Mittwoch, 21. Dezember 2011

Nur noch 5 Minuten...

Hallo ihr Lieben!

Inspiriert von einer kleinen Umfrage von mir bei Twitter, tippsel ich das jetzt mal in einen properen Blogpost! Ich möchte euch eine kleine Geschichte erzählen von der immerschlafenden Jettie. Einige Leute nennen mich auch sehr liebevoll Weichtier, da ich über die Grenzen der Stadt dafür bekannt bin, meine Knochen erweichen und überall und jederzeit schlafen zu können. Meine Muskeln entspannen sich überall und mein Körper kann überall schlafend rasten - ob im Sitzen, im Stehen, im Hörsaal, in der 8. Klasse im Musikunterricht in der ersten Reihe direkt vor dem Pult des Lehrers (Tatsache!), oder auf Uniexkursion beim Vortrag im Ministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (das gab mächtig Ärger, die Professorin fand das GAR nicht gut, wie ich an die Säule gelehnt, gewandt zum Vortragenden, mit offenem Mund und Sabber in den Mundwinkeln eingeratzt bin). Es sei euch versichert, ich habe überall geschlafen :D


Nun ergibt sich bei mir aber auch infolgedessen ein anderes Problem - das Aufstehen. Es fällt mir unfassbar schwer aufzustehen. Und wenn ich es mal geschafft habe auf den Beinen zu stehen morgens, dann fühle ich mich als wäre ich gerädert, vom LKW über- UND angefahren worden und als hätte ich die Nacht davor gesoffen wie der letzte Schluckspecht. - Der Mund trocken, die Augen geschwollen bis zum Abwinken und die Haare wie ein wilder Vogelnestmob auf dem Kopf. Kinder, es ist kein schöner Anblick :D

In den letzten Jahren habe ich viel ausprobiert - CD Wecker (mit meiner Aerosmith CD auf volle Pulle!), Radiowecker, Alarm-Apps, Japanisch sprechende Hello Kitty Wecker, weglaufende Wecker... und es ist keine Besserung in Sicht. Meine momentane Aufstehroutine (wtf?!) sieht so aus: Mein Radiowecker von Philips (Radiowecker können echt nicht viel... außer hübsch aussehen und Radiomusik machen. Aber wecken?!) und AlarmDroid auf meinem Smartphone, welches ich nur ausstellen kann indem ich eine Rechenaufgabe löse und das richtige Ergebnis eintippe. Leider sind diese Aufgaben selbst für mich Kopfrechenlegastheniker zu einfach, von daher ist diese App leider auch kein Aufstehgarant.

Von daher hätte ich gerne von euch gewusst - wie ist eure Aufstehroutine? Wie versichert ihr, dass ihr rechtzeitig zu Terminen, zur Arbeit, zur Schule doer zur Uni kommt? Teilt gerne eure Geheimtipps mit mir (und komme mir bitte keiner mit der Idee früher schlafen zu gehen - das hilft nämlich nicht!), denn dafür wäre ich euch sehr dankbar!

Momentan überlege ich mit einem Wecker, der sich dem Biorhythmus anpasst (aber WTF der Preis?!) und einen ganz leicht aus dem Schlaf geleitet, und einem LED-Licht-Wecker... aber die Preise sind ja krass gesalzen, ne!! Bin sehr gespannt auf eure Weckroutinen :D

Helft mir bitte aufzustehen!! xD Schmuuus, euer Weichtier Jettie

97 Kommentare

21. Dezember 2011 um 16:17

Ich stelle mir 2 Wecker... so viel zum Thema "noch 5 Minuten".
Wenn ich um 5 aufstehen muss, klingelt der erste Wecker 4.55 Uhr und dann bin ich schonmal so halbwach und wenn dann um 5 der zweite klingelt bin ich dann bereit zum Aufstehen. Wenn ich mal total gerädert bin, mache ich Abstriche beim Schminken und stehe 5.10 Uhr auf :DD Je nachdem ^^ aber immer in 5 Minuten-Schritten, damit man nicht wieder in Tiefschlaf verfällt xD
Beim 1. klingeln könnte ich nie aufstehen...

21. Dezember 2011 um 16:19

Mir geht es wirklich genau wie dir - ich komme grundsätzlich zu spät zur Uni, ich KANN einfach nicht pünktlich aufstehen morgens, es ist eine Qual!

Hier das habe ich neulich gesehen, fand es eine witzige Idee, viell. wärs was für dich: http://www.mega-merchandise.de/flying-alarm-clock

Der Propeller fliegt wohl gut gelaunt durch die Bude und um den Wecker ausszustellen, musst du den Propeller erst einfangen und wieder auf den Wecker draufstecken^^ :D

21. Dezember 2011 um 16:19

Hallo meine Liebe! :)
Ich habe auch eeeenorme Problem mit dem "aus dem Bett kommen" morgens..meine Routine sieht deshalb wie folgt aus..ca.20 min vor dem ersten -normalen- Wecker geht 1Live mit meiner Anlage los (also stelle mir den Timer immer abends vorm schlafen) ;) im besten Falle bin ich dann schon nicht mehr so im Tiefschlaf. Dann habe ich 3 normale Wecker (wovon einer seeeehr penetrant und immer lauter ist, da willst du einfach aufstehen, schon damit das Ding endlich ruhig ist!) und die stehen auch auf einer Kommode, sprich ich muss AUF JEDEN FALL aufstehen um sie auszumachen. Da ich dann aber relativ gut (meistens,nicht immer) wieder einschlafen kann, habe ich noch mehrere Handy-Wecker-Apps. Also einmal auch AlarmDroid, dann noch WeckerXtreme (kostenlos) und den sogenannten "Sanften Wecker" (den Namen verdankt er nur der Funktion, dass er dich mit sanften Geräuschen vor dem eigentlichen Wecktermin wecken kann), den finde ich so ziemlich mit am besten. Auch "Alarm Clock Plus" kann ich empfehlen!
Habe nicht mehr verschlafen, seit dem ich diese Routine habe und werde jetzt versuchen meine Wecker zu reduzieren.. vllt hilft dir ja was davon :)

Viele liebe Grüße,
Melly

21. Dezember 2011 um 16:21

Mit dem Aufstehen hab ich zum Glück keine Probleme. Wenn ich ein Mal wach bin, bin ich wach. Hat auch Nachteile (wie Schlafmangel).

Mein Freund snoozt sich dafür einen Wolf und ich bin die Leidtragende. Denn während der sich noch ne halbe Stunde genüsslich umdreht und weiterpennt, liege ich wach. Und der muss am Wochenende früh raus. Hab ihm schon angeboten, ihn ausm Bett zu treten, solange er dafür das snoozen lässt. Aber das packt der irgendwie nicht.

21. Dezember 2011 um 16:22

Ich kann dich gut verstehen und hätte dich gerne schnarchend an der Säule im Ministerium gesehen :D

Bis 10 Uhr bin ich immer todmüde und am besten meine Kollegen ignorieren mich bis dahin einfach... Momentane Weckmethode bei mir: Wecker 20 min. früher stellen und im 5 Minutentakt die Snoozetaste benutzen bis ich vom Weckerklingeln total gernervt bin und aufstehe.
Mein Objekt der Begierde: Dieser Wecker von Philips http://tinyurl.com/6lhkqnn - wenn der nur nicht so teuer wäre.
Ach ja, ich bin übrigens gerade vom Mittagsschlaf wieder auferstanden - kann ich nur empfehlen :)

Anonym
21. Dezember 2011 um 16:26

Es gibt einen Wecker mit Virbrationsalarm. Er heißt Geemarc Sonic Bomb. Bei Ebay kostet er 30 Euro zum Sofortkauf. Macht einen Höllenlärm und vibriert zusätzlich. WEnn du dann noch weiterschlafen kannst...Respekt.^^ Ob deine Nachbarn davon so begeistert sind, ist eine andere Frage. Hoffe ich konnte helfen.

LG

Julia

21. Dezember 2011 um 16:28

Huhu,
meine Schwester hat auch so Probleme beim Aufstehen und hat sich vor kurzem so ein Biorythmus-Wecker gekauft und ist damit voll zufrieden. Ich denke diese Geräte passen den besten Zeitpunkt ab zum Aufwachen und dann fühlt man sich besser und fitter. Das klappt sogar als Pärchen!
Die kosten echt viel Geld, aber verbessert ja auch die Laune am Tag und man fühlt sich besser.
Und wenns nicht klappt, kann man das Teil ja wieder zurückschicken :)

Doro
21. Dezember 2011 um 16:29

Ich hab meinen Handywecker, der "wonderful life" von Hurts spielt^^ den stell ich dann dreimal 5 minuten weiter und quäl mich dann aus dem bett! jedesmal eigentlich viel zu spät, sodass ich mich total beeeilen muss :D

21. Dezember 2011 um 16:29

Für diejenigen mit den tollen Tipps bzgl. des Wecker früher stellens :D

Ich stelle meinen 1. Wecker um 6.55, den 2. um 7.05. Das bringt schon mal so viel: .

