Sonntag, 31. Juli 2011

Die 10 Senzera-Stresstesterinnen

Hallo ihr Lieben!

Ihr musstet ein wenig ausharren bezüglich der Gewinnerbekanntgabe, doch jetzt habe ich ein wenig Zeit gefunden die Gewinnerinnen auszulosen! Ich habe mit random.org 10 glückliche Mädels ausgesucht, die in den Kommentaren zu diesem Post das Interesse daran bekundet haben Senzera zu stresstesten. Die Gewinnerinnen haben bereits eine E-Mail von mir im Postfach und heißen:


  1. Dina
  2. Madeleine
  3. Leonie
  4. Karine
  5. Anne
  6. Anna
  7. Sabrina
  8. Franziska
  9. Juju
  10. Jule

 Ich hoffe von Herzen, dass ihr euch alle darüber freut und bin gespannt, was ihr euch bei Senzera aussuchen werdet. Werdet ihr wohl eher ein Waxing in Anspruch nehmen, oder eine Shellac Maniküre, oder doch eine normale Pediküre? Sehr freuen würde ich mich, wenn ihr mir einen Link zu eurem Bericht über den Stresstest schicken würdet, oder mir einfach nach der Behandlung kurz eine E-Mail zukommen lassen würdet, wie es euch gefallen hat. - Ich bin gespannt, wie eure Erfahrungen ausfallen werden! ;)

An dieser Stelle noch einmal vielen herzlichen Dank an das Senzera-Team für das bedingungslose Bereitstellen der Gutscheine und die tolle kreative Zusammenarbeit. Der Kontakt mit euch war stets freundlich, nett und hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Einen schönen, chilligen Sonntag wünsche ich euch allen noch. Schmuuus, eure "nicht so gestresste weil Sonntag ist" - Jettie :D

Mittwoch, 27. Juli 2011

Zahlen Sie bar oder mit Karte? - Mit Gutschein!

Hallo ihr Lieben!

Dreh' dich nicht um, denn der Gutscheinwahn geht um.
Wer sich umdreht oder lacht, kriegt den Buckel voll gemacht.
 
Nicht spätestens seit Groupon, welches dem ganzen Phänomen eigentlich nur das güldene Krönchen aufsetzte, werden wir mit Gutscheinen gelockt. Es gibt Gutscheine für Rabatte, Gutscheine für Gratiskram, Gutscheine für Gutscheine (WTF?), Gutscheine für Überraschungen, und so weiter. Der gute alte "Gutschein", den man Leuten bevorzugt gerne mal zum Geburtstag schenkte, hat längst abgedankt. Wenn man heute "Gutschein" sagt, dann denkt man eher an Gutscheine á la "Thai Massage im Wert von 100€ für läppische 25€" oder "10x ins UCI Kino gehen für jeweils 5€, spare 33,3333Periode%"!

Nun bin ich ja auch ein Schnäppchenjäger, wie ich auch nicht unoft auf diesem Blog breitgetreten habe. :) Schließlich fließt asiatische Feilsch-Blut in mir, ich spare gerne Geld und ich freue mich über jede Ersparnis, die ich aushandeln und einbuchen darf - eine bombatische Kombination!

So gab es vor kurzem gegen ein Entgelt von 12€ einen TBS(The Body Shop, für nicht-Insider)-Deal mit einem 30€ Warengutschein, den man vor Ort im Laden einlösen konnte. Ich widerstand damals schon, weil ich ganz genau um das Schnäppchen-Gutschein-Phänomen wusste! -- Im Wahn schlägt man zu und dann sitzt man da und weiß gar nicht, wofür man ihn ausgeben soll... Naja, Hauptsache man hat das Schnäppchen gemacht. "Ich finde schon etwas!" und andere Selbstbescheißungsformen! Eigentlich war ich recht stolz auf mich, dass ich widerstand, denn ich nutze auch täglich TBS Produkte. Aber ich dachte mir: Naja, kaufste dir die Sachen, wenn du sie brauchst, fertig! Musst ja nicht bunkern wie ein Eichhörnchen.

Stolz war ich auf mich gewesen, als ich widerstand! :) Endlich mal ein Gutschein zu dem ich rigoros NEIN gesagt habe. Einige Wochen später bot mir aber eine Freundin (ich oute dich hier nicht, du kannst das gerne selbst in den Kommentaren machen, wenn du magst :D) an, ihr einen abzukaufen, da SIE im Groupon-TBS-Schnäppchen-Wahn augenscheinlich zu oft zugeschlagen hatte. :) Und was war?


