Donnerstag, 11. Juli 2013

Aussie - Offizielles Statement.

Hallo ihr Lieben!

Als ich damals meinen Blogpost über Aussie schrieb, war mir nicht klar was für eine riesige reaktive Kommentarflut auf mich zuschwappen würde. Eure zahlreichen zum Großteil eben auch negativen Erfahrungsberichte haben mich regelrecht schockiert: Es wurde en masse von Haarausfall, blutigem Kopfhautausschlag und allergischen Reaktionen berichtet. Wir reden ja aber allerdings nicht von hochaggressiven Anwendungen wie Haarfärbung, chemischen Megakeulen oder Bleiche, sondern von einfachen Haarpflegeprodukten wie Shampoo, Conditioner und Haarpflegemasken.

Normalerweise bin ich kein Wutbürger (aber Wutblogger schon :D) erster Klasse und denke mir oft - schmeißt du eben das Produkt weg und gut ist, aber die Masse eurer Kommentare hat mich dazu gebracht, die Position des Blogs auch mal auszunutzen, und bei Aussie nach einem offiziellen Statement anzufragen.

Vorab möchte ich aber auch erwähnen, dass es auch Mädels gab, die gute Erfahrung mit Aussie gemacht haben, und die mit den Produkten prima zurecht kamen. Es soll keine Hetzjagd auf die Firma und die Produkte sein, lediglich habe ich der Firma der Fairness halber die Möglichkeit gegeben sich ebenfalls dazu zu äußern.


In der Kommunikation mit Aussie hatte ich ein wenig das Gefühl, dass von PR Seite her meine "Wut" gegenüber den Aussie Produkten missinterpretiert wurde als "verletzter Stolz" nicht von der PR beachtet worden zu sein (die von mir angesprochenen Samples, Events, etc.). Ich hoffe natürlich, dass ihr wisst, dass das keinen Wahrheitsgehalt hat, und dennoch möchte ich explizit klarstellen, dass ich in diesem Post die chronologische PR Offensive von Aussie so detailliert aufgezählt habe, um folgende Sachverhalte aufzuzeigen:
  • Wieviel Zeit, Bedachtheit und Geld in die Bewerbung von Aussie Produkten von Seiten des Herstellers investiert wurde, womit meiner Meinung nach auch die Erwartungshaltung der potenziellen Konsumenten gestiegen ist.
  • Dass meine persönliche Neugierde gegenüber den Produkten eben auch mit der wachsenden PR angestiegen ist, obwohl ich wirklich versucht habe resistent zu bleiben.

Meine Fragen an Aussie habe ich entsprechend dem Tenor in den Kommentaren des Originalposts (welche Fragen, Aussagen und Mutmaßen am häufigsten vorkamen) entnommen bzw. formuliert. Ich werde sie wertungsfrei stehenlassen, damit ihr euch erstmal eure eigene Meinung bilden könnt.

Jettie: Wie ist die Inhaltsstoffzusammensetzung bei dem relativ hohen Preis zu begründen? Mit 6-7€ pro Produkt ist Aussie im Drogerie Preissegment recht hoch angesiedelt - wie kommt es, dass trotz des hohen Preises viele der Inhaltsstoffe als eher "minderwertig" zu kategorisieren sind?
Aussie: Es ist schön zu hören, dass du dich mit der Inhaltstoffzusammensetzung von Aussie auseinander gesetzt hast. Wir können dir versichern, dass wir in unseren Aussie Produkten keine Inhaltsstoffe verwenden, die in irgendeiner Weise gefährlich für dich sein könnten. Bestandteile wie Konservierungsmittel u.ä. sind in Deutschland und der EU streng geregelt und die Sicherheit unserer Produkte steht bei uns an erster Stelle. Deshalb wäre das nicht nur gegen unsere Prinzipien, wir würden damit auch gegen die EU Verordnung für kosmetische Mittel verstoßen.
Auch die immer wiederkehrende Frage bezüglich Silikonen, möchten wir dir gerne erläutern. Die in Deutschland verfügbaren Aussie Shampoos sind frei von Silikonen. Ihre Pflegeformeln wurden so kreiert, dass sie die Haare sowohl auf magische Weise pflegen als auch das Versprechen der jeweiligen Kollektion einlösen. Die Aussie Conditioner und Intensivkuren enthalten Silikone in geringer Menge. Wir setzen dabei nur solche Silikone ein (z.B. in Conditionern oder Spülungen), die das Haar pflegen, aber nicht beschweren, und die in den verwendeten Konzentrationen gesundheitlich unbedenklich sind.
Die Bestimmung des Preises liegt in Europa einzig allein im Ermessen des Einzelhändlers. Es gibt viele Faktoren, welche den Preis eines Produktes beeinflussen, die sich nicht unter der Kontrolle des Herstellers befinden, wie z.B. spezielle Charakteristiken des Haar-Marktes im jeweiligen Land oder den Schwankungen in der Währung.

Jettie: Es kursieren Gerüchte, dass die Inhaltsstoffzusammensetzung der gleichen Produkte in unterschiedlichen Ländern unterschiedlich ausfallen. Können Sie dies bestätigen, oder gar begründen?
Aussie: Du musst wissen, dass sich die deutschen Produkte von den Produkten in anderen Ländern unterscheiden (unterschiedliche Pflegeformeln, etc.) und speziell auf die Anforderungen der verschiedenen Haarstrukturen abgestimmt wurden.

Jettie: Es gibt diverse Einzelkonsumenten, die nach der Anwendung von Aussie Produkten von allergischen Reaktionen der Kopfhaut und Haarausfall berichten. Allerdings akkumuliert sich diese Beobachtung bei auffällig vielen individuellen Konsumenten - wie würden Sie dies begründen?
Aussie: Es ist für uns sehr wichtig ein sichereres und gleichzeitig effizientes Produkt anzubieten und deshalb werden nur solche Inhaltsstoffe verwendet, deren Sicherheit geprüft und belegt ist. Das wissenschaftliche Beratergremium der EU prüft alle Bestandteile vor deren Zulassung auf ihre Eigenschaften und ihr Sicherheitsprofil. Verbraucher können unsere Shampoos sicher verwenden und brauchen keine Sorge zu haben, dass diese die Gesundheit schädigen.
Allergische Reaktionen der Kopfhaut und Haarausfall können unterschiedliche Ursachen haben. Gerne stehen unsere Kollegen von der Verbraucherberatung für individuelle Fragen zur Verfügung. Die Email Adresse lautet: consumerrelation.im@pg.com

Für mich sind das ganz klar typische, distanzierte PR-Antworten, die leider keinen tieferen Einblick gewähren, und natürlich auch keine Kritik zulassen bzw. eingestehen. Auf sprachlicher Ebene würde ich sagen, dass auf meine Fragen quasi keine Antworten gegeben wurde, sondern lediglich themenähnliche Erklärungen eine klare Antwort substituieren sollen.

Gerne würde ich aber an dieser Stelle nochmal an diejenigen appellieren, die tatsächlich massive Beeinträchtigung durch die Benutzung von Aussie hatten wie eben Haarausfall, Juckreiz, usw. sich an die obige E-mail Adresse von Procter & Gamble zu wenden und ihren Unmut kundzutun, nur um eine Position zu beziehen und nicht als passiver Kunde alles zu fressen.

Wie findet ihr die Antworten von Aussie? Stellen sie euch zufrieden, oder findet ihr es auch mehr heiße Luft als kraftvolle Aussage?

Schmuuuus, eure kleine Wutbloggerin Jettie.

190 Kommentare

11. Juli 2013 um 09:31

Spätestens sobald ich "auf magische Weise" las, war mir klar dass die Hoffnung auf eine ernstzunehmende Antwort, die nicht nach PR-Masche klingt, umsonst war. Ich stimme deinem Eindruck zu, dass das Ganze mehr heiße Luft als alles andere ist. Finde ich sehr bezeichnend.

Danke dir auf jeden Fall fürs Nachfragen!

Jetzt freu ich mich noch viel mehr auf den Blushpost...

LG, Kristin

11. Juli 2013 um 09:37

Leider nicht mehr als heisse Luft von Seiteen Aussies. Im Prinzip steht in jeder Antwort das gleiche, nur anders formuliert. :(

11. Juli 2013 um 09:37

Ich finde die Stellungsnahme alles andere als zufriedenstellend.
Angesprochen wirst du, als würden sie einer 5jährigen erzählen, dass sie den Lolli ruhig essen kann ohne gleich daran zu sterben. Und die Antowrten sind einfach drum herum geredet. Da wird kein einziges Mal deine Frage beantwortet. Wenn sie wirklich keinerlei schlechtes Gewissen wegen den Produkten haben müssten, wären die Fragen offener beantwortet.
Dass sie sich nicht gegen bestehende Vorschriften gerichtet haben mit ihren Inhaltsstoffen war schon fast klar, aber es kam ja nichts destotrotz zu schwerwiegenden Nebenwirkungen durch die Anwendung.

Anonym
11. Juli 2013 um 09:38

Jettie for president!

Finde ich super, dass du das gemacht hast. Sehr schade, dass die Antworten gar nichts beantworten.
Schon alleine die "Antwort", dass Konservierungsmittel in der EU streng geregelt sind zu deiner Frage, warum die Inhaltsstoffe so minderwertig sind, macht mich schon wieder wütend :D

11. Juli 2013 um 09:44

Ich finde die Antworten einfach nur frech, sorry. Man scheint bei Aussie diese Probleme ja nicht wirklich ernst zu nehmen und dass da "nicht schädliche Stoffe" drinn sein sollen, können die meiner Oma erzählen. Aber das macht ja nicht nur Aussie so; Geldmacherei...
Ich habe allgemein das Gefühl, dass jedes Shampoo etc aus der gleichen Grundformel hergestellt wird und hier und da etwas Glitzer beigefügt wird. Bio-Shampoo FTW!

11. Juli 2013 um 09:46

Mensch, so eine Standartformulierung und allein solche Teile "dass sie die Haare sowohl auf magische Weise pflegen als auch das Versprechen der jeweiligen Kollektion einlösen" in einer Erklärung ist doch nur Eigenwerbung... Ich bin froh, dass ich Abstand von Aussie gehalten habe!

Anonym
11. Juli 2013 um 09:48

Ich muss dir leider zustimmen: keine Antwort auf deine Fragen. Und ich finde es zudem unverschämt, dass aussie dich duzt, nachdem du sie siezt! Das entspricht sowas von dem Surferboy-hell-my-friend-shit.

11. Juli 2013 um 09:48

..."auf magische Weise Pflegen"... weiter weg von einer sachlichen Stellungnahme kann man wohl nicht sein.

11. Juli 2013 um 09:48

Ich habe beobachtet, dass Aussie auf der Facebookseite schon angesprochen wurde auf die Probleme und die Nutzer eher vertröstet als aufgeklärt worden sind mit ähnlichen Texten.

11. Juli 2013 um 09:48

Das was Aussie da von sich gibt geht gar nicht! Eine FRECHHEIT so etwas zu antworten! Ich unterschreibe deine Meinung dazu voll und ganz und werde mich an P&G wenden.

11. Juli 2013 um 09:50

Was für ein allgemeines blabla von Aussie. Bei so großen Firmen wohl nicht ungewöhnlich aber hätte doch mehr erwartet, bei dem Image, dass sie aufbauen.

11. Juli 2013 um 09:55

ich habe mir ja mehr erwartet aber das hätte sich aussie sparen können. codecheck sagt doch schon alles. man zahlt 7€ für ein shampoo u bekommt 6 krebserregende stoffe gratis dazu. wieso schaffen es andere firmen ohne den mist und sind viel günstiger....

11. Juli 2013 um 09:55

Ich lese da nur "bla bla bla". Keine konkrete Antwort auf deine Fragen und vor allem keine Position beziehen. Aber ich hätte wenigstens erwartet, dass sie an einer Stelle von Bedauern gegenüber den schlechten Erfahrungen sprechen, aber das hieße ja, sie müssten es zugeben. Ach und die Formulierung "die Haare sowohl auf magische Weise pflegen als auch das Versprechen der jeweiligen Kollektion einlösen".. was soll'n das? Sind wir hier im Wunderland oder was?! Tz.

11. Juli 2013 um 09:56

Mail ist raus. Bin gespannt ob ich die gleiche abgekasperte Antwort bekomme.

11. Juli 2013 um 09:58

Na diese Antworten kann man ja nicht so ernst nehmen.... Keine Frage wurde richtig beantwortet

Kira K.
11. Juli 2013 um 09:59

Wie findet ihr die Antworten von Aussie? Stellen sie euch zufrieden, oder findet ihr es auch mehr heiße Luft als kraftvolle Aussage?

Das ist ein Witz und schon keine heiße Luft mehr... ich finde es witzig, dass die Damen und Herren auf zwei unterschiedliche Fragen mit nahezu der gleichen Antwort kommen.
Ich bin froh Aussie nie gekauft zu haben, da mich der Duft schon abschreckte.

Danke für deine Mühe liebe Wutbloggerin ;P

Kira

11. Juli 2013 um 10:00

Schön drumherum geredet finde ich. ;)

Bin übrigens generell ein Haut-Sensibelchen und hab Aussie trotzdem getestet, hat mich zwar nicht 100% überzeugt, war aber ok. :)

LG
MsCappuccino

Nadine
11. Juli 2013 um 10:00

Was für dämliche Antworten. Die klingen einfach nur vorformuliert und dann einfach zu deinen Fragen zugeteilt und eingefügt. in den "Antworten" steckt keinerlei Aussage, nur hohles Ausweich-Gelaber. Anscheinend ist den Damen und Herren sehr wohl klar, was Sie da für Verbrechen veranstalten, wenn so wenig auf deine Fragen eingegangen wird. Echt frech.

11. Juli 2013 um 10:00

Ich muss sagen, ich fand die Antworten eher ausweichend und sehr allgemein gehalten. "Wir halten uns an die Vorschriften, wir haben nichts falsch gemacht, unsere Produkte sind sicher und großartig" und das war's.