Nichts nämlich! Heute morgen bin ich aufgewacht um 8.30... :D Leute ich bin ein SCHWERER Fall!! Da müsst ihr schon coolere Tipps haben als den Wecker früher stellen xD

Nina
21. Dezember 2011 um 16:29

So ein Schlafphasenwecker ist nicht schlecht. Hab mal eine zeitlang so eine iPhone App dazu genutzt und es war eigentlich ganz gut. Sollte ich auch dringend wieder einrichten, hab mich schon öfter wacher gefühlt dann. Aber so ein richtiger ist wahrscheinlich besser, wenn auch viel teurer. Habe damit aber auch keine Erfahrungen. Aufstehtechnisch hab ich auch öfter meine Probleme...

21. Dezember 2011 um 16:30

UND ich muss um 9 auf der Arbeit sein... dann könnt ihr euch ungefähr vorstellen, wie ich aus dem Bett gepoltert bin um 8.30, den Vogelnest zusammengerupfelt habe, das Gesicht zur Hälfte gewaschen, zur Hälfte geschminkt und in die nächstliegenden Klamotten gehüpft. Und das passiert mir leider an 4 von 5 Tagen in der Woche :((

Rayanne
21. Dezember 2011 um 16:31

Ich werde von einem superfiesen, sehr lauten Klingelton meines Handys geweckt dass so weit weg liegt (Elektro-Smog und so, ne)dass ich aufstehen muss um das Ding abzustellen. Ist nicht immer toll und anfangs hat mir das nicht so tolle Laune gemacht aber ich bin dran gewöhnt.

21. Dezember 2011 um 16:37

Von Snooze-Geschichten kann ich als leidgeprüfter Partner auch ein Lied singen ... hat er sich zum Glück jetzt abgewöhnt.
Aber hier gibts ja schon gute Tipps!
Wollte nur von nem Freund erzählen, der ein ähnliches Problem hatte und nebst drei alten, furchtbar schrillen Weckern auch noch einen Flutlichtscheinwerfer aus einem Theaterfundus hatte, der via Zeitschaltuhr anging ... hat mich extrem beeindruckt.
Ansonsten, wenn das Problem nicht das Wachwerden, sondern das Aufstehen ist, hilft am besten pure Willenskraft. Nicht maulen und sich Ausreden ausdenken - wenn der Wecker geht sofort (!) wie von der Tarantel gestochen raus aus dem Bett. Dann unter die Dusche und ab dafür. Nein, das klappt auch bei mir nicht immer, aber das Erstaunen über sich selbst, dass es geht, ist ziemlich cool ...^^

21. Dezember 2011 um 16:37

Schläfst du denn an sich zu wenig? Ansonsten, stell 3 laute Wecker und versteck sie im Zimmer, damit du erstmal rumrennen musst, dann bist du zumindest auch schon mal ausm Bett raus :D
Aber wärs an sich nicht sinnvoller, die Ursache für deine Müdigkeit herauszufinden? Wär einfacher und die weniger radikale Variante :P

21. Dezember 2011 um 16:44

ich erkenn mich wieder! :D:D und ich hab leider momentan auch keinen tipp bin aber sehr interessiert an den kommentaren. ich stell meinen wecker um 6 und muss um 7 aufstehen und dann um 7 stell ich nochmal n zweiten wecker aber ich kann auch mal 2 stunden lang auf snooze drücken bis die wecker endgültig aus sind und ich doch wieder bis 10 im bett liege. :D:D:D

21. Dezember 2011 um 16:53

Wow der Preis ist schon hart. Aber dies wäre vielleicht auch die Lösung für meine Probleme. So als Student ohne Anwesenheitspflicht neigt man ja doch zum nicht aufstehen . . .

Grüße: http://dealystar.blogspot.com/

21. Dezember 2011 um 16:58

Geht mir genauso ... ich komme morgens einfach nicht aus dem Bett. Ich könnte den ganzen Tag im Bett bleiben und schlafen (manchmal mache ich das sogar).
Das Problem ist, dass ich Meisterin im Snooze-Drücken bin, da kommt keiner an mich ran. Ich drücke auch zwei Stunden lang alle sechs Minuten auf den doofen Knopf wenns sein muss ...

Was mir geholfen hat, ist den Wecker ans andere Ende des Zimmers zu stellen, damit ich aufstehen muss um ihn abzuschalten. Zusätzlich habe ich den Wecker so eingestellt, dass er konsequent durchklingetl und sich nicht nach 5 Minuten abschaltet.

Mein Freund hat eine App dafür, "Sleep Cycle". Die gibts bisher afaik aber nur fürs iPhone und erkennt angeblich die Schlafphasen über Sensoren, um einen dann in einer Leichtschlafphase zu wecken. Er schwört darauf und es scheint gut zu funktionieren, denn er hat seitdem nicht mehr verschlafen ^^

LG

21. Dezember 2011 um 17:08

Oh Gott, so schlimm ist's bei mir nicht :D Wenn ich alleine bin, stelle ich mir den Radiowecker. Von dem werde ich allerdings nicht so richtig wach, deswegen klingelt 5 Minuten später laut mein Handywecker. Und dann stehe ich SOFORT auf, ansonsten wird es nix.
Wenn mein Freund bei mir ist, werde ich auch ein leichtes Snooze-Opfer.. 2 mal à 10 Minuten ist drin (und eingeplant^^), dann quäle ich mich aus dem Bett.

Aber so ein Wake up Light finde ich super geil! Will ich haben seit ich davon gehört habe! Aber der Preis ist mir "für zwischendurch" auch zu hoch. Vielleicht eine Idee für's nächste Weihanchtsfest. :)

21. Dezember 2011 um 17:09

Zum Glück hab ich mit dem Austehen nicht so starke Probleme ;) aber ich kenne das sehr gut von meiner Schwester, die hat sogar unseren Familien-Trip nach London verschlafen indem sie bei jeder nur gegebenen Möglichkeit, z.B. beim Sightseeing im Bus einfach eingeschlafen ist xD
Bei ihr half nur verschiedene Wecker im 10min Modus zu stellen und an verschiedenen Orten in ihrem Zimmer zu stellen. Allerdings musste die Melodie auch regelmäßig geändert werden weil sie sonst einfach weiter schlief.
Liebste Grüße
Sunny

21. Dezember 2011 um 17:12

ich bin ganz genauso. ich befürchte dass die einzige lösung ist irgendwie sofort das bett zu verlassen wenn der wecker klingelt. hab aber keine ahnung wie^^
das mit den weckern weiter weg stellen hab ich auch mal versucht... aber ehrlich gesagt hab ich mich einfach zu lieb um mir das anzutun...

21. Dezember 2011 um 17:25

Habe gestern was dazu bei Taff gesehen.Und zwar dieser Wecker hier http://www.atzert-elektronik.de/article.jsp?artId=73980&gid=402520&var=29785&piwik_campaign=20032&piwik_kwd=10024-73980

Er geht erst aus,wenn man den Propeller zusammen sammelt und wieder auf den Wecker setzt.

Anonym
21. Dezember 2011 um 17:28

Ich bin inzwischen so weit, dass ich manchmal Stunden später als der Wecker aufwache und mir denke: "hää? so spät schon oO Ist mein Wecker kaputt?" Ja ich kriege manchmal nicht mal mehr mit, dass der Wecker klingelt.. ja vielleicht sollte ich als erstes damit anfangen ihn lauter stellen.. und das mit Snooze kenne ich zu gut, irgendwann geht es von alleine aus oder ich mache es unbewusst oO
Anonym weil es mir peinlich ist xDD

21. Dezember 2011 um 17:42

Der Trick ist eigentlich gar nicht so schwer. Bei wichtigen Terminen krieg ich meinen Hintern sogar beim ersten Klingeln hoch, aber das hat eher etwas mit Selbstdisziplin zu tun. Was ich eigentlich sagen will: Du musst ein Vielfaches von 1,5 h Stunden schlafen. Also 3 oder 4 1/2 oder 6 ... das hat auch was mit dem Biorhythmus zu tun und nach den 1,5 Stunden hat man halt immer so eine Phase, in der man leicht raus kommt und sich ausgeschlafen fühlt.