Sie kitzelte aus mir das Eichhörnchen heraus. Tja, da war's wohl gewesen mit der Standhaftigkeit. Mit meinem Gutschein trottete ich also flugs zu TBS bevor dieser ablief (fies, dass sie noch MHD haben) und suchte mir folgende Sachen aus, von denen das Waschgel noch das sinnigste Produkt ist, weil ich es wirklich seit einigen Monaten regelmäßig benutze (UND aufbrauche UND nachkaufe... das eine impliziert ja das andere nicht, nä!). Das Shampoo finde ich doof für meine Haare (habe ich mir aufschwatzen lassen) und das Badezeugs habe ich nur gekauft, um die "Summe vollzumachen".


Ehrlich? - Ich habe so gut wie fast jeden Gutscheinkauf bei Groupon oder anderen Anbietern bereut. Naja nicht bereut, aber keiner wäre nötig gewesen :) Natürlich findet man "immer irgendwas", aber das ist ja irgendwie auch nicht der Sinn der Sache, oder? Wenn man etwas kauft, was man von vornerein sowieso nicht gekauft hätte, obgleich man dabei Ersparnis macht, dann hat man ja nix gewonnen... da muss man weder Mathegenie noch Ökonomie-Absolvent sein, damit einem diese Rechnung verständlich ist... :)

Das Phänomen wiederholte sich bei den Nelly.de-Gutscheinen. Die Frage unter Junkies war gar nicht mehr "Kaufst du einen?", sondern "Wieviele nimmst du??" :D Und natürlich hat man dafür nette Kosmetika bekommen (ich habe es in Schuhe investiert... und ein SM-Domina-Armband, um mal wieder "die Summe vollzumachen"!), und natürlich sind die Sachen schön... aber hätte man sich nicht eigentlich die 19€ (oder 38€... oder 57€...) sparen können?

Wie haltet ihr das mit Gutscheinen? Seid ihr auch solche Opfer oder schreit stets eine vernünftige Stimme aus den Tiefen eures Inneren "NEEEEIN, das brauchst du nicht!!". Wer kennt die Situationen, die ich beschrieben habe? - Dieses "Na du findest schon was Hübsches dafür!" oder "Kaufste erstmal, dann schauen!" :D Und wie oft habt ihr es bereut?

Ist der Gutschein eigentlich die neue EC-Karte oder geht der Hype auch mal wieder vorbei? Ich glaube die "Geiz ist geil Mentalität" wird sich auch bald wieder von selbst abschaffen. Schreibt mir eure Gedanken zum Gutscheinwahn... sonst "mache ich euch den Buckel voll"! Schmuuuus, eure Plumsack-Jettie

Montag, 25. Juli 2011

Catrice - Herbst-Sommer LE

Hallo ihr Lieben!

Heute habe ich die neue Catrice LE gesichtet - Modern Muse. Die Aufmachung, die Farben und den Namen finde ich wieder etwas altbackener (passend zu einer Nagellacknamensschöpfung dieser LE "Rusty but Sexy"!) als die vorherigen Catrice LEs, wobei es doch gerade eben im Toleranzebreich liegt. ;) Vor allem die Lacke finde ich mal wieder sehr schön - für alle diejenigen, die solche Farben mögen. Sie sind gedeckt und eher "khakig-erdig" bis "goldig". Als ob Catrice es gewusst hätte, dass dieser Sommer sich doch eher verhalten würde wie ein Herbst sind die Farben meines Erachtens nach eher herbstlich.

Achtung Achtung, es folgen verwackelte Handykamerafotos! :) Aber für erste Eindrücke reichen sie meiner Meinung nach doch schon ;) -- Nachtrag: Laut einiger schlauer Köpfe sollen die Produkte ins Standardsortiment kommen. Also legt die Jagdgewehre weg und werft euch wieder auf die Couch :)



Es gibt (Preise entnehmt ihr gerne den Bildern):
  • 5 Lacke im Schimmerfinish: C560 Rusty But Sexy, C650 Goldfinger, C460 In The Bronx, C680 Khaki Perry, C620 Captain’s Sparrow Boat (angeblich sollen sie metallisch sein, darüber kann man streiten... Holo Bolo - LE Dejavu!)
  • 3 Made to Stay Longlasting Cream Eyeshadows (Positiv: Dieses Mal sind sie mit Tesafilm zugeklebt! Kein "Das letzte Exemplar ist ein angedötschtes"-Erlebnis mehr?!): C40 Lord Of The Blings, C50 Metall Of Honor, C60 Jennifer’s Gold Rush
  • 1 Mascara: Kann angeblich die Menge dosieren, das Prinzip kennen aber auch schon Nivea, Rimmel und etliche andere Hersteller.
  • 2 Lipstains: C10 Holly Wood, C50 Red & The City
  • 3 Kajals zum Rausdrehen: C60 Khakitoo, C70 I Wood If I Could, C80 Wildthing
 Negativ allerdings: Es gibt nur Tester von den Lipstains, die aussehen wie Filzstife und sich auch so anfühlen. Wer ist denn da so geizig, Cosnova? Wer kauft denn schon gerne die Katze im Sack? Und das auch noch zu diesen relativ gesalzenen Drogeriepreisen. :(


