Dienstag, 26. März 2013

NLE-logie.

Hallo ihr Lieben!

Eigentlich habe ich seit Jahren eine feste Routine, wenn es um's Ablackieren geht. Doch wie der Mensch so fehlbar, neugierig und opportunistisch an sich ist, sucht und strebt er ja immer nach Alternativen in der Hoffnung auf etwas "Besseres". Für mich ist da Ablackieren so ein bisschen das pre-Beruhigungs-Ritual zum eigentlichen Lackieren - ich bereite ja quasi alles für die große Show vor xD Also die kleine, feine Vorband bei der ich mich eingroove, und in Stimmung komme. Ich glaube bei uns Viellackierern ist da mittlerweile auch so eine große, dicke Synapse im Gehirn enstanden, dass das Gehirn folgende Reaktion auslöst: "Geruch NLE --> Geruch Nagellack --> Endorphine & Adrenalin" lol :D Unweigerliche Endresultat: Absterben der Gehirnzellen durch Essigsäureethylester... Bevor ich aber in nagellacktische Endzeitszenarien verfalle, schnell zum Thema zurück.

Seit Jahren lackiere ich mit den acetonfreien Nagellackentfernern (ab hier nur noch NLE, Kinners) von ebelin, der Eigenmarke von dm, und fahre damit ganz wunderbar. Und dennoch finden sich etliche Ablackier-Alternativen in meiner riesig-chaotischen Schminkecke, von denen ich teilweise gar nicht mehr weiß, wieso und woher ich sie habe. - Dieser abgespacte Zustand à la "Höö, wo kommt das denn her?" (den ihr aber alle genauso gut kennt wie ich, ich weiß es!!) soll uns aber natürlich nicht davon zurückhalten uns die Methoden genauer anzuschauen :)


Der NLE oben auf dem Bild ist seit Jahren mein allerallerliebster, und gibt es seit neustem in einer kleinen 125ml-Flasche, sowie in einer großen 200ml-Pulle. Da man gemessen an meinem Verbrauch glauben könne, dass ich ihn regelrecht trinken, nein exen, würde, habe ich erstmal aus lauter Euphorie einige Pullen gebunkert - und das obwohl sie neu auf dem Markt sind und auch für's erste bleiben sollten. Naja, aber ihr wisst ja, diese fehlerhaften Synapsen halt... nobody's perfect... xD

Darüber hinaus behauptet dm ganz frech von diesem NLE, dass er der "Nr. 1 Nagellackentferner - Die Nagellackentferner von ebelin sind die meistverkauften in Deutschland." sei. Ganz schön cocky ;D Aber das kann schon sehr gut der Wahrheit sein ;) - er ist einfach gut, und dann auch noch zu so einem günstigen Preis.

Aber hey ho let's go, schauen wir uns mal alle Produktgruppen en detail an und widmen uns ihnen ein wenig intensiver:

Von links nach rechts werden unter die Lupe genommen: NLE, Schwamm-NLE, NLE-Pads.

El clásico: NLE aus der Flasche.

Wie ich bereits oben sagte, benutze ich diese magische ebelin-Tinktur bereits seit Jahren, und bin sehr glücklich damit. Der große Vorteil an dieser Art des Ablackierens ist definitiv der günstige Preis - die Pulle ist super billig (200ml für unter 1€, da würdste ja glauben die Etikettbedruckung kostet schon mehr...) und man ist flexibel in der Wahl des Ablackiermediums - manche entscheiden sich für Wattepads, manch' andere Sparfüchse für Klopapier oder Taschentücher. Habe ich alles schon gesehen. Mit der Öffnung kann man auch gezielt dosieren, wieviel Produkt man wohin auf dem Wattepad haben möchte, ungleich bei diesem unkontrollierten Monstergerät.

Eigentlich gibt es hier keine Nachteile aus meiner Sicht außer dass, wenn die Nägel mal ein wenig brüchiger sein sollten, die ganzen Fusseln vom Wattepad im Nagel hängen bleiben. Das nervt tatsächlich tierisch... dann gehen sie nicht mehr richtig ab und nisten sich in den Lack ein, wenn man sie übersieht. Mit diesem "Nachteil" kann ich aber sehr gut leben, da es bei mir nicht so oft passiert. Und wenn es doch passiert bin ich kein neurotischer Nagellackfreak, der dann keinesfalls mit einem einlackierten Fusel einige Tage überleben könnte. Da habe ich ja schon ganz Schlimmes von einigen Nagellackperfektionisten hören müssen ;D

Summa summarum: Gut, solide, günstig, schnell, flexibel! Allet jut.
 

El perverso: Loch, Schwamm und NLE.

Ich weiß gar nicht so genau, wie man die nennt... auf beiden meiner Flaschen steht "Express Nail Polish Remover", also nenne ich sie jetzt auch mal so (aber DENKEN tue ich trotzdem: Finger im Po, Mexiko). :) Eine Review über das Gerät von Sephora hatte ich bereits hier vor langer Zeit geschrieben. Im Prinzip hat sich meine Meinung seitdem nicht geändert. Die Frage, wieso ich mir dann noch genau dasselbe von P2 nachgekauft habe, obwohl ich es hätte besser wissen müssen (nein, ich WUSSTE es faktisch besser x'D) - stellt sie mir bitte nicht. Ich gewähre euch keinesfalls eine Audienz bei meinen malfunctioning Synapsen :D

Die Pulle von Sephora kostet irgendwas zwischen 8-11€, je nach dem wo bzw. in welchem Land man sie auch kauft. Die Flasche von P2 hat aber "nur" zwischen 3-4€ gekostet und ist meines Erachtens nach relativ neu im Sortiment. Als ich diese neue Flasche das erste Mal benutzt habe, dachte ich: Das ist aber entspannend. Normalerweise lackiere ich auch gerne beim Fernsehen auf der Couch ab und muss dann Pads und NLE hinschleppen und danach auch noch mit dem entstandenen (stinkenden, leicht feuchten) Müll kämpfen. An für sich keine schlimme Sache - aber haste mal ein Pad zu wenig, oder musst halt die nassen Pads wegbringen, muss man dafür aufstehen (OMG SCHOCK xD). Der Schwammentferner ist da schon handlicher - aber wir meckern hier gerade auf einem sehr hohen und total lächerlichen Niveau, wohlbemerkt - da man sich einfach nur mit dem Fläschchen hinsetzen kann und fertig ist die Chose.