21. Dezember 2011 um 17:44

Da ich einen unglaublich leichten Schlaf habe brauche ich nicht mehr als meinen Iphone Wecker, manchmal reicht mir nur die Vibration dieses Viechs und ich bin wach. Was sich vllt cool anhört, ist allerdings anstrengend. Alles auf dieser Welt vermag mich zu wecken. Ob es Regen ist, eine tickende Uhr, selbst ein Windhauch bringt mich aus dem Schlaf. Wirklich schlimm und anstrengend .. dafür brauch ich allerdings keinen Wecker Zirkus Morgens ^^ Eine Freundin von mir hatte jedenfalls ein ähnliches Problem und stellte ihren Megalauten Russen Wecker auf den Schrank. Um dann an ihn ranzukommen musste sie sich einen Stuhl schnappen, ihn vor den Schrank stellen und mit ihren 1.57m auf ihren Zehenspitzen balancieren ohne dabei vom Stuhl zu fallen. Wenn sie das erstma geschafft hat war sie immer hellwach :D

21. Dezember 2011 um 17:48

die angst zu verschlafen sorgt dafür dass ich aufstehe!! :D stell dir vor wie peinlich das ist wenn du verschläfst und als einzige zu spät kommst, alle tuscheln über deine faulheit :D und beim aufstehen laute musik an und tanzen :D

21. Dezember 2011 um 17:53

Oh, das kenn ich! Ich kann auch überall schlafen, nur das aufstehen ist immer ein Problem. Bei mir hilft nur Handy ganz weit weg legen damit ich gezwungen bin aufzustehen um ihn auszumachen und dadurch hoffentlich aufwache. Mir ist es allerdings auch schon manchmal passiert, dass ich mein Wecker ausgemacht hab ohne aufzuwachen xD So einen LED-Wecker hatte mein Freund mal, allerdings hat er ihn nach ner Weile auch wieder abgeschafft, weil er sich dann so an das Licht gewöhnt hatte morgens und dann auch nicht anders aufgewacht ist, als mir normalem Wecker. Dieser Biorythmus-Wecker klingt allerdings interessant.. Mmmh aber der Preis..

Jenny
21. Dezember 2011 um 17:57

Mir geht es mit dem Aufstehen genauso. Ich stelle auch 2 Wecker. Den Radiowecker früher. Wenn der 2. dann klingelt, will ich eigentlich aufstehen, aber das klappt nie. Hören tue ich die Wecker schon, nur ich komme nicht aus dem Bett. Ich glaube, dafür gibt es keine Lösung. Im Unterbewußtsein weiß ich, wann ich aufstehen muß, um es gerade noch einigermaßen pünktlich zu schaffen. Dann habe ich nur noch 15 Minuten für alles. Ab und an, wenn was Wichtiges los ist, geht es auch mal früher. Wie heute früh, damußte ich noch tanken und mußte unbedingt pünktlich auf Arbeit sein. Vielleicht wird das mit dem Alter besser.

21. Dezember 2011 um 18:01

ich habe dieses Problem auch -.-
zu Weihnachten habe ich mir dann mal diese Lampe gewünscht die immer heller wird mit Vogelgezwitscher etc. Ich dachte auch die wär schweineteuer aber irgendwie hat mein gater die ziemlich billig im Internet gekauft (ich glaube ca 30 Euro).Die war auch echt gut und hat echt geholfen, nur leider ist sie kaputt gegangen und ich kam noch nicht dazu sie zu reparieren :( im Moment stelle ich mir meinen Wecker immer eine halbe Stunde früher als ich raus muss u nd der piept dann alle 8 min bis ich ihn ausmache. Dazu liegt mein Handy mit dem miesesten Ton aller Zeiten in der anderen Ecke des Zimmers. Wenn das angeht kann keiner mehr schlafen!^^
und streck dich einfach mal ganz doll bevor du aufstehst, das hilft auch!

21. Dezember 2011 um 18:02

ich bin ein kleiner kontrollfraek und habe einen funkwecker der mich immer um die selbe zeit weckt so das sich mein körper an meine wecker wohl oder übel dran gewöhnen musste
im übrigen kann man den wecker nicht durch bloßes "drauf hauen" aus machen sondern eine taste an der seite erst beendet das IMMER SCHNELLER werdende eklige Klingelgeräusch-und der macht herktisch, wenn man den wecker einfach am andern ende des raumes hinstellt ist man in null Komma nix wach, jetzt muss man nur drauf acht geben das man nicht zu schnell aufsteht und einem schwindlig wird! ^.^

21. Dezember 2011 um 18:15

Ich bin auch ein recht schwerer Fall. Wenn ich müde bin, überhöre ich den Wecker einfach. Ansonsten habe ich momentan 3 Wecker, die jeweils im Abstand von 5 Minuten klingeln und auch im Zimmer verstreut stehen. Die nehme ich nach dem Ausschalten dann im Halbschlaf mit ins Bett und kuschel weiter mit ihnen.
Leider hilft bei mir auch sowas wie "pure Willenskraft" nicht, weil ich dafür gar nicht wach genug werde.

Wenn du eine Lösung findest, bitte lass es mich wissen, bei mir ist es mittlerweile schon so weit, dass ich wichtige Termine verschlafe!

Anonym
21. Dezember 2011 um 18:20

Ein sehr sympathisches und für mich gut nachvollziehbares Problem!
Ich habe keine Lösung und stelle drei Wecker, in jede Ecke des Zimmers einen...

21. Dezember 2011 um 18:26

Also, ganz so schlimm wie du bin ich zum Glück nicht, mir reichen 3 normale Wecker, die zwitversetzt um 2 Minuten in verschiedensten Ecken meines Zimmers anfangen zu klingeln.. Vielleicht klappt das bei dir auch? :)

21. Dezember 2011 um 18:28

Ich stell 5 Wecker - 4 davon auf'm iPhone und der andere ist so ein schriller Driiiing Wecker, kann's nicht anders beschreiben. Müde und gefrustet bin ich trotzdem^^

21. Dezember 2011 um 18:31

Ich hab eher das andere Problem - wenn mich irgendwas aufweckt, dann kann ich nicht wieder einschlafen. Bei mir ist es manchmal so schlimm, dass wenn ich frueher aufstehen muss als normal, kann ich oft nicht gut schlafen, weil ich so Angst habe, dass mein Wecker nicht läutet und ich mich verschlafe. Dann wache ich alle halbe Stunde auf und denke es waere schon spaeter.
Ich hab das Philips Wake-Up-Light and ich finde es toll aber ich muss sagen, dass das eher fuer Leute wie mich ist - ich hasse es aufzustehen aber ich wache leicht auf. Es macht es einfacher aufzustehen ohne schlecht gelaunt zu sein aber es macht das indem es dich "sanft" aufwachen laesst und ich weiss nicht ob das in deinem Fall eine gute Sache waere ;) - also dieses ganze Biorythmus Geduense ist vielleicht doch nichts fuer dich.

21. Dezember 2011 um 18:43

Ich stell mir den Wecker eine halbe Stunde bevor ich aufstehen muss und drück dann immer wieder auf die Schlummertaste - meistens muss mich trotzdem noch meine Schwester rausschmeißen^^ Ich hab morgens ürbigens immer Kopfweh und mir ist total schwindlig, ber umso länger ich schlafe, umso schlimmer wirds.. ich schlaf am Wochenende trotzdem bis um 12 ;)
Schon mal probiert abends viiiiiel Wasser zu trinken? Dann MUSST du morgens raus^^

Claire
21. Dezember 2011 um 18:53

meine tipps: wie so viel zwei wecker - aber nur in 10 minuten abstand! und der wecker muss in der weit entferntesten ecke deines zimmers stehen. am besten keine musik. mein wecker macht piep :D und wird immer schneller. also: piep.. piep ... piep piep piep pieppieppieppiep :D und letzter tipp: nachdem du das 1. mal aufstehst und zum wecker läufst um ihn auszumachen mach dein licht im zimmer an und schlummer mit dem noch 10 min. weiter, sodass du nicht totaal wieder wegratzt.

ab und an stell ich mir auch noch einen dritten handywecker. sozusagen in der letzten minute wenn ich aufstehen muss sodass ich überhaupt noch zur arbeit komm ohne schminke und frühstück ;) und dann blinkt mein iphone rot und mit der uhrzeit

Amy
21. Dezember 2011 um 18:58

Mich als angehende Naturwissenschaftlerin würde mal interessieren, was genau der Biorhythmuswecker misst. Der Biorhythmus ist nämlich in erster Linie von unseren Hormonen abhängig ... Aber die 90 Minuten-Geschichte kann ich tatsächlich empfehlen. So lange dauert nämlich ein Schlafzyklus an, sprich nach 90 Minuten befindet man sich gerade in der REM-Phase und wacht leichter auf. Das Problem ist nur: Wenn man nicht pünktlich einschläft, verpasst man diese Aufwachphase natürlich. Ansonsten mal abchecken, ob die Schlafbedingungen stimmen (kurz vorm zu Bett gehen noch mal durchlüften, Zimmer abdunkeln, keine störenden Hintergrundgeräusche, ist die Bettwäsche vielleicht zu warm?). Ich habe chronische Schlafrhythmusstörungen, und auch schon div. probiert. Erfahrungsgemäß ist man morgens dann unausgeschlafen, wenn man keinen erholsamen Schlaf hatte. Wenn Du tagsüber trotz genügend Schlafzeit immer noch müde bin, würde ich evtl. einen Arzt konsultieren.

