Montag, 15. Oktober 2012

Das R

Hallo ihr Lieben!

Viele haben es gemerkt, einige anderen ist es vielleicht gar nicht aufgefallen, doch allen Posts der letzten Woche auf diesem Blog war eins gemein - Sie beinhalteten alle einen kleinen Button, der ein durchgestrichenes R zeigte.

Einige Fragen, viele Spekulationen, vereinzelt Aggressionen und Pöbelei - und das alles rund um einen kleinen, ollen Button. Heute möchte ich euch diesbezüglich aufklären, und ich bin gespannt, wie eure Reaktion sein wird - ich denke von einem desinteressierten Schulterzucken bis zu einem interessierten Aufhorchen, wird alles dabei sein.

Wir waren nicht alleine mit der Aktion, denn es waren viele andere Blogger involviert - eine Liste der teilnehmenden Blogs findet ihr am Ende des Posts. Vorher möchte ich aber eine Erklärung und Interpretation dieser kleinen Aktion darbieten.

Der banale Hintergrund der Woche waren nur Posts zu veröffentlichen, die im Kern der Thematik nicht auf Marken bezogen sind. Im Prinzip: trademark-free, also markenfrei. In meinen Posts der Woche habe ich es nicht so weit getrieben gar keine Marken zu zeigen, sondern lediglich nur das Hauptaugenmerk des Posts nicht auf eben genanntes zu lenken (man sah hier und da ein Dior oder ein Nike Logo in diesem Post, und einige Markennamen in diesem Post). Lena und andere teilnehmende Mädels hingegen verzichteten beispielsweise komplett auf die Darstellung von Marken, Logos, etc. und returschierten auch teilweise dafür.




Wozu das Ganze nun? Dass es so große Wellen schlagen würde, habe ich gar nicht erwartet. Im Gegenteil, ich ging sogar davon aus, dass es den wenigstens auffallen würde. Ich spreche nun bewusst für mich: Ich als Bloggerin mache mir persönlich sehr viele Gedanken um Sponsoring, Werbung, mein Konsumverhalten, mein Anfixpotenzial, Ehrlichkeit, etc. - Ihr wisst schon, die übliche Gehirnkotze. Es gab auch bereits diverse Blogposts von mir dazu. Das Projekt "Markenfrei" sollte meines Erachtens folgende Dinge ansprechen:

  • Perspektive Konsum: Wie konsumieren wir alle, und wie gewichtig ist der Name dahinter? Ich stehe nach wie vor mit jeder Pore und jeder Zelle ein für MACs Russian Red (weißte Bescheid), doch allerdings, stripping it down to the basics: Täte es ein anderes, ähnliches Rot nicht auch? Ist ein Produkt einer bestimmten Marke tatsächlich so unfassbar individuell als dass wir ohne über den Tellerrand zu schauen genau das eine konsumieren wollen? Was, wenn wir es einfach auf das Wesentliche beschränken würden - nämlich einfach Schminke und alles rundherum, und nicht unbedingt den wilden Run auf LEs anheizen würden?
  • Perspektive Werbung: Reviews von Produkten sind immer Werbung, ungeachtet dessen ob negativ oder positiv. Nun steht die ehrliche Meinung bei diesem Projekt gar nicht im Vordergrund, das ist bei uns hier auf dem Blog sowieso immer gegeben und wird auch immer so bleiben - aber wir werben umsonst und engen die Sicht auf ein einzelnes Produkt ein - wäre es auch möglich ohne Reviews und ständiger Produktnennung anständig zu beautybloggen? Dieses Szenario wäre natürlich auch interessant, wären beispielsweise die strikten Restriktionen von ACTA (keine Nennung von Marken ohne deren Einverständnis) durchgesetzt worden. - Nun bin ich schlauer.
  • Perpektive Kreativität und Spontaneität: Blogger sind eingefahrene Leute. Viele haben oft zyklische, in regelmäßigen Abständen erscheinende Posts (Immer wieder Sonntags, Freitagsfüller, Monatsfavoriten, etc.), doch wie interessant ist es, wenn wir mal fernab dieser uns selbst gelegten Richtlinien bloggen "müssen"? Eine selbst initiierte Veränderung bedeutet auch um Ecken zu denken, sich von anderen Dingen als üblich inspirieren zu lassen, und auch neue Themenwelten zu erschließen - das hat meines Erachtens nach bei vielen Blogs sehr großartig geklappt, und ich habe Seiten an einigen Blogs entdeckt, die ich vorher nie sah. Self-challenging, so to say. Es muss nicht die 4973. Review zum ein- und demselben Produkt sein, die in einer großen grauen Masse der Blogcyberwelt untergeht.

 Teilnehmende Blogs waren:


Die Aktion galt primär uns Bloggern selbst und kann meines Erachtens nach zur Sorte "Selbstversuch" einsortiert werden - ein Nebeneffekt war natürlich, dass wir neugierig auf die verschiedenen Reaktionen der Leser waren, und ob ein kleiner Button überhaupt Aufmerksamkeit auf sich ziehen kann. Da Blogger schließlich partiell von der Resonanz und der Kommentarfreudigkeit der Leser leben (jetzt nicht "essentiell leben - Nahrung, Schlafen und Atmen"-mäßig, sondern eher "braver Hund, toll gemacht"-mäßig :D), war letzteres insbesondere interessant und aufschlussreich.

Ich hoffe, dass ihr nun die Ideen und Motivation hinter der Aktion ein bisschen besser versteht, auch wenn ihr vielleicht nicht alles nachvollziehen könnt, oder einiges anders seht als ich bzw. wir. :) Back to the basics fasst es wohl alles ganz schön zusammen. Ich persönlich finde es schön, dass einige Blogger so reflektiert sind und sich trauen solche Projekte aktiv mitzugestalten - in diesem Sinne gilt ein Dankeschön an alle Markenfrei-Mädels.

Wie sind eure Gedanken dazu? Wie hat euch die Woche gefallen? Lest ihr einige der oben genannten Blogs auch? Ist euch dieses kollektive Projekt aufgefallen? Hattet ihr Assoziationen, oder Vermutungen, was es bedeuten könnte, oder ist es auch gar nicht aufgefallen? :) Wenn ihr noch Fragen bezüglich der Aktion haben solltet, lasst sie bitte gerne raus. Ich würde liebend gerne mit euch darüber disktuieren. :) 

Ich wünsche euch einen wunderbaren Wochenstart! 
Schmuuus, euer braver Hund Jettie.

34 Kommentare

15. Oktober 2012 um 12:09

Danke für die Aufklärung - mir ist das als erstes hier bei euch aufgefallen, dann auch bei den Lipglossladys und bei beautyjagd. Ich hab mich von anfang an gefragt, was das bedeuten könnte, meine erste Assoziation war soetwas wie "Anti-Tierversuche" oder "Blogger gegen Mobbing" (nur 2 Beispiele!), also irgendwelche Aussagen, die ihr unterstützt.

Ich finde die Aktion gut, so richtig aufgefallen sind mir die markenfreien Posts aber auch erst nach der Aufklärung.

Gerade die Gedanken zum Thema Konsumverhalten, wie z.B. die ständigen LEs, habe ich mir auch schon oft gemacht.

15. Oktober 2012 um 12:32

Hab das Zeichen natürlich wahrgenommen, und dachte mir sowas schon :)

15. Oktober 2012 um 12:33

In Filmen interessiert mich die genaue Marke auch nicht, aber in Beautyblogs dann schon. Ich informiere mich ja speziell dort über gewisse Farben und Farbnuancen. Nirgendwo sonst bekomme ich gute Swatches. Was die Hersteller selbst rausgeben, ist ja meist nur ein Witz...
Natürlich änder ich auch bei bestimmten Looks vom FOTD oder sonstwas die Farben ab. Wäre ja auch Geldverschwendung, nicht das zu nehmen, was man eh zu Hause hat. Aber manchmal gefällt mir ja dann gerade eine bestimmte Farbe und dann interessiert mich schon die genaue Marke und der genaue Name!

15. Oktober 2012 um 12:42

Ich fands irgendwie unnötig :D Man hatte die ganze Zeit das Gefühl, man selbst als Leser dürfte nicht "mitmachen", weil man nicht wusste worum's geht und wenn man nachgefragt hat kam nichts... oder eine Antwort und die folgenden Pöbeleien :D Naja, da kann ich irgendwie drauf verzichten, die Kluft zwischen Blogger und Leser ist ja mittlerweile schon recht groß.
Irgendwie ist es ja auch komisch, dass man quasi eine Themenwoche will/braucht, um mal etwas ohne Marken zu machen. Klar, da hab ich leicht reden, ich mach nie was ohne Marken (fast nie) - aber so vom Prinzip her und ohne jetzt irgendwen beschuldigen zu wollen.

...Und irgendwie fand ich's auch zu banal, um da wirklich eine Riesenüberraschung draus zu machen. Aber mei, wenigstens endlich überstanden, jetzt kanns ja normal weitergehen. *hust* :D

Seray
15. Oktober 2012 um 12:47

AAAAAAAAAAAAAAAAAH :) Da ging mir doch glatt ein Lichtlein auf, ich hatte das "R" durchaus bemerkt und hatte schon versucht mir irgendwas zusammen zu reimen. Ebenso ist mir aufgefallen, dass bei Lena's Montagsmaler keine Marken genannt wurden.

Tolle Idee und ich finde es auch toll, dass sich viele Bloggerinnen angeschlossen haben.

Ich gehöre selbst auch zu den Mädels, die sich schnell anfixen lassen gerade weil man in bestimmten Zeitabständen jedes Produkt auf mehreren Blogs zeitgleich sieht...dabei brauche ich nicht den 10. rosa Highlighter aber gut..

Wird diese "Art" des bloggens jetzt bei behalten ? Schaust du erst auf die Reaktionen deiner Leser oder wie triffst du solche Entscheidungen?

Ganz liebe Grüße,
Seray

15. Oktober 2012 um 12:50

@Rea Hallo Rea :) Bei so einer radikalen Meinung wie der deinigen, möchte ich mich natürlich dazu äußern. Vorab finde ich, dass Themenwoche meiner Meinung nach das Ding nicht ganz auf den Kopf trifft. Mittlerweile habe ich nämlich für Themenwochen nicht mehr so viel Sympathie, da sie mich idR furchtbar langweilen und sie oft sehr monoton gestaltet sind. Und so ist das Projekt für mich tatsächlich nur ein Projekt gewesen, welches wir kollektiv organisiert haben, doch welches jeder auf seine eigene Art interpretieren und ausleben konnte.

Wobei soll der Leser denn "mitmachen" wollen? :) Das verstehe ich nicht ganz. Ich las, dass einige andere Teilnehmer des Projekts schrieben, dass sie das "Miträtseln der Leser" in den Mittelpunkt stellen, doch ich sehe das ein wenig anders - es war keine Schnitzeljagd für Leser... ich schick die ja net auf Schnupperkurs, wer wäre ich das zu tun :D Aber ich war tatsächlich neugierig, ob es auffallen würden in dem Sinne, ob wir alle sensibilisiert sind für Markennennung, oder halt doch abgestumpft sind? In diesem Sinne verstehe ich die deine Aussage mit der "Kluft" auch nicht ganz.

Wir haben es auch eher als Community-Projekt gesehen... und wir haben uns organisiert statt es chaotisch zu machen, insofern kann ich deine Aussage nicht verstehen. "Irgendwie ist es ja auch komisch, dass man quasi eine Themenwoche will/braucht, um mal etwas ohne Marken zu machen." - das suggeriert, als ob wir Himmel und Hölle in Bewegung dafür gesetzt hätten... haben wir aber nicht :) Deswegen war es ein stilles, leises, subtiles Communityding.

Und eine Riesenüberraschung sollte es auch nicht werden... also ich bin wirklich ziemlich verblufft darüber, wie es in deiner Wahrnehmung anscheinend rübergekommen ist. In meiner war es nämlich ganz anders.

Liebe Grüße,
Jettie.

15. Oktober 2012 um 13:06

Nun ja ich kann die Idee hinter der Aktion nachvollziehen und finde den Effekt, den es in der Blogger- und Foumwelt hatte bzw. hat sehr interessant. Ich denke allerdings auch, dass hier die Problematik nicht gesamthaft erfasst wird (es war aber ganz bestimmt nicht das Ziel der Aktion). Ich denke nämlich dass die Produktenennung in Tutorial oder ähnlichen Posts nicht das eigentliche Problem ist. Ich denke auch, dass Produktereviews das absolut Praktischste ist, dass das Web zu bieten hat und ich liebe es nach Swatches zu suchen, die es von diesem oder jenen Lippenstift gibt. Besonders in der heutigen Online-Bestellwelt ist dies für mich unverzichtbar. Eine Review hat für mich aber ein grosses Problem: Man weiss nicht, wie ehrlich die Meinung des Autors wirklich ist. Man muss es selbst herausfinden. Dabei finde ich es wichtig, dass es viele verschiedene Reviews von verschiedenen Menschen gibt, so kann ich mir eher eine Meinung zusammen basteln, als wenn ich nur eine Review lesen kann.
Das grösste Problem sind für mich die Previewposts. Kein Mensch hat das Produkt bisher in den Händen gehalten aber alle schwärmen bereits darüber. "Man muss es haben" ist das erste was man denkt und man rennt (wie kürzlich bei MAC) schon vor dem Release zum MAC Store um die Maccinen zu bestürmen, einem das langersehnte Blush oder den Lippenstift doch bitte einen Tag früher zu geben (Ist ja bei Apple genauso). Vielleicht gefällt einem das Produkt in echt ja gar nicht mehr so oder passt eigentlich gar nicht zum Hauttyp aber das Gefühl, dass man es haben muss, weil man es sonst vielleicht nie kriegen kann. Das ist für mich auch der einzige Grund den Konzerne haben, um LE's rauszubringen. Man wiegelt die Leute damit so auf, dass sie Sachen kaufen, die sie vielleicht sonst nie kaufen würden.
Ich denke ein Post der einem suggeriert, dass man ohne dieses Ding nicht mehr leben kann ist viel schlimmer als ein Tutorial, dass einfach ein Produkte nennt.

Das sind halt so meine Gedanken dazu...

15. Oktober 2012 um 13:11

Hi Jettie :)
Ich glaube Rea meint mit "mitmachen" eher im Sinne von "mitwissen".
Ansich finde ich den Gedanken hinter der Aktion sehr gut, doch auch bei mit kam das Fehlen der Infos und das auf Nachfrage nicht preisgeben wollen der Infos etwas elitär rüber. Im Sinne von: das sagen "wir" "euch" aber erst in einer Woche. Das hat dem Ganzen einen etwas bitteren Beigeschmack gegeben.

Liebe Grüße,
Jeanette

15. Oktober 2012 um 13:44

Ich muss auch zugeben, dass ich es unglücklich fand, dass (zuerst) partout nicht gesagt wurde worum es geht und auch auf präzise Nachfragen einfach keine Antwort gegeben wurde. Man kommt sich als Leser ausgeschlossen vor, nicht weil man nicht mitmachen darf, sondern weil einem keiner sagt was Sache ist auch wenn man schon nachfragt.
Wenn man dann auch noch über 5 Ecken bei Twitter mitbekommt, dass es von einer kleinen Blogger fb Gruppe gestartet wurde die scheinbar ein kleiner eingeschworener Kreis ist und dann keine Antwort kriegt denkt man sich eben schnell: Ja dann halt nicht, wenn ihr uns nicht dran teil haben lassen wollt.

TheFashionvictim67
15. Oktober 2012 um 14:57

Habe das durchgestrichene R zwar wargenommen, aber mir keine weiteren großen Gedanken gemacht, und es nichthinterfragt.

Beim Montagsmaler ist mir auch aufgefallen das die Produkte nicht mit Namen genannt wurden, sondern nur umschrieben waren.
Mein gedanke war hier schon in der richtigen richtung (soll so sein, für nachschminker, das sie sich aus ihren eigenen Sachen das passende raussuchen, denn alles ist irgendwie ersetzbar)!

Ich benutze eigentlich nur Markenkosmetik, aber habe mir auch schon gedanken gemacht, wie "krank" es eigentlich ist, ständig was neuem oder LE`s hinterherzujagen, und das drölfzigste Rouge in einer peachnuance zu kaufen.
Na, ja, vieleicht ticken Frauen einfach so.

Marke ist eigentlich egal, wenn das Produkt stimmt und man selbst damit gut klar kommt. Habe z.B. schon öfters gehört "dein Nagellack ist aber toll" (was sich dann auf die Farbebezieht), aber noch nie z.B. " Oh, du trägst den Nagelack Frenzy von Chanel, der ist aber schönund du hast einen bekommen, wo er doch streng limitiert war"!

LG


Berit
15. Oktober 2012 um 15:11

Hallo, wow was für ein hitziges Thema. Ich hätte jetzt nicht gedacht, das es so heftige Reaktionen geben würde. Ich fand es anfangs auch komisch, das sich so gar nicht dazu geäußert wurde wofür das R steht, und dann dacht ich mir "Na warte ab, sie werden's schon auflösen". Und siehe da...Geduld wird belohnt, aber das verstehen wohl nur noch die Wenigsten.

15. Oktober 2012 um 15:13

@my_private_jet Ich muss sagen dass ich das ganze auch unnötig fand. Es ist heute zwar keine große Überraschung geworden, aber man hätte es von Anfang an öffentlich machen können, so hätten sich beispielsweise viele Blogs einklinken können, die diese "Herausforderung" auch gern ausprobiert hätten. Ob die Leser jetzt von allein draufgekommen wären oder ob sie vorneherein gewusst gewusst hätten, worums ging, das hätte ich meinen Augen keinen großen Unterschied gemacht ;)

15. Oktober 2012 um 15:20

Elitär - auf keinen Fall. Kollektiv, ja.... mit der mehrfachen Bestätigung der negativen Rezeption kann ich nach und nach verstehen, welche Komponenten ihr daran nicht unbedingt positiv gesehen habt.

Dennoch finde ich "unnötig" eine echt inadäquate Beurteilung des Projektes - für wen unnötig, und auf welcher Plattform? Ich fand das eine tolle Aktion. In diesem Sinne wäre alles, was wir hier machen, uns auf täglicher Basis über Nagellack und Blush austauschen SINNLOS... ich finde diese Wertung nicht nett, und das behält für mich auch einen bitteren Nachgeschmack. Unnötig sind Dinge, die von vorne bis hinten sinnlos sind - meines Erachtens nach Dinge, bei denen, ob sie passiert wären oder nicht, es vollkommen irrelevant ist, OB es passiert ist oder nicht.

Ich verstehe aber so eine heftige Reaktion nicht, wenn es unnötig war? Wenn es auf anderen Blogs gewesen wäre, und mir das am Arsch vorbeigeht, dann würde ich mich ja nicht mal bemühen einen Kommentar darüber zu posten, schon gar keine solchartig langen. :)

Dass man es nicht vorher breit tritt, was es bedeutet, war eine gemeinsam beschlossene Sache. - D.h. ich persönlich hätte es vielleicht auch anders gemacht. Doch da es beschlossene Sache war, habe ich es mitdurchgezogen, und stehe auch hinter der Entscheidung. Zum anderen - auch wir machen Fehler. Es war das erste derartige Projekt, meines Wissens nach, und wir versuchen, machen und machen auch oft Fehler, und lernen halt draus. Dass man dann aber von einigen Leuten so derartig gescholten wird dafür, finde ich auch krass (damit meine ich nicht notwendigerweise die Kommentatoren hier).

15. Oktober 2012 um 15:47

Ich finde die ganze Diskussion hier aus "menschlich-psychologischer" Sicht wirklich interessant. Alle Seiten - Leser, Blogger und Blogger, die am Projekt teilnahmen - haben ihre berechtigten Meinungen und Ansichten oder auch Gefühle, die mit diesem R ausgelöst wurden. Daraus können alle nur lernen und genau daher finde ich es schon positiv. :)

Ich gehöre auch zu der Kategorie Leser/Blogger (,der nicht am Projekt teilnahm) und habe auch bemerkt, dass auf Fragen zum R keine Antworten kamen. Mein erster Eindruck ging auch in Richtung "wie arrogant, auf Fragen nicht zu antworten" und dann hab ichs schlicht vergessen bzw auch nicht mehr drauf geachtet. Jetzt so im Nachhinein muss ich echt schmunzeln über das Ganze.

Als wie "sinnvoll" man dieses Projekt an sich nun für sich selbst bewertet, ist jedem selbst überlassen. Interessant wars doch allemal! :)

Anonym
15. Oktober 2012 um 16:21

ich finde die aktion gut. auch wenn natürlich manchmal die qualität eines bestimmten marken produktes ausschalggebend ist, habe ich oft das gefühl das manche nur wegen der marke kaufen. das war in der schule bei den klamotten schon so und geht jetzt hier mit dior und chanel schminke weiter. bei manchen bloggern hat man das gefühl die marken spielen eine größere rolle als die qualität eines produktes.

ich denke allerdings ein schwarzer nagellack ist nunmal ein schwarzer nagellack. egal ob nun von illamasqua, dior, opi, essi oder p2. unterschiede in der haltbarkeit und auftrag können rein produkt abhängig sein. so gibt es in jeder kollektion mal schrott und mal den burner schlechthin. viel krasser finde ich es bei gesichtswässerchen und pflege. da tut es meist die gute alte niveacreme genauso wie der neueste schrei von *beliebige marke einsetzen*. und ob man unbedingt drölfzigste anti aging substanz mit ende 20 ins gesicht schmieren muss sei dann auch dahingestellt.

klar manchmal finde ich es gut, genaue informationen über ein spezielles produkt in einem blog zu finden. wenn ich gerade auf der suche nach einer neuen foundation oder einer wimperntusche bin, dann recherchiere ich durchaus bevor ich los ziehe und 20 euro für irgendein produkt ausgebe.

ich denke daher die mischung macht es. (achtung schleim) ich muss sagen das mir die mischung auf eurem blog sehr gut gefällt. vorallem weil eben auch drogierie produkte hier mal positive stimmen abbekommen und nicht nur ein gerade aktuell gesponsortes produkt.

15. Oktober 2012 um 16:42

@the-swatchaholic Ich sehe es ähnlich wie Jeanette! Wenn es ein Communityding ist, warum lässt man dann nicht die ganze Community und auch die Leser daran teilhaben?
Abgesehen davon finde ich es schade, dass die Themenwoche, die von der Idee eigentlich wunderbar ist, jetzt quasi vorbei ist, man schon heute wieder auf einigen teilnehmenden Blogs Previews lesen kann und alles so weitergeht, wie es vorher eigentlich war. Ich frag mich, ob man den Sinn dahinter dann überhaupt verstanden hat?!
LG, Bea

Anonym
15. Oktober 2012 um 17:06

Yapp, ich habe das durchgestrichene R wahrgenommen, dachte aber, hier handelt es sich um einen Post, der nicht gesponsert wurde. Habe auch nicht so wirklich als etwas dominant Neues wahrgenommen. 2 sachen sind mir zusätzlivh aufgefallen: Das Icon befand sich noch auf einem anderen Blog (Lipgloss-Ladies); ich gin g davon aus, dass ich mal wieder etwas nicht mitbekommen hatte und das Zeichen ein Statement sei. Und 2.: Lena hatte bei einem Montagsmaler auf einmal keine Markenbezeichnungen der Lidschatten mehr, sondern schrieb nur "brauner Lidschatten" etc. Aber auch da habe ich mir mal wieder nicht ausreicehnd Gedanken gemacht. insgesamt, fiel mir also Eure Markenlosigkeit in den Texten nicht auf, außer bei dem montagsmaler, wo ich es begrüße, marken genannt zu bekommen.

LG, Laila.

Anonym
15. Oktober 2012 um 17:31

@my_private_jet
Ich stimme Rea völlig zu! Zeitweise fand ich die Aussagen der Blogger über "das R" schon ziemlich lächerlich.

15. Oktober 2012 um 17:37

Mir wars egal, bzw. mir wars nie aufgefallen, weil ich solche Dinge in Posts nie wahrnehme. Mir ist es erst durch Twitter aufgefallen und ich muss auch zugeben durch Twitter ging es mir auch auf die nerven, bzw. ich bekam eine negative Einstellung dazu. Es war echt anstrengend und nervig, ständig diese Spekulationen und das Gemotzte lesen zu müssen.
Sonst: Wenn es euch Spaß machte und für euch Sinnvoll war, warum nicht.
Für mich als reiner Leser war es nun eher uninteressant, denn ich lese Blogs ja eigentlich nur gerade weil ich Informationen zu einer Marke suche :).. Bin da eher der praktisch veranlagte Leser.

Ich habe zu den heftigen Reaktionen meine ganz eigene Theorie entwickelt und beschäftige mich seitdem nich weiter mit.

LG

Anonym
15. Oktober 2012 um 18:17

Also ich dachte als 1. wirklich daran, dass es ein Hinweis der Blogger sein soll, dass man alles nachschminken kann auch mit anderen Produkten.
Ist ja nicht neu, dass viele Blogger extra unter Posts schreiben: benutz was du willst oder das, was ich benutze ist für MICH (als Blogger) das richtige aber nicht für ALLE anderen.

Und dann dachte ich noch es wäre vielleicht weil Google irgendwie neue Richtlinien hat?

Aber an sich fand ich die Woche schon interessant. So grabbelt man wenigstens mal in seiner Schminkkiste und guckt, ob nicht was ähnliches vorhanden ist.

Aber in manchen Bereichen finde ich Markennamen schon wichtig. Wenn etwas zum Beispiel extrem schlecht für einen funktioniert, kann man die Marke nennen und mit anderen darüber diskutieren, vielleicht sind ja ähnliche Erfahrungen gemacht worden. Genauso wenn etwas wirklich positiv ist oder man wirklich überrascht von einem Produkt ist und man es wirklich empfehlen möchte.

Ich persönliche kenne gerne die benutzten Marken (so sieht man ja schon irgendwie auf Fotos ob das Produkt eine gute Qualität hat und hält was es verspricht) allerdings habe ich es oft sogar noch lieber, wenn günstigere Dupes (mit Marken) genannt werden, weil ich mir zum Beispiel kein MAC leisten kann :D.

Schön wenn Marken genannt werden, aber auch kein Drama wenn nicht, weil man kann ja immernoch nachfragen, wenn es einen wirklich interessiert.

ABER was mir immer häufiger auffällt: Ich kriege bei einigen Blogs (zumindestens kommt es mir so vor) mit , dass die Bloggerinnen ja förmlich unter Druck gesetzt werden, ja genügend Lesestoff abzuliefern. Nach Spaß sieht das nicht aus, viele Leser vergessen wohl, dass die Blogger das alles von sich aus machen und freiwillig und nicht nur zur Unterhaltung anderer da sind, sondern man gerne über sein Hobby mit anderen kommunizieren möchte O.o Und dann diese unhöflichen Pöbeleien, wenn ein Thema mal nicht gefällt, HALLO?! Respekt? Erziehung? Hirn? In so einem Post steckt so viel Arbeit, wenn man der Meinung ist es besser zu können, soll man doch bitte seinen eigenen Blog eröffnen und sich von anderen auch mal so behandeln lassen!