11. Juli 2013 um 10:02

Ha, genau so habe ich mir auch die Antworten vorgestellt. Ich weiß gar nicht genau warum, aber es bestätigt einfach meine Gedanken zu dieser Marke. :D
Aber erst mal natürlich noch ein riesen Lob, dass du dir die Mühe gemacht und Aussie angeschrieben hast.
Meine Freundin hat damals eine Zeit lang in England gewohnt und von dem Zeug geschwärmt. Gut, dass ich nun weiß, dass ich es in Deutschland niemals kaufen werde. :)
Liebe Grüße
Natascha

11. Juli 2013 um 10:06

Danke für diesen Beitrag! Ich selbst hatte auf auf meinem Blog auch über meine negativen Erfahrungen mit den Aussie Produkten berichtet (http://www.liebenswuerdig.com/2013/05/kaufentpfehlung-aussie-luscious-long.html), da meine Haare - vorsichtig ausgedrückt - nach dem Gebrauch der Produkte eine einzige Katastrophe sind, sodass ich mich nichtmal dazu durchringen konnte die Produkte selbst aufzubrauchen und sie teils halb bis dreiviertel voll in den Müll geworfen habe. Ich werde mich gleich an eine Mail an die Verbraucherberatung setzen und hoffe, dass die anderen "Betroffenen" dies genauso handhaben werden.

Mone
11. Juli 2013 um 10:07

Danke liebe Jettie fürs Nachhaken!
Auf mich wirken die Antworten auch wie aus Textbausteinen zusammengeschnitten. Und die Fragen werden auch nicht beantwortet, wie du schon schriebst.
Am kuriosesten finde ich die Antwort auf die Frage nach der unterschiedlichen Inhaltsstoffzusammensetzung - "verschiedene Haarstrukturen", das finde ich unplausibel. Du hast ja schon öfters mal über "Asian Hair" gepostet und auch ein Afro hat sicherlich andere Pflegeansprüche als "europäisches" Haar, aber deine Frage zielt ja eher auf die britische Version der Produkte ab und da finde ich die Begründung im Kontext Ethnische Gruppen/deren Haarstruktur sehr unpassend.
Ich werde mir in den nächsten Tagen wohl auch mal die Zeit nehmen, um den Kundenservice mit einer eloquenten Mail zu beglücken.

Sinchen
11. Juli 2013 um 10:08

Ich finde es ist auch ziemliches PR Gelaber - schade. Allerdings stoßen mir auch Sachen komisch auf, wo sie den schwarzen Peter schön von sich schieben:

"Die Bestimmung des Preises liegt in Europa einzig allein im Ermessen des Einzelhändlers. Es gibt viele Faktoren, welche den Preis eines Produktes beeinflussen, die sich nicht unter der Kontrolle des Herstellers befinden, wie z.B. spezielle Charakteristiken des Haar-Marktes im jeweiligen Land oder den Schwankungen in der Währung."

Ja klar gibt es marktwirtschaftliche Unterschiede in der Welt, aber das hört sich an wie "Ach, bei euch läuft es doch so gut, eurer Haar Markt ist so teuer, da können wir (bzw. DM) es ja auch teurer machen"

"Es ist für uns sehr wichtig ein sichereres und gleichzeitig effizientes Produkt anzubieten und deshalb werden nur solche Inhaltsstoffe verwendet, deren Sicherheit geprüft und belegt ist. Das wissenschaftliche Beratergremium der EU prüft alle Bestandteile vor deren Zulassung auf ihre Eigenschaften und ihr Sicherheitsprofil. Verbraucher können unsere Shampoos sicher verwenden und brauchen keine Sorge zu haben, dass diese die Gesundheit schädigen."

Also ist die EU schuld, weil die diese Bestandteile zu lässt in Produkten, weil sie einzeln in einer bestimmten Menge vielleicht als sicher eingestuft wurden? Dann kann man sie ja unbedacht in Produkte klatschen und muss nicht auf andere ausweichen, die vielleicht teurer und gesünder wären?

(ja, dieser Kommentar ist ein wenig polemisch, aber das Gesülze stößt mir gerade übel auf)

11. Juli 2013 um 10:08

Diese "Antworten" von Aussie bringen wirklich gar nichts. Das sind solche Allgemein-Statements, die um den heissen Brei herumreden.
Ich finde, dass gerade bei der Sache mit den Allergien Aussie mehr hätte reagieren sollen. Natürlich kann jeder mal eine Allergie entwickeln, aber das sind dann Einzelfälle. Hier bei Aussie sind es ja MASSEN an Mädels, die von den allergischen Reaktionen berichten. Und das kann einfach nicht "normal" und "gesund" sein.
Hmhmhmhm Aussie hat sich nicht unbedingt beliebt gemacht. Sie hätten mehr auf dich und deine wichtigen Fragen eingehen können.

11. Juli 2013 um 10:10

Mhm, das ist ja krass.. Ich benutze seite JAHREN das 3 minute miracle moist aus den USA... und liebe es, meine Haare werden toll davon. Vom deutschen Markt hab ich nur so ein Probetütchen gehabt, was ich dann aber wegen dem durchaus prenetanten Gestank weggeschmissen habe. Ich kann ja mal ein Foto von den Inhaltsstoffen auf meiner Packung (Die übrigens auch viel schöner (lila!) ist) hochladen?

11. Juli 2013 um 10:11

Wow, viel geredet, nichts gesagt.
War mir irgendwie klar, schon bevor ich das gelesen habe... Bei mir traten auch Haarausfall und Juckreiz auf und meine Haare und auch die Kopfhaut sind normalerweise keine Mimosen und ich habe schon wirklich sehr viel durchprobiert. Nun ja, schön das Geld zum Fenster rausgeschmissen.
Die Aussie Produkte sind bei mir mittlerweile auch im Müll gelandet und ich bin erstmal auf ein mildes Balea umgestiegen, damit sich meine Haare wieder ein bisschen beruhigen^^

Sarah D. (miss_gebildet)
11. Juli 2013 um 10:11

Danke für den Blogpost, Jettie.

Es wurde meiner Meinung nach einfach geschickt drumrum geredet. Ich finde es übrigens unangebracht dich zu duzen, wenn du siezt. Wie dem auch sei. Besonders gut hat mir der Satz "Ihre Pflegeformeln wurden so kreiert, dass sie die Haare sowohl auf magische Weise pflegen als auch das Versprechen der jeweiligen Kollektion einlösen" gefallen.

Ich hoffe jedenfalls, dass die betroffenen Mädels ihr Haar und ihre Kopfhaut wieder in den Griff bekommen haben.
Liebe Grüße, Sarah

Miriam
11. Juli 2013 um 10:17

Ich hab Aussie nicht probiert. War zwar auch schwer angefixt (Für die Werbung kriegen sie echt 100 Punkte!), konnte aber widerstehen. Zum Glück, wie sich ja jetzt herausstellt. Finde die Antwort lächerlich. Beziehungsweise, wie du es beschrieben hast, typisch PR-mäßig nichtssagend. Sprachlich gut übertüncht, dass man nix sagt. Könnte man professionell nennen oder es als Kundenverarsche abtun.

Der Gedanke kam mir auch schon ... sehr kurz aber er war mal da ... Ich hatte ja die AUSSIE Events am Rande mitverfolgt und du warst dort ja vor Ort. Später folgte dann dieser Post ... Man fragte sich da schon, ob nicht doch ein klein wenig Missmut mitschwingt. Aber ich gehe davon aus (und du sagst es ja auch selbst), dass dem nicht so war. Die Interpreation lässt an der Stelle nur leider einfach zu viel Raum. Nichts für Ungut :)

Egal wie; Ich finde es war richtig!!!

Ich schätze die ehrliche Blogosphäre sehr und würde mir daher immer wünschen, dass es auch weiterhin so gehalten wird, nur seine ehrliche unverfälschte Meinung zu schreiben und gerade auch dann, wenn es eben nicht immer rosig zur Sache geht.

Die Antworten von AUSSIE sind in der Tat nicht sehr aussagekräftig. Sie können aber auch schlecht sagen: "Ja, wir haben da ein bisschen gespart, damit wir mehr verdienen!" Wer würde das schon? Die Inhalte stehen drauf, die Anzeigen stehen auf Rot.

Aber in einem Punkt haben Sie recht: Laut Kosmetikrichtlinie/ -verordnung sind alle Stoffe für kosmetische Mittel zugelassen. Es dürfen dann allerdings nur X% drin sein, oder ähnliches. dazu gehören dann auch Stoffe bei denen in den Bemerkungen steht: "... greift die Leber an und kann Anilin abspalten, das im Verdacht steht, Krebs auszulösen ..."
Da muss man sich doch mal fragen, wie kann man sowas überhaupt zulassen?

AUSSIE hat es daher nicht alleine verbockt: Die haben es nur ausgenutzt!!!

11. Juli 2013 um 10:19

Finde ich super, deine Berichterstattung über aussie. Ich habe das Produkt selbst noch nicht probiert, da es in Ö auch nicht leicht erhältlich ist, und ich nicht große Umwege für ein Haarshampoo gehen will, von dem ich nicht weiß, ob es gut ist. Schöner wäre eine klare Antwort von aussie gewesen, aber es würde mich wundern, wenn ein P&G Unternehmen klar Stellung bezieht, ich denke, das passt nicht zur Unternehmenspolitik :)

11. Juli 2013 um 10:20

Typisch Marketing-Abteilung würde ich sagen - obwohl du ja das Qualitätsmanagement ansprechen wolltest.. hm, komisch komisch ;)

Grundsätzlich ist es ja so, dass der menschliche Körper auf künstliche aka chemische Produkte nicht so intensiv reagiert wie auf natürliche Stoffe (daher ja auch sämtliche Allergien von Gräsern, Nüssen, Pollen etc pp)..
und Aussie wirbt halt mit seinen natürlichen Inhaltsstoffen..

Ich persönlich vertrage sehr selten Shampoo und habe jetzt umgestellt auf DAS BIODERMA SHAMPOO und seitdem hat sich die Kopfhaut beruhigt und darüber bin ich froh.

Nach Aussie hatte ich eine extrem angegriffene Kopfhaut, Blasen, Pusteln, Haarausfall... NIE WIEDER AUSSIE!!

Danke Jettie für die Anfrage bei Aussie, P&G bekommt jetzt erstmal ne mail

LG Marina

Gaby
11. Juli 2013 um 10:27

...auf magische Weise pflegen... O_o Oh weia. Das kann auch nur jemand sagen, der von Chemie keinen Schimmer hat. :D
Der/Die PR-Angestellte hat komplett an deinen Fragen vorbeigeredet. Sowas mag ich nicht. Aber gut, ich benutze ohnehin nur Naturkosmetik, von daher interessiert mich Aussie eher peripher. ;)

11. Juli 2013 um 10:30

Also für mich sind das keine Antworten, sondern eimfach reinkopierte Pressetexte, die Aussie auch noch als Wunderprodukt anpreisen- was es wohl eher nicht ist :/

11. Juli 2013 um 10:31

Hallo Jettie,

es ist wirklich toll, dass du dir die Kommentare deiner Leser so zu Herzen nimmst und dich auch für sie einsetzt.

Die Antworten auf deine Fragen find ich eher so naja, nichts, was ich mir nicht auch selber ausdenken hätte können.

Hab die Produkte von Aussie noch nicht selber getestet..

Seray
11. Juli 2013 um 10:32

Jeder der deinen Blog liest, hat deine Aussagen im Hinblick auf die Events schon richtig verstanden.

Die Antworten sind in der Tat wirklich nichtssagend. Finde ich sehr schade und das macht den Eindruck von Aussie auch nicht besser.

Ich habe ebenfalls das Volumen-Shampoo von Aussie getestet und bei mir hat es die Haare auch sehr beschwert und ich nutze es nicht mehr, obwohl ich den Geruch und alles andere durchaus ansprechend finde.

LG
Seray

11. Juli 2013 um 10:34

Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast!;)
Ich find's ganz schön frech von aussie, denn augenscheinlich haben einige richtige Probleme deswehen bekommen! Als Firma würde ich wenigstens so tun, als wäre ich besorgt :D
Aber naja. Ich denke die haben es einfach nicht nötig gut da zu stehen, da sie schon einen gewissen Hype erzeugt haben und es sich gut verkauft^^

11. Juli 2013 um 10:37

Jaja..."auf magische Weise"...diese Magie hat mir dann wohl den Haarbruch und den ziemlich ekligen Ausschlag auf der Stirn beschert...klar! (Manchmal möchte man nur noch den Kopf so lange auf die Tastatur hämmern, bis das alles einen Sinn ergibt).
08/15 Standardantwort.
Da ich meine angefangene Aussie-Shampoo-Flasche niemand anderen antun möchte, sie aber aufgrund des nicht geringen Preises aber auch nicht wegschmeißen will, wird sie jetzt als Autoshampoo herhalten. Was ich allerdings mit dem Conditioner und der Kur machen soll, weiß ich noch nicht.

11. Juli 2013 um 10:39

Ich habs benutzt. Seitdem ich was anderes benutze, sind meine Haare viiiiiel besser :) Ich werde es auch nicht aufbrauchen, sondern auch weg werfen.

Bin enttäuscht, erstrecht weil alle das Hypen. Ich dachte man könnte den großen Youtubern vertrauen :/

Lg Denise <3

11. Juli 2013 um 10:42

gut, war eigentlich nix anderes zu erwarten von aussie... sie werden sicher nix in der richtung äußern wie
-"ja, wir haben es extra teuer gemacht, weil die leute es trotzdem oder gerade deswegen kaufen werden"
-"ja wir wollen unseren gewinn maximieren, packen deswegen keine tollen incis rein"
-"uns ist es egal, hauptsache ihr kauft das zeug"

mehr als dieses pr-geschwalle wird von denen nicht kommen.

ich habe nur das 3-minute-miracle-gedöns-treatment und finde es gut. aber nachkaufen werde ich es nicht, weil das ganze thema nen wirklich faden beigeschmack hinterlässt.

die aussage: "auf magische weise"... ja doch, sehr sachlich. es ist ein shampoo, da ist keine magie drin, sondern chemie. jedes shampoo wirkt auf chemische art (auch nk ist am ende chemie, die dann eben aus pflanzen & co. kommt). oder sitzt da ein zauberer in den produktionsstätten und schwingt den zauberstab?

