Donnerstag, 8. März 2012

Butter bei die Fische

Hallo ihr Lieben!

Heute brennt mir ein Thema unter den mit OPI "Did you ear about Van Gogh" (wtf dieser Name ♥.♥) lackierten Fingernägeln, welches ein wenig als Tabuthema gehandelt wird. Und zwar handelt es sich dabei um das gute Geld.

Es ist allgemein bekannt, dass man je nach Breitengrad, eine andere kulturelle Auffassung von Geld und seiner Wertigkeit im Leben hat. Während die Amis andere Leute, Freunde oder Bekannte eher für ihre Reichtümer bewundern ("Awesome buddy, you made it!!") und ihn als Ansporn sehen es selbst bis in die Liga der Gutverdiener zu schaffen, arbeiten Asiaten in der Regel ebenfalls sehr hart und strebsam um sich Louis Vuittons und Mercedesse davon zu kaufen. Selbst in anderen Länder desselben Kulturraumes ist das "Ich lade dich von Herzen gerne zum Essen ein, weil ich dich mag" viel mehr verbreitet als in Deutschland, wie ich finde und erfahren habe. De facto schaut man in vielen Ländern Europas lustig, wenn man sagt "Getrennt zahlen, bitte".

Lassen wir mal die Stereotypen in ihren Schubladen (Vorsatz 1+, Umsetzung mangelhaft) und betrachten das ganze mal relativ trocken. Im Großen und Ganzen gesehen gibt es sehr viele Deutsche, die sich "die Butter gegenseitig auf dem Brot nicht gönnen" und dadurch das Vourteil der Neidgesellschaft speisen. So wird ja beispielsweise auch gerne der "Neid" als Universalerklärung zu Rate gezogen, wenn mal wieder "Hater" auf diversen Blogs am Start sind ("Du hast doofe Haare." - "Das ist nur der Neid!!" oder "Du hast ja Sommersprossen" - "Das ist nur der Neid!!"). Und auch wenn ich das nicht so 100%ig unterschreiben würde, so liegt doch oftmals stets ein wenig Essenz in solchen Erklärungsversuchen.

Bei Bloggerinnen, die sich mehr als P2 und MNY (ups, da war doch was, MNY starb einen pennymarktischen Tod) leisten können, wird oftmals mal netter und auch mal weniger nett gefragt "Wie kannst du dir das leisten? War arbeitest du? Wieviel hat das gekostet?". Und um es auf die Spitze zu treiben wird dann oftmals getuschelt "Das zahlt doch bestimmt der alte, reiche Macker". Dass jemand dafür hart geackert hat und eventuell auch etwas Grips in der Birne hat und es sich auch im Gehalt reflektiert, wird willentlich oftmals (bewusst) ausgeblendet.

Nun komme ich zu meinem eigentlichen Thema :D Es obliegt ja jedem zu entscheiden wofür er sein Geld ausgibt (gottseidank!), und wir bekloppten Schminktanten haben da Schallmauern durchbrochen, die der 08/15 Verbraucher wohl niemals auch nur tangieren wird. Seien es 50 Öcken für einen Highlighter oder 70€ für eine Foundation - alles kann, nix muss!


Daher würde ich gerne eine ganz anonyme Umfrage dazu machen, wieviel Geld ihr für dekorative Kosmetik und Pflege im Monat ausgebt. Ich zähle alles dazu, von LE-Jagdtrophäen über Parfums und Nagellack bis zu Nachkäufe von vielbenutzten Basics. Dass es ein sensibles Thema ist, weiß ich, aber was ihr für ein kostenloses Deo und einen 10€ Amazon Gutschein auf der Straße an zwielichtige Marktforschungsinstitute weitergebt, könnt ihr mir ja auch anvertrauen ;D


  • < 25€
  • 25 - 50€
  • 50 - 100€
  • 100 - 150 €
  • 150 - 250 €
  • 250 - 300 €
  • Mehr als 300 Tacken!

Ich bin sehr gespannt, wieviel das bei euch so im Durchschnitt ist. Wobei ich ja sagen muss, dass es ohne Berücksichtigung von Beruf, Einkommen, Alter, etc. nicht repräsentativ ist - aber juti, ich mache hier ja auch kein wissenschaftliches Projekt! ;)

Damit ich nicht der Spielverderber bin, gebe ich auch gerne meine Ausgaben bekannt - mittlerweile liegen die monatlich zwischen 150-250€, manchmal auch mehr (seltener aber weniger). Manchmal bin ich schon schockiert über die Summe (das kann man ja keinem normalen Menschen erzählen, ne!). Wie ergeht es euch so? Seid ihr manchmal selbst schockiert über euch, oder seid ihr Typ Genießer, wenn ihr Geld für Schminke ausgebt nach dem Motto "Habe dafür gearbeitet, belohne mich gerne!". 

Wo ist bei euch die Schmerzgrenze, und gebt ihr eigentlich auch für andere Hobbys soviel Geld aus, oder ist Kosmetik da schon definitiv alleiniger Spitzenreiter? Freue mich auf eure Meinungen und Abgründe :D

Schmuuus, eure butterige Fischin Jettie

208 Kommentare

8. März 2012 um 19:20

Oh Gott... Dank dir hab ich grade fast einen Herzkasper bekommen! ;)
Bisher konnte ich immer gut verdrängen wieviel diese komische Schminksucht kostet... Jetzt hab ich's im Kopf überschlagen was alleine letzten Monat an Kohle drauf ging und halte mich nun offiziell selbst für bekloppt!
Alter Schwede... Aber nun gut. Wenn man sich ansieht was Andere in Autos oder Gärten stecken... (Heute erst einen Katalog für Gartendeko in den Händen gehabt mit Blumenkästen für 80€ das Stück. Dafür könnte ich soooo viel tolle Schminke kaufen!)
Es ist eben ein Hobby und Hobbies kosten Geld. Und solange es mich glücklich macht ist es auch völlig egal was ich dafür ausgebe. Solange ich nicht mein Haus verpfände oder Kredite aufnehmen muss...
Okay mein Freund wird das sicher anders sehen... Egal.

8. März 2012 um 19:21

Ich gebe auch relativ viel aus, habe in der Umfrage 100-150 € angeklickt weil ich mal hochgerechnet habe was ich in den letzten 2 Monaten ausgegeben habe, manchmal ists aber auch weniger. Ich bin aber auch nicht mehr in der Ausbildung sondern gehe als Angestelle arbeiten. (Tourismusbranche) Allerdings hält sich das Hobby Schminki ungefähr die Waage mit meiner Leidenschaft für meine Tiere. Für die gebe ich auch sehr viel Geld aus und einige würden wahrscheinlich mit dem Kopf schütteln wenn ich denen erzähle, dass ich bei einer Bestellung in meinem Lieblingskleintieronlineshop mal wieder 50 € oder mehr ausgegeben habe. Oder dass das Terrarium in dem mein Hamster wohnt weit über 100 € gekostet hat.

8. März 2012 um 19:23

Manchmal kaufe ich mehr und manchmal weniger aber seitdem ich Bloggerin bin, kaufe ich übelst viel x)

8. März 2012 um 19:23

Huhu!

Ich bin dann mal so frei: Ich bin Assistentin der GL in einem mittelständischen Unternehmen und gebe zwischen 25-50€ im Monat für Schminki und Pflege aus, wenn ich einen drauf machen will, dann auch zwischen 50-100€, kommt drauf an, ob ich bei Mac vorbei schaue. Den Großteil meines Geldes gebe ich aber für mein Hobby Backen aus. Da sind es nie unter 50€ und ab und zu über 200€, ansonsten bewegt sich das immer irgendwo dazwischen. Hier zähle ich Material wie Butter, Zucker etc nicht mit, sondern Backbücher, Werkzeug, Backformen, Tortenplatten....Mit einem Blog lässt sich das natürlich rechtfertigen, aber natürlich kann man auch fragen, wer braucht schon 3 Cupcakeständer? Die 20 Rougetöpfchen im Bad sind da nix dagegen :-)

Und solange ich nicht am Hungertuch nage, wird das auch weiterhin so gehandhabt. Und jedem, der sein Hobby genauso pflegt, dem kann ich nur gratulieren, denn echte Leidenschaft ist etwas, was es viel zu selten in dieser Welt gibt.

Liebe Grüße, Anna

Ps: Allerdings brauch ich bald eine größere Wohnung :-)

Anonym
8. März 2012 um 19:29

ich geb momentan recht wenig dafür aus, einfach weil ichs als arme Studentin nicht habe ;) (ich frage mich auch wie die Studenten unter den Bloggern das anstellen aber das ist ein anderes Thema).
Sobald ich arbeite wirds aber vermutlich einiges mehr werden :)

8. März 2012 um 19:31

Ich finde, dass man beim Thema Geld unterscheiden muss. Ich gönne jedem, was er/sie sich leistet. Allerdings geht mir oftmals das "zwanghafte" Zur-Schau-Stellen des "Reichtums" echt auf die Nerven. Da muss die LV-Tasche auf jedem popligem Bild im Hintergrund stehen. Ich hab nix dagegen, wenn man sich teures Zeug kauft & das dann auch zeigt, aber wenn es so provokant nach dem Motto "Hallo, schau mal wie reich & geil ich bin" getan wird, denk ich mir eben meinen Teil dazu ;) Ich geb mein Geld gern für teures Zeug & Markenprodukte aus, aber genauso gern für ein geiles Stück Fleisch oder anderes Essen :) Das dürften nämlich auch meine Hauptausgaben jeden Monat sein ^^

Anonym
8. März 2012 um 19:36

Das kann ich so genau nicht beantworten...
Mal knall ich mir im Wahn 2 Chanellacke in die Douglastüte und noch nen YSL-Lippenstift obendrauf und weil es so schön ist, nehm ich noch 5 LE-Lacke aus der Drogerie mit. Und oh- da war ja noch dieses geile Blush...
Und dann gibt es mal Monate, in denen ich nur Nagellackentferner und Wattepads kaufe (zugegebenermaßen eher selten).
Ich würde also sagen, dass es wohl meist so 25-50 Euro sind und so zwei/drei mal im Jahr je unter 10 und bis zu 150 Euro.

8. März 2012 um 19:40

Ich arbeite zwar auch ordentlich für mein Geld und belohne mich auch gerne mit Schminke, aber ich musste in letzter Zeit leider feststellen, dass es mir persönlich eigentlich in letzter Zeit zu viel geworden ist.
Seit diesem Monat führe ich deshalb genau Buch über meine Kosmetikausgaben, einfach um in Zukunft bewusster zu kaufen.
Seitdem ich regelmäßiger blogge ist mir auch aufgefallen, dass ich einiges einfach für den Blog mitnehme, obwohl ich es nicht brauche. Auch eine schwierige Sache, wie ich finde.

8. März 2012 um 19:40

Ich geb auch viel zu viel für schminke aus. Aber wieso nichts, solang ich keine schulden mache oder mich danach schlecht fühle geb ich gern viel geld für mein hobby aus.

8. März 2012 um 19:42

Also ich kann die 'wie kann sie sich das produkt XYZ für 70 € leisten' gedanken durchaus verstehen *g* aber ich denk mir halt jeder hat seine persönlichen schwerpunkte wofür er/sie sein geld ausgibt. das ist ja auch das gute recht von jedermann :)
dazu kommt auch das ich glaube das viele leser vergessen, das blogger ja auch einige produkte zum testen gestellt bekommen.
ich selbst geb so um die 40 € im monat für dekorative kosmetik aus. bei einem 'gehalt' (was eigentlich n schlechter witz ist) von 350 € im monat als fsj-lerin ist auch nicht mehr drin... eigentlich müsste ich mich da auch mehr einschränken *augenroll* aber was will man machen ;D

8. März 2012 um 19:43

@Anonym
Ich bin selbst Studentin und arbeite neben der Uni, um mir mein Leben (darunter auch das Hobby Schminken) zu finanzieren. ;)
Das ist zwar sehr anstrengend, aber man ist immerhin finanziell unabhängig.

8. März 2012 um 19:45

Hat dai ok bueter bi de fische?

Ei, 150 € - da wäre bei mir definitiv die Schmerzgrenze erreicht :D Ich gabe um die 25 - 50 € aus - aber auch mal viel weniger. Ich schminke mich aber auch nicht sooo viel.

Ich lese aber unheimlich gerne und viel und geben mein Geld eher für Bücher aus. Aber auch da würde ich mir nie mehr als 100 € aus der Tasche ziehen lassen.
Ich spare da lieber für einen Urlaub oder andere Sachen. Aber das ich finde das auch völlig okay. Jeder kann sein Geld dafür ausgeben, wofür er mag :)
Und wenn der eine MAC kauft und ich Rival de Loop - dann bin ich auch nicht neidisch, könnte es ja auch kaufen. Solche Kommentare finde ich immer unangebracht und doof.
Dann sollen sie die Blogs nicht lesen ;)

Jeder darf in sein Hobby investieren und sei es noch so teuer :)

8. März 2012 um 19:45

ich gebe grob geschätzt zwischen 50-100 euro aus, für nagellacke oder hier und da mal nen lidschatten. kann aber auch mal mehr sein.. diesen monat bin ich bei grob 40 euro, also hält sich in grenzen, find ich. hab sonst keine großartigen teuren hobbys (außer konzerte). und da mir niemand etwas vorhält (selbst wenn), kaufe ich sogar ohne schlechtes gewissen!

p.s mein freund hat grad drüber geschaut, er meint das es wohl doch eher 200 euro.. ups! :D aber er meint es nicht böse :)

8. März 2012 um 19:45

Ich bin (noch) Schülerin und gehe nebenbei Arbeiten, ich führe seit September letzten Jahres ein Ausgabenbuch und habe deswegen eine sehr gute Übersicht darüber:

Meistens sind es um die 80€, je nachdem mehr (selten weniger) was für LEs auf den Markt kommen und ob ich Online Bestelle...wobei ich nur günstige Sachen besitze und mich nicht im High End Bereich tummel (das kommt wenn ich es mir leisten kann)

8. März 2012 um 19:46

Uh, böse Frage. Ich habe in letzter Zeit wirklich viel zu viel ausgegeben, deswegen werde ich versuchen, mich in nächster Zeit etwas mehr zu maßregeln. Seien wir ehrlich: die nächste LE, die ich verpasse, wird mich nicht umbringen und ich werde den Schätzen darin auch tendenziell nicht lange nachtrauern ;)
Noch dazu hab ich mittlerweile auch alles, was ich so ganz dringend haben will.
Ich denke gerade am Anfang, wenn man so in die Beauty-Blog-Szene einsteigt, hat man einen riesigen Kaufbedarf, der dann langsam irgendwann sinkt, wenn man merkt, wieviel Geld man da raushaut und wieviel man eigentlich doppelt hat.

8. März 2012 um 19:52

Öhm ... Äääh ... *hust* Ich fühle mich gerade etwas ertappt, weil es manchen Monat doch ganz schön viel ist, aber es gibt auch Monate, da sind's weniger als 50 Euro, so dass es sich auf lange Dauer ausgleicht. Ich verurteile im Übrigen niemanden, der seeeehr viel ausgibt. Wer das Geld hat und nicht dafür hungert, um sich zwei neue Lippenstifte leisten zu können ... Warum nicht?! Andere rauchen oder gehen in die Spielhalle, wir erfreuen uns an neuem Schminki. So what?!

8. März 2012 um 19:54

Puh, dank dir hab ich jetzt selbst mal zusammengerechnet.. so viel dachte ich nun nicht.. allerdigns ist meine haut sehr pflege bedürftigt und neigt schnell zu unreiner haut, da kommen im monat schon ein paar produkte zusammen die man ja "unbedingt" brauch ;) also eher weniger dekorative Kosmetik... mehr pflege...

grüße, vivian

8. März 2012 um 19:57

am schlimmsten finde ich ja dieses arme Studentinnen-Argument, ohne die anonyme Posterin vor mir angreifen zu wollen, aber du hast mir die Worte grad so schön in den Mund gelegt:

Damit rechtfertigen so viele, dass sie sich etwas nicht leisten können. Aber wo geht dann das Geld hin? Kippen, (Studenten-)Parties, ständige Heimfahrten oder x-mal im Jahr irgendwelche Städtetrips? Natürlich ist dann dieselbe Kohle weg wie bei uns Schminkuschis.

Studenten sind in der Regel nämlich alles andre als arm, denn: Studenten haben die allerbesten Chancen neben ihrem Studium richtig gut zu verdienen, da viele Firmen bevorzugt Studenten nehmen (Versicherung etc.). Und das bis zu vierstellig im Monat ohne (!) dass das Studium drunter leider muss. Deswegen versteh ich das Argument nicht. Und nein, ich gehe nicht aus langeweile nebenher arbeiten, sondern, damit ich so leben kann wie ich möchte und nicht wie ich muss.Ich werde nicht in irgendeiner Art und Weise von Irgendwem bezuschusst. Wenn ich mal nen Monat keinen Bock hab, dann kann ich eben weniger ausgeben, so einfach ist das und nicht jede Bloggerin nimmt ständig jede LE mit und wenn es doch mehrere hintereinander werden, dann muss eben gespart oder gerackert werden :D (Rookie hat zB mal super beschrieben, wieviele Überstunden sie für eine Mac-LE in ihrem Job extra gemacht hat - Super! Das ist Herzblut im Hobby!)

Was ist denn mit denen die Malen als Hobby haben (Farben sind teuer), Reiten, Tanzen?

Ich glaube, dass ist eines der Hauptprobleme, dass der Unterschied zwischen: Das ist mein Hobby und das ist nur Schminke nicht verstanden wird. Zudem kommt noch das Problem dazu, dass Königin.von.allen genannt hat: das zwanghafte zurschaustellen von teuren Produkten. Produkte die nur zum swatchen gekauft werden. Taschen die nur als Zierde im Hintergrund stehen. Schuhe in denen die "bloggerin" nie auf die Straße gehen würde, aber felsenfest behauptet, dass sei ihr (hoher)Stil.

Solches Zurschaustellen wirkt wirklich unglaubwürdig. Was aber ihr Schminkuschis Jettie und Lena mit Herz macht, nämlich witzige, liebevolle, detailreiche und genaue Texte zu den Produkten schreiben, die Produkte nutzen, längere Zeit testen und und und. Das macht das Hobby aus! Und da ist Neid keinesfalls angebracht sondern bewunderung. So wie bei dieser Dame hier:
http://chahevu.blogspot.com/

8. März 2012 um 20:00

ich habs mit 150 - 250€ beantwortet wieso ? Ich arbeite in einer Apotheke und kauf mir nur dort meine Gesichtspflegeprodukte, und da kommt es im Monat bei mir auf jedenfall immer auf 50 - 60€ allein dafür. Dann die Kleinigkeiten im Dm, locker bei 100€ im Monat, da läppert sich immer einiges zusammen. Und wenn dann noch das ein oder andere Le Teil von MAC ect. dabei ist komm ich locker auf den Wert.