Doch wieso war es beim ersten Mal enstpannend? Weil das Ding komplett neu und unbenutzt war - der Schwamm war shiny and new! Ich habe direkt mit der ersten Benutzung einen roten Glitzerlack ablackiert. Bei der zweiten Anwendung wusste ich sofort wieso ich es gehasst habe - als ich nämlich meinen Finger rauszog und er bis zur Hälfte rötlich eingefärbt und voller Glitzer war. No!!!

Abgesehen davon kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass es gesund ist seine Haut so lange in das Zeug im Schwamm zu tunken. Diese Ablackier-Methode gefällt mir nur sehr sehr bedingt - es ist schon praktisch und effektiv, aber ebenso effektiv werden als side effect deine Finger halb eingefärbt. Das gefällt mir gar nicht.

Summa summarum: Teurer, immer blöde Assoziationen mit dem Ding und der Anwendung, alle Finger zur Hälfte Rot. Doch die Sache an für sich, das Ablackieren nämlich, klappt damit eigentlich ganz gut und effektiv. Leider nur nicht reibungslos (in many ways... *eyebrow wiggle*). Turn that dirty finger, baby! x'D
 

El oleoso: NLE-Pads.
 
Noch viel schlimmer als die obige Schwammmethode ist die mit NLE-Pads. Tatsächlich wurde mir diese Methode von vielen ans Herz gelegt - auch von vielen, deren Urteil ich diesbezüglich getraut habe. Aber was lernen wir wieder raus - Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. :D
 
Ich kann mich gar nicht mehr genau an den Wortlaurt erinnern, aber ich meine, dass diejenigen, die diese in Öl getrieften und getunkten Pads gelobt haben, stets sagten, dass sie daran schätzen, dass die Nagelhaut beim Ablackieren mitgepflegt wird. Dies geschieht dadurch, dass die Dinger mit Ölen angereichert werden. Somit nehmen sie nicht nur den Lack ab, sondern pflegen auch noch. Tjoa - das Problem bei mir ist, dass ich DERMASSEN viele brauche, um den Lack ordentlich abzubekommen (genau gesagt für beide Hände ca. 8-10 Pads, sprich 1 Finger = 1 Flunderpad), dass meine ganzen Hände danach vollkommen durchtrieft sind von Öl und NLE. Ich glaube das Pflege-Entfern-ratio beträgt 20:¼ denn während ich schon eine halbes Ölbattle veranstalte, ist das meiste vom Lack immer noch nicht ab.
 
 
Und diese Beobachtung ließ sich bei den Lacura Dingern, die mir jemand ans Herz gelegt hatte, aufzeichnen, sowie aber auch bei denen von ebelin. Das Problem für mich ist, dass die Pads einfach unfassbar dünn sind (so dünn wie die Panda-WTF-AMU-Entfener-Pads xD) und ich rubbel kann bis die Nagellackpolizei kommt, und dann erst nach langer Zeit etwas passiert. Ich weiß ja nicht, ob es eventuell daran liegt, dass mein Topcoat bombenfest sitzt, oder ich die falsche Methode anwende - aber 8-10 Flunderpads, 2 ölige Hände und übelst viele Nagellackreste am Nagel verbleibend? So blöd kann ich ja gar nicht sein... auch wenn einige widersprechen möchten ;) Ich glaube hier liegt es weniger an meiner Methode als an Produkteigenschaften.

Summa summarum: Wenn ihr auf ölige Handphantasien steht, dann ist das was für euch. Wenn nicht, dann ist das richtige, 100x dickere, normale Wattepad mit NLE drauf wirkungsvoller.


La muerte con grande mierda encima: NLE-Tücher.

Auch wenn einige meckern werden, dass dieser Zeitraum ja gar nicht genügen kann, um ein fundiertes und empirisches Ergebnis über das Produkt herleiten zu können: Ich habe das Produkt ein Mal, und wirklich das letzte Mal benutzt. Es war in meinem Sommerurlaub letztes Jahr, dass ich mir folgende hochphilosophischen Gedanken darüber machte: "Hmmm, nimmst du Nagellack mit in den Urlaub? Wer lackiert denn seine Nägel um bei 40 Grad? Schlägt ja eh nur Blasen..." Ich entschied mich für einen frischen Nagellackanstrich beim Verlassen des Landes, und packte on top folgende Nagellacknotfallpaket: China Glaze Surfin' for Boys, China Glaze Sun-Kissed und Essie Navigate Her UND NLE-Tücher.

