Pflege zu finden.

Neben meiner Begeisterung für Naturkosmetik gibt es aber auch bei mir "schwarze Schafe". Das liegt z.T. an Gewohnheiten aber auch an neugierde (wie gehypte Produkte die ich natürlich umbedingt haben will...). Eine große Baustelle bei mir ist das Thema: DEO. Ich will hier jetzt an dieser Stelle kein großes Fass öffnen... ich habe es eine Weile geschafft, auf NK-Deos umzusteigen - war aber dann mit der Zeit mit der Qualität nicht zufrieden. Ich gehöre leider zu den Menschen, die leicht ins Schwitzen geraten. Weil NK hier bisher keine zufriendenstellende Leistung erbracht hat, bin ich auf eine "Notlösung" umgestiegen. Ich kaufe Deos zwar mit "bösen INCIs" aber achte schon auf bestimmte Inhaltsstoffe, die nicht enthalten sein sollten (Aluminiumsalze etc.).

Momentan bin ich noch nicht in der Lage, komplett auf NK umzusteigen (das kommt dann mit 40 oder so, wenn ich mich nicht mehr für LEs usw. begeistern kann^^) aber ich versuche möglichst BEWUSST einzukaufen. Das heißt nicht, das alles reine NK sein muss - denn es gibt auch "konventionelle" Produkte die ohne bedenkliche INCIs auskommen.

Liebe Grüße
Lea.

Anonym
3. Juli 2013 um 15:21

Ich verstehe die Scheinheiligkeit der Silikon-Debatte nicht. Silikon ist jetzt nicht unbedingt der allerhochwertigste Inhaltsstoff, aber oft wird es durch noch viel minderwertigeren Müll ersetzt, z.B. Polyquaternium-7, -10 etc. Polyquaternium-Ablagerungen auf den Haaren haben die geile Eigenschaft, sich mit der Hitze des Glätteisens zu einer Art Plastik zu verkleben. "Plastik" das sich mit der Schuppenschicht der Haares zu einer Einheit verbäckt.
Aber ok, der Hersteller kann "silikonfrei" draufschreiben und die Konsumenten sind glücklich und kaufen es.

3. Juli 2013 um 16:03

Also prinzipiell werfe ich seit einiger Zeit ein rascher Blick auf die Inhaltsstoffe, eigentlich nur um sicher zu gehen, ob Aluminium drinn ist. Denn ganz ehrlich, Alu würd ich nicht fressen (nie im Leben, um Gottes Willen!!) und darum will ich es mir auch nicht auf die Haut schmieren (hauptsächlich in Deos, guckste ne. Deshalb bin ich beim Deo auf Lavera umgestiegen. Auch bei Haarprodukten versuche ich etwas biologischer zu sein.

TheFashionvictim67
3. Juli 2013 um 17:08

Ich bin auch so ein INCI-Krüppel, und denke bestimmt auch zu oft "Augen zu und durch", solange es nicht in kurzer Zeit etwas mit meiner Haut und meinem Haar anstellt was ich nicht möchte, benutze ich es halt.

Ich denke das ein gutes Mitelmaß am besten ist, müchte mich nicht täglich mit allen beschäftigen was ich konsumiere.
Die Diskusion würde zu nicht führen, soll halt jeder so machen wie er will.

Ich bin auch bekennender Chemielegastheniker ;)

LG Birgit

3. Juli 2013 um 17:34

hmh also ich kann dir sagen: auch wenn man gut in chemie in der schule war und es sogar mal als großen wichtigen informationsklumpen in der uni hatte, wird man aus inhaltsstoffen nicht wirklich schlau. ich kenn vielleicht 5 % der inhaltsstoffe bzw kann sagen was da für atome drin sind... aber das sagt mir ja nicht, ob das giftig oder ölig oder gut für mich ist.

ich benutz codecheck auch, mittlerweile schon bestimmt drei oder vier jahre. aber außer dass ich stutzig werde wenn etwas ganz ganz viele rot markierte inhaltsstoffe hat, hat sich mein konsumverhalten dadurch nicht groß verändert.

ich benutze aber schon seit ein paar jahren silikonfreies shampoo und spülung, aber bei hitzespray/haarspray/anti-frizz-pampe ist es mir zu blöd auch noch drauf zu verzichten... die produkte, die ich schon habe werde ich ja deswegen jetzt nicht wegschmeißen, und es dauert einfach so lange bis sie mal aufgebraucht sind.

also alles in allem... prinzipiell interessiert mich das thema schon, aber ich hab oft den eindruck, dass die ahnungslosesten, uninformiertesten leute immer am lautesten ihre meinung verkünden müssen. man weiß halt nie wem man glauben kann. aber ich bin auf jeden fall gespannt was diesbezüglich noch von dir kommt! :)

3. Juli 2013 um 17:49

Ist mir als INCI-Halbidiotin schon bei Deinem Aussie-Post aufgefallen: um den Driet wird ein extremer Hype gemacht, und wäre meine erste Aussie-Begegnung im dm nicht in Begleitung einer chemisch und haartechnisch versierten Dame (gesunde knie!!!lange Haare - ich glaube ALLES, was sie sagt) gewesen, ich hätte die Marke lediglich aus gesundem Geiz im Laden gelassen; ansonsten hätte ich wohl eine Probiergröße mitgenommen.

Meine restlichen Kosmetika sind alle halbwegs im grünen Bereich; der einzige Ausreißer ist Blondierung und Haarfarbe.

