Samstag, 4. Mai 2013

Die Sache mit dem Kalibrieren....

Hallo ihr Lieben!

Das täglich Brot eines jeden Beautybloggers sind Swatches - die berühmten beschmierten Handoberflächen oder Unterarme mit Farbdarstellungen von Produkte, die wir bebloggen, und gegebenenfalls anderen Referenzfarben. Alternativ sind es auch eben Nagellackswatches am Nagelrad oder an der eigenen Hand, mit Hilfe derer wir Farben so realitätsgetreu wie möglich darstellen wollen.

Bei einigen Posts habe ich schon von Lesern gehört, dass die Darstellung komplett identisch war und sie keinerlei bzw. minimal und kaum mit dem Auge wahrnehmbare Farbunterschiede feststellen konnten. Sehr krass war es beispielsweise bei diesem Post über pinkrote Nagellacke. Viele sagten mir: Das sieht doch alles gleich aus!

Da jeder von uns mittlerweile diverse Gerätschaften besitzt mit Hilfe derer man Blogs und Websiten aufrufen kann, appelliere ich hiermit feierlich an euch, zwischendurch auch mal eine Kalibrierung vozunehmen. :D Kalibrierparty, ladies!!


Oben seht ihr denselben Swatch aus dem aktuellen NARS Post von mir auf drei verschiedenen Endgeräten dargestellt: Einmal auf dem Tablet, auf meinem Smartphone und an meinem Laptop. Ich glaube das Bild spricht für sich, oder? Während die Swatches links sehr gelbstichig sind, ist in der Mitte der Kontrast viel höher bzw. viel zu hoch gestellt (ulkigerweise lässt dieser sich aber an meinem Handy nicht regeln, oder zumindest habe ich nicht rausgefunden wie) und am Laptop ist alles viel zu blaustichig.

Lange Zeit habe ich direkt vom Desktop mit einem großen Bildschirm gebloggt, welcher die farbgetreue Darstellung problemlos im Repertoire hatte. Seit einiger Zeit bevorzuge ich es aber direkt am Laptop, und musste kläglich feststellen, dass die Farben hier ganz anders aussehen und mein Laptopscreen extrem sensibel auf Winkelverstellung reagiert und damit Licht und Farbe krass verzerrt. Das treibt mich indirekt dazu Bilder etwas mehr hinsichtlich Helligkeit und Kontrast zu bearbeiten bis ich irgendwann gar nicht mehr wahrnehmen kann, welche die "echte" Farbe ist!

Die Quintessenz meines Posts: Keine, wirklich... es ist mir nur arg aufgefallen :D Mittlerweile benutzen die meisten Blogger ja tatsächlich superhochwertige Kameras oder eben Spiegelreflexkameras die sie im besten Falle auch noch gut eingestellt haben. Die farbgetreue Darstellung von Swatches ist essentiell, wie ich finde, da sie oft ausschlaggebend für unsere Aussagen und für eure Meinungsbildung und Kaufentscheidung ist... darum kaufen wir uns Opferblogger ja auch so teure Kameras im Wert eines Türkei-5*-All-Ink-Urlaubes :D

Falls ihr also auch Probleme mit der Darstellung habt bzw. bei einigen Swatches gedacht habt "Oh, Text und Bilder passen irgendwie gar nicht zusammen", dann solltet ihr vielleicht ebenfalls überdenken eure Einstellungen zu ändern, da es oft beim "Endsurfer" darauf ankommt, mit welchem Display/Screen er sich die Sache anschaut. Falls ihr in Windows kalibriert, zieht am besten noch jemanden zu Rate der euch dabei hilft (vier Augen sehen bekanntlich mehr als zwei... *Sprichwort-pocket-book-wieder-einpack*) - meine extrem blaue Kalibrierung zeugt von einer krassen Seh- und Wahrnehmungsbehinderung meinerseits :D Als ich meinen Freund zum Korrigieren dazurief, staunte er nicht schlecht darüber, wie ich die Welt wohl wahrnehmen muss...  xD Lasst die Finger von Drogen, Kinder!