8. März 2012 um 20:01

Als Studentin hab ich es trotz Nebenjob nicht so dicke, dass ich mir regelmäßig teure Kosmetik leisten kann. Als ich Blogs und Youtube neu für mich entdeckt hatte, ist schnell mal was beim Gang durch die Drogerie in den Einkaufskorb gehüpft, das ein Blogger oder YTer angepriesen hat. Davon ist auch einiges schnell wieder rausgeflogen...
Inzwischen bin ich zufrieden mit meiner kleinen Sammlung und habe mir schon länger nichts mehr gekauft, was nicht dringend nötig war (Puder, Nagellackentferner etc.). Nur bei Nagellacken werd ich schnell mal schwach :D
Aber dementsprechend gebe ich höchstens 20€ im Monat aus. Nach Weihnachten oder Geburtstag gönn ich mir auch mal ab und an was Teureres, aber sonst kaufe ich auch nur in der Drogerie.

8. März 2012 um 20:01

Mir ist aufgefallen, dass sich immer die rechtfertigen "müssen", die im Monat sehr viel Geld für Kosmetik ausgibt, aber nicht die, die genauso viel oder mehr für Zigaretten/Alkohol ausgeben. Aber es sollte doch jedem selbst überlassen sein, wofür er/sie das Geld ausgibt. Und solange es niemandem weggenommen wurde, ist es mir auch egal, ob sie dafür jeden Tag 12 Stunden hart arbeiten oder ob es ihnen jemand schenkt. Ich kann einfach nicht nachvollziehen, wie man sich darüber aufregen kann.

8. März 2012 um 20:02

Ich habe mir in der letzten Zeit oft Gedanken drüber gemacht. Aber wenn ich wirklich ALLES zusammenrechne kommen da schon 150-250€ raus - finde ich aber gar nicht schlimm.
Ich gehe jeden Tag und jedes 2. Wochenende arbeiten, um mir das zu "gönnen". Und warum soll ich 100% auf die Kante legen? tz :D muss mir ja auch mal was gutes tun und dafür rechtfertige ich mich auch nicht...
Meine Konzertsucht ist weitaus kostspieliger als das bisschen Schminke :-D

Als Schülerin konnte ich mir auch nur einen p2 Nagellack im Monat kaufen und habe mich gefragt, wie die anderen sich das leisten können - jetzt weiß ichs.
Und jeder ist für sein Geld verantwortlich.


Andere stecken 100erte Euros monatlich in ihr Auto oder kaufen sich alle 3 Monate die neuste Louis Vitton Tasche und wir hauen das Geld halt für Schminke raus - jeder so wie er es möchte :-)

8. März 2012 um 20:06

Das ist es, was ich so an dieser "Beauty-Blogger-Welt" liebe: Man ist nicht mehr alleine :)

Meine Klamotten sind von H&M, mein Nagellack von Chanel... und wenn ich die einzige bin, die den Unterschied erkennt, ist mir das egal! Das ist so ähnlich, wie mit der Unterwäsche - ICH weiß, was ich da trage :)

Mein Freund investiert für Fußballtickets und Sky etc. weit mehr in sein Hobby als ich, daher werden Beschwerden über meine wachsende Sammlung ignoriert :D

Eine Schmerzgrenze gibt es für mich übrigens nicht, wenn ich etwas haben möchte und das vor mir rechtfertigen kann, wird notfalls drauf gespart und dann gekauft. Als Azubi kann ich da aber nicht allzu große Sprünge machen, so dass es im Monat selten mehr als 100€ werden - immerhin ein Sechstel meines Gehaltes :)

Liebe Grüße und kauf bitte weiter ein, damit du uns neidisch machen und anfixen kannst :D

8. März 2012 um 20:06

Also ich gebe schon mehr aus als ich möchte. Es bessert sich nach fast einem Jahr Bloggen aber schon ein wenig. Es ist immer noch zu viel, diesen monat zum beispiel jetzt schon 6 lippenstifte von max factor bis benefit, zwei opi lacke, wenn auch nicht für mich, und mascara, obwohl ich noch 6 liegen habe.
es bessert sich aber in so fern, dass ich jetzt mehr abwäge ob och etwas wirklich brauche und oft zu dem schluss komme "nein, das hast du schon 4 mal". als bloggerin hat man eben irgendwann alles und guckt eher nach besonderen sachen. der nachteil dabei ist aber auch, dass die besonderen sachen auch teurer sind. ich kaufe also in der menge weniger aber bezahle das selbe oder mehr.

ach ja, ist schon ein teures hobby....

8. März 2012 um 20:09

@Kitten
Wie ich ja oben schon geschrieben habe, arbeite ich auch neben meinem Studium. Nicht hauptsächlich für Schminke, sondern weil ich kein Bafög bekomme und irgendwie mein Leben finanzieren muss. Für mein Hobby Schminke geht aber auch einiges drauf, ist eben mein Hobby.
Ich kann dir eigentlich in fast allem zustimmen, aber viertellige Summen verdienen neben dem Studium, ohne, dass das Studium wenigstens ein wenig darunter leidet halte ich doch für sehr weit hergeholt bzw. die absoluten Sonderfälle.
Nicht böse gemeint, aber ich würde fast sagen, dass man solche Summen so einfach nur mit nicht allzu seriösen Tätigkeiten verdienen kann. ;)

8. März 2012 um 20:10

Hmm.. 25-50€ mehr würde ich wahrscheinlich auch nicht ausgeben wollen - hätte dann ein schlechtes Gewissen irgendwie ... -.-

liebe Grüße, M.

8. März 2012 um 20:15

Ich habe mich zwar schon einmal geäussert aber ich muss nochmal meinen Senf dazu geben:

Viele geben hier einen recht "geringen" Betrag an...ich glaube viele verschätzen sich. Ich dachte auch ich bin bei 40€ im Monat (ist ja nur Drogerie und so) aber seitdem ich das Ausgabenbuch führe sehe ich das ich konstant mehr ausgebe, ich kann so ein Buch wirklich nur empfehlen!

Mal sehen wie es Ende des Jahres wird wenn ich, höchstwahscheinlich, einen Dualen Studiengang zu Steuerberaterin mache...und alleine wohne, ohje

8. März 2012 um 20:18

Also bei mir ist es so, dass ich oft sehr viel Geld für Make-Up ausgebe (gemessen an meinem Azubigehalt von 325€ + 150€ Kindergeld die Mami abdrückt weils sonst nicht reichen würde :D), aber bei mir ist ab dem Punkt Schluss an dem ich auf etwas anderes (Essen gehen mit Freunden OHNE getrennte Rechnung, Kino, Kirmes ect.) verzichten müsste.
Momentan stecke ich meinem Freund gern noch bisschen Bargeld zu weil der Arme in der großen Stinkestadt aka. Berlin arbeiten muss und eigentlich auch zu wenig bekommt um Wohnung/Anfahrtwege/Verpflegung zu finanzieren. Da verzichte ich lieber auf 2 Maccies im Monat und unterstütze ihn ein bisschen.

Dennoch kaufe ich gern Schminke und würde es mir nie verbieten lassen oder es mir selbst verbieten nur weil ich schon eine Menge habe. Ich habe Spaß an meiner Schminke und genieße jedes einzelne Teil sehr bewusst - wen interessiert es da, ob ich 5 oder 50 rote Lippenstifte habe.

8. März 2012 um 20:19

Also 50 Euro sind es eigentlich fast jeden Monat, aber oft mehr, selten weniger. :-D

Schmerzgrenze kann man so nicht sagen, es könnte ja die super-duper-mega-Chanel-Dior-MAC-LE kommen, da würde ich bestimmt auch mal 300 Euro ausgeben, würde dann aber sicher auch die Monate danach erst mal nichts bzw. wenig kaufen.

Mit Klamotten ist es ähnlich - also auch ähnlich teuer. ;-)
Ich mag zwar H&M auch sehr, aber eben auch andere Marken, die nicht so günstig sind.

Mich nerven auch Kommentare auf den Blogs, es darf doch jeder machen, was er will.

8. März 2012 um 20:25

ich versteh die aufregung nicht, das geld ist doch am monatsende bei den meisten leuten eh weg, und kosmetik auf kredit kauft ja wohl niemand *hoff ich mal*
Insofern wo ist das problem, ob ich mir nu schminke, süsskram, kinokarten, essen , urlaub oder gold und silbermünzen kauf .... dafür geh ich schuften, daß ich bissl spass haben kann.

Wenn ich immer nur vom billigsten und wenigsten mit vollverzicht leben müsste, könnt ich gleich harz 4 machen oder ins kloster gehen.

Lebt solange es geht, irgendwann kommen schon die zwänge, wo man sich entscheiden muss, entweder dies oder das oder überhaupt gar nichts. Ich habe 10 jahre für meinen arbeitslosen mann mitgeschuftet tag und nacht und wir hatten trotzdem viel spass. Aber wenn man von anfang an für sich selbst zu geizig ist, wird man immer zu geizig sein. Heute könnt ich mir für 500 euro /monat schminke kaufen und niemand hätte auch nur das recht was dagegen zu denken ;).. aber ich hab echt schon alles was ich je wollte.( drum hab ich 100-150 angekreuzt ) Ich hatte geniale zeiten mit ganz viel geld und mit sehr wenig, das leben ist so ... wichtig ist was man draus macht...und zwar heute nicht irgendwann.

( im land der lebensversicherungen und bausparverträge und der märchen mit dem happy end für lebenslanges verzichten und hoffen ist das schwer zu vermitteln... jettie gib nicht auf! )

8. März 2012 um 20:30

Ich bin definitiv der Genießer und probiere einfach gerne viel aus.

8. März 2012 um 20:32

seit ich mein studium hinter mir gelassen habe und der harten arbeitswelt zum opfer gefallen bin, bin ich ziemlich hemmungslos geworden, was knete für kosmetik angeht. ich denke so 200 - 300 € im monat sind es mittlerweile schon (hab 150-250 angekreuzt)ich brauche das einfach für mich zur belohnung, und das bloggen tut dabei auch noch sein übriges. trotzdem versuche ich, wirklich nur die sachen zu kaufen, die ich wirklich brauche, wobei "brauchen" auch wieder relativ ist.^^

8. März 2012 um 20:38

Wow, ein toller Beitrag! Ich gehöre definitiv zu der Kategorie 25-50 €, muss dabei aber ehrlich gestehen, dass es bei einem festen Einkommen sicherlich mehr wäre!
Ich gebe auch gerne Geld für Video- oder Konsolenspiele aus. Die kosten ja auch gerne mal viel. Allerdings kaufe ich die auch wesentlich seltener...
Als Belohnung sehe ich es schon ein, schließlich empfinde ich es als ein gutes Gefühl auf mich und mein Äußeres Acht zu geben und mich zu pflegen. Auch auf die Gefahr hin, dass ich damit ein Klischee bediene.
In manchen Monaten muss ich schon mal eine Grenze für mich auferlegen, weil eben auch andere Ausgaben warten getätigt zu werden. Aber so richtig geschockt bin ich eigentlich nie, ich weiß ja schließlich, was ich mit dem Geld angestellt habe! ;)
Vielen Dank für diesen wirklich guten Beitrag zum Thema Finanzen!

8. März 2012 um 20:47

Mittlerweile find ich unsere ellenbogen-neid-gesellschaft so ätzend, es macht mich krank, mich persönlich interessiert es überhaupt nicht wenn andere mit ihren reichtümern protzen, es gibt im leben mehr als nur geld geld und noch mehr geld.
aber nun zu meinem liebsten hobby, dem schminken :) den großteil meines lebens werde ich wohl wie die meisten anderen mit irgendeiner art von arbeit verbringen. mein gehalt geb ich eben gerne für kosmetik aus, das sind halt irgendwas zwischen 50 und 100 euro, je nach dem, manchmal auch mehr. ich sehs net ein mein geld auf irgendner dämlichen bank zu horten (wobei der zinseszins effekt eh erst ab ca. 1 mio richtig greift) und mich mit mikrigen 1% zinsen abspeisen wollen, wobei diese 1% zinsen nicht mal im ansatz die inflation hierzulande ausgleichen. von daher investiere ich viel lieber in dinge die mir wichtig sind, schminken ist halt mein hobby. gut bald muss ich da wieder etwas kürzer treten weil demnächst wieder ein auto in meiner garage stehen wird :)

8. März 2012 um 20:49

Ich gebe durchschnittlich nicht viel aus....würde es auf ca. 50€ schätzen. Klar, manchmal mehr(allein meine Mascara kostet 35€), dafür aber in manch anderen Monaten nur 20€....

Ich habe mir in letzter Zeit selbst verboten, den 100. braunen Lidschatten zu kaufen, sondern erstmal die zu benutzen, die in meiner Schublade liegen :)

Ich finde allgemein, dass jeder soviel ausgeben kann, wie er will. Ist ja (meistens) das eigens verdiente Geld. ;)

Aber allgemein stimme ich dir vollkommen zu, was das Vorurteil angeht, dass meist getrennt gezahlt wird und bis auf den Cent abgerechnet wird. Ich komme auch aus einem anderen Kulturkreis und habe kein Problem, Freunde mal einzuladen und mich einladen zu lassen...alles ein Geben und Nehmen. Ich rechne aber niemals ab, ob ich 2€ mehr ausgegeben habe als jmd anderes..auf Dauer hält sich da die Waage. Und mein Geld geht zumeist für die Freizeitgestaltung drauf, also Essen gehen, abends weggehen, Kino, etc. ;)Da ist Kosmetik das kleinere Problem.

Liebe Grüße!

8. März 2012 um 20:52

Ich geb 25 Euro ungefähr aus...mal mehr,mal weniger...manchmal Drogerie,manchmal auch n Chanel-Lippenstift,aber dann ist danach den ganzen Monat auch Schluss...hab nen 400 €-Job neben meinem Studium und muss mein Auto bei meiner Mutter abbezahlen...sonst wäre es wohl mehr....hab mir aber auch vorgenommen,lieber ein tolles Teil zu kaufen,anstatt viele günstige...jeder darf sein Geld für das ausgeben,was ihn freut :)

8. März 2012 um 20:53

Ich geb 25 Euro ungefähr aus...mal mehr,mal weniger...manchmal Drogerie,manchmal auch n Chanel-Lippenstift,aber dann ist danach den ganzen Monat auch Schluss...hab nen 400 €-Job neben meinem Studium und muss mein Auto bei meiner Mutter abbezahlen...sonst wäre es wohl mehr....hab mir aber auch vorgenommen,lieber ein tolles Teil zu kaufen,anstatt viele günstige...jeder darf sein Geld für das ausgeben,was ihn freut :)

8. März 2012 um 21:01

Ich liege wohl meistens um die 30€, mal ein bisschen drüber mal drunter je nachdem was MAC gerade so an Massen(!) von LEs rausbringt.^^
Da ich Schülerin bin gebe ich halt im Gegenzug 0€ für Klamotten aus damit ich trotzdem halbwegs rum komme.
Großes Rumprobieren von Produkten ist also eher nicht drin aber so freue ich mich dann immer sehr ausgiebig über die ein, zwei erbeuteten Produkte. ;)

8. März 2012 um 21:01

Ich weiß jeden Monat auf den Cent genau, was ich ausgegeben habe (Berufskrankheit). High End kaufe ich GANZ, ganz selten und trotzdem kommt jeden Monat ein Betrag zusammen, der mich dann schon schockiert. o.O

Oft ärgere ich mich auch über mich selber: ich bin z.B. bisher nie bereit gewesen, das Geld für die beiden Naked-Paletten locker zu machen, obwohl ich die schon seit Ewigkeiten anschmachte. Wenn ich aber am Monatsende sehe, dass ich trotzdem einen Betrag X für Kosmetik ausgegeben habe und die beiden Paletten locker drin gewesen wären, frage ich mich, warum ich sie mir nicht endlich mal gegönnt habe. Jeden Monat das gleiche Spiel. -.- Ich bin eher bereit, einen gewissen Betrag für viele Kleinigkeiten (= Drogeriekosmetik) auszugeben, als mir vom gleichen Geld gezielt meine Allzeit-Schmachtobjekte zu kaufen.

Letztendlich verstehe ich aber solche kritischen Kommentare nicht. Jeder verdient sein eigenes Geld und jeder entscheidet selbst, wofür er es ausgibt. Wie kommen andere dazu, in "unserer" Tasche rumzurechnen?!

8. März 2012 um 21:02

100 - 150€ im Schnitt, denke ich. Würde oft gerne (noch) mehr Geld in Kosmetik investieren, aber ich bin (wie eine Vorposterin auch schrieb), nicht bereit dazu dann beim Ausgehen, beim Kochen oder ähnlichem Abstriche zu machen.
Am Rande: Bin Studentin, arbeite Teilzeit in der Gastronomie und kann damit mein Leben komplett selber finanzieren - von Wohnung, über Fahrschein bis Taschengeld. Habe also die gleichen Ansichten wie Kitten, was das Thema "arme Studentin" angeht... bla.

8. März 2012 um 21:12

@farn

ich frage mich gerade ob kitten selber studentin ist oder war bei so einer aussage.
ich studiere auch ohne bafög, ohne elterlichen zuschuss und mit eigener wohnung und auto. ich kann dir sagen es ist nicht leicht mal eben nebenbei viel geld zu verdienen und das studium nicht zu vernachlässigen. und ich habe im gegensatz zu anderen studenten noch eine abgeschlossene ausbildung.

meine ausgaben für kosmetik & pflege liegen bei ca. 50€/Monat. Ich kaufe eher günstig dafür aber viel.

http://beautyklee.blogspot.com/

8. März 2012 um 21:21

Ich probiere gerne aus aber da ich leider momentan nur das minimum an Geld zur verfügung habe muss ich mich extrem zusammen reißen und nur das nötige Kaufen leider!

8. März 2012 um 21:28

@farn

;) ich bin in derselben Situation wie du aber: keine Sorge, soweit würde wohl niemand wegen seinem Hobby unbedingt gehen. Ich auch nicht ;) Nur soviel: selbständig sein zahlt sich aus :) Und ich hab ja auch nicht gesagt, dass jeden Monat soviel zusammenkommt. vorallem in der (vor-) weihnachtszeit kann man aber schon gut geld machen als Studi :) Und im Sommer erst recht, also es gibt wirklich mehr als genug gute Möglichkeiten.

Mich persönlich stört nur immer dieses nörgelnde: "ich bin ein armer Student, ich kann mir nichts leisten und sowas schon gar nicht und DU studierst doch auch, da muss doch was faul sein..." Und so ist es eben einfach nicht. Ich habe das vielleicht etwas überspitzt ausgedrückt, aber es war sicher verständlich :)

8. März 2012 um 21:31

Für mein Hobby gebe gerne und auch gerne viel Geld aus. Ich habe 100 - 150 EUR angekreuzt. Da sind auch Monate dabei, da ist es etwas viel mehr, an anderen etwas weniger. Ich bin der Belohnertyp und noch dazu sehr neugierig - schlechte Kombi fürs Konto, gut für die Make Up Industrie :D

8. März 2012 um 21:32

Ich führ seit einiger Zeit akribisch meine Ausgaben auf xD
davor hatte ich auch einige Entgleisungen. Es hilft echt, sich die Zahlen immer mal vor Augen zu führen.