Während die Farbauswahl meiner Lacke spitze war (auch wenn ich schmerzlich und belustigt feststellen musste, dass neongelber Nagellack noch nicht ganz sooo salonfähig ist), war die Wahl des Entferners GROßE SCHEIßE. Die Tücher verursachen erstmal saumäßig Müll - denn jedes Tuch ist natürlich einzeln verpackt. Darüber hinaus waren die einfach mal so furztrocken, dass ich 8 der insgesamt 10 Tücher benutzt habe, um zwei Hände abzulackieren. Jetzt denkt ihr bestimmt "Oh, die muss ja BÄRENPRANKEN haben"... naja, obgleich ich zugegebenermaßen keine verweichtlichten, eleganten Pianistenhände habe, sind es dennoch keine mammutartigen Pranken-Tatzen, die ich habe. Das Ergebnis war also wirklich grottig... ja, noch grottiger, trockener, und ineffektiver als die oben zum Teufel gejagten Pads.
 
Achtung es folgen mies verpixelte Bilder mit meinem ollem Altkaputthandy aus meinem letzten Sommerurlaub:


Ich habe lediglich zwei Hände ablackiert - und kein Reh geschlachtet, wie man ahand der obigen Fotos vermuten könnte, ne. Es ist trotzdem ein kleines Massaker enstanden :) Ich glaube, dass die 40 Grad heiße kroatische Sommerluft die Tücher auch sofort angegriffen hat, alsbald ich sie aus der Einzelverpackung zog - die Dinger hatten also keine Chance und der NLE ist verdunstet bevor er seinen Dienst absolvieren konnten. Doch allein die massive Müllentstehung lässt mich denken: Nein, danke. Da gibt es bessere Alternativen, welche mir nicht den Mülleimer dicht machen.

Summa summarum: Nö. Wenn mir danach ist gefühlte tausend Verpackungen aufzureißen, dann sollten es Hanutas mit Fußballstickern drin sein, oder Pokemontauschkarten. Abgesehen vom Rubbeln und der furztrockenen Tücher. Und der Müll, Leute, der Müll! Wieso dm genau da so ein "umweltfreundliches Kleeblatt" draufgeklatscht hat, kann man nicht mal erahnen. Ach ja - und ablackieren tun sie wirklich schlecht. Also voller Flop auf ganzer Linie!



Wie ihr es vielleicht habt erraten können - ich bleibe bei meinem altbewährten, geliebten und tollen Nagellackentferner von ebelin. Was benutzt ihr in der Regel zum Ablackieren? Habt ihr da auch einen Heiligen NLE-Gral, oder wechselt ihr da öfter je nach Anlass, Nagellackhartnäckigkeit, etc.? Habt ihr da Geheimtipps für tolle NLE, oder geheime Ablackiermethoden?
 
Habt ihr eventuell Erfahrungen mit den von mir vorgestellten Produkten? Das würde mich sehr interessieren :)) Wenn jetzt jemand daherkommt und sagt "Die NLE-Tücher" sind großartig, dann werde ich vielleicht doch nochmal über meine Synapsen nachdenken... x'D

Schmuuuus, eure fabulous-functioning Jettie :D

58 Kommentare

26. März 2013 um 10:22

Ich kaufe auch seit Jahren immer wieder diesen ebelin Entferner nach :)
Die Tücher fand ich im Übrigen ebenfalls grottenschlecht. Zu trocken, extrem stinkend und irgendwie nicht effektiv...

Liebe Grüße
Isabel

Mone
26. März 2013 um 10:31

So ein toll geschriebener Artikel und eine wissenschaftliche Abhandlung, die selbst Science Brains wie Sheldon Cooper neidisch machen würde!
Ich schwöre seit Jahren auf den acetonhaltigen Ebelin LNE, aber warum eigentlich nehme ich den mit Aceton und nicht ohne? *kopfkratz* Über das Für und Wider von Aceton im NLE könnte die geneigte Expertin gerne noch exerzieren. Das wäre eine grundlegende Forschungskontroverse, über die die NLEogie sich noch Klarheit verschaffen müsste.

und YAY, 200ml-Flaschen!!!! Das ist doch mal schön!

diese ganzen Pads und Tüchlein finde ich absoluten Mist, sowas habe ich mir (man beachte: VOR meiner Lackjunkie-Nerdzeit) für den Urlaub gekauft und fand es damals schon absolut unbrauchbar. Sowas ist wohl eher gedacht für Frauen, die sich ihre Nägel einmal im Jahr zu irgendeiner Festlichkeit lackieren. Heavy User fallen auf sowas doch nicht rein!!!

26. März 2013 um 10:36

naja gegen den von ebelin kann man eigentlich nix sagen,aber ich HASSE den Mandelduft daran, der verbleibt noch mehrere Stunden an den Fingern/Nägeln und geht auch durch mehrfaches Waschen+ Schrubben nicht weg...
wenn ich dann nach dem Ablackieren schlafen gehe wird mir schlecht und ich kann nicht Einschlafen, schlimmer noch ist es, wenn ich nach dem Ablackieren noch was essen will: alles was man anfasst müffelt nach Mandelduftnagellackentferner und schmeckt sogar danach...
also ich suche weiter nach nem Entferner der nicht beduftet ist !

26. März 2013 um 10:42

Ich glaube, wir hatten schon mal über die Aldi Pads gesprochen? Ich lackiere mit zwei von denen ab und bin fertig. :D Keine Ahnung, was da bei dir los ist. Monstergriffel? Sind mir noch gar nicht aufgefallen. :D

Benutze jetzt seid *nachguck* 19 "Ablackierungen" den p2 Mexiko Entferner und da verfärbt sich NIX. War nie Fan von solchen Schwammteilen, aber der hat mich überrascht - positiv. Allerdings habe ich damit noch nie groben Glitter entfernt.