Ich arbeite momentan auf allen Endgeräten daran eine möglichst einheitliche und farbgetreue Darstellung zu erreichen, was gar nicht so einfach ist. Durch verschiedene Materialien von Screens/Displays in den technischen Geräten ist dies fast eine Sache der Unmöglichkeit.

Auf den oberen Swatches sind die "wahren" Farben irgendwo in der Mitte - weniger kontrastreich als auf meinem Handy, aber die Farben sind schon fast am "echtesten".

Habt ihr so krasse Differenzen bereits bei euren Geräten feststellen müssen, oder hattet ihr noch keine Probleme damit? Wie handhabt ihr das - als Leser, und Blogger? Kalibriert und verstellt ihr manchmal die Einstellungen an euren Laptops, Tablets, Smartphones, Kameras, etc.? Wie bekommt ihr als Blogger die "echtesten" Farben raus? Über Tipps und Gedanken eurerseits würde ich mich sehr freuen :)

Schmuuuuus, eure blue da ba di Jettie with a blue house with a blue window.

25 Kommentare

4. Mai 2013 um 18:44

Boah, frag mal, ich hab meinen Bildschirm immer ziemlich dunkel eingestellt, weil meine Augen sonst total abspacken, und als ich dann mal an einem andern Bildschirm saß, waren die Bilder so unfassbar hell (weil ich früher ab und zu nachkorrigiert hab).... Ô_o
Bin daher auch froh, mittlerweile eine halbwegs passable Digitalkamera zu haben - meine alte Digicam hat Fotos grundsätzlich zu bläulich werden lassen (war halt eher für Urlaubsfotos gedacht, das olle Ding :D), und dann hab ich am PC nachkorrigiert und alles wurde zu gelb. Wuäh!
Mittlerweile finde ich es zumindest so weit ich's bei mir beurteilen kann, aber recht passend bei meinen Nagellackswatches. Zumindest ist mir auf andern PCs noch keine große Abweichung aufgefallen.
...und ich frage mich ehrlich gesagt immer, wieso Leute bevorzugt am Handy Blogs checken (da kenn ich einige)... Nicht nur, dass die mobilen Ansichten meistens total unzureichend sind, farblich ist das auch nicht ganz das Wahre... mal ganz zu schweigen von der Größe...
Nischts geht über meinen Desktop!

4. Mai 2013 um 18:48

Ich war mit meinen Swatches und Make ups immer zufrieden, bis ich irgendwann einen neuen Bildschim und dann auch noch relativ zeitnah eine neue Kamera bekam. Ich bin fast wahnsinnig geworden bei dem Versuch, alles wieder so einzustellen wie ich es gewohnt bin. Und der Gedanke, dass meine Bilde bei anderen Leuten auf dem Bildschirm vielleicht total mies aussehen stört mich manchmal echt sehr. Auf meinem Handy zum Beispiel ist der Kontrast auch zu hoch und auch die Farben sind wärmer.

Wie ich für mich die "echteste" Farbe heraus finde? Ich gucke mir die Bilder auf dem PC an und versuche halt, sie an die Realität wie ich sie sehe anzupassen. Aber klar, dass passt nicht auf allen Bildschirmen sondern erstmal nur auf meinem und ich muss dann halt hoffen, dass andere ähnlich eingestellt sind. Anders gehts ja nicht.

Übrigens finde ich Laptops am schlimmsten. Bei meinem sind Kontrast und Helligkeit nochmal anders, je nach dem, wie sehr er gekippt ist.

4. Mai 2013 um 18:49

Als Graphikgeek sind alle meine Bildschirme kalibriert. Es ist essentiell. Blöd finde ich, einen TFT zu kalibrierne. Da stimmt nah einer Woche alles hinten und vorne nicht und der schwarzpunkt ist auch ganz wo anders >.<
Es stimmt aber, was ihr sagt.