3. Juli 2013 um 17:52

ich gehöre eher zur fraktion der tester. wenn ich nur bio und alles super und ohne "böse" inhaltsstoffe möchte, dann kann ich halt auch nur solche produkte kaufen. aber ich probiere gerne sachen aus. wenn ich sie vertrage und mit dem gefühl/ergebnis zufrieden bin, dann ich auch gut. wenn ich reagiere und etwas nicht vertrage, setzte ich mich damit auseinander und schreibe es mir auf. so konnte ich im try and error verfahren schon ein paar dinge und incis für mich ausschliessen. aber das radikale denken vertrete ich nicht und finde es teilweise zu krass...

3. Juli 2013 um 19:25

Schon aus beruflicher Neugier (ich bin promovierte Molekularbiologin) lese ich immer alle Inhaltsstoffangaben genau durch - glücklicherweise verstehe ich sie auch. Allerdings kann ich verstehen, dass nicht jede/r darauf Lust hat und wer wenig mit den Naturwissenschaften am Hut hatte, empfindet vielleicht sogar einen kleinen Ekel beim Studium der INCIs.

Dabei ist das alles nicht so schwierig, wirklich nicht. Wenn man sich ein wenig damit beschäftigt, dann lichtet sich der Dschungel erstaunlich schnell, das ist nämlich alles nicht so kompliziert wie es scheint.

Mit Codecheck wäre ich vorsichtig. Viel zu oft werden dort Inhaltsstoffe als "schlecht" gekennzeichnet, die vielleicht in einer einzigen Studie in vitro mit 5 Proben einen "negativen Effekt" hatten - der in keinster Form direkt auf in vivo oder gar den Menschen übertragbar ist.

In meinem Bekanntenkreis und als kleine Serie im Blog meiner Freundin versuche ich, ein wenig aufzuklären und ich denke, dass mir das auch meistens ganz gut gelingt. Ich kann da ja stundenlang begeistert darüber reden, irgendwann schläft halt dann das Gegenüber ein.

Wobei ich mir wünschen würde, dass noch mehr Menschen ähnlich aufmerksam bei Produktionsbedingungen von anderen Konsumgütern und vor allem tierischen Produkten wären wie sie es bereits bei INCIs sind.

Fazit: Bewusster Konsum in allen (!) Lebenslagen ist eine feine Sache.

3. Juli 2013 um 19:46

Ich bin erst im letzten halben Jahr von den Ausprobierern zu den INCI-Junkies gewechselt und bin richtig froh darüber. Dann versteht man auch endlich mal die Naturkosmetikverrückten, bei denen man sich vorher nur dachte: "pffh- du ÖKO!!!".
Dadurch, dass ich die Inhaltsstoffe kenne, weiß ich bereits vorher, ob ich das Produkt vertrage, oder ob es bei mir Pickel auslösen wird.
Beispielsweise hab ich eine Salicylsäureallergie und Silikone findet meine Haut auch richtig scheiße. Irgendwann bescherrscht man dann eine Art "Grundwortschatz" und geht auch nur auf der Basis einkaufen.

Meine Haut ist seit dem vieeeel besser geworden und ich bin der Herr über meine Pflege/Hautzustand.

Ich bring es gar nicht über mein selbstverliebtes Herz, nur krebserrengendes Zeug in mein Gesicht zu schmieren. Da muss ich immer an große Tumoren im Gesicht denken und fasse ursprünglich geliebte Produkte nie, nie, nie wieder an.

LG Mia

3. Juli 2013 um 19:56

Erstmal die Code-Check App heruntergeladen.. Puh! Der Text könnte eins zu eins von mir geschrieben worden sein (wobei eins zu eins etwas übertrieben ist, denn wer kann schon noch so herrliche Texte verfassen :-D, sagen wir mal inhaltlich eins zu eins :-D), ich gelobte allerdings auch vor ein paar Wochen Besserung, als das Thema mit Alluminium-Krebserreger Deos brandaktuell war. Seit dem versuche ich etwas bewusster mit INCIs umzugehen, aber es ist noch ein weiter weiter weiter weiter Weg. Eigentlich total paradox, denn ich achte penibel auf meine Ernährung, was ich esse durchläuft bei mir immer strengster Kontrolle. Und dann versage ich aber auf ganzer Linie was Kosmetik betrifft, völlig kontorvers, aber leider bisher Tatsache! Da schmier ich mir Jjahrelang den letzten Bullshit (vermutlich) aufs Gesicht und Co., aber was auf den Teller kommt, da kann mir keiner dazwischen funken -.-! Von Alluminium in Deos bin ich nun weg, mein hochgelobtes gehyptes Aussie Zeugs (Moisture Reihe) wurde, trotz positiver Ergebnisse, verbannt. No way, egal wie gut ich es fand! Und so fahre ich weiter fort. Mehr Bewusstsein, Augen aufhalten, informieren, belesen. Dieser Weg wird kein leichter sein... Aber er muss wohl gegangen werden und ich bin gespannt, wo ich ankommen werde.

Ein sehr guter Post, Jettie! Wie immer eben!

Liebe Grüße
♥♥♥

3. Juli 2013 um 20:10

Ich liebe an sich Chemie und somit beschäftige ich mich in meiner Freizeit auch teilweise mit Inhaltsstoffen (Ich wär absolutely perfect for Chemiker), aber ich muss gestehen, dass ich kaum darüber blogge. An sich suche ich die Inhaltstoffe raus, schreibe sie ab, kopiere usw und poste sie mit. Aber im Hintergrund lasse ich sie durch Suchmaschinen laufen, lese mir Beschreibungen und chemische Zusammensetzungen durch und bin dermaßen begeistert, dass ich nach einem Post teilweise mehrere Stunden an einem Inhaltstoff abhänge. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass die INCIs auf Blogs die Leser eh nicht interessieren, oder etwa doch?

