Donnerstag, 30. Juni 2011

Mein Senzera-Alptraum

Hallo ihr Lieben!

Kennt ihr es, dass wenn ihr einen dermaßen schlechten, dreisten und unfähigen Service erlebt, einfach nur sprachlos seid? - Auch wenn ihr normalerweise vielleicht nicht auf den Mund gefallen seid? - Das Opfer einer solchen Begebenheit bin ich heute Abend geworden.

Normalerweise ist meine Schmerzgrenze, was schlechte Dienstleistung betrifft, relativ hoch. Ich flippe nicht aus, wenn mir mal das falsche Getränk serviert wird (Irren ist menschlich!), und wenn der Laden ein wenig voller ist, bin ich auch chillig gewillt ein wenig länger zu warten (Kann ja mal passieren). Am besten lässt sich sowas aber auch aushalten, wenn die Kellnerin oder der Barkeeper dabei nett sind und sich mit einem Lächeln dafür entschuldigen, obwohl sie nichts dafür können. - Da bin ich schnell versöhnt!

Nun, das ist mir heute Abend leider nicht passiert. Ich bekam vor einiger Zeit einen Gutschein von der PR-Abteilung von Senzera geschickt für eine kostenlose Shellac-Behandlung. Diese Behandlung soll supidupi sein, ich denke primär für Lackierfaule und Lackierkrüppel, da dank eines tollen UV-Lacks, der mit dazugehöriger Lampe ausgehärtet wird, der Lack ungefähr 2 Wochen lang halten soll. Für Nagellackjunkies wie mich ist das eigentlich furchtbar - 2 Wochen lang eine Farbe tragen müssen, oh weia :) Aber nichtsdestotroz war ich sehr neugierig und so machte ich einen Termin für heute Abend aus, auf den ich mich auch bereits freute!


Das, was folgt, und auch mit der Ehrlichkeit und der Aktualität (die bösen Gefühle brodeln noch im Bauch!) mit der ich gerade schreibe, wird mir Leid tun. Es tut mir nicht Leid, dass ich ein Gratisprodukt schlecht rede und es tut mir nicht Leid, dass ich es schonend ehrlich verbreite. Aber es tut mir Leid für die nette PR-Frau, mit der ich Kontakt habe, und die sich immer sehr viel Mühe gibt und extrem freundlich ist, und es tut mir auch Leid für andere Senzera Mitarbeiter, die diesem Bild ganz und gar nicht entsprechen. Das schon mal im Vorfeld :)

Ich komme also zum vereinbarten Zeitpunkt zu Senzera angedackelt und warte. Werde wie folgt begrüßt: Gar nicht, weil die Dame am Telefon sprach. Also setzte ich mich und wartete - ist ja kein Problem. Eine andere Dame gesellte sich dazu und sagte: "Hallo, wie heißt du?" - Ich: "Jettie, aber ich weiß nicht, ob ich mit Vor- oder Nachnamen drin stehe. Auf jeden Fall soll ich einen Termin bei Gerlinde (Name geändert) haben." - "Ja kommt mit."

Hm, okay, ich trottete hinterher, war noch frohen Mutes und setzte mich in den Manikürebereich. Bevor wir anfingen fragte ich, ob ich Fotos machen dürfte, weil wegen Blog, PR-Frau, Gutschein, und blah und sooo. Die Blicke, die ich daraufhin bekam waren von ganz komischer Natur... eine Mischung aus Unverständnis, Genervtheit und Ignoranz. Die Antwort lautete "Ich weiß nicht, da muss ich meine Chefin fragen."

Was darauf passierte war... nichts. Sie tat nicht mal so, als wolle sie sie suchen oder fragen... hmm, da dachte ich mir, ok... machst du mal keinen Affentanz drum, dann machst du halt keine Fotos... Bloggste halt ohne... Als nächstes durfte ich mir einen Nagellack aussuchen. Die standen in der Ecke, im Dunkeln. Gesehen habe ich nichts und auf Anspielungen wie "Ich seh kaum was, es ist so dunkel" passiert nichts, aber dank anderer Mädels, die bereits Shellac-Bilder twitterten, hatte ich schon die tolle Korallfarbe "Tropix" im Kopf. Auf die Frage hin, ob er denn Orange sei (sah in der Flasche so aus), bejahte meine Nagelfrau (na, wie sollte ich sie auch nennen, sie war nämlich NICHT Gertrude und hat sich auch nicht vorgestellt) das. Etwa weil sie blind ist? - Nein, weil es ihr wahrscheinlich egal war.

Gedutzt wurde ich von vorne bis hinten, während ich sie gesietzt habe. Das sehen ja viele nicht so eng, wenn sie im Service gedutzt werden, aber in Kombination mit dem Unterton und der Wortwahl ("Steck deine Hand rein!" [äh also in die UV-Lampe ;D]), empfand ich das mehr als unangenehm. Alsbald legte Nagelfrau also los - ohne mir annährend erklärt zu haben, WAS sie genau da macht oder im Vorfeld abzuklären, wie die weiteren Schritte aussehen werden.

Sie nahm erstmal meinen Nagellack ab - mit 20 hauchdünnen Tupferl. Leider war mein Nagellack wohl ein bisschen resistent und wollte und wollte nicht ab (im Übrigen: 2 Schichten Essence Lack aus der Sun Beach Dingsda und 1 Schicht Essence Top Coat!). Statt aber den Nagellackentferner einwirken zu lassen oder andere Tricks anzuwenden rubbelte sie eine halbe Stunde lang an meinen Nägeln herum... meine Hände sahen danach aus als hätte ich jemand abgeschlachtet (mein Kopfkino passte dazu eigentlich gut). Aber Schuld hatte der Nagellack, das ist ja klar :)

Als das Gemetzel an meinem alten Nagellack vorbei war, nahm sie eine weitere Flüssigkeit zur Hand und rubbelte mir die Fingernägel damit ab. Weil ich ja neugierig bin (ich habe auch das Recht dazu, finde ich, schließlich schmiert sie mir das auf meine Hand), und weil ich auch darüber bloggen wollte, fragte ich "Was machen Sie denn da für eine Flüssigkeit drauf?" - "Das ist was zum Fettrückstände entfernen. Warum fragst du????" - Da blieb mir ja die Spucke weg.... einfach nur sprachlos. Daraufhin fragte sie aber (man bemerke das witzige Gefälle zwischen was ich fragen darf und was sie fragen darf): "Was arbeitest du denn??". Ich beantwortete das ungewollt, aber höflich, und musste noch erklären, was das denn genau ist :) Auch kam dann 10 Minuten später (die dazwischen schwiegen wir, jap) die Frage "Wie lange arbeitest du denn am Tag?" - "Äh... 8 Stunden?" - "Aha, also ganz normal".