Übrigens find ichs toll, dass du so ehrlich bist und sagst, was du so ausgibst (auch wenns total verpönt ist, interessiert es ja doch viele).

8. März 2012 um 21:35

@Anonym

Ich handhabe es genauso wie farn. In den Semesterferien ist ja trotz Hausarbeit und Praktikum oft Zeit für ein wenig Arbeit und wenn es "nur" Nachhilfe etc ist. Meine Swapgruppe erleichtert mir auch oft das Leben, so kann ich Fehlkäufe gegen OPI etc eintauschen und spare :)

8. März 2012 um 21:35

Ich erinnere mich gern selbst daran, das ich für das Geld gearbeitet habe, und mir deshalb etwas gönnen darf, solang alle anderen wichtigen Lebensbereiche gesichert sind.
Und da dürfen es monatlich auch gern mal mehr als 100€ für die Sachen sein, die ich gern haben möchte, egal was andere darüber denken.
Es ist mein Geld und dafür kauf ich mir mein Zeug ^_^

8. März 2012 um 21:38

das bisherige Ergebnis hätte ich jetzt nicht erwartet. Meine Güte, was bin ich eine Verschwenderin von gutem Geld. der ausschlagende Balken ist nicht da, wo ich geklickt hab. Ich brauche vielleicht für 50€ etwas, aber kaufe das 5-6fache O_O

8. März 2012 um 21:39

@Bella
Oh ich kenne das!
Frag mal meine Katzen nach ihrer Spielzeugsauswahl, oder den Königlichen Schlafmöglichkeiten, da kommt auch ein kleines vermögen zusammen ;)

8. März 2012 um 21:39

Das kommt irgendwie immer auf den Monat an... in der Regel sind es so 25-50€ (aber eher Richtung 50€) früher waren es locker mehr...gerne doppelt oder dreifach so viel...kommen viele Dinge raus, die mich interessieren, dann vervielfacht sich dieser Betrag :D

8. März 2012 um 21:40

@Kitten
Da hast du schon recht. Ich wollte nur klarstellen, dass es nicht immer einfach ist als Student Geld zu verdienen ohne sein Stuidum zu vernachlässigen.
Aber du hast natürlich recht. Wenn man will, kann man sich das schon finanzieren, nur die Freizeit muss man sehr stark einschränken. ;D

8. März 2012 um 21:41

Ich bin noch Schülerin und erarbeite mein ganzes Taschengeld mit Zeitungsaustragen. Dementsprechend ist recht wenig drin.
Aber wenn ich könnte würde ich auf jeden Fall mehr kaufen ;)

Tam
8. März 2012 um 21:52

Wenn ich 45h+ die Woche arbeite und zudem noch ein Abendstudium mache, darf ich auch mal 50 Öcken für nen Highlighter ausgeben :P
SO!

8. März 2012 um 21:54

Ich habe im Januar und Februar je 300€ ausgegeben. Allerdings hab ich mir im Januar auch einen GHD gekauft ;-) Ich führe aber seit Feb. Buch und will diesen Monat max. 200€ ausgeben, da ich inzwischen zumind. an Pflege und Parfüm auch genug habe.
Dafür shoppe ich seit einem halben Jahr keine Klamotten mehr, es sei denn, ich brauche wirklich was. Und was oben schon angesprochen wurde, was manche Leute für Zigaretten oder Alkohol ausgeben, gebe ich lieber bei Douglas aus.

Rinchen
8. März 2012 um 21:56

Hallöchen,
ich bin leider der Typ Frau, der sehr gerne beherzt danebengreift, wenn es um den richtigen Lippenstift-, Lidschatten-, Rougeton geht. Kurzum: ich habe kaum Farbempfinden, was meine Freundinnen indirekt dazu nötigt, mich auf Schritt und Tritt zu verfolgen, sobald ich die Absicht kundtue, bald wieder Klamotten einkaufen gehen zu müssen... Ich übertreibe, um den Punkt zu machen, aber Fakt ist, dass ich mit dem bisschen Schminke, das ich nach und nach zusammengesammelt habe momentan gut zurecht komme und mir hier und da mal ne Kleinigkeit kaufe :) Momentan bin ich übrigens hart von Foundations angefixt :D

8. März 2012 um 22:04

@farn
da hast du recht.
aber wir machens ja nicht nur unserer Schminkuschisucht wegen ;) Und selbst wenn: dann gibts eben ne Belohnung nach der harten Zeit:)

8. März 2012 um 22:13

Das ist bei mir von Monat zu Monat unterschiedlich.
Ich gebe mehr Geld für Bücher und DVDs aus.
Kosmetik variiert sehr stark. Mal nichts, mal 5€ mal 30€

8. März 2012 um 22:29

Bei mir schwankt das auch stark. Mal sind es um die 50-100€, dann gibt es wieder Monate, in denen es mehr ist. So ne LE kann schon reinhauen, wenn einem mehrere Teile gefallen ;)
Interessant finde ich den Punkt mit dem Neid. Ich versuche der Devise zu folgen: Jeder so, wie er kann und will. Tatsächlich erwische ich mich aber immer wieder dabei, dass ich bei anderen Bloggerinnen denke:"Meine Fresse, hauen die eine Kohle raus." und muss mich dann wieder selbst ganz schnell daran erinnern, dass sich das viele Leute auch bei mir denken werden. Man neigt eben doch schnell dazu am eigenen Maßstab zu messen.
LG, Solana

8. März 2012 um 22:44

Zu der Stundentendebatte möchte ich auch etwas sagen :) Ich hatte als Studentin mal mehr mal weniger Geld zur Verfügung. Arbeitstechnisch hat mir mein Studium es nicht zugelassen viel zu arbeiten, das höchste aller Gefühle war ein 400€-Job und halt das Zubrot von Muttern und Vatern. Natürlich obliegt es jedem zu entscheiden, was er für seine Lebensqualität vollbringen möchte - man kann natürlich bis zu 19 Stunden die Woche arbeiten, aber bei mir hätte das Studium darunter gelitten, UND es war mir es einfach nicht wert mein gammeliges Studentenleben dafür aufzugeben. Ich habe ja nicht die halbe Woche frei, damit ich mir die andere Woche einen Buckel anackere. Natürlich ist das GANZ subjektiv und ich finde es löblich, wenn Studis nebenbei einen gutbezahlten Job haben, aber ich habe es vorgezogen mein Studentenleben in vollen Zügen zu genießen (insofern es eben in meinem finanziellen Rahmen lag). Und ganz ehrlich muss ich sagen, dass Studis nicht gleich Studis sind. Zu sagen dass Studenten in der Regel sehr gut betucht sind halte ich für verkehrt, dafür habe ich zu viele Antibeispiele gesehen und erlebt, wie wirklich in der Mensa jeder Cent umgedreht wurde. Es kommt da wirklich auf viele Faktoren an. Wenn man sehr ambitioniert ist und einen sehr arbeitsintensiven Studiengang belegt, dann ist 19 Stunden arbeiten einfach auch wirklich nicht mehr drin, außer man will mit 25 zum Psychologen wegen Burnout.

Meinen Schminkspleen habe ich erst im letzten Studienjahr bekommen, deswegen hat es sich bei mir nicht arg überlappt. Man muss aber auch sagen, dass ich da definitiv bedachter eingekauft habe. Mittlerweile belohne ich mich hier und da mit irgendeinem unnötig teuren Nagellack, wenn ich einen schlechten Tag hatte. Leisten kann ich mir das problemlos, aber ich finde man ist halt weniger bedächtig geworden. "Tut ja weniger weh als früher zu Unizeiten". ;)

8. März 2012 um 22:46

@NinjaHase 80 Euro für einen Blumenkasten... konnte der auch kochen und bügeln, oder wat?! xD Wie bescheuert.

8. März 2012 um 22:47

@Bella So ähnlich händle ich das auch - für schöne Dinge gebe ich halt gerne Geld aus. Wäre ja auch Scheiße für beschissene Sachen Geld auszugeben :D (außer das Ordnungsamt schickt einem gemeine Briefe... hmpf!)

8. März 2012 um 22:48

@CrimiNail Art Dass Blogger in der Regel sowieso mehr kaufen ist ja allgemein bekannt und irgendwie nochmal ein Thema für sich ;) Da gab es ja schon Debatten du, au weia!

8. März 2012 um 22:50

@imbackwahn Hallo Anna, schön dass du dich zu Wort meldest. 200€ für Backsachen finde ich natürlich echt krass, aber was könnte es Schöneres geben als für seine Leidenschaft Geld zu investieren? Dazu hat Backen ja auch noch einen wunderbaren Nebeneffekt - man erschafft etwas in einem kreativen Akt, der auch noch im besten Fall super lecker ist und anderen auch eine Freude macht, und super gut aussieht. Ich finde es klasse und nähere mich auch gerade dem Backen an. :) 3 Cupcakeständer sind schon heftig, aber 70 Blushes (hust) vielleicht nicht minder verrückt :D Ich bin mit deinen Worten absolut d'accord. Selbst deiner letzten Zeile stimme ich zu, auch wenn ich letzten November erst umgezogen bin xD

8. März 2012 um 22:52

@Anonym Ich gebe dir drei einfache Antworten: Erspartes (kannte super viele Studenten, die ihr Sparkonto seitdem sie 2 Jahre alt sind füttern), entweder REICHE Eltern oder GROßZÜGIGE Eltern, Nebenjob, Erbe... es kann sehr viele Gründe haben wieso es so eine Diskrepanz gibt. ;)

8. März 2012 um 22:52

@farn Aber wenn man hart dafür ackert, ist es eine umso geilere Belohnung, oder? ;)

8. März 2012 um 22:57

@Königin.von.allen Ich finde du schneidest hier ein Thema an, welches mir auch ab und an auf der Seele brennt. Wenn man aus Düsseldorf kommt, dann denkt man zwangsweise irgendwann über dieses LV-Phänomen nach. Das Ergebnis all meiner Brainstormingaktionen ist, dass ein Großteil der LV-Trägerinnen es sich im Prinzip gar nicht so wirklich "leisten" kann, also zumindest nicht locker aus der Hüfte geschossen. Natürlich ist es auf keinen Fall verwerflich, wenn man hart dafür ackert und das Geld bitterlich anspart um sich so eine Tasche davon zu kaufen (ICH würde mir ja was anderes von dem Geld kaufen, aber juti, ist ja nicht mein Geld). Aber solche Statussymbole sind nicht mehr als Schall und Rauch. Den meisten WIRKLICH gut betuchten Leuten sieht man das gar nicht an, dass sie soviel Geld haben - die sind erfrischend auf den Boden geblieben und ihnen reicht es, wenn ihnen der Reichtum nicht auf der Stirn gecshrieben steht. - Abgesehen von dem ein oder anderem Luxusitem, wie ein großes Haus oder ein fettes Auto ;) Von daher rege ich mich gar nicht mehr über die YSL-Artsy-Arschi-Ringe oder die LV-Trägerinnen auf und schenke ihnen auch keine Beachtung mehr. Leute, die solche Gegenstände total "random" im Hintergrund platzieren, sollen das ruhig machen. Ich stelle mit Stolz meine Aldi Tüte in den Hintergrund ;)

Anonym
8. März 2012 um 22:58

@Anonym So eine Ausgewogenheit hatte ich bis vor einigen Monaten auch gehabt, aber irgendwie haben die krassen Ausgaben Überhand genommen. Hmpf! Aber ich bin schon intensiv dabei zurückzurudern und dagegen anzugehen ;)

8. März 2012 um 22:59

@Anonym Der obere Kommentar ist übrigens von mir, da haben die flinken dicken Finger ausversehen auf "Anonym" geklickt. Ich bin mein eigener "anonymer Hater" :D Haha

8. März 2012 um 23:00

@farn Das finde ich total löblich!! - Solange es nicht zwanghaft wird. Ich hatte so eine Phase auch mal mit 15, 16 wo ich alle meine Ausgaben überschlagen wollte, damit ich eine ausreichende Grundlage hatte um mit meinen Eltern über mein Taschengeld verhandeln zu können :D Aber irgendwann schrieb ich mir die wildesten Dinge auf, wie beipsielsweise "0,50€ Klofrau" oder "0,80 Parken" oder sowas... und seit einigen Jahren vernachlässige ich das gänzlich. Finde ich aber dennoch einen guten Ansatz um die Übersich nicht zu verlieren! Klasse :D

8. März 2012 um 23:01

@Sandy Emfpinde ich auch so. Solange man nicht an anderen Stellen einsparen MUSS ("Oh es gab eine geile MAC LE, aber dafür esse ich jetzt eine Woche lang nur noch Haferflocken") oder man Geld leiht, ist alles im Rahmen!

8. März 2012 um 23:02

@Fr.Ausverkauft Wir bekommen ja auch einiges, und lehnen sogar noch vieles ab. - Und rate mal, wir kaufen uns trotzdem die Konten leer. :D Man will ja immer dann genau das, was man nicht haben kann, ne. Auch eine "tolle" Logik!

8. März 2012 um 23:04

@Lesen ist sexy Für Bücher gebe ich auch immer gerne Bücher aus, das haben mir meine Eltern beigebracht. Für Bücher haben sie immer was springen lassen.... und neeeeein, das habe ich NIEMALS ausgenutzt und mir von meinem "Büchergeld" auch mal die ein oder andere gemischte Tüte am Büdchen gekauft ;D Sowas tät ich ja net!

8. März 2012 um 23:04

@addicted to nail polish Krasse Wahrnehmungsverrung zwischen dir und deinem Freund :D

8. März 2012 um 23:05

@Yours Sabrina Finde ich super, dass du nebenbei dafür arbeiten gehst. Da FÜHLT man ja richtig, was in jedem Blush und Lippenstift steckt - nämlich knochenharte Arbeit!

8. März 2012 um 23:06

@Rea Eben mit diesem Argument habe ich mich auch davon abgehalten bei der MAC Cock LE zuzuschlagen! Eine gehypte und schöne LE ist spätestens vergessen, wenn die NOCH gehyptere und NOCH schönere LE auf den Markt geworfen wird. Schminke ist unfassbar vergänglich - abgesehen von einigen Dingen wie dem Russian Red oder dem Stereo Rose. ;)

8. März 2012 um 23:07

@buntewollsocke Ich rauche, gehe in die Spielhalle und kaufe Schminke. Jetzt sachste nix mehr, wa!

8. März 2012 um 23:08

@Vivian Mehr Pflege als Kosmetik ist glaube ich auch gängig, da einige Pflegeprodukte preislich ja echt den Vogel abschießen!! O.O

8. März 2012 um 23:12

@Kitten Huhu, also zu der Studentendebatte habe ich ganz unten schon etwas geschrieben und ich sehe das ein wenig anders als du. Prinzipiell finde ich alles richtig, was du sagst, aber dass jeder Studi fast problemlos kräftemäßig und zeitmäßig vierstellig so nebenher verdienen kann, emfpinde ich nicht als ganz korrekt. Natürlich ist es IMMER möglich nebenbei ein wenig dazu zu verdienen, aber eine 20-40 Stunden Woche schaffen die wenigstens Studenten, die ich kenne, ohne sich beide Beine auszureißen. Gerade vor Klausurphasen. Aber wie gesagt, da kenne ich ganz verschiedene Fälle!

Zu dem Zurschaustellen habe ich oben schon etwas geschrieben, und finde es auch ein wenig unsympathisch (okay, SEHR unsymapthisch :D).

Danke für die lieben Worte am Ende, da weiß man gar nicht mehr was man noch sagen soll *Blush nachleg um schön gleichmäßig rote Bäckchen zu haben* xD

8. März 2012 um 23:16

@Kitten Haha ich habe euren Dialog nicht zu Ende gelesen. Also JA, nörgeln ist einfach absolut doof. Wieso? Weil es keinem weiterhilft, einen aus der Situation nicht befreut und einfach nichts ändert. Natürlich nörgelt jeder ab und an mal gerne (ich bin das allerbeste und konstanteste Beispiel xD), aber jeder ist einfach seines Glückes Schmied! Will sich jemand mehr Schminke kaufen - muss er arbeiten gehen, oder alte Möbel auf eBay verticken. ;)

8. März 2012 um 23:17

@YrMngldHrt Komm mir nicht mit Nagellacken, die sind mein regelmäßiger Tod xD Immer wenn ich relativ gut widerstehen kann in anderen Belangen, kriegen mich Nagellacke am Ende IMMER! ;D

8. März 2012 um 23:19

@Yasmin Ich finde die Vergleiche mit rauchen, trinken und (oben genannt) Spielhalle ein wenig ulkig - das sind alles Abhängigkeiten, psychische und körperliche. Ich finde von daher nicht, dass man das vergleichen kann :D Es ist ja schließlich ein Hobby - Rauchen und trinken kategorisiere ich anders ein (auch wenn das einige wiederum doch konträr sehen xD).

8. März 2012 um 23:20

@Nadine Haha ja genau, ICH weiss dass Dior und Chanel ist, da kann mir KEINER was ;D Deinen Ansporn darauf mehr zu kaufen nehme ich gerne an xD

8. März 2012 um 23:21

@Karmesin Ich habe es im Dezember, Januar und Februar übertrieben und werde erstmal pausieren. Aber ich kenne das gut - man überlegt sich ein neues Produkt zu kaufen und hat aus dersselben Produktgruppe noch zigtausend unbenutzte Exemplare rumliegen. Verstehen muss man das nicht :D

8. März 2012 um 23:22

@Yours Sabrina Jetzt musste ich lachen bei dem Buchführen und der Steuerberatin... bitte erfülle nicht alle Klischees hier, dafür bin ich zuständig ;D

8. März 2012 um 23:23

@JuJu Deinem ersten Absatz stimme ich vollkommen zu - solange die richtig wichtigen Dinge nicht auf der Strecke bleiben, ist alles in Ordnung. Respekt, dass du mit so einem Einkommen noch jemanden unterstützt!

8. März 2012 um 23:25

@Moppi Ich glaube wenn es um das liebe Geld geht, dann sind es grob gesagt zwei Gruppen von nörgelnden Kommentierern: Diejenigen, die neiden (in diesem Fall ist das wirklich so, denn manche Bloggerinnen zeigen Hauls im Wert eines Gehalts!), und diejenigen, die das einfach nicht mehr nachvollziehen können, wieviel man kauft - selbst als ebenfalls kosmetikaffine Frau. Manchmal nimmt es ja schon "wahnsinnige" Züge an - wer kann denn 200 Lippenstifte aufbrauchen? Da gehen die Diksussionen schon eher in Richtung "Wegwerfgesellschaft" usw ;)

8. März 2012 um 23:31

@tusy Haha also mein Geld ist nie am Monatsende weg... dafür bin ich doch zu "deutsch" als dass ich damit leben könnte, dass ich monatlich mein Gehalt wegfege wie sonstwas :D Aber schöne und wahre Worte!! Manche Leute vergessen im "VERBOTEN!!!"-Wahn einfach mal zu chillen und das Leben einzuatmen und zu genießen. ;)

8. März 2012 um 23:32

@Dawns World Geht mir ähnlich, sobald man nicht mehr verzichten muss, nimmt mehr umso mehr mit :) Ein bisschen so als ob man was nachholen müsste.