Finde es schon ulkig, wie unterschiedlich die favorisierten Methoden sind. :-)

26. März 2013 um 10:50

Oh ja. Die Tücher finde ich auch ganz schrecklich. Ich habe da leider die gleichen Erfahrungen gemacht wie du =(. Damit habe ich es auch immer geschafft den Nagellack gefühlt über die komplette Hand zu verteilen, was mir mit der guten alten Wattepad+NLE-Methode so gut wie nie passiert- außer der Nagellack ist wirklich böse :D
Ist der NLE von ebelin wirklich so gut? Vielleicht sollte ich den auch mal ausprobieren. Ich habe eigentlich immer den von essence (Strawberry & Passion Fruit) benutzt und bin ganz zufrieden damit.

26. März 2013 um 10:52

Jettie , du bist genial - danke für diesen pornös geilen Vergleich :D

26. März 2013 um 10:53

Ich benutze die grüne Flasche von Maybelline und finde, bisher habe ich nichts besseres gefunden.

26. März 2013 um 10:56

Diese Nagellackentfernerpads hatte ich auch mal, die sind wirklich schrecklich. Zurzeit benutze ich den NLE von p2, der in dem Pumpspender, aber der Spender ist kaputt, deshalb hab ich ihn umgefüllt.

26. März 2013 um 11:07

Den von Ebelin benutze ich auch schon sehr lange und bin super zufrieden damit :). Habe aber auch nie groß rumexperimentiert mit NLEs.

Mia
26. März 2013 um 11:18

Ich benutze den blauen von ebelin (wahrscheinlich acetonhaltig...?) und bin ebenfalss sehr zufrieden. Bei der Sache mit dem Mandelduft geht es mir genauso wie @pasadena85. Der blaube riecht übrigens nur nach Chemiekeule =D

Bei Sephora habe ich die gleichen Erfahrungen gemacht: anfangs toll, dann bunte Finger. Hinzu kam bei mir, dass durch das Ablackieren von GLitzlack kleine Teile vom Schwamm "abgerissen" worden waren und ich plötzlich ständig schwarze Fussel am Finger hatte -.-

Und: Die Öl-Dinger sind scheiße!

LG =)

26. März 2013 um 11:21

Ich benutze meistens *irgendeinen* Entferner von DM. Ablackieren kann ich nicht leidern! Vor kurzem habe ich mir nun auch die magic Sephora-Bottle geholt und finde die echt gut, aber ich kenne das Exemplar von P2 auch noch gar nicht. Vom Hocker gehauen hat mich bisher nur 'The Stripper' von Deborah Lippmann <3!!!

Jana
26. März 2013 um 11:30

Normaler NLE 4 President!
Diese NLE-Pötte sorgen für nüscht als pappige Massaker-Finger (Roter Nagellack vorausgesetzt).
Und der Rest kann (fast) nüscht (außer Müll produzieren!)

Sehr erfrischender Eintrag! Juter Schreibstil :D Steh ick druff :D

26. März 2013 um 11:48

Da ich wenig Glitzerlacke besitze ist der p2 Entferner für mich eine Offenbarung. So schnell und so bequem habe ich noch selten meinen Nagellack entfernt.
Ich liebe das Teil.
Wenns an die Fußnägel geht, ist es allerdings ETWAS unpraktisch. Da greife ich auch auf Ebelin zurück, aber auf den MIT Aceton. Ich mag Aceton. Schadet meinen Nägeln nicht und ich muss viel weniger rubbeln, was ihnen auch zugute kommt.

26. März 2013 um 11:57

Sehr interessanter Post. Das mit der Finger-in---Mexico-Geschichte habe ich mir schon fast gedacht. Ziemlich ernüchternd ._. Aber da roter und Glitzer-Lack (und v.a. die Kombi!) ja die am schwierigsten zu entfernenden (wo ist mein Deutsch?) Lacke sind, könnte man ihn ja noch mal mit einer anderen Farbe eine Chance geben :D

Selina
26. März 2013 um 12:05

Ich benutze den "better than gel nails 3in1 remover" von Essence. Ich hatte davor auch jahrelang den acetonfreien von Ebelin benutzt, finde aber dass der rote und dunkle lacke nicht so toll entfernt und sich beim rubbeln meine Finger und Nagelhaut verfärben. Die Pads will ich im nächsten urlaub mal ausprobieren, ich bin gespannt.

26. März 2013 um 12:05

Hey,
ich hab auch so eine dm-Eigenmarke und zwar so eine, wo man so draufdrückt und dann kommt oben genau so viel raus, wie man braucht. Genau DEN also, den du so blöd findest :-)
Mir ist auch mal einer an der Kasse ausgelaufen, aber der war defekt: sonst hält der Decke bombenfest...
allerdings muss man aufpassen, nicht zu doll zu drücken, sonst spritzt es in der Gegend rum (die Augen!)
LG

26. März 2013 um 12:10

Was die Pads angeht, da stimme ich dir zu. Aber diese Loch-Dinger finde ich total klasse.
Habe einen von Bourjois und den von Sephora. Letzteren habe ich noch nicht oft benutzt, aber den von Bourjois benutze ich jetzt seit Juli 2012, er lackiert meine Nägel immer noch perfekt und schnell ab und egal, was für Farben ich da schon reingesteckt habe - nix färbt wieder ab beim nächsten Mal.

Raindrop
26. März 2013 um 12:28

Ich hab von Natur recht starke Nägel, deswegen benutze ich NLE mit Aceton. Danach kommt ein bisschen Bepanthen auf den Nägel und fertig, das reicht bei mir um die Nägel vor großem Schaden durch Aceton zu schützen und es geht einfach schneller. Außerdem produziere ich kaum Müll, da ich die Demak Up Duo Pads benutze (nein, ich arbeite nicht für die^^) und davon unter Umständen nur 2 Pads für beide Hände brauche. Als Schlecker zugemacht hat, hab ich mir davon direkt einen kleinen Vorrat angelegt lol

Meine Mutter benutzt immer NLE ohne Aceton, da ihre Nägel wirklich ganz anders beschaffen sind. Der stinkt schon mal schlimmer als meiner. Sie benutzt aber auch die Tücher von ebelin und ist total begeistert. Je nach Lack braucht sie nur ein Tuch für beide Hände, weshalb ich schon geschockt bin was du da für einen Müll produziert hast o.O

26. März 2013 um 12:29

Den p2 Entferner hab ich mir vor kurzem auch gekauft und finde ihn nicht schlecht. Allerdings finde ich ihn für Glitzerlacke nicht so toll, weil eben der ganze Glitzer drin hängen bleibt und man ihn ständig dann wieder an den Fingern hat. Ich verwende ansonsten immer den von essence. Den aus der Nailart Reihe oder diesen neuen 3 in 1 Entferner. Die find ich für Glitzerlacke wirklich gut! Den von ebelin hab ich ehrlich gesagt noch nie getestet. Werd ich mir auf jeden Fall das nächste Mal besorgen!

26. März 2013 um 12:54

Hi!
ich bin ebelins Mandelduft NLE abtrünnig geworden und benutze nun P2s oranges Pumpteil (acetonfrei) und essence's blaue Kokosnusspapaya-chose (acetonhaltig). Wie schon angesprochen wurde, muss ich mit dem acetonfreien Kram viel stärker rubbeln als mit dem acetonhaltigen - ich habe aber den Eindruck, dass meine Nägel nach acetonhaltigem NLE insgesamt trockener sind.

Allerdings lasse ich meinen Nägeln zwischen zwei Lacken auch einen Tag Ruhe, und nach dem Ablackieren gibt's P2 Nailfood.

Zu der Aceton oder nicht Diskussion - auf diesem Blog hab ich mal was dazu gelesen:
http://justsaying77.blogspot.de/2012/03/nagellackentferner-ohne-aceton.html

LG
Carla

26. März 2013 um 13:23

Ich liebe den NLE von Sephora!!!! Der ist mein Must-have im Schrank, gleich gefolgt von dem ebelin

26. März 2013 um 13:37

Ich nehme immer die Pumpspender von p2: Einfach den Wattepad aufdrücken und 2-3 Mal pumpen. Aus Neugier habe ich mir jetzt den neuen Express Remover von p2 gekauft, aber wegen dir kann ich da sowieso nur noch "Finger in Po, Mexiko" denken! XD

26. März 2013 um 14:17

Ich stimm dir da zu: diese ganzen Pads, Tücher und haste nich gesehen sind alle unnütz und bereiten mir mehr Kopfschmerzen, als der NLE-Mief eh schon tut. Ich habe mir eimal nen Pumpspender von p2 gekauft (gut, 2x, einen für die Arbeit) und füll den immer wieder mit dem günstigen NLE von ebelin auf.

26. März 2013 um 14:28

Finger im Po Mexico *lach* Du bist so herrlich und recht haste. Ich frag mich dann immer ob diese Gummipussies sich für nen Mann ähnlich anfühlen...

Franzi
26. März 2013 um 14:39

Hallo Jettie,

ich versuche es nochmal dich direkt über den Blog zu erreichen: Melde dich bitte doch bei mir wegen des Geldbeutels.

Danke!

LG, Franzi

Anonym
26. März 2013 um 15:14

ui, die trillionen lacura pads sehen nach der benutzung ja wie rote beete aus :). bah!

26. März 2013 um 16:03

Genialer Vergleich! Und das -wann und warum zum Henker hab ich DAS gekauft-Erlebnis kenne ich nur zu gut.

Ich muss aber sagen, was NLE angeht, hab ich mittlerweile meinen heiligen Gral gefunden. Den Soja NLE von Priti NYC (erhältlich z.B. hier http://www.petras-nailstore.eu/priti-nyc-soja-nagellack-entferner/). Meine Nägel sind seit ich den verwende stabil wie nie zuvor, das Zeug ist extrem sparsam (naja, sollte es bei dem Preis auch sein) und stinkt vorallem nicht so bestialisch. Ein ausführlicher Erfahrungsbericht findet sich hier http://picturedtinsel.blogspot.co.at/2012/11/priti-nyc-soy-remover-mit-und-ohne-duft.html und ich kann nur sagen dass ich dem voll und ganz zustimme und das Zeug nur empfehlen kann.

Liebe Grüße,
malachite

Fanny
26. März 2013 um 16:26

Auf diese blöden Tücher bin ich auch reingefallen! Ich habe sie mir fürs Büro gekauft (wenn ich allein Urlaubsvertretung mache, lackiere ich mir immer die Nägel), damit ich Unfälle korrigieren kann, ohne Wattepads und NLE mitschleppen zu müssen. Zum Glück hab ich sie vorher daheim getestet, sonst hätte ich mit lackverschmierten Händen den ganzen Tag die Kunden weggeekelt.
Auch ohne Kroatienhitze in 1 Sekunde staubtrocken, verschmieren alles, kleben am Nagel und entfernen NIX!
Ich bleibe auch bei dem stinknormalen NLE. Meiner ist der "Rewe Nagellackentferner" (da weiß man doch, woran man ist!) ohne Aceton. Der stinkt "nur" normal nach Nagellackentferner und entfernt alle Lackschichten ohne viel Gerubbel. Ich schaffe es auch bei drei Schichten meistens mit 1 (!!) Wattepad für beide Hände, bei Glitzer und ganz dunklen Farben höchstens 3.
Mir kommen keine perversen Spielereien ins Haus!

26. März 2013 um 16:27

Ich habe ein fast leere rosa Flasche von Ebelin. Ich bin aber nicht überzeugt davon dass es der selbe wie bei dir ist, das Etikett sieht anders aus. Er ist auch vermutlich schon einige Jahre alt, weil ich erst vor kurzem angefangen habe mir die Nägel wieder mehr zu lackieren. Ich habe mir daher auch noch nicht viele Gedanken über verschiedene Entfernermöglichkeiten gemacht.

TheFashionvictim67
26. März 2013 um 16:41

Ich habe eigentlich auch seit ewigkeiten den von Ebelin in der normalen Flasche benutzt.
Ich glaube letztes Jahr ging das los mit den rumprobieren, OOOOH PUMPSPENDER toll, ich bin so ein Opfer, und (die Dinger laufen aus, versauen und verstinken einem schon direkt nach dem Einkauf alles, und tun dieses solange noch Inhalt in den Flaschen ist), ich mag die Dinger nicht.
Dann entdeckte ich Opfer den MEXICO-NLE und, klar durfte er mit, habe erst 2x damit ablakiert 1x OPI berlin there done that und 1x ESSIE cut as a button, bisher bin ich begeistert. Die Geruchsentwicklung (durch benutzte zwischengelagerte NLE-getränkte Wattepads) entfällt, OK, am ausschalten des Kopfkinos arbeite ich noch.
Mal sehen wie er sich in Zukunft verhält, ansonsten back to the roots.

LG Birgit

26. März 2013 um 17:37

ich mache es genauso wie du. außer ein kleinen unterschied. ich nehme keine wattepads sondern zelletten (kennt man vielleicht von der nagelmodelage oder vom blutabnehmen). kann man günstig in der apo kaufen und die fusseln nicht. das hat mich auch immer am meisten geärgert. vielleicht ist das ja auch was für dich.

http://satyja.blogspot.de/2011/06/quicktipp-nagellack-enfternen.html

26. März 2013 um 17:41

Nee wir geil das Geschrieben is, ich lach mich schlapp. Ich hab die "Dosenvariante" erst vor ein paar Monaten entdeckt und bin eigentlich ganz begeistert davon :o)
http://www.youtube.com/watch?v=qDxdDyqtmlk
Ich find dich geil (als wie in witzig und intelligent von deinem Geschreibsel, trifft genau meinen Nerv). Liebe Grüße Kati

Anonym
26. März 2013 um 17:49

haha, ich benutz den blauen von Ebelin (also mit Aceton) und das ist mein heiliger Gral!

Da ich umgezogen bin und nun auch ab und an zum Müller gehe, ist mal der blaue von Essence in meinem Körbchen gelandet. Ich bin überrascht, dass es hier auch Kommentare gibt, wo der gelobt wird. Ich hab damit nämlich geschruppt und geschruppt und geschruppt... und das ohne Glitzerlack! Ich hab für nen ganz normalen Lack 3 Pads gebraucht (mit Ebelin nur 1!) Ich war am Rande des Wahnsinns und hab ihn dann tatsächlich wegeschmissen! (und Mama angerufen, ob sie bitte 3 - 1000 Flaschen vom Ebelinentferner im DM holt ^^)

26. März 2013 um 19:55

Ich benutzte auch immer von ebelin irgendeinen, hauptsache billig :D
Aber jtzt würde mich mal interessieren, warum ist acetonfrei angeblich besser? Da wird dann statt Aceton einfach ein anderer böser Stoff drinnen sein...

26. März 2013 um 20:36

...ich teste mich noch wild durch die Programme, doch eines funktioniert: Die Belohnungs-Synapse :D

Ich kann nichts Konstruktives beitragen, nur:
Ich habe keine Vorstellung davon, wie du sprichst, doch in meinem Kopf höre ich beim Lesen eine Stimme [Ja, klingt psycho, ist auch so] und es ist einfach zu genialst :D

26. März 2013 um 21:07

Ich mag den von Ebelin auch am liebsten. Allerdings den mit Aceton. :-D

Und ebenso furchtbar fand ich die Pads, extra für den Urlaub letztes Jahr gekauft und dann dachte ich, dass ich mir nen Wolf abrubbeln muss, bis der verkorkste Lack endlich mal ab ist. Dabei wurde von dem Mistding in den höchsten Tönen gesprochen. Niegarnienicht wieder!!

Anonym
26. März 2013 um 21:08

Mein Heiliger Gral was NLE betrifft ist der Dip In Nagellackentferner von Kiko mit Aceton. Der kriegt wirklich jede Art von Lack innerhalb von Sekunden runter und der Nagel ist hinterher nicht ausgetrocknet. Außerdem wenn man ihn nach jeder Anwendung gut schüttelt hat man auch nicht das Problem mit irgendwelchen Glitzerresten. Jedenfalls habe ich diese Erfahrung gemacht.

Falls es ein flüssiger NLE sein soll schwöre ich auf den Essential Remover von Leighton Denny in der 500ml Pulle von QVC oder den Sally Hansen Nagellackentfernern (leider nur in den Staaten erhältlich).

Hat von euch eigentlich schonmal jemand den NLE The Stripper von Deborah Lippmann probiert? Falls ja, wie ist er den so? Der würde mich nämlich auch reizen, allerdings ist er mit 118ml und einem Preis von 28,- € doch recht teuer.

Achja und der NLE von Ciate ist auch toll falls man einen gut duftenden NLE sucht.

Bianca
26. März 2013 um 21:17

Hahahahaha, danke für diese hervorragende Abendunterhaltung. Selten so viel über NLE gelacht!

Ich benutze seit Kurzem auch soeinen "Flutschfinger" den ich mir aus den USA mitgebracht hab, von einer Drogerieeigenmarke. Hat mich vorgestern ohne großes Trara von fiesem Glitterflittchenzeugs befreit.

Ansonsten mag ich auch diese Methode, wo man ein Wattepad in 5 Tortenstücke schneidet, jedes ordentlich tränkt und auf nen Nagel peckt, und dann schlicht und ergreifend wartet bis sich alles von selbst entfernt hat, ohne abreiben. Man braucht zwar evtl. mehr Entferner, aber weniger Pads und entgeht auch dem Fussel-dilemma... and by the way, just a motherfucking Pad, yo!

Mel
26. März 2013 um 21:18

du bist eine super Entertainerin!
die getränkten Pads finde ich auch grässlich, einmal und nie wieder! ... liegen hier zwar noch rum, sind aber absolute Notfallreserven.
ansonsten, bin ich aber mit meinem NLE auch nicht richtig zufrieden, stinkt und macht brüchige Nägel. aber seine Aufgabe erfüllt er .. ist auch der Ebelin, allerdings mit Aceton
jedenfalls danke für deine wirklich sehr sehr unterhaltsamen Berichte... sie begeistern mich!!

26. März 2013 um 22:19

Geiler Post! Ich liebe Dein Spanisch! ;)))

So, und jetzt komme ich mit NLE-Tüchern daher ... aber nicht die, die Du gezeigt hast, sondern die von der Douglas-Eigenmarke. Einzeln eingepackt - ja, das finde ich auch shit, daher benutze ich die nur selten, hauptsächlich auf Reisen. Aber die sind so geil in Öl getränkt, wirklich richtig arg, da hast Du wirklich das Gefühl, Du pflegst die Nägel beim Ablackieren! Holy Grail!
Und daher hab ich seitdem immer die Pulle mit dem gleichen Douglas-Nagelack, jedoch ist er leider irgendwie nicht so ölig und "pflegend" (Wie pflegend KANN ein NLE sein? Ah ja ... ). Aber bei dem bin ich irgendwie hängen geblieben und kaufe den immer nach.

Vor einigen Tagen hab ich allerdings so ein Plastik-Loch-Container-Teil von BeYu gekauft, gab es mit Douglas-Card günstiger, jedoch trotzdem kein Schnäppchen (6 Euro oder so, hab's verdrängt). Und mit dem Teil funktioniert das Ablackieren BIS JETZT auch sehr gut. Gestern hab ich einen glitzerigen (!) Sand Style Lack damit ablackiert, und die Finger kamen nur leicht beglitzert wieder heraus. War ziemlich begeistert. Ich warte darauf, dass die Finger verschmiert rauskommen, weil das alte Lackzeug sammelt sich ja da drin. Aber NOCH ist es nicht soweit. ;)

26. März 2013 um 22:46

Ich bin ja ehrlichgesagt ein großer Fan von dem Sephora-Entferner-Loch, allerdings in der Tat nicht für Glitzerlacke. Alle anderen entfernt der aber in kürzester Zeit. Währenddessen stinkt es nicht so nach Nagellackentferner und halten tut das Fläschchen auch schon mehrere Monate (obwohl ich alle paar Tage umlackiere). Für mich ist das Ding top!

26. März 2013 um 22:49

ich liiiebe das Nagelentferner-Bad von Sephora ^^ achte allerdings auch darauf, dass ich damit keine groben Glitzerlacke oder Schwarz entferne, das gibt bei mir Abdrücke, alles andere nicht. und die ebelin Pads finde ich für unterwegs super, vor allem auch, weil sie nicht stinken. also für normalen Cremelack reichen mir da drei Stück für beide Hände :)

26. März 2013 um 23:07

Bis vor kurzem war der NLE von Ebelin auch mein nonplusultra. Aber dann war ich mal wieder bei meinen Eltern zu Besuch und benutze den von meiner Ma. Das war der Isana Nagelackentferner Acetonfrei von Rossmann. Und der hat mich einfach umgehauen. Keine verfärbte Nagelhaut mehr und ganz wenig rubbeln bei Glitzerlacken! Bingo! Und bei einem Preis von 0,69€ für 125ml spielt er sogar fast in der gleichen Preiskategorie. Ich kauf mir keinen anderen mehr! :)

26. März 2013 um 23:16

Mochte 'ne Weile den pinken (also aceton-freien) von essence, bin seit einigen Flaschen aber auch bei dem rosanen Ebelin gelandet. Es gibt große Pullen? Das hab ich ja noch gar nicht mitgekriegt. Die muss ich mir sofort holen! Na gut, nachdem ich die angebrochenen Reste von Essence und Ebelin sowie den pinken (wieso sind die acetonfreien NLEs immer pink? Und die mit Aceton blau? Hat das irgendeine verborgene Botschaft die sich mir nicht erschließt?) von Isana / Rossmann aufgebraucht habe. Hab gehört der soll auch ganz gut sein.

26. März 2013 um 23:18

Hallo Frau Nachbarin,

ich finde den neuen Entferner von P2 klasse, bei mir gibts auch keine Farbreste an den Fingern von vorherigen Lacken - von mir ein klares Daumen hoch!

Schönen Blog hast du hier, du hast einen Follower mehr :)

lg Vera :)

27. März 2013 um 08:08

Mhm, teile die Ansicht zur Schwämmchenmethode nicht so wirklich.
Ich habe den p2 jetzt ein paar Wochen hier und habe ihn für viele Farb- wie auch Glitterlacke verwendet. Meine Nägel und Finger waren danach nie von einem Lack davor eingefärbt.
Und was die Sache mit der Gesundheit der Nageldtruktur angeht...man braucht damit doch in der Regel nur Sekunden, also gleicht sich das zum ewigen Nagelpadrubbeln doch super aus.
(in der Regel taucht man den finger ja auch eher unten in den Entferner und rubbelt dann weiter oben am schwämmchen - sie hängen also nicht komplett die ganze Zeit in der Soße)

Ich denke nicht, dass es eine komplette Alternative für mich ist, einfach weil man eine deutliche Menge weniger Produkt für einen viel höhreren Preis erhält und wer viel umlackiert wird das merken. Aber gerade für bissigere Lacke ist es ein Segen.:)
LG

27. März 2013 um 09:24

Ich kann mich deinen Summa summarums anschliessen. Meine Nägel tracktiere ich nur mit dem NLE aus der Flasche. Deine vorgestellten Altenativen habe ich selber auch probiert und gerade diese öligen Pads fand ich einfach nur scheusslich. Da mag ich vielleicht nicht eine grosse Referenz sein, da ich diese bi-phasen AMU-Entferner auch nicht mag respektive das ölige Gefühl, dass sie auf meiner Haut hinterlassen.
Ist mir doch pupsegal, ob meine Nagelhaut während dem NLE gepflegt wird (was stark angezweifelt wird meinerseits, da die Entfernerwirkung wirklich nicht mit normalen NLE zu vergleichen ist).

27. März 2013 um 12:13

Dein Post spricht mir wirklich aus der NLE Seele. Am schlimmsten sind für mich Tücher und Pads, eine ein Mal und nie wieder Erfahrung.

Den auslaufenden Pumpspender hatte ich auch und hab mir damit schön die Möbel angesaut. Eine richtige Fehlkonstruktion.

LG Samantha

27. März 2013 um 16:31

Gebe dir voll und ganz recht. Ggü den Tüchern und dem 'Pöttchen' (siehe BTGN remover von essence) war ich eigentlich schon immer misstrauisch und die Pads taugen nach meiner Erfahrung nur zur Säuberung der Nailart-Pinsel!

27. März 2013 um 18:03

Pads sind vor allem praktisch für unterwegs. Die brauchen aber ein bisschen, bis die Flüssigkeit durchdringt. Sobald die Pads weich geworden sind, funktioniert das ganz gut, und ich brauch auch nur 2 Pads für beide Hände. Also am Besten das Pad kruz auf den Nagel pressen und erst dann rubbeln. Dann geht es ganz schnell, anschliessend unbedingt Hände waschen, da es Plastikoberflächen angreift (Handy, Mouse usw.)

Und mit Tücher hab ich auch positive Erfahrungen gemacht, allerdings war das eine Marke aus USA..und der Tuch war aus einem Filz-ähnlichem Material, also dick genug und ich konnte beide Hände ablackieren, bevor das ausgetrocknet war.

Die NLE-Flaschen mit Pumpspender sind bei mir noch nie ausgelaufen und bin ganz zufrieden mit solchen Verpackungen :)

27. März 2013 um 21:27

Nö, nö nö, nöhööö! *Hände-verschränk-und-Kopf-schüttel*

Ich bleib bei meiner Wattepad-in-5-Tortenstücke-schnibbeln-mit-Entferner-tränken-auflegen-warten-abzieh-Methode. Basta!
Für bröslige oder fingerwiederbeglitzernde Experimente is mir das Geld zu schade.
Ausserdem benebeln NE-Dämpfe so schön^^ *Ironie-Modus off*

27. März 2013 um 22:28

ich finde die entferner pads von lacura super, sie erleichtern das nagellackentfernen ungemein!
ich lasse das pad kurz auf dem nagel einwirken und ziehe es dann quasi von finger runter. ich brauche nur 2 pads für meine beiden hände und sie sind danach auch nicht so ausgetrocknet wie bei dem ebelin entferner :)

Anonym
28. März 2013 um 23:17

Ich nehme das Finger-in-Po Ding von P2. :) Finde es unglaublich praktisch und es hat mir bis jetzt auch noch nicht die Finger komplett gefärbt. Nur der Schwamm fusselt etwas, seit ich damit Sand-Nagellacke entfernt hab...

Wenn es leer bzw. total zerpflückt ist, werde ich einen neuen (Küchen)schwamm hineinfriemeln und etwas von dem normalen Ebelin-Entferner draufschütten. Bin mal gespannt, ob das funktioniert. Dann hab ich dieses geniale Teil in "billig", denn 3,95€ find ich immer noch ein bisschen zu teuer für "NLE".

4. April 2013 um 10:58

Die Tücher und Pads sind als Notfallhilfe okay weil sie gut mitgenommnen werden können. Fürs dauerhafte ablackieren sind die Pads aber zu ölig und die Tücher zu trocken. Stimme dir da komplett zu (:

7. April 2013 um 11:55

Ich benutze immer den essence studio nails better than gel nails - 3in1 remover. Ich komme mit dem am besten klar, geht flott und ich benötige nur wenige wattepads :D
LG

26. August 2013 um 02:12

der acetonfreie isana is geil, schwör!

Kommentar veröffentlichen

Bitte postet keine Werbelinks/URLs zu Euren Blogs oder Shops, da ich diese nicht mehr freischalte. Danke für die Einhaltung der Netiquette! :)