WTF? Mir war zwischenzeitlich danach aufzustehen und einfach diesen miesen Laden zu verlassen. Ohne Scheiß, sowas unfreundliches... aber ich habe durchgehalten. So biss ich mir auf die Lippe und habe weiterhin meine Behandlung "genossen".

Sie fragte mich auch "Willst du eine Maniküre?" - Ich überlegete noch und stammelte einige "Äh uhm also..."s heraus als sie prompt ihre eigene Frage für mich schon beantwortete "Nein, brauchst du eigentlich nicht." - Achso, na dann - schön, dass wir drüber gesprochen haben, danke für das Gespräch!! Trotzdem erhielt ich eine schnelle und schmerzlose Maniküre in der Form von Nagelfeilen (keine Frage nach der Präferenz meiner Nagelform...) und durfte noch den Schmerz aushalten, wie sie mir die Metalldinger unter die Fingernägel rammte, um den "Dreck" dort zu entfernen. Nice. - Ich bin nicht schmerzempfindlich oder pingelig, wohlbemerkt.

Am Ende wurde mir noch ohne zu fragen OPI Nagelöl auf die Finger getröfelt (ein Träumchen mit öligen Fingern durch die City zu laufen und sich die Klamotten und alles andere damit einzusauen), ohne dass ich gefragt wurde. Aber es sei ja "ganz ganz ganz wichtig" sich die Nagelhaut einzuölen, sonst würde das ja alles so trocken werden.

Geredet in den 90 Minuten Behandlung haben wir kaum. Zu trinken bekam ich auch nichts angeboten (andere Kunden hingegen schon). Gefragt, was ich gerne hätte, wurde ich auch nicht. Es wundert mich ja schon, dass ich den Lack aussuchen durfte. Die Frage nach den Fotos wurde nie beantwortet. (Geil, wie dreist die mich verarscht ignoriert hat.) Der Nagellackauftrag ist zuweilen so dilletantisch, dass ich das selbst besser machen könnte, ohne mir darauf was einbilden zu wollen. Als ich am Ende mit aufgestauter Wut im Bauch zur Kasse ging hieß es nur "Zeig mal deinen Gutschein" und dann standen dort zwei Mitarbeiterinnen, die mehr als genervt waren im Kassensystem nach dem Menüpunkt "Wo kann man denn die PR Gutscheinnummer für komische fotomachenwollende Menschen eingeben?" suchten. Als meine Nagellackfrau ihre Kollegin fragte "Und da die Farbe eingeben?" - Kollegin: "Ja da. Welche Farbe?" - Nagellackfrau: "Ja so n Koralle" - Kollegin (wohlbemerkt die 'Chefin'): "Ja da, Ice Coral... da." (Wer hat aufgepasst in diesem Post?)

Es sind noch diverse andere Dinge passiert, die das Erlebnis für mich komplett zum "Anti-Erlebnis" der Woche gestaltet haben. Und bevor ich mir vielleicht von einigen anhören muss, dass ich selber Schuld sei, weil ich die Schnauze nicht aufgekriegt habe oder dass ich undankbar sei, weil es ja schließlich für umme bekommen habe - sei es so. In der Situation, unter den Gegebenheiten, blieb mir einfach die Spucke weg. Und gratis rechtfertigt keinen schlechten und unfreundlichen Umgang mit Menschen (nichts tut das!), erst recht nicht, wenn ich erzähle, dass ich darüber öffentlich schreiben möchte. Wenn ich dafür die üblichen 20€ gezahlt hätte, hätte ich sofort eine Beschwerde vor Ort eingereicht und eine Bezahlung verweigert (ging aber so schlecht mit einem Gutschein :D).

Und um diesen Post mit den Worten abzuschließen, die auch meine letzten Worte im Senzera-Studio waren: Ich: "Dankeschön (ja, ich BIN halt höflich ne... aber eigentlich dachte ich mir natürlich ganz andere Dinge!), schönen Abend noch. Tschüß!" - Nagellackuschi und Chefin: "Jahaa, tschööhöö.."

Montag, 27. Juni 2011

Montagsmaler 02 - Olive mit Röstaromen

Hallo meine lieben Pinselschwinger!

Schön, dass ihr auch zum zweiten Date pünktlich und rausgeputzt erschienen seid. Ich möchte mich zuerst ganz herzlich bei euch bedanken, dass ihr mich so lieb aufgenommen habt. Jettie kann sich glücklich schätzen, so Schnuckel-Leserinnen zu haben. Entschuldigen möchte ich an dieser Stelle bei den paar zarten Seelchen, die ich durch meinen Gastauftritt auf diesem Blog scheinbar so verstört habe, dass sie ihre guten Manieren gänzlich vergessen haben… Solltet ihr euch trotzdem zu einem erneuten Date getraut haben, habt ihr hoffentlich vorher brav einen Blick in den Knigge geworfen oder zumindest kurz in eine Tüte geatmet! ;)

Sooooo und nun zur heutigen Montagsmalerei.


Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich stehe total auf olivegrüne und khakifarbene Lidschatten. Je nachdem wie man sie kombiniert, kann man damit ein AMU für jeden Geschmack und Anlass zaubern. Von „Bundeswehr-Tarn-Look“ aka alltagstaugliches AMU bis hin zu „verbrannten Oliven“ aka Smokey Eyes ist alles drin. Ich habe mich heute für die goldene Mitte entschieden.


Benutzt habe ich folgende Produkte:
Urban Decay Primer Potion
MAC Sumptuous Olive (auf dem kompletten beweglichen Lid)
Kiko Colour Sphere Eyeshadow Nr.22 (Außenwinkel und Lidfalte)
Urban Decay Naked Palette Toasted (zum Verblenden der Kanten)
Urban Decay Naked Palette Hustle (schwach verblendet am unteren Wimpernkranz)
MAC Fluidline Blacktrack (als Eyeliner)
Essence Mulitaction Smokey Eyes

Und jetzt ihr: Olive = yeah oder eher nö? Falls yeah, welchen Lidschatten verwendet ihr da am liebsten und in welcher Kombination? So das war’s dann auch schon wieder von mir. Ich wünsche euch eine schöne (und hoffentlich endlich mal wieder sonnige) Woche!

Eure Montagsmalerin

Sonntag, 26. Juni 2011

Aufklärungspost: Bubble Milk Tea :)

Hallo ihr Lieben!

Vor einigen Wochen gestaltete ich einen sehr bildlastigen Post über meine Heimat in dem ein Bild von "Bubble Milk Tea" auftauchte. Darauf ertönten viele neugierige Stimmen, die fragten "Was ist das denn?". Aus gegebenem Anlass kann ich nun etwas präziser auf das Thema eingehen und euch eventuell einen besseren Durchblick verschaffen ;)

In Asien ist Tee ein sehr gängiges Getränk, und eigentlich viel mehr als das: Es ist eine Zutat zum Kochen und wird in jeder möglichen Kombination gegessen und taucht auch in Speisen auf, in denen man es nicht unbedingt erwartet: Tee wird in Nudeln verarbeitet, in Speiseeis, Eier werden mit Teeblättern eingelegt, etc. - Wie ich bereits einmal recht treffend beschrieb ist Tee für uns, was für euch die Kartoffel ist (und das meine ich keinesfalls negativ). ;)

Und während Starbucks und Kohorten in Asien ebenso omnipräsent wie beliebt sind, gibt es aber eigentlich noch mehr To-Go-Teeläden. Dort wird Tee in allen Variationen verkauft, ob heiß oder kalt, in jeder Geschmacksrichtung und mit allen möglichen 'Toppings'. Das beliebteste Getränk unter jungen Leuten ist der "Bubble Milk Tea". Es ist in der Regel kalter, schwarzer Tee, der mit Kondensmilch gemischt, gesüßt und mit Tapioka-Perlen serviert wird. - Hört sich wirklich ekeliger an als es eigentlich ist ;)


In Taiwan gibt es diese Teeläden an jeder Straßenecke, und dieses "In-Getränk" hat es sogar schon bis in die USA geschafft, was aber vor allem an der großen dortigen asiatischen Community liegt. In Europa hingegen findet man solche Getränke nur mit viel gutem Willen in den Chinatowns großer Städte. Ich habe Bubble Milk Tea schon in Paris, London und Köln getrunken und war recht unglücklich damit. - Es schmeckte nicht wie "zu Hause" und war auch noch maßlos überteuert.

Nun öffnete vor einigen Wochen ein Shop in Düsseldorf (YES!) und so machte ich mich dran ihn mal auszuprobieren. Der Laden heißt "BoboQ" und befindet sich in der Nähe vom Hauptbahnhof, welcher auch in der Nähe zum asiatisch-japanischem Viertel liegt (Immermannstraße / Oststraße). Es ist eine Art Franchiser, wie ich das verstehe, denn den Laden gibt es auch in Köln, Leipzig und Berlin.


Die Preise sind moderat (sehr viel günstiger als in den anderen europäischen Städten, in denen ich es bereits kostete), die Schlangen sind abends und samstags immer recht lang. Auch war meine Begleitung der einzige "Ausländer", als wir den Laden betraten, was ich köstlich witzig fand. - Aber keine Angst, während unserer Wartezeit betraten noch weitere "Hellköpfe" ;) den Laden und daher wärd ihr keine Exoten. :D

Nun lasse ich einige Bilder auf euch einwirken :)

Der Laden von außen
Das Menü
Fleißiges Team am Arbeiten
Die Toppings
Immer noch die Toppings
Die Toppings en detail
Wiki-like Beschreibung des Bubble Milk Teas - vergrößer- und dann lesbar! ;)

Ich kann euch nur empfehlen das Kultgetränk aus Taiwan einmal auszuprobieren. Mit Sicherheit ist es nicht jedermanns Geschmack, aber alle Ausländer, die nach Taiwan kommen und das Getränk probieren verfallen ihm sofort. :) Die Tapioka-Perlen haben eine ganz besondere Konsistenz (auf Chinesisch "QQ"), die in der deutschen Küche so kaum zu finden ist und daher ein sehr interessantes Geschmackserlebnis sein wird.

Auch sehr toll sind die Getränke mit Taro - das ist eine Süßkartoffel, die sehr oft in den Süßspeisen in Asien auftaucht und eine Lavendelfarbe annimmt, sobald sie gekocht wird. Auch dieser Geschmack ist nicht vergleichbar mit dem von Schokolade, Keksen oder anderen Süßigkeiten hierzulande. :)

Der von mir vorgestellte Laden befindet sich hier:

BoboQ
Immermannstraße 65
40210 Düsseldorf
Tel.: 0211-17542971

Weitere BoboQ-Filialen in Deutschland sind hier zu finden:

BoboQ
Brüsselerstraße 43
50674 Köln
Tel.: 0221-27250569

BoboQ
Petersstraße 1
04109 Leipzig

Berlin:

Marburger Str. 17
10789 Berlin-Schöneberg

Stuttgarter Platz 1
10627 Berlin-Charlottenburg

Alexanderplatz 9
10178 Berlin-Mitte

Herzbergstr 128-139
10365 Berlin-Lichtenberg

Rosenthaler Platz kommt!