LG, Amy

21. Dezember 2011 um 19:02

Boah, und ich dachte ich bin die Einzige die so eine Schlafsucht hat... o_o
Ich stell mir auch immer zwei Wecker, drücke beim zweiten aber dann immer wieder auf snooze. :x Was mir aber ab und zu hilft - und das klingt ziemlich komisch, aber egal :D - sobald ich meinen ersten Wecker höre, mache ich meine Nachttischlampe an und esse einen Apfel. :x :D :D :D Dazu trink ich noch Wasser. Das macht mich immer ein bisschen fit. Schoki oder so zu essen ist kacke, weil das macht einen irgendwie nicht richtig wach sondern eher noch schläfriger. :D
also liege ich immer im halbschlaf in meinem bett, fresse irgendein obst und erreiche langsam wieder das reich der wachen.... :D

21. Dezember 2011 um 19:15

LOL, was für eine vorstellung, wie 30 frauen in 30 wohnungen jeden tag wie kopflöse hühner rumrennen, weil sies verpennt haben xD

und der gedanke, wie sie vorher mit sämtlichen dämlichen weckmethoden umringt ratzend in der koje liegen.

zum glück weiß wie mein ehrgeiziges über-ich mich bestechen kann. "sara, steh auf, sonst hast du nicht den vorteil gegenüber den ganzen trantüten, die verpennen."
ist zwar nicht nett, hilft aber xD
und danach male ich mir blumig aus, wie ich die einzige bin, die bestnoten im studium hat (mit ca. 40 prozent durchfallquote xD).
ist das realistisch? niemals. wirkungsvoll? schon!

ich habe einfach keinen bock, als putzfrau zu arbeiten, nur, weil mir jeden tag 20 minuten gefehlt haben.
(obwohl ich mir nie eingestehen will, wie kapitalistisch der gedanke ist ;) )

Anonym
21. Dezember 2011 um 19:26

Ich kann zwar auch jederzeit einschlafen, aber das Aufwachen ist kein Problem. Aber ich kenne so viele, die dieses Problem haben.

Eine Freundin von mir hat ein App, das einen in der richtigen Schlafphase wecken soll. Ihr fällt das Aufstehen jetzt leichter.

Ich glaube es ist das: http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,674180,00.html

Ihres kann man 14 Tage kostenlos testen, also einen Versuch wäre es wert. :-)

21. Dezember 2011 um 19:32

also ich benutze immer lieder als klingeltöne. meistens ist es ein Lied das ich im moment gern höre. und außerdem stelle ich mir mindestens (!) drei wecker (alle aufm handy). dann wenn der erste klingelt, weiß ich "oh geil, ich hab noch 15 minuten" und schlaf weiter :D und wenn dann der letzte wecker klingelt stehe ich dann auf. früher hab ich mir so viele gestellt, dass ich nich wusste wann der letzte klingelt und einen nach dem anderen ausgestellt habe und immer verschlafen hatte :D aber mittlerweile klappts bei mir ganz gut :)

21. Dezember 2011 um 19:35

Och, Schlafen kann ich auch gut^^
Neulich erst, Berlinklassenfahrt, im Bundestag :D
Und auch wenn wir in den Urlaub fahren, mieten wir uns ein Häuschen und das kleinste Sofa (das auch meistens muffig ist) krieg ich ab.
Tja, Aufstehen kann ich auch nicht gut. Eine zeitlang hatte ich zwei Wecker, einer ist aber hinter meine Schlafcouch gefallen und verweilt seitdem dort. Ich hab also nur zwei Weckzeiten. Das erste mal klingelt mein Wecker um 6, so gegen 6.20-6.35 steh ich dann irgenwann mal auf.
Mit Wecker weit weg stellen oder dass sich meine Mama auch den Wecker stellt, den ich dann ausmachen muss, bevor er klingelt (und falls ich es nicht rechtzeitig mach, wird sie wach und weckt mich) das haben wir auch schon probiert, dann mach ich den Wecker aus und geh trotzdem wieder ins Bett^^

21. Dezember 2011 um 19:40

haha das mit dem überall einschlafen kenn ich.. wir waren vor paar Jahren auf Abschlussfahrt in Berlin und warn natürlich auch im Bundestag und haben bei einer diskussion zugehört.. ich bin eingeschlafen und wurde sehr unsanft von einem aufpasser geweckt ^^ meine derzeitige routine sind 2 wecker die im abstand von 5-10 minuten klingeln das klappt eigentlich ganz gut. ;)

21. Dezember 2011 um 19:41

Aufstehen? Wird überbewertet.
Ich bin auch froh um die ganzen Antworten, vielleicht findet sich was.
Ich habe ja noch eine Steigerung: Ich mache die Wecker im Schlaf aus oder so. Also ich kann mich danach nicht daran erinnern, dass ich mich nochmal umgedreht habe... wtf??
Ich habe auch schon alles probiert. Normale Wecker, egal wie schrill, werden prinzipiell ignoriert. Radiowecker führen nur dazu, dass ich anfange, gewisse Songs zu HASSEN!! (Bei Jerk it out von Caesars Palace zucke ich immer noch zusammen), lauter werdende Wecker stören mich einfach nicht und so Zeug, was weg fliegt oder so... naja, sagen wir mal so, man braucht es nur kaputt zu machen, dazu muss man nicht mal aufstehen... ;)
Besonders schlimm ist alles, wenn der bevorstehende Tag grauenvoll wird. Denn dann ist das Bett ja noch viel verlockender.
Was das Verschlafen angeht, Leute, da hab ich stories auf Lager... ;)

21. Dezember 2011 um 19:42

Ich würde jetzt wirklich gerne sagen, dass ich das gleiche Problem habe und die Lösung dazu kenne.
Ich stehe auch nicht gerne um 5 Uhr morgens auf (urg...) aber ich schaffe es eigentlich ganz gut.

Trotzdem gehöre ich zu den Menschen, die einen leichten und somit auch leicht störbaren Schlaf haben. Ich bin beim Weckerklingeln sofort wach und stehe in 90% der Fälle auch direkt auf. Da ich Angst habe, dass mein Wecker mal nicht klingelt (dann schlafe ich nämlich ungefähr bis 6 Uhr und komme zu spät zur Arbeit) habe ich zusätzlich noch mein Handy gestellt.

Mein einziger Tip für dich ist: steh sofort(!!) auf wenn der Wecker klingelt. Keine Schlummertaste etc, dass macht alles nur noch schlimmer. So sind meine Erfahrungen auf jeden Fall. Du musst deinem Körper signalisieren, dass du beim Weckerklingeln aufstehst und wach bist. Konditionierung is the key :D

21. Dezember 2011 um 19:44

Also aufstehen geht bei mir eigentlich (auch wenn ich es hasse) ... benutze nur den Handywecker.^^
Aber: OMG, ich dachte, ich wäre die einzige, die wirklich überall einschläft .__. Es ist wirklich total peinlich >_< Und ich fühle mich auch immer wie gerädert.
Gut zu hören (wenngleich natürlich nicht gut für dich ;)), dass es da noch andere gibt... ^^

21. Dezember 2011 um 19:52

Ich empfehle dir einen Mitbewohner, der um 6.30 beginnt im Bett zu rotieren, dich zu treten und dann rumpelnd vom Hochbett abzusteigen. Oh, und einen Vater, der, wenn er dich wecken will, entweder laut "Taaaaagwache!!!" oder "Wickie, Flake brennt, der schreckliche Sven ist da!" schreit bzw. in seine Zugposaune trötet.

Btw, ich habe das nicht erfunden. Leider.

Anonym
21. Dezember 2011 um 20:05

Ich halte mich an die Schlafphasen, also so, dass ich nicht aus dem Tiefschlaf gerissen werde (das schaffen bei mir auch 3 Wecker nicht, ich überhöre sie einfach oder mache sie aus, ohne mich zu erinnern ;)).