8. März 2012 um 23:52

Gebe im Monat locker über 300€ für mein Hobby aus, mal mehr, selten weniger, außer ich hab wirklich mal alles und alle aktuellen LE's lassen mich kalt. Da ich eine absolute Schwäche für High End Produkte habe, kommt die Summe aber auch recht schnell zusammen. In der Drogerie hole ich nur die üblichen Sachen wie Duschgel, Deo, etc. etc.
Bin selbständig und habe mir das was ich habe hart erarbeitet. Von daher hab ich auch überhaupt kein schlechtes Gewissen dabei, jeder kann sein Geld ausgeben wofür er will, der eine hat 5 Autos in der Garage, der andere eben Schminke bis zum Abwinken. Da ich die Leute auch nie kritisiere oder Käufe hinterfrage, gebe ich auch niemandem das Rech dies bei mir zu tun ;)

9. März 2012 um 00:33

Ich bin auch ein Mensch der Fraktion Student und bin ehrlich, dass ich viel zu viel Geld für Kosmetik ausgebe. Ich sehe das ähnlich wie Jettie und kanns mir studientechnisch einfach nicht leisten, einen Nebenjob anzunehmen, dafür ist mein Lernaufwand einfach viel zu groß und meiner Meinung nach hab ichs da auch mal verdient auszuschlafen und Sachen auszudrucken (eine der höchsten Entspannungsstrategien bei einem Mathe Studium im 2-Fach-Bachelor..). Glücklicherweise ist mein Vater ein Immigrant, ders zu einem gut bezahlten Job gebracht hat und mir deswegen jetzt auch zeigen will, DASS wir Geld haben (in meiner Kindheit war Aldi ein Luxusladen für meine Familie und mich), wodurch er mich monatlich mit einem Budget bedenkt, mit dem ich mir locker Lebenserhaltungskosten finanzieren kann, wobei allerdings noch ein Netter Überschuss bleibt, der in meine größte Leidenschaft wandert. Ja, ich bin in der Hinsicht leicht verwöhnt, allerdings nur so weit, dass ich mein Hobby finanzieren kann, weitere Luxuriösitäten wie ein Penthouse oder ein eigenes Auto sind da nun wirklich außerhalb der Grenzen. So. Verwirrter Mensch out.

9. März 2012 um 00:43

@KakiKahla Vielen Dank für die lieben Worte. 25-50€ ist ja absolut im Rahmen, da kann man sich wirklich nichts vorwerfen lassen, gerade nicht wenn man auf Schminkblogs rumliest :) Ich wünsche mir, dass auch bald bei mir ein Monat mit solchartigen Ausgaben in der Dimension kommt :D

9. März 2012 um 00:46

@Christina Da hast du natürlich Recht, aber ich glaube dass das ganz normale menschliche Mechanismen sind. Neid und Missgunst gehören halt dazu - und manche Leute rühmen sich ja regelrecht damit beneidet zu werden. ;)

Ich finde es ja sehr löblich, dass du dir um deine finanziellen Anlagen solche Gedanken machst, aber ich denke eine Art der Kapitalanlage, gerade auf langfristige Sicht, wird schon sinnvoll sein. Das eine muss das andere nicht ausschließen - ich kann Schminke kaufen und trotzdem riestern :D Wow, da habe ich mich gerade kurz angehört wie ein Bänker... ich geh mich mal kurz duschen ;D

9. März 2012 um 00:48

@Enirak Ich habe noch selten bei Deutschen gesehen, dass sie sich regelrecht darum streiten, wer zahlen "darf" während ich so aufgewachsen bin, dass ich meinen Eltern immer dabei zugesehen habe wie sie richtig handgreiflich wurden Freunden und Familie gegenüber, wenn es um's Abhalten vom Übernehmen der Rechnung geht :D Auch bei vielen Italienern, Griechen und co habe ich das erlebt. xD

9. März 2012 um 02:41

@schnudl Bedacht und rigoros finde ich oftmals besser als blind und wahllos! ;)

9. März 2012 um 02:43

@Alexa Dieses Debakel mit Drogerie und teureren Produkten, kenne ich nur zu gut. Auf der Suche nach guten Produktgruppen hat man oftsmals so oft so viel beim Drogerietesten ausgegeben, dass man denkt - davon hätte ich ja schon dasselbe von Chanel kaufen können. -.-

Leute mischen sich halt gerne in anderer Leute Angelegenheiten ein, aber wir zeigen ja auch eine Menge von unseren Angelegenheiten, nicht wahr? ;)

9. März 2012 um 02:44

@MarisLilly Dat kommt davon wenn man viel Gölenk gekauft :D

9. März 2012 um 02:45

@Connü Ich glaube ich sollte das auch mal probieren! Ich überschlage es immer recht sporadisch im Kopf und bin im Februar (auch noch der kürzeste Monat ever!) auf eine horrende Summe gekommen, die mich fast selbst ein wenig an meinem eigenen geistigen Zustand hat zweifeln lassen. :D Ich stehe dazu, und ich finde wer aufmerksam Blogs verfolgt erkennt auch wieviel man ausgibt (vorausgesetzt man zeigt alle Hauls). Außerdem blah, wieso denn nicht dazu stehen :D

9. März 2012 um 02:46

@Tam Net nur einen, dafür hast du 2-3 verdient!! :D

9. März 2012 um 04:14

Ich finde wir sind doch alle (oder die meisten denke ich),in einem Alter wo jeder weiß was sein Geld wert ist und wofür er das ausgeben möchte!Leben und Leben lassen ist nicht umsonst ein tolles Lebensmotto geworden.Ich kaufe mir mittlerweile nur noch Kosmetika,von der ich weiß das ich sie auch mal benutzen werde und das sie nicht im Schrank verschimmelt.Sachen die ich wirklich nicht brauche,kaufe ich auch nicht mehr.Aber ansosnten soll doch jeder sein Geld dafür "rauschmeißen" wofür er oder sie möchte.Aber Tussen die wirklich permanent alles in dei Kamera halten um zu zeigen das sie "besser" (reicher) als manch andere sind,kotzen mich schon an.Seit wann macht Geld denn einen besseren Menschen??

9. März 2012 um 07:27

Zu allererst: alles, alles Gute nachträglich :D
Ich gebe so ca 50€ im Monat aus, kommt allerdings noch drauf an, ob besondere LEs anstehen...Dann kann das auch mal mehr werden.
250€ sind natürlich schon ne menge, aber ich kann dich absolut verstehen! Wenn ich so viel zur Verfügung hätte, würde ichs genau so machen! Leider bin ich eine arme Studentin;)
Ich will nicht wissen, wieviel Tacken manche Herren für ihr Auto oder sonstiges ausgeben...Allerdings können wir ja wohl so viel in unser liebstes Hobby investieren, wie wir wollen! Der eine machts mehr, der andere weniger...so ist das :D
Liebste Grüße
Ronja

9. März 2012 um 08:44

Wow sehr interessante Diskussionen haben sich hier ergeben. ^_^ Ich muss jetzt natürlich auch noch meinen Senf dazu abgeben. ;-)

Also ich arbeite in einer 38,5h Woche (eher mehr) und studiere nebenher noch am Wochenende (hab also wenig Zeit zum einkaufen *lol*). Durch meine vorherige technische Ausbildung hab ich meiner Meinung nach einem recht nettes Einkommen (was wohl nicht jede 25-jährige Frau haben wird) und ich kaufe mir damit was ICH will. :D Ich gönne es JEDER, dass sie sich mit ihrem Geld Sachen kauft, die ihr Spass/Freude/Glücklichsein bringt! Warum sollte ich sonst Geld verdienen gehen?

Ich persönlich werde es wohl nie verstehen, dass man sich den 4 Higlighter kauf, bei dem ich mir die Nase auf dem Monitor plattdrücke, um einen Unterschied zu bemerken (und trotzdem nix erkenne xD), aber solange die Käuferin Gefallen daran findet, soll sie soch doch einen kaufen. ^___^ (Außerdem woher soll man sich dann die ganzen Infos herholten als von genau diesen Schminkverrückten? ;-D)

Durch die ganzen Blogs habe ich mir wohl auch ein kleines Schminkimperium aufgebaut, bin aber nie weiter als zu zwei MAC Lippenstiften gekommen. *lol* Wohingegen ich keinerlei Skrupel emfinde Geld auszugeben, ist für mich eindeutig das Reisen. Nicht umsonst hab ich einen Reiseblog und wenn ich im Jahr drei Mal Urlaub mache, dann einfach weil das mein selbst verdientes Geld ist und ich eigentlich so gut wie auf alles andere verzichte (bzw. ich brauch es und will es nicht ^_^).

Liebe Grüße
Christina

9. März 2012 um 08:51

Hallo Jettie,

ich bin eher eine stille Leserin, aber bei dem Thema muss ich mich auch mal zu Wort melden ;-)

Ich muss zugeben, dass ich im Monat schon recht viel für Kosmetik ausgebe... ich habe mich mal bei 150-250€ eingeordnet.

Als ich mit dem Schminken anfing, hab ich auch eher günstige Produkte gekauft, aber davon viel.
Heute lege ich eher Wert auf Qualität.
Da ich arbeite, ist es für mich eine immer eine "kleine" Belohnung, am Ende der Woche mir etwas Schönes zu kaufen.
Was nicht heißen soll, dass ich wahllos einfach mal was mitnehme, ich kaufe nur das, was mich auch wirklich interessiert und was auch nutze.

Ich höre auch immer von Freunden, wie ich das alles finanziere, da ich auch ein Auto hab und fast jedes Wochenende irgendwo unterwegs bin plus teuere Kosmetik.
Ich finde es auch immer lästig, mich "rechtfertigen" zu müssen. Hab mir schon überlegt, denen jeden Monat meine Lohnabrechnung vor die Nase zu legen, damit sie es sich selbst ausrechnen können ;-)
Ohne Angeberisch zu klingen, aber 200€ im Monat für Kosmetik ist im Gegensatz zu meinem Gehalt relativ wenig. Ich bin in der Finanzbranche tätig, also werd ich auch schon allein aus beruflicher Sicht wissen, wie und wo ich mein Geld anlegen kann ;-)

Jeder hat eben andere Prioritäten, meine liegen auf dem kosmetischen Bereich.
Mein Freund zum Beispiel ist begeisterer Wander- und Kletterer. Gerade jetzt, wo es mit dem Wetter wieder aufwärts geht, investiert er ne Menge Geld in Ausrüstungen, wa sich auch nicht nachvollziehen kann, weil es einfach nicht mein Sport ist.
Wenn er, sowie ich auch, uns die Sachen nicht leisten könnten, würden wir sie auch nicht kaufen.
Ich denke, oft ist es auch der Neid der Anderen, die ebenfalls gerne etwas mehr hätten, aber es die finazielle Lage nicht zulässt. Genau diese fangen dann an, die Herkunft des Geldes in Frage zu stellen.
Ich werde sicher keine Bank ausrauben oder einen alten dame die Handtasche klauen, nur damit ich mir nen Chanel Lack kaufen kann.
Und Nein, ich habe ich auch nicht im Lotto gewonnen oder ein Vermögen geerbt.
Alles was ich besitze, habe ich mir durch meine Arbeit geleistet, worauf ich auch sehr stolz bin!

9. März 2012 um 08:55

Ich hab jetzt mal geschätzt, dass es bei mir im Durchschnitt 50-100 Euro sind. Mal ist es mehr, mal ist es weniger. In den letzten 3 Monaten war es eher weniger, weil ich viel krank war und deshalb nicht so häufig bei dm, Douglas und Konsorten. Seitdem ich blogge, ist es allgemein etwas mehr geworden, aber das kennt ja jeder Blogger...

Ich bin Vollzeit berufstätig, also kein "armer Student", ich verdiene nicht schlecht, hätte aber Hemmungen, für ein einzelnes Kosmetikprodukt 50 Tacken auszugeben. Aber wenn andere das tun, dann gönne ich es ihnen. Ich könnte es theoretisch auch, ich möchte es aber nicht! NOCH nicht...! Ich sage niemals nie! :D

9. März 2012 um 09:12

Ich bin einfach viel zu geizig um viel geld auszugeben. Ich spar schon seit 5 Jahren auf mein Auslandsjahr in Amerika und da geht dann so ziemlich alles vom Taschengeld drauf. ich geb im Monat so zwischen 0 -5 Euro für kosmetik aus ( auch weil ich gegen sehr viel allergisch bin). Ich würde so gern noch einen Nebenjob machen, aber wegen Schule ( Montags und Dienstags den ganzen Tag) und Arbeiten ( von der Schule aus Mittwoch- Freitag- wird NICHT bezahlt), Tanz training ( Mittwoch abends 2 stunden) und dann noch Theaterproben ( Samstags, Sonntags & alle Ferien jeden Tag zwischen 6 & 9 Stunden lang) hab ich dafür echt keine Zeit. Nunja sobald das Schuljahr rum ist werd ich mir endlich n Nebenjob suchen :)

9. März 2012 um 09:39

Interessante Diskussion!
Ich gehöre auch zur Fraktion Studentin und gebe, aufs Jahr hochgerechnet irgendwas zwischen 25-50€ im Monat aus(mit Pflege). Mal quasi nichts, so wie letzten Monat, dann wieder etwas mehr. Ich arbeite neben meinem Studium, aber wie schon mehrfach erwähnt, nicht jeder Student kann so viel arbeiten wie er/sie will. Ich studiere ein Fach mit Anwesendheitspflicht, kurz mal blau machen und stattdessen arbeiten ist also nicht drin.
Ich bin auch kein Geizkragen und schöne und hochwertige Dinge sind es, meiner Meinung nach auch wert, dafür etwas mehr hinzulegen (Mac Concealer!). Irgendwann ist bei mir aber eine Schmerzgrenze erreicht, ich persönlich würde es einfach nicht einsehen, für Produkte eine nahezu 3-stellige Summe hinzublättern, wenn ich schon Ähnliches zuhause habe. Aber, wie immer: jedem das seine.

Ich finde es aber gut, dass hier auch mal dieses "zur-Schau-Stellen" von Reichtümern angesprochen wurde, weil mir das in letzter Zeit wirklich häufiger auffiel. Wenn dann in jedem OOTD-Post die LV auftaucht, oder in sonntäglichen Zusammenfassungen mal eben, nebenbei, erwähnt wird, dass man neue Reifen für seinen Mini kaufen musste, dann wirkt das auf mich schon etwas zwanghaft. Aber gut, wahrscheinlich bin ich ja nur neidisch.

9. März 2012 um 09:40

Schönes Thema finde ich.

Hab mich an der Umfrage auch direkt beteiligt und die Sparte 25 - 50 EUR angeklickt. Dazu kommen dann allerdings noch Ausgaben für Klamotten, Bücher und so weiter. Ich führe darüber seit einigen Monaten penibel Buch und versuche mich dadurch ein wenig einzuschränken und einen bestimmten Betrag im Monat nicht zu überschreiten. Die Balance zwischen Belohnung und Verzicht sollte halt eingehalten werden, finde ich :)

In letzter Zeit ertappe ich mich dadurch häufiger dabei, dass ich mehrmals überlege, ob ich etwas wirklich brauche oder nicht. Sehr hilfreich finde ich auch, die beständig ins Haus flatternden Kataloge nur einmal durchzublättern und - wenn einem nicht auf Anhieb etwas gefällt - wegzuwerfen. So kommt man gar nicht erst unnötig in Versuchung :)

LG und noch nen schönen Freitag,
Nicole

9. März 2012 um 09:53

Bei mir ist es auch immer unterschiedlich wieviel ich ausgebe, für Schminke eigentlich sehr sehr wenig, wenn dann eher für Körperpflege. Komme so auf 50-100 Euro im Monat. Hätte ich mehr zur Verfügung, würde ich aber auch mehr ausgeben :D

www.sparkly-blonde.blogspot.com

9. März 2012 um 10:20

Ich finde ja, dass das so ein Thema ist, wo jeder selbst wissen muss, wieviel er wofür nun verbläst. Ich bin auch Studentin, arbeite aber nebenbei ein wenig, um mir ab und an auch mal etwas leisten zu können. Und ich finde, solang einem das teure Produkt das Geld wert ist, soll jeder kaufen, wie er lustig ist. Viele sagen dann ja "Öhhh, viel zu teuer, für das Geld nicht ergiebig genug, bla, bli, blubb" aber solang ich bei einem Produkt sehe, das es qualitativ viel toller ist als ein ähnliches Drogerieprodukt und man sich einfach besser damit fühlt, warum soll ich es mir dann nicht leisten? Klar, ich kann nicht jeden Monat den Douglas leerkaufen und muss mich auch mal entscheiden ob das, oder das, aber prizipiell kaufe ich mir nunmal gern hochwertige Kosmetik, die ich gern auftrage, mit der ich voll und ganz zufrieden bin, über die ich mich nie ärgere und bei der ich nicht alle 2 Sekunden in den Spiegel sehen muss, ob noch alles sitzt. Manch ein günstiges Produkt schafft das in gewissen Sparten ja auch (z.B. P2 Kajalstifte), aber wenn ein Clinique Lippie super pflegt und meine Lippen danach kein Schlachtfeld sind, ein Essielack nicht so schnell wieder ablackiert muss oder ein MAC Concealer besser deckt bin ich auch gern bereit, dafür was springen zu lassen.
Man mag den Schminktussis das ganze ja schlechtreden, aber andere Leute kaufen sich auch alle 2 Jahre ein neues Motorrad oder endsteure Klamotten oder haben einen Hund. Jeder hat doch irgendwas, für das er recht viel Geld ausgibt, obwohl er es in dem Sinn nicht zum Leben braucht und genauso kann jeder auch selbst entscheiden, was sein Laster sein darf ;)
Liebe Grüße,
Isa

9. März 2012 um 10:37

Hui ja, mein geliebtes Thema^^
Ich führe eine Liste mit all meinen Ausgaben, daher weiß ich leider (zu gut) was ich so Ausgebe und vor allem das ganze Jahr. Da kann einem schon leicht schlecht werden :D
Aber wie du schon sagst, ich geh ja malochen und leiste es mir. Watt soll ich auf der ganzen Kohle hocken, ne :D
Also ich liege schon so über 100 Euro... Obwohl ich dieses Jahr echt "brav" war. Aber wenn ich das letzte Jahr sehe falle ich eindeutig in die 100 - 150 Euro Kategorie^^

9. März 2012 um 10:46

ich studiere noch,und arbeite aber Seit Jahren nebenher. nur n nebenjob halt. allerdings gehöre ich zu den Leuten die, ich gebe es ehrlich zu,mit Geld nicht umgehen können. ich gebe schon seit langem mehr Geld aus,als ich eigentlich habe. das ist scheisse, und ich hoffe ich bekomme das mal in dem griff.momentan geht das meiste schon für Schminke drauf,allerdings hab ich auch an jedem der Stücke dann viel Spaß und liebe sie regelrecht. Drogerie Schminke macht mir tatsächlich nicht so viel Spaß,allerdings wird man ja auch älter und achtet vermehrt darauf was man sich auf die faltig werdende haut schmiert. Desweiteren schminkt das Auge ja auch mit,Ne. und son essence Puder schaut scheisse aus im Gegensatz zu einem von chanel.kurzum: ich finde es Ansolut in Ordnung auch in höheren Dimensionen Geld für Kosmetik auszugeben. jedem Tierchen sein plaisirchen :-)

9. März 2012 um 10:47

ich bin auch student, mittlerweile ein ganztagsstudent (ich wusste bis vor einem halben jahr auch nicht das es so etwas gibt: mo-fr, 9 bis 18 uhr) und schaffe es daher nicht arbeiten zu gehen. klar wäre dies theoretisch samstag und sonntag möglich, wenn man nicht noch arbeit hätte wenn man nach hause kommt und ein bisschen leben möchte.
meine ausgaben sind daher "relativ" gering, ich schätze um die 40-70 euro im monat, wobei der größte teil davon pflege ist (sehr trockene haut). würde ich mir die nicht gönnen könnte ich mir jedes make up sparen.
falls jedoch was größeres ansteht auf das man ein paar cent sparen muss/will kann ich auch getrost auf teure make up produkte verzichten, denn wenn man mal ehrlich ist hat man ausreichend zu hause.
wenn sich jemand viele teure produkte leisten kann finde ich das vollkommen okay. jeder sollte ein hobby haben und wenn es make up ist ist das doch okay

9. März 2012 um 10:52

1. Ich gönne jedem sein Geld und auch das, was er sich davon kaufen kann.
Auch wenn ich das vielleicht manchmal nicht nachvollziehen kann, bin ich nicht neidisch auf die Menschen. Ich gucke mir gerne hauls an, auch sehr teure. Denn ich freue mich für die Person, dass sie sich diese Sachen kaufen kann und ihr das auch Spaß macht. Wenn ich der Person ihre Produkte/ihr Geld nich gönnen würde, dann bräuchte ich den Blog nicht lesen oder die Videos nicht schauen. Einer Freundin gönnt man doch auch ihr Glück (oder sollte es auf jeden Fall!)