4. Mai 2013 um 18:50

Ich sitze vorm Notebook und habe direkt dahinter einen Monitor stehen. Ich habe irgendwann mal damit begonnen die Swatches/Produkte vor den Monitor zu halten und alles soweit einzustellen, dass die beiden sich nahezu zu 100% annähern.
Das ist jetzt mein Master. Das Noti lässt nämlich auch bei mir alles deutlich kühler wirken als es ist.

4. Mai 2013 um 18:51

Ja, ich habe schon oft festgestellt, dass die Farben auf meinem Handy "krasser" rüberkommen. Leider gibt es auch Farben, die sich überhaupt nicht farbgetreu einfangen lassen. Das ist oft bei Türkis so. Manchmal gucke ich, ob ich mit dem Handy ein farbgetreueres Bild hinbekomme als mit der Kleinbildkamera und wenn ja, binde ich dieses ebenfalls in meinen Blogpost ein. Bearbeiten kann ich Farben irgendwie (noch) nicht... und so passiert es hin und wieder, dass ich in meinen Blogposts Sätze schreibe wie: "...sieht in Wirklichkeit etwas grünlicher/pinker/roter aus..." :-/

4. Mai 2013 um 18:53

Toller Post, über das Thema habe ich mir auch schon öfter Gedanken gemacht. Manchmal staune ich nicht schlecht, wie unterschiedlich die Farben auf verschiedenen Endgeräten aussehen. Daher versuche ich die Farbgetreuheit so gut es geht mit der Kamera hinzubekommen. Wenn ich noch anfange an den Farben nachträglich etwas zu bearbeiten, dann habe ich immer das Gefühl, es nur noch schlimmer zu machen :D Bin aber auch kein Profi und kenne mich mit Bildbearbeitung nicht wirklich aus.

4. Mai 2013 um 19:03

Ich empfinde dies auch als großes Problem. Gerade auf dem Smartphone fällt mir der hohe Kontrast immer sehr auf. Man versucht natürlich auf dem eigenen Bildschirm die beste Farbe heraus zu kitzeln, doch wie es bei den Lesern letztendlich aussieht, kann man ja nie wissen... :/

Raindrop
4. Mai 2013 um 19:17

Ist das ein Asus?
Meiner ist nämlich von Haus aus auch extrem blau. Bei Windows 7 kann man die Farbe ja recht einfach kalibrieren (hab ich auch sehr gewissenhaft gemacht), aber es "hält" einfach nicht. Immer wieder kommt es vor, dass beim Hochfahren alles wieder einen Blaustich hat, aber die Einstellungen sind noch da. Wenn ich dann nämlich beim Farbe kalibrieren auf "Abbrechen" klicke, hab ich wieder "meine" Einstellung. Ich weiß gar nicht was ich schon alles versucht habe, aber es geht einfach nicht. Im Computerladen (da wo der Laptop her ist) wurde mir dann gesagt "Das sieht doch normal aus." (also mit dem Blaustich) -.-

Meine Kamera dagegen kann den Sea Green Nagellack von Kiko überhaupt nicht einfangen, das Problem scheinen aber viele zu haben. Selbst mit Photoshop verzweifle ich an dem Nagellack. Naja, Hauptsache die Farbe sieht auf meinen Nägeln gut aus^^

4. Mai 2013 um 19:49

Bei mir ist eher das Problem dass meine Canon Powershot Rot und kalte Lilatoene nicht richtig einfängt. Aber ich glaube das liegt eher an der Bedienung. lol ;)

4. Mai 2013 um 20:03

Ich poste immer vom großen Rechner aus und da ist immer alles farbecht. Manche Lacke lassen sich partout nicht richtig knipsen, grade welche mit grün/blau Anteil, da kann sich die Kamera einfach nicht entscheiden. In manchen Fällen bearbeite ich die Farben nach, dann sieht meine Haut zwar scheiße aus, aber die Lackfarbe ist korrekt. Das mache ich allerdings nur bei Lackvorstellungen, bei Nail Art-Posts ist mir die Farbtreue ziemlich wurst.