Ich achte also drauf, dass ich nach 5, 6.5 oder 8 Stunden geweckt werde, denn da ist man angeblich immer in einer Leichtschlafphase. Ich wache ohne Scheiß nach 5 Stunden leichter auf, als nach 9 Stunden... fühle mich da weniger gerädert.

Und ich schlafe nie nie nie am Tage, das wurde so anerzogen. Dann bin ich auch nachts schön müde und schlafe erholsam durch (außer ich hab Migräne oder Zahnschmerzen oder muss aufs Klo oder...).

Anonym
21. Dezember 2011 um 20:17

Guten Morgen:-)

mein Tipp ist eigentlich blöde, aber ich bin mit einem Mann geschlagen, der ab 4.00 Uhr aufwacht, hellwach ist und fröhlich durch die Wohnung stapft.
Also wache ich natürlich so halb mit auf und freue mich, das ich noch etwas weiterschlafen darf! Irgendwann weckt er mich dann mit einer Tasse Tee!
Vielleicht gibt es solche Miet-Männer?

Wenn ich alleine bin, dann stelle ich mein Handy, meinen I-Pod, meinen Uralt-Wecker mit Schellen (da wache ich schon auf, wenn der Schieber sich verstellt) und zusätzlich lasse ich mich von dem Lieblingsmann per Telefon wecken:-(. Ansonsten baue ich jedes Klicken, trillern, schellen und piepen in den Traum mit ein und bekomme gar nichts mit!

Also, nimm es wie es ist und stelle Dir selber Aufsteh-Fallen...

VG,
Tt

21. Dezember 2011 um 20:18

Ich habe kein Problem mir dem aufstehen. Schalte immer meinen Wecker ein und wenn er läutet steh ich sofort auf. :)

21. Dezember 2011 um 20:24

WAAAAS? Du bist ein Morgenmuffel und kennst noch nicht die Wake-up Lights von Philips?
Schau dir das an, du wirst es nicht bereuen:

http://www.philips.de/c/wake-up-light/38748/cat/#filterState0=WAKEUP_LIGHT_SU_DE_CONSUMER%3Dtrue

Alle Leute, die ich kenne und die Wake-up Lights haben wollen gar nicht mehr ohne! :D

21. Dezember 2011 um 20:39

Hachja, das Aufstehen fällt mir auch echt nur leicht wenn ich einen wichtigen, wirklich wichtigen, Termin habe, den ich keinesfalls verschlafen darf. Arbeit fällt leider in meinem Hirn nicht darunter. Dafür dann so Sachen wie Zug gebundene Tickets oder so. :D Da steh ich dann wie ne 1 im Bett wenn der Wecker klingelt. Ist dies nicht der Fall gehöre ich morgens zu den gehassten (mein Freund kann ein Lied davon singen) Snooze Tasten Drücker. Oft solange bis er wieder ausgeht. ... Vor dem hoffnungslosen Verschlafen haben mich in letzter Zeit entweder die 2 Katzen gerettet, die Hunger hatten und mir miauend quer übers Gesicht gelatscht sind, oder oder die bewussten 8 Stunden Schlaf mit Oropax. Leider kriege ich letzteres viel zu selten hin. *seufz*

21. Dezember 2011 um 20:44

Es kommt ganz auf die Musik an! Ideal ist es, wenn ein Song ganz sanft beginnt, und sich dann immer weiter steigert bis er dann (für den Aufwachenden) irgendwann unerträglich wird. Und das ganze am besten zwei bis drei Mal hintereinander im Abstand von 5 Minuten.
Für mich ideal: Under the Bridge von den Red hot Chili Peppers oder irgendwas von Jack Johnson (wobei manche Songs da schon wieder zu lahm sind).
Noch besser ist da eigentlich nur noch ein Ehemann, der keine Probleme mit dem Aufstehen hat und einen dann aus dem Bett zieht ;) So wie meiner.

LG!

21. Dezember 2011 um 20:46

Hört sich ja akut an, ich kenn sowas garnicht. Ich bin eigentlich auch totaler Schlaffanat, aber mit dem Aufstehen tu ich mich sehr leicht. Nach dem ersten Weckerleuten setz ich mich sofort auf und zieh mich an. So kann ich garnicht nochmal einschlafen. Simpel, aber wirkungsvoll :)

21. Dezember 2011 um 21:02

DU sprichst mir aus de Seele. Ich komme immer und überall zu spät... Morgens das aufstehen, allein der Gedanke aus dem schönen warmen Bettchen auszusteigen und in die böse große Schule:), der pure HORROR! Allerdings ist es bei mir nicht so, dass ich überall einschlafe... Wenn ich dann die ersten 3 Stunden Schule überlebt habe, geht es... Ich kann auch Nachmittags nie schlafen, es ist nur morgens beim aufstehen das Problem. Und dann ist es mir im Bett sogar egal, wenn ich 10min. zu spät zur Schule komme. Letztens musste ich sogar zum Abteilungsleiter, da mein Lateinlehrer nicht so begeistert davon war, das ich mein Bett viel schöner finde, als seinen Unterricht:) Zum Glück sah der das ziemlich locker...
Ich habe auch noch keine Heilmethode gefunden, ich warte noch auf das Wunder

azra
21. Dezember 2011 um 21:05

Hey, ich bin schon länger stille Leserin deines Blogs, du hast einen geilen Humor wenn ich das so sagen darf.^^ Zum Weck-Tipp: Wecker ans andere Ende des Zimmers stellen, natürlich auf volle Lautstärke damit du trotzdem wach wirst. So bist du gezwungen aufzustehen um ihn ab zuschalten. Ansonsten kann auch helfen den Wecker eine halbe Stunde früher als man aufstehen muss zu stellen, glaub mir wenn du eine halbe Stunde lang im 5 min Takt den Wecker ausstellen muss, stehst du schon auf.^^

21. Dezember 2011 um 21:13

Wow, stehend an einer Säule zu schlafen ist schon eine Meisterleistung! :D
Das kann ich mir gar nicht vorstellen. Da würde ich umkippen oder zusammensacken. :DDDD

Fürs iPhone gibts auch so eine Biorhythmus-App, weiß allerdings nicht, wie die heißt. Die musst du auf die Matratze neben dich legen und sie erkennt ob du im Leicht- oder Tiefschlaf bist und dementsprechend weckt sie dich dann auch. Du musst das iPhone dann nur über Nacht ans Ladekabel stecken, weil die wohl sehr viel Akku verbrauchen soll.
Liebe Grüße, Mela
My Pink Fairytale ♥

21. Dezember 2011 um 21:14

Immer zur gleichen Zeit in´s Bett gehen, immer zur gleichen Zeit aufstehen, auch am Wochenende, um den Schlafrhythmus nicht durcheinanderzubringen. Klingt nicht lustig, aber Deine Aufsteh-Aktion ist das ja auch nicht. ;-)

Vielleicht hilft das ja?

juni
21. Dezember 2011 um 21:15

Den Wecker zehn Minuten vorstellen und wenn er klingelt gleich Licht anmachen. Das helle Licht hilft beim Wachwerden.

21. Dezember 2011 um 21:28

toll geschriebener post. :) wenn ich morgens zerknittert im bett liege, versuche ich, mich mit dem gedanken ans frühstück aus dem bett zu hieven, frei nach dem motto: "jetzt einen cappucchino und ein toast, knurrt da dein magen nicht, hm?"

21. Dezember 2011 um 21:31

Oh das kenn ich nur zu gut... in meiner schlimmsten Phase bin ich sogar im Büro in Besprechungen eingeschlafen - gegenüber vom Chef sitzend... Aber dafür gabs dann letztendlich auch ne Erklärung: Die gute alte Schilddrüse... seit ich da entsprechende Medikamente nehme, penn ich nicht mehr überall ein... Vielleicht kann es da in deinem Fall ja auch dran liegen? Ansonsten hab ich zum aufwachen meinen kleinen süßen Kater... der will nämlich pünktlich zwischen 6 und 7 Uhr morgens sein Futter haben (jaaa auch am Wochenende) und der kleine Mann merkt wann ich nicht mehr im Tiefschlaf bin (ganz im Ernst jetzt... schlauer kleiner Kater) und dann läuft er maunzend um mich herum... Noch nie hat er mich aus dem Tiefschlaf gerissen und so ist aufstehen eigentlich sogar ganz angenehm :)

21. Dezember 2011 um 21:36

erstmal stell ich mir mindestens 5 Wecker aufm Handy.. dann noch einen klassisch-altmodischen Wecker, welcher mehrere Meter vom Schlafort entfernt steht.
ausserdem ruft meine Mutter (oder eine andere nette Person) jeden Morgen zu einer vereinbarten Zeit an. ANDERS GEHT'S NICHT. traurig!