2. Ich bin und war schon immer eher ein sparsamer Typ :D Ich geh relativ rational an die Angelegenheit ran :D
Prozentual gesehen würde ich nie zu viel von meinem Einkommen in Kosmetik investieren. Körperpflege kauf ich in der Drogerie, Gesichtspflege versuche ich jetzt auch dort zu kaufen, vorher habe ich immer Avene benutzt (16€ für ne Tube Creme?!).
Dekorative Kosmetik kaufe ich auch nur in der Drogerie, weil ich mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis sehr überzeugt bin. Da ich jetzt fast nichts mehr aus LEs kaufe, gebe ich selten mehr als 10€ für Schminke im Monat aus. Im Jan&Feb waren es wahrscheinlich nur je 5€ :D

Meine Devise: vor dem Kauf überlegen a) Notwendigkeit (aka der wievielte rote Lippenstift) b) Preis-Leistung (Reviews, Vergleich mit Produkten anderer Marken) c) gibt's irgendwie Rabatt (Coupons oder Angebote)

Ach ja, und natürlich führe ich auch Buch über meine Ausgaben. Must-have! :D

9. März 2012 um 10:54

Also ich bin ja Studentin und muss recht viel arbeiten weil meine Eltern mich nicht pampern können. Genaugenommen bin ich ein armer Schlucker. Ich vermute 80% derer, die das lesen, würden weinen, wenn sie wüsste wie wenig Geld ich habe. Wie wenig Geld meine ganze Familie hat. Das ist natürlich nicht so lässig, wie man sich bestimmt vorstellen kann. Aber das Gute ist, ich habe nur eine Schminkleidenschaft. Klamotten, Taschen, Schuhe etc. ist mit alles Wurscht. Ich arbeite praktisch für meinen Unterhalt und Schminke :D Und da ich die meiste Zeit schufte wie ein Depp, hab ich mir die Schminke auch total verdient. Ich habe einen großen Respekt vor allen, die sich ihre Wünsche selbst, durch eigene Arbeit erfüllen (und im Gegenzug keinen für die, die alles in den Arsch geschoben kriegen :D).

9. März 2012 um 10:54

Puh, in den letzten 2-3 Monaten hätte ich wohl noch eine Stufe höher anklicken müssen, aber das wäre nicht über das ganze Jahr so viel (rede ich mir ein), daher ...
Als ich noch ein Pferd hatte, ist mein ganzes Geld dafür drauf gegangen, ich hätte gern wieder eins, dann könnte ich mir das ganze Schminkzeug nicht mehr leisten, mann kann den Euro ja leider nur 1x ausgeben....., der eine gibt ihn halt dafür und der nächste dafür aus.

9. März 2012 um 10:55

Bei vielen hört die Freunschaft beim Thema Geld eben auf. Ich versteh diese Geiz-Mentalität überhaupt nicht, egal ob bei Deutschen oder Nicht-Deutschen. Wenn ich mit jemandem essen gehe, den ich mag, dann übernehm ich auch gern mal die Rechnung, da ich davon ausgehe, dass sich ein Treffen wiederholt und der andere sich irgendwann auch mal revanchieren kann. Ich seh das da überhaupt nicht eng und könnte auf den Tisch kotzen, wenn nach dem Essen ne große Diskussion losgeht wer wie viel zahlt und ob man denn den Schein wechseln könne, weil man es nicht passender habe usw. Ich bin aber auch in einer großen Familie aufgewachsen, wo ein Geben und Nehmen selbstverständlich ist man auch mal gibt, ohne selbst etwas zu bekommen.
Ich schweife ab ^^ Ich geb für Make-Up an sich auf jeden Fall unter 20€ monatlich aus, aber für den ganzen Kosmetikkram dann schon zwischen 25-50€. Es wäre sicherlich auch mehr, wenn ich einen festen Job hätte.. Aber ich arbeite nur nebenbei sporadisch während meinem Studium und spare das Geld lieber für wichtigere Dinge. Bei mir ist das auch phasenweise so, dass ich mal etwas mehr für Kosmetik ausgebe und dann ein paar Monate lang fast gar nichts.. dann kann es wiederum vorkommen, dass ich viel Geld für Kleidung ausgebe, dann wieder kaum etwas usw. Ich finde, das hält sich bei mir recht gut die Waage.. wobei da natürlich auch unvernünftige Einkäufe dabei sind, die eigentlich sinnlos waren :)
Am Schluss wollte ich noch erwähnen, dass ich es total schrecklich finde, wenn andere Personen meinen, dass Blogger ihre finanziellen Einkünfte oder sonstiges genauestens schildern müssen. Ich würde mich auch nicht öffentlich hinstellen und hinausposaunen, was ich beruflich mache.. immerhin nehmen manche Firmen es auch sehr genau mit der Einhaltung des Firmengeheimnisses usw. Davon mal abgesehen, dass es die Leute auch überhaupt nichts angeht. Ob ein Blogger oder jeder andere Mensch sich seine Kosmetik oder sein tägliches Fast-Food von seinem Gehalt, von seinem reichen Partner, von den Bonzen-Eltern oder weiß Gott wem hat, das hat nur die Person selbst zu kümmern Oo
Viele vergessen, dass man berufstätige, fest im Leben stehende Menschen vor sich hat (meistens jedenfalls), die eben gerne Geld für ihr liebstes Hobby ausgeben. Andere rauchen, essen regelmäßig auswärts, kaufen teure Kleidung oder gehen feiern usw. Jeder, wie er möchte :)

9. März 2012 um 11:11

@my_private_jet

das haste gut zusammengefasst. so sehe ich das auch.

kann sich ja jeder kaufen, was er will. ob erspart oder weggeprasst.. geht ja eigentlich niemanden was an.

9. März 2012 um 11:16

Ich bin Studentin in der Abschlussphase. Heißt das ich momentan von früh bis spät in der Bib hocke (grade auch, aber ein bisschen Ablenkung muss mal sein)und habe daher mein Kosmetikbudget erstmal auf 0 runtergefahren. Vorher schätz ich lag ich so bei 50€ im Monat. Ich kaufe aber überhaupt keine Drogeriekosmetik mehr, denn je mehr ich besitze umso weniger werden die angerührt. Ich habe an den High-End Sachen einfach mehr Freude und kaufe daher lieber weniger und dafür sehr mit Bedacht. ABER wenn ich hoffentlich bald mit meiner Magisterarbeit fertig bin und ab Mitte April in meinem ersten richtigen Job anfange zu arbeiten, dann werde ich sowas von ausflippen. Ich denke mal die ersten 2 Monate mit ordentlichem Gehalt werden jenseits von gut und böse liegen und dann wird es sich hoffentlich auch wieder einpendeln :)
Und generell finde ich, je mehr ihr Blogger kauft, umso besser, denn umso mehr Reviews kann ich doch lesen.

9. März 2012 um 11:19

@beautyklee

guter beitrag.

man kann als student unter umständen viel geld verdienen. aber eben nicht immer, da kommt es auf viele faktoren an.

gibt ja auch studiengänge, die sollen nicht so hoch an arbeitsaufwand sein, aber ich will da keinen verurteilen.

manche können es sich eben nebenher leisten, kohle zu scheffeln, andere nicht. that's life.

9. März 2012 um 11:25

Bei mir liegt der Betrag bei so 25-50€, je nach LE auch mal mehr. Zum Glück verdiene ich inzwischen genügend Geld, um mir solchen persönlichen Luxus auch gönnen zu können, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Damit aber nicht alles für die Schönheit drauf geht (gibt ja auch einige andere tolle Sachen auf der Welt, ne? XD), gehe ich wirklich meist in mich, und frage mich streng, ob ich das wirklich brauche. Bevor ich also blind zuschlage, wird penibel abgewogen. Investiere ich mehr Geld, wird den Rest des Monats eben woanders gespart. Wenn man sein Leben selbst finanziert, kommt man ja nicht umhin, seine Finanzen genauer zu bewachen. Die Kosmetik ist eine Art Luxus für die Seele, den ich mir gönne, nachdem ich alle anderen Notwendigkeiten zähneknirschend bezahlt habe.

Ich weiß nicht, ob das wirklich immer alles Neid ist, was einem da entgegen schlägt. Es gibt mit Sicherheit auch Mädchen, denen gar nicht klar ist, dass es durchaus auch gut verdienende, berufstätige (weil ältere) Bloggerinnen gibt. Manche werden Geld für Dinge ausgeben, die ich mir nie kaufen würde (Kippen - Gott, was verrauchen die da für teures Geld..). Das wiegelt sich alles irgendwie wieder auf.

9. März 2012 um 11:27

@tusy

super beitrag.

ich glaube, es gibt auch leute, die könnten mehr ausgeben, gönnen sich nichts und neiden dann. das wär dann sogar kategorie nummer drei, nachdem jettie schon die kritiker der wegwerfgesellschaft und die neider, weil sies selbst einfach null haben.

spaß haben kannste immer, mit wenig kohle und wieviel.

hauptsache, man macht was draus.

gibt dir das leben eben nur zitronen, mach ne limo draus oder so ;)

9. März 2012 um 11:30

@KakiKahla

geht mir auch so, es gibt monate, wo ich geprasst habe, was das konto her gab. das waren dann auch sicherlich mal 300 euro im monat.

im moment stehen andere ausgaben an, dann wird eben mal bei schminke oder sonstwo gekürzt, wo es erstmal nicht so weh tut.

aber eben auch nicht komplett auf null - gott sei dank :D

im prinzip ist ja jeder euro, den man in seine hobbys stecken kann, ein schönes privileg, egal, wie die hobbys auch immer ausfallen.

9. März 2012 um 11:32

@Christina

sehe ich ähnlich.

warum sollte man sich dauernd beschneiden, wenn am ende nix als miese laune bei rauskommt?

dann lieber gebe ich die paar öckern, die übrig sind für schminke aus, solange der rest nicht zu kurz kommt.

nicht, dass ich keine private rentenversicherung und krankenversicherung und die scherzchen habe, die man eben so braucht. daran würde ich definitiv zu letzt sparen.

aber wenn ein urlaub in der karibik nicht mein traum ist, sondern eben ein blush.. wer will mir was?! ;)

9. März 2012 um 11:37

@my_private_jet

das mit dem essen-bezahlen ist in deutschland glaube ich nicht prinzipiell etwas, das man ablehnt.

ich persönlich lasse mir eher ungern was ausgeben, weil ich anderen nicht auf der tasche liegen will.
da kamen auch schon halbe handgreiflichkeiten bei raus ;)

im prinzip "steckst du dann halt zurück" und lässt die leute bezahlen, aber beim nächsten mal packe ich dann wirklich fast die faust aus, wenn die selbe person schon wieder bezahlen will.

die meisten deutschen haben nen schlechtes gewissen, wenn sie eingeladen werden, weil sie dann denken "oioioi.. jetzt bin ich der person ja etwas schuldig..."
dann bezahlt lieber gleich jeder seins und dann ist gut.

aber es kann auch anders laufen, zumindest, wenn man die personen kennt oder mag.
irgend ner unsymphatischen arschkrampe würd ich auch nix ausgeben.. außer vielleicht etwas, das im wert unter nem fünfer liegt.

die geste zählt halt und ich glaube, die meisten leute haben ein problem damit, wenn solche gefälligkeiten zu kostspielig sind.
geht mir zumindest so.

und es ging mir auch schon so, dass dann eben jemand dachte, der einem ein fünf-euro-getränk bezahlt hat, man müsste sich "erkenntlich" zeigen, was ziemlich mies ist ;)

9. März 2012 um 11:42

@Alexa

mir geht es da genauso. da wandert halt mal dieser oder jener artikel ins körbchen, wenn man gerad in der drogerie ist. und man denkt sich "och.. die zwei euronen bringen mich nicht um".

und dann am ende des monats merkst du, dass da locker ein schmacht-objekt drin gewesen wäre.

deshalb hab ich mir im moment auch eine kosmetik-kauf-pause verordnet.
genauso, wie ich dann eben mal nen kaffee in der uni sausen lasse und mir daheim lieber einen für ein zehntel der kohle aufbrühe.

und dann wird eben erstmal wieder ne weile gehaushaltet.. bis man sich mal wieder was gönnt. völlig normal und so.

aber ich muss sagen:
seit dem ich kein geld/keine zeit habe, um dauernd in die drogerie zu latschen, kaufe ich einfach weniger.
dieses impuls-hafte ist das, wo man sich am ende eher ärgert.
klar können da zufällig auch coole sachen dabei sein, aber wenn du im vorbeigehen was in den korb packst, wird es dir nie soviel bedeuten, als wenn du länger mit dem gedanken spielst "genau DAS will ich jetzt!"

Anonym
9. März 2012 um 11:50

Bei mir sind es 100-150 Euronen im Durchschnitt pro Monat, hab ich jetzt mal frech geschätzt. :-D (Von etwas mehr als 600 Euro, die mit pro Monat zur Verfügung stehen.)
Pflegekram und anderes Schminkzeug halten sich bei mir im Bereich, wie man sie von einem vernünftig denkenden *hust* Menschen erwarten kann - aber bei Nagellacken (und mitunter auch Nagelpflege) ticke ich oft und gerne aus.
Aber da ich sonst keine weitern teuren Hobbys habe, knuddel ich weiterhin meine beiden Helmer und lagere kleine Lackflaschen in Glossy-Boxen aus.
Jeder Vogel hat halt so seinen seinen Piep. :-D
(Und ja, ich weiß, dass ich diese Lackmenge nie im Leben auf meinen eigenen Nägeln werde verlackieren können. Aber sei's drum!)

An dieser Stelle übrigens nochmal vielen Dank für das erfolgreiche Anfixen mit dem Dior Purple Mix von neulich! (Alle anderen teuren und High-End-Lacke lassen mich zum Glück kalt, sonst hätte ich "mehr als 300 Tacken im Monat" anklicken müssen und ich könnte mich nur noch von Haferflocken ernähren. O_o Allerdings wäre das figurtechnisch vielleicht sogar von Vorteil. *überleg* *lol*)

LG Papyra

9. März 2012 um 11:52

@my_private_jet

deine ansichten übers studenten-leben kann ich vollstens unterschreiben.

mir geht es ähnlich.

ich studiere architektur und da gibste eben auch mal schnell nen monat 150 euro fürs plotten/modelle bauen und sonst was für späßchen aus. obendrein ist es auchnoch viel arbeit.

und ich zeichne und male sehr gern, also ein weiteres "schwarzes loch" wo geld reinsickert.

und wenn ich dann mal ein paar tage frei habe, will ich in denen auch nicht (mehr) ackern gehen. das hab ich die ersten beiden semester gemacht.. und wenn ich das jetzt weiter durchziehen könnte, würd ich am ende wahrscheinlich auch mit burn-out beim psychodoc landen.

dann lieber mal rundum bei allem 10-20€ einsparen, auch bei kosmetik und co. und dann ist alles in ordnung.

ohne pause durcharbeiten ist eh der tod. aber einige werden das einfach nicht kennen, deshalb wäre es blöd, bei denen auf verständnis zu hoffen. da kannste dir nen wolf labern.

das einzige, was hilft, ist zu sagen: "jau, schickes täschchen, schicke schühchen, gemachte nägel.. gefällt mir gut!"
gefällt mir gut, ich kann nicht alles mitnehmen, passt schon.

meine paar stunden freizeit die woche würd ich auf keinen fall gegen 5 euro tauschen und auch nicht gegen 30 oder 100.

9. März 2012 um 11:54

@Line

hah. hört sich super an, ich bewunder deinen vater ;)

und ich bewunder auch dich, dass du den ansatz von luxus annehmen kannst, ohne abzuheben.

9. März 2012 um 12:20

Habe 25-50€ angekreuzt, im Moment ist es allerdings weniger. Auto muss durch den Tüv, Autoversicherung, neue Reifen, Studienbeiträge usw. und ich muss gerade echt auf mein Geld aufpassen... Früher hatte ich da nicht so die Probleme mit, aber im letzten Jahr habe ich echt viel Geld für Kosmetik ausgegeben und das eben etwas über dem, was ich mir so leisten kann (Im Sinne von: erspartes schrumpft immer weiter).