Nachtrag 03.07.2011: Hier könnt ihr euch auch einen interessanten Beitrag zu Bubble Tea bei Galileo anschauen. Auf dem Blog gibt es ebenfalls tolle Geheimtipps!

Ich hoffe ich habe euch einen guten Einblick in die Welt der Teegetränke Taiwans geben können - ich liebe diesen Laden und werden ihn noch sehr viel öfter aufsuchen, um mir ein Stück Heimatflair zu trinken ;) Würdet ihr es gerne mal ausprobieren? Oder kennt ihr dieses ominöse Getränk sogar schon von Reisen? Wenn ihr noch mehr Fragen habt, bitte her damit, ich tue gerne alles, um euch diesem Thema näher zu bringen ;) Viele werden es mir bestimmt danken!

Einen wuderschönen Wochenanfang wünsche ich euch! Schmuuus, eure Bubble Milk Jettie

Freitag, 24. Juni 2011

Ik wil geen brood, ich will deutsches Brot!

Hallo ihr Lieben!

Wie einige von euch wissen, aber auch einige eben nicht, wohne ich nicht mehr in den Niederlanden. Nach wie vor bin ich aber ab und an mal dort, weil sehr viele mir wichtige Menschen nun mittlerweile dort wohnen. Wer die Niederlande und seine Einwohner kennt, wird relativ schnell merken: Urgs, die haben ja echt fiese Essgewohnheiten! Obwohl Niederländer den Deutschen in vielerlei Hinsicht kaum ähnlicher sein könnten, so gibt es auch recht große Unterschiede, und viele davon betreffen das Essen!

Bevor mir hier wieder irgendwelche Leute auf die Finger hauen, dass ich wieder mal verallgemeine - erstens bestätigen ja Ausnahmen oftmals die Regel, und zum anderen, nehmt es doch einfach, so wie ich das tue, mit Humor! ;) Ich muss nicht lange darüber nachdenken, welches Thema ich in meinem Anekdötchen zuerst aufgreife. Denn es ist der Missstand, welcher mir am meisten zugesetzt hat, als ich dort gewohnt habe, und mir auch erneut immer wieder zusetzt, wenn ich dort bin:

Die Niederländer essen kein Brot, denn sie kennen kein Brot. Das, was ihnen als "brood" oder "broodje" bekannt ist, ist meistens eine gummige, grau/braune Pampe, die man beliebig zusammenquetschen kann, ohne dass das Brot dabei reißt (wie z.B. bei Toast) oder seine Form verliert. Stattdessen kann man dabei zuschauen, wie es sich dank des hohen Gummianteils langsam wieder in die Originalgröße zurückstreckt. Vollkornbrot, Schwarzbrot, Graubrot... das gibt es alles nicht in den gängigen Supermärkten, oder in der Mensa - es ist einfach Gummibrot. :)

Während es in den Mensen der staatlichen Unis in Deutschland immer diverse warme und kalte Speisen angeboten werden, zwischen denen man auswählen kann (Bratwurst, Suppe, Rahmschnitzel mit Pommes, vegetarische Lasagne, etc., beispielsweise), gibt es in Holland: Broodje. :) Es gibt brood in verschiedenen Farben oder mit diversen Pseudo-Sesam-Mohn-Streuseln drauf, aber es ist und bleibt dasselbe Gummibrot. Man zahlt also 5€ für die Mensa, in der man Unmengen von Brot mit vielen Aufstrichen essen kann - eine Brotflatrate quasi. Aber warme Speisen? Weit gefehlt! Die gibt es nicht. Wozu denn auch? Das zerkaute und ballaststoffarme Gummibrot wird sich so in deinem Magen dergestalt ausbreiten, dass du lange gesättigt bist. Juhei!

Wenn wir schon mal beim Preis sind - ein wenig fernab der Grenzgebiete mit Städten wie Venlo, Maastricht, Enschede, wird man merken, dass der Albert alles dominiert. Der Albert, das ist der Albert Heijn - die dominierende Supermarktkette der Niederlande mit rund 30% Marktanteil. Albert Heijns sind schön - aufgeräumt, groß, hell, immer überkühlt (auch gerne die läuft die Klimaanlage auch im Winter auf Hochtouren), sind stets erpicht um eine tolle Produktpräsentation. Die Atmosphäre stets wie in einem Delikatessengeschäft. Und teuer, das ist Albert Heijn vor allem. Man zahlt für drei rote Paprikas auch gerne mal 5€ - und man muss zu Hause oft feststellen, dass egal wie schön die Nahrungsmittel gezüchtet wurden, sie von innen tatsächlich verschimmelt sind!

Und damit es nicht so auffällt, dass so viele teure Lebensmittel verdorben sind, wird alles frittiert und in eine perverse Soße ("Hoi, ik will graag frieten." - "Mit welcher Soße? Frietsaus light, Vlaamse Mayonaise, Frietsaus, Mayonaise, Ketchup, Chilisaus, Cocktailsaus, Remouladesaus , Piccalilly, Americainsaus, Groene Pepersaus, Knoflooksaus, Sambalsaus, Curry, Andalousesaus, Tartaarsaus, Joppiesaus oder Satésaus? Oder alle zusammen?") getunkt - so stellt man sicher, dass die Verbraucher den Schimmel nicht schmecken :)

Und dann stopft man alles in kleine Maschinen und voila - man kann Frikandel (das mit dem Pferdefleisch sei wohl allgemein bekannt und auch nicht immer verkehrt!), Hamburger, Frühlingsrollen, Kroketten, frittierte Bami und Nasi und wie sie alle heißen aus dem Automaten ziehen. Genauso wie man Zigaretten, Kondome, Tampons und Plastikspielzeug aus Automaten ziehen kann. Pervers much?