Die Namensgebung finde ich eher unglücklich: Die Anspielung auf Hollywood und die Filmchen aus jetziger und früherer Zeit habe ich schon verstanden, aber ich finde es eher uneinheitlich und verwirrend. Naja, der Gedanke zählt, wa? :)

Was haltet ihr von dieser LE? YAY or NAY? - Meine Fragerunde gestaltet sich heute kurz, dennoch hoffe ich um rege Teilnahmelust in der Kommentarfunktion ;) Schmuuuus, your "rusty but sexy" Jettie :D

Montagsmaler 06 – Graue Maus!?

Hallo meine lieben Pinselschwinger!


Ich habe es vielleicht an der ein oder anderen Stelle angedeutet, aber noch nie deutlich ausgesprochen: ich bin ein Schmink-Faultier! Klar, ich liebe es mich zu schminken und kann mich jeden Tag auf ’s Neue an meinem ganzen Schminkkram erfreuen. Gelegentlich packt es mich auch und ich pinsele hingebungsvoll die kreativsten Sachen auf ’s Auge, aber halt nur manchmal. Meist habe ich nicht so viel Zeit bzw. möchte nicht so viel Zeit in ein AMU investieren. Ich bin nämlich nicht nur faul, ich brauche auch gefühlte 1000 Stunden zum Schminken der Augen, weil ich nicht gerne hetze und - trotz der Übung - einfach in der Geschwindigkeit begrenzt bin. :D

Also habe ich mir verschiedene „Faultier-Looks“ für mich überlegt, damit ich mich und meine Umwelt nicht mit immer dem gleichen AMU langweilen muss. Dieses graue Makeup zum Beispiel trage ich besonders gerne im Herbst und Winter (passt aber diesen „Sommer“ auch schon oft). Man passt sich durch die Grundfarbe dem Wetter an und kann es durch die Farbe am unteren Wimpernkranz pimpen und somit z.B. seiner Kleidung, dem Nagellack oder Accessoires anpassen. Uuuuuund…es geht richtig schnell! :D


 Benutzt habe ich folgende Produkte:
Urban Decay Primer Potion
MAC Gazette Grey (auf dem kompletten beweglichen Lid)
MAC Copperplate (zum Verblenden der Kanten)
MAC Brulé (unter der Augenbraue)
Alverde Kajal Eyeliner 04 Grün (unterer Wimpernkranz)
Sleek Eye Dust Pigment Green with Envy (über den Kajal am unteren Wimpernkranz)
MAC Fluidline Blacktrack (Eyeliner)
Essence Multiaction Smokey Eyes

Und nun raus mit der Sprache: gibt es noch weitere Faultiere hier? Wenn ja, versucht ihr die Faulheit wie ich auch zu kaschieren oder pfeift ihr drauf und tragt konsequent größtenteils den gleichen Look? Oder gehört ihr doch zu diesen bewundernswerten Geschöpfen, die sich tagtäglich künstlerisch am Auge austoben und das in akzeptabler Zeit hinbekommen? Lasst es mich wissen… :)

Euer Schmink-Faultier aka die Montagsmalerin

Sonntag, 24. Juli 2011

Man hätt'n Kot am Schuh

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es eine erste gemeinsame und sehr ausführliche Review (holt euch schon mal einen warmen Kakao mit Marshmallows und stülpt eure Kuschelsocken über) von meiner Montagsmalerin Lena und mir *trööööt*hurra!* Es handelt sich um eine Kollektion von Manhattan in Kooperation mit Buffalo, die es von Mai bis November 2011 zu kaufen gibt. Es ist eine der größeren Kollektionen, die Manhattan ein Mal jährlich auf den Markt bringt, die stets eine große Bandbreite an Produkten enthält.

In der Manhattan-Theke in der Drogerie findet ihr die Produkte auf der rechten Seite direkt unter dem LE-Aufsteller. - Wenn ihr jetzt findet, dass das ein alter Hut ist, dann sei es so - Aber wir haben uns lange mit dem Produkten beschäftigt und können nun guten Gewissens ein fundiertes Fazit ziehen und es mit euch teilen. :) Alle Bilder werden sogar per Klick größer, die AMU Bilder werden sogar elefantös buffelös groß! - Übrigens sind uns alle Produkte kostenlos von der Manhattan PR zur Verfügung gestellt worden.