15. Oktober 2012 um 21:09

mir ist das r auch aufgefallen... klar, es hat mich neugierig gemacht (hab sogar danach gegoogelt, hätte ja irgendein sinnvolles neue siegel sein können - sinnvoll, ja!) und auch fuchsig, (weil google nichts herausspuckte und es einfach plötzlich da war!), aber andererseits... habe ich die blogposts ohne marken ziemlich genossen (tutorials), ich konnte mich viel besser auf das tutorial, die sache an sich konzentrieren... empfand es als sehr inspirierend.

mein senf dazu.

ich find das r toll! kann bleiben und jetzt da ich weiß, was ES ist... bin ich auch wieder beruhigt in der seele.;)

15. Oktober 2012 um 22:23

eig ist schon alles gesagt worden, aber wie man es in allen aspekten des lebens kennt, kann man es nicht immer allen recht machen. die idee dahinter fand ich gut, die umsetzung eher fragwürdig. aber ich finde es gut, dass jettie auch dazu steht aka schreibt, dass sie hinter ihrer entscheidung steht aber gewillt ist, es besser zu machen, wo auch immer verbesserung eben besteht.

wenn das jetzt keine themenwoche wäre, sondern ein aufruf, den alle folgen können, wäre die resonanz wohl positiver ausgefallen.

sprich: jettie hat pr-samples / selbst gekauft buttons als idee vorgestellt, involviert und mitmachen durften alle, die wollten. das fand ich gut :)

der r-button wiederum war eben nur einigen leuten vorenthalten, klar, dass da das ausgeschlossen-sein-gefühl nicht auf sich warten lässt,

und um ehrlich zu sein, finde ich folgende diskussionen etc interessanter, als die aktion an sich. Es ist wirklich wahnsinnig interessant wie blogger/leser/community die ganze sache sehen.

15. Oktober 2012 um 23:17

@CamiKatzefragwürdig im bezug zur umsetzung ist falsch ausgedrückt. -> der umgang mit den reaktionen war etwas unglücklich ausgeführt,...

Anonym
16. Oktober 2012 um 06:54

Ich fand die Aktion mehr als überflüssig. Warum nicht einfach ab und an "andere" Post. Mit diesem ganz "R" wolltet ihr doch nur wieder Aufmerksamkeit, Rätseln usw und wenn ich mir jetzt die Vorschau bei Bloglovin anschaue... jeder erzählt heute das gleich.. ich K*** gleich
ausserdem find ich es sehr unangenehm, diese Oberlehrerhafte getue, um die Konsumsucht der Menschen zu reflektieren... ne, gefiel mir nicht.. ist mir zu durchsichtig und nicht ehrlich genug

Iwonschka
16. Oktober 2012 um 09:40

@hi guys ;D Ich finde schon, dass es einen Unterschied macht. Das ist doch genau das, was Jettie mit der Sensibilisierung sagt. Man kann damit ja gut sehen, wie sensibilisiert wir denn eigentlich wirklich auf solche Dinge sind. Und die Erkenntnis damit wäre doch, gar nicht (oder zumindest kaum). Das ist, jedenfalls für mich, eine Aussage. Da sollte man vielleicht über sein Konsumverhalten nochmal nachdenken. Darum geht es doch. Ob es nötig ist, jeden Hype mitzumachen, wenn es einem nichtmal auffällt.

16. Oktober 2012 um 09:45

@Anonym Ich finde deine Wortwahl echt ein bisschen unpassend, vor allem weil ich deine Inhalte eigentlich nachvollziehen kann. Liest du denn nicht unter anderem hier mit, weil es de facto "andere" Posts hier gibt? Wir bemühen uns kreative Beiträge zu gestalten, die es woanders in der Form vielleicht nicht gibt, oder nicht so oft. Aufmerksamkeit möchte ich keine, dafür ist mir die Cyberwelt viel zu unwichtig und nichtig, als dass ich mich daran aufgeilen würde, wenn einige Internetmenschen über einen doofen Buchstaben rätseln... Wir haben nicht die ANDEREN reflektiert, sondern UNS selbst und die Community an sich. Aber mit dem Finger auf andere gezeigt hat hier niemand außer dir.

16. Oktober 2012 um 09:51

@Anonym Inwiefern denn lächerlich, und welcher Blogger spezifisch?

16. Oktober 2012 um 09:52

@Tini Schöne Gedanken, regt zum Nachdenken an. Ich bin auch absoluter Apple Hater, und mein Freund vergleicht mein MAC LE Verhalten aber sehr oft mit dem Apple Hype... :)

16. Oktober 2012 um 10:00

@CamiKatze Meine PR/gekauft Buttons waren aber auch MEINE Idee, das R-Ding war ein Gruppenprojekt... da liegt der entscheidene Unterschied. Aber das ist ein sehr schöner Vergleich, ich danke dir, dass du ihn zu Rate gezogen hast :)

Die Diskussion finde ich etwas zermürbend für mich, aber auch notwendig. Wer solch eine Aktion startet, muss vielleicht mit sowas rechnen. Und dazu äußere ich mich ja jetzt nach bestem Gewissen. Mehr kann ich aber auch nicht machen - aber wie schön, dass man nicht da ist, um zu gefallen. :)

Anonym
16. Oktober 2012 um 10:32

Ich lese deinen/euren Blog, weil ich euren Witz zu schätzen weiß. Ansonsten lese ich nur I&A, weil ich dort gute Infos über Produkte erhalte (also Reviews). Und daher möchte ich diese auch nicht missen!

16. Oktober 2012 um 16:16

Eigentlich witzig, eine Trademark - free Woche zu machen, wenn die glamour Shopping Week ist. Ungefähr nach 2 Tagen hatte ich es raus, was das R zu bedeuten hat und hab viele (aber nicht alle) Blogbeiträge dazu genossen. Hier auf ch-bitch waren die R-Beiträge amüsant und ich wünschte ich könnte so unterhaltsam schreiben wie du, aber wenn man ein AMU (ich hasse dieses Wort) schminkt und das haben viele Blogger getan, dann fehlt halt was.

Leider hatte es auch irgendwann genervt, die Kommentare von manchen Bloggern zum R zu hören, wie "ich schweige wie ein Grab" und "Auflösung nächste Woche Montag".

Auch auf Nachfrage wurden keine Produkte genannt, was ich ziemlich unhöflich gegenüber der Leserin fand.

Insgesamt finde ich die Aktion gut, dennoch würde ich empfehlen (als olle Community Managerin von einst):
1. Keine Gruppe (auch die Leser gehören dazu) auszuschließen, wenn man sie über irgendwas belehren (Konsumverhalten) möchte, sondern aktiv alle miteinbeziehen
2. Keine Geheimniskrämerei, wenn man später dem Leser einen Spiegel vor die Nase hält (Vorwurf der Abhänigkeit von Marken)
3. im Abschluß: Kritik an der Aktion annehmen (was du ja gemacht hast, andere Blogger aber leider nicht so)

Dann stressen nächstesmal einige aus der Community weniger. Ansonsten den Mini-Shitstorm einfach vorrüber ziehen lassen.

Liebe Grüße
Anna

17. Oktober 2012 um 09:50

*kopftisch* ...ist alles, was mir hier zu einigen Beiträgen einfällt.

28. Oktober 2012 um 18:51

Da ich in den letzten Wochen nur sehr reduziert auf Blogs unterwegs war, ist der Großteil dieses Projekts an mir vorbei gegangen. Bei den paar Posts, die ich mit dem R-Button gesehen habe, hat es mich in latenter Weise aber gestört.

Die Marken bzw. Produkte nun gewollt zu verschweigen, beißt sich für mich mit der Kernaufgabe eines Beauty-Bloggers: Der Information.

Ich als olle Werbeagentur-Trulla weiß natürlich, was Markennamen so alles bewirken und wie sie unser Gehirn ausschalten und blaaa...dennoch war ich froh um jeden Post, der keinen R-Button trug. Weil ich einfach wissen will, woran ich bin und von wem ich das Zeug ggf. kaufen kann.

Deswegen habe ich Posts, die mir diese essentielle Information nicht geben konnten/wollten auch einfach nicht wirklich gelesen, bestenfalls überflogen.

Vielleicht bin ich da einfach ein bißchen offener, weil ich durchaus auch mal Sachen toll finde, zu denen ich bisher keine Affintität feststellen konnte. Letztlich kann ich aber keine neuen Marken für mich entdecken, wenn sie mir verschwiegen werden. Daher fand ich die Aktion, so sinnvoll das Hinterfragen auch ist, ziemlich unglücklich umgesetzt.

Hier hätte ich mir definitiv zum Nachdenken anregende, hinterfragende Beiträge gewünscht. Kann aber sein, dass ich die einfach nicht gesehen habe. Ich bin auch der Meinung, dass man für sowas keine solche Aktion braucht, sondern jederzeit mal offen und ehrlich in die Welt hinaus texten kann. Die Leute mal an kritischen Gedanken teilhaben lässt. Meiner Empfindes nach hätte man damit mehr erreicht, als mit dem Nicht-Nennen von Marken. Mich hätte das wohl eher angesprochen, als dieses Gefühl nicht zu wissen, worüber eigentlich gesprochen wird.

Kommentar veröffentlichen

Bitte postet keine Werbelinks/URLs zu Euren Blogs oder Shops, da ich diese nicht mehr freischalte. Danke für die Einhaltung der Netiquette! :)