Zu trinken gibt es dort übrigens auch nur Wasser aus dem Wasserhahn - auch wenn es in Deutschland ebenso unbedenklich ist Leitungswasser zu trinken, so tun das hier doch die wenigstens Leute, die ich kenne. Die Holländer allerdings begaffen dich merkwürdig, wenn du dir zu fein bist und lieber Sprudelwasser oder Quellwasser trinken magst und auch noch bereit bist für Wasser zu zahlen. Um der Sache den ekeligen Feinschliff zu geben und auch noch darauf zu verzichten Softgetränke zu kaufen, helfen sie sich mit konzentrierten Sirups mit Geschmack aus, die sie zu ihrem Leitungswasserschmaus hinzufügen. Na dann, Prösterchen, lass uns lecker mit einem Himbeersirup-Leitungswassergetränk anstoßen!



Und auch wenn ich die Niederländer zu schätzen gelernt habe, ihre nette, freundliche, offene und direkte Art auch auf eine bestimmte Art und Weise toll finde, so muss ich doch sagen, dass ich zuweilen doch ganz froh bin morgens in ein leckeres, deutsches Brot beißen zu können!

In diesem Sinne, heel veel knuffelen und ganz viel schmmus, einen wunderschönes Wochenende wünscht euch eure Jettietje

Donnerstag, 23. Juni 2011

Little Miss Chatterbox

Hallo ihr Lieben!

Vor einigen Monaten bereits habe ich mir einen wunderschönen Frühlingslippenstift gekauft. Zwar hat der perfekte Gosh Shocking Coral seit seinem Einzug in meine Sammlung kein einziges Mal meine Handtasche verlassen (!!) und verteidigt damit seine Pole Position, jedoch ist der Lippenstift, den ich jetzt vorstelle, auch nicht ohne! Es handelt sich dabei um den MAC Chatterbox, ein medium Pinkton, der leicht ins Warme geht und ein Amplified Finish besitzt. Chatterbox heißt soviel wie Labertasche, Quasselstrippe oder Schnattergans und wenn ich ehrlich bin, finde ich, dass der Name ganz gut zu mir passt :D

Wenn ich schnattere oder telefoniere, dann sehe ich der Dame oben sehr ähnlich, nur nicht blond. :) Da wende ich so viel Energie zum Reden auf, dass ich fast pink anlaufe und sogar ähnliche Turnschuhe von Converse besitze ich :D Grandios. Also wenn ICH den Lippenstift nicht besitzen muss, dann weiß ich auch nicht ;)


MAC beschreibt die Farbe als "strahlendes Rotrosé", was ich persönlich jetzt nicht ausgesucht hätte, aber nun gut. Das Finish "Amplified" impliziert, dass die Farbpigmentierung sehr stark ist, die Farbe allerdings auch gut justierbar ist, da man sie wunderbar schichten kann, und der Lippenstift sich sehr cremig auf den Lippen anfühlt. Karrie hat sich mal die Mühe gemacht eine Erklärung aller MAC Lippenstift Finishes zu machen, welche ich ganz hilfreich finde!

Es war sehr hell. Aber ich gucke auch ohne Gegenlicht oft Scheiße :D
In Wirklichkeit ist der Lippenstift noch ein wenig knalliger als auf den Fotos oben, aber ich konnte es leider nicht anders einfangen. Es ist eine komische Mischung aus 'alltagstauglich' und 'knallig' und steht sehr vielen Typen, warm, wie auch kalt, hell, wie auch dunkel - bloß wirkt er anders, aber das ist ja sinnig :D Ich denke der Lippenstift ist kein Must-Have, wenngleich er auch wunderschön als Garnierung für ein leichtes Sommer-Make-Up ist. Er kostet ja auch immerhin 18€, das sollte schon gut überlegt sein. ;) - Aber ganz wichtig ist, dass es KEIN Barbiepink ist und ich nicht dementsprechend barbiemäßig ausschaue. *Schweiß weg wisch*

Auf meiner Liste der pinken MAC Lippenstifte, die ich noch besitzen möchte, stehen ganz weit oben "Impassioned" und "Girl About Town". Zwei richtige Knallerfarben, die ich persönlich viel mehr präferiere als alltäglichen Töne. Allerdings hat man ja auch nicht immer Bock zu knallen und so muss jede Frau auch eine kleine Auswahl an "gedeckteren" Töne besitzen, right? ;)

Wie findet ihr meinen Quasselstrippen-Lippenstift? Besitzt ihr ihn auch, oder habt mal mit ihm geliebäugelt? Ich bin neugierig: Welcher ist euer absoluter Lieblingslippenstift im Moment? Und welche stehen so auf euren Lippenstift-Wunschlisten (wenn nicht der MAC Russian Red, dann kann ich euch auch net mehr helfen! :D)

Im Übrigen gibt es nun auf diesem Blog 2000 und einen Abonnenten via Google Friend Connect, worüber ich mich sehr freue! Ich begrüße alle neuen Leser herzlich, und schicke wie üblich ein großes SCHMUUUS an alle neuen und alten Leser hinaus. Eure Schnatterliesel Jettie

Du bist mir 'n Vogel!

Hallo ihr Lieben!

Bereits im Dezember 2010 bekam ich von der Firma Beautybird, welche Nagellacke, -accessoires und -utensilien verkauft, eine PR-Anfrage, ob ich denn nicht deren Nagelsticker testen wollen würde. Zu diesem Zeitpunkt waren die Dashboards bereits seit einigen Monaten überlaufen mit den Essence Studio Nail Stickern. Eine Tatsache, die die generelle Neugier in mir für das Produkt an sich weckte, also bejahte ich und bekam prompt ein Packerl mit ganzen 7 verschiedenen Stickern zum Testen.