Es gibt in der großen Kollektion:
  • 4 Quads (< 5 Gramm, 4,95€)
  • 6 Eyeliner (1,5 Gramm, 3,25€)
  • 6 Nagellacke (7 ml, 2,95€)


Beige Ballerina: Die Lidschatten sind sehr schlecht pigmentiert und staubig. Ich musste mehrmals schichten und bekam trotzdem nur ein mittelmäßiges und fleckiges Ergebnis hin. Die Lidschatten ließen sich wirklich gut verblenden. Und zwar so gut, dass sie dabei immer wieder VERSCHWANDEN! -.- Auch die Haltbarkeit war nicht gut. Schulnote: 4 –

AMU: komplettes Quad und Kohl Kajal Eyeliner Nr.1 und 3

Purple Peeptoe: Von den Farben her mein Favorit – bis ich sie testete. Ähnlich enttäuschend wie Beige Ballerina (schlechte Pigmentierung, staubig, etc.). Es hat überhaupt keinen Spaß gemacht, mit diesen Lidschatten zu arbeiten. Einzig die Haltbarkeit war gut. Es sah nach mehreren Stunden genauso aus wie am Anfang. Schulnote: 4

AMU: komplettes Quad und Kohl Kajal Eyeliner Nr.6 


Blue Suede Shoe: Farblich überhaupt nicht mein Beuteschema, aber mein persönlicher Überraschungskandidat! Gut pigmentiert, nicht so staubig wie die anderen Quads und in Kombination mit den von mir verwendeten Kajalstiften ein Traum! Auch die Haltbarkeit war gut. Die Verblendbarkeit war mit etwas Geduld in Ordnung. Da das Quad seine Schönheit erst in Kombination mit der farbigen Base zeigte, gibt es Abzugspunkte. Schulnote: 2-
AMU: komplettes Quad und Kohl Kajal Eyeliner Nr.4 und 5


Green Stiletto: Zu diesem Quad kann ich leider nicht viel Gutes sagen. Die schlecht pigmentierten Staubfarben vermischten sich auf dem Auge zu einem pastelligen Einheitsbrei. Auch Schichten half da nicht viel… Schulnote: 5

AMU: komplettes Quad und Kohl Kajal Eyeliner Nr.2 beim AMU verwendet


"Alles in allem war ich sehr enttäuscht. Die Aufmachung und ein erster Blick sind vielversprechend, die eigentliche Qualität der Lidschatten ist größtenteils miserabel. Gerade Ungeübte werden daran verzweifeln. Absolute KaufENTfehlung! Egal wie günstig sie sein mögen, bei der Qualität ist jeder Euro zu viel. Ich kann also einzig für das Quad Blue Suede Shoe eine Empfehlung aussprechen, soweit man die Farbzusammenstellung mag." Montagsmalerin Lena
"Erste Handswatches haben mein Herz direkt höher schlagen lassen. Bei der Verwendung normalisierte sich mein Puls wieder. Als farbige Base sind sie bis auf Nr.4 und 5 überhaupt nicht zu gebrauchen. Auf der Wasserlinie sind sie so lala im Auftrag und halten ca. 2 Sekunden. Aufgrund der Cremigkeit ist es auch etwas schwieriger, sie am unteren Wimpernkranz zu verwenden. Schnell führen sie nämlich dazu, dass die Wimpern so komisch zusammenkleben. Am oberen Wimpernkranz sind sie ganz ok, aber auch nicht DIE Must-Haves. Ich muss aber ehrlicherweise auch dazusagen, dass ich Kajalstifte allgemein nicht so häufig und gern benutze." Montagsmalerin Lena

"Ich bin eigentlich kein Fan von Manhattan-Lacke wegen dem kurzen Pinsel und der schlechten Haltbarkeit (das war zumindest bisher mein Erfahrungswert), deswegen war ich ein wenig skeptisch ihnen gegenüber, obwohl ich die Farben eigentlich ganz schön finde. Aber diese Lacke haben mich wirklich überrascht - tolle Haltbarkeit, schöner Glanz, gute Trockenzeit und relativ gut deckend. - Der Pinsel ist aber nach wie vor derselbe kurze, stümmelige ;) Aber ich bin dieses Mal positiv überrascht. - Top! Für uns überraschend die heimlichen Sieger der Kollektion. - Uneingeschränkte Kaufempfehlung!" Blogmutti Jettie

Ich hoffe, dass wir mit der intensiven Auseinandersetzung der Kollektion einigen bei der Kaufentscheidung helfen konnten. Wie gefällt euch unsere Reviewart der Produkte? Wir sind offen für Anregungen und Kommentare.

Wie findet ihr die Kollektion? Spricht sie euch an, oder seid ihr im Drogeriemarkt eures Vertrauens bisher immer uninteressant daran vorbeigelaufen ? Habt ihr etwas davon gekauft? Was haltet ihr von Kooperationen solcher Marken zusammen? Macht es die Produkte interessanter für euch? -- Und lieber solch' große, liebevoll gestalteten Kollektionen für 6 Monate oder kleine LEs alle 4 Wochen?