21. Dezember 2011 um 21:55

Mit dem Problem kann ich mich 1a identifizieren, meine 2 Stufen Masterplan: Radiowecker aber ohne Sendereinstellung. Alles was annähernd Melodie hat wird überhört (selig schlafe ich auch zu Deathmetal oder Grindcore), das ohrenbetäubend laute Rauschen, gepaart mit Musik und Werbe-Fetzen klappt besser -natürlich darf der Wecker nicht zu erreichen sein, ohne dass zumidnest der Oberkörper aufgerichtet wird. Dazu in Kombi: Dank technisch versiertem Freund habe ich eine Kaffeemaschine mit Zeitschaltuhr am Bett. Abends alles bestücken, H-Milch und Becher unters Bett stellen und man wird von Kaffeeduft und Geplätscher geweckt. Über die Erfindung bin ich morgens so aufgeregt, dass ich mich unbedingt aufrichten und Kaffeetrinken will!

21. Dezember 2011 um 21:59

Genauso gehts mir auhc jedes Mal ;)
Bisher ist die einzig 100%ig verlässliche Methode mein Freund: er schubst mich einfach aus dem Bett. Und nimmt mir die Decke weg!

Gemein und brutal.

Aber es hilft :D

Saludos!

21. Dezember 2011 um 22:12

Ich bin auch Meisterin der Snooze-Taste! Mir fällt das Aufstehen meistens schwer. Besonders aber, wenn es draußen dunkel oder trüb ist. Scheint die Sonne, geht es etwas besser.

Zum Glück habe ich eine Arbeitsstelle, bei der ich nicht früh anfangen muss, so dass ich mich erst zwischen 8 und halb 9 aus dem Bett quälen muss. So bekomme ich meistens genug Schlaf. Als ich mal 9 Monate lang um 6 Uhr aufstehen musste, habe ich mich meistens den ganzen Tag übermüdet gefühlt und als ich im Anschluss 3 Monate lang frei hatte habe ich täglich 11 Stunden gepennt. Nachholbedarf deluxe!

Also mein Tipp: Wenn's irgendwie geht ne Arbeitsstelle suchen, wo du nicht allzu früh anfangen musst.

Anonym
21. Dezember 2011 um 22:20

Ich hab mir mal im Baumarkt für günstig Geld eine kleine Zeitschaltuhr gekauft. Die wird einfach zwischen Stecker und Steckdose gesteckt.
Hab ich dann eine halbe Stunde bevor mein Wecker geht an ein Lämpchen montiert und so wars dann auch schon hell, als der Wecker geklingelt hat. Das sollte dann dem Körper simulieren, dass schon Tag ist und man aufstehen muss. Die ersten Wochen wars auch echt super. Dann ist mir das Ding abhanden gekommen und seitdem klingelt wieder alle 5 Minuten mein Wecker. Eine ganze Stunde lang. Jeden Morgen.

21. Dezember 2011 um 22:27

Hallo Jettie!
Also ich bin genau wie du auch ein schwerer Fall und treibe mit meiner Unfähigkeit zum pünktlichen Aufstehen mein gesamtes Umfeld und mittlerweile auch mich selbst in den Wahnsinn. Diese Lichtwecker sind am Anfang ganz effektiv, aber richtige Schlafmützen lassen sich meistens auf Dauer vom Licht nicht groß beeindrucken...Ich hab mir mal einen für ein paar Wochen geliehen. Man gewöhnt sich schnell drann.Allerdings erleichtert das Licht einem das Aufstehen etwas. Mein Tipp an dich: Kauf dir ne Zeischaltuhr für ca. 10 € und schließ deine Schlafzimmerbeleuchtung da an. Bei mir erleuchten dann zur eingestellten Zeit zwei Lichterketten und eine extrem helle Energiesparlampe (in Fado vom Möbelschweden, wird auch erst langsam hell) mein sonst stockdunkles Zimmer. Auf dem obligatorischen lauten Wecker kann ich bislang noch nicht verzichten. Viel Erfolg. Ich geh jetzt-RÖSCHTÖSCH: pennen! :-)

21. Dezember 2011 um 23:15

Ach ja, das liebe Aufstehen am Morgen, mit dem steh ich schon lange auf Kriegsfuß...
Mein 1. von 3 Handyweckern macht immer den Anfang, dann kommen die nächsten 2, danach mein digitaler Wecker und ganz zum Schluss mein absoluter Liebling: Ein türkisfarbener Elefanten(? Auf jeden Fall ist es ein Tier im Comic-Stil)-Wecker mit lila Lendenschurz, SPeer und Schild macht seine Urwaldmusik. Die klingt nur leider schon stark verzerrt, weil ich ihn mittlerweile seit 14 Jahren besitze.
Nützen tut das ganze trotzdem nichts, meistens schaffe ich es die Weckergeräusche in meine Träume einzubauen und im Schlaf alle wieder komplett abzuschalten :D

Anonym
21. Dezember 2011 um 23:20

Früher habe ich mir einen Kopfhörer aufgesetzt und ganz laut aufgedreht, dabei überall grelles Licht eingeschaltet.
Auf Dauer hilft nur, sich einen Job zu suchen, der später beginnt. Ich bin auch eine Nachteule, hatte früher eine lange Zeit eine Stelle mit Frühschicht gehabt und mein Körper hat das nicht vertragen, ich wurde krank. Früher schlagen gehen hilft nicht, das stimmt, gegen seinen Biorhytmus kann man wirklich nichts machen.

Anonym
22. Dezember 2011 um 00:16

Ich besitze den Philips Wecker mit Licht und kann ihn nur empfehlen! Fühle mich seitdem beim Aufstehen viiiiel besser und wacher! Ist einen Versuch auf jeden Fall wert.

Anonym
22. Dezember 2011 um 00:25

Ah endlich jemand der auch das Gefühl hat überfahren worden zu sein.
Denn genau so ist es bei mir auch. Als ob echt so'n Monstertruck über einen gerollt wäre.
Was mir hilft früher aufzustehen? Nichts.. bin das totale snooze-opfer. Ich hab einfach gelernt mich in 7 minuten fertig zu machen. Und wenn es 10 vor haus-verlass-zeit ist, dann stehe ich auch auf.

22. Dezember 2011 um 00:37

Halloo liebes Weichtier ;-)

Wie wärs denn mit diesem Exemplar? http://www.mega-merchandise.de/sweetheart-wecker Ich finde das die Beschreibung ja ziieemlich brutal klingt, für mich wäre das nichts denn: Bei mir ist der Weckton EXTREM wichtig!!! Ich hab schon soo viele Wecker gehabt und habe lange gebraucht den perfekten Weckton für mich zu finden, da der falsche bei mir sofort morgendliche Aggressionen auslöst (ernstgemeint, ich haue dann arme Menschen :D).
Früher hatte ich diesen typischen "bibibibip" Ton, aber der geht gar nicht. Sofort die schlechteste Laune aller Zeiten und das dringende Verlangen den Wecker kaputt zu kloppen... Dann hatte ich auch mal nen Radiowecker (wirkt bei mir nicht) und einen mit extrem nerviger Dudel-Melodie (leider wieder nur Wut und Aggro). Letztendlich bin ich beim Klassiker hängen geblieben: die Klingel. Ich bin so froh endlich einen Wecker zu haben, der mich (meistens...) wach kriegt UND mich nicht wütend macht :D

Achja: Aufstehen ist scheiße! ;-)

22. Dezember 2011 um 01:34

Mal ne Frage: Heißt das, du bist auch tagsüber ständig müde?
Das war nämlich bei mir auch so. Chronische Müdigkeit... konnte mich deswegen nie länger als ne halbe Stunde auf was konzentrieren (was seeehr hilfreich ist, wenn man für die Uni lernen muss... NICHT)
Irgendwann wurde es mir zu bunt und ich bin zum Arzt gegangen. Diagnose: Schilddrüsenunterfunktion.

Seit ich vernünftig auf die Tabletten* eingestellt bin, gehts mir wirklich besser. Sogar das Aufstehen funktioniert meistens ohne weitere Probleme. (die Snooze-Taste wird weiterhin gequält, aber höchstens noch 15 Minuten und nicht mehr ne Stunde lang...)
Des Weiteren stell ich den Wecker immer nach den Schlafphasen, die wohl 1,5 Stunden dauern. Also klingelt der Wecker nach 6 oder 7,5 oder 9 Stunden. Somit wird man nicht aus einer Tiefschlafphase gerissen. Das war für mich auch schon mal eine echt wichtige Erkenntnis.