Hier das Model "MOON BLACK"
Die Idee hinter diesen Produkten ist eigentlich sehr simpel: Man sucht sich erst den passenden Sticker zur Nagelgröße, zieht die Folie schön luftdicht und gerade über den Nagel und feilt dann mit einer Nagelfeile das Überstehende ab - und fertig. Ich habe es direkt mit einem Design ausprobiert, was man als solches als Nageldesignkrüppel eher schwierig hinbekommt und lange Zeit 'trendy' war. Die Hersteller versprechen eine kinderleichte und sekundenschnelle Handhabung:


Die Anwendung ist in der Tat in Ordnung, bei allen Nagelstickern liegen auch Feilen bei. Also habe ich bei 7 verschiedenen Stickern ganze 7 Feilen bekommen :) Was ihr auf den Bildern seht ist mein erster Versuch gewesen.


Die Kanten oben sind ein wenig unfein geworden, was aber daran liegt, dass ich sie nicht richtig glatt über den Nagel gezogen habe. Es blieb nicht nur bei diesem einen doofen Missgeschick: Es steht GROß, DICKGEDRUCKT und ZWEISPRACHIG auf der Hinterseite der Sticker "Wichtig: Wir empfehlen Unterlack aufzutragen". -.- Nun dürft ihr gerne raten, wer diesen Tipp nicht befolgt hat und wochenlang mit Stickerresten auf den Nägel rumlaufen durfte. Diese Fauxpas sind aber tatsächlich auf meine eigene Nachsichtigkeit zurückzuführen.


Und schon bin ich bei meinem absoluten Kritikpunkt angelangt: In jeder Packung sind 20 Sticker enthalten. Auf der Verpackung steht "Für 2 Anwendungen". Das ist nicht korrekt, denn zwar sind von jeder Stickergröße 2-4 Stück da, aber eben die Zahl ZWEI macht es so schwer sie mehrmals anzuwenden. Bei einer einzigen Anwendung benötige ich doch allein ZWEI Sticker einer Größe für beide Hände... ? Was dann vielmehr der Fall sein wird ist, dass man sie ein einziges Mal an beiden Händen anwenden kann und den Rest in die Tonne kloppen kann (siehe Bild unten). - Was für eine Verschwendung!


Jetzt kommt der nächste Klopper. Ein Stickerset, wie es oben abgebildet ist (ein Stickerbogen, eine Nagelfeile), soll bei Beautybird 9€ kosten.... Ja, ihr lest richtig. Was für mich befremdlich ist, ist die Tatsache, dass die Essence Sticker nur 1,99€ kosten. Zwar habe ich sie nicht testen können um einen direkten Produktvergleich ziehen zu können, aber wir vergleichen hier simple Nagelsticker, und nicht Basic mit Bobbi Brown.

Zwar hat der Shop eine große, bunte und auch schöne Auswahl an Stickern, aber Hand auf's Herz - zu dem Preis würde ich sie mir nie kaufen. Sie sind ganz bequem und nützlich für einmalige Anlässe wie Karneval, Feiern gehen wenn man Klamotte auf Nägel abstimmen möchte, oder um Nageldesigns optisch nachzustellen, die man freihand nie mit Stamping oder Malen hinbekommen würde.

Im Übrigen war die Haltbarkeit auch nur mäßig, da sie mir schon beim 2. Mal Duschen schon abgegangen sind. Im Umkehrschluß heißt es, dass sie nur zwei Tage halten. Für Leute, die sehr viel mit Wasser in Berührung kommen oder sehr viel mit den Händen arbeiten müssen, ist das wohl noch weniger etwas, als es sowieso für alle anderen Leute auch schon nix ist ;)


Schöne Idee, aber absolut keine Notwendigkeit. Und schon gar nicht zu einem Preis von 9€. Die Handhabung ist herzlich einfach - auch wenn ich sie verkackt habe. Aber mit ein wenig mehr Geduld und Feingefühl hätte ich es auch hinbekommen können :) Ich finde bei diesem Produkt kommt man schon gar nicht mehr an den Punkt an dem man überlegen muss, ob es qualitativ etwas taugt oder nicht (denn die Quali ist eigentlich in Ordnung), sondern die einfache Gleichung "Nagelsticker + 9€ = einfach übertriebenst teuer" killt schon jegliche Kauferwägung. Egal ob Katy Perry oder Lady Gaga sich die Nägel auch zustickern. Die Designs sind de facto wirklich schön - ich vermute es wird so ein Klientel angesprochen, was auch die Abziehtattoos von Chanel gekauft hat ;)

Schöne aber teure Vögel vLnR: Moon Lace, Paisley, auch Laces (discontinued), Lilac Leo, Ethno Love, French

So meine Lieben! Was haltet ihr von meinen schnieken Stickern? Findet ihr soetwas generell nützlich oder nicht? Mir sind für so eine Spielerei ehrlich gesagt die 1,99€ von Essence fast schon zu teuer (der Preis in Relation zum Preis eines Drogerienagellackes, den ich 100x benutzen kann!), aber 9€ ist schon echt ziemlich übertrieben. Was ist eure Meinung?

Da ich absolut nichts mit den restlichen 6 Stickern anfangen kann, könnt ihr an dieser Stelle abgreifen! Kommentiert mir eure Meinung zu den Stickern und von allen Kommentatoren, die ihre gültige E-mail Adressen angeben, fische ich via Zufallsgenerator 6 Mädels raus, die eine der 6 Folien oben gewinnen. Leider könnt ihr nicht angeben, welche ihr präferiert, da es sonst für mich zuviel Arbeit wird es auszulosen.

Also, wenn ihr nur kommentieren wollt - sehr sehr gerne! Wenn ihr eine Gewinnchance haben wollt - hinterlasst eine E-mail Adresse. Das kleine Giveaway schließt am 26.06.2011 um 20 Uhr. Schmuuus, euer lustiger Vogel Jettie

Mittwoch, 22. Juni 2011

Nailart mal anders

Ein paar Spielereien mit meiner Nagellacksammlung, Photoshop und meiner Kamera, die ich gerne mit euch teilen würde. Eine kleine visuelle Hommage an den Nagellack, quasi :) - Und ja, das Lackbild zu malen war ein wenig eine Schweinerei, es spritzte ziemlich :D

Montag, 20. Juni 2011

Montagsmaler 01 – Tête à Tête gefällig?!