Desweiteren bin ich auch erst mal ein bisschen gesättigt. Meine Schublade ist voll mit Nagellack und es sind genug Farben die sich sehr ähneln und da merke ich schon, dass ich da nicht mehr richtig nach gucke im Laden: YAY!!!
Rouge eigentlich genauso. Bei Lidschatten bin ich nicht so talentiert, da gucke ich dann sowieso nicht so nach. Gerade drücke ich aber die Reste aus 2(!) Flüssigfoundations raus, da werde ich wohl schon Nachschub besorgen.

Aber ich weiß auch: Wenn ich in einem Jahr in die Berufswelt eintauche, dann werde ich bestimmt nochmal ordentlich shoppen. Gerade bei Lippenstiften z.B. lohnen sich die teuren Versionen denke ich schon.

9. März 2012 um 12:26

Ich hab auch mal 25-50€ angekreuzt, aber das wird wohl eher der Durchschnittswert aufs Jahr gesehen sein. In manchen Monaten kaufe ich so gut wie nichts und in anderen wird dann ordentlich auf die Kacke gehauen, wenn tolle LE's rauskommen :D Aber ich muss sagen, dass ich sehr bedacht kaufe. Es kommt eigentlich nie vor, dass ich spontan nach Douglas gehe und denke "So, das nimmste ma mit". Dafür bin ich zu internetgeschädigt und denke "Omg nein, du musst erst online nach Reviews gucken, vl ist das Produkt mega scheiße???" Außerdem kaufe ich auch eher online wegen Rabattcodes und Goodies, da bin ich zu geizig, mir die 5 Euro Rabatt im Laden entgehen zu lassen. Manchmal fülle ich meine Wunschliste bei Douglas auch mit Produkten, von denen ich denke, dass ich sie mir _unbedingt_ bald kaufen werde.. und wenn ich dann irgendwann mal wieder die Liste durchgehe denke ich mir, wat, wieso wolltest du dir das denn kaufen?! und streiche es wieder.. Das bewahrt mich dann schon vor einigen sinnfreien Käufen.

Ich bin auch Studentin und bekomme Bafög, welches ich theoretisch einfach so verbraten könnte, da ichs nicht für Wohnung, Auto oder so brauche. Meine Eltern sind ab und zu auch mal spendabel.Das zusammen reicht mir an Geld, arbeiten gehen möchte ich eigentlich nicht.. manchmal überlege ich mir, dass es ja vielleicht mal gut wäre, aber ich weiß sowieso, dass ich zu faul bin und meine freien Tage auch einfach brauche. Ich hab lieber etwas weniger Geld und ein gutes Studium als andersrum.. klar, wenn man beides unter einen Hut bekommt ist das wunderbar, nur ich weiß genau, dass ich dazu nicht in der Lage wäre.


Aber generell finde ich, jeder darf so viel ausgeben wie er will/kann und wer bin ich schon, das zu verurteilen? Man lebt nur einmal, und wenn ich morgen überfahren werde, dann bringt mir mein dickes Konto auch nichts mehr.. klar, sein gesamtes Gehalt auszugeben empfinde ICH jetzt auch nicht als sinnvoll, aber zu sparsam und geizig zu sein, das wäre auch nichts für mich.

9. März 2012 um 12:37

@my_private_jet

Also erstmal Jettie - ich finde es umwerfend wie die Diskussion hier verläuft - alles so gesittet ohne das sich angekeift wird (erlebt man immer seltener wenns ums Geld geht) - außerdem finde ich es toll, dass du zu so vielen Beiträgen einen Kommentar postet *hust* genug geschleimt.

Weißt du, ich wohne daheim bei meinen Eltern aber in einer extra Wohnung, mein Auto bezahlt Opa, denn es ist seins, ich darf es njur benutzen, man kann mir ja die 5 km bis zur Arbeit im Winter nicht mit dem Fahrrad zumuten (durch Wald oder über enge Landsatraße - sehr gefährlich). Heißt also, ich muss keine Miete, keine Nebenkosten, kein Auto - lediglich Benzin - bezahlen.
Ich hatte anfangs wirklich schwierigkeiten mit dem Geld über die Runden zu kommen weil ich versuche möglichst alles allein zu finanzieren - ich will nicht, dass mein Freund ans ersparte gehen muss nur damit ich früh ein großes Nutellaglas auf dem Tisch stehen hab.
Aber nach über einem Jahr mit mächtig wenig Azubigehalt und bisschen Geld von Mami bekommt man es langsam auf die Reihe effektiv zu wirtschaften.

Ich gönne jedem sein hart erarbeitetes Geld (selbst wenn es von Mama und Papa kommt mussten die dafür arbeiten gehen) und bin da nicht neidisch. Ich weiß, dass ich es irgendwann was das Geld angeht genauso gut haben werde und die Zeit jetzt - was solls - solange wie es mir nicht wirklich an was fehlt verzichte ich halt lieber auf den 6734sten Lidschatten (den der bringt mich garantiert nicht um - bringt höchstens Trotztränen weil man ihn nicht haben kann :D) und kauf mir und meiner Püppi einen Cocktail oder steck meinem Freund jede Woche noch bisschen Geld zu :D

9. März 2012 um 12:48

@JuJu Ich bin auch überrascht und erfreut über die sachlichen und meistens wirklich korrekten Beiträge. Ich ärgere mich seit langer Zeit über die verlotterten Bratzen auf, die stets auf allen Blogs fragen "Wie kannst du dir das leisten? Kannst du mir deinen PR Kontakt nennen"? Die Auffassung für sein Geld arbeiten gehen zu müssen ist unter jungen Leuten leider nicht so sehr verbreitet wie es noch in der Generation unserer Eltern oder davor war. Leute investieren Unmengen von Zeit und Energie darüber nachzudenken wie sie sparen, schnorren und erschleichen können statt einfach mal die Ärmel hochzukrempeln und zu malochen für Geld, wie es der Großteil der Bevölkerung tut.

Jeder der eine gute und solide Bildung haben möchte, muss sich durch Zeiten der Kanauserigkeit beißen, da kenne ich immens viele und das is auch eigentlich wirklich die Norm. Bevor du deine füffzigtausend im Jahr haben kannst, musst du halt ein bisschen in der Birne haben und auch dafür investiert haben. Und ich finde die Lektion des "Entbehrens" in vielerlei Hinsicht während der Studizeit, ist auch eine gute Lektion für's Leben.

9. März 2012 um 12:52

@ketosis Aber Ketosis, ich rede ja nicht davon irgendeinem dahergelaufenen Honk was auszugeben, sondern schon über Freunde und Familie und Leuten, denen man GERNE was ausgibt :D Aber du hast wohl recht, der Gedanke, dass man dann in der Kreide steht für irgendeinen ominösen Gefallen, der in der Zukunft erfagt werden würde, macht vielen Bammel :D

9. März 2012 um 12:54

@schnudl Ist doch schön, wenn man sich ab und an mit einem Schmuckstück belohnen kann!! Umso höher die Wertigkeit, wenn man nicht in großen Massen kauft :)

9. März 2012 um 12:58

@MissThinkpink84 Lass dich doch nicht irreführen von solchen Leuten - Geld ändert nur den Charakter (meistens zum negativen), aber macht selbstredend keinen besseren Mensch aus einem.

9. März 2012 um 13:00

@Christina WOW studieren und 38,5h arbeiten... mein lieber Scholli. Das wäre mir ja gar nix :D Geht mir ebenso, bei Reisen lockert sich meine Geldbörse aber auch krass - aber was gibt es Schöneres als die Welt zu erkunden und deinen Horizont zu erweitern?

9. März 2012 um 13:16

Ich habe festgestellt, wenn ich ein "Hobby" habe, neige ich zur Übertreibung. Ich habe damals sehr viel gelesen und habe mir jedes Buch unbedingt in Hardcover kaufen müssen, damit es einfach im Regal hübsch aussieht. Da ich viel Zug gefahren bin, waren das locker mal 1-2 Bücher die Woche.

Dann habe ich Mangas gelesen. So einen Manga hab ich in einer Stunde durch. Also war Ebay mein Bester Freund und ich habe da zwischen 2-4 Euro pro Band ausgegeben. Nachdem ich dann an die 300 Bände daheim hatte und ich meinen Mann kennen lernte, gabs "Streit" und ich habe ausgemistet.

Dann habe ich eine Anime Phase gehabt. Ihr wisst selber, was das kostet.

Dann war es mein Garten udn ich habe außergewöhnliche Blumen(zwiebeln) gekauft. Als wir umzogen, ahbe ich versucht, alle mitzunehmen, mit dem Ergebnis, dass es viele nicht überlebt haben und buddelt ihr mal im Winter neue Löcher :(

Aktuell ist es eben meine Schminke und hier sammle ich auch gerne und durch meinen Blog wurde es definitiv sehr viel, weil ich vieles "einfach nur mal ausprobieren" wollte... und dann entdeckte ich Kiko :)

Von meinem Schuhtick, der durch meinen Mann auch noch gefördert wird (Na, die sehen doch toll aus, nur 60 Euro?? Dann nimm sie mit..) Habe ich mittlerweile auch 10-15 paar Buffalos im Schrank stehen und kann nicht genug davon bekommen.

Mein Mann wiederum fährt gerne Motorrad. Eine Tankfüllung kostet um die 30 Euro rum... An einem schönen WE kann es gut sein, dass 2 Tankfüllungen weg sind, dann muss unterwegs was gegessen/getrunken werden. Reifen nutzen sich ab, ein Reifen kostet 120 Euro. Dann "braucht" man irgendwelches Zubehör, das kostet auch. Und nen neuen Helm, und neue Handschuhe, und irgendwann ne neue Kombi.... So gibt er eben das Geld aus.

Wie sagen wir immer os schön, er gibt weniger gleich viel Geld aus und ich eben häufiger weniger Geld. Es hält sich somit die Waage.

Solange man weiß, wann man ein wenig sparen muss, soll jeder sein Geld ausgeben, wie er will. Kollegen von mir gönnen sich beim Essen gehen ne Flasche Wein für 40 Euro.. Würde ich niemals ausgeben, die zahlen aber auch niemals 16 Euro für eine Foundation...

SOrry, nun hab ich zuviel geschrieben, vielleicht wirds ja auch gelesen :)

Liebe Grüße My

9. März 2012 um 13:20

Also, ich habe 25 -50 Euro angegeben. Im Moment habe ich mir aber wieder einen Kaufstopp auferlegt und liege somit deutlich unter den 25 Euro. Allerdings kann es auch sein, dass ich mal mehr als 100 - 150 Euro ausgebe. Meistens ist dann eine tolle LE von MAC draussen oder ich erfülle mir einen lang gehegten Wunsch. Ausreisser nach oben, sowie nach unten sind also auch dabei.
Ich hab die letzten Monate ziemlich viel Geld für KOnzertkarten ausgegeben...ausserdem gebe ich recht viel Geld für DVDs aus.

9. März 2012 um 13:40

Ich bin nicht das beste Beispiel, ich würde mich absolut als kaufsüchtig bezeichnen (da du weiter oben erwähnt hast, dass man es nicht mit Alkohol, Zigaretten, usw. vergleichen kann).

Ich bestelle online, weil es mir ein "High" gibt. Ich bin glücklich, wenn ein Paket kommt, oder wenn ich in einem Geschäft etwas kaufe. Ich liebe das Gefühl, und ich brauche es immer wieder. Natürlich ist das voll und ganz eine Ersatzbefriedigung. Ich schäme mich auch, wenn jemand weiss, WIE viel ich kaufe. Deshalb verstecke ich Dinge, lasse sie an verschiedene Adressen liefern, usw. Mein Blog, welcher erst einen Beitrag hat, aber voll und ganz meiner Kaufsucht gewidmet sein wird, entstand eigentlich nur aus diesem Grund: dass ich wenigstens dem anonymen Internet meine Schätze zeigen kann. Denn eigentlich liebe ich mein Hobby, oder meine Sucht, oder whatever. Ich muss aber absolut aufpassen, dass ich mich nicht selbst total finanziell in die Scheisse reite.

Aber zum eigentlichen Thema:

Ich gebe locker 250 bis 350 Euro im Monat für Kosmetik aus, oft auch mehr. Ich habe einen Fulltime-Job, wenige andere Hobbies, gehe selten aus, habe keine Kinder (ausser meinem Riesenbaby... mein Hund), verreise nicht oft. Und Einkaufen macht mich glücklich. Solange ich niemandem damit schade, finde ich das okay.

Ich liebe es, auf anderen Blogs zu lesen, wer so was gekauft hat, und ich liebe Reviews, Vorstellungen, Hauls, einfach alles. Ich spüre auch keinen Neid, denn wenn ich etwas will (und das geschieht oft, ich bin ein totales Anfixopfer), dann kauf ich's mir halt.

Supertoller Beitrag und Diskussion in den Kommentaren, übrigens!

9. März 2012 um 13:43

Ich findes gut, dass du mal nen Beitrag zu dem thema gemacht hast!

Wie doof wäre es, wenn zb. du ein geizknupp wärst und nie was kaufen würdest... dann könnten wir keine reviews und keine HAULS (worauf die ganzen neider ja sowieso am meisten abfahrn) angucken.

Ich selbst gebe seeehr wenig für sowas aus, eher noch mehr für pflege als kosmetik und das auch im rahmen. ich bin aber auch student und bezahle das zeugs eben mit papi's geld. wenn ich mal auf eigenen beinen stehe dann sieht das ganze mit sicherheit anders aus! (hoffentlich...)

generell finde ich aber, sollte man dieses ganze 'ich rechtfertige meine käufe' komplett rauslassen. hat doch niemanden zu interessiern warum, nur was und ob gut oder nix gut. oder nich?

9. März 2012 um 14:01

@my_private_jet

Ich möchte ganz frech behaupten, dass viele (nein nicht alle) einfach noch nie richtig ackern mussten. Schüler mal rausgenommen, klar lernen muss man, aber das ist nicht das selbe wie wenn man körperlich und geistig arbeiten muss.
Ich z.B. bin in der Zahntechnik - hey klar Zahnersatz kostet nen mega Haufen Geld, aber davon ankommen tut bei den angestellten ähm Null Komma Nix - ich bin mit 325€ die absolute Topverdienerin meiner Klasse, einige haben im zweiten Lehrjahr 260€.
Klar wäre auch alles okay wenn wir uns einen Lenz machen könnten und die Beine auf den Tisch legen könnten während wir mal fix ne Modelgussprothese machen - können wir aber nicht. Zu Hochzeiten sind 12 oder mehr Stunden arbeit am Tag keine Seltenheit und es ist körperlich wirklich schwer.
Ich weiß einfach, wie hart Arbeit sein kann, aber hey - ich tus gern denn ich weiß, dass das nicht das Ende meiner beruflichen Laufbahn sein wird (danach geht es nämlich Zahnmedizin studieren).
Und diese Schnorrermentalität geht gar nicht - klar, bekommt man mal was umsonst oder wesentlich günstiger, dann freue ich mich drüber. Aber effektiv den ganzen Tag darüber brüten wie ich an mehr Geld komme - sorry das klappt bei dem Arbeitspensum nicht.

Und ja, ich denke, dass es gut ist zu lernen wie schwer es sein kann Geld zu verdienen und wie hart die Zeiten sein können, in denen man eben mal nicht so mit dem Geld rumurschen kann wie man gerne würde.Wie könnte man es sonst wirklich zu schätzen wissen wenn man nie das Gegenteil gekannt hat.

9. März 2012 um 14:06

Ich persönlich finde es etwas frech wenn man jemanden, den man nicht kennt fragt wie er sich was leisten kann.Im Endeffekt muss jeder selbst mit seinem Geld klar kommen und wer jammert er habe zu wenig muss sich halt ne Lösung suchen.

Wenn man, wie zb. Studenten, erst mal wenig hat kann das eigentlich nur lehrreich sein.

Zum Thema Kosmetik: als ich angefangen habe mich wirklich zu interessieren und auch zu bloggen waren es sicherlich 100-150 Euro im Monat. Inzwischen ist es etwa die Hälfte, denn es kommt nicht mehr viel interessantes und für mich "neues" heraus. Noch dazu habe ich hier lediglich einen Müller (der zwar Dior und so ein Gedöhns hat, interessiert mich aber wenig) und einen dm. Marken wie MAC, Benefit oder eben die "High End" Marken gibt es hier gar nicht, dafür müsste ich sehr weit fahren. Hat Vor- und Nachteile. Online möchte ich mir so "teure" Sachen nicht kaufen ohne es vorher anzubatschen, ABER wenn ein Blogger mir das Produkt vorstellt und alle Vor- und Nachteile aufzählt, dann wäre ich eher bereit online zu bestellen. Und gerade drum bloggt man ja auch über höherpreisige Kosmetik: um die anderen zu informieren!
Ansonsten gibt es genug Sales und Rabattcodes oder auch Ebay *gg Ich lese gerne wenn eine Bloggerin schreibt sie habe etwas im Sale erstanden und dann statt 40 euro nur noch 30 gezahlt. Viele bzw ich schreiben ja auch "Schöne Farbe, ist mir aber zu teuer". Heisst ja nicht dass es einem nicht gefällt, sondern dass man doch eher aufs Geld achtet anstatt sabbernd loszurennen, was ich als gute Eigenschaft empfinde.
Wer wenig verdient muss halt aufs Geld gucken, aber dass ist dann die eigene Schuld und nicht die der anderen.

Es ist ein heikles Thema und ich bin einfach der Meinung Geld/Verdienst und Ausgaben gehen andere eigentlich gar nichts an.

9. März 2012 um 14:23

Ich gebe meist zwischen 50 und 100 Euro im Monat aus, manchmal mehr, manchmal auch weniger je nachdem. Mir hat es aber sehr geholfen, eine Wunschliste anzulegen und die dann erstmal ein paar Wochen beiseite zu legen. Wenn ich dann immer noch was von der Liste will, wirds gekauft. Oft habe ich nämlich den Drang etwas zu kaufen und brauch es dann doch nicht... naja, brauchen ist das falsche Wort (40 Blushes!! -.-)
Ich gebe allerdings auch viel Geld für meine Katzen, Blümchen für den Balkon oder Backsachen aus. Allerdings kann ich mich seltenst dazu überwinden teurere Sachen zu kaufen.. Habe leider einige Mac Fehlkäufe hinter mir und traue mich an teure Sachen nicht mehr so ran.
Meine Güte, solange alle Rechnungen bezahlt sind, ist es doch Wurst, wie viel Geld man für seine Hobbies ausgibt :)

9. März 2012 um 15:47

Ich gebe wirklich selten mehr als 20€ im Monat für Kosmetik aus - ja, und ich komme sehr gut damit zurecht und besitze im Gegensatz zu vielen anderen Frauen meiner Umgebung ein ganzes Pflege- und Kosmetikstudio! :O :D
Wenn ich bspw. aber mal was Hochpreisiges mir gönne (ich benutze nur (!) High End Parfums), dann können es natürlich mal locker 100€ werden. Doch das ist es mir wert.
Warum ich nur so wenig ausgebe? Klar, mich interessiert Kosmetik sehr und ich liebe (!!!) es, mich zu schminken. Aber dann ist es mir doch nicht mehr so viel Wert wie Zeit mit meinen Freunden zu verbringen, etwas Gutes zu essen oder Kleidung. Das ist vielleicht meine viel groessere Vorliebe.