11. Juli 2013 um 10:43

Vielen Dank für die Mühe, auch wenn am Ende des Tages nicht wirklich etwas qulifiziertes dabei herum kam. Ich schwebte ja zunächst auch auf der Aussie Welle, muss aber feststellen, dass meine Kopfhaut noch nie so gejuckt hat und meine Haare doch etwas schlapp wirken. Ich mache den einen Conditioner noch leer, aber ich werde dann doch lieber auf weitere Produkte verzichten. Mir persönlich hat die Marke nichts getan, aber grundsätzlich bin ich nicht wirklich begeistert (wenn die Realität zeigt was wirklich dran ist) und der Auftritt der Marke im Umgang mit Kundenfeedback hinterläßt bei mir einen echt üblen Beigeschmack.

11. Juli 2013 um 10:45

Da könnte Aussie doch glatt in die Politik gehen. Viel erzählt, nichts gesagt. Ich habe leider auch Probleme durch dieses Shampoo und Spülung, meine Haare haben sich nach ein paar Wochen aber wieder erholt. Wirkliche Stellungnahmen zu deinen Ausführungen sucht man vergeblich. Diese Antworten klingen wie aus anderen Beschwerdemails raus kopiert und eingefügt. Wenig Arbeit für ein eigentlich großes Problem. Wirklich schade, dass sich Aussie so distanziert und die Probleme/Kunden nicht ernst zu nehmen scheint.

11. Juli 2013 um 10:46

@DaniB001
Ich würd den nicht mal mehr leer machen!!!

11. Juli 2013 um 10:52

Weißt du was richtig gruselig ist, Jettie? Da ich dich ja in meiner fb Freundesliste drin habe und Aussie vor kurzem entliket habe steht bei mir im Stream jetzt öfter "Jettie von gtbhc gefäält Aussie" Gesponsort. Was ein Kackmist und Ironie des Schicksals XD

11. Juli 2013 um 10:52

Toller Post, vielen Dank dafür!

Mit Standardantworten um den heißen Brei herum geredet. Ich würde auch jedem empfehlen, seine Beschwerde direkt an die P&G Verbraucherberatung weiterzuleiten. Irgendwann können sie es sich dann nicht mehr schönreden.

11. Juli 2013 um 10:53

"Auf magische Weise pflegen", das amüsiert mich wirklich sehr und bringt mich hier am Schreibtisch zum Kichern ;) Herrlich!
Meiner Erfahrung nach wissen die meisten Mitarbeiter in der PR nichts über Inhaltsstoffe, da war mir schon fast klar, dass die Stellungnahme schwach ausfallen wird.

Lena
11. Juli 2013 um 10:55

DANKE JETTIE!!!

Ja... da merkt man, wie richtig das Sprichwort "Nicht alles ist Gold, was glänzt" ist...

Anstatt Chemiekeulen von internaionalen Riesen zu kaufen, die auf Tierversuche, Umweltverschmutzung, Kundenabfertigung und Gewinn, Gewinn und noch mal mehr Gewinn "spezialisiert" sind, vielleicht lieber doch bei den vertrauenswürdigen heimischen Firmen zugreifen, ich sag da nur Dr. Hauschka.. Absolut 1A und ohne viel tam tam und haufenweise bezahlte Bloggerevents bzw. -geschenke (hab zumindest von keinen gehört).

Und nein, ich bin keine Ökotussi in Hanflatschen. Schmiere mir nur nicht wirklich Erdöl oder krebserregende Stoffe ins Gesicht bzw. in die Haare.

11. Juli 2013 um 10:55

Irgendwie wird mir die Marke immer unsympathischer... schade :-( Habe zwar sehr positiv auf meinem Blog über die Produkte berichtet , musste aber nun feststellen, dass die Sachen nach längerer Benutzung nicht so toll sind, wie ich auf den ersten Blick dachte. Meine Haare glänzen nicht mehr und werden extrem schnell fettig..
Und die Antworten von Aussie gehen echt gar nicht. So typisch wir wollen und gut darstellen und antworten einfach was ganz anderes, was gar nicht mit der eigentlichen Frage zusammenhängt.

11. Juli 2013 um 11:07

Oh man...mich wundern die Antworten ja gar nicht. Ist ja klar, dass die sich rausreden.
Ich hab mir damals auch gedacht bei den Inhaltsstoffen, ob das jetzt Wunder vollbringen soll...
Lieben Gruß :-)

11. Juli 2013 um 11:12

@Kristin

ging mir genau gleich. Schon die erste Antwort war nichtssagen, aber wenn ein solches Unternehmen, dass sich womöglich noch auf Studien und Forschungen beruft, dann plötzlich von Magie spricht, kann man das nicht ernst nehmen.

11. Juli 2013 um 11:12

Gah, ich liebe sowas ja. Viel reden und letztendlich hat das Gesagte keinerlei Inhalt..

11. Juli 2013 um 11:17

Ich glaube, ich werde allein schon wegen dieser frechen Antworten eine E-mail dorthin schicken müssen, OBWOHL ich gute Erfahrungen mit Aussie gemacht hab!
Ich bin ganz sprachlos, was da für Antworten von denen kommen, wirklich!

11. Juli 2013 um 11:26

Das ist ja mal ein tolles Statement..

Ich habe den Originalpost schon kommentiert und kann mich in die Riege der Kopfhaut-Geschädigten einreihen, habe ekligen Ausschlag bekommen.
Aber die mail an Aussie ist geschrieben, bin gespannt auf die Antwort..

Liebe Grüße und danke für dein Engagement, Wutbloggerin :D

11. Juli 2013 um 11:26

Die Industrie soll mal aufhören Produkte länderspezifisch herzustellen. In der Globalisierten Welt ist es ein Armutszeugnis dass Fanta Orange in Columbien anders schmeckt als in Deutschland; dass CD Mastering der gleichen CD in UK anders ist als in Japan, dass die Aspirin aus Indien eine andere Zusammensetzung hat und dass die Chemie in Pflegeprodukten in Australien anders ist als hier. Klar das hat viel mit den Länderrechten zu tun aber es macht keinen Sinn!!!!!.

11. Juli 2013 um 11:34

Ich finds mega heiße Luft, unfassbar.

"(...) das Haar auf magische Weise pflegen (...)", "Du mußt wissen (...)".
Äh.
Nö.

Aalglatt.

TheFashionvictim67
11. Juli 2013 um 11:42

WOW, da hat Aussie sich aber ins Zeug gelegt, und eine aufschlußreiche Stellungnahme verfasst, wir sind ja nun alle viel schlauer und die kaputten Haare und Kopfhaut haben wir uns auf magische Weise nur eingebildet!

Diese Stellungnahme ist eine frechheit!

Ich hoffe das die Aussieprodukte in den Regalen verschimmeln und keiner mehr bereit ist viel Geld für soviel Mist auszugeben!
Außerdem kann Aussie ihre Beachboys vorbeischicken und den Sondermüll bei mir abholen, das Zeug kann man ja nicht in den normalen Hausmüll schmeißen!

LG Birgit

Anonym
11. Juli 2013 um 11:54

Sie duzen Dich im Briefwechsel??? Unverschämt! Vielen Dank für Deine Arbeit!

Alles Liebe
Karla

Theresa
11. Juli 2013 um 11:55

Möchte dir am liebsten einen Preis verleihen. Mein Kopf/ meine Haare haben sich auch nach fast 2 Monaten Baby-Shampoo noch nicht von Aussie erholt und auch wenn andere Shampoos vielleicht nicht der Knaller sind - so einen Schaden richten doch die wenigsten an. Vielleicht hat Aussie auch recht - die Inhaltsstoffe sind abgesegnet von der EU. Da ist doch eher die Frage: Was haben wir da für schlechte Standards?

11. Juli 2013 um 12:01

Dito. "magisch", wie lächerlich.
Liebe Grüße,
Sarah

11. Juli 2013 um 12:11

Seitdem ich so viel negatives über Aussie gelesen habe, traue ich mich nicht mehr meine Kur zu verwenden..
Und die Antworten.. Da kann ich wirklich nur den Kopfschütteln..
Vllt sollten wirklich alle die Beschwerden haben, einfach mal eine Mail dort hinschreiben und sich beschweren, vllt gehen sie dann mehr auf die Fragen ein.

xoxoo Paula. :)

11. Juli 2013 um 12:12

Wenn ich schon Silikone lese ^^ das geht sehrwohl auch ohne. Versucht es über die Facebookseite, da können sie nicht ewig mit solchen Standartantworten kommen. Für mich ist Shu Uemura der heilige Gral der Shampoos ☺

http://haare-und-haut.de/haarpflege-2/shu-uemura-oder-der-heilige-gral-der-haarpflege-1048.html <---- da nachzulesen

Liebe Grüße

Britt

Anonym
11. Juli 2013 um 12:28

"auf magische Weise" wtf...? :D Soll das deren Ernst sein?
Ich find die Produkte scheiße (kanns nicht anders sagen). Ich habe keine Wunder erwartet, aber dass sie meine Haare austrocknen und strohig machen, hätte ich nicht erwartet.

11. Juli 2013 um 12:49

vielleicht sollten die mal lieber ihr Geld in die Problemlösung von den Betroffenen stecken als in irgendwelche Reisen nach Australien und Co.
Diese Bla-Bla-Bla-Honigkuchenpferd-Stellungnahme hätten die sich gehörig sparen können. Und klar, die Inhaltsstoffe sind "offiziell" ungefährlich, das erklärt aber trotzdem nicht die vielen allergischen Reaktionen auf die Produkte.
Aber die PR-Strategie ging ja auf, die Leute habens gekauft. Ich hoffe, dass immer mehr Menschen sich vor dem Kauf etwas schlau machen und dabei auf die Berichte stoßen.
Dann kauf ich doch lieber günstigere Produkte, die vielleicht auch nicht bei jedem 100 Prozent zufrieden stellen, aber immerhin nicht zu blutiger Kopfhaut führen. Oder gibt es irgendwelche Berichte von Balea unc Co. Testern, wo so etwas aufgetreten ist?! Ich glaube nicht.

11. Juli 2013 um 12:54

@Kristin

Über den Satzteil bin ich auch gestolpert. Wusste gar nicht, dass Magie jetzt auch ein Bestandteil von Shampoos und Conditioner sein kann. Was dazu wohl die EU sagt und wie die das regulieren?

Für mich klingt das nach Erklärung für Dummies. A la, die kennt sich eh nicht aus, also schwafeln wir ne Runde drum rum, vielleicht fragt sie dann nicht weiter nach.

Sehr enttäuschend und macht die Marke nicht unbedingt symphatischer.

11. Juli 2013 um 12:59

Ja, also schon bei den magischen Pflegeformeln ist mir der Arsch geplatzt.

Bei der "Du-Frage" bin ich ohnehin sehr Deutsch veranlagt und find es total unprofessionell jemanden einfach zu duzen. Von den flapsigen, schwammigen Antworten ganz zu schweigen.

Gut, ist natürlich für PR/Marketing-Geschwafel nicht unüblich, aber die Chance auf eine fundierte Stellungnahme so zu verkacken ...
Dabei bin ich davon überzeugt, das Aussi keine schlechteren Produkte macht als die Konkurrenz, oder das es da signifikant mehr Unverträglichkeiten gab, nur das Echo auf den medialen Aussi-PR-Urschrei ruft natürlich auch viel mehr offenes Feedback auf den Plan und eine Firma sollte damit professionell umgehen können.

Tja, die Marke hat mich von Beginn an kalt gelassen und jetzt, da ich weiß, für wie doof Aussi seine Kundinnen verkauft mehr den je.

11. Juli 2013 um 13:01

Hallo liebe Wutbloggerin :-)
Danke für's Nachfragen. Erstens finde ich es eine Frechheit, dich einfach zu duzen. Aus dem ganzen Statement spiegelt sich die Einstellung von Aussie gegenüber den Kunden hier. Sie werden nicht ernst genommen und skrupellos werden die Produkte an die Frau gebracht. Via Haarausfall, Entzündungen etc. mittels toxischen Inhaltsstoffe. Ich habe ganz ehrlich keine andere Haltung von Aussie erwartet. Wer über grausame Tierversuche geht, kennt keinen Respekt, wie er seine Produkte verkaufen kann. Liebe Grüsse! Sarah

11. Juli 2013 um 13:02

Das finde ich eine ausgezeichnete Frage! Genau das habe ich mir auch gedacht.

11. Juli 2013 um 13:07

Oh Gott... Das ganze Klingt als würdest du dem Ikea Fragen Computer Fragen stellen udn selbst der scheint besser auf deine fragen einzugehn....
Auch ich t hatte durch die Produkte kaputtes und Sprödehaare und einen höhren Haarausausfall....
Allerdingt erwarte ich von P+G allgemein keine Richtigen Antworte mehr... als ich mal ein Paket Ariel Reklamierte weil es sich nicht Auflösste und die Wäsche Dreckiger war als vorher bekam ich eine Waschanleitung zu geschickt wie ich meine Waschmaschiene zu bedienen hätte...
Von daher sollten sie sich einfach mal überlegen ob sie nicht ihre PR aufräumen! Absolut unangebrachtes Verhalten dir gegenüber!

11. Juli 2013 um 13:09

Ehrlich gesagt schockt mich diese Blabla-Antwort. Wenn eine Bloggerin mit so vielen Lesern wie du schon so abgespeist wird mit solchen Phrasen, ist das denen sicher auch egal wenn da Mädels kahle Stellen davon auf dem Kopf bekommen.
Echt traurig.