Mit welchen Gerät der Leser nun letztendlich meinen Blog liest kann ich nicht wissen und poste quasi oldschool für den Desktop PC Leser. Wer meinen Blog mit Smartphone oder Tab liest guckt dann halt teilweise in die Röhre, aber meine letzte Überprüfung ergab, dass die Farben gar nicht sooo unterschiedlich sind.

4. Mai 2013 um 21:27

Tipp, den mir mal ein Onlinehändler gab, der hochwertige Stoffe verkauft: Den eigenen Bildschirm an einen Referenzgegenstand angleichen (bspw. 5€ Schein, den hat ja fast jeder Mal daheim), die Fotos dann farblich an die Realität anpassen und dann auf der Website benennen (idealerweise auch bildlich hinterlegen, damit man bei Interesse den Abgleich mit mtglichst wenig Aufwand machen kann), welchen Gegenstand man beim Abgleichen nahm, so dass der am anderen Ende bei Interesse an möglichst echten Farbdarstellungen den gleichen Gegenstand zum Kalibrieren seines Bildschirms nehmen kann. Et voilá, der gute Mann meinte, seit dem habe er eine signifikant geringere Anzahl von Reklamationen auf Grund einer "anderen Vorstellung der Farbe".
Ganz vielleicht ja eine Idee auch für Bloggerinen, die möglichst farbgetreue Swatches liefern möchten?

Maike
4. Mai 2013 um 21:57

Mir ist das besonders bezüglich meinem iPad aufgefallen... Da sieht immer alles ganz anders aus (aber irgendwie auch echter?) Na ja, ich habe eh die Erfahrung gemacht dass jeder Swatch von anderen Personen gemacht auf dem gleihen Gerät auch wieder recht anders ausschaut (zuletzt bei dem Bare My Soul Quad von MAC bemerkt, in echt noch viel hübscher als die meisten Swatches...

4. Mai 2013 um 22:16

Toller Post! Habe mich auch erst gestern wieder mit dem Thema beschäftigt und Infos dazu rausgezogen, wie man gut kalibrieren kann. Die Vielfalt dabei ist ja unendlich :D

4. Mai 2013 um 22:17

Ich als totaler Goofy habe mir da ehrlich gesagt noch nie Gedanken drüber gemacht. Ich spiel halt immer bei der Bildbearbeitung so lange mit der Farbe rum, bis es auf meinem Bildschirm der Realität am nächsten aussieht, aber der Hinweis hier macht mich nun etwas nachdenklich :D
Werd mir die Sache auf jeden Fall mal genauer ansehen!

Anonym
4. Mai 2013 um 22:32

ich schaue meistens über mein smartphone und bin immer zufrieden mit deinen beiträgen, deine post zu lesen ist manchmal wie ein kleiner urlaub! mach weiter so du süsse! lg natascha

4. Mai 2013 um 23:02

Das Problem ist jedoch auch, dass man die Augen leider nicht kalibrieren kann. Mein Monitor ist recht scharf eingestellt und auch recht hell und ich kann mir vorstellen, dass bei manchem die Farben verfälscht rüberkommen. Auch sehe ich manche Dinge scharf, die andere wahrscheinlich als unscharf sehen und umgekehrt. Meine Endgeräte sind jedoch nahezu identisch eingestellt, nur mein Smartphone ist etwas anders, was aber an dem kleinen Display liegt. Ich schaffe es auch nicht, die Farben farbecht einzufangen, ich bearbeite jedoch möglichst wenig. Das Schlimmste ist jedoch, dass je nach Tagesform meine Bildschirme immer neu kalibriert werden müssen. Mit Allergie-Glubschern sehe ich anders als im Normalzustand.

5. Mai 2013 um 00:43

Pssst, ich versuche dieses Thema immer wegzudenken, der Gedanke macht mich ganz verrückt. Sinn von Swatches ist ja, dass sie farbecht sind und manchmal kommt man sich vor, als würde man das umsonst machen, wenn es eh überall anders aussieht. Ich bearbeite manchmal meine Fotos mit Photoshop nach... habe aber auch nicht die ultragenialbeste Kamera.