*Die Tabletten ersetzen einfach das Hormon, welches normalerweise von der Hirnanhangsdrüse ausgesschüttet wird, um der Schildrüse klarzumachen, was sie zu tun hat.

Du darfst mir auch gerne mailen, falls du noch Fragen zur Schilddrüsenerkrankung hast:
fluffycloudse7en(at)gmail.com

22. Dezember 2011 um 01:53

Ich stelle mir einfach 2 Wecker jeweils um ne halbe Stunde versetzt. Das macht das Aufstehen zwar nicht zum Kinderspiel, aber es hilft, dass man nicht so krass erschlagen ist.
Mit dem Biorhytmus-Ding ist das so ne Sache. Hab eine App dafür, die einen echt sanft weckt, sodass man erstaunlich leicht aufstehen kann. Das Problem ist, dass das so sanft ist, dass ich das oft nicht höre. -.- Zum Glück hab ich aber meinen Nerdy mit den Fledermausgehör, der meinen Wecker hört und mich dann weckt! :D

Anonym
22. Dezember 2011 um 06:42

Das Problem kenn ich :) - aber für mich hab ich die Lösung gefunden: mein Notfallwecker!

Ich stell meinen *normalen* Wecker (Handy) ungefähr 15 Minuten bevor ich aufstehen muss, damit ich schonmal etwas vorgewarnt bin und nicht von Vollschlaf zu Herzinfarkt taummel. Der wird dann auch erfahrungsgemäß überhört/ausgestellt und ich schlummer weiter.

Dann kommt folgendes zum Zuge - ca. 5 Meter vom Bett entfernt, so dass ich aufstehen muss, wenn ich nicht möchte, dass die Nachbarn gleich die Polizei rufen *gg*:

http://www.dreifragezeichen.de/www/ddf-produkt-detail/product/fanartikel-ddf-ddf-derwecker/

Der ??? Wecker mit dem Schrei aus dem Hörspiel - glaub mir, dass weckt Tote! Aber der Vorteil ist, dass ich nicht einmal mehr verschlafen habe, seit ich ihn habe, egal wie kurz die Nacht war.

LG

Durga

22. Dezember 2011 um 08:09

Vielleicht überflüssig zu erwähnen, aber hast du schon mal deine Schilddrüse testen lassen? LG liv
Meine Aufstehroutine is eher eine ins bett geh routine, damit ich früh genug schlafe um eben auch überhaupt aus den federn zu kommen. LG Liv

Anonym
22. Dezember 2011 um 08:25

Liebe Jetti,
ich kenne das Problem nicht, aber mein Schwager hat das seit kleinstem Kindesalter. Nach mehreren Gesprächen mit sienem Chef hat er jetzt veränderte Arbeitszeiten (mit einem etwas verändertem Arbeitsbereich) bekommen. Also: Werde Dein eigener Chef und mache Dir Deine Arbeitszeiten selbst ;-)
So eine Biorhythmus-Weck-App hatte ich auch einmal, die ist nicht schlecht, dann muss man sich nciht so einen teuren Wecker dafür zulegen.
Ansonsten bin ich immer hellwach, wenn mich irgendetwas aufregt oder stresst. Wenn ich weiß, dass ich einen wichtigen Termin an dem Tag habe, eine Prüfung, oder früh auf Reisen muss oder mich total auf etwas freue, dann muss ich ständig daran denken und kann nicht schlafen (wenn ich als Kind Geburtstag hatte, war ich immer total früh wach). Motiviere Dich doch mit irgendetwas in dieser Art. Ansonsten helfen wahrscheinlich am Besten noch menschliche Wecker: Freund/Familie/Leute, die Dich anrufen, etc.
Aber bald gibt es ja erst einmal ein paar freie Tage, an denen wir hoffentlich alle ausschlafen können :-D
LG, Laila.

22. Dezember 2011 um 10:43

@anonym

vielleicht kombiniere ich deine tricks und vermiete mich als menschlichen wecker:
3,99€ die minute xD

haha. zwei fliegen mit einer klappe:
ich nehme nur die aufträge an, die mit meinem schlaf/wach-rythmus kompatibel sind und werde nebenbei steinreich ;D

Dana
22. Dezember 2011 um 11:05

Pah Lichtwecker.... sowas musst du haben:

http://www.youtube.com/watch?v=NqZJXCzS0ug&feature=related

*grins*

Semisarky
22. Dezember 2011 um 11:46

Ich kenne das Problem auch zu gut! Aufstehen ist ein Kampf, jeden Morgen. Ich schlafe allerdings tagüber nicht mal eben ein, bei mir gibt's nur das klassische Mittagstief (meist gekoppelt an die Schwere des Mittagessens), also alles normal. Vielleicht tatsächlich mal den Arzt konsultieren, was man da so machen könnte? Ich gehöre im Moment auch zu den gehassten Snoozern, ich glaube, mein Freund würde mich morgens am liebsten erwürgen, wenn er nicht auch - wie ich - jedes Mal sofort wieder einschlafen würde :) Nicht optimal. Die Schlafrhythmus-Apps sind im Übrigen ganz nett, man ist tatsächlich frischer, wenn sie funktionieren - WENN. Da sie auf Bewegung reagieren, müssen sie auf der Matratze liegen und rutschen dabei gern unter Decken und Kofkissen, so dass man den Wecker nicht hört. Mal abgesehen davon, dass sie auch den Klogang meines Freunds als REM-Phase missdeuten und mich aus dem Tiefschlaf holen. Kann ich also nur bedingt empfehlen.

22. Dezember 2011 um 13:22

ein wecker am bett gestellt auf 5 uhr einer im bad auf 5:05 einer in der küche neben der senseo auf 5:10 und ab gehts durch die ganze bude :D

22. Dezember 2011 um 18:41

Ich bin auch so eine und habe schon alles probiert, aber nichts bringt auf die Dauer etwas.
Aggressive Wecktöne machen mich aggressiv und führen dazu, dass ich den Wecker sofort ausschalten und zur Erholung weiterschlafen muss. Sanfte Wecktöne sind etwas besser, aber auch nicht so richtig gut. Radiowecker - ach, ich kann auch mit Radio an gut schlafen. Und den Wecker weit weg hinlegen bringt nix, entweder, es ist so weit, dass ich ihn nicht höre, oder ich werde nicht wach von den zwei Metern laufen. Dann mache ich halt den Wecker aus und leg mich wieder hin.
Es ist auch egal, ob ich 2 oder 12 Stunden geschlafen habe, und ob ich um 6 oder um 11 aufstehen muss, ich bin einfach immer müde.

23. Dezember 2011 um 00:13

Ich hatte das Problem auch, durch ein EKG wurde dann festgetellt, dass ich nachts extrem unruhig schlafe -> Grund ich bekomme in der Nacht nur schwer Luft durch die Nase und das strengt meinen Körper sehr an und darum bin ich immer so fertig! Ergebnis:meine Nasenwand ist schief! Es muss bei dir nicht so sein, aber das ist mein Tipp! Liebe Grüße, deine Susi 

23. Dezember 2011 um 01:49

Ich hab was das Aufstehen angeht auch mega Probleme, also das ist schon nicht mehr schön, wie viele unzählige Male ich in der Schule schon wegen zu spät kommen nachsitzen musste und das ist jetzt schon seit Jahren so. -.-
Ich hab auch schon mehreres probiert mit ganz vielen Wecker, lauten Weckern, den Wecker wo anders hinstellen, meine ma weckt mich zusätzlich jeden morgen, die hat es aber schon aufgegeben. xD
Ich merke nur gar nich, dass ich geweckt werde, manchmal baue ich Wecker in Träume ein oder mache sie aus ohne es zu merken xD
Grundsätzlich kann ich sagen, ich brauch eine Stunde bis ich aufstehen kann, wenn ich geweckt werde. >.>

Anonym
23. Dezember 2011 um 09:29

Ich kann mich dem sofort aufstehen nur anschließen, was das Aufstehproblem angeht. Aber das hindert mich nicht, auf der Arbeit einzupenne, wenn ich zu müde bin :D Ob während einer Sitzung oder am Tisch, während ich im Foyer sitze und auf Kunden warte xD..
Aber was mich IMMER wachmacht: den Mann wecken. Der will einfach nicht aufstehen und ich fühle mich dafür verantwortlich, dass er nicht zu spät zur Arbeit kommt xD ich verbringe also oft 20 Minuten damit, erst auf die liebevolle Tour, dann mit Dauerbequatschung und dann mit Drohung xD..während er dann nochmal 30 Minuten weitergepennt hat bin ich superwach, obwohl ich erst 1 1/2 h später aufstehen muss..:/

LG, Kathi

Anonym
23. Dezember 2011 um 20:20

Hallo Jettie =)

Ich bekomme dieses Jahr einen Wecker von meinem Freund geschenkt^^ Nicht irgendeinen, sondern der, der einen Sonnenaufgang imitiert (inkl. Vogelgezwitscher oder Meeresrauschen, was immer lauter wird). Es ist bei mir nämlich so, dass ich nicht aufstehen kann, wenn es noch dunkel wird. Solche Wecker gibt es von Philips und ich hoffe inständig, dass es funktioniert. Es ist nämlich ne Qual. Im Sommer kann ich super aufstehen und im Winter könnt ich bis 14 Uhr pennen... Vielleicht ist das was für dich?