Hallo meine lieben Pinselschwinger!


Jetzt guckt ihr blöde, hm?! Bevor die Gerüchteküche in der Bloggerwelt anfangen kann zu brodeln und ihr euch fragt, ob ich Jettie vielleicht heimlich K.O.-Tropfen auf ihr XXL-Schnitzel geträufelt und so die Herrschaft über ihren Blog übernommen habe: ich bin Lena (bei Twitter auch bekannt als akaTheBride), 23 Jahre alt und finde - wie ihr - Schminke ganz okay. :D

Jeden Montag erwartet euch hier nun zukünftig der Montagsmaler von mir. Beginnen möchte ich mit einem sehr schlichten Look. Schließlich haben wir heute quasi unser erstes Date und zum ersten Date kommt man nun mal nicht geschminkt wie eine Dragqueen.


Benutzt habe ich folgende Produkte:
Urban Decay Primer Potion
NYX Jumbo Eye Pencil Milk (auf dem kompletten beweglichen Lid)
MAC Brulé (auf dem kompletten Lid bis zur Augenbraue)
MAC Tete-a-tint (großzügig in der Lidfalte)
MAC Ricepaper (im hinteren Drittel des Lides zum Verbinden von Brule und Tête-a-tint)
MAC Haux (zum leichten Abdunkeln der Lidfalte)
B.E.C. Geleyeliner Truffle Braun (ganz dicht am oberen Wimpernkranz ein dünner Strich)
Urban Decay Heist (über dem Geleyeliner)
Essence Multiaction Mascara Smokey Eyes

Ich hoffe, mein Einstand hat euch gefallen und ihr konntet den Look einigermaßen auf den Fotos erkennen. An dieser Stelle ein dickes Lob an alle Blogger, die immer so tolle Fotos machen. Ich bin ja schier verzweifelt beim Einfangen des AMUs. Beim Auswählen der Fotos am PC fiel mir dann auf, wie VIEL und NAH man alles sehen kann. Das erinnert mich an eine Untersuchung, die ich mal hatte. Hierfür musste ich meine Finger unter ein Mikroskop legen und (zu meinem Leidwesen und zur Belustigung des Arztes) feststellen, wie unsauber meine Nägel eigentlich lackiert sind…

In diesem Sinne: seid nachsichtig mit mir, ich übe noch. Wünsche euch einen tollen Start in die Woche!! 

Eure Montagsmalerin

Sonntag, 19. Juni 2011

Bloggy News: Wirtschaftsteil

Hallo ihr Lieben!

Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich euch allen! Wie ich bereits letztens erwähnte, werden einige Veränderungen auf diesem Blog stattfinden, von denen ich hoffe, dass ihr sie mit viel Neugier und Offenheit aufnehmen werdet. Bei mir hat sich privat einiges getan, was mich zeitlich ein wenig einschränken wird zu bloggen. Nach wie vor bin ich zwar stark dagegen, dass Blogger eine Dienstleistungs- und Servicementalität annehmen sollten, und eigentlich nach ihrem eigenen Gusto, ihren Möglichkeiten und ihren Präferenzen bloggen sollten. Aber dennoch habe ich seit längerer Zeit mit dem Gedanken gespielt mir jemanden ins Boot zu holen, um den Blog lebendig und dynamisch zu erhalten.

Zuweilen dachte ich "Nääää... das ist mein Baby und es wäre komisch den Blog aufzurufen und Posts eines 'Fremden' zu entdecken" und dann gab es Tage, an denen ich sehr viel Gefallen an der Idee hatte. Auch hatte ich Angst davor, dass der Blog seinen Charakter und sein Profil verlieren würde. Mut machte mir jedoch, dass es durchaus Blogs gibt, die mir beweisen, dass das Co-Bloggen auch eine Bereicherung sein kann. - Von daher, Mut zur Neuerung!

Wie das Schicksal einem so spielt habe ich das Glück gehabt eine Uschi kennenzulernen, die mir vom Humor und Charakter her recht ähnelt und darüber hinaus eine tolle AMU Künstlerin ist. So enstand die Idee, dass sie als Gastbloggerin ein Mal wöchentlich ein AMU auf diesem Blog posten wird. Natürlich ist sie auch willkommen mehr und andere Posts auf diesem Blog zu gestalten, aber wir werden einfach schauen, wie es sich entwickelt und sind offen für jedes Experiment.

Ich hoffe ihr werdet die Veränderung als eine positive empfinden und meine kleine Gastbloggerin mit offenen Armen empfangen. Ich bin sehr stark der Überzeugung, dass diese Rotzgöre eine Bereicherung für diesen Blog sein wird und freue mich sehr sie ab morgen bei mir begrüßen zu dürfen. - Aber damit es klar ist, wird werden ein starkes Team sein, aber ich habe hier auf diesem Blog immer noch die Hosen an ;)



Zum anderen habe ich mich nach einigen Überlegungen entschieden weniger gesponserte Produkte anzunehmen und/oder auf dem Blog zu behandeln. - Ich spreche mal ganz offen und ehrlich: Mittlerlweile stapeln sich die Sachen, die ich reviewen "muss" (nein ich muss nicht, aber man hat immer im Hinterkopf 'Da war doch was...') und das gefällt mir nicht. Die Gedankenkette "Ich will bloggen - was blogge ich denn - ach ja da liegen noch einige Sachen herum - näää, da habe ich aber keine Lust drauf - na dann lass ich's komplett" nagt ein wenig an mir. Keinesfalls habe ich je auch nur ein einziges Mal die Bedingung gestellt bekommen, dass ich etwas reviewen MUSS, und dennoch fühle ich mich bis zu einem bestimmten Grad verpflichtet. - Ich hoffe, dass es nicht als "undankbar" interpretiert wird von einigen, denn bevor ich genervt bin davon Sample-Produkte zu reviewen und es halbherzig mache (was mal so richtig undankbar ist), werde ich es einfach runterschrauben und dem entgegen wirken.