Schmuuus und einen schönen Sonntag, eure Büffelinnen Lena und Jettie

Donnerstag, 21. Juli 2011

Brutal, brutaler, Shellac: 13 Tage - 1 Lack

Hallo ihr Lieben!

Heute möchte ich die ganze Senzera-Geschichte mit meiner Meinung zur Shellac-Maniküre abrunden. Die Meinung zu dem Produkt ist aber keinerlei beeinflusst von meinem negativen Erlebnis mit der Filiale und der Mitarbeiterin oder der kostenlosen Bereitstellung der Behandlung - das nur schon mal vorab. Und folgende drei Dinge solltet ihr wissen bevor ihr anfangt zu lesen:
  1. Die Lichtverhältnisse der Fotos unterscheiden sich leider arg in diesem Post. Buuh!
  2. Ich nehme extrem "random" Sachen als Nagelswatch-Festkrall-Gegenstände :)
  3. Folgender Post ist leider wider Willen doch wieder recht lang geworden :D
 

Die fleißigen Blogabonnenten und -leserinnen unter euch werden ja schon hier und da etwas von Shellac gehört haben. Für diejenigen, die aber noch nicht im Bilde sind, hier eine kurze Beschreibung:
"Verwöhnt Eure Hände und Eure Füße mit einer professionellen Mani- oder Pediküre und lasst sie in den tollsten Farben erstrahlen. Wählt zwischen den aktuellsten Farben der beliebten Nagellacktrendmarke OPI oder der Nagelinnovation Shellac, dem Nagellack mit bis zu 2 Wochen Halt."
Bei Senzera werden dafür die Nagellacke der Marke CND benutzt, welche eine kleine aber schöne Farbauswahl hat. Zu Beginn werden die Nägel von Dreck und Fettrückständen befreit und mit einem Unterlack versehen. Dann kommt der Farblack drauf (optimal: 2 Schichten!) und dann ein Topcoat zum Abschluss. Nach jedem Auftrag muss man die Hände in eine UV-Lampe stecken, damit die Schichten schön ausgehärtet werden :)

Ich habe den Lack brutalst ganze 13 Tage lang getragen (ihr wisst ja seit spätestens diesem Post, wieviel ich nagellacktechnisch ab kann ;D) - also fast denselben Zeitraum, den der Hersteller verspricht, dass der Lack problemlos halten würde. Da ich befürchte im Fließtext komplett die Kontrolle über die Länge des Posts zu verlieren, mache ich Stichpunkte :D

Guter Shellac
  • Der Lack hat innerhalb der 13 Tage nicht "gecrackelt". Falls ihr nicht wisst was ich meine, HIER ein Bildbeispiel. Ich meine das, was man ganz gut rechts am Daumen sieht.
  • Der GLANZ ist wirklich toll und einzigartig.
  • Erst nach langer Zeit kam richtige Tipwear auf und der Lack ist wirklich ziemlich robust! Mit einem Schlüssel, wie auf dem Werbeplakat, habe ich mir nicht rübergekratzt, bin aber gar nicht abgeneigt zu glauben, dass es dem Lack wirklich kaum was angetan hätte. ;)
  • Ganz ganz super für diejenigen, die eben nicht selbst lackieren können oder wollen aber trotzdem erpicht darauf sind stets recht gepflegte Nägel zu haben, ohne viel selbst dafür aufwänden zu müssen (außer Geld).
  • Da meine Nägel wachsen wie Unkraut und sonst auch unzerstörbar scheinen, und sie zum Zeitpunkt des Auftrags schon recht lang waren, waren sie regelrecht zu "Nuttenkrallen" mutiert nach 2 weiteren Wochen. So habe ich wagemutig einfach mit der Schere angesetzt und die Nägel gekürzt, obgleich ich befürchtete, dass der Lack regelrecht zerbröseln würde. - Ist er aber überraschenderweise nicht :D
Schlechter Shellac
  • Laaangweilig! 14 Tage lang dieselbe Farbe... das ist einfach überaus öde, wenn man üblicherweise eine Anhängerin der Nagellackvariabilität ist :)
  • Anfangs dachte ich: Wieso pinselt sie mir das SO nah an die Nagelhaut? - Aber wenn man 14 Tage lang einen Lack tragen soll, wächst er arg raus und so ist es natürlich sinnig möglichst tief anzusetzen. Und selbst mit diesen Trick & Kniffel - nach 13 Tagen hätte ich trotzdem SO viel Abstand zwischen Lack und Nagelhaut, dass es nicht mehr feierlich war.
  • Und wenn die Nägel rauswachsen, dann wächst dieser "in die Ritzen eingetrockneter" (ein Schelm, wer hier Böses denkt!) Überlack, den meine Senzera-Frau großzügig aufgetragen hat, mit heraus. Das sieht zuweilen ein wenig igitt aus (sieht man "schön" auf dem '7. Tag Bild').
  • Man kann sich nicht kratzen. Die obere Kante der Nägel wird mit überlackiert und so werden sie abgerundet - das hat mich ein bisschen gefuchst :D
  • Man muss wieder ins Studio und weitere 8€ zahlen, um den Lack wieder zu entfernen. Wenn dann im Studio deiner Wahl kein Termin frei ist, dann hat man Pech gehabt. Die Methode von Paddy, sie einfach abzu"ziehen" habe ich nachgemacht - und ich kann das Uschis mit empfindlichen Nägeln KEINENFALLS empfehlen!!