Nadine
3. Juli 2013 um 20:29

Als PTA verstehe ich was von INCIs bzw muss etwas davon verstehen.
Durch den INCI-Dschungel kann ich mich also theoretisch ganz gut durchschlagen. Vor 2-3 Jahren habe ich auch akribisch darauf geachtet was ich mir überall hin schmiere. Aber irgendwie wurde ich mit den meisten Produkten nicht wirklich glücklich.
Mittlerweile bin ich bei einem Mittelweg angekommen. Am Körper interessiert es mich recht wenig. Da schmiere ich mich auch mal mit Erdöl und Silikonen ein wenn ich was Geschenkt bekomme oder aus einer Box. Wenn ich es selbst kaufe achte ich darauf, dass wenigstens diese beiden Stoffe nicht drin sind. Auf die Lippen (an Lippenpflege) kommt gar kein Erdöl etc weil das einfach nicht Pflegt.
Haare werden silikonfrei gewaschen weil ich sonst ständig Schuppen und andere Probleme habe. Mit Balea Professional komme ich da super zurecht.
Im Gesicht bin ich, zumindest bei der Pflege (dekorative Kosmetik mal komplett ausgeschlossen weil es da im Naturkosmetik-Bereich nicht so viele tolle Produkte gibt) am pingeligsten.
Gar keine Silikone (machen meine Haut unrein), kein Erdöl in der Pflege. Allergien habe ich zum Glück keine auf die ich achten müsste. Da schaue ich mich auch demnächst bei Etat Pur nochmal um und bestelle, weil die einfach auf viele kritische Inhaltsstoffe verzichten und meine liebste Creme von Alverde ausgelistet wurde.

3. Juli 2013 um 20:30

ich finde es super, dass du deine bekanntheit nutzt um auch INCI-Ignorierern mal die möglichkeit gibts darüber nachzudenken, was sie täglich auf ihre haut tun um dann nicht in zwanzig jahren wenn sie mit krebs im kkh liegen sagen zu können "hat mir nie jemand gesagt".
ich selbst habe auch lange zeit nicht darauf geachtet, ich dachte immer nur "das darf in den läden stehen, also wirds wohl nicht giftig sein." dann habe ich ne makeup allergie bekommen, also was AMUs angeht. nicht mal mascara ging ohne rote schweinchenaugen nach ca ner std. und dann habe ich gleichzeitig angefangen mir das genauer anzuschauen was im makeup, in körperpflege und hygiene und vor allem was in unserer nahrung steckt und war erschreckt. ende vom lied: ich brauche meine schlechten produkte alle momentan auf, habe nur noch zwei böse shampoos, ein böses deo und zwei böse lippenpflegen vor mir (ich weiß zwar dass es schlecht für mich ist, aber mir waren die produkte einfach zu teuer um sie halb voll in die tonne zu hauen!) und ab sofort bin ich immer mit handy und codecheck bewaffnet in der drogerie, lese mir die inhaltsstoffe durch und bin auf naturkosmetik umgestiegen, bzw auch auf manche naturbelassenen produkte, beispielsweise kokosöl für haare und abschminken etc :)

Anonym
3. Juli 2013 um 20:33

Hallo,

ich habe mich nie großartig mit INCIs beschäftigt, das kam erst als mein Vater meinte, dass Sodium Laureth Sulfate sehr starke und agressive Reinungsmittel sind, die z.T. in der Sovjet Union zum Reinigen von Motoren o.Ä. in der Schwerindustrie benutzt wurden. Das klang nichts so gut! Daraufhin stellte ich fest, dass alle meine Shampoos und Duschgels SLS enthalten,aber meine Haut ist nicht abgefallen! ;)
Es kann zwar sinnvoll sein auf die INCIs zu gucken, um zu wissen, was ein Stoff bewirkt, aber man kann nie wissen, was alle Inhaltsstoffe in Kombination bewirken. Zudem finde ich es sehr fragwürdig, dass meine gleich schreien: "OH GOTT! Ich schmier mir doch nicht Erdöl ins Gesicht!" Paraffin ist nicht Erdöl und Natrium und Chlor würde sich ja auch niemand aufs Essen kippen, Natriumchlorid (Kochsalz), aber schon.
Besser kann es sein auf seine Haut zu hören, ich z.B. vertrage kein Alkohol und keine seifenhaltigen Produkte in Gesicht. Wer sich mit INCIs auskennt kann, kann dies evtl. für sich selber nutzen, aber man sollte keine Panikmache betreiben und auf agressiv missionarische Weise alle davon zu überzeugen auf Silikone und Co. zwanghaft zu verzichten.

3. Juli 2013 um 22:41

super Post...so was lese ich immer suuuuuper gerne & App ist drauf...tschüüüüüü gehe jetzt ins bad und spiele damit :)

Anajana
3. Juli 2013 um 22:46

Ich habe meine Pflege komplett auf Naturkosmetik umgestellt. Haare, Körper, Gesicht. Habe so wenig Hautprobleme wie lange nicht. Mein Hautbild mit über 40 ist besser als mit Anfang 20 (viel weniger allergische Reaktionen und weniger Unreinheiten).
Ich lese viel bei Julie und ihrer Beautyjagd. Sie ist meine erste Quelle was Infos zu NK und Inhaltsstoffe angeht.
Im dekorativen Bereich verwende ich immer noch viel KK. Im Job will ich mich nicht nachschminken müssen, aber trotzdem den ganzen Tag ordentlich geschminkt sein, das funktioniert bei mir mit NK nicht immer.
Ich kenne mich mit den INCIs auch nicht wirklich detailliert aus, aber es gibt eben Firmen, denen ich dann auch blind vertraue (Dr. Hauschka und Martina Gebhard z. B.) oder wenn ich bei der Naturdrogerie bestelle, weiß ich, dass die dort angebotene Naturkosmetik tatsächlich auch astrein von den INCIs ist. Nicht alles was sich NK nennt hat hochwertige Inhaltsstoffe.

3. Juli 2013 um 22:47

also ich bin bei den inhaltstoffen von kosmetik ehr relativ gleichgültig. Silikon in haarzeugs ist mir eigentlich relativ egal... hauptsache ich bin mit dem ergebniss zufrieden. Ich nehm eigentlich traditionelle wenn es geht alverde oder body shop oder auch mal lush. So viel von dem Zeugs brauch ich gar nicht... Deo verwende ich kaum mal, ich vertag das meiste nicht krieg juckreiz ... da ich sitzend mit klimaanlage arbeite tuts bei mir ne packung freuchte reinigungstücher in der handtasche. Und wenn ich doch mal schwitzen sollte .. ich hab n einzelbüro ;) ohne kundenkontakt.

Allerding bin ich ne panikbraut bei den inhaltstoffen von essen. Ich versuch immer frisch zu kochen und ohne fertige mischungen.
Ich bin die, die am samtag früh auf dem bauernmarkt vom lokalen bauern das frische gemüsezeugs kauft ... ausschlafen wird eh überschätzt.
Also so quasi was ich in mich reinsteck ist mir dann doch nicht so egal .... wie das was ich draufschmier... *g*
Auch versuch ich biofleisch zu kaufen ( was mich noch irgendwann ruinieren wird ... kauf mal biorindersteaks für n lauschigen grillabend.) Ich geh schon auch mal essen aber versuch wirklich gute restaurants und frag auch mal nach wo das zeug herkommt was ich auf dem teller hab.

Ich könnt jetzt echt nicht rauchend und n packung tütennudeln essend über die silikone in meinem schampoo mich aufregen ;)

aber egal.. irgendwas ist jedem wichtig und ich liebe deine beiträge

Anonym
3. Juli 2013 um 22:49

Hallo Jetti,
Ja, ja, mit Hypes ist es so eine Sache... Wenn ich mir hier so die Kommentare durchlese, dann habe ich den Eindruck, dass im Moment Codecheck ziemlich gehypt wird! Aber wer checkt eigentlich Codecheck...?
P.S. Ich bin Chemikerin und habe keine Angst, dass ich von meinem Shampoo Krebs bekomme...

3. Juli 2013 um 22:54

Ich kaufe nur NK (bei dekorativer Kosmetik 50:50), benutze nichts mit Silikonen, Parabenen usw. usf.

Viele vergessen leider, dass NK nicht gleich NK ist! Klar, hier fallen automatisch viele "böse" Stoffe weg, aber dennoch kann ein NK Produkt weniger gut sein. Viel Alkohol und massig Glycerin ist auch nicht so das Wahre. Dahrer fallen zB. die Pflegeartikel von Alterra/Alverde für mich komplett raus.

Wie man erkennen kann, lege ich auf INCIS großen Wert - bevor ich etwas kaufe, wird die INCI-Liste durchgelesen. Muss aber sagen, dass ich es bei dekorativer Kosmetik auch nicht so genau nehme ;) Davon kommt ja zB. bei Lidschatten viel weniger auf/in die Haut, als bei Duschgel & co.

Am wichtigsten sind für mich aber immer noch die Faktoren tierversuchsfrei und NK!

3. Juli 2013 um 23:47

mir gings mit codecheck genauso wie dir!
ich bin rumgerannt, habe alles gescannt und war mega enttäuscht von vielen produkten (besonders auch die von denen ich noch backups hatte) - deshalb würde ich jedem empfehlen nur noch beim einkaufen zu scannen sonst frustriert es einfach zu sehr! ;)

3. Juli 2013 um 23:56

@mimi Ich denke, dass es gerade wichtig ist so ein Halbwissen zu vermeiden, wenn die Möglichkeit danach besteht. Wirklich fundiertes Verständnis erlaubt einem ja auch dann im Endeffekt, sich selbst eine Meinung bilden und mitreden zu können. Das wäre mir sehr wichtig, aber okay, es ist halt natürlich ein langer Weg dahin... ich hoffe, ich schaffe es! ;) Es wird bestimmt mehr dazu kommen insofern sich denn was tut.

Liebe Grüße!

3. Juli 2013 um 23:58

@Hijack Ich habe auch nicht vor mehr als über die Mitte hinauszuschießen. Bin ja selbst schließlich kein Fan von den fingerwedelnden Moralapostel - ich möchte lediglich etwas informiert sein, nicht so ein Radikaler werden ;)

PS: Herzlichen Glückwunsch zum Titel der schlechtesten Chemieschülerin DEINER Schule :D Wir teilen dasselbe Talent!

4. Juli 2013 um 00:01

@Anonym Agata ist auch super, aber ich muss mir erst einiges anlesen bevor ich so weit bin ihre Artikel verstehen zu können. Und klar - ist wichtig, dass jeder sein persönliches Trade-off auch wirklich in seinem Konsumverhalten ausdrücken kann. Vollkommen legitim - so soll's sein!

4. Juli 2013 um 00:16

@MoMa

Danke für den Tipp, aber wo bekomme ich sowas her?
Auch wenn ich in einer Städteregion wohne gibt es hier kaum Reformhäuser und in unserem habe ich diese Produkte noch nie gesehen

4. Juli 2013 um 00:32

@sunshine Das freut mich ;) Insofern was Nützliches dabei herumkommt, werde ich natürlich gerne einen Zwischenstand geben.

Anonym
4. Juli 2013 um 03:10

Ich gehöre zur Fraktion derer, die dem Thema zwar interessiert, aber auch ambivalent gegenüberstehen.

Auf der einen Seite habe ich mit Naturkosmetik schlechte (Sante-Farbe, die nicht färbte, unwirksame Deos) bis katastrophale Erfahrungen gemacht. (Die angeblich so gute Alepposeife, die aus einem kleinen Pickel innerhalb Stunden einen fast notaufnahmebedürftigen Abszess reifen ließ, Reinigungsmilch, die mir meine ansonsten nicht so empfindliche Haut wegzuätzen schien usw.)
Meine zwei liebsten und für meine Haare verträglichsten Herbal-Shampoos sind laut Codecheck eine wahre Inci-Katastrophe, die von CC abgesegneten sind es wiederum für meine Haare...

Andererseits achte ich aber im Groben schon auf einiges, was mir nicht zusagt oder suspekt erscheint: Eher wenig Silikone für die Haare, für die Gesichtspflege noch weniger, Wolkenseifen-Deocreme ohne Alu usw..
Unter'm Strich umgehe ich das Problem zum Teil, indem ich nicht jede erstehbare Produktgruppe meine benutzen zu müssen und insgesamt auch mit meinem Verbrauch sparsam umgehe. Ansonsten bleibt es beim überlegten Konsum, einem zugedrückten Auge und dem Hinterfragen, ob ich einen (angeblich) kritischen Inhaltsstoff für mich vertreten kann.

Allerdings gibt es für mich tatsächlich einen Stoff, den ich absolut verteufle, da ich diesen für real gefährlich halte, und dies ist das Formaldehyd und seine Abspalter.
Leider sind ja nun ausgerechnet die OPI-Lacke da hinsichtlich des form. resin ganz vorne mit dabei...

Vielleicht wäre dieser Stoff und seine Derivate ja etwas, dem du dich als OPI-Fan am ehesten widmen möchtest? :) Mich würde interessieren, wie es um das formaldehyde resin wirklich bestellt ist. Manche sagen, es wird Formaldehyd freigesetzt, andere widersprechem dem. (So oder so, OPI werde ich aufgrund dessen nicht mehr kaufen. Die Inhaltsstoffe von P2-Lacken sind dagegen fast einwandfrei und wenn man dann noch den Preisunterschied bedenkt...)

Anonym
4. Juli 2013 um 07:53

Ich habe Chemie früher auch gehasst und nachdem ich es endlich abgewählt hatte sogar meinen Hefter feierlich verbrannt... ;)
Hmm ich achte auch nicht auf Inhaltsstoffe, sondern eher darauf, wie ich das Produkt Vertrage und ob es tut, was es soll. Da ist eben Aussie das Geld nicht wert, weil es nicht mehr kann als andere. Und die minderwertige Zusammensetzung wundert mich da nicht mehr... Es wirkt halt auch nur minderwertig-gewöhnlich....
Ansonsten hab ich mit dem Rauchen aufgehört, für mich reicht das dann jetzt an Krebsverhütung erstmal... ;)

4. Juli 2013 um 09:31

"Wutbürger" ist definitiv mein Wort des Tages, kannte ich noch nicht, zu geil :D

Mich interessiert das Thema Incis sogar so sehr dass ich es studiere:D
Kosmetologie nennt sich der Studiengang und man lernt von den Grundlagen der Chemie bishin zu den Incis alles über das Thema Kosmetik.
Vielleicht mal Lust auf einen Schnuppertag vorbeizukommen Jettie?;)
Ich finde das Wissen über die Incis gibt einem so ne Art Überlegenheit da man besser durchschaut ob man nur den Produktnamen bezahlt oder die hochwertigeren Inhaltstoffe.
Zudem ist man vor Fehlkäufen mehr geschützt als die Fraktion "egal,einfach kaufen und ausprobieren!" (nicht dass es mich nicht auch manchmal überkommt^^)

Ich finde es gut dass du dich jetzt mehr dafür interessierst und denke so schwierig ist es garnicht in das Thema einzusteigen, einfach wissen was gut und schlecht ist reicht doch fürs erste, das wird dir bestimmt schon viele Kauf(fehl)entscheidungen abnehmen;)

Liebste Grüße,

Kathi

Anna
4. Juli 2013 um 10:01

danke für den post! sogar mein freund codecheckt jetzt bis zum umfallen! (mehr kann ich nicht kommentieren, da auch inci-ignoranz auf dem weg der besserung, und wenn man keine ahnung hat...)

Anonym
4. Juli 2013 um 12:08

Das oben genannte Buch von Knieriemen: "Kosmetik von A bis Z" kann ich auch sehr empfehlen. Vor allem bekommt man so einmal eine umfassendere Übersicht über Inhaltsstoffe, als alles häppchenweise bei Codecheck. Es ist auch für Laien einfach zu lesen.
Codecheck finde ich ok, aber auch die Infos dort sind nicht alle perfekt. Ich halte es für den Einstieg / für rasche Informationen geeignet, aber einfach alles zu scannen und auf die Urteile zu vertrauen, finde ich ein bißchen zuuu einseitig. Was auch fix geht und dabei hilft, sich einen Überblick zu verschaffen, ist, mal die Inhaltsstoffe auch bei Wikipedia nachzulesen, da steht u. U. nix zur Umwelt- /Hautschädlichkeit aber man bekommt einen Überblick darüber, welche chemischen Stoffe zu welchen Gruppen gehören.
Sehr gute Informationen zu natürlichen Inhaltsstoffen gibt die Seite von Olionatura, so daß man umkehrt mal schauen kann, was man an Inhaltsstoffen vielleicht sucht anstatt nur zu schauen, was man vermeidet:
http://www.olionatura.de/_rohstoffe/index.php

Generell rate ich vor dem großen Produkte-Wegwerfen und Neukaufen dazu (was oft bei Leuten passiert, die sich plötzlich mit Inhaltsstoffen befassen ;D liest man regelmäßig in Beautyforen), erst mal eine Weile länger sich einzulesen und zu recherchieren. Vor allem finde ich wichtig: Es gibt sowohl in der NK wie in der KK und auch in der "guten KK" (akzeptable Inhaltsstoffe) jeweils gute und schlechte Produkte. Zudem ist die Beurteilung "gut" oder "schlecht" auch meist persönlich und nicht objektiv. Deshalb finde ich Beurteilungen wie "alle NK ist Murks" oder "alle KK ist böse" zu allgemein.

Klara
4. Juli 2013 um 12:25

@Kiki

die beiden haben je einen online-shop. wolkenseifen hat derzeit leider nur eingeschränkte bestellzeiten, weil der erfolg so groß ist. und es lohnt sich wirklich. ich liebe die deos auch und bin nach langen langen jahren endlich mit dem deo zufrieden!!!! also: nicht nur ohne aluminium (das ja mit brustkrebs in verbindung gebracht wird) sondern auch pflegend und wirksam. was will frau mehr? ;-)

Anonym
4. Juli 2013 um 12:30

Ich habe vor kurzem auch damit angefange mich mit den INCI-Listen meiner Kosmetikprodukte zu beschäftigen. Es war wirklich sehr erschrekend für mich was ich mir all die Jahre so ins Gesicht oder in die Haare geschmiert habe.
Auch ich habe all meine Kosmetikprodukte bei Codecheck gecheckt. Und im Moment bin ich dabei mein Inventar durch Naturkosmetik zu ersetzen!
Allerdings sind auch in Naturkosmetik nicht immer gute Inhaltsstoffe enthalten. Was ich wirklich traurig finde!

Aber was ich noch viel schrecklicher finde, das sogar in den Shampoos und Cremes meines Sohnes (1 Jahr alt) Sulfate,Parabene etc. enthalten sind!

Das Problem ist, das es die meisten Menschen nicht interessiert, weil sie es wirklich einfach nicht wissen. Wer denkt denn auch, ohne irgendwelche Beeinflussung, darüber nach ob in seinen Kosmetikprodukten schädliche Stoffe enthalten sind? Also ich hab das jedenfalls nicht getan, bis ich durch Zufall über einen Vlog gestolpert bin! Von da an habe auch ich mich damit beschäftigt.

Außerdem fällt es auch wirklich schwer, sich umzustellen. All diese schön schäumenden und duftenden Produkte nicht mehr zu nutzen! Mir fällt das auf jeden Fall sehr schwer!

Die Seite kann ich empfehlen

http://inhaltsstoffe-kosmetik.info/

4. Juli 2013 um 14:17

Ich habe Anfang des Jahres angefangen mich mit INCIs zu beschäftigen und verstehe mittlerweile das meiste von dem, was ich da so lese. Da ich ausschließlich Naturkosmetik nutze, ist die Möglichkeit an Inhaltsstoffen glücklicherweise etwas geringer als in KK, aber auch bei NK muss man oft genau hinschauen, denn manchmal ist da auch Mist drinnen. Und manchmal sind teure Produkte auf den ersten Stellen im INCI nur mit billigen Inhaltsstoffen besetzt, da muss man sich dann schon fragen, ob das Produkt den Preis überhaupt wert ist. Verarschen will ich mich beim Kauf bestimmt nicht mehr lassen, daher ist das INCI lesen mittlerweile Pflicht.

Als Deoalternative kann ich übrigens Deocremes (von Soapwalla über amazingy oder von Wolkenseifen) empfehlen, beide haben top Inhaltsstoffe und kommen ohne Alu aus.

Codecheck ist übrigens eine gute erste Infoquelle, die Seite und die Einschätzungen finde ich aber nicht immer perfekt, einzelne Stoffe google ich bei Bedarf dann doch lieber selbst und verlasse mich nicht blind auf codecheck.

Übrigens gibt es auch tolle NK Make-Up Produkte, auf Seiten wie amazingy oder der Naturdrogerie könnte ich ewig stöbern, gerade bei Produkten von RMS Beauty, Kjaer Weis, Ilia Beauty, HIRO cosmetics, Zuii, Martina Gebhardt und Co. Nagellack mit richtig guten Inhaltsstoffen sind aber immer noch ein Traum.

Ronjana
4. Juli 2013 um 15:25

@Connü
Seh ich genauso, was sollte das auch schaden? Die angegriffenen Spitzen behandle ich immer mal wieder mit so nem Silikonöl von Balea. Man kann kaputte Haare nunmal nicht reparieren, genauso wenig wie eingerissene Fingernägel, man kanns nur kitten.
Lg

Anonym
4. Juli 2013 um 16:13

Ohne Inci geht bei mir nichts - meine Haut ist halt empfindlich. :) Ich schaue immer drauf und lese sie mir durch, bin immer wieder überrascht. Auf den Markennamen sollte man nicht viel geben, gibt überall gute und schlechte Produkte. Hauptsache man verträgt die Sachen ^^

4. Juli 2013 um 16:49

Ich bin da auch eher so ein halbgares Wesen.

Ich kümmere mich vor allem bei meinen Haaren um Inhaltsstoffe, da meine Haare mit "Nette Locken hast du, ne? Wäre doch SCHADE, wenn ihnen was passiert...." auf Silikone und noch viel übler auf SLS und Konsorten reagieren... Dazu kommt trockene Haut und ich bin ziemlich geruchsempfindlich, also versuche ich möglichst wenig Alkohol in den Produkten zu haben.

Ansonsten ist mir das recht schnuppe.... Ich google erstmal alles und gucke mir an, was weisere Leute dazu sagen :D

Lisa
4. Juli 2013 um 20:53

Super Post :) Ich freue mich über deine neue Einstellung. Lange fand ich deinen Blog zwar nett zu lesen, aber zu "wertelos", was Konsum usw. betrifft, eben wie du es oben beschrieben hast.
Würde mich freuen, wenn das alles etwas bewusster wird, ist ja auch nicht so, als hätte man als Lebewesen keine Verantwortung für sich und die Erde (das klingt jetzt spiritueller, als es eigentlich gemeint ist). Ich finde es gut, wenn man sich von den ganzen Firmen nicht mehr blind verarschen lässt, jeder hat Macht darüber, was er selbst glaubt.

Anonym
4. Juli 2013 um 21:54

Danke Jetti für diesen äußerst sinnvollen Post wie ich finde! :)
Vor diesem Post hab ich mich wenig mit den Inhaltsstoffen beschäftigt, habe höchstens Parabene erkannt und wusste garnicht das es diese App gibt :o
Jetzt hab ich sie mal gedownloaded und musste feststellen, dass mein treaclemoon Duschgel 3 hoch allergene Stoffe enthält. Normalerweise würd ich da vielleicht noch ein Auge zudrücken, aber da ich bis vor kurzem Krätze hatte und diese mit Permethrin behandeln musste (äußerst austrocknend, reizend, Insektizid) wird das sofort rausgeschmissen und morgen gehts ab zum dm um neues zu holen, mit der Unterstützung der App! :)
Von daher nochmal. DANKE <3

4. Juli 2013 um 23:38

@Vicky L Danke für deine sehr sinnig klingende Meinung zum Thema! Finde ich einen tollen Standpunkt.

4. Juli 2013 um 23:43

Ich hab jetzt nicht alle Kommentare gelesen, aber kennst Du das Buch "No more dirty looks"?
Das hat mich dazu veranlasst, noch genauer hinzuschauen :/
Jenny

5. Juli 2013 um 08:50

Ich habe auch nie auf INCIs geachtet, fing eher durch Zufall an.. was mich einfach ganz besonders ärgert ist, dass gerade Higher End Firmen zum Teil den letzten Schrott verwenden..sprich u.a. billigstes Mineralöl..
Ich habe mir meine Biotherm Bodylotion angeschaut. .hach was riecht die gut.Was sind die ersten 3 Inhaltsstoffe:Wasser Alkohol Paraffin.
Na Dankeschön.
Für trockene Haut auch noch viel Alkohol reinhauen. klar zieht die dann ultra schnell ein.
Biotherm ist deswegen u.a. Dingen von meiner Einkaufsliste verbannt

5. Juli 2013 um 16:39

Ich muss zugeben, dass ich mich auch wenig bis gar nicht damit auskenne. Ich seh das so wie du und finde es noch zusätzlich anstrengend, weil ja auch nicht alle Informationsquellen glaubhaft sind. Wenn mir z.B. ein Friseur sagt, ich soll das und das Drogerieshampoo nicht nutzen, ist die Chance 50/50, dass man mir doch ein teures Profishampoo verkaufen will.

Ich versuche natürlich, nicht bewusst "schlechte" Produkte zu kaufen. So auch bei an Tieren getesten Produkten. Bei deutschen Marken ist es oft schwer, das in Erfahrung zu bringen und ich gebe zu, da oft zu schludern und bei manchen Sachen auch bewusst schlampig zu entscheiden. Aber wenn ich z.B. sehe, wie eine Firma wie MAC, bei der es Jahre lang wunderbar ohne ging, aus reiner Profitgier doch wieder zu Tierversuchen greift, schwillt mir der Kamm. :(

6. Juli 2013 um 21:51

@my_private_jet

ja so geht es mir auch- ich glaube ihre Artikel sind wirklich super, aber aber ohne Vorwissen schwer zu verstehen. Da reicht einmal lesen manchmal nicht...

6. Juli 2013 um 21:58

Ich muss gestehen dass ich bei vielen Produkten auch zur Ignorance Gruppe gehöre. Lediglich bei meiner Haarpflege achte ich drauf, weil ich da gaaanz deutliche (natürlich langfristig gesehen) Unterschiede merke.
Ansonsten fährt man bei Inhaltsstoffen meist auch nach dem Motto "weniger ist mehr" ganz gut! Vielleicht ist das auch noch ein Tipp für dich ;)

Ich wünsche dir auf jeden Fall Erfolg bei deinem Vorhaben und hätte auch nichts dagegen, wenn sich davon etwas in deinen Reviews wiederfindet =)

7. Juli 2013 um 11:49

Codecheck finde ich in mancher Hinsicht etwas radikal, was die Bewertung einiger Inhaltsstoffe angeht. Ansonsten ist es aber eine gute Möglichkeit sich überhaupt mal damit zu befassen. Es wird viel übertrieben, aber auch viel verschleiert. Man sollte definitiv einen Weg finden nicht alles zu verteufeln sondern sich ordentlich zu belesen (Studien, Fachbücher etc.).

Ich beschäftige mich gern mit INCIs, weil ich ein ziemlicher Chemie-Fan bin und freue mich immer wieder wenn auf Blogs dieses Thema auch mal auftaucht. Es werden einfach zu oft Produkte gehypt, die minderwertige Inhaltsstoffe enthalten und auch noch schweineteuer sind...

8. Juli 2013 um 14:54

... hier ist noch so ein Chemieverweigerer und INCI-Legastheniker.... Das ist ein verdammt guter Ansatz und dein Post hat mir den Anschub gegeben, mir diese App runterzuladen und auch mal zu schnüffeln. Schock schwere Not!!! Von meinem Duschgellager kann ich fast die Hälfte wegschmeißen nach Codecheck!
Ich hoffe, es ist OK, deinen Post hier zu verlinken? Der war letzt echt mal wichtig für mich...

Danke und liebe Grüße!

Christina
8. Juli 2013 um 23:30

@Anajana

das kann ich so unterschreiben. nur das alter stimmt nicht so ganz. bin mitte 30.
ich verwende seit einem jahr fast ausschließlich (hochwertige) naturkosmetik und kann das erste mal in meinem leben inzwischen auf foundation komplett verzichten. meine haut ist so viel besser geworden - wahnsinn! allerdings habe ich zeitgleich auch meine ernährung umgestellt und man kann nicht definitiv sagen, was genau jetzt was exakt bewirkt hat. vermutlich eine mischung aus beidem.
beautyjagd als blog wollte ich hier auch empfehlen, sowie das buch "alles klar mit haut und haar".
ach, und ich finde es toll, wenn hier auf dem blog jetzt die thematik auch mal angeschnitten wird. ich lese hier ehrlich gesagt immer seltener, da produkte vorkommen, die ich größtenteils eh niemals (mehr) benutzen würde.

Anonym
9. Juli 2013 um 11:56

auch sehr gut zum informieren ist übrigens das bym-forum. dort gibt es immer viel threads über naturkosmetik und viele bewusste und kritische verbraucherinnen. kann man auch sehr gut nachfragen und bekommt immer gute antworten. und etwas überschaubarer und persönlicher als bei bj oder glamour.

9. Juli 2013 um 18:43

Das Thema INCIS gewinnt laufend an Bedeutung, was sich auf meinem Blog im ersten Jahr sehr schön wiedergespiegelt hat. Jedoch finde ich es wichtig, sich zuerst zu informieren und erst dann wegzuschmeissen und neu zu kaufen. Vieles, was sich Naturkometik nennen darf, muss nicht unbedingt besser sein. Gerade im Drogeriesegment sind die Inhaltsstoffe zwar "grün", um mit Codecheck zu sprechen, deswegen aber noch lange nicht hochwertig.

Einige Produkte (Deo, Haarpflege, Zahnpasta) habe ich sehr schnell umgestellt, andere brauche ich halt einfach noch auf.

Lena
11. Juli 2013 um 19:32

Hast mich jetzt auch voll angefixt mit der App :) Renne durchs Haus und alles wird gescannt :D

Was ich mich allerdings frage... Beinahe alle dm Produkte haben nur "gute" Inhaltsstoffe.. Ist das wirklich so oder hat sich dm da irgendwie "eingekauft"? Ich mein ist ja lobenswert, wenn darauf geachtet wird, wundern tut es mich aber schon en bissel ;)

18. Juli 2013 um 11:08

Liebste Jettie,

ich finde diesen Artikel wirklich charmant und freue mich, dass du ein wenig aufmerksamer diesbezüglich werden möchtest. :D Aber auch vorher hat mich deine Unbeschwertheit zu diesem Thema nicht gestört.
Da ich vegan lebe, musste ich mich zu Anfang unweigerlich mit den Inhaltsstoffen auseinander setzen. Eben alleine schon um Tierisches entlarven zu können. Ich bin noch lange kein Crack auf dem Gebiet, aber wenn man dran bleibt, lernt man stets dazu. Wer weiss wofür das noch alles gut ist später. ;D
Ansonsten fahre ich die Schiene, dass ich gerade was Pflege angeht versuche so "ursprüngliche", unverarbeitete Produkte wie möglich zu nutzen. Statt ne Creme mit dutzend Inhaltsstoffen halt lieber ein geeignetes Öl. Oder gar kein Shampoo nutzen etc. - Das macht mir zum Glück Spass und tut mir gut.

Nur bei dekorativer Kosmetik nutze ich noch regelmäßig "schlimmes Zeug". Wenn mir zb ein Produkt so richtig gut gefällt, es vegan und tierversuchsfrei ist, aber Zeug enthält was ich eigentlich meiden würde, dann überwiegt manchmal der Drang es zu kaufen und trotzdem lieb zu haben. ;D

Beste Grüße,
Erbse

Kommentar veröffentlichen

Bitte postet keine Werbelinks/URLs zu Euren Blogs oder Shops, da ich diese nicht mehr freischalte. Danke für die Einhaltung der Netiquette! :)