11. Juli 2013 um 13:10

@Alica
Also, zumindest ich würde die gerne mal sehen, so als direkten Vergleich.

11. Juli 2013 um 13:20

Es wurde ja schon gesagt, aber dass sie auf eine Frage bezüglich der Inhaltsstoffe mit "magische[r] Weise" antworten ist schon der Hammer =D , das ist schon mehr als nur leeres PR Gesülze. Geht eher so in Richtung "Chemie sechs, setzen!". Ich bin wirklich froh das nicht gekauft zu haben.
Dass die in einer offiziellen Stellungnahme duzen, finde ich eigentlich auch nicht angemessen. Könnte mir vorstellen, dass es eventuell zum "Flair" der Marke gehört (wie in manchen Friseursalons, aber na ja...nicht so schön, klingt insgesamt als würden sie mit 'nem Kind reden.

Johanna
11. Juli 2013 um 13:24

Ich habe von der PR Abteilung eines großen Konzerns ehrlich gesagt nicht mehr erwartet, als kritische Fragen großzügig zu übergehen. Super ist, dass du an die Firma als Bloggerin geschrieben hast.

Bleibt nur eines: Selbst auf die Liste der Inhaltsstoffe schauen und verantworten, was man auf seine Haut/seinen Kopf schmiert...

11. Juli 2013 um 13:27

Ich bin mit meinen Aussie-Produkten (Shampoo aus der Color-Reihe und Spülung aus der Miracle Moist) sehr zufrieden und kann diese ganzen Horrorgeschichten (zum Glück) nicht bestätigen. Ich hatte dafür vorher mit anderen Produkten (Garnier Fructis, Pantene Pro-V, Balea Med, Alverde, Babyshampoo) zum Teil ganz schlechte Erfahrungen. Sogar von Balea Med und Babyshampoo habe ich nach wenigen Haarwäschen krasse Schuppen bekommen, meine Kopfhaut war extrem bröckelig, das war echt furchtbar. Und das, obwohl man von solchen "soften" Produkten ja nun wirklich keine Reaktion erwarten würde. Ich würde Aussie da keinen Vorwurf machen, dass mit den Inhaltsstoffen etwas falsch ist, ich glaube nicht, dass Aussie mit anderen Zutaten kocht als der Großteil anderer Hersteller (sie gehören ja anscheinend eh zum Großkonzern P&G). Von daher kann ich nur sagen, dass es sehr individuell auf eine Person ankommt, ob es zu einer Reaktion kommt oder nicht. Besonders vom häufigen Wechseln von Pflegeprodukten halte ich nicht viel, weil der Körper dadurch zu oft mit unterschiedlichen Chemikalien zugeschüttet wird und irgendwann einfach sagt: es reicht jetzt. Wenn man eine Umfrage zu jeden auf dem Markt verfügbaren Shampoo durchführen würde, würde wohl auch einiges an schlechten Erfahrungen zusammen kommen. Es gibt nunmal einfach kein Wundermittel, das jedem Menschen gut tut. Was ich in dem Zusammenhang aber auch kritisiere, ist die PR-Strategie, da sich durch die ganzen Events und diesen künstlichen Hype schon eine enorme Erwartungshaltung ergeben hat. Dass deshalb mehr negatives Feedback kommt, wenn ein Versprechen nicht eingehalten wird, daran ist Aussie selbst Schuld. Wenn ein No-Name-Drogerie-Shampoo für 2 Euro nichts taugt, juckt das natürlich keinen (außer vielleicht am Kopf).

11. Juli 2013 um 13:34

Ich muss sagen, dass ich nur die Kuren verwende. Damals im Ausland irgendwie darauf aufmerksam geworden und bis zum letzten Jahr habe ich mir immer welche zuschicken lassen. Als Aussie endlich in Dtl zu erhalten war, war ich total froh meine Gastfamilie nicht mehr nerven zu müssen. Vorerst, denn jetzt nerv ich wieder. Da mich die Shampoos in Dtl wirklich enttäuschen. Die Spülungen hingegen find ich gut.

Grüße an die Wutbloggerin ;)

11. Juli 2013 um 13:47

Vielen Dank für das Veröffentlichen der Antwort. Ich komme auch aus der PR-Branche und dies sind halt einfach so Standard-Antworten. Allerdings muss man bei solchen Antworten immer den Empfänger berücksichtigen. Beautyblogger geben sich damit nicht zufrieden und denen sollte man eine detailliertere Antwort liefern, um das eigene Image zu polieren ;-) Naja.. mal schauen wie sich Aussi in Deutschland entwickelt.. in der Schweiz habe ich die Produkte noch nicht gesehen.

Anonym
11. Juli 2013 um 13:48

Danke Jetti für die Mühe! Ich finde es wirklich super, dass du das an Aussie weitergegeben hast!

Als deutscher Verbraucher fühle ich mich wirklich zunehmend verarscht. Firmenphilosophie hin oder her. Aussie hat eindeutig gezeigt, um was für ein arg unseriöses Unternehmen es sich handelt:

- Im Briefwechsel duzen, obwohl du sie siezt? REALLY? Sie tun wirklich so als würden sie mit einem Kleinkind reden, das belehrt werden muss.

- Die Einzelhändler bestimmen den Preis? Das ist Schuld-von-sich-Geschiebe. Aussie will sich also nicht in einem bestimmten suggerierten Qualitätssegment durch den Preis positionieren? Und natürlich will Aussie ja auch keinen Gewinn machen. Es geht nur um das Wohl des Kunden, ist ja klar. Das arbeiten internationale Unternehmen gern auch unentgeltlich. Böse Einzelhändler.

- aussie pflegt auf magische Weise? Danke für diese wissenschaftlich fundierte Erklärung. Die krebserregenden Stoffe sind eben die einzigen Substanzen, die auf "unerklärliche Weise" die Magie verflüssigen und sich verbunden mit diesen in eine Flasche mit unliebsamen Design abfüllen lassen.

Ich habe dieses Shampoo zum Glück nie probiert und, Gott bewahre, das werde ich auch nicht. Ein solches Unternehmen unterstütze ich nicht. Ich werde das an Familie und Freunde weitertragen.

Wenn ich einem seriösen Unternehmen Fragen stelle, erwarte ich ANTWORTEN auf die Fragen, die ich gestellt habe und keinen FAQ-MIST. Und das Mindeste, was ich erwarte ist RESPEKT dem Kumden gegenüber, denn ohne diesen kann Aussie gleich die Tore schließen. Das wird in vielen Unternehmen wohl gerne vergessen!

11. Juli 2013 um 13:54

@Alica

So, also das Pendant zu Mircale Moist Conditioner ist ja hier anscheinend der Reconstructor, und die Inhaltstsoffe entscheiden sich komplett. Mein Aussie aus USA ist auch Paraben-frei...

Amerikanisch: Aussie 3 Minute Mircale Moist
Water, Stearyl Alcohol, Cyclopentasiloxane, Cetyl Alcohol, Stearamidopropyl Dimethylamine, Dimethicone, Glutamic Acid, Fragrance, Benzyl Alcohol, EDTA, Melaleuce Alternifolia (tea tree) Leaf Oil, Tocopheryl Acetate, Melissa Officinalis Leaf Extract (Balm Mint Extract), Panthenol, Simmondsia Chinensis (jojoba) Seed Oil, Methylchloroisothiazolinone, Methylisothiazolinone

Deutsch: Aussie 3 Minute Miracle Reconstructor Deep Conditioner
Aqua, Cetyl Alcohol, Stearamidopropyl Dimethylamine, Stearyl Alcohol,Quaternium-18, Bis-Aminopropyl Dimethicone, Benzyl Alcohol, Cetearyl Alcohol, Hydroxypropyl Guar, Oleyl Alcohol, Glyceryl Stearate, Parfum,Propylene Glycol, Citric Acid, Polysorbate 60, EDTA, Magnesium Nitrate, Melissa Officinalis Leaf Extract, Aloe Barbadensis Leaf Juice, Phenoxyethanol, CI 19140,Methylchloroisothiazolinone,Methylparaben, Magnesium Chloride, CI 17200, Methylisothiazolinone,Propylparaben, Isobutylparaben,Ethylparaben, Butylparaben, Ascorbic Acid, Sodium Benzoate, Sodium Sulfite,Potassium Sorbate

Anonym
11. Juli 2013 um 14:00

Schön finde ich auch, dass du zwar siezt, aber selbst gedutzt wirst. Finde ich ziemlich unprofessionell von Aussie.

11. Juli 2013 um 14:04

Ich bin dem Hype um Aussie aus dem Weg gegangen und dachte mir "lass die andern ruhig erst mal testen und warte die Reaktionen ab". Denn bei dem relativ hohen Preis für Drogerieverhältnisse erwarte ich schon, dass die Produkte in irgendeiner Weise empfehlenswerter als zB ein L'Oreal-Shampoo sind. Gott sei Dank hab ich gewartet.
Ich finde es toll, dass du dir die Mühe gemacht hast, bei Aussie selbst nachzufragen und war gerade sehr gespannt, die Antworten zu lesen.
Allerdings bin ich auch der Meinung, dass hier auf absolut keine deiner Fragen in zufriedenstellender Art und Weise geantwortet wurde. Was ist das denn für eine Aussage "Das Shampoo pflegt auf magische Weise"?! Hallo?! Als ob sie mit jemandem reden, der sich gleich in den Sandkasten setzt und Mutti einen leckeren Sandkuchen backt.
Macht die Marke auf jeden Fall nicht sympatischer, jedenfalls in meinen Augen.

Anonym
11. Juli 2013 um 14:08

Normalerweise bin ich eher ein stiller Leser und schalte mich selten in Diskussionen ein. Diese PR-Antwort hat mich aber so EXTREM aufgeregt, dass ich mich jetzt doch mal äußern muss!!!
Allein schon diese Formulierungen, als wärst du ein kleines Kind ("du musst wissen"), und dann steckt in den "Antworten" auch noch null Inhalt! Ich hab auch extrem schlechte Erfahrungen mit den Shampoos gemacht und jetzt direkt eine Mail an den Kundendienst geschrieben! Mal schauen, ob da auch solche Standardantworten zurückkommen...

Liebe Grüße und macht weiter so!!
Rebecca

11. Juli 2013 um 14:17

Ich finde es super dass du Aussie angeschrieben hast. Die Antworten hingehen sind mehr als enttäuschend. Im Vorfeld wurde so viel Zeit aufgewendet um viel positive PR zu bekommen, bei deiner kritischen Anfrage wurde offensichtlich aber nicht aufgehorcht sondern mit unpassenden und unbefriedigenden textbausteinen geantwortet. Im Prinzip sind deine Fragen unbeantwortet geblieben. Das Deutsche eine besondere Haarstruktur haben wäre mir auch neu. Sehr schade, dass da jetzt nicht mehr kam. Als Kunde fühlt man sich da schon veräppelt.

kate
11. Juli 2013 um 14:18

Ich hab echt Mühe, bei solchen Antworten sachlich zu bleiben. Für mich ist das nicht nur Drumherumgerede, sondern teilweise sogar einfach falsch und hinters Licht führend.

1) die Drogerieketten legen die Preise nicht selbst fest. Es bestehen Preisabsprachen zwischen Hersteller und Verkäufer, die Gewinnmarge ist relativ eng. Aussie hätte da bestimmt was dagegen, wenn dm ihre Riesenpullen für 99 Cent raushauen würde.

2) Es gibt eine unterschiedliche Haarstruktur zwischen verschiedenen Ethnien, aber das britische Haar und das amerikanische sowie das mitteleuropäische und das des normalo-anglosächsischen Australiers unterscheidet sich nicht!


Meh. Aussie wird mein Geld jedenfalls nicht bekommen.

11. Juli 2013 um 14:39

Wenn man sich die Facebook Seite von Aussie anschaut, dann findet man Stück für Stück über die Wall verteilt immer mal wieder exakte Auszüge aus diesem "Statement", die Aussie auf Fragen dort antwortet. D allesas ist also nur ein Baukasten-PR-Text. :( Und das Wort "magisch" findet man besonders oft. Ein wirkliches Statement ist das ja leider nicht. Ich weiss immernoch nicht was für Zutaten den Preis rechtfertigen sollen, oder wieso es bei so vielen Leuten zu solchen Problemen kam. Da ich sowieso total empfindliche Kopfhaut habe werde ich auf jeden Fall die Finger von dem Zeug lassen, aber auch so macht mir das was ich da so Lese die Firma so unsympathisch, dass ich sie alleine deshalb nicht ausprobieren will.

Anonym
11. Juli 2013 um 14:50

Einerseits hätte ich mit so einem nichtssagendem Statement gerechnet, andererseits hätte ich mir etwas mehr Professionalität erwartet. Der Stil des Textes erweckt den Eindruck, als richte er sich an Kinder, zudem finde ich es nicht in Ordnung, dass dich der PR-Mitarbeiter duzt! Aussi scheint seine Zielgruppe gewaltig unterschätzt bzw. falsch eingeschätzt zu haben.

Magische Grüße ;)
Ivy

11. Juli 2013 um 14:56

Also ich schaetze Mal, da haben sie die Praktikantin rangesetzt zum Antwort schreiben. Diese Person hat wirklich keine Ahnung wovon sie schreibt und hat die Antwort deshalb so wage wie moeglich geschrieben. Als ich mit 19 in einem call center gearbeitet habe, habe ich die erste Woche (wo ich noch keine Ahnung hatte was los war) auch so geantwortet.

Die Beautyindustry sollte wirklich besser wissen als Beautyblogger so abzufertigen. Shame on them.

11. Juli 2013 um 15:02

@Kristin Der kommt erst übermorgen ;) Aber er und ich freuen uns, dass du dich freust :D

11. Juli 2013 um 15:03

@Miss Laya Soll ich noch eine E-mail an den EU Abgeordneten für magische Shampoos schreiben? :) Oder doch eher Hogwarts?

11. Juli 2013 um 15:04

@Lui Finde deinen Lollivergleich echt passend. Darauf hinzudeuten, dass etwas erlaubt und legal ist, ist nun wirklich mitnichten kein sehr elegantes Instrument jemanden abzuspeisen. Schöner hätte ich es auch gefunden, wenn sie auf die spezifischen Inhaltsstoffe eingegangen wäre, wieso sie drin sind und welche Wirkung man sich dadurch erhofft hat weniger als zu erläutern, dass sich alles im rechtlichen Rahmen abspielt.

11. Juli 2013 um 15:07

@Hijack Nun gut, um mal auf deine Beispiele einzugehen: Was soll Aussie machen, mir und den geschädigten Lesern noch mehr Aussieprodukte anbieten? Ich glaube, da wären manche an die Decke gegangen. Allerdings hätte ich mir eine ausführlichere Auseinandersetzung gewünscht, gerne auch ein Telefonat, oder sowas ähnliches, damit man wenigstens das Gefühl hat angehört zu werden, und dass sie das interessiert.

11. Juli 2013 um 15:08

@Stephanie Ich habe auch bei Facebook recherchiert und lustigerweise eben nicht so viele negative Erfahrungen von Konsumentinnen gefunden, merkwürdig, nicht? Es waren immer nur sehr vereinzelte kritische Kommentare.

11. Juli 2013 um 15:09

@Bella Snow Bitte teile es gerne mit, wenn sie dir zurückschreiben! Bin da natürlich auch sehr neugierig.

11. Juli 2013 um 15:10

@Samira Wenn sie dir antworten, lass es mich doch gerne wissen, mich interessiert es brennend (so brennend wie deine Kopfhaut :D)

11. Juli 2013 um 15:14

@Mone Du bist aber aufmerksam :D Ja es gibt große Unterschiede zwischen asiatischen, afrikanischen und anderen Haaren. Auch bei Europäern gibt es große Unterschiede zwischen Rothaarigen, Blondinen und Brünetten - und dann natürlich nochmal zwischen türkisch-arabischem Haar welches von der Dicke her eher dem asiatischen Haar ähnelt... und so weiter. Allerdings sind die Hauptfokusmärkte von Aussie ja meiner Meinung nach USA/Australien/Europa, wo die Haarstrukturen meines Erachtens nach nicht so unterschiedlich sein können. Natürlich gibt es immer einen Anteil von ethnisch anderen Gruppen mit anderen Haaren bzw. Mischlingen - aber das gibt es nun wirklich in allen "westlichen" Ländern, von daher sind die Bevölkerungsstrukturen schon recht ähnlich heterogen. Von daher ist diese Erklärung meines Erachtens nach nichtig. Es würde mich aber auch natürlich interessieren, wie das intern bei Aussie analysiert wurde und worauf sich diese Aussage stützt. Ich denke ja, dass sie es nicht aus der Luft herbeigegriffen haben sondern es hoffentlich empirisch belegen können.

11. Juli 2013 um 15:16

Als dieser große "Yeah, die besten Haarkuren aller Zeiten kommen nach Deutschland"-PR-Zirkus losging, war ich schon auch interessiert... aber nach allem was ich jetzt bisher mitbekommen hab werde ich den Teufel tun und für diesen Scheiß 8 Euro zahlen!

Und die Antworten auf deine Fragen sind ja auch mal totaler Scheiß. Unverschämtheit, was sich Firmen alles erlauben!

11. Juli 2013 um 15:17

@Alica Danke für das Abtippen/Kopieren!! Sehr aufschlussreich!

11. Juli 2013 um 15:22

@BeAngels Blog für Beauty, Produkttests und Lifestyle Schade, dass du das gedacht hast. Ich war bisher immer der Meinung, dass die Leser des Blogs ein bisschen mehr "fühlen" würde wie man so tickt.

Es schiebt doch keinem Aussie den Miesepeter zu, deswegen sind die Posts nicht entstanden, es geht hier vielmehr um die Kommunikation und die Art des Umgangs mit dem Konsumenten. Der Konsument ist im Endeffekt ja auch selbst "Schuld", wenn er das Produkt kauft. Es ist halt eine ganze Kette, angefangen vom Hersteller über die EU Richtlinien und Gesetze bis zum Konsumenten und jeder trägt ein bisschen Mitschuld.

11. Juli 2013 um 15:25

@Denise B. Naja, also was heißt denn "vertrauen"... wie ja hier schon sehr oft und ausführlich diskutiert wurde, reagiert einfach jeder anders auf unterschiedliche Produkte. In Belangen von Pflegeprodukten ist die "Entäuschungsgefahr" IMMER recht groß, da der Verträglichkeitsfaktor sehr viel unbekannter ist als bei beispielsweise dekorativer Kosmetik. Man muss schon selbst seine Erfahrungen machen oder auf Langzeiterfahrungsberichte warten, um sich mehr "absichern" zu können. - Insofern es denn sowas gibt.

11. Juli 2013 um 15:27

@Pandora Als Unternehmen kann man aber auch dazu stehen gewinnorientiert zu handeln, finde ich absolut legitim und sehr viel besser als ein "drumherum Geschwafel". Mir ist so eine direkte und ehrliche Antwort lieber, da ich das Gefühl habe dass sie mehr mit einem auf "Augenhöhe" kommunizieren, aber klar, als kleiner Konsument/Bloggermensch ist man natürlich NICHT mit P&G auf einer Augenhöhe.

11. Juli 2013 um 15:27

@Bella Snow Ich habe es nur geliked um da mitlesen zu können als ich recherchiert wurde. Habe es wieder entliked ;)

11. Juli 2013 um 15:29

@Zuckerschnute Lass mich wissen, falls sie antworten und wenn ja - was!

11. Juli 2013 um 15:31

@Lila In mancherlei Hinsicht macht das schon Sinn - das ist nur meine Meinung :) Bin zwar kein Marketingexperte, aber auf die verschiedenen Vorlieben und Bedürfnisse von verschiedenen Konsumenten einzugehen, finde ich doch schon gut. Wo der Unterschied in US/UK/GER/AUSTRALIAN Haar sein soll, ist mir allerdings noch etwas schleierhaft.

11. Juli 2013 um 15:31

Ich bin auch von Aussie super super enttäuscht - sowohl von den Produkten als auch von diesem "professionellen", "magischen" Statement, in dem es scheint, als wolle man alle für dumm verkaufen.

Da sämtliche Blogger am Anfang unglaublich geschwärmt hatten, habe ich mich natürlich super gefreut, als ein PR-Päckchen kam und habe fleißig getestet. Bis ich plötzlich super schnell fettendes Haar hatte, das unter der Dusche überhaupt nicht mehr sauber werden wollte. Da konnte ich stundenlang (mit Aussie) shampoonieren und alles fühlte sich noch immer genauso fettig an wie vorher. Dabei konnte ich früher problemlos eine Woche ohne Haarewaschen auskommen, da ich eher mit Trockenheit zu kämpfen hatte...

Bei mir wirds jedenfalls seit einer Weile nicht mehr genutzt und wandert nun auch in den Müll.


Vielen Dank fürs nachhaken und fürs teilen!

Liebe Grüße

11. Juli 2013 um 15:32

@Anonym Das machen sehr sehr viele PR Leute, entweder das ist einfach der Umgangston in der Branche, oder man wird per se als Blogger nicht unbedingt ernst genommen. Lässt Spielraum für Interpretation ;)

11. Juli 2013 um 15:35

@Theresa Diese schlechten Standards haben garantiert mit wirtschaftlichen Interessen zu tun, da bin ich mir auch ziemlich sicher. Ich würde auch so weit gehen dort Lobbyismus zu unterstellen - die EU Richtlinien sind bestimmt auch u.a. an die großen Kosmetikkonzerne abgerichtet. Absprachen sind ja vollkommen normal - wenn ein großer multinationaler Kosmetikkonzern einen bestimmten günstig zu produzieren Inhaltsstoff findet, den sie überall reinhauen, dann würde mit einiger Diskussion auch die legalen Rahmenbedingungen dafür gelockert werden, da bin ich mir fast 100%ig sicher. Und nein, ich bin nicht paranoid :D Aber es gibt einfach zu viele Fälle in denen Rechtsstaat/EU-Regularien und Unternehmen (unter dem Tisch) Hand in Hand gehen.

11. Juli 2013 um 15:37

@Britt Auch geil ist ja, dass ich gar nicht explizit nach Silikonen gefragt habe :D Entweder die Antwort war prophylaktisch, oder sie haben die Antwort beim Posten ihrer Standard PR-Antwort vergessen zu modifizieren, da ich glaube, dass viele Konsumenten nach Silikonen fragen :D

11. Juli 2013 um 15:37

@Lena Mit Shampoo die Beine rasieren? :D Ich will das Zeug aber auch nicht mehr in Hautkontakt haben. Es wandert bei mir in den Mülleimer.

11. Juli 2013 um 15:39

@Bambi Twelvetrees Das war bestimmt schmerzhaft... Autsch!!

Dass mit dem Duzen ist mir natürlich auch sofort aufgefallen, aber ich finde es nicht so schlimm im E-mail Verkehr. Ich bin ja nicht der Präsident der Vereinigten Staaten... aber selbst zu dem kann man you sagen :D Höhö

Spaß beiseite - es lässt sich nur merkwürdig lesen, wenn meine Fragen auf SIE geeicht sind und die Antworten auf DU. Aber okay, ich habe es 1:1 kopiert und nun soll sich halt jeder sein eigenes Bild machen ;)

11. Juli 2013 um 15:39

ich hab mir neulich bei einem Referat über Seneca einen Scherz erlaubt und meinte, er könne seine Meinung doch nicht so oft ändern, immerhin wäre er ein Mann. Da gab es im Seminar einen riesigen Aufschrei, obwohl es von mir nur als Witz gemeint war. Aber Aussie (ja, das hier ist kein freaky Kommentar, sondern ein inhaltlicher ^^ ) scheint ja wirklich noch auf den Brief aus Hogwarts zu warten! Wutschen und wedeln kann man eben auch mit Haaren...echt lächerlich, diese Antwort. Da hätten sie dir auch gar nicht antworten müssen. Btw: ich hab von dem Zeug auch richtigen Haarausfall bekommen :/ xxx, S

11. Juli 2013 um 15:40

@Nessy Ich bin mir 100% sicher, dass es auch Leute gibt die schlechte Erfahrung mit Balea gemacht haben, diese es lediglich nicht so kommunizieren weil man ein 1€ Shampoo sehr viel schneller weggeworfen hat als so ein krass umworbenes und teureres Aussie Produkt. Außerdem akkumulieren sich halt hier die schlechten Meinungen, das sieht dann auf einen Haufen halt echt schon krass aus.

11. Juli 2013 um 15:42

@Rockst4rbunny Haha, ja schreib P&G bitte nochmal, vielleicht bekommst du dann eine Anleitung zum Haarewaschen xD ZIEH NICHT SO DOLL DANN FALLEN DIE AUCH NET AUS!!

11. Juli 2013 um 15:44

@Lisa Finde ich schön, dass du das nochmal hervorhebst. Natürlich reagieren wir alle sehr individuelle auf verschiedene Produkte, nicht nur biologisch gesehen sondern eben auch in Belangen unseres Konsumverhaltens. Das ist ganz klar.

11. Juli 2013 um 15:45

@Silberdistel Ja, ich sehe das auch so... in der Kommunikation sind Rezipient und Sender wichtig, und die PR hätte schon anhand einiger Analysen sehen können, dass die Posts hier mehr als Tante Uschi und Tante Hilde erreichen, und sich etwas mehr Mühe geben können. Schade. Aber das Kapitel Aussie endet mit diesem Post hoffentlich auf diesem Blog ;)

11. Juli 2013 um 15:47

@Anonym Ich hoffe du konntest dich mittlerweile beruhigen :) Schön, dass du ihnen geschrieben hast, ich bin schon sehr gespannt auf die Antwort!

11. Juli 2013 um 15:49

@kate Wahre Worte. Zu den unterschiedlichen Haarstrukturen habe ich jetzt in den Kommis hier auch nochmal was geschrieben, ich finde die Märkte fast identisch, außer dass es eventuell in den USA mehr afrikanisches Haar auftaucht, und in Australien mehr asiatisches Haar.

11. Juli 2013 um 15:52

@Jadebluete Würde mich freuen, wenn du dich auch nochmal an Aussie/P&G wendest, wenn du tatsächlich auch so negative Erfahrungen gemacht hast. Ich glaube hier wird nur das Kollektiv erhört. LG zurück.

11. Juli 2013 um 15:59

Hallo Jettie,

geile Aktion, und ich gebe Dir völlig recht: alles nur heiße Luft! Auf "magische Weise" ist ja genial - ich hab mich totgelacht.
Nur was die Preise betrifft hat Aussie insofern Recht, dass der Hersteller lediglich eine UVP abgeben darf - auf die letztendliche Preisgestaltung durch den Einzelhandel haben die Hersteller keinen Einfluss, das widerspricht dem Wettbewerbsgesetz. Und hatte dm bei der ganzen Aussie-Geschichte nicht auch seine Finger im Spiel? Oder täusche ich mich da jetzt?
Die ganzen PR- und Vkf-Aktionen von Aussie waren schon Weltklasse. Sehr teuer war das für die garantiert nicht. Hätten sie den gleichen Effekt mit klassischer Werbung in Print und TV erzielen wollen, hätte sie das ein Vielfaches gekostet. Also so gesehen Hut ab. Nur wird sich das langfristig nicht rechnen, da sie einfach kein gutes Produkt haben - man sieht ja jetzt wohin das führt.
Ich bin nur heilfroh, dass ich gar nicht erst mit Langzeitfolgen konfrontiert worden bin. Ich habe das Zeug nur einmal benutzt und es dann beim dm zurückgegeben - und das mache ich wirklich selten. Aber das Zeug hat null das gemacht was es sollte (Frizz reduzieren), sondern es war nach der Anwendung schlimmer (auf ganz magische Weise!). Außerdem kann ich den Kaugummigestank nicht ertragen. Der hielt sich auch noch ewig in den Haaren - so kann ich mich doch nicht auf der Arbeit sehen (riechen) lassen... :-o

LG Floor

IsabellDearing
11. Juli 2013 um 16:10

Also, diese "Antwort" von Aussie klingt wirklich wie aus Textbausteinen zusammen gebastelt. Da hat die Marketingabteilung in Absprache mit der Rechtsabteilung nichtssagende Bausteine zusammengestellt, die jetzt hier auseinander gepflückt verwendet worden sind.
Sieht man ja auch ganz toll, dass auf zwei Fragen praktisch identisch geantwortet wird.

Es ist frech von einem international agierenden Unternehmen, auf einen Blogpost und gerechtfertigter Kritik so zu reagieren. Es ist ja nicht so, dass Dein Blog 20 Leser im halben Jahr hat und alle Kommentare nur ausgedacht sind. Ich finde es traurig, dass Aussie so antwortet und im Endeffekt null Stellung bezieht.

Ich habe Aussie selbst auch getestet und zwar genau eine Woche. Meine Haare sind echt nicht zickig, die sind schnell zufrieden gestellt. Aber mit dem Zeugs (Luscious Long) kamen sie nicht zurecht. Sie wurden strohig, stumpf und fühlten sich nicht mehr wie meine Haare an. Eine befreundete Frisöring hat sich die Inhaltsstoffe mal angesehen und der wurde fast schlecht davon. Ihr Rat war: "Setz das sofort ab!" Habe ich getan und bin wieder bei Nivea gelandet.
Dein Tipp mit der Codecheck-App hat mich darin nur bestärkt. App runter geladen, Aussie gecheckt, kurze Übelkeitsattacke aufgrund der Inhaltsstoffe bekommen und dann zufrieden festgestellt, dass mein Nivea Long Repair wirklich okay ist bei den Inhaltsstoffen.

Ach, und danke dass Du bei Aussie mal nachgefragt hat. Vielleicht bekommen sie durch Deine Initiative ja jetzt mal mehr solches Feedback. :)

11. Juli 2013 um 16:17

@AlineLeider sind solche ausweichenden PR Antworten keine Seltenheit und mit Absicht so geschrieben um Süßholz zu raspeln und den Kunden zu beschwichtigen. Die meisten finden sich mit sowas ab und fragen nicht weiter nach. Nur die wenigsten erfassen den Hintersinn solcher Worte. :/

11. Juli 2013 um 16:22

Da musste ich auch lachen, also als PR Tante dachte ich bissher, dass Phrasen wie "auf magische Weise" ein no-go sind xD

11. Juli 2013 um 16:47

Ist ja echt mehr als interessant. Ich habe meine Aussie Sachen nach deinem letzten Post entsorgt. Was die PR Sache angeht...da sind die Wege wahrscheinlich lang. Die können womöglich nicht so einfach eine fundierte Stellungnahme raushauen. Bleibt zu hoffen, dass die momentan eine Krisensitzung halten ;)

Bin selber aus der PR-Branche, aber duzen und blumig umschreiben wird bei uns nicht so gerne gesehen ;) Prio ist immer, extra freundlich und versönlich zu sein und Lösungen anzubieten. Also meiner Meinung nach läuft da entschieden was falsch. Aber immer schön weiter Wutbloggen, ich würde sagen, dass das was bringt :-) Ich liebe deinen Blog. *auf der Schleimspur ausrutscht*

11. Juli 2013 um 17:05

Die Antworten sind ein Witz und kommen so rüber, als ob sie dich und uns nicht ernstnehmen würden! Erstens duzen die dich einfach! Hallo? Und zweitens... "magische Weise"? o_O Für wie beschränkt halten die uns Konsumenten??? Die Antworten sind alles andere als zufriedenstellend, weil sie einfach nix aussagen außer Werbesprüche!

11. Juli 2013 um 17:28

Die Antworten klingen für mich extrem oberflächlich und nichts sagen. Beide Antworten sind auch recht gleich aufgebaut mit dem "alles ist geprüft und als gut befunden worden". Ich hatte beim Lesen das Gefühl dass es ein ziemlich liebloser 0815-Text ist dem sie einfach jedem zusenden der Fragen hat und nicht wirklich auf das Problem eingehen..
Ich habe mir eine Pflegespülung von Aussie gekauft, einmal verwendet und dann einen negativen Bericht gelesen der mich ziemlich schockiert hat. Danach wurde mein Müll damit gepflegt..

Anonym
11. Juli 2013 um 17:37

"...dass sie die Haare sowohl auf magische Weise pflegen..."

Ach, zaubern können die von Aussie auch schon???
Die Aussagen sind wirklich mehr als schwammig und gerade bei dem Thema mit den häufigen allergischen Reaktionen haben sie mal toll um den Brei herum geredet...
Ich glaube, die Marke verschwindet bald genauso schnell aus Deutschland wieder, wie sie gekommen ist...Und ich bin nicht bös drum!

11. Juli 2013 um 17:41

Danke für den Beitrag :) Nachdem so viele Mädels von ihren (gesponserten) Aussies geschwärmt haben, bin ich natürlich pünktlich zum Verkaufsstart in die Drogerie und habe knapp 20€ für Shampoo/Spülung/Kur ausgegeben. Bereits nach dem Ersten waschen: Ernüchterung. Ich hab das dann ganz allgemein auf Twitter geschrieben und prompt hatte ich 3 Tage später ein PR-Paket in der Post. Ich konnte somit 2 Serien "testen". BEIDE haben meine Haare geschädigt. Ich habe nun eine juckende, empfindliche Kopfhaut, einen schnell fettenden Ansatz und Längen aus der Hölle. Ich könnte echt heulen und versuche nun Schadensbegrenzung. Ich finde es so schade, dass viele sich vom Gratiszeug haben blenden lassen und uns so ins offene Messer haben laufen lassen. Hach mein Satzbau ist bestimmt wundervoll (Ironie) aber es tut gut mal Dampf abzulassen. ;-) Liebe Grüße Tina

11. Juli 2013 um 17:48

Dass hier keine befriedigende Antwort folgen würde, war mir klar. Aber diese Antworten gehen meilenweit an den Fragen vorbei. Erzählen was von Silikonen, Magie, verschiedene Haarstrukturen... Häää, Frage? Also für meine deutsche Haarstruktur sollte es dann optimal sein? Konnte ich nicht feststellen! Ein kompletter Reinfall trifft es eher.
Ich ärgere mich, dass ich auf diese Masche reingefallen bin. Aber aus Fehlern lernt man und ich werde in Zukunft kritischer sein und Kaufentscheidungen nicht so übereilt treffen. Und vielleicht regt diese Geschichte ja generell dazu an sich 1. intensiver mit Inhatsstoffen auseinanderzusetzen und 2. Produkte länger und ausführlicher zu testen, bevor man in die Welt trägt, wie toll sie sind.
Und klar, jeder reagiert individuell auf solche Produkte. Aber das Zusammenspiel von sehr vielen und auffallend schlechten Inhaltsstoffen und eben auch zahlreicher Beschwerden bei Nutzern sollte doch alarmieren und dazu anregen, sich mit der Zusammensetzung noch einmal zu beschäftigen!
Ich werde auch eine Mail schreiben und hoffe, das tun alle Betroffenen. So bewegt sich vielleicht etwas, ganz ohne Magie! ;)

Anonym
11. Juli 2013 um 18:29

Das mit dem "auf magische weise" macht einen ja schon skeptisch, da muss ich den anderen skeptisch! Auch das mit dem duzen geht eigentlich garnicht, das ist so respektlos!

11. Juli 2013 um 18:30

Was n Knaller...

Die "Stellungnahme" von Aussie kann ich nun wirklich nicht ernstnehmen.
Keine Frage, die "Antworten" sind nichtssagend und einfache Standardantworten, die schlicht und ergreifend so gut wie garnicht und erst recht nicht detailiert auf deine Fragen eingehen (vielleicht war der Verfasser überfordert?).

Ich persönlich finde es wirklich schade, dass ein Unternehmen, welches gerade bezüglich dieser Produkte, bis dato einen guten Ruf hatte, nicht den A*rsch in der Hose haben kann, ehrlich und konkret zu antworten und vielleicht an einer Lösung des "Problems" zu Arbeiten.

Es ist absolut lächerlich, deine Kritik so auszulegen, als wäre diese aus gekränktem Stolz entstanden oder ähnliches.
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil und nicht nur auf deinem Blog, sondern auch auf vielen anderen, als auch in Foren, wird mehr als genug, negativ berichtet.

Ich habe meine Aussie Produkte schon vor deinem Post entsorgt, da mir die Haare ausgefallen und abgebrochen sind und einfach nurnoch eine Katastrophe waren.
Zwar konnte ich sie ein wenig retten, doch selbst jetzt sind noch "nachwehen" deutlich Sichtbar und noch lange nicht repariert.
Was mich extrem ärgert weil a) die Produkte für ein Drogerieprodukt schon hochpreisiger sind und ich mir b) von einer solchen Werbung einfach mehr verspreche.
Dann noch zu erfahren, dass die Inhaltsstoffe der deutschen Produkte, sich deutlich von denen in anderen Ländern unterscheiden, finde ich schlicht und ergreifend, fast ein wenig frech.
Mir kann auch niemand erzählen, dass die Produkte an das "deutsche Haar" angepasst wurden und WENN doch, frage ich mich wirklich, welche Fehlinformationen oder "studien" dazu geführt haben, dass sowas dabei rausgekommen ist!

11. Juli 2013 um 18:51

...und auf ganz wundersame magische Weise werde ich nie ein Aussie-Produkt kaufen.
...und auf noch wundersamere magischere Weise verabschiedet sich Aussie vielleicht in absehbarer Zeit von deutschen Markt.

11. Juli 2013 um 18:51

Bei magisch habe ich mich schon weggeschmissen vor Lachen und konnte dann absolut nichts mehr von dem Standard-Blabla ernst nehmen!

11. Juli 2013 um 18:55

"Ihre Pflegeformeln wurden so kreiert, dass sie die Haare sowohl auf magische Weise pflegen als auch das Versprechen der jeweiligen Kollektion einlösen."

Bester Teil :D

11. Juli 2013 um 18:55

Wenn du die selbst gekauft hast, bei dm zurück geben! Sie nehmen jederzeit ohne Wenn und Aber und ohne Kassenbon Produkte bei Unverträglichkeit zurück!

11. Juli 2013 um 19:03

Erst einmal danke Jettie, dass du Aussie für deine Leser kontaktiert hast <3

So wie ich das sehe, hätte man sich dabei auch mit nem 4jährigen Kind oder dem Zauberer von OZ unterhalten können. "Ich wars nicht, die anderen sind schuld", "auf magische Weise"...was ein Bullshit, echt!
Mir tut grad irgendwie die arme Sau leid, die den Mist schreiben musste, das wurde wahrscheinlich vom Chef persönlich diktiert.
Ich verstehe nicht wie eine Firma sich selber so ins Knie schießen kann, denn dadurch haben sie garantiert eine Menge Käufer verloren.
Glaubwürdigkeit gleich null.
"Wir setzen dabei nur solche Silikone ein (z.B. in Conditionern oder Spülungen), die das Haar pflegen, aber nicht beschweren, und die in den verwendeten Konzentrationen gesundheitlich unbedenklich sind." Es ist heutzutage nicht mehr nötig, Silikone zu verwenden. Mich selber jucken sie zwar nicht, habe auch recht gesundes Haar. Wer aber auf Silikone schlecht reagiert, reagiert auch auf die kleinsten Mngen und wenn ich mich so auf den Blogs umschaue oder umhorche, dann habe ich den eindruck, dass immer mehr Menschen darauf allergisch reagieren oder es zumindest nicht so gut vertragen. Dazu wird es auch bestimmt Studien geben, mit denen Aussie sich null auseinander gesetzt hat.
Auch find eich, dass eine Firma (wenn sie schon damit wirbt und die Shampoos schon Silikonfrei macht) die Komplette Produktpalette so gestalten sollte.
Mit dem Preis glaube ich stimmt die Aussage " die Geschäfte machen die Preise selber" nur bedingt. Klar gibt es von Kette zu Kette Unterschiede, aber es liegt an der Firma, diesen von den Ketten vorgeschlagenen Preisen zuzustimmen. Ich kann mich natürlich auch irren,bn ja kein Experte aber ich kann mir nicht vorstellen, dass dm sagt "wir verhökern es für 20€/Stk. und Aussie sagt "macht was ihr wollt".
Naja, ich stimme Summi zu, dass solche Reaktionen immer versöhnlich sein sollten und zumindest Lösungsvorschläge angeboten werden sollten. Hier wird aber nur Rufrettung betrieben und der Kunde icht ernst genommen. Schade.
Naja ich werde Aussie eh nimmer kaufen. Ist mir zu teuer und ich mag es nicht wenn meine Haare quietschen und fizzelig werden. *BÄM*

Anonym
11. Juli 2013 um 19:10

Auf magische Weise die Haare verschönern... aha.
Der Unterschied zwischen den Haaren ist jetzt auch nicht so groß. In jedem Land gibt es unterschiedliche Haarstrukturen. Es ist nicht nur eine Haarstruktur vertreten. Somit war die Aussage ganz schwach.
Und wie sie dich noch 'loben', dass du dich mit der Zusammensetzung beschäftigt hast?! Als wärst du ein Kind.
Und der Grund für die Preisbildung ist ja mal ein Witz. Sollte ich mal den Spezialisten zeigen, wobei man nicht mal großartig Ahnung von Wirtschaft etc. haben muss, um zu denken 'Was ein Mist!?'

In dem Punkt, wo es um die Zulassung von Chemikalien durch EU etc. festgelegt wird, haben sie nicht so ganz unrecht. Aber da sind sie nicht näher drauf eingegangen (so umgeht man halt zu lügen). Das war zu allgemein. Zum Beispiel: Es gibt Stoffe, die sind zwar zugelassen, aber nicht jeder hat eine Erlaubnis mit denen zu arbeiten usw...
Einzelne Stoffe sind so zugelassen, aber in Verbindung mit anderen, können sie Reaktionen eingehen. Es entsteht ein neuer Stoff mit neuen Eigenschaften. Und diesen neuen Stoff haben sie zwar nicht reingegeben, somit haben sie nicht wirklich gegen etwas verstoßen. Aber es kann doch nicht sein, dass da irgendwo ein kanzerogenes Risiko ermöglich wird. Ausnahmen gibt es immer, aber doch nicht in Shampoo oder so?! Zum Beispiel ist Benzol nicht erlaubt, weil es kanzerogen ist, aber es ist in geringer Konzentration im Benzin zugelassen (als Klopfmittel).

Außerdem werden solche Produkte nicht so ausgiebig getestet wie pharmazeutische Produkte. Sogar in der Pharmazie, trotz vieler Tests, kann es zu unbekannten Nebenwirkungen bei vielen Leuten auftauchen, sodass diese Mittel zurückgerufen werden müssen.

Aussie wird ja wohl im Internet gucken, was andere so über ihre Produkte schreiben und dabei auf die Probleme gestoßen sein. Das sind leider nicht so Einzelfälle. Wäre ich Hersteller, würde ich dann die Sachen zurückrufen. Manchmal hängt am Laden oder sogar auf der Homepage eine Notiz, welches Produkt zurückgerufen werden muss, wegen möglichen Fehlern. Zum Beispiel die Zahnhaftcreme (von blend-a-med?) oder wie man so etwas nennt, wurde mal zurückgerufen, weil es sein konnte, dass sie verkeimt war. Sollte Aussie auch noch mal zur Sicherheit machen und das alles noch mal überprüfen, bevor sie irgendwann eine Anzeige bekommen, wenn mal wirklich was schlimmes bei jemanden passiert nur durch deren Produkte. Ich frage mich, ob die Angestellten von denen auch die hier vertriebenen Aussie Produkte verwenden..
Klar, gibt es auch Leute, die damit keine Probleme haben. Es gibt ja immer Ausnahmen.

Natürlich kann man selbst entscheiden, ob man deren Produkte kauft. Aber nicht jeder liest Blogs oder sonst was und manche denken wohl auch, dass der Grund für ihren Haarausfall vielleicht durch was anderes ausgelöst wurde (wie Gene vom Papa, Stress, mangelnde Ernährung etc.)

Deren Reaktion gefällt mir nicht, weil es auch Leute gibt, die das glauben und sich damit zufrieden geben. 'Die EU erlaubt das. Dann ist das ja ok'.

Ich bin leider etwas abgedriftet. Was nicht direkt mit Aussie zu tun hat, aber vielleicht versteht man doch, was ich meine mit den (unnötigen?) Beispielen...

Craban
11. Juli 2013 um 19:21

Okay. Gut. Die dreiviertel Flasche von der Miracle Kur, die vor Jahr und Tag in meiner DMbox war, landet dann auch hübsch in den Müll, die ich eigentlich an meine Schwester weiterreichen wollte.
Ich gebs zu, mein Haar ist eine ziemliche Zicke. Schon immer Glatt, Dünn, anfällig und, ja, dann auch noch gefärbt- und ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass nach dem Gebrauch der Kur meine Haare aussahen, als wenn.. mh... ja, ich kanns nicht anders beschreiben: Mein Haar sah aus, als hätte ich über die gesamte Länge (knapp 65 cm) Spliss. Also ziemlich komisch krisselig.
Und das war nicht "Auf Magische Weise" eingebildet, ich wurd darauf angesprochen.
Mehrfach.
(Und ja, das war ziemlich peinlich.)
Gott seis gedankt, inzwischen sieht es zumindestens wieder normal aus- und ich lass die Finger von Aussie.

Anonym
11. Juli 2013 um 19:29

...auf magische Weise...
...Du musst wissen....
Ich muss überhaupt nichts und daher finde ich Aussie nun magischerweise total ... ööööööörgs!

Danke für Deine Mühe, nachzufragen und daraus sogar noch einen Post zu verfassen.
Ich möchte mein Geld nicht mehr zu Aussie tragen!

LG
Nina

11. Juli 2013 um 19:42

Pupsmähhblabla? Wer eigentlich eine so geile PR macht, kann doch nicht so einen Schrott von sich geben, ist ja einfach rausgekotzt.

Natürlich ist es auch ein Wurzelproblem: Stoffe sind zugelassen. Nun gibt es aber gute Hersteller, die auf bekannte Irritanten wie Sodium Lauret bzw. Lauryl Sulfate im Shampoo verzichten und glücklichere Kunden haben - und es gibt Aussie. Sich damit herausreden, dass die Stoffe alle zugelassen sind, ist leider dämlich.

Aber vielleicht rüttelt es den einen oder anderen wach (wie Miss Wutbloggerin) sich mit Inhaltsstoffen zu beschäftigen. Ich greife mir immer an den Kopf wenn ich in Reviews lese: hier mal ein Foto der INCIs, mir ist das ja egal, aber falls es jemanden interessiert...
Das ist sehr dumm, auf sich selbst bezogen. Man kann sich weder auf die EU noch einen Hersteller wirklich verlassen, nur auf den eigenen Verstand und Informationsbeschaffung.

WICHTIG: alle Produkte können bei dm jederzeit (auch ohne Kassenbon) aufgrund einer Unverträglichkeit zurückgegeben werden!! Ich glaube, das wissen die wenigsten?

LG, schnikki aus dem beautyjungle

11. Juli 2013 um 19:51

Die Antworten von Aussie find ich echt der Hammer! Schon allein das du geduzt wirst find ich für eine offizielle Stellungnahme nicht angemessen. Auch wenn sich die Marke als trendi und jung verkaufen will. Ich finds nur herabwürdigend für dich Jettie :-(

Achja: In einer Stellungnahme ein Shampoo als "magisch" zu bezeichnen ist idiotisch.. WTF....!?
Musste lachen.

Liebe Grüsse
Lilo

Anonym
11. Juli 2013 um 20:00

"...dass sie die Haare sowohl auf magische Weise pflegen" ?! ich glaub ich les nich richtig?? is ja wohl n witz oder nich? und was mir auch sehr negativ aufgefallen ist: sie dutzen dich?! ja ich weiß, das is total hip und in alle und jeden einfach mit "hey du" anzuquatschen und finde ich ja manchmal auch ganz schön (so alt bin ich ja auch nich :D) aber in nem pr-statement? naja...

11. Juli 2013 um 20:02

@my_private_jet

Es gibt mindestens 3 Herzen für den Lollivergleich =)
Und Jettie, ich denke auch, dass eine etwas detailreichere Erklärung schön gewesen wäre.
Schade, dass sich Aussie selber damit ans Bein pinkel*

Auch die Erklärung der spezifischen Haartypen finde ich seltsam :D

Susan
11. Juli 2013 um 20:16

Also erst mal muss ich sagen, dass ich es als absolut unverschämt ansehe, wenn in so einem Briefwechsel " geduzt " wird. Sorry, aber dies wirkt auf mich respektlos.
Neulich gab es mal einen Artikel in der SZ bezüglich Pr Geschenke für Blogger / Youtubber o.ä. War sehr aufschlussreich! Leider ist es nicht messbar,wie gross dieser materielle Einfluss ist....
Ich muss gestehen, dass ich trotz eher negativen Resultat ( habe mir in London 2012 ein Sachet der Maske gekauft )denoch Shampoo und Spüllung gekauft, von wegen Hype und so!
Es war dass erste Mal, dass ich fast volle Flaschen weggeschmissen habe.
Apropo, finde ich Euren investigativen Stil super!!! Weiter so!

Anonym
11. Juli 2013 um 20:26

Sehr geehrte Frau Jettie ;-)
vielen Dank für diese Form von kritischem Journalismus - davon braucht die heutige Zeit noch viel mehr.

Ich persönlich frage mich, ob Aussie bei der "magischen" Pflegewirkung nicht aus versehen etwas ehrlicher war als geplant.
Bei näherer Betrachtung ist Magie in den meisten Fällen eine Mischung aus Tricks, Täuschung und Ablenkungsmanövern... Man muss da nur mal einen Bühnenmagier fragen.

Hochachtungsvoll
Tinka

11. Juli 2013 um 21:14

eine sehr politische antwort würde ich mal sagen...
typisch regenwurm-elefanten-technik!
hmpf

11. Juli 2013 um 21:24

Eine Frage..ähm...Warum kommentieren hier / diskutieren nicht die Blogger die von Aussie die ganzen Produkte als Sample bekommen haben und die hoch und laut gelobt haben und sogar als sooooo tolle großzügige Gewinnspiele gegeben haben? hmmmmm??? haben die jetzt Angst? wollen die sich selber nicht schaden? schlechte Gewissen? oder alle aber wirklich alle finden die Produkte sooooo gut???? glaube ich nicht und das macht mich sauer und ich bin ehrlich gesagt echt enttäuscht!
Auf die PR Antworten sage ich WTF???? was für ein dämliches blabla.....

11. Juli 2013 um 21:40

also Probleme hatte ich mit meiner Aussiereihe ja null. Lediglich von der Intensivkur war ich enttäuscht - null Pflege und das bei einer INTENSIVKur...WTF?!
Auf jeden Fall kann ich keine unschönen Reaktionen vermelden, fand es aber bemerkenswert hier von so vielen schlechten Erfahrungen zu lesen und stehe der Bloggerprmaschinerie inzwischen auch etwas skeptischer gegenüber.

Zur Aussiereaktion...jap, sind schon mächtig oberflächliche Antworten, aber man weiß ja nie, wer da dahinter sitzt. Vielleicht auch nur Billigkräfte, die die Antworten aus irgendeinem Firmenordner kopieren :D
"auf magische Weise" fand ich ja besonders unterhaltsam - ist klaaaaar. So etwas als Werbegag auf die Verpackung zu schreiben ist ja eine Sache, aber einer detailieren Kundenfrage kann ich doch nicht so daherkommen...

Raindrop
11. Juli 2013 um 21:52

Auch wenn das Ganze nach typischem PR Gelaber klingt, hört es sich gleichzeitig sehr unprofessionell oder sogar fast schon herablassend (jetzt musste ich doch glatt nach gucken was condescending auf Deutsch heißt^^) an, was ist denn bitte "auf magische Weise pflegen"!?

Mir stehen bei Ikea ja schon die Haare zu bergen wenn ich von allen Schildern und Katalogen geduzt werde, aber da gehört es ein bisschen zum Charme dazu. Hier, in einer geschäftlichen(!) Unterhaltung, hat das nichts verloren. Oder da macht die Firma etwas keine richtigen Geschäfte mit Konsumenten? Sind wir alle auf dem totalen Holzweg und könnten das Zeug etwas geschenkt haben?

11. Juli 2013 um 23:19

@my_private_jet
Exakt, da bin ich ganz deiner Meinung! Alles Politik.... und solange es gekauft wird, geht das auch munter so weiter.

Lena
11. Juli 2013 um 23:38

@my_private_jet


Moah, das sollte auf einen Kommentar geantwortet sein. Man kann sich mit Condi prima die Beine rasieren, wenn mans so gar nicht wegschmeißen will^^

11. Juli 2013 um 23:42

.... und so auf magische Weise krebserregende Stoffe gebildet werden können, die dann auf magische Weise über die Haut in den Körper gelangen. Ja ja. Da glaub ich dann Codecheck mal mehr als den PR-Futzis von Aussie bzw. P&G und den geldgeilen Holzköpfen in Brüssel zusammen!
Sicher, Aussie ist nicht das einzige schwarze Schaf, wenn man sich andere, etablierte Marken anschaut und die Werbeslogans mal mit den INCIS vergleicht - dann macht Head&Shoulders Ihren Kopf garantiert nicht glücklicher!

Ich als superkleiner neuer Blog habe auch den Zuschlag für den Aussie-Test bekommen (isn't it funny, btw) und fand es am Anfang auch gut, die Probleme kamen ja bei vielen erst später. Wenn aber der dazugehörige Online-Fragebogen schon nach 10 Testtagen ausgefüllt sein muss, ist ja klar woher die anfänglich positiven Stimmen herkamen.

Nach dem Codecheck war meine Entscheidung schnell gefällt, weg mit dem Zeug!

Bin sehr gespannt wie die Sache weiter geht....

(und bestand die 1. Aussielüge nicht schon darin, dass die eigentlich aus England kommen und garnicht aus Australien? Aber is klar, Australien hat das geilere Image!)

12. Juli 2013 um 07:29

@Lila

Du würdest Dich ganz schön wundern, wenn plötzlich alle Dinge anders sein würden, als du es gewohnt bist.

oder möchtest Du jetzt viel süßeren Ketschup essen? oder Pizza mit Anisgeschmack im Teig?
sei froh, dass die Hersteller ihre Produkte nach dem jeweiligen Ländergeschmack ausrichten

(das gilt jetzt mal unabhängig von Aussie - da verstehe ich es nicht so recht)

12. Juli 2013 um 08:14

habe noch nie gehört, dass jemand so reagiert auf die aussie produkte... :-/

12. Juli 2013 um 08:33

@my_private_jet

Ich hab's gelöscht und gut ist. Auch wenn es mir eigentlich nur darum ging, dass ich ein "Entschuldigen Sie vielmals, wir gehen der Sache nach. Vielleicht können wir Sie mit XY wenigstens etwas entschädigen" eine gelungenere Reaktion fand, als das, was Aussie abgezogen hat.

Aber gut, kam wohl falsch an.

Anonym
12. Juli 2013 um 08:34

Hallo
Ist schon mal jemanden aufgefllen das aussie zu P&G gehört? Die Adresse (zumndest Postfach etc.) ist dieselbe wie bei den Head and Sholders Produkten.
Carina

12. Juli 2013 um 08:45

Oh ja ... Aussie. Dieses Wunderprodukt verwandelte mein ehemals dickes und glänzendes Haar auf magische Weise in Stroh. Ich war nur einen Bart von der totalen Catweazle-ifizierung entfernt.
Fazit: Don´t believe the hype.

Liebe Grüße, Melanie

12. Juli 2013 um 09:28

Ich komme ja mit Aussie auch nicht wirklich zurecht, meine Haare waren nach dem Shampoo strohig und sahen leicht ungepflegt aus...aber das mit den spezifischen Haartypen macht durchaus Sinn...Die Haarstruktur von Asiaten ist eine ganz andere als die von Europäern z.B., das wird Dir gerade Jettie bestätigen können. Mir leuchtet ein, dass man aus Hersteller von Kosmetik etc. auf so etwas achten muss, ähnlich wie die BB-Creams in Asien alle deutlich heller sind als bei uns in Europa..einfach, weil Asiaten in der Regel einen viel helleren Teint haben...ansonsten finde ich die Erklärungen von Aussie auch ziemlich dürftig, das ist lediglich Augenwischerei.....schade, für mich ist diese Firma damit auch endgültig "unten durch", um es irgendwie zu benennen.

12. Juli 2013 um 10:36

Als am Schluss "Procter & Gamble" gefallen ist, hab ich gleich innerlich die Augen gerollt. Es ist so schwer, dieser Firma ans Leder zu wollen, da sie sich total nach außen schützt.. verklagt wurde sie mMn schon des öfteren.
Genau so halten sie es ja auch mit Tierversuchen, keine richtigen Statements, aber heimlich geht da die Post ab. kein Wunder, dass sie auf sämtlichen Schwarzlisten auftauchen.

Mal ehrlich, für dne Inhaltsmist, den sie einem da als "magisch" andrehen, da könnten sie mir das Shampoo nicht einmal schenken. Da kauf ich lieber ein 70 Cent Baleashampoo oder sowas und weiß zumindest, dass dm keine Tierversuche im groben Stil macht.. -.-'

Echt panne, dieses Statement von ihnen. Als wärst du ein Kleinkind und der PRaktikant hätte ein paar Phrasen zusammengebastelt.

Anonym
12. Juli 2013 um 12:00

Ja mir gehts es wie euch! magisch pflegen..halloo, wo bleibt da die ernsthaftigkeit. aussie hat dich ganz schnell und einfach abgespeist, mehr nicht. keine erklärung, keine neuigkeit.

Anonym
12. Juli 2013 um 12:32

@my_private_jet

das du ist definitiv für die blogger vorgesehen. mit "richtigen" medien wird per sie kommuniziert. das habe ich schon öfter wahrgenommen, bei diversen firmen. also auch nicht nur aus dem beautybereich.

Anonym
12. Juli 2013 um 12:37

Ich wollte mir das Aussie shampoo eigentlich noch kaufen und dachte mir das es ja gar nicht so schlimm sein kann aber nach diesem post werde ich es DEFINITIV lassen! eine magische haarpflege?!?! haha da kann ich nur lachen!

Anonym
12. Juli 2013 um 12:37

@Tierseele

ich bin deiner meinung, aber man kann vom verbraucher auch erwarten, dass er sich vorher über inhaltstoffe informiert, ob ein produkt an tieren getestet wird usw.
ich habe das getan und hätte mir deswegen schon vor den ganzen negativen stimmen nie und nimmer etwas von aussie gekauft!
etwas verantwortung hat durchaus auch der konsument.
und schon lange bevor jette darüber berichtet hat, konnte man auch in foren wie bym etc. lesen, dass und wie viele leute da mit ausschlag u.ä. reagiert haben.

nadin
12. Juli 2013 um 13:32

Ich denke es wäre sinnvoller das Zeug zurück zu bringen. Je mehr das auch tun, umso schneller kommt evtl bei dm und / oder aussie an, das es damit Probleme gibt. Wenn man es nur wegwirft ist ja der gewinn für Händler und Hersteller trotzdem da. Und ich finde das sie das nicht verdient haben!

12. Juli 2013 um 14:15

Ja, das sehe ich ähnlich betreffend Verantwortung durch den Konsumenten. Leider ist es aber so, dass viele Leute gar nicht darauf kommen, dass in der heutigen Zeit noch TV gemacht werden im kosmetischen Bereich. Bzw. sind sie auch nicht interessiert oder sensibilisiert für dieses Thema. Dass grosse Konzerne hinter diesen Marken stecken, wissen sie auch nicht. Da ist es gut, mal einen Denkanstoss zu geben oder dies öffentlich zu sagen. Und viele kommen auch nicht auf die Idee, die Inhaltsstoffe anzuschauen, weil sie den Durchblick nicht haben, was diese Begriffe bedeuten oder ganz schlicht und einfach glauben, dass Produkte, die so schädliche Inhaltsstoffe enthalten, gar nicht verkauft werden dürfen.

12. Juli 2013 um 15:17

Ich war ja mit den Miracle Moist-Produkten nicht so zufrieden (hat keine Wirkung gezeigt und bei 7€ pro Teil - also insgesamt circa 20€ für drei Produkte - erwarte ich schon eine Vebesserung oder zumindest einen positiven Unterschied zu Produkten für 1€!), über die Luscious Long-Reihe kann ich mich aber nicht beschweren.

Jedenfalls finde ich die Antworten aber unter aller Sau und das macht mir die Firma nicht sympathischer! Allein das Duzen geht gar nicht; finde ich. Ich werde die Luscious Long-Produkte noch aufbrauchen, aber nichts mehr nachkaufen. Kann mir sowieso nicht vorstellen, dass die Marke hier so gut läuft. Zumindest in meinen Stamm-dms ist immer alles voll, während von Balea oder so immer Einiges fehlt im Regal. Ich denke, dem 'gemeinen' Shampookäufer ist's auch einfach zu teuer und die lesen ja auch keine hypenden Blogberichte.
Von daher: Mal sehen, wie lange es noch magisch bleibt in Deutschland!

Anonym
12. Juli 2013 um 15:21

@my_private_jet
Hab mich schnell wieder beruhigt, das musste nur mal raus :) Also die Antwort war ganz ok, ich wurde immerhin gesiezt...
Hier ein Auszug: "Ich kann Ihnen versichern, dass für alle Produkte aus unserem Hause vor der Markteinführung umfassende Untersuchungen durchgeführt werden, um die Wirksamkeit, Verträglichkeit und Unbedenklichkeit des jeweiligen Produktes sicherzustellen. Wir bitten jedoch zu bedenken, dass jeder Mensch - auch ganz unerwartet - unterschiedlich auf bestimmte Stoffe reagieren kann. Obwohl die Inhaltsstoffe nur ein geringes Allergie- und Hautreizungspotential aufweisen, kann man Unverträglichkeitsreaktionen im individuellen Fall leider nie mit Sicherheit auschließen."
Mir wurde außerdem eine Rückerstattung des Kaufpreises angeboten, was ich sehr fair finde!
Liebe Grüße :)

Anonym
12. Juli 2013 um 16:23

Die haben nicht unbedingt nen helleren Teint glaube ich, die wollen gerne einen.

Jettie wird ja immer mega braun :)

12. Juli 2013 um 16:34

Mal abgesehen davon das die Antwort ein einziger Witz ist finde ich es eine Riesen unberschämtheit! Komplett unprofessionell

Anonym
12. Juli 2013 um 17:05

macht doch nicht so ein wetter wegen dem dreck

12. Juli 2013 um 19:54

Oh man, jetzt hab ich Angst den Conditioner zu benutzen der noch in meinem Schrank steht! :-(

12. Juli 2013 um 20:33

Liebe Jettie, dieser Post war einfach großartig und ich würde bei dir nie auf die Idee kommen, dass du Aussie aus anderen Gründen als aus mangelnder Qualität schlecht finden würdest! <3

Anonym
12. Juli 2013 um 21:53

Ich lese hier schon lange mit, und jetzt schreibe ich meinen ersten Kommentar :D wohoo!
Erstmal finde ich super wie du schreibst, und dass du immer einfach deine ehrliche Meinung zu den Produkten sagst, alle Daumen hoch!
Und diese Antwort ist ja wohl ein Witz...was soll man dazu noch sagen?! Unmöglich...!!! Jetzt bin ich froh dass ich mich nicht anfixen lassen hab :P

Anonym
12. Juli 2013 um 22:30

@Alica

Hey! Das ist mir bekannt. Ich habe auch noch die Miracle Moist aus den USA hier und damit keine Probleme.

Dann freu ich mich nen Ast ab, weil Aussie es nach Deutschland geschafft hat und ich bekomme vom Shampoo (Volumenshampoo und Feuchtigkeitsschampoo) schlimme Pickelchen am Haaransatz :/

Ich habe in England gelebt und Australien und da nie Probleme mit Aussie gehabt, und meine Sachen hier in Deutschland aufgebraucht. Habe mir immer mal wieder was, wie aus den USA mitbringen lassen und dachte, dass ich das ja nicht mehr brauche, weil Aussie im DM ist.

Tjaaaa... Aus die Maus! Ich hatte wirklich schlimme Pickel und juckende Kopfhaut bekommen :(

Also wieder importieren :D

13. Juli 2013 um 06:33

Genau das ist mir auch schon aufgefallen und hat mich verwundert o.O

Anonym
13. Juli 2013 um 11:23

Neuigkeiten: Aussie bekommt jetzt Ärger mit dem Zaubereiministerium, weil sie uns Muggeln von der Magie verraten haben!!! Ob sie allerdings nach Askaban müssen, ist noch unklar.

Anonym
13. Juli 2013 um 17:01

@my_private_jet

Das mit den "Unterschieden" erinnert mich auch grad an die Foundationfarben: In Aus/GB gibt von vielen Marken, die es hier auch gibt, wesentlich hellere. Nur eben auf dem deutschen Markt nicht...
Wo da der Unterschied sein soll etc.... naja...

Irgendwie schwierig alles.

Anonym
13. Juli 2013 um 23:20

Ich schätze mal, dass es eh nicht wirklich Sinn macht, sich an die "Verbraucherberatung" (sone Art Kundenservice?) zu wenden, da die armen Schw... da sicherlich keinerlei Einfluss darauf haben, ob irgendwelche Inhaltsstoffe zu Haarausfall führen etc.
Von nur "Unmut äußern" halte ich nichts, weil es nur Frust an anderen Menschen rauslassen ist, ohne dass man wirklich was davon hat. Man könnte ja höchstens mal testen, wie kulant Aussie ist. Aber vielleicht sind sie es gar nicht, also würd ich sagen spart euch die Zeit, eine Mail zu schreiben. Das was bei rauskommt sieht man ja an den Antworten, die Jettie bekommen hat...

Am einfachsten wäre es wohl, das Zeug bei dm zurückzugeben, wenn man es nicht veträgt.

14. Juli 2013 um 22:06

Sinnloses PR-Blafasel. Was anderes kann ich dazu leider nicht sagen.

Simone**

15. Juli 2013 um 13:08

Erst einmal: danke Dir sehr für die Mühe. ich habe mir auch einen Eindruck der Produkte verschafft, der ist jedoch zwiegespalten und seltsamerweise schneiden bei der eigentlichen Anwendung Shampoo und Spülung noch gut ab, während ich selten so trockenes Haar hatte wie nach der Kur (Coloriertes Haar), was ich mir überhaupt nicht erklären kann. - Was Silikone angeht, finde ich diese i.d.R. nicht schlimm - der Einsatz von Sodium Lauryl Sulfate irritiert mich jedoch. - Aber im Gegensatz zu meiner Gastautorin Adelsblass & Kunterbunt bin ich da nicht direkt so firm, dass ich mir Urteile anmaßen darf - ich werde mal mit ihr darüber sprechen.

Vielen Dank für den Artikel und die Antworten. immerhin haben sie höflich geantwortet. Ich bin aber auch überrascht über die Vorfreude, die Aussie aufgebaut hat und die Entwicklung -a ber auch die Unterschiedlichkeit der Produktzusammensetzungen (Ausland/Deutschland). Da wir ja wirklich eher strenge Bedingungen haben, frage ich mich , was da im Ausland drin ist und wieso es dort so beliebt ist... oder ob wir irgendwas übersehen oder doch zu streng sind. - Manchmal weiß ich es nicht ganz genau, aber ich mach mich mal schlauer. Liebe Grüße!

Anonym
17. Juli 2013 um 19:40

Die Antworten sind vorgefertigt und bekommst du auch wenn du Aussie Fragen auf Facebook stellst...genau die selben! ;) Habe die Antworten schon zigfach gelesen, immer die selbe Formulierung...

6. August 2013 um 22:12

Ich muss mich jetzt, nachdem ich meine Ökotest gelesen habe, noch mal einen Kommentar hinterlassen.
"Doch hinter Aussie steckt der altbekannte Riesenkonzern Procter & Gamble (Pantene, Wela, Head & Shoulders) und das Versprechen "in jeder Flasche stecken überlieferte Weisheiten und magische Ingredienzen" entzaubern wir jetzt auch ein bisschen: Im getesteten Aussie Frizz Miracle Shampoo für unartiges, krauses Haar fanden die Labore Allergien auslösende halogenorganische Verbindungen, künstliche Moschus-Düfte, die sich im menschlischen Fettgewebe anreichern, und umstrittene PEG/ PEG-Derivate, die das Wunder zu schäumen bringen. Wir sind nicht begeistert und vergeben das Gesamturteil "ungenügend""


AHA!

Kommentar veröffentlichen

Bitte postet keine Werbelinks/URLs zu Euren Blogs oder Shops, da ich diese nicht mehr freischalte. Danke für die Einhaltung der Netiquette! :)