Liebe Grüße :)

Anonym
5. Mai 2013 um 09:47

Bevor ihr Bilder online stellt, würde ich zB bei Photoshop einen Weißabgleich machen. Damit stellt ihre schon mal sicher, dass die Bilder naturgetreu hochladen werden (geht aber nur mit RAW-Dateien und nicht mit jpg).
Lässt sich an der Kamera einstellen, dass sie Bilder immer in Raw und jpg abspeichert;-)

Liebe Grüße und ein schönes Restwochenende:-)
Selina

Anonym
5. Mai 2013 um 10:46

Na wenigstens weiß ich jetzt, dass ich nichts kaufen sollte, ohne es mir "in echt" angeguckt zu haben. ;) Krass, was der Bildschirm ausmachen kann. :O

5. Mai 2013 um 11:04

Deswegen swatche ich nicht und gebe auch keine Farbechtheitsgarantie =^.^=
[Das gucke ich mir dann lieber bei euch an, ha!]

5. Mai 2013 um 14:24

Das Problem kenne ich auch, zudem kann ich mir im Moment einfach keinen 5*-Urlaub leisten, geschweigedenn eine Kamera, die so viel kostet... Blogge daher mit einer uralten Digicam für 50€, die leider komplett gelbstichige Fotos macht :/ Und mit Lippenstiftfarben tut sich das Ding auch schwer - muss meistens am PC nachbearbeiten.

Blogs lese ich übrigens am liebsten am Tablet, weil man sich dabei so schön rumflätzen kann, anstatt am Schreibtisch zu hocken ^^

Liebe Grüße :)
Cat

5. Mai 2013 um 22:54

oha krass. Ich hab das jetzt noch gar nicht so gemerkt, dass die Swatches so unterschiedlich aussehen. Muss ich mal überprüfen :D

8. Mai 2013 um 09:45

@Valerie

der Tipp ist gut, gibt aber leider nur die halbe Wahrheit wieder. um das richtig zu machen, muss natürlich auch erst einmal das Foto farbgetreu sein. Dazu sollte man unbedingt darauf achten, beim Fotografieren die richtigen Lichteinstellungen zu verwenden. Insbesondere sollte man vermeiden, so ein Referenzfoto bei Kunstlicht zu machen. Besser: Tageslicht, z.B. an einem bewölktem aber hellem Tag und dann an der Kamera auch "bewölkt" als Belichtungseinstellung wählen. Zudem am Idealsten noch auf einem mitteleren Grau (solche Graukarten gibt es in Fotofachgeschäften) fotografieren. Damit kann man mit einem guten Programm (z.B. Photoshop) immer die Farbe eines Bildes korrekt einstellen. Wenn man das hat, dann kann man sich daran machen, den Monitor damit zu kalibrieren.

8. Mai 2013 um 09:56

@coldwavekitty

man kann einen Monitor nicht "scharf" einstellen. entweder ein Bild ist scharf, oder eben nicht. ein unscharfes Bild kann man nicht durch einen "scharf eingestellten Monitor" nachschärfen.

Das Einzige was man tun könnte, wäre, die Kontraste zu erhöhen. Höhere Kontraster erzeugen den Eindruck von Schärfe. Aber auch hier: ein unscharfes Bild wird durch höhere Kontraste nicht scharf.

Die meisten Deiner Fotos auf dem Blog sind scharf - es sind aber auch etliche unscharfe, zu weiche Fotos dabei. und alle Fotos sind zu warm, haben also einen leichten Gelbstich.

Anonym
11. Mai 2013 um 07:58

ich persönlich halte nichts davon endgeräte analog zu kalibrieren. Da kommt meistens nur Mist bei raus. wenn man schon eine türkische-5-Sterne-urlaubkamera hat, dann sollte man auch ein vernünftiges Kalibriergerät haben. Damit kann man dann gleich noch die Kamera selbst kalibrieren und alles läuft prima.

Kommentar veröffentlichen

Bitte postet keine Werbelinks/URLs zu Euren Blogs oder Shops, da ich diese nicht mehr freischalte. Danke für die Einhaltung der Netiquette! :)