Mittwoch, 23. November 2011

Doofe Schminktussi, oder was?

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe es geht euch allen gut! :) Mit Erschrecken habe ich letztens festgestellt, dass mein Terminkalender bis Ende des Jahres prall gefüllt ist - und das hat noch nicht mal was mit Weihnachten zu tun!! *kreisch* Ja, jetzt net so nach dem Motto "OMFG ich bin ja so-ho busy", ne ;) Eher nach dem Motto "Wo zur Hölle ist die Zeit geblieben?!". Manchmal hat man das Gefühl das eigene Leben zieht an einem vorbei und man kommt gar nicht mehr hinterher es zu leben. Hinzu kommen auch noch klirrende Kälte, immer weniger Sonnenstunden und die angeschlagene Gesundheit... Oh oh... kriechen da etwa schon die ersten Anzeichen von Winterdepression in mir hoch? xD

Was hilft bekanntlich bei uns, wenn es uns schlecht geht? SCHMINKE natürlich :) Wir kaufen und jagen Schminke, wir schreiben und lesen in unserer Freizeit über Schminke, und wir malen uns täglich damit an und freuen uns ein Schnitzel an die Backe, wenn wir Komplimente dafür bekommen. - Und dennoch dreht sich mein Leben natürlich nicht rein um Schminke!

Viele Mädels, die der Schminke in ihrer Freizeit leidenschaftlich frönen, halten sich bedeckt und gehen damit in den seltesten Fällen hausieren. Niemals würde zum Beispiel eine von uns im Lebenslauf bei Hobbys "Kosmetik" aufzählen, es sei denn, die Bewerbung geht nun Richtung Kosmetikunternehmen, oder man will alternativ dafür sorgen, dass man unter allen Umständen als unseriös und "tiefganglos" einegstuft wird. Auch würde kaum eine von uns einer Freundin, die der Kosmetik nicht unbedingt so krankhaft zugeneigt ist wie unsereiner, stolz ihre gigantische Schminksammlung präsentieren. - Zumindest nicht ohne Gefahr zu laufen, dass man als vollkommen bescheuert, sammelwütig oder kaufsüchtig abgestempelt wird.

Bei vielen Mädels habe ich mitbekommen, dass sie ihr Hobby recht inkognito ausleben. Noch schlimmer ist es, wenn sie bloggen - viele behalten dieses tolle Hobby für sich, und erzählen ihren Freunden und ihrer Familie nichts davon aus Angst vor der Reaktion. Auch ich habe anfänglich merkwürdige Reaktionen auf mein damalig neues Hobby bekommen... und wenn ich heute neue Leute kennenlerne, und ihnen erzähle, dass ich über Kosmetik blogge, sind das die häufigsten Vorurteile gegen mich die folgenden:

Das sexy Bild oben rechts ist übrigens aus einer Fotosession für einen Post, der hier nie veröffentlich wurde (kreeeeisch, exklusives Outtakematerial :D).

Das häufigste Vorurteil, welches ich höre ist allerdings: Schminke ist dein Hobby? Kannst du auch was anderes? Hat es nicht für mehr gereicht? Bist du doof? Wieso liest du nicht ein Buch stattdessen? Und auch immer dabei ist die Frage: Wer liest denn so einen Scheiß?

Ich würde jetzt einfach mal salopp behaupten, dass ich keines von den oben genannten Eigenschaften bin :) Zumindest nicht im augeprägten Maße. Es regt mich furchtbar auf, dass man sich als Schminktussi fast immer in eine Defensivposition begeben muss: Ich bin nicht doof! Ich habe sogar Abitur! Ich kann das kleine UND das große Einmaleins! Ich lese auch ab und an mal ein Buch und/oder eine Tageszeitung! Und eigentlich - bin ich kein bisschen oberflächlich. Und auch sind meine Lebensziele nicht 1) größte Schminksammlung der Welt besitzen oder 2) mit meinem Beautyblog die Weltherrschaft an mich reißen. Denn es ist einfach nur mein Hobby und macht mir Freude. Kein bisschen mehr, aber irgendwie auch kein bisschen weniger.

Die Akzeptanz dieses doch recht vorurteilsbehafteten Hobbys ist in der Allgemeinheit noch recht niedrig, und man wird öfter belächelt und für doof abgestempelt, als einem eigentlich lieb ist. Gerade den Kollegen möchte man eigentlich nichts davon erzählen, weil man fast akribisch vorhersagen kann, dass man danach nicht mehr ernst genommen wird. Doch ist es den Leuten zu verübeln? Wenn ich morgens in der Bahn stark (I'm talking transen-stark) geschminkte Mädels sehe, die ihre zehn dicken Schichten Foundation in der Schnauze im Spiegel richten, dann denke ich auch oft "Au weia...".

Wie sind eure Erfahrungen in dieser Hinsicht? Wissen eure Freunde, Familie, Kollegen und Partner vom euren Hobby (Schminke bzw. darüber bloggen / lesen)? Schütteln die nur die Köpfe, oder kategorisieren sie dies gar als vollkommen normales Hobby ein? Müssen wir mit diesen Vorurteilen leben und einfach darüber stehen, so wie Computerspieler sich als "nicht sozialisierte Nerds" abstempeln lassen müssen, oder ähnliches?

Und viel interessanter - habt ihr auch Assoziationen mit den oben genannten Eigenschaften, wenn ihr sark geschminkte Mädels seht?! Oder bin das irgendwie nur ich? :D Berichtet mir sehr gerne davon, wie euer Hobby Schminke in eurem Umfeld aufgenommen wurde, und welche Vorurteile ihr euch anhören musstet! Ich bin sehr gespannt, ob unsere Erfahrungen sich decken :)

Schmuuus, eure hohle Schminkfritte Jettie

151 Kommentare

23. November 2011 um 10:53

Also meine Familie weiß von meinem Blog. Meine Arbeitskollegen aber nicht. Das hat aber auch den Grund, dass die nicht wissen müssen, wieviel ich im Monat ausgebe und was so meine Hobbys sind... Ich will ja von meinen Arbeitskollegen auch nicht alles wissen!

Dennoch rechtfertige ich es mittlerweile nicht mehr, sondern sage es & halt dann die Klappe. Sollen die doch denken, was sie wollen :D

23. November 2011 um 10:57

Mir geht's sehr ähnlich. Ich bekomme nicht selten auch noch so Sprüche wie "Hast du auch Sozialkontakte!?" oder "Du brauchst echt ein Leben, wenn du Zeit für sowas hast" zu hören. Als ob das eine das andere ausschließt. Ich sammle jetzt selbst hauptsächlich Nagellacke und meine Familie verdreht jedesmal die Augen, wenn mal wieder ein Päckchen ankommt. So schlimm war es nicht mal, als ich damals so total mangasüchtig war. Das muss mir echt mal einer erklären, wieso Kosmetik=doof. Und ich finde es echt schxxx, dass ich mich für mein Hobby ein Stück weit schäme(n muss). Das muss doch echt nicht sein. >__<"

Medina
23. November 2011 um 10:58

Geht mir auch ot so dass ich dafür dumm angeschaut werde oder blöde Kommentare hören muss wenn ich sage dass ich Schminken als mein Hobby bezeichne. Ich frag dann gern zurück ob es denn intelligenter ist wenn 11 bzw 22 erwachsene Männer nem Ball hinterherrennen (wow ich kann auch das große Einmaleins :P) oder sich Stunden über Felgen, Autolacke oder sonstirgendwas unterhalten...^^
Aber als angehende Lehrerin trau ich mich trotzdem nicht selber zu bloggen, eben wegen der Vorurteile...

23. November 2011 um 10:59

Mein Mann weiß davon und hört sich auch immer geduldig meine Begeisterungsausbrüche an wenn ich wieder was neues entdeckt habe :) Ausserdem hilft er mir bei Fotos etc. Meine Mama stecke ich langsam an mit meinem Wahnsinn :)
Im Freundeskreis wissen es nur wenige, auf Arbeit hat es jemand mal irgendwie rausbekommen und versucht mir einen Strick draus zu drehen (war während meiner jetztigen Schwangerschaft krankgeschrieben für ein paar Tage und hatte vorgebloggt. Da kamen dann Kommentare "So krank kannst ja nicht gewesen sein"). Seither bin ich sehr vorsichtig geworden.

23. November 2011 um 10:59

"Wer liest denn den Scheiß" hab ich in den letzten 4 Wochen so häufig von diversen (mir eigentlich Nahe stehenden) Personen gehört, dass ich mir die Antwort demnächst auf ein TShirt drucken lasse...

Es ist wirklich merkwürdig.
Aber man findet hin und wieder auch heraus, dass ein paar Mädels im Freundeskreis das gleiche Hobby haben. Und das macht dann richtig spaß ;)

23. November 2011 um 11:00

Also ich habe nur einer! Freundin und meinem Freund davon berichtet. Ich bin immer damit beschäftigt es zu verheimlichen. Vor allem was Eltern, Geschwister oder auch Schwiegereltern betrifft (ach und Kollegen eigenlich auch^^), wäre es mir extrem unangenehm wenn sie es wüssten. Deine genannten Punkte sprechen mir da direkt aus dem Schmink-Uschi-Hirn :D

Ich finde das richtig schlimm und weiß auch gar nicht wie ich das ändern könnte :/ Es sollte mir eigentlich auch nicht peinlich sein oder?

Dabei habe ich doch durch dieses Hobby so viele neue Leute kennengelernt und vor allem auch neue FREUNDE! -> so echte lebende in Farbe und so ;-)


Wenn du mir etwas gegen diese "Krankheit" verschreiben kannst, bin ich dir sehr dankbar :D

Hochachtungsvoll
Schnine von und zu Schnöööörkel

23. November 2011 um 11:01

Die Bilder sind einfach goiloo!! :D

Ich habe eigentlich auch nur mit dem Bloggen angefangen, weil ich das Gefühl hatte, dass in meinem Umfeld niemand das Hobby "Schminke" mit mir teilt! Da ich es irgendwann zwischen Abitur und Unibeginn angefangen habe, fiel es erst auch noch nicht so schnell auf. Wenn mich aber jemand anspricht, ob ich nicht ein Blog hätte, weiß ich meistens nicht wie ich reagieren soll. Weil ich mir dann schon deren Gedanken nachspiele: "Man, ist die oberflächlich!"-"Hält sie sich für so wichtig, dass sie ihr Leben und ihre Gedanken veröffentlichen muss?!"-"Und so toll geschminkt bist du jetzt auch nicht, dafür dass es dein Hobby ist!" WTF!!!

Das wichtigste ist aber, dass meine besten und engsten Freunde davon wissen und mich auch unterstützen (: Höhöö.. war das merkwürdig meinem Freund erst von meinem Blog zu erzählen xD

23. November 2011 um 11:03

Hallo!

Ja, ich kenne das. Meine Freunde schütteln nur die Köpfe und können das nicht verstehen. Dumm finden sie mich deshalb aber nicht (hoffe ich zumindest). Nur als kaufsüchtig werde ich gern abgestempelt. Wenn man aber fragt wie viel die für ihre Hobbys ausgeben kommt das selbe dabei raus. Letztens fragte eine Freundin wieso ich den so viele rote Lippenstifte bräuchte. Als ich sie dann fragte wieso sie denn die 10. blaue Jeans braucht hat sie nur gegrinst und wusste auch keine vernünftige Antwort.
Seit ich blogge kaufe ich aber wirklich mehr ein, so ganz falsch ist das ja nicht.

Mein Mann mag mich am liebsten ungeschminkt. Trotzdem unterstützt er mich, sagt nichts wenn ich was kaufe, klickt fleißig auf meinem Blog rum und hat mir schon Lidschatten und Rouge selber gemacht. Geschminkt hat er mich auch schonmal, das sah... äähm... naja, es war lieb von ihm ;-)

Viele liebe Grüße!
Die kaufsüchtige, schminkverrückte, bloggende Karmesin

23. November 2011 um 11:05

nein, du bist definitiv nicht die einzige mit solchen assoziationen bei seltsam geschminkten menschen :D.
UND ICH WILL DEN NIE VERÖFFENTLICHTEN POST MIT WEITEREN SO GRAZILEN BILDER SEEEEHEEEEEN!

23. November 2011 um 11:06

In meinem Umkreis wissen alle über meine Liebe zu Kosmetik Bescheid, lassen sich regelmässig anstecken (mein Spitzname ist Virus) und kommen immer mit vielen Fragen zu mir und suchen meinen Rat. Ich habe damit nie hinterm Berg gehalten, ausserdem finde ich, sollten berufstätige Frauen, vor allem die in gehobenen Positionen, anständig aussehen, und das tun die meisten nunmal mit Schminke (ich gehe vom Normalfall und nicht vom Clown aus). Ich promoviere, lese Fachliteratur und gerne und regelmässig Beautyblogs - so what? Verbindet sich da Intelligenz mit Oberflächlichkeit? Nö, ich bin einfach ich.
Und wenn ich übermässig geschminkte Mädels sehe, wünsche ich mir, dass sie Blogs lesen würden, damit sie lernen, wie man sich richtig schminkt. Von daher leistet Ihr Blogger noch einen wichtigen Anteil an der Verschönerung der Welt. ;)

In diesem Sinne, liebe Grüsse
Maksoufa

23. November 2011 um 11:08

Sehr, sehr guter Post. Danke :)
Du sprichst mir aus der Seele, denn das, was du da oben geschrieben hast, könnte 1:1 von mir sein.
In meinem Freundes- und Bekanntenkreis weiß so gut wie keiner, dass ich (über Kosmetik) blogge. Es gibt in meinem näheren Umfeld auch kaum jemanden, der sich so für Kosmetik begeistern kann, wie ich oder es gar als Hobby abstempeln würde.
Sehr schnell fallen da Worte wie: Tussi, oberflächlich, Geldverschwendung usw usw
Ich finde solche Ansichten teilweise lächerlich, da ich persönlich auch niemandem reinrede, wo er was ausgibt oder wofür er sich begeistert. Jedem das Seine sag ich da immer.
Trotzdem würde ich mein "Hobby" nicht an die große Glocke hängen. Ich habe null Bock auf irgendwelche Diskussionen oä.
Mein Freund hat sich mittlerweile damit abgefunden und es auch voll akzeptiert. Er versucht sogar immer ganz interessiert zu tun, wenn ich von einer neuen Le erzähle oder von Produkt X, welches ich ja unbedingt noch haben muss. Finde ich gut :)
Natürlich ist es schon hin und wieder schade, dass mein Hobby und alles was dazu gehört so ein Schattendasein fristet, aber ich kann damit leben.
Es gibt ja im www zum Glück genug "Gleichgesinnte"

Liebe Grüße

Mia
23. November 2011 um 11:11

Sehr Guter Post Jettie!

23. November 2011 um 11:11

Ich halte mein Hobby auch geheim, nur die genau so verrückten Freundinnen wissen davon. Auf der Arbeit würde ich es niemals erzählen. Ich falle bei den Informatikern hier eh schon dadurch auf, dass ich mehr als nur Wimperntusche oder Kajal benutze.

Bei stark geschminkten Mädels oder Frauen mit den genannten 10 Schichten Foundation gruselt es mich aber auch und ich haben genau diese Vorurteile auch. ;)

23. November 2011 um 11:13

Ein sehr gelungener Post! Die Bilder sind herrlich :)
Dass es eines meiner Hobbys ist mich mit Kosmetik zu beschäftigen und Beauty Blogs zu lesen, wissen nicht wirklich viele Leute. Mein Freund hat sich anfangs gewundert, was daran so interessant ist und dass ich täglich meinen Blogroll checke. Mittlerweile kennt er's aber, akzeptiert es als normales Hobby. Und nebenbei freut er sich ja auch, wenn ich mich hübsch für ihn schminke oder meinen neuen Lippenstift bei einem gemeinsamen Date ausführe. :)
Als doof, naiv, etc. wurde ich noch nicht abgestempelt deswegen - wird aber wohl daran liegen, dass dieses Hobby nur engere Verwandte und Freunde mitkriegen, die sowas auch sonst nicht über mich denken.

So Assoziationen wie "doof", "(extrem) eitel" (...) habe ich aber auch bei Transen-like geschminkten Mädchen. Aber eben nur bei diesen und nicht bei stilvoll/aufregend/schön geschminkten Mädels.
Dass solche Assoziationen vielleicht oft stimmen mögen, aber eben nicht auf alle zutrifft, ist mir natürlich klar - ich möchte aufgrund meines Aussehens auch nicht abgestempelt werden, also versuche ich bei solchen Mädels den ersten Eindruck zu ignorieren. :D
...ich hoffe, du weißt wie ich das meine!

23. November 2011 um 11:16

Ein sehr toller und interessanter Post, der ein wichtiges Thema anspricht. Bei mir reagieren auch alle mit geruntzelter Stirn und komischen Fragen. Spätestens, wenn man ihnen dann aber verrät, wie viele treue Leser man hat oder die ein oder andere Lesermail zitiert, ist Stille. Dann verstehen alle, die nicht voller Vorurteile stecken, worum es wirklich geht.

Schminke ist Kreativität, eine heile, bunte Welt, in die wir uns jederzeit zurückziehen können, eine Schulter zum Anlehnen, ein Thema, das Frauen sicher schon in der Steinzeit beschäftigt hätte, hätte es MAC und Co. gegegeben ;) Sollen sie doch alle denken und sagen was sie wollen: Wir wissen, was sich unter den "Farbschichten" verbirgt. Getreu dem gemopsten SATC-Motto: "XXX knows good Make-up, and isn't afraid to ask!"

LG Linny

23. November 2011 um 11:17

so ergeht es auch uns mode/outfitbloggern... :) [weil, du verstehst]/:( [weil, doof!]
die leute denken, ach so interessant ist die doch eh nicht, die sieht doch voll komisch aus, was ist daran so toll, und überhaupt, voll oberflächlich...
nun ja. bloggen ist nun einmal eine mit viiieeeelen vorurteilen behaftete beschäftigung.
und wenn man sich auch mal ein wenig mit den leuten beschäftigt, die dahinterstehen, findet man viele, viele liebe leute :)

23. November 2011 um 11:20

Ich muss gestehen, dass ich unter gewissen Umständen dazu neige, mich aufgrund des Make-ups Vorurteilen hinzugeben. Wenn ich zum Beispiel jemandem begegne, der ohne jeden Anlass so dick Kosmetika aufgespachtelt hat, dass die kleinste Rührung der Mimik ein heftiges Poltern der dicken Schicht Kosmetika zur Folge hätte. Wenn ich mitbekomme, dass jemand Schminke kauft, die aber nicht mal auspackt, geschweige denn benutzt, mach ich mir meine Gedanken. Wenn sich jemand so gar nicht zu schminken weiß, dann überleg ich mir auch was - warum tut sie das? (oder er, ist ja heut nicht mehr so...)

Aber: Wie immer gilt für mich "Leben und leben lassen". Nur weil ich denke, dass man mit Schminke seine Vorzüge betonen und seine Fehlerchen verstecken kann und (bei Anwendung) auch soll, heißt das nicht, dass sich niemand unvorteilhaft herrichten darf ;) Warum soll Hummel-Figuren sammeln ein besseres Hobby sein als Kosmetika anzuhäufen?

Obwohl (oder weil?) wir mittlerweile in einer egozentrischen, oberflächlichen Gesellschaft leben, scheint es immer noch verpönt zu sein, zuzugeben, sich mit sich selber zu beschäftigen. Für mich ist Schminken "ME-Time", da kümmere ich mich um mich selber. Ob ich dafür nun 2 Lippenstifte "brauche" oder 29745xxx ist doch meine Entscheidung. Ob ich drüber blogge ebenso.

Und frei nach der oben noch bekrittelten Egozentrik: Ist doch egal, was andere denken. Jeder lebt sein Leben selber und soll tun, was er für richtig hält. Unreflektierte Kritik oder Handeln nach stereotypen Vorurteilen tangiert mich deshalb nur sehr periphär. Konstruktiver Austausch hingegen ist mir lieb und teuer, auch wenn nich nicht so gut dabei wegkommen sollte. Eine Haltung, die ich jedem mit gesundem Selbstvertrauen nur ans Herz legen kann :)

Anonym
23. November 2011 um 11:21

Toller Post - auf so etwas warte ich schon lange... Ja, mir ist mein Hobby peinlich - weil die von dir beschriebenen Vorurteile auch in meinem Kopf festkleben. Ich bin zweifache Mutter und schreibe an meiner Doktorarbeit - und weil die Liebe zu Glitzernagellacken nebst Zeit- und Geld-Investitionen eben nicht dazu passen, wird es der Umwelt eben einfach verschwiegen. Familie und enge Freunde sind zuweilen dezent irritiert, erkennen aber an, dass ich dank ausreichend Spachtelmasse immer frisch und munter aussehe.

23. November 2011 um 11:28

Das Outtakefoto.. lol!

Ich gehöre zu denen, die ihre Sammlung und das Hobby verstecken.. es passt nicht zu mir und meiner Art, höre ich zumindest oft.
Aber hey, ich lebe es dennoch aus und bekomme dafür oft Komplimente, das ist schonmal was..

23. November 2011 um 11:28

Ja da stimme ich dir vollkommen zu, schminken ok aber muss man damit übertreiben? ich denke kein mensch findet die person hübscher wenn sie 10 kg schminke in der fresse hat oder? naja jedem das seine... Mein Freund weiß, dass ich blogge und findet es vollkommen ok ;)

23. November 2011 um 11:29

Ich hab meine Ausbildung in einem Baumarkt gemacht und muss leider berichten, das kaum hatte ich auch nur etwas Rouge aufgetragen nahm mich keiner mehr ernst und nach knapp 1 1/2 Jahren hab ich dann gesagt ist mir egal, ich kann nicht 12 Stunden am Tag unterwegs sein und mich scheiße fühlen weil ich kacke aussehe. Dabei hatte ich ein 1er Schnitt in der Schule und war auch Praktisch die Beste meines Lehrgangs. Aber wenn ich Mädels in der Bahn sehe die Offensichtlich zu dunkles Make-Up aufgelegt haben, ihre Wimpern so zugeklatscht sind das sie von alleine wieder zufallen oder ihren Eyeliner bis an den Hinterkopf lang ziehen denke ich mir schon so "Urgh~ Fail!!" Und nehme auch meist gleich das Vorurteil 'hohl'?! :D Aber ich läster auch viel zu gerne...und dann am besten noch mit meinem Freund XD

23. November 2011 um 11:30

Bei mir weiß jeder in meinem Umfeld davon, ob Kollegen, Familie, Freunde etc. Ich habe da nie ein Geheimnis draus gemacht. Ich wurde weder belächelt noch dafür verurteilt. Es wurden immer nur nette Fragen gestellt. Vielleicht liegt es ja einfach auch am Alter von meinem Umfeld, oder es sind einfach dufte Leute um mich rum :)

Diesbezüglich habe ich zum Glück keinerlei negative Erfahrungen gemacht und habs nie versteckt vor Jemandem. Ich werde auch immer mal wieder um Rat gefragt im Umfeld. Vielleicht bin ich da ja ein Ausnahmefall, aber ich finds super :)

23. November 2011 um 11:32

Also Freunde, Eltern und Partner wissen von meinem Hobby und tolerieren es bzw. finden es teilweise sogar interessant. Bei den Kollegen wissen es einige, da sind die Meinungen geteilt, aber eine schlechtes Bild hat deswegen gottseidank keiner von mir. Wieso auch, ich überzeuge ja im richtigen Leben durchaus auch mit anderen Qualitäten und labere nicht jeden einen Blumenkohl an's Ohr über die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Flüssigfoundation.

Ach, und ich erzähle auch nicht innerhalb der ersten fünf Minuten nach Kennenlernen eines neuen Menschen "Heyyy, ich sammle fanatisch Schminke und verbringe Stunden damit, mich im Internet darüber auszutauschen... Frag mich was über Nagellack. Ich weiß ALLES!" XD

Stark und gut geschminkte Frauen finde ich eher interessant. Stark und offensichtlich im Dunkeln unter Alkoholeinfluß geschminkte Frauen... naja, da denke selbst ich mir meinen Teil. ;)

23. November 2011 um 11:32

Oh ja, viele Menschen in meiner Umgebung haben mit Erstaunen reagiert, dass ausgerechnet ich einen Beautyblog schreibe, ich hätte das doch nicht nötig, mich mit so einem Frauenkram abzugeben. Solche Reaktionen bringen mich mittlerweile nur noch zum Lächeln, ich erkläre dann, wieviel Spaß mir das Thma macht und dass ich Beauty ernst nehme und damit basta.

Außerdem ärgert es mich ein bisschen, dass ein Thema, das tendenziell eher frauenspezifisch ist, so abgewertet wird. Bei "männlichen" (bitte die Anführungszeichen beachten) Hobbies guckt keiner so doof. So spricht die Feministin in mir ;) ;) .

Deine Bilder sind wieder mal herrlich!!!!!! Und der Artikel ist wieder mal toll, du weißt schon, er wird in den Beauty-News landen :) .

23. November 2011 um 11:33

Das unterschreibe ich doch glatt. Auch wenn ich nicht viel über Schminke schreibe... aber viele haben fürs Bloggen kein Verständnis. Da ist man schnell mal ein NERD! ;o)
Über meinen Blog wissen nur wenige Freunde Bescheid und auf der Arbeit hat das Thema gar nix verloren. Amen. :oP

23. November 2011 um 11:39

Also bei manchen Bloggerinnen treffen diese Vorurteile doch ganz gut zu :)
Ich werfe jetzt aber auch nicht damit um mich, dass ich einen Blog schreibe. Will gar nicht das meine Freunde/Verwandten das lesen xD

Das Bild oben rechts ist total geil xDDD Ich liebe es.
Hast dich wohl sehr von Cindy aus Marzahn inspirieren lassen?

23. November 2011 um 11:40

Ich verstecke mein Hobby nicht, aber ich gehe damit auch nicht hausieren. Wenn Leute mit denen ich gerade irgendwo bin (aber nicht viel zu tun habe) oberflächlich über Kosmetik reden und offensichtlich keine Ahnung haben wovon sie reden, halte ich mich auch schonmal dezent zurück und beobachte was da verzapft wird. Da ist es mir oft einfach zu anstrengend Aufklärung zu leisten. Die meisten meiner Freunde wissen über meine Obsession bescheid, haben aber selbst nicht so viel Ahnung davon, deshalb schmiere ich denen auch nicht unter die Nase das ich den neuen "OH MY GOD IT'S AMAZING HIGHLIGHTER AUS DER SHIMMER GLIMMER FLOWER POWER LE" gekauft habe. ;) Ausnahmen sind mein Freund und ein paar wenige Freunde, die sich selbst damit beschäftigen. Für mich ist das aber auch ausreichend, schließlich habe ich meinen Blog, wo ich alles ausbreiten kann was ich zu erzählen habe (bezüglich Kosmetik & CO). Bei den Schminkeopfer, die man in der Bahn oder auf dem Weg zu dm sieht denke ich mir meinen Teil (und fühle mich irgendwie überlegen).

23. November 2011 um 11:40

Ich liebe es, wenn du schreibst =)
Mein Freund weiß von meinem (kleinen) Blog.
Er ist jedes Mal der Leid geplagte, wenn ich beispielsweise fast täglich zwischen DM und Müller auf der Jagd nach der BigCityLife LE hin und her hetzte.
Für mich ist das Bloggen auch nur ein Hobby, einfach meine Leidenschaft zur Kosmetik gebündelt und für andere "Junkies" zum teilhaben. Anfangs stand es für mich Vordergrund einfach nur zu posten, aber man lernt so viele nette Menschen kennen und tauscht sich aus und das nicht nur über Kosmetik. Ich möchte dies nicht mehr missen.
Meine Mutter weiß nichts von meinem Blog, da sie das Thema Kosmetik sehr engstirnig betrachtet. Auch auf der Arbeit weiß niemand etwas davon. Wie du schon schreibst, man wird dann evtl. nicht mehr ernst genommen und hat Frau es in manchem Berufen nicht eh schon schwer genug?!
Ich sehe mir Menschen, die aussehen als wären sie in den Farbtopf gefallen gerne an und erinnere mich manchmal daran, als ich mir 14 das erste mal blauen Lidschatten für mich entdeckt habe (die Farbe steht mir sooo toll^^).
An solchen "Beispielen" merke ich immer, dass jeder seine eigene Auffassung/Wahrnehmung hat und im eigenen Extrem lebt.
Glücklich bin ich, dass mein Freund mich unterstützt und sich mit mir freut, wenn ich kreischend neben ihm auf die Couch springe und mich wie eine Blöde über einen neuen Leser freue =)

23. November 2011 um 11:44

Ich geh mittlerweile eigentlich sehr offen mit dem Thema Schminken und Bloggen um. In meinem Freundeskreis, Familie und bei Kollegen ist es eigentlich weitgehend bekannt, dass ich ne irre Schminktussi bin.

Wurde ich anfangs noch dafür belächelt, kommen mittlerweile z.B. viele meiner Kolleginnen regelmäßig zu mir und erbitten Schminktipps und Beratung ;) Meine männlichen Kollegen nehmens einfach hin und werfen mir ab und zu ein Kompliment á la "Hach, bist du heute wieder uns Farbtupfer" zu :D

Meine Familie (allen voran Mama) kann sich noch nicht so recht damit abfinden. Ich glaube, mein Papa findet das Ganze eigentlich ganz cool ;) (Aber der ist auch technikaffiner als Mama).

Aus meinem Freundeskreis weiß ich, dass das viele sogar ganz spannend finden (natürlich hauptsächlich die Mädels) und auch regelmäßig meinen Blog lesen (und ja, das tun sogar einige der Männer ^^). Viele Mädels aus meinem engeren Freundeskreis hab ich sogar erst durchs Bloggen und/oder die Liebe zur Schminke kennengelernt <3

Eher selten habe ich negative Reaktionen erlebt. Und wenn, dann habe ich die, dank meines Schwärmens und Erklärens - wieso, weshalb, warum - ganz schnell wieder vertrieben :D

Ich denke, ich fahre ganz gut damit, ganz offen mit meinem Hobby umzugehen :)

23. November 2011 um 11:49

In meinem Umfeld wissen alle, wie mein Verhältnis zur Schminke aussieht und dass ich blogge. Noch nie wurden mir deswegen seltsame Blicke oder verurteilende Worte entgegen gebracht. Meine Freunde (vor allem die Frauen) finden es fast alle supertoll. Und die, die es nicht supertoll finden, stehen dem ganzen indifferent gegenüber. Ich thematisiere es nicht die ganze Zeit, werde aber von anderen oft darauf angesprochen. Und ich habe in den letzten zwei Jahren gemerkt, dass ganz, ganz viele meiner Freunde an Schminke Spaß haben.
Wenn ich stark geschminkte Frauen sehe, denke ich nicht direkt "dumm, eitel, naiv". Mir ist es meistens relativ egal, wie andere rumlaufen. Wenn mir auffällt, dass jemand verdammt schlecht geschminkt ist, habe ich maximal etwas Mitleid. Aber so richtig tangiert es mich nicht. Menschen haben einfach auch verdammt unterschiedliche Geschmäcker.
Einzig mein Ex-Freund fand die Schminkerei ätzend. Als einziger Mensch in meinem Umfeld. Ein neuer Partner müsste dieses Hobby komplett akzeptieren, finde ich. Sonst heißt es: "Kannste dir abschminken, Junge."
:-)

23. November 2011 um 11:58

xD ahahahah... *auf dem Boden roll* Die Bilder sind preisverdächtig! ^___^

Also ich führe keinen Schminke-Blog, hab aber durch den exzessiven Kauf von Kosmetikartikel (und auch der Anwendung dieser) einige fragende Blicke geerntet. Hab schon als Kind lieber mit Lego gespielt, eine technische Schule besucht, arbeite jetzt als techn. Projektleiterin in einem Unternehmen, konnte bis vor ein paar Jahren nichts mit Schminke anfangen und jetzt beginne ich zu kreischen, wenn ich einen neuen Blush/Nagellack/Lippenstift/... entdecke. ;-D So kanns gehen...

Die eigenartigen Reaktionen bekomme ich noch viel eher zu sehen, wenn ich von anderen Hobbys von mir berichte. *ppssst* Rollenspiel *hust* ;-)

Liebe Grüße
Christina

23. November 2011 um 12:00

Ich geh nicht damit hausieren dass Kosmetik ein Hobby ist. Aber ich verheimliche es auch nicht.
Meine Freunde wissen z.b. von meiner ausgeprägten Nagellacksammlung halten mich deshalb aber nicht für doof. (sonst wären sie ja auch nicht mit mir befreundet;) ) Meine Mama wéiß es auch, da ich noch zu hause wohne.
Fremden binde ich das aber nicht gleich auf die Nase, da es mein hobby ist und kein Mannschaftssport ;)
Vom bloggen weiß eig. nur eine freundin, aber das liegt auch einfach daran, dass ich meine Freunde nicht dazu zwingen möchte so zu tun, als würde es sie genauso intressieren wie mich. ;)
LG

23. November 2011 um 12:03

Also das is mal ein interessanter Post.

Anfangs habe ich davon niemandem erzählt.. nur irgendwann konnte ich damit nicht mehr hinterm Berg bleiben. Es fällt halt auf, wenn jemand wechselnd immer wieder ausgesprochen anders geschminkt ist :D
Ich muss dazu sagen als ich anfing zu bloggen habe ich noch auf dem Land gewohnt und man hat mich dafür schräg angschaut. Jetzt alles kein Thema mehr.. meine Liebe zur Schminke kann ich mittlerweile so ausleben wie ich möchte. Es gehört zu meiner Persönlichkeit und jeder der mich auch nur annähernd gut kenn weiss, dass es bei mir etliche andere Gesprächsthemen gibt, die ich genauso intensiv und auch mit einem gewissen Intellekt behandeln kann.

Ich habe, wie Caro, durchs Bloggen auch einige wirklich liebe Menschen kennen gelernt und meine Freundinnen von "vorher" lesen meinen Blog.

Ich liebe das Schminken und kann das gar nicht verstecken. Wenn ich in der Mittagspause zwei Nagellacke erlegt habe, die u.U. sogar selten oder sonst teuer sind dann merken meine Kollegen mir meine Freude auch an :D

Ich werde viel um Rat gebeten, wenns ums Schminken geht und fange im Januar eine Ausbildung zum MUA an. Verstecken geht jetzt nicht mehr :D

Ich hoffe das war jetzt nicht zu wirsch :D

23. November 2011 um 12:03

Viele wissen das ich blogge, die wenigsten aber das es auch um das Thema Beauty geht. Das ich mich gerne Schminke sieht man ja aber dennoch war die Reaktionen von den wenigen die es wissen er negativ. Viele schauten verdutzt und konnten nicht so wirklich darauf reagiern. Nach kurzer skepsis kamen dann aber die klassischen Fragen wie "worüber schreibst du da denn?!"
Sobald die meisten das Wörtchen LE gehört haben war es für Sie auch verständlich. Viele waren begeistert wie groß die Communitiy da mittlerweile ist.

Trotzdem nervt es mich ungemein wenn mich viele vom ersten Eindruck her nur für eine tätowierte, geschminkte Barbie halten! Nach der Kennlernphase wurde mir oft davon berichtet was Sie Anfangs dachten.

Die Leute sollten einfach weniger vor den Kopp, auf das geschminkte etwas sondern auf den Menschen dahinter schauen!

Liebste Grüße

23. November 2011 um 12:06

Du sprichst mir sooooohooooohooooo aus der Seele! Vom ersten bis zum letzten Satz!

Mein Blog ist noch recht jung... und tatsächlich bin ich in meinem Umfeld, sei es privat oder auf Arbeit, nicht damit "hausieren" gegangen, dass ich jetzt blogge... ich habe das nur wenigen erzählt, von denen ich weiß, dass sie mich nicht belächeln würden deswegen...

...aber... und jetzt kommt's... mein MANN wusste bis vor kurzem auch nichts von meinem Blog. Ich hab ihn dann auch nicht drauf gestoßen à la: "Ach übrigens: Ich habe seit fast einem Jahr einen Blog!" sondern so ganz nebenbei, als sei das was völlig Selbstverständliches: "Ich komm gleich zu dir auf die Couch... Ich will nur schnell den Bericht für meinem Blog fertig tippen!" ... und irgendwie war das geