Donnerstag, 14. Februar 2013

Ich habe Angst!

Hallo ihr Lieben!

Hilfe!
Hilfe! Hilfe!
Hilfe! Hilfe! Hilfe!


Ich brauche dringend eure Hilfe, Erfahrung, Expertise und euren Grips!! Meine Nagellacksammlung wächst... und wächst... und wächst! Und ich musste etwas Erschreckendes feststellen. Ich hoffe ihr seid stark. Denn wenn nicht, dann werdet ihr garantiert die folgenden Bilder nicht verkraften können...


Ahhhh....!! KREISCH!!!!!!!!!

Ich bewahre viele meiner Lacke im offenen Raum auf, also nicht in einem abgedunkelten, dunklen Helmer, wie viele andere von euch. Einige besitze ich auch schon richtig lange, beispielsweise den OPI You Don't Know Jacques. Dieser dürfte ca. 4-5 Jahre in meinem Besitz sein. Auch habe ich mich schon mit anderen über dieses Phänomen des Lackabsetzens unterhalten und habe stets als Tipp bekommen - schütteln, schütteln, schütteln.

Einige meiner Lacke lassen sich allerdings auch nach minutenlangem Schütteln nicht mehr ordentlich zusammenführen - die Masse in der Flasche bleibt getrennt. Es ist eine weit verbreitete Information, dass Nagellack niemals kippen kann. Aber stimmt das auch??

Nachtrag vor dem Mittagessen: Hier tippte ich bereits zwei Posts über Topcoat(verdünnung) und Nagellackverdünnung. Es ergab sich eine sehr tolle Diskussion über Nagellackverdünnung damals, und dass man grundsätzlich davon absehen sollte Nagellackentferner reinzukippen! Ich persönlich habe aber mit der Zersetzung in Schichten zu kämpfen eher als mit der Verdickung (ähm, also meiner Nagellacke... nicht meiner selbst... nicht ganz zumindest :D)

Kann Nagellack kippen? Ist das ein Mythos??  Ist euch schon mal ein Nagellack schlecht geworden, oder war er auch durch intensives Schütteln nicht mehr zu retten? Habt ihr schon mal einen wegschmeißen müssen? Kann man die Lebensdauer sehr viel verlängern, wenn man sie trocken/dunkel/kalt lagert? Oder gar im Kühlschrank! Ihr Nagellackexpertinnen da draußen - bitte helft mir und teilt euer wertvolles Nagellackwissen mit mir! Ich will keinen meiner Babys begraben müssen :(

Schmuuuus, eure S.M.P.  (save my polishes) morsende Jettie.

87 Kommentare

14. Februar 2013 um 09:36

ist mir bei manchen meiner Lacke auch schon aufgefallen, trotz Höhlenbewohner-Dasein in meiner Alex-Schublade … schütteln hilft meistens, zumindest hab ich bis jetzt zum Glück noch keinen Lack gehabt, der sich nicht noch mal zusammenführen ließ. wäre auch wirklich nicht schön, wenn mein gelacktes Vermögen sich so verabschieden würde! also von meiner Seite aus leider kein wirklicher Tipp, aber die Hoffnung auf ein böses Gerücht und, dass am Ende doch noch alles gut wird.

14. Februar 2013 um 09:38

Kühlschrank ist angeblich schlecht, da sich die Konsistenz ändert (ich habe es nie ausprobiert, mein Kühlschrank ist zu klein für meine Lacksammlung. Hast du schon ausprobiert, den Lack zusammen mit einigen Tropfen Verdünner zu schütteln? Ich war (und bin immer noch) überzeugt, dass ein Lack nicht kippen sondern höchstens eintrocknen kann.

14. Februar 2013 um 09:39

Oh, nein :(

Einige meiner Schätzchen haben leider auch zwei Phasen gebildet, allerdings hilft da noch regelmäßiges Schütteln. Ich musste glücklicherweise noch kein Exemplar entsorgen - das wäre mal ein Anlass für mich, meinen Sammeltrieb etwas zu drosseln ;)

Ich bewahre 90% meiner Sammlung in einer Kommode, also relativ lichtgeschützt auf. Ich denke, mehr kann man auch nicht machen. Zu der Aufbewahrung im Kühlschrank habe ich schon oft gelesen, dass das nicht das Wahre und die Kälte für die Lacke nicht unbedingt gut sei. Normale Zimmertemperatur soll vollkommen ausreichen.

Liebe Grüße
Isabel

14. Februar 2013 um 09:40

Perfektes Thema für mich, da ich gestern meine ganzen restlichen Nagellacke bei meinen Eltern aus einer Schublade geholt habe und zum Umzug gezwungen habe.
Leider sehen die meisten Lacke genauso wie die obigen auf den Bildern aus.


In den nächsten Wochen möchte probieren die Kleinen aufzupäppeln.
Würde es etwas (positives) bewirken, wenn ich die Nagellacke verdünne?
Oder muss ich mir jetzt einen Betonmischer besorgen?

Liebe Grüße :)

14. Februar 2013 um 09:43

bei meinen essie lacken ist das von anfang an so gewesen, bei allen, hoffe jetzt echt, das ich meine geliebten Lacke nicht wegwerfen musss irgentwann :/

Anonym
14. Februar 2013 um 09:49

Hey Jettie
Ich beware alle meine Lacke im Kühlschrank auf. Ich muss mir zwar immer wieder von meinem mann anhören dass so sein Bier keinen Platz hat aber das ist es mir trotzdem wert.
Mir sind bisher 2 Lacke eingetrocknet...da hat nichts mehr geholfen aber gekippt ist noch keiner. Aber ich hab jetzt auch Angst und geh gleich mal nachsehen... Gruss Kessie

14. Februar 2013 um 09:49

Waaah oh je - das natürlich superfies ...
Ich könnte mir jetzt nur denken, dass vielleicht nicht mehr genug Lösungsmittel drin ist, um wirklich alles vernünftig lösen zu können (eben das, was ein Lösungsmittel so tut), und ein Naggellackverdünner da vielleicht ein bisschen helfen könnte ... da nach einiger Zeit vielleicht das "Mischungsverhältnis" nicht mehr stimmt, oder so.
Ich hoffe auch, dass du keinen deiner Babys begraben musst ...

14. Februar 2013 um 09:51

Ich bewahre meine Lacke auch in einer Schublade auf und trotzdem trennen sich manche - bisher hat aber schütteln immer noch gereicht.
Ich glaube mich zu erinnern, dass meine Mutter Nagellack im Kühlschrank aufbewahrte, allerdings hatte sie auch keine so große Sammlung wie ich -.-

14. Februar 2013 um 09:56

Deine Lacke sehen aus, als ob sie durch Lichteinfall (Sonne) angetrocknet wären. Da hilft nur Nagellackverdünner, schütteln und beten, daß die Lacke noch nicht gekippt sind. Ansonsten kann ich Dir wirklich nur empfehlen, die Lacke lichtgeschützt aufzubewahren - dann kommt auch so schnell Nichts dran.

lg

14. Februar 2013 um 09:56

Ich kenne das auch, aber ich bewahre meine Nagellacke in dunklen Schubladen auf und selbst bei jüngeren Lacken ist mir das schon untergekommen. Allerdings hilft bei mir immernoch kräftiges andauerndes Schütteln. Vielleicht rührst du mal mit einem Holzstäbchen drin rum?
Prinzipiell sollten Nagellacke nie nicht dauerhaft der Sonne ausgesetzt werden. Ein Grund, warum sie nicht bei mir schön an der Wand hängen, weil in nahezu jedem Raum die Sonne reinknallt, außer im Flur… Kühlschrank kenne ich auch, aber sie werden dadurch zähflüssiger und ich weiß nicht, ob es auf Dauer so ne gute Lösung ist, den Lack den Temperaturschwankungen auszusetzen, manchmal nimmt man den ja doch raus zum Lackieren und dann wieder zurück ins Kalte… Mal davon abgesehen, dass mein Bestand kaum Platz für essentielle Dinge wie Essen oder Trinken lassen würde :D

14. Februar 2013 um 09:58

Ich hab meine Lacke extra nicht offen stehen, weil ich schon häufiger mitbekommen habe, dass sie dann schneller zickig werden und sogar auch Farbe verlieren. Pishi hatte mal erzählt, dass sie einen Lack 2x hatte, einen draußen im Regal und einen in der Schublade. Nach kurzer Zeit waren sich beide Farben komplett verschieden und der draußen stand total verblichen. Finde so ein Regal auch total schön, hab mich aber aufgrund der ganzen negativen Nachrichten dagegen entschieden. Meine Lacke setzen sich so extrem nicht ab, auch nach mehreren Jahren.
Tipp hab ich leider keinen für die bereits so abgestandenen...

Anonym
14. Februar 2013 um 10:07

Ich musste mal einen Lack wegschmeißen, weil der vergilbt/entfärbt/verblasst war. Also der war nicht mehr neonpink, sondern ekelorange.
Aber sonst leben bei mir noch alle Lacke.
Bei zwei Essielacken hab ich auch schon von Anfang an das Problem, dass die sich manchmal trennen.

14. Februar 2013 um 10:13

Meine Lacke sind alle in Fotoboxen untergebracht, also ebenfalls dunkel. Der einzige Lack, den ich mal weggeschmissen habe, war ein eingetrocknetes Weiß, dass schon ca. 10 Jahre in meinem Besitz war und beinahe leer. Erstmal gilt: Keine Panik! Ich würde es eventuell mit etwas Nagellackverdünner probieren oder einfach mal den geschüttelten Lack in eine andere Flasche umkippen, möglicherweise sind die Ablagerungen nur am Glas festgetrocknet und innen drin sieht alles gut aus?!? Mehr Tipps kann ich leider auch nicht geben. Good Luck!

14. Februar 2013 um 10:23

Ich habe das "Problem" auch, obwohl meine Nagellacke alle im Dunklen aufbewahrt werden. Ich habe mir im Bastelladen ein Tütchen mit diesen kleinen Perlen, die meist eh schon im Fläschchen sind gekauft und in die Problemfläschchen gegeben. Durch die Perlen werden die Farbpigmente beim Schütteln wieder schön verteilt.
Mir ist noch nie ein Nagellack umgekippt, die trocknen bei mir höchstens ein.

14. Februar 2013 um 10:26

ohje O.O welch alptraum für uns nagellack junkies :O

kühlschrank ist nicht gut! der lack sollte möglichst bei gleichbleibender temperatur gelagert werden. wenn man den lack also im kühlschrank hatr, und ihn dann lackiert ist das nicht gut für ihn. zusätzlich wird er nach langer zeit tatsächlich zäh...
und leider müssten viele von usn dann hungern weil im kühlschrank kein platz mehr für essen wär *g*

ich hoffe du findest eine gute lösung für deine sammlung!

14. Februar 2013 um 10:27

Meine Lacke stehen ja auch offen, weil ich einfach meine Lacke sehen will und sie nicht iwo verstecken will :D Bei mir gibt es auch einige die sich so absetzen, dass die obere Schicht aussieht wie Öl oder so, aber normal reicht schütteln bei mir. Nach ein paar Tagen siehts dann zwar wieder genauso aus aaber naja..Wenn es dagegen iwie einen Tipp gibt bin ich daran auch interessiert :D

14. Februar 2013 um 10:28

Mein Vater ist passionierter Handwerker, er bewahrt seine Lacke (nein, nicht für die Nägel, sondern welche für Holz und Metall :D) immer in einem Schrank auf, allerdings sind die meist eh schon in "undurchsichtigen" Behältern und zeigen ein ähnliches Erscheinungsbild. Daran kann es also nicht liegen.

Und - bei dm finde ich ganz oft Essie-Lacke, die eben dieses Erscheinungsbild auch zeigen, bevor sie verkauft werden!

Ich denke, wenn schütteln als Emulgator nicht reicht, müsstest Du evtl zu härteren Maßnahmen greifen und wirklich mit einem Zahnstocher oder so drin herumrühren...

Mein Problem ist meist, dass der Lack zähflüssiger wird und sich dadurch mies lackieren lässt und ich ihn deswegen entsorgen muss, sobald nicht mehr allzuviel drin ist. Jaha, auch sowas gibts :D

14. Februar 2013 um 10:43

oooooh nein... mein nagellackherz blutet :(
arme läckchen :(
ich bewahre meine lacke in der dunkelsten, hintersten und kühlsten ecke auf... auch das tut meinem nagellackherz sehr weh... ich würde sie vieeel lieber die ganze zeit um mich rum haben... aber ich glaub das ist das beste für sie... zumindest habe ich dieses problem selten - nie... ab und an mal setzt sich ein nagellack ab... was sich aber durch schütteln wieder korrigieren lässt... vllt ist ja licht der schlüssel zu dem ganzen.. soweit ich weiß, sollen lacke so wenig licht wie möglich abkriegen und natürlich auch nicht regelmäßig der hitze ausgesetzt werden...

lg :)

Anonym
14. Februar 2013 um 10:48

Hallo Jettie, ich habe auch eine wenig mehr Lacke als der Durchschnitt *hust* schätze ich mal, stehen auch alle offen in Regalen, jedoch nicht im direkten Sonnenlicht. Eigentlich habe ich bisher immer alle Lacke durch langes schütteln wieder hinbekommen. Das einzige was mir auch passiert ist, ist das Neon Lacke mit der Zeit wirklich den "Neon" Effekt verlieren. Mein ehemals knallgelber China Glaze Lack ist inzwischen milchig gelblich grün!?
Denke mal schütteln plus ein paar Tropfen Verdünner und deine sollten wieder halbwegs aussehen. Liebe Grüße K.

14. Februar 2013 um 10:48

Naja wenn nichts zu retten ist, würde ich versuchen ihn zu erhitzen. Theoretisch sollten sich dann beide Phasen wieder miteinander vermischen. Ein Versuch ist es wert.. Und wenn nichts zu retten ist, wird man dann wenigstens klüger. Ich hab keine Ahnung wie die chemische Zusammensetzung von Nagellacken ist, aber durch Erwärmung bewegen sich die Teilchen schneller.. Es wird alles flüssiger und naja. Try it :D

14. Februar 2013 um 10:50

Jetzt mal jaaaaanz tief Durchatmen, keine Panik. Sowas passiert einfach wenn Nagellack zu lange steht:) Deshalb vorbeugend: einfach immer mal wieder (so einmal im Monat) die Fläschchen schüttlen, damit sich nichts absetzt bzw. eintrocknet. Die Nagellacke die jetzt schon so aussehen packste in den Kühlschrank nachdem du sie geschüttelt hast und machst vorher 1-2 Tropfen Nagellackverdünner (gibts ganz billig von p2, nieeemals Nagellackentferner reinkippen, das ist der tod!) rein.

Das sollte sie vor dem Nagellackfriedhof retten.
Und immer gilt: keine Panik, Notausgänge sind vorhanden, ich hab gehört bei Hyperventilation soll man in Papiertüten atmen!

Hoffe ich konnte dir Helfen:)

Liebst,
Lara

http://www.laraliebt.blogspot.de/

14. Februar 2013 um 10:51

Ich bewahre sie auch im Dunkeln auf. Damit wird dieses "Trennen" deutlich weniger, tritt aber trotzdem auf.
Ich denke trotzdem, dass Lack "kippen" kann. Auf alle Ewigkeit hält der sich nunmal nicht. Er kommt ja auch mit Sauerstoff in Berührung und anderen Teilchen vom Nagel, usw. Irgendwann heisst es dann Goodbye.
Ich habe noch keinen Lack sooo lange gehabt, dass man ihn durch Schütteln nicht hätte retten können. Sollte er sich aber so böse trennen und nicht mehr zusammenführbar sein, würde ich den gewiss nicht mehr auf meine Nägel tun, egal wie schön er einmal war. Alles hat mal ein Ende, auch ein heißgeliebter Lack ;)

14. Februar 2013 um 10:54

Ich würde mal verschiedene Nagellack-Hersteller wie z.B. OPI und ZOYA anschreiben und einfach fragen. Frag doch mal nach, wie man die Lacke am besten aufbewahrt und was ihrer Meinung nach bei einem solchen Fall am besten hift. Mich würde interessieren, was die so alles antworten.

Lieben Gruß
Gretchen :)

14. Februar 2013 um 10:56

Mir ist es schon mehrfach passiert, dass sie zähflüssig wurden und beim Lackieren dann auch so komische Fäden gezogen haben :-(. Ich bilde mir auch ein, dass sie danach auch schlechter trocknen.. Aber was man dagegen machen kann weiß ich leider auch nicht. Vielleicht helfen ja diese Nagellackverdünner.. Ausprobiert hab ichs allerdings noch nie.

14. Februar 2013 um 11:00

@Anna

Aber bitte kein Nagellackentferner! Wenn du Sie verdünnst, dann mit nem Nagellackverdünner. Gibt es von Artdeco, andere Marken fallen mir gerade nicht ein!

14. Februar 2013 um 11:04

Ich gebe ein paar Tropfen Nagellackverdünner von p2 rein, schüttel etwas länger, lassesie für min. einen halben tag im Kühlschrank, schüttel dann nochmal und dann geht das bei mir zumindest weg :s

14. Februar 2013 um 11:15

Auf gar keinen Fall schütteln! Davon bilden sich Bläschen. Ich rolle meine Nagellacke regelmäßig zwischen den Handballen, wobei auch Wärme entsteht. Bis jetzt musste ich noch keinen Lack wegschmeißen. Nur Mut, die sind bestimmt zu retten!

Mone
14. Februar 2013 um 11:27

Oh Jettie, du hast mein vollstes Mitgefühl!!! Mit der Größe meiner Sammlung wächst auch meine Angst, dass was kippt. aber vorgestern wurde mir noch erklärt, dass dieses Absetzen von Schichten für jede Art von chemischer Farbe normal sei. ich hatte nämlich in meinem Praktikum einen Streichjob, der mir was das Verteilen und Mischen von Farbe angeht ein bisschen die Augen geöffnet hat - hat mich alles an Nagellack erinnert, mich Schminkuschi. eine richtige Antwort habe ich nicht, aber ich wollte von meiner Erleuchtung in der Grauzone zwischen Baumarkt und Douglas berichten - sooo unterschiedlich geht das alles gar nicht.

14. Februar 2013 um 11:32

Japp, vom wilden Schütteln würde ich auch abraten und ebenfalls eher rollen - insbesondere da ja fast überall Mischungskugeln (oder wie heißen diese Dinger?!) drin sind klappt das auch gut. Meine stehen ebenfalls dunkel und dort habe ich dieses Trennverhalten ebenfalls- vor allem die essies fallen da sehr negativ auf..

Gwen
14. Februar 2013 um 11:38

@Eiskonfekt

Es gibt auch einen von P2...

14. Februar 2013 um 11:39

Ich habe auch sehr sehr sehr viele Lacke und musste einige schon in den Müll schmeißen da sie nicht mehr gut waren. Mittlerweile bewahre ich sie in kleinen schwarzen Ikea Boxen auf, im Schlafzimmer wo es meistens kühl und auch trocken ist. Das beste wäre aber aufbrauchem, aufbrauchen, aufbrauchen und nicht so viele besitzen .. Geht aber leider nicht da immer wieder so tolle neue LE´s und Farben rauskommen! LG Petra

14. Februar 2013 um 11:46

"Kippen" können Nagellacke dahingehend schon nicht, dass sie kein Wasser enthalten, die Begrifflichkeit ist also vollkommen unzureichend... (auch an die Kommentatoren über mir).

Ich glaube auch nicht, dass Nagellacke ein Verfallsdatum o.Ä. haben, sind doch auch nur alles Chemikalien, die werden genau so wenig schlecht. Bisher hat noch jeder meiner Nagellacke überlebt, allerdings lagern sie mittlerweile auch in Helmern - aber nicht weil ich Angst vor der Sonne hätte, sondern weil ich sonst keinen Platz mehr habe. :D
Ich würds weiter mit schütteln versuchen, oder mit 'nem Zahnstocher umrühren oder so...

TheFashionvictim67
14. Februar 2013 um 11:47

Hallo Jettie!
Ach du sch...., das sieht nicht so toll aus!
Ich denke auch das es an der Lagerung liegt. Ich habe mal irgendwo gelesen das man seine Nagellacke nicht in lichtdurchfluteten warmen Räumen aufbewahren soll, aber auch nicht im Kühlschrank!

Nagellacke sollen am besten Lichtgeschützt (in Schrank oder Aufbewahrungsbox) in einem kühlen Raum (Schlafzimmer) untergebracht sein!
So mache ich es auch, und mir ist noch kein Lack kaputtgegangen, wenn er zäh ist Nagellackverdünner hinzu (kein Entferner) und gut schütteln!

LG Birgit

14. Februar 2013 um 11:48

Passiert mir auch manchmal mit meinen alten Nagellacken :s vielleicht könnte man es mit Nagellackverdünner versuchen, es könnten Stoffe drin sein, die das wieder verbinden... Aber ansonsten weiß ich leider auch keinen Rat. Meine Nagellacke wohnen nun im Dunkeln, um diesem Phänomen vorzubeugen...

14. Februar 2013 um 11:59

Oh Mann, sie sehen aus, als würden sie sterben!
Hab hier einen link gefunden:
http://www.frauenzimmer.de/cms/mode-beauty/fingernaegel/nagellack-trocken.html
Ist zwar im RTL-Punkt-12 bzw im taff-Stil, aber vielleicht klappt der Tipp ja
Hab es selber noch nicht ausprobiert, meine Lacke sind alle zum Glück noch gut drauf

14. Februar 2013 um 12:08

Ich bewahre meine Lacke auch in einer Kommode auf, aber genau der Zoya oben trennt sich bei mir auch. Egal wie oft ich ihn schüttle. Ich kann sie aber trotzdem immer wieder "aufschütteln", es dauert halt bisschen! nicht aufgeben, weiterschütteln (oder rollen, das ist besser für die lacke).

Anonym
14. Februar 2013 um 12:19

Also bei mir hilft da auch Schütteln! Manchmal geht der sichtbare Rand am Glas nicht mehr ganz weg, aber wenn ich reinschaue, ist die Masse wieder gut durchmischt und der Lack lässt sich wunderbar verwenden.

Meine langjährige Erfahrung mit Lacken (oh gott ich bin alt!) ist, dass mir noch nie einer gekippt oder verschimmelt ist. Ich hab auch Lacke, die ich fast 10 Jahre besitze.

Der einzige Tod ereilte meine Schätze bisher nur beim Eintrocknen. Nach meiner Beobachtung passiert das eigentlich nur, wenn mind. die Hälfte aufgebraucht ist und damit viel Luft im Lack ist.

Grüße, Isa

14. Februar 2013 um 12:22

Ging es nur mir so oder hatten auch andere die "Musik" von der Duschszene aus "Psycho" im Kopf bein Anblick der Bilder? :D

Wie die anderen schon sagten: Dunkel lagern, ein paar Tropfen Verdünner rein und mit einem Zahnstocher rühren, rühren, rühren!

14. Februar 2013 um 12:25

Mir ist das bisher nur bei einem Lack passiert - Komponenten hatten sich getrennt und wollten nicht mehr so recht zu einander finden (und er war NICHT eingetrocknet, worauf hier viele ja Bezug nehmen).