Summa summarum - Shellac ist nichts für jedermann, vor allem zum Preis von 20€ für den Auftrag und 8€ für die Abnahme des Lackes. Meine Vermutung ist, dass Shellac promotionwise von Senzera auf folgendes Profil abgerichtet ist:
"Die berufstätige Frau Ende 20 bis Ende 30, die gepflegt aussehen will und berufsbedingt auch muss, aber keine Zeit hat sich alle Nase lang nach die Nägel umzulackieren. Sie ist Kosmetik und Beauty gegenüber affin, aber nicht verrückt danach. 30€ für Nagellack alle 2 Wochen tun ihr nicht weh und sie kann sich guten Gewissens auf ihren Shellac verlassen, wie auf andere solide Konstanten in ihrem Leben. - Er lässt sie nicht im Stich! (Copyright "Give the Bitch a friggin Job als Werbetexterin", haha)"
Ich bin doch die geborene Werbetexterin, oder? ;D Haha. Zu allerletzt lasse ich natürlich noch einige Bilder sprechen. Die Senzera-Frau hat meinen Lack leider ein wenig streifig (sieht man auf den Bildern nicht) aufgetragen - da muss ich sagen, dass ich mich selbst fast talentierterer in dieser Hinsicht finde. Wie stolz man da allerdings drauf sein kann, ist fragwürdig ;D

So sieht es aus, wenn ich selbst lackiere. Ich bin ganz zufrieden damit.
So sah meine Shellac-Maniküre direkt danach aus. Die Farbe ist NICHT realitätsgetreu!!
Das Bild trifft die Farbe schon eher :) CND - TROPIX! Schönes Pink-Koralle.
Die Maniküre nach einer Woche. Ich find's echt okay! Und der Glanz! - O.O
Ich schwöre - das ist der gleiche Lack... nur beschissenes Licht. :) Kaum Tipwear.

Wie findet ihr nach meiner äußert kurzen und knappen Review Shellac? Überrascht euch das Ergebnis, oder denkt ihr nach wie vor, dass es nichts kann? Die Uschis, die es bisher getestet haben, haben ja sehr unterschiedliche Meinungen an den Tag gelegt - Shellac polarisiert wohl eben :)

Für diejenigen, die jetzt richtig Bock bekommen haben dieses Shellac auch zu testen - bis Sonntag läuft noch mein Gewinnspiel in Kooperation mit Senzera. - Gewinnt einen von 10 Senzera Gutscheinen im Wert von jeweils 20€. - Oder auch eben nicht, wenn ihr keinen Bock habt, hahaha. :D Schmuuuus, eure todesmutige Nagellackrambo-Jettie

Dienstag, 19. Juli 2011

Simply Red

Hallo ihr Lieben!

Ich glaube den meisten von euch muss ich von meiner innigen Verbundenheit zum MAC Russian Red nichts erzählen. :) Für mich ist es das perfekte Rot, welches durch das matte Finish sehr sinnlich und fraulich rüberkommt und deswegen für mich ein Must-Have für jede Frau. - Bevor ich allerdings in die 352. nervige Lobeshymne über den RR verfalle, schwenke ich lieber flugs das Augenmerk auf das eigentliche Thema. :)


Es geht um ROTE LIPPEN! In einer sehr kurzen Zeit hat mein Schmink-Alter-Ego sehr viele radikale Veränderungen durchlebt: Aus einer Fast-Phobie vor farbenfrohen Lippen wurde Liebe, und vor der Abneigung gegen roten Nagellack wurde die rastlose Suche nach dem perfekten Naglerot.