Nebenbei muss ich noch erwähnen, dass ich Schülerin bin. Zwar hab ich mir vor Kurzem noch was über Nachhilfe dazuverdient, aber das ist ja dennoch nix, wovon man steinreich wird! :D

9. März 2012 um 17:36

Bei mir ist das eher Phasenweise...mal kauf ich nur Abschminkzeug und Puder für paar Öken nach, ein anders mal habe ich eine Phase in der ich in einer Woche ca 100 Euro ausgebe(was diese Woche der Fall war...ahh ich Schminkopfer). :)

9. März 2012 um 17:42

Guter Beitrag!

Ich gebe weniger als 25 € im Monat aus, das ist aber definitv nur so, weil ich mich grad in Elternzeit befinde und da ist 1. die Zeit knapp sich mit Make-Up zu beschäftigen, bzw. was es grade alles neues gibt und 2. sind die Einkünfte nicht sehr üppig ;)
Ansonsten hab ich mir schon mal das eine odere andere Teil aus einer LE gegönnt, ist halt zur Zeit nicht drin.

Zur Neid-Debatte: einige verstehen (oder wollen nicht?) verstehen, dass es sich hier bei Make-Up eben um dein Hobby handelt. Und für Hobbys geben ja viele sehr viel Geld aus. Wenn ich mir meinen Mann da angucke, was der für sein Fußball-Hobby raushaut... Aber ist eben seine Passion :) Für den einen ist es das, für den anderen Mode usw. Man sollte die Leute doch machen lassen was sie wollen. Und wie sie sich das leisten können, geht doch nun wirklich keinen was an!

Anonym
9. März 2012 um 19:08

Grundsätzlich stimme ich deinem Beitrag zu, aber ich denke halt, dass Neugier in den Menschen verankert ist (Gott, wie das klingt :D). Nicht, dass ich schonmal jemanden gefragt hätte, woher er/sie das ganze Geld hat. ;) Denn es gilt, dass man über Geld nicht redet. Und das ist eigentlich auch gut so. ;)

Nun ja, ich gebe als Studentin im Monat 100-150€ für Kosmetik aus. Hauptsächlich kaufe ich mir mein Zeug selbst, aber Manches wird von meiner Mutter gesponsort.

9. März 2012 um 19:23

@my_private_jet
Ich glaube es gibt fast nichts besseres (außer Essen *lach*) aber zum Glück kann man das Reisen uns Essen so gut kombinieren. ;-D

9. März 2012 um 20:40

Ich habe ganz stolz 50-100€ angeklickt! Aber auch nur weil ich die letzten... ähm... 4-5 Wochen kaum was gekauft habe und es deshalb der Jahresdurchschnitt für 2012 sein dürfte.

Letztes Jahr hätte ich wohl auf 150-200€ klicken "müssen". Aber das muss ich ja dieses Jahr wohl nicht mehr verraten, oder? ;-)

Anonym
9. März 2012 um 20:42

Mein Kosmetikkonsum hat sich mit steigendem Einkommen geändert, während des Studiums war ich in der Drogerie zu Hause, jetzt in der Parfümerie. Allein für Kosmetik gebe ich zwischen 150€ und 250€ aus.
Der Rest geht für "gute" Lebensmittel, Restaurantbesuche und für meine Katze drauf.

Es ist mein Leben, mein Geld und solange ich damit klar komme und nicht am Hungertuch nage, mich verschulde or whatever, ist es mir auch vollkommen egal was irgendwer sagt.

9. März 2012 um 20:49

ich gebe üblicherweise so 25-50€ aus, soweit ich das glaube... Ab und zu kommt mal eine Bestellung in den USA - Pigmente oder Nagellacke!

Ich verdiene mein Geld mit einem Vollzeitjob und auch wenn ich 50€ im Monat schon viel zu viel finde (weil man es ja nicht braucht, was man da braucht), kaufe ich mir doch etwas, wenn ich Lust darauf habe, weil mir mein Hobby Spaß macht.

Anonym
9. März 2012 um 22:17

Ich finde eine der hässlichsten Angewohnheiten die man haben kann, ist das Geld anderer Leute zu zählen.

"Oh, wie kann sich XY das nur leisten?" "Letztens konnte die für das und das nichts bezahlen, aber jetzt hat die so und so viel ausgegeben. Wo kommt das her?" "Was verdient die denn so? Lass mal nachrechnen wie viele Ausgaben die hat!"

Ich kenne im privtane Leben einige Leute die das gerne praktizieren und ich bin kein Fan davon. Jeder kann wirtschaften wir er kann und will, nur wenn man jemand ständig einen Dispo braucht, dann sollte man sich gedanken machen. Ich geben weniger als 25 Euro im Monat für Make-up und Pflege aus, einerseits weil ich nicht so viel zum ausgeben habe und auch gar nicht will und zweitens komm ich mit den Sachen bestens klar, die ich so kaufe und brauche.
Dafür gebe ich viel für Ausgehen, Kino und Essen gehen aus. Vergleichsweise mit anderen auch nicht so viel, wie es manche schildern, aber in meinem Ermessen genug! ;-)

miramar
10. März 2012 um 02:23

@Kitten
sehr interessante Diskussion und auch ich bin "armer Student". Ich möchte hier nochmal einwerfen, dass man einfach nicht alle Studiengänge über einen Haufen werfen kann. Als Pharamziestudenten haben wir auch mal eine 50-Stunden-Woche und da bleibt dann nebenher einfach keine Zeit zum Arbeiten, wenn man ein Privatleben haben möchte. Ich würde nebenher sehr gerne arbeiten, aber dass ist einfach nicht drin, wenn ich durchs Studium kommen möchte. In der Schulzeit hatte ich übrigens einen Nebenjob. Trotzdem kenne ich einige Studenten, die nebenher arbeiten können, je nach Fach dann in etwas ausgeprägterer Form. Neidisch muss ich da aber nicht sein: Jeder sucht sich sein Fach immerhin selbst aus und wenn ich nicht nebenher arbeiten kann, dann ist das mein Problem.

10. März 2012 um 10:47

Ich denke jeder lebt nur einmal und soll so leben wie er will. Ich gebe in einem normalen Monat ungefähr 50 € für Kosmetik aus und spare wenn mich etwas besonderes anlacht solange bis ich es mir leisten kann. Dafür gebe ich bestimmt 100-200€ im Monat für Bücher und DVD´s aus, da ist die Sammelleidenschaft noch größer :-)!!!

Ich bin Altenpflegerin, arbeite Vollzeit und verdiene ganauso viel, dass es für mich zum Leben und für meine Extras reicht. Große Sprünge sind erstmal nicht drin, aber genau so wie ich jetzt lebe bin ich glücklich. Ich freue mich für jeden der auf einer besseren Grundlage aufbauen kann oder sich diese erarbeitet hat.

Jeder ist seines eigenen Glückes und Geldes Schmied und ich habe absolut kein Verständnis für Neider.

10. März 2012 um 12:36

Also bei mir kommt es immer drauf an ob LE's oder nicht. Diesen Monat war es besonders schlimm, wegen der Vera und der Shop LE von Mac. Dann hab ich mir noch andere Dinge geleistet...diesen Monat waren es bestimmt ca. 200-250 Euro..omg...wenn ich das schon les :D Manchmal denk ich mir auch immer "Wie kannst du nur?" Aber ich liebe meine Sachen und es ist mein Hobby. Ich geb mein Geld lieber für sowas aus wo andere ihr Geld für Alkohol und Zigaretten ausgeben :D

10. März 2012 um 13:11

Ich gebe im Monat auch so 25-50 € aus, was mir für mich selbst eigentlich auch schon zu viel ist. Ich bin noch Schülerin und habe aktuell auch keinen Nebenjob, lebe also von Erspartem und Taschengeld. Noch dazu kaufe ich nur in der Drogerie, bzw. Online und nicht in der Parfümerie, wo man ja schnell auf so einen Betrag kommt. Ich finde, dass ich zu viel kaufe, aber einschränken möchte ich mich trotzdem nicht^^ Ich mag die ganzen LEs immer viel zu sehr und wie hier schon oft gesagt wurde: es ist ein Hobby und dafür kann man so viel Geld ausgeben wie man kann und will, solange es glücklich macht :) Manchmal gibt es auch Monate, da kaufe ich eher mehr Klamotten, Schmuck oder Schuhe, von daher ist es erst recht okay. Ich würde nie jemanden verurteilen, weil er 200 € im Monat für Kosmetik raushaut. Klar ist es nicht überlebenswichtig, aber das sind ohnehin nur wenige Dinge. Und ich bin mir sicher, dass ich mich nicht anders verhalten würde, wenn ich mehr Geld hätte. Ich bin ja schon gespannt, wie es sich nach der Schule als "arme Studentin" leben lässt^^ Also ich werde mir da auf jeden Fall einen Nebenjob suchen und stelle mir momentan noch vor, dass das während dem Studium einfacher ist als während der Schulzeit...
Liebe Grüße und danke für den Post :) Es ist wirklich interessant, die ganzen Kommentare durchzulesen :)

10. März 2012 um 13:32

Als ich noch Studentin war, habe ich von weniger als 1000 Mark gelebt, als ich dann mit meinen Eltern nicht mehr klar kam, und mich selber finanziert habe, waren es 600 Euro dank 25-Stunden-Job... Davon habe ich jeweils eine eigene Wohnung und die Unterhaltskosten für ein Auto finanziert (bei der Anschaffung hat die Oma geholfen).

Irgendwann habe ich die Arbeitsstelle gewechselt und mehr verdient, allerdings wollten die auch immer Mehrarbeit von mir und irgendwann war das Studium vergessen. Allerdings bin ich in der Firma auch aufgestiegen und verdiene jetzt ganz gut.

So gut, dass ich allein in den letzten 3 Jahren für mein Lieblingshobby Reisen mindestens 20.000 Euro auf den Kopf gehauen hab. Klar, in der Summe waren auch Kosmetika drin, denn in den USA decke ich mich da immer gut ein. Allerdings doch eher am unteren Ende des Preissegments, selbst die wesentlich günstigeren Preise drüben locken mich nicht zu MAC, Dior oder Chanel.

Obwohl ich mir teures Zeugs locker leisten könnte, habe ich kein Bedürfnis. Bei 25 Euro für Nagellack oder 30 Euro für Lippenstift, 50 Euro für Highlighter oder 70 für eine Foundation rührt sich bei mir gar nichts. Außer der kleinen Rechenmeisterin, die mir zeigt, dass ich in der Drogerie für den Preis eines teuren Einzelprodukts mehrere günstige kriege.

So gebe ich heute pro Monat für einen Nagellack hier, Wattepads da, ein Deo dort usw. vermutlich keine 20 Euro aus. Jedes halbe Jahr im Urlaub schlage ich für dekorative Kosmetik und Körperpflegeprodukte mit bis zu 400 Dollar (300 Euro) zu, wobei da noch ein Teil als Mitbringsel an meine Freundinnen geht.

Ich komme aus einem sparsamen Haushalt, und das hat mich während meiner Studentenzeit gerettet. Heute gebe ich mein Geld eben für's Reisen aus und kauf mir da und dort Dinge, die nicht notwendig wären, gehe gerne essen und genieße mein gut ausgestattetes Auto. Obwohl ich meine Kosmetik günstig kaufe, habe ich so viel davon, dass ich alle paar Monate mal was wegwerfe (obwohl ich eigentlich gegen wegwerfen bin). Manchmal, aber nur manchmal, brauche ich sogar ein Produkt vollkommen auf :)

Fazit: Jeder muss seine eigenen Prioritäten setzen, und obwohl ich gerne und täglich schminke, erschließt sich mir der Reiz von teuren Produkten nicht. Aber es ist gut, dass es sie gibt, denn irgendwann wird die Innovation nach unten, zu den günstigen Sachen, durchgereicht. So soll jeder (hoffentlich INNERHALB des eigenen finanziellen Rahmens) ausgeben, was er möchte, wofür er möchte. Neid ist nicht angebracht.

Anonym
10. März 2012 um 15:01

Also ich gebe weniger als 25 Euro im Monat aus. Das liegt aber daran dass ich schülerin bin und einfach nicht so viel Geld für Kosmetik übrig habe. Und ehrlich gesagt bin ich auch total zufrieden, mit der Kosmetik, die ich habe. Also Drogerie Schminke eben ;) Super Beitrag!

Anonym
10. März 2012 um 15:35

Ich sag's offen: Mich stört diese Neider- und Hater-Kultur im wirklichen Leben noch viel mehr als im Netz.

Mal ehrlich, bei manchen Bloggerinnen habe ich immer das Gefühl, dass sie nur ihren Reichtum zur Schau stellen wollen und eigentlich gar nicht zur Unterhaltung oder zur Aufklärung beitragen wollen. Das ist ok, aber dann muss man sich auch schräge Kommentare gefallen lassen.

Im wirklichen Leben allerdings, wo die meisten von uns einfach nur ihrer Arbeit nachgehen und sich halt mal was dafür kaufen - so wie ich auch und ja ich gebe nicht wenig aus - finde ich es immer wieder dreist, wenn Kollegen und "Freunde" dumme Kommentare ablassen wie "das war doch bestimmt teuer" oder wenn man mal von irgendeinem neuen tollen hippen Shop erzählt "das ist doch bestimmt total teuer" als wäre ich der größte Snob, nur weil ich gerne shoppen gehe.

Mich nervt das tierisch und ich habe oft das Gefühl, es liegt auch daran, dass die Leute einfach unzufrieden mit sich selbst sind und es einfach an mir auslassen wollen, weil ich einfach ziemlich zufrieden mit mir bin.

Ich bin übrigens auch mal neidisch, aber ich mache wenigstens keine dummen Kommentare.

10. März 2012 um 15:37

ich bin erzieherin in ausbildung und verdiene keinen cent. ich werd daher von meinen eltern unterstützt und habe pro monat 100 euro zur verfügung (im gegenzug mach ich fast den gesamten haushalt neben der schule - also nix von wegen "in den popo geschoben").

davon kauf ich mir meine klamotten, kosmetik und pflegeprodukte, genauso wie schmuck und sonstige accessoires und meinen handyvertrag (20 euro). ich hab also 80 euro für mein privatvergnügen zur verfügung. das ist nicht viel, darum variiert das auch immer, wie viel geld ich für kosmetik und pflege ausgebe.

dennoch macht das den größten teil aus, weswegen ich 25-50 euro angeklickt habe. ich kaufe daher relativ bewusst. leider habe ich mich oft von diesen zauberworten "limited edition" oder "reduziert" zum kauf von sachen verleiten lassen, die ich wirklich nicht gebraucht und für die ich keinerlei verwendung habe. darum hab ichs mir abgewöhnt :) ich schmachte schon ewig den young punk von mac an und ich wär wirklich bereit, ein fünftel meines taschengelds nur einen einzigen lidschatten auszugeben. verrückt :D

mir ist es egal was andere kaufen und wie viel geld sie für irgendwas ausgeben. solange keiner drunter leidet spielt das auch wirklich keine rolle. jeder wie er kann :P

außerdem hab ich so lange so viel gespart und hab wirklich jeden cent zwei mal umgedreht. wofür? keine ahnung. ich fand es immer beruhigend, geld in der tasche (und auf dem konto) zu haben. aber jetzt genieße ich es auch, mich mal für ne harte woche zu belohnen - sei es mit nem friseurbesuch (kopfmassage <3) mit nem schicken kleidungsstück oder eben einem teureren lidschatten ;)

10. März 2012 um 16:30

Ich hab beim überschlagen auch erstmal hart geschluckt, aber hatte das Thema auch schon vor kurzem mit einer Freundin, die meine Nagellacksammlung durchstöberte.

Ich hab mich dann auch mal im Freundeskreis ein bisschen ungeschaut. Manche geben im Monet 100-200 € für DVDs, Bücher oder Spiele aus. Eine Freundin, die viel und gerne strickt, gibt regelmäßig im Monat 100-200 Euro allein für Wolle aus.

Oder der bekannte, der Warhammer spielt. Seine Armee dürfte ihn mehr gekostet haben, als mich meine nicht gerade kleine Nagellacksammlung. Oder mein Nachbar, der sich bei Harley Davidson dumm und dämlich kauft (Klamotten, Aufkleber, Handtücher, Bettwäsche usw. usf.). Und das Zeug ist teuer, bloß damit man Werbung durch die Gegend tragen darf. ;-) Dann doch lieber ein Chanel-Lippenstift. ;-)

Bei manchen Hobbys sind die Ausgaben vielleicht nicht monatlich, sondern eher in großen Stücken. Hobbyfotografen z.B. legen dann halt mal einen 1000er für eine neue Kamera hin oder 500 € für ein neues Objektiv. Kleinkram wie Tasche, Stativ, Extra-Akkus, SD-Karten usw. kommen dann ja auch noch dazu.

Im Endeffekt ist es alles relativ und ich denke, es ist nicht nur die Neidthematik in Deutschland, sondern teilweise auch Genderstereotyping. Ist halt Frauenkram und der sollte nicht soviel kosten.

Ich kann mich noch an Debatten von wegen Schmuck versus Computer/Fernseher/Playstation/DVD-Recorder erinnern und was wichtiger ist und warum und wieso und warum dafür jetzt Geld ausgeben wird und für das andere nicht.

10. März 2012 um 23:31

Ich bekomme noch nur ein kleines Auszubildenenegehalt. Mit diesem Geld muss ich Haushalt, Katzen, Medikamente, Klamotten und Bücher stemmen. Dazu kommen noch Kosten wie Internet (welche gott sei dank mein Freund zahlt) und Handy. Kosmetik ist trotzdem mein Hobby, manchmal gönne ich mir auch was teureres, auch wenn meine momentane Sammlung mehr aus Drogeriekosmetik besteht (soweit ich sie vertrage)

Das Geilste ist, mein Partner unterstützt mein Hobby. Manchmal kauft er mir einen tollen Lippenstift oder einen überteuerten Lidschatten, besonders wenn er mich friedlich stimmen möchte. Aber im Moment, so kurz vorm Abschluss, wird mir Kosmetik unwichtiger. Ich habe diesen Monat bisher zum Beispiel gerade mal 30 Euro für Krams ausgegeben (mein MAC Fluid zähl ich nicht dazu...sonst wären es 60 Euro)und ich hoffe dass ich diese Grenze diesen Monat zumindest mal halten kann (Ich werde stark bleiben, egal wie geil die LE von MAC, chanel und Konsorten ist)

11. März 2012 um 10:56

Hallo,

bei mir sinds so maximal 20€ im Monat. Ich habe noch einen kostenintensiven Sport als Hobby und befass mich zu dem seit einer Weile intensiver mit Cocktails. (Wie zur Hölle lässt man das jetzt in einem Kommentar bei einem nicht-Cocktailnerd-Blog so aussehen, als sei man nicht der Hardcore-Alki? lol...)

Seitdem ich darauf gekommen bin, interessieren mich LEs auch weniger. High End war eh nie mein Ding und ich habe jetzt meine Lieblingsprodukte gefunden, die aus dem mittleren Bereich kommen.
LG
Dein Vampyr

Anonym
11. März 2012 um 14:00

Uff , nun muss mal die hier noch nicht vertretene Gruppe der Nicht-Studenten, welche auch noch Ü40 sind, sich räuspern :-)!
Mir ist es egal wer wieviel in sein Hobby investiert, egal ob Kultur, Cosmetics, Fashion, Sport! Ich rechtfertige mich nicht mehr wenn ich in einem Monat 2x Lack von Chanel und 1x Dior kaufe; dafür ist alles zum Abschminken von DM & Rossmann Eigenfirmen! Und wenn Studis es schaffen neben dem Hauptstudium zu arbeiten für Lebensunterhalt & Hobby, und dann noch die Regelstudienzeit einhalten dann zolle ich ihnen meinen Respekt !
LG Rhöni

Anonym
11. März 2012 um 19:58

"MNY starb einen pennymarktischen Tod"
Hö?

11. März 2012 um 21:17

@my_private_jet

Sorry hab mich verlesen :D Lösch die beiden Kommentare einfach wieder ;)

Moyave25
12. März 2012 um 08:26

Interessantes Thema!
Ich muss sagen, dass ich leider gar nicht so den Überblick darüber habe, was ich *monatlich* so für Kosmetik und Pflege ausgebe. Ich habe unter 25€ angegeben, weil ich den Eindruck habe, dass es sich bei mir eher um sporadische High-End Einkäufe handelt, die dann mit mehr zu Buche schlagen und so ziemlich alle meine regelmäßigen Einkäufe sich auf Eigenmarken-Preisniveau bewegen, oder so im 5€-Bereich.
Ich muss auch sagen, dass es wohl eine Zeit lang schlimmer war, als ich mir die Sammlung eines Schminkis noch aufbauen musste und ich noch nicht jede erdenkliche Nagellackfarbe hatte :D
Aber mein Freund hat schon geschockt reagiert, als ich ihm verraten habe, dass ich in London Kosmetik im Wert von 70 Pfund gekauft habe ;)

Adora
12. März 2012 um 23:01

Die einzige Person, vor der man seine Ausgaben rechtfertigen muss, ist man selbst. Zumindest halte ich das für mich so. Ich kann mir alles leisten, was ich haben will, aber ich will nicht alles haben, was ich mir leisten kann. Was den Neid oder die Sichtweise anderer betrifft, habe ich auch schon kuriose Dinge erlebt. Einerseits scheint es Leute zu geben, die sich darüber entrüsten, wenn man sich etwas leistet und andererseits scheint es zu irritieren, wenn man sein Geld nicht bei großzügigen Shoppingtrips unter die Leute bringt. Ich durfte mir schon anhören, dass es total unverständlich sei, nicht auf größerem Fuß zu leben bei meinem Einkommen oder warum ich einen Kleinwagen fahre, statt eines Oberklasse-Cabrios, so als wäre ich schön dumm. Oder dient die Ermunterung dazu, dann doch was zum Lästern zu finden?
Meine Kosmetikausgaben liegen monatlich bei 50 bis 100 €, mal mehr, mal weniger. Ich habe vollstes Verständnis für alle, die da mehr investieren - aber auch für alle, die da lieber sparsam sind. Man sollte sich nur vor Augen halten, dass man es aus eigenem Interesse ausgibt, nicht um anderen zu imponieren!

13. März 2012 um 13:47

Ich finde diesen Blogpost super. Genau das ist mir auch schon sooo oft aufgefallen, nicht nur, wenn es um Kosmetik geht. Gott verbiete, dass man sich von SEINEM Geld was leistet. Besonders, wenn in der Nachbarschaft doch sooo viele Mamis mit lieben kleinen Kindchen wohnen, die ihr ganzes Geld und ihre ganze Zeit den Kiddies widmen und wenn man doch so viel Geld hat, muss man es doch eigentlich ihnen schenken. Doch, manchmal möchte ich hier in Deutschland schon brechen. ;)

Was Kosmetik angeht, denk ich mir immer, dass sie ja nicht teuer sein MUSS. Und doch schaffen es die ganzen Neider auf der Straße nicht, sich ein bißchen günstigen Lidschatten oder Mascara von Essence oder sonstwo zu holen und laufen lieber rum wie Höhlenmenschen. Was soll also der Neid? Wenn die sich MAC, YSL oder sonstwas leisten könnten, würden sie das doch wahrscheinlich auch nicht tun...

Anonym
14. März 2012 um 10:50

Öhm befremdlich ist es für mich immer zu lesen, dass man sich mit einem hohen Einkommen doch auch leisten kann, was man will. Nach dem Motto "Ich arbeite hart für mein Geld, also leiste ich mir auch was!" Das hat überhaupt nicht unbedingt was mit hohem Einkommen zu tun. Ich zum Beispiel verdiene eine Menge Kohle, habe durch einen Schicksalsschlag sehr hohe feste Kosten im Monat und es bleibt kaum was für Hobbies übrig. Ich habe auch keine Möglichkeit, noch etwas dazu zu verdienen. Ich bin der Meinung, so etwas kann unverschuldet jedem passieren.

Ich neide niemandem seine finanziellen Möglichkeiten, aber es hat nicht jeder komplett Einfluss darauf, was er sich leisten kann und was nicht.

Ich habe mir zum Glück schon vor diesem Ereignis mir eine mittelgroße Kosmetiksammlung angeschafft und kann daher trotz eingeschränkter Möglichkeiten viele Schätzchen genießen.

Anonym
14. März 2012 um 16:33

Super Post!

Gerade in der realen Welt muss ich mir öfter anhören,dass es doch langsam reicht was sich im Bad ansammelt. Mein Schwiegermonster meinte am Samstag noch zu mir wo wir bei Mac waren: du hast doch bestimmt schon letzten Monat 200/300€ ausgegeben.

Also bitte?! Ich gehe für mein Geld selbst arbeiten. Sie bezahlt mir meine Liebe zur Schminke ja wohl nicht.

Daraus lern ich nur: sie kommt beim nächsten Mal nicht mehr mit, wenn ich "meine persönlichen Hallen des Glücks" betrete.

Anklicken könnte ich jedoch nix. Wenns eine LE lastige Zeit ist, komme ich schon auf gute 300€. Passiert aber auch, dass ich an einem Monat nicht mal die 100€ knacke ;-)

LG Mari

14. März 2012 um 19:30

@Anonym

Na die beiden anonymen Kommentare stammen doch aus der gleichen Feder oder?
Was geht es Dich/euch an, wieviel Geld andere für Schminke ausgeben. Und mal ehrlich - selbst wenn mal gefühlte 10000 Mädels auf Schminke verzichten würden, würde es die Welt nicht retten. Und nur weil man viel Schminkzeug kauft heißt es ja nicht automatisch, dass man nicht vielleicht noch nebenher was Gutes tut (Spenden ect. pp.).
Ich finde eure Empörung darüber okay, aber man könnte sich etwas freundlicher ausdrücken - hier verlangt keiner 100%iges Verständnis und Bauchpinselei, aber sterben nur weil man Schminke kauft ist ein wenig überzogen meinst du /meint ihr nicht?

14. März 2012 um 19:33

@anonym 175

wenn man im Monat nach Abzug aller Kosten 600-800€ zum Leben hat, ist es doch wohl NICHT schlimm 150-250€ oder mehr für Schminke auszugeben? (ich spreche jetzt mal von mir).

es gibt menschen, die nie soviel geld gesehen haben? JA UND? ich gehe arbeiten und verdiene genug, dass ich mir den Luxus leisten kann.
Dass eine schülerin, die von mami und papi im monat 30€ taschengeld bekommt nicht so viel ausgeben kann, ist doch selbstverständlich.

allein die aussage, sie als schlampe zu bezeichnen (was haben denn eigentlich die monatlichen ausgaben mit ner schlampe zu tun????? Jettie geht sicher nicht anschaffen :DDD ich gehe davon aus, dass sie n normalen Job hat) und dass sie sterben gehen soll, zeugen von deinem kleingeistigen Verständnis.

ich denke das bedarf keiner weiteren diskussion.

14. März 2012 um 19:38

@Anonym

Wie schön, dass du dich anonym äußerst. Ich frage mich, ob du dich auch in anderen Bereichen so über die Leute aufregst. Selbst wenn du die Meinung nicht teilst, ist es eine Schande, jemandem den man nicht kennt, den Tod zu wünschen. Das übersteigt wirklich alles, was ich je in einem Blog/ Forum gesehen habe.
Menschen, die sich für sowas angeblich primitives wie Pflege & Make-up interessieren, sind deswegen nicht vollkommen ignorant. Vielleicht engangieren sich viele auch für Menschen, denen es nicht so gut geht? Schonmal daran gedacht?

Ich fand die Diskussion hier bisher sehr gut und hoffe, dass das trotz dieses "Ausrutschers" wieder aufgenomen werden kann.

14. März 2012 um 20:43

@Anonym

Oh Mann, über solche Leute kann man echt nur lachen.

Ich hab jetzt absolut keine Lust zu argumentieren, da das ja nicht auf Gegenseitigkeit beruht.


Jettie, mach dir nix draus, Menschen ohne Leben machen komische Dinge.

14. März 2012 um 20:46

@Anonym

Ich schmeiße dazu mal diesen Link in die Runde, den ich sehr interessant fand.
Ich möchte dazu anmerken, dass ich von der Thematik eher weniger Ahnung habe, diese These jedoch neu und lesenswert finde.


So, und jetzt wieder zur schönen alten Diskussion :-)

14. März 2012 um 20:50

Aah Mist, ich glaube ich hatte meinen Link in der Antwort zu Anonym vergessen -.- http://www.n-tv.de/leute/buecher/Dead-Aid-Keine-Almosen-fuer-Afrika-article5698936.html

Sorry, Jettie :D

14. März 2012 um 21:24

Ich glaubs nicht was ich hier lesen muss

*fassungslos guck*

ähm ich würde mal diesen link in den raum stellen

http://de.wikipedia.org/wiki/Bedrohung

und den hier in raum stellen

http://www.rechtslexikon-online.de/Drohung.html

jemanden mit dem tod zu bedrohen ist ein Straftatbestand, und man könnte durchaus anzeige erstatten, mit hoffentlich erheblichen konsequenzen für den täter. DAs internet ist kein rechtsfreier raum.

Anonym
14. März 2012 um 22:00

Find ich ja mal heftig.
Wie gut dass das Netz anonym ist.
Ich erzähl ne Erfahrung mit meiner Schwiegermutter und bekomm den Tod gewünscht.
Also bitte...tut mir leid, aber mir fällt dazu keine antwort ein.
Ist glaube ich auch besser so.

14. März 2012 um 22:12

@Anonym Hallo Mari, es tut mir Leid, dass du diesen Kommentar shen musstest. Als ich die Kommentare gesehen habe, habe ich erstmal geschluckt, aber mich doch dann bewusst dafür entschieden sie freizuschalten. Ich hoffe du nimmst den Kommentar nicht persönlich - aber auch wenn es normalerweise ein Kommentar zum Löschen ist, so finde ich dass es ein wenig zum Nachdenken anregt, wenn ich ihn doch stehen lasse. Ich habe auch bewusst keine Antwort zu Anonyms Kommentaren geschrieben, denn genau wie du sagst - mir fällt dazu gar nichts mehr ein.

Adora
15. März 2012 um 12:32

Ich glaube, dazu kann einem auch nichts mehr einfallen, zumindest nicht inhaltlich zu solch sinnlosem Geschreibe.
Was mir dabei allerdings auffällt ist, dass manche Leute freie Selbstbestimmung - wozu auch gehört, dass jeder für sich selbst entscheidet, wieviel und wofür er sein Geld ausgibt - nicht sehr hoch zu achten scheinen. Ich habe ebenso Zweifel daran, dass diese Leute lieber auf alles verzichten, um hungernden Menschen zu helfen und ehrlich gesagt geht mir diese Argumentation auch ziemlich auf die Nerven. Ganz stereotyp wird angenommen, dass Leute, die Geld für Schminke ausgeben, egoman, oberflächlich und blind für alles andere auf dieser Welt sind. Vielleicht sollte die anonyme Person nochmal darüber nachdenken, dass das hier ein Blog über schöne und angenehme Dinge ist, nicht über das Elend in der Welt; dass der Post um Ausgaben für Kosmetik ging, nicht darum, ob man ein soziales Gewissen hat oder ob man für Hilfsbedürftige spendet.

18. März 2012 um 00:46

@E.T. von round about me Naja, das ist ja der Durchschnitt. Die meisten Bloggerinnen werden wahrscheinlich nicht im Durchschnitt liegen... das korreliert sehr stark miteinander :)

18. März 2012 um 00:48

@Clara Okay, ein GHD schlägt natürlich arg zu Buche :) Kleidung und Accessoires sind bei mir auch arg in den Hintergrund gerutscht... sollte sich mal wieder ändern. Die wird wenigstens nicht schlecht, so wie Schminke :)

18. März 2012 um 00:49

@Rinchen Ich bin auch oft farbenblind, aber lasse mich auch gerne eines Besseren belehren :) Hauptsache es artet nicht so arg in eine Klugscheißaktion aus ;) Foundations fixen mich so gut wie fast gar nicht an.. merkwürdig.

18. März 2012 um 00:52

@Tasha Nur wahre Worte die du vom Stapel lässt :) Wer viel arbeitet, viel reinholt, kann sich viel leisten und sollte sich vor allem auch einfach (angemessen) belohnen!

18. März 2012 um 00:56

@Manuela Schön, dass dich die Debatte zum Mitschnacken anregt :) Ich finde deine Argumentation schon richtig, wenn man in der Finanzbranche tätig ist und Ahnung von Anlagemöglichkeiten und Investitionen hat, dann sollten einem andere Leute lieber keine Reden über Geld schwingen ;) Und selbst wenn man nicht in der Branche arbeitet - es hat einfach keiner das Recht einem zu sagen wofür man Geld ausgibt. Ich kann das nachvollziehen wenn Freunde und Bekannte neugierig nachfragen, wie man sich das leisten kann, aber dann appelliere ich daran mir doch den notwendigen Menschenverstand zuzuschreiben. Ich würde es nicht tun, wenn ich nicht könnte, nicht wahr? ;)

18. März 2012 um 00:58

@Soraya Ich glaube das kommt auf den Charakter, und Können und Wollen an. Bis vor einigen Monaten hätte ich auch nie gedacht, dass ich mal für einen Estée Lauder Highlighter 50 Kröten auf den Tisch legen würde... wirklich nicht. Aber guess what. :) Ich hab's getan. *lach* Aber ich bin mir sicher es gibt Leute, die charakterlich einfach dazu veranlagt sind, solche überdimensionalen Grenzen für Kosmetik nicht zu überschreiten. Und ich glaube der entscheidene Faktor ist Vernunft ;)

18. März 2012 um 00:59

@Padii Es ist doch absolut löblich so zielstrebig und fokussiert für etwas zu sparen. Finde ich toll von dir!

18. März 2012 um 01:01

@Buchfreundin *grins* Naja, ich glaube da kann man nicht alles in einen Topf werfen. Jede Person hat einfach andere Möglichkeiten. Für einige ist vielleicht eine Handtasche für 100€ schön abartig viel, während der andere halt auch mal 100€ für eine Augencrme ausgibt. Ich denke, dass einige, bedingt durhc ihre Möglichkeiten und ihren finanziellen Rahmen, nicht merken, wenn etwas auf andere "prollig" wirkt. Aber ich denke wenn man sich vortastet und denjenigen Blogger ein wenig näher verfolgt, kann man schnell die Spreu vom Weizen trennen. Es gibt einige, die dieses Show-offing nötig haben, und andere, für die etwas "luxuriösere" Dinge einfach in den Alltag integriert sind. Ich hoffe das ergibt Sinn was ich geschrieben habe... meine Gedanken sind manchmal so wirr xD

18. März 2012 um 01:04

@Fantastin Mein Gehirn blendet oftmals "Brauche ich das wirklich" aus, da ich mir diese Frage von Vornerein schon beantworten kann. Die Antwort lautet fast immer rational NEIN, emotional JA ;)

18. März 2012 um 01:08

@caro Als ich jünger war, war es bei mir ähnlich. Leider bin ich so alt und weise mittlerweile, dass ich zugeben muss, dass der Mami-Satz korrekt ist, dass man erst Geld wertzuschätzen weiß, wenn man mal dafür gearbeitet hat. Nach und nach habe selbst ich gelernt mit Geld umzugehen - besser spät als nie ;)

Allerdings habe selbst ich mir nie was gepumpt um Schminke dafür zu kaufen (nur bei Essen habe ich das mal in miesen Studimonaten gemacht... aber nur weil ich davor alles für Schminke ausgegeben habe *lach* ;D). Du bist halt ein besonderes Tierchen mit besonderen Plaisirchen ;)

18. März 2012 um 01:10

@kupferfarben Ich kenne auch nur super wenige Exemplare von Stundenten, die so oft und regelmäßig zur Uni müssen, aber es gibt tatsächlich hier und da einen armen Studi der das machen muss :D Ich finde es auch okay wie es ist. Keine Schminke bringt einen nicht um, und viel Schminke kaufen ist vollkommen okay, wenn man das Geld doch hat und es genießt dafür auszugeben. Perfect match :)

18. März 2012 um 01:11

@blumenband Deine Herangehensweise finde ich ja krass rational. Das versuche ich in einigen Fällen, und es klappt auch bemerkenswert oft, aber dann breche ich leider anderenorts ein... hört sich doof an, ist aber so. Und Buch führe ich nicht, weiß alerdings immer recht präzise was ich bereits gekauft habe in diesem laufenden Monat. ;)

18. März 2012 um 01:13

@Valerie Ich ziehe den Hut vor dir, dass du so viel arbeitest neben dem Studium. Das hätte ich nicht geschafft, und wahrscheinlich auch nicht gewollt. Doch hätte ich dennoch gemerkt und gemotzt darüber, dass ich mir keine Schminke kaufen kann :D Bin halt öfter ein "darüber motzen und flennen" als "was dagegen tun"-Typ ;)

Kommentar veröffentlichen

Bitte postet keine Werbelinks/URLs zu Euren Blogs oder Shops, da ich diese nicht mehr freischalte. Danke für die Einhaltung der Netiquette! :)