Geholfen hat wildes Schütteln allein nicht. Ich hab dann eine Eisenkugel, die grad groß genug war um noch ins Loch zu passen reingetan und dann geschüttelt (die, die schon drin waren haben sich nicht ohne Hilfe bewegen wollen).
Hat prima funktioniert. :)

14. Februar 2013 um 12:26

Dein Post erinnert mich auch an meine Sammlung, die mittlerweile an die 200 Lacke umfastt. Da sind auch einige dabei, die nicht mehr 100%ig frisch aussehen - da hilft auch schütteln nichts mehr. Ich bringe es aber gerade bei hochpreisigeren Lacken einfach nicht übers Herz sie wegzuwerfen -.-.

14. Februar 2013 um 12:30

@Gwen

Habe den von P2 allerdings befürchte ich, muss ich mir da noch in paar mehr von holen ;)

Marion
14. Februar 2013 um 12:33

Also ich habe meine Lacke schon seit Jahren im Kühlschrank und ich habe bisher nur positive Erfahrungen gemacht. Ich habe sogar einen YSL Lack, der ist jetzt schon satte 12! Jahre alt und läßt sich auftragen wie am ersten Tag. Ich denke schon, daß starker Lichteinfall nicht gut für Lacke ist und ich denke auch das leider die Qualität des Lackes eine Rolle spielt, wobei die Qualität absolut nicht vom Preis abhängt.

14. Februar 2013 um 12:36

Meine in IKEA Cassett Boxen lebenden Lacke sehen genauso aus, ganz ohne Tageslicht. Daran kann es schon mal nicht liegen :(

14. Februar 2013 um 12:42

nach einem tipp vom meiner mama habe ich mir mal im bastelladen kleine metallkugeln geholt und 2-3 kommen jetzt immer in die lacke, die ich mag. und wenn sie mal länger stehen mussten, werden sie ein bisschen durchgeschüttelt und durch die kugeln vermischt sich im inneren auch alles besser. somit bin ich bis jetzt ganz gut gefahren.

Jelena
14. Februar 2013 um 12:57

ich bin da recht kaltblütig - hab immer nur so um die 40-50 lacke von denen nie einer älter als 2 jahre ist, weil ich die älteren beinhart wegschmeiße ^^

14. Februar 2013 um 13:07

@Sky line

Ich besitze auch einen Lack aus der letzten Sommerkollektion und muss das selbe beobachten!

TheFashionvictim67
14. Februar 2013 um 13:09

Hallo nochmal!
Habe gerade meinen OPI You Don't Know Jacques herausgeholt und er sieht ähnlich (nicht ganz so doll abgesetzt aber ich habe auch diesen Ockerfarbenen Streifen)aus, nach ausgiebiegen schütteln ist er wieder O.K.!

LG Birgit

Schneizel
14. Februar 2013 um 13:14

Erstens sind Nagellacke immer Sondermüll und haben nichts im Hausmüll zu suchen. Ich sag's nicht gern, aber ich sag's immer wieder.
Ich habe dieselbe Erscheinung wie du bei You don't know Jacques und Zoya Kelly beobachten können, aber nach etwas Schütteln und ggf. etwas, ja, Verdünner sah alles beim Lackieren ganz normal aus. Ist eben nicht hübsch in der Flasche - aber auf dem Nagel, kein Problem.

14. Februar 2013 um 13:31

Gibt etwas Nagellackentfer hinzu. Dadurch wird die Textur wieder normal und du ersparst dir einiges an Geld.. :)

Schneizel
14. Februar 2013 um 13:45

PS: Mich guckte eben auch noch so eine Zombieflasche "Below Deck" von China Glaze an. Genau. Wo sich Pigmente und der Rest getrennt haben. Ich nehme mal an, daran ist der nicht unerhebliche Anteil von Weiß mitschuldig.
Also hab ich mir das Ding gegrabscht - na warte - aufgeschraubt, zwei Tropfen Verdünner reingefüllt, durchgeschüttelt und dann die Flasche zehn Minuten auf den Kopf gestellt. Noch mal durchgeschüttelt: es war fast alles wieder gut durchmischt. Bleibt vielleicht ein kleiner gelblicher Streifen. Der könnte sich auch noch auflösen, wenn die Flasche mal länger auf dem Kopf steht und auch noch mal durchgeschüttelt wird. Keine Angst vor dem Schütteln - das schlägt vielleicht mal Bläschen, aber auch die setzen sich wieder.
Lackiert - alles Paletti. Also bitte keine Panik. (Eigentlich wollte ich ja ganz was anderes lackieren, aber was tut man nicht alles... Viele liebe Grüße

14. Februar 2013 um 13:57

Ich bin auch eine kleine Nagellackverrückte. Ich hab um die 100 Flaschen, von denen immer 8 offen sind. Die älteste Flasche ist 6 Jahre offen, und das ist kein Problem gewesen. Lediglich eine Flasche musste ich wegwerfen. Die meisten Flaschen sind etwa 3 Jahre alt und sind alle wie am ersten Tag.

Wie lager ich das?!
- Kühl, dunkel und trocken.
Die große Sammlung befindet sich in einer riesigen Makeupkiste und diese befindet sich in einem Schrank einer kalten Ecke meines Raumes. So megakalt ist das nicht, sondern vielleicht 15°?!
Dunkel ist wichtig, weil sich die Farbe ändert. Ein pinker Lack ist mal orange geworden, weiß der Geier wieso. Ist bei Papier aber nicht anders.
- Alle 2-3 Monate nehm ich mir die Arbeit und schüttel sie einmal durch. Beim Schütteln mus man etwas aufpassen, ich hab schonmal ne Flasche zerstört xD Da am besten die Flasche nicht ganz zumachen und nur in eine Richtung schütteln. Einen guten Moment warten, bsi das alles gesickert ist, dann ganz zumachen.
- Ich habe nicht alle Flaschen offen. Ich habe nur alle Topcoats offen sowie 8 farbige Nagellacke. Wenn ich viele Flaschen gleichzeitig öffne, kann es passieren, dass sie eintrocknen.
- Falls etwas eintrocknet, hilft der P2 Verdünner. Die gute Nachricht: Er repariert es, die schlechte Nachricht. Der Nagellack hat eine andere Konsistenz und wird bei erneutem EIntrocknen unbrauchbar. Ich empfehle diesen Verdünner nur, wenn ihr in den nächsten 2-3 Monaten den Lack leert.
Ich würde bei Phasentrennung nicht sofort verdüner reinwerfen, sondern lieber Schütteln!!!

Wann schmeiße ich einen Lack weg?
Wenn die Phase schon so getrennt ist, dass ich hälfte Öl und hälfe Farbe hab. Da hilft kein Mischen mehr!
Wenn er so dickflüssig ist das er Streifen zieht und zweimal mit dem Verdünner verdünnt wurde.

Übrigens:
My You don't know Jaques sieht nach zwei Jahren auch so aus xD Deswegen schüttel ich den alle zwei drei Wochen mal durch...

Salsa
14. Februar 2013 um 14:11

Hallo Jettie keine Panik. :-)
Ich wollte Dir eigentlich einen Link posten von einem amerikanischen Blog, der von einer Ex-Magaerin eines große Kosmetikkonzerns "L" geschrieben wurde und über allerlei Machenschaften desselben geredet wird. Ich hab Ihn leider nicht mehr gefunden, aber ich habe dort über Nagellacke damals folgendes gelesen: Nagellacke können "reanimiert" werden sogar wenn die Menschheit ausgerottet ist. Nagellacke sind nichts anderes als Pi-mal-Daumen in Lösungsmittel gelöste Pigmente und Harze. Die beiden einzigen Dinge, die einem NL zustoßen können, sind das Verdunsten des Lösungsmittels und falls die Farbpigmente nicht lichtbeständig sind, eine Farbtonveränderung. Aber "kippen" können diese nicht. Bei ersterem hilft Nagellackverdünner (nicht Nagellackentferner nehmen, da meist noch Zusatzstoffe drinnen sind wie rückfettende Substanzen und Parfümstoffe, die den Lack dann quasi unbrauchbar machen können). Falls keine Kügelchen drinnen sind, kann man die bei Ebay kaufen oder in fast jedem Online-Nailstore. Zwei, drei reinmachen zusätzlich zu dem Verdünner und dann schütteln und schütteln und rollen und rollen. Laut diesen Blogs kann man damit sogar komplett eingetrocknete Lacke wieder einsatzfähig machen. Nur wenn die Pigmente den Ton verändern, ist man hilflos. Da hilft wirklich nur die Aufbewahrung in Boxen etc.
Also viel Erfolg, und falls irgendjemand diesen Blog auch kennt, postet es doch bitte hier. Dort wird unheimlich gut auch über Inhaltsstoffe, Haltbarkeitsdaten und vielen Kosmetikartikeln aufgeklärt, da fällt es einem wie Schuppen von den Augen.

Salsa
14. Februar 2013 um 14:16

...noch ein kurzer Nachtrag: das Lösungsmittel verdunstet übrigens auch aus der zugeschraubten Flasche über Jahre hinaus, weil diese ja nicht absolut luftdicht ist. Eine kleine Kureinheit Nagellackverdünner tut einem geliebten NL pro Jahr also immer gut. I habe noch nie einen weggeworfen und einige NLs aus der Zeit vor 1995 funktionieren dadurch immer noch. :-)

14. Februar 2013 um 14:19

Phantastielösung: Bau eine Vorrichtung, in der deine Lacke mechanisch permanent in Bewegung sind und gedreht werden. : D

14. Februar 2013 um 14:25

ich würde sie nicht schütteln sondern zwischen den Handflächen hin und her "rubbeln".
Half bei meinen :-)

Anonym
14. Februar 2013 um 14:31

Es mag jetzt ne sehr kranke Idee sein, ABER: Steck den Lack doch mal ganz tief in ein zusammengerolltes Paar Socken. Dann damit ab in die Waschmaschine, Wollprogramm oder Feines (gut zugedreht natürlich). Son Durchschnittlicher Waschgang à 45 Minuten könnte ja vielleicht was bringen an guter Durchschüttelung? Darf halt nur nicht zu heiß werden da drin.

14. Februar 2013 um 14:33

Mir ist schonmal ein Nagellack gekippt, keine Ahnung von welcher Marke der war (bestimmt keine dolle), der hat sogar richtig ekelhaft angefangen zu müffeln. Das half nur Wegschmeissen. Das ist schon einige Jahre her, ich denke mittlerweile haben die Hersteller es geschafft Nagellacke sehr viel länger haltbar zu machen. Ich weiß auch noch, dass mir früher regelmäßig diese kleinen Mininagellacke von Yves Rocher eingetrocknet sind. Aber wie gesagt, sowas habe ich schon seit Jahren nicht mehr gesehen oder erlebt.

14. Februar 2013 um 14:45

@Anna Spar dir das Geld für die ganzen P2 Verdünner und hol dir gleich ne große Flasche von Seche Vite:

http://www.ebay.de/itm/190671047550?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1423.l2649

Mit dem habe ich bisher die besten Erfahrungen gemacht und es ist deutlich mehr Inhalt drin, als bei dem P2 Verdünner. Lieferzeit war bei mir immer 2 Wochen, das kann man Notfalls auch mal warten. Mehr vertrocknen können die Lacke ja nicht ^^

14. Februar 2013 um 14:48

Meiner Meinung nach muss eine Langzeit Aufbewahrung im Kühlschrank nicht sein. Habe ich in all den Jahren nie gemacht. So schön ein Lackregal auch ist, ich lagere meine Sammlung noch immer in größeren, zumindest dekorativen Boxen. Dunkel und trocken gelagert. Ca. 2x pro Monat schüttle ich alle Lacke kurz auf, dann verbinden sich Farbablagerungen wieder sehr gut, bisher. Was mir jedoch aufgefallen ist, manche Lacke setzen ewig lang keine Farbe ab, wie z.Bsp. OPI, Chanel, Color Club. Keine Ahnung woran das liegt. Leider hab ich ad hoc keine Lösung fur die "Opfer" parat.

14. Februar 2013 um 14:56

@PawnBlueShop

Nagellackentferner KILLT den Lack! Ich schreie bald, wenn ich das hier noch zehnmal lesen muss! :D

Anonym
14. Februar 2013 um 15:50

Ist da nicht schon so ein Metallkuegelchen drinnen? Wenn nicht kannst du ja eins oder mehrere reintun (falls du zu Hause Metallkuegelchen hast :P) Und dann kräftig schuetteln, geht echt gut.

Anonym
14. Februar 2013 um 16:23

@Anonym

DAS ist mal eine geile Idee :DD
Wäre ich nie im Leben drauf gekommen XD

14. Februar 2013 um 17:55

@SalsaBeauty and the Bullshit meinst du wohl. : )

Salsa
14. Februar 2013 um 18:27

@mementomori

Genau, das war's! Danke :-)

Anonym
14. Februar 2013 um 19:03

@mementomori Wie diese Teile für mechanische Uhren! :DDD

Anonym
14. Februar 2013 um 19:08

Ich hab auch seeeehr viele Lacke...an die 50! Einige davon sind auch schon an die 7 Jahre alt. Ich schüttel und reibe (zwischen den Händen) meine Lacke regelmäßig! So alle ein bis zwei Wochen schnapp ich mir jede Flasche einzeln und dann ... Shake it Baby! :DD
Deswegen hatte ich auch noch nie so kränkliche Lacke wie du - Lacke als kränklich bezeichnen?! :D

Klar, dass ist schon zeitaufwendig, aber mir ist´s wert! Ich hab viele OPIs und Butters! Die sind mir zu teuer, um das ich die krank werden lasse!^^

14. Februar 2013 um 20:08

Oh, diese Bilder sind ein Stich in das Herz eines jeden Nagellack-Junkies! Arme Jettie!

Ich kann auch nur wiederholen, was hier schon ein paar mal gesagt wurde:
- Ordentlich durchschütteln! Am besten online diese kleinen Metallkügelchen bestellen und in jeden Lack so mind. 2 rein...und dann ab geht die Luzie!
- Sonst ggf Lackverdünner.

Ich hab nur 10 Lacke, die älter als 4 Jahre sind, die restlichen 100+ kamen erst in den letzten 1,5 jahren dazu. Aber die alten sind immer noch top! Nie einer eingedickt oder vertrocknet. Auch keine Veränderung der Farbe....nix! Alle Lacke werden dunkel und relativ kühl gelagert. Und ich schüttel alle Lacke etwa im 4 bis 6 Wochen-Rhythmus durch, damit sich garnicht groß was absetzen kann! Ist zwar ne Menge Arbeit, aber das sind meine Babys mir wert ;)

Wünsche Dir ganz viel Glück und hoffe sehr, dass Deine Babys sich retten lassen!!!! :)

Anonym
14. Februar 2013 um 20:11

Bei meinen Lacken sieht das ähnlich aus, aber mit gut Schütteln wird das wieder. Gekippt ist mir auch noch keiner und gegen das Verdicken gibt es ja Verdünner!

14. Februar 2013 um 20:20

Ich hab auch einige solche Kandidaten(hauptsächlich, Catrice LEs und ESSIE) Noch lässt sich aber alles mit gutem schütteln lösen.

14. Februar 2013 um 21:22

Ich habe auch einen Lack, den ich fast nicht mehr hinkriege und das ist ausgerechnet Chanel Particuliere, nur mit extremer schüttelleistung bring ich den noch hin, leider.

14. Februar 2013 um 21:43

Also bei mir reicht da schütteln oder den Lack zwischen den Händen reiben! Außer bei ein paar einzelnen, da vermischt es sich auch nicht mehr richtig, aber benutzen lassen sie sich noch normal.

14. Februar 2013 um 22:03

@Salsa
Beste Kommentar! Und dir gebe ich Recht!

14. Februar 2013 um 22:53

Keep cool! Ich bin ein Nagellackjunkie seit ich 14 bin und hab hier diverse alte Schätzchen wieder wie Frankenstein zu neuem Leben erweckt. Einziger Tipp: Nagellackverdünner (wie schon 1.000.000Mal erwähnt) und die Metallkugeln (am besten 2) in die Flasche und an 1-2 Tagen zwischendurch gut schütteln. Die abgesetzten einfach mit 2 Kugeln gut schüttel -fertig ist der Lack.
Übrigends habe ich auch schon diverse Formen der Aufbewahrung ausprobiert und ich habe keinen Unterschied feststellen können. Bei mir stehen sie auch im Regal - so what.

Nicole
15. Februar 2013 um 11:13

Hm, ich denke nicht das Nagellacke kippen können, aber sie trocknen mit der Zeit ungleichmäßig aus... und setzen sich ab. Mein Tipp: schütteln was das Zeug hält und Nagellackverdünner verwenden.

Alles Gute den Schätzchen!!!

Nicole
15. Februar 2013 um 11:16

@Anonym

Supergeile Idee!! Aber ich hätte trotzdem bammel, dass da irgendwas schief geht oder Wasser ins Fläschchen gelangt. xD

15. Februar 2013 um 12:25

@PawnBlueShopwaaaaaah, hört auf solchen Unsinn zu verzapfen!
Bloß kein Nagellack-ENTFERNER! Das ist der sichere Tod eines jeden Nagellacks!
Nagellack-VERDÜNNER bitte!

15. Februar 2013 um 13:47

Mir ist das auch bei einigen Lacken passiert (am stärksten übrigens bei den Lacken von Zoya).

Ich habe mir diese kleinen Metallkügelchen bestellt, die in einigen Lacken sowieso schon drin sind. Davon drei/vier in die Nagellackflasche rein und dann die Flasche langsam kreisen und kippen. Beim Schütteln kommen die Kügelchen nicht so gut durch den zähflüssigen Lack. Beim langsameren Kreisen "durchqueren" die Kügelchen die komplette Flasche und der Lack wird besser durchmischt. Ich hoffe, Du verstehst, was ich meine. Ist irgendwie schwer zu erklären.

Ich bewahre meine Nagellacke auch in einem Regal auf, wo sie allerdings vor direktem Tageslicht geschützt sind. Gekippt ist bisher keiner.

15. Februar 2013 um 14:39

Ich habe meine "guten" Lacke immer im Kühlschrank. Gerade bei cremigeren Texturen merke ich im Auftrag auch einen deutlichen Unterschied. Ich praktiziere das schon seit 10 Jahren so und die Kälte schadet den Lacken auf keinen Fall.

Du Arme, hoffentlich kannst du sie durch kräftiges Schütteln wiederbeleben :-(.

15. Februar 2013 um 15:48

Oh je, die Sammlung hat ein Eigenleben :-( (

also ich sags mal ganz schüchtern... ich hab jetzt einen solchen abgesetten Lackrest, drittelvolle Flasche geschenkt bekommen und da mir ddie Farbe gefiel hab ich Nagellackentferner drauf gemacht, hatte keinen Verdünner, bisher noch nie gekauft ... und der Lack hat sich prima wieder vernden lassen. Ist eine wahrscheinlich kleine, alte Firma (italienisch?)

Schon klar, dass die Nachfetter und so nicht so positiv sind, aber bisher hats immer bei mir geklappt (nich hauen... is aber so, vielleicht hatte ich nur Glück?)

Die Kügelchen, die gibts im Bastelshop? Gleich mal welche holen.

Nagellack kann nicht schlecht werden im Sinne von schimmeln, da er kein Waser enthalt, sondern nur "lebensfeindliche" Lösemittel. Absetzen geht, je nach Größe und Schwee der Pigmentteilchen, unterschiedlich schnell und schwer wieder aufzuschütteln.

Bläschen haben bei meinen Lacken auch nach wildem Schütteln noch nie geschadet. Und wenn der Lack in der äußersten Schicht in der Flasche verändert ist, dann kann er innen immer noch OK sein.

Ich weiß nicht, ob es dir als Sammlerin anders als ir geht, aber solang der Lack ordentlich iLackieren ist, kann er sich zwischendurch mal trennen... vielleicht hat er sich j a etwas mit dem Lösemittel gestritten oder es ist ih langweilig? ;-)

Klar altert alles ein wenig, wenn auch anders als Lebensmittel oder eine Creme. Am besten ist immer aufbrauchen nicht aufbewahren. Ist aber nicht so leicht, ich weiß... aber ich hab zu Glück nur ne kleine Sammlung :-)
So, ich würde dir auch zum Verdünnen, mit Kugeln füttern und schütteln (oder Rollen, aber ich seh da keinen Unterschied praktisch im Lack) raten.

Ach ja wenn er warm wird, wird er flussiger, klar. aber die Lösemittel verdunsten dann eifriger... also nicht unbedingt hilfreich.

Liebe Grüße aus Berlin
Moni
monis-beauty-box.blogspot.de

15. Februar 2013 um 20:15

@Lila

Also das raff ich jetzt nicht ganz. Du hast so viele Lacke und benutzt davon nur 8?

15. Februar 2013 um 20:19

Abgefahrene Ideen und Ängste, dass der Lack zu schaden kommt, wenn er in Socken eingewickelt in der Waschmaschine rumrollt. Also ich hätte da ja eher Angst und meine mehrere Hunderte Euro teure Waschmaschine:D

Ansonsten fass ich zusammen: Wir wissen alle nicht, was man machen kann, außer waschen und Lackverdünner und regelmäßig schütteln...

Viel Erfolg bei diesen neuen Tipps!

Anonym
16. Februar 2013 um 11:41

Die Lebensdauer von Nagellacken ist leider begrenzt, dies Erfahrung musste ich auch schon machen... Hatte sogar schon welchen, der komplett festgeworden war (da bewegte sich nix mehr).
Manche meiner Lack verändern sich schon nach 1 Jahr andere erst nach 2-3 Jahren, Lacke die 5 oder 10 Jahre alt sind, sind meistens komplett hinüber :(

16. Februar 2013 um 18:38

ist nur ne Idee, aber vielleicht hilft es, etwas Klarlack (also Über- oder Unterlack) reinzukippen. Eventuell sorgen die "frischen" Chemikalien dafür, dass sich die Komponenten wieder verbinden. Ich drücke dir und deinen Nagellacken jedenfalls die Daumen...

17. Februar 2013 um 13:50

Hast du es mal mit keinen Metallkugeln versucht? Schütteln selbst bring meist nicht so viel da die Lacke ja nicht 'flüssig' sind sondern einfach von Natur aus etwas zähflüssig. An deiner Stelle würde ich in solche Lacke kleine Metalkugeln verwenden (1-2 Stück; am besten Ebay, Amazon etc befragen).
Durch die schweren Kügelchen vermischt sich der Lack deutlich besser.

Liebe Grüße XOX

18. Februar 2013 um 19:47

habe beste Erfahrung mit der Kühlschrankaufbewahrung gemacht. Gleichbleibende Temperatur. Habe aber keinen Freund der mit mir wohnt. Besser so, der findet es bekloppt.

Mögen die Nagellackgötter mit dir sein.

Anonym
20. Februar 2013 um 11:57

@Gitte
Erhitzen ist keine gute Idee. Nagellack besteht aus hochreaktiven, entflammbaren Substanzen. Bevor das Erhitzen den Lack wieder vermischt, explodiert dir die Flasche eher vor der Nase.

24. Februar 2013 um 14:54

@Parkuhr

Ja, ich vermeide es, alle zu öffnen. Dann trocknen die nicht so schnell ein. Immer wenn welche leer gehe, hol ich eine neuen aus der Sammlung :)

Kommentar veröffentlichen

Bitte postet keine Werbelinks/URLs zu Euren Blogs oder Shops, da ich diese nicht mehr freischalte. Danke für die Einhaltung der Netiquette! :)