Bei meiner Suche nach dem perfekten Nagelrot hatte ich bereits eine kleine Nachhilfestunde in Sachen "Rot" gegeben. Natürlich gelten beim Lippenrot dieselben Regeln und dieselben Abneigungen. Ebenso wird das komplette Erscheinungsbild des Lippenstiftes vom Finish des Produktes beeinträchtigt. Wen überrascht es - so wie ich Glitzer und Schimmer ungern beim Nagellack mag, so mag ich genau dieselben Finishes nicht beim Lippenstift. Langsam vergrößert sich meine Sammlung roter Lippenprodukte und einige Impressionen möchte ich mit euch teilen (verzeiht den Blitz und die zu helle Foundation - ich sehe aus wie ein Geisha-Geist :D):



* ~ "Manhattan 45K" wurde mir als PR Sample zur Verfügung gestellt.
Für die anderen Lippies und Glosse habe ich selbst geblecht. Danke für die Aufmerksamkeit :)

Rot auf den Lippen kann sehr variabel sein - je nach dem wie deckend und dunkel es ist, welches Finish es hat (matt - vampy-sexy, glitzerig - feenhaft, glossy - porno) und welches Rot es ist! Ich liebe das RR-Rot, aber seitdem ich mir den Essence Lippenstift aus der "50's Girls Reloaded" geschnappt habe, bin ich auch in dieses typische "Pin Up"-Rot verliebt, auch wenn mir persönlich das Finish ein wenig zu glossy ist.

Auch wenn Rot nicht unbedingt alltagstauglich ist und für viele noch ein Tabu ist, so hat diese Farbe einfach eine magische Anziehungskraft. Ich liebe rote Blushes, roten Nagellack, roten Lippenstift, rote Accessoires, rote Kleidung, etc. - aber nicht zwingend alles zusammen, bitte ;D. Rot strahlt eine Wirkung aus, wie es kaum eine andere Farbe kann und ich bin verliebt darin damit rumzuspielen und zu experimentieren, denn kleine feine Unterschiede machen so viel aus bei Rot: hier nochmal geballt, 5x ich mit 5x Rot und von "Wannabe Lolita für Arme" (rechts) bishin zum "Cruella de Ville"-Verschnitt (links) ist alles dabei. - Mensch, was dieses Rot alles kann <3


Wie steht ihr zu Rot auf den Lippen? Tragt ihr es gerne, oder traut ihr euch nicht dran? Denkt ihr es ist eine Sache der Laune, dey Types, des Selbstbewusstseins oder des Wohnortes (ich höre oft von Dorfkindern, dass sie einfach keine Lust drauf haben im Dorf wegen rotem Lippenstift angestiert zu werden wie ein Lama im Zoo)?

Welches ist euer ultimatives Rot auf den Lippen? Und - habt ihr eine Präferenz bezüglich Finish, Rötegrad und Deckkraft? Teilt gerne eure Gedanken bezüglich Lippenröte mit mir - ich bin sehr gespannt, wer noch eine "Lady in Red" ist, wie meine Montagsmalerin so schön sagte. Schmuuus, Red-Jet :)

Montag, 18. Juli 2011

Gewinnen gewinnen gewinnen - Simma denn hier auffem Rummel?

Hallo ihr Lieben!

In den letzten Wochen hatte ich nicht gerade sehr viel Zeit zu bloggen oder Blogs zu lesen, was ich sehr bedauere. Aber durch das täglich Speed-Scrolling durch mein Dashboard - man will ja, wenn auch leider sehr oberflächlich, zumindest informiert sein - ist mir etwas in der Blogosphäre aufgefallen, was sich in den letzten Monaten radikal intensiviert hat: Gewinnspiele.

 Der Blog hat Geburtstag? - Gewinnspiel!
Die Bloggerin hat Geburstag? - Gewinnspiel!
Der Cousin 3. Grades vom Stiefvater von der Freundin des Hundes hat Geburtstag?  - Gewinnspiel!
Der Blog hat den 500. Post? - Gewinnspiel!
Der Blog hat eine weitere 100er Marke geknackt? - Gewinnspiel!
Der Blog hat einen halben Leser mehr? - Gewinnspiel!
Es ist Wochenende? - Gewinnspiel!
Es regnet gerade? - Gewinnspiel!
"Ich schaffe es in nächster Zeit nicht so oft zu posten, sorry, deswegen gibt es ein"... - Gewinnspiel!


Ihr merkt, die Liste kann unendlich beliebig fortgesetzt werden. Und bevor ihr irritiert den Blick wechselt zwischen meiner linken Blogleiste mit dem aktuellen Senzera-Gewinnspiel-Button und diesem Post, so sei gesagt - ich übe keine Kritik aus an denjenigen, die es machen, ich möchte bloß einen Sachverhalt rausstellen und diskutieren, über den ich in letzter Zeit ein wenig gegrübelt habe.