So merkwürdig es auch klingt - die Freiheit zu bloggen wann ich möchte, worüber ich möchte, ist einer der wichtigsten Faktoren beim Bloggen für mich und speisen auch meine Kreativität und Lust. Es gibt ja bereits genug Bereiche im Leben in denen man etwas machen "muss", oder an Normen und Erwartungen gebunden ist. Bezüglich des Sponsoring-Aspekts werdet ihr diese Änderung eventuell gar nicht unmittelbar als Leser bemerken, aber dennoch hatte ich Lust meine Gedanken bezüglich des Blogs mit euch zu teilen. :)

Weder verurteile ich aber diejenigen, die gesponserte Produkte zeigen - ich glaube über die Diskussion sind wir lange hinaus - noch soll es heißen, dass der Blog 100% sponsorfrei wird - dafür gibt es tatsächlich zu viele Vorteile durch Sponsoring. Es geht mir lediglich darum das Volumen zu reduzieren um mehr 'künstlerische Freiheit' zu erzielen.

Das waren bereits die laschen Neuigkeiten :) Wer jetzt großartig revolutionäre Schlagzeilen erwartet hat, den muss ich leider enttäuschen. - Obwohl ich über beide Dinge sehr lange nachgedacht habe, so komisch es auch klingt. ;)

Morgen wird sich meine Gastbloggeruschi vorstellen und auch direkt ihr erstes AMU posten, ich hoffe ihr freut euch ebenso darauf wie ich. In diesem Sinne - wünsche ich euch einen wunderschönen Wochenenfang und hoffe ihr lest, obgleich einiger Veränderungen, auch weiterhin gerne weiter bei mir mit. Schmuuus, eure Jettie

Meine Schminkfreundin

Hallo ihr Lieben!

Ein sehr schöner und netter Nebeneffekt des Beautybloggens ist, dass man tolle Menschen kennenlernen darf. (Um mal hier direkt den Schleimfaden zu kappen - es gibt auch mehr als genug un-tolle Menschen) Man merkt natürlich schnell, ob man auch menschlich miteinander kann oder will, oder eben nicht. Und dennoch, selbst wenn man tatsächlich das Glück hat solche Menschen nach einer geraumen Zeit vom Gefühl her "Freunde" titulieren zu können, so hat man sich in der Community kennen und mögen gelernt. - Ich glaube im Übrigen, dass man befreundet ist, sobald es nicht mehr "Bloggertreffen" heißt, sondern "Kaffeetrinken gehen". ;)

Anders ist es allerdings, wenn Freundinnen aus dem "Real Life" (ich hasse es, dass DAS perverserweise ein 'Präfix' hat) auch schminkbegeistert sind oder sich haben von euch anstecken lassen. Ich liebe es mich nicht nur im Internet darüber auszutauschen, sondern vielmehr liebe ich es mit meinen Freundinnen von Drogerie zu Parfümerie zu ziehen und mir gackernd und lachend Produkte auf die Hand zu swatchen und zusammen darüber zu philosophieren, ob dieser eine Lidschatten denn nun ein warmer oder kalter Farbton ist. Schminke als gemeinsamer Nenner ist hier nur ein kleiner, und dennoch schöner, Teil vom Ganzen.

Durch einen Umzug habe ich genau so eine Freundin 'verloren', und wir haben eine besondere Art und Weise entwickelt eben diese Momente, in denen wir zusammen bei Sephora stehen und gackern würden, irgendwie zu kompensieren. So erreichte mich vor einigen Wochen unerwarteterweise ein mehr als liebevoll verschnürtes Paket von dieser besagten Freundin. Glaubt mir, beim Auspacken habe ich mich drölfzigmillionenmal mehr gefreut als bei jedem bekloppten gratis PR-Packerle!


Natürlich bin ich sofort ins nächste DM gerannt und habe mich noch am gleichen Tag mit einem ebenso prallen Paket revanchiert! Diese Großzügigkeit und liebevolle Geste konnte ich natürlich nicht auf mir sitzen lassen :D Womit ich allerdings ein bisschen ein Problem habe sind diese knalligen 80s Lidschatten-Farben... wie schminkt man sowas auf eine Art und Weise, dass man damit auch vor die Tür gehen kann? :D - Nun, aber das ist ein anderes Thema!

Beim Auspacken des Paketes habe ich an all' die schönen Momente gedacht in denen wir zusammen Kosmetikshoppen betrieben haben! Auch habe ich einige andere Freundinnen, die dieses Hobby mit mir teilen und mit denen ich bereits diverse Male zwischen Bibliotheksschrank und Power-Point-Präsi über die Qualität von MAC Pinsel gefachsimpelt habe. :) Und so muss ich jedes Mal arg schmunzeln, wenn so eine Freundin mir eine E-mail schickt, um sich von mir kosmetischen Rat einzuholen. <3

Habt ihr auch eine Real-Life-Schminkfreundin? Habt ihr gar eure Freundinnen damit anstecken können und habt von da an gemeinsames Drogerie-Hopping betrieben? ;) Oder habt ihr so gar keine Freundinnen, die sich dafür interessieren und müsst euch 100% in der Internetcommunity austoben? Ich finde es wunderschön, wenn Menschen, die einem wichtig sind, sich für dieselben Dinge begeistern können wie man selbst!

Und auch wenn man im Internet viele tolle Leute kennenlernen kann, so ist es doch etwas Besonderes, wenn Freundinnen auch Schminke mögen als wenn man Freundinnen wird, weil man Schminke mag. In diesem Sinne ein Hoch auf alle tollen Freundinnen! Schmuuus, eure virtuelle Schminkfreundin Jettie