LG

23. Dezember 2011 um 23:14

Ich verschlafe Wecker immer einfach :D Also stell ich mir ca. alle zwei Minuten jeweils einen Wecker auf dem iPhone, mit jeweils täglich wechselnden Tönen, weil ich mich zu sehr dran gewöhne wenn ich die gleichen immer wieder benutze (ernsthaftt!) und das über die Zeit von ca. einer halbe Stunden bevor ich aufstehen muss bis ca. eine halbe Stunde nachdem ich da sein muss. Weil ich nämlich im Schlaf so "schlau" bin, und nie auf schlummern drücke, sondern den Wecker immer ausschalte. Dass ich meine Wecker bis weit nach dem Zeitpunkt stelle, zu dem ich eigentlich da sein müsste, hat schon öfter das Schlimmste verhindert, lieber 30 Minuten zu spät auftauchen, als gar nicht... Ich plane jetzt aktuell, mir so einen Vibrationswecker anzuschaffen, das klingt ganz gut, glaube ich. Ich kann dich jedenfalls vollstens verstehen :D

Anonym
24. Dezember 2011 um 00:58

wer noch nicht am wc mit einem bier in der hand und ohne abzuschließen eingepennt ist (es gibt wunderbare fotos!), hat noch nicht alles gehabt! allerdings im stehen ist wirklich eine leistung! :D

24. Dezember 2011 um 12:54

Spring über deinen schatten und kauf dir diese Philips Wake-Up-Wecker. Gibt es bei amazon England auch etwas günstiger (sind dort öfter mal im Angebot).
Die tun ware Wunder, war nämlich auch so ein Aufsteh-Legastheniker und mit dem Wecker klappt es tatsächlich recht gut!

25. Dezember 2011 um 20:03

Meine Freundin stellt sich ihren Handy-Wecker bis zu 10 mal.Im 5 Minuten Tackt.Am besten nen richtig nervenden,lauten Weckton nehmen!

cookie
26. Dezember 2011 um 12:11

Hallo,

würde erst mal die Schilddrüse und den Ferritin-Wert (Eisenspeicherwert - muss man aber explizit anfordern, ist nicht automatisch im großen Blutbild mit drin) checken lassen.
Ist eins von beiden nicht in Ordnung, fühlt man sich gerne bereits morgens wie von LKW überrollt und wird gar nicht richtig wach.

Ist echt nicht aufwändig zu überprüfen.

LG
cookie

27. Dezember 2011 um 19:46

... also ich brauch morgens auch einen richtigen *gong* damit ich aufsteh... zur zeit haben mein freund und ich (wir müssen um 4 uhr aufstehen unter der woche!!!) unsere beiden handywecker mehrfach gestellt UND... einen einfaches tragbares radio/tape/cd player dingens an eine zeitschaltuhr gehängt - einfach ein drum'n'bass tape rein, play drücken und auf ganz laut... und natürlich so weit weg stellen, dass man aufstehen muss um es auszumachen!
damit werden wir immer wach =) =) ist bisher das härteste geschütz, was ich bisher aufgefahren hab.. alles andere kann man ausschalten, aber das dingen ist soooo laut, da wirst auf einen schlag wach!

2. Januar 2012 um 08:49

Guten Morgen, Jettie!

Jetzt hab ich den ultimativen Tipp für Dich, womit Du wirklich wach bist und auch sofort aufstehst! ;-)
Einfach mal früh ein riesiges volles Glas Wasser auskippen, so schön über einen vollen Nachttisch und halb über´s Bett. Da steht man doch gleich gerne auf, putzt fröhlich ein wenig rum und startet gut gelaunt in den Tag! :-D

Viele Grüße! *gähn*

Schlafmonster aka sonja
4. Januar 2012 um 15:25

Jettie, ich hab so ein schleichender, unangenehmer Gedanke der sagt: du WILLST gar nicht;)Dein Wecker scheint immer sehr angenehm zu klingen, hier die Version von einem Schlafmonster:

Ich bin auch so ein Mensch, deshalb hab ich den nervigsten Piep-Wecker der Welt ( etwa 20 Euro) und mein Handyalarm. Dann schlurfe ich ins Bad und schütt mir ne Runde kaltes Wasser ins Gesicht, gönn mir ein angenehmes Peeling und dann bin ich definitv wach!

20. Januar 2012 um 19:18

Ich komm auch kaum aus dem Bett. Hab gehört, diese Wake-Up-Lights sollen ganz toll sein, allerdings frag ich mich, wie die im Sommer funktionieren. Immerhin ist es da doch eh schon längst hell.

Was bei mir immer funktioniert ist Zeitdruck. Irgendwann MUSS ich halt aufstehen. Ich komme aber auch gut und gerne zu spät. Ein Zustand, der sich leider über den ganzen Tag zieht.

Anonym
14. Februar 2012 um 12:37

omg mir geht es ganz genauso. man sollte denken dass man mit 8 stunden schlaf total ausgeruht ist aber denkste. ich habe schon sonnenaufgangsimulierende wecker ausprobiert,radiowecker und mehrweckersysteme. es bleibt ein kampf den ich oft verliere.

Anonym
25. Februar 2012 um 19:08

Gott...wenn ich das hier so höre, bin ich ja echt dankbar dafür, dass ich eine gute Aufsteherin bin. Der Wecker klingelt um 05:50 Uhr, ich streck mich gemütlich in alle Richtungen, mach den Wecker (Handy) aus und steh auf. Das war aber nicht immer so. Zu Realschulzeiten (5 Jahre her), wurde mein Name schon standardmäßig fürs VIEL zu spät kommen ins Klassenbuch eingetragen^^ Als es dann ans Arbeiten ging, wurde mir klar, dass zu spät kommen echt schlecht ist...ums mal nett auszudrücken, also hab ich mir was überlegt:
Man muss sich "einfach" einen regelmäßigen Schlafrythmus zulegen und auch bestmöglich nicht am Wochenende bzw. im Urlaub um mehr als 1 1/2 Std. von ihm abweichen. Das ist nämlich mein Tipp. Ich geh unter der Woche immer um 23:00 Uhr ins Bett, aber nicht gezwungen. Ca. 22:45 merke ich, dass es Zeit für mich ist und ich mach mich langsam und gemütlich fertig und geh ins Bett. Dann schnapp ich mir noch meinen MP3 Player und höre was Musik und um spät. 00:00 Uhr schwebe ich den schönsten Träumen. Mit dem Aufstehen hab ich dann echt NULL Probleme, obwohl ich "nur" max. 6 1/2 Std Schlaf bekomme. An Samstagen wach ich automatisch so um 8 Uhr auf, dreh mich noch Mal um und steh so um 9 auf und ohne das ich mich zwingen müsste (unabhängig davon, was ich am Abend gemacht habe, auch wenn ich erst um 5 Uhr ins Bett geh) Am Sonntag wird es bei mir dann was komplizierter. Da passiert es mir zu oft, dass ich erst um 12 Uhr oder auch erst um 12:30 aufsteh. Dementsprechend fällt es mir am Abend schwer einzuschlafen und Montags Aufstehen fällt auch mir dann schwer. Dann "snooze" auch ich mal 20 Minuten rum^^
Also...ein regelmäßiger Schlafrythmus ist durch nichts zu ersetzen^^ Ich hab ca. 1 Jahr gebraucht, um mir das so "gut" anzugewöhnen.
Auch wenn es einem schwer fällt, sich einen anzugewöhnen, es hilft wirklich.
Ich kann aber iwie nicht verstehen, wie es helfen soll, wenn man sich laute und schrille Töne einstellt, oder durchs Zimmer rennen muss, um einen Propeller zu jagen. Da ist der Tag doch total im A****, wenn der so beginnt.

Kommentar veröffentlichen

Bitte postet keine Werbelinks/URLs zu Euren Blogs oder Shops, da ich diese nicht mehr freischalte. Danke für die Einhaltung der Netiquette! :)