Mit der gesteigerten Aufmerksamkeit, die Beautyblogs nun von Shopbetreibern, Marken und PR-Menschen bekommen, vermehren sich natürlich auch die Anfragen: "Hey, dein Blog gefällt mir super, magst du nicht etwas testen und auch direkt das gleiche Set an deine Leser verlosen?". Doch es ist nicht nur so, dass nur Firmen auf einen zukommen - manche Bloggerinnen gehen auch gezielt auf Firmen zu und bieten ihre Blogs als "Werbefläche" an. Dann gibt es noch diejenigen, die gerne und bereitwillig ihr eigens hart verdientes Geld für Preise auszugeben, um sie an ihre Lesern weiterzugeben.

Die Motivation dahinter mag verschieden sein - man will den Lesern eine Freude machen, man möchte tatsächlich etwas feiern, man möchte mehr Leser und Verlinkungen haben (jetzt ist eins der größten Blogtabus angesprochen - der Leserfang!), oder ähnliches. Was mich dabei fasziniert ist, dass der Trend immer mehr dahin geht, dass Blogs fast nun permanent aktive Gewinnspiele haben - ist das eine vorbei, fängt das andere fast ohne merkhafte Lücke an. Und mittlerweile haben die Gewinnspiele so dermaßen große Diskrepanzen in Wertigkeit angenommen, wie ich es noch nie zuvor gesehen habe. Ich will mich dabei nicht ausnehmen, doch viel mehr interessiert es mich, was ihr zu dieser Thematik denkt:

Wieso ist das so? Wie findet ihr als Leser, wie auch als Blogger selbst, diese Entwicklung? Seht ihr auch nur noch Gewinnspielankündigungen, Gewinnspielauflösungen, Gewinnspielhinweise und Gewinnspielverlinkungen in euren Dashboards? Freut ihr euch die Chance zu haben, etwas gewinnen zu können, was ihr euch üblicherweise sonst nicht leisten hättet wollen oder können? Oder nervt euch das mittlerweile tatsächlich?

Seid ihr sensibilisiert für Unterschiede in Gewinnspielen (fein säuberlich selbst ausgesucht und selbst finanziert vs. wahllos und gesponsert) von verschiedenen Bloggern oder denkt ihr da pragmatisch an den beidseitigen Nutzen? Mich würde interessieren, was für Gedanken bezüglich des Overflows an Gewinnspielen auf Beautyblogs, euch durch den Kopf gehen!

Schmuuuus, eure Kirmesjettie

Montagsmaler 05 - Einstiegsdroge

Hallo meine lieben Pinselschwinger!


Wenn eine Lidschattenfarbe kritisch beäugt wird, dann wohl Rot. Schnell werden entsprechende AMUs als „verheult“, „krank“, „Junkie-Style“ usw. bezeichnet. Dies hat zur Folge, dass viele tolle rote oder rötliche Lidschatten stiefmütterlich behandelt werden. Dabei können diese Töne blaue oder grüne Augen z.B. richtig zum Strahlen bringen. Mit ein bisschen Übung und einer geschickten Farbkombination bekommt man schöne und außergewöhnliche AMUs hin, ohne dass man gleich aussehen muss wie Christiane F. in der krassesten Pollenzeit. Ich schminke gern mal mit Rot, gern auch mal krasser. Gerade weil das aber sehr umstritten ist, bzw. einige sich da nicht so rantrauen, habe ich heute für den Anfang eine sehr abgeschwächte Version für euch. Quasi eine kleine Einstiegsdroge. ;)


Benutzt habe ich folgende Produkte:
Urban Decay Primer Potion
Essence Sun Club Gel Eyeliner BBC All Night Brown (als Base, außen am unteren Wimpernkranz und
als Lidstrich)
MAC Saffron (2/3 des beweglichen Lids)
Kiko Colour Sphere Eyeshadow Nr.22 (äußeres Drittel des beweglichen Lids, Lidfalte und außen am
unteren Wimpernkranz)
MAC Brulé (zum Verblenden)
MAC Retrospeck (innen am unteren Wimpernkranz und leicht aufgetupft auf dem beweglichen Lid)
Essence Multiaction Smokey Eyes

Wie ihr seht, ist es wirklich dezent. Mir persönlich ist es durch die braune Base schon fast zu dezent. Aber dieses AMU richtet sich ja nicht primär an die geübten „Rotaugen“, sondern eher an die, die sonst mit rötlichen Tönen wenig bis gar nichts anfangen können.

Wie sieht’s denn aus: konnte es euch überzeugen, mal in den roten Farbtopf zu greifen? Hat es euch noch mehr darin bestätigt, niiieeemals roten Lidschatten zu verwenden? Oder seid ihr bereits eine „Lady in red“ und könnt bei diesem dezenteren AMU nur müde lächeln? :) Außerdem würde es mich interessieren, welche roten Lidschatten ihr benutzt? Die gibt es ja nicht gerade wie Sand am Meer…

So Mädels, lasst es euch gut gehen.

Eure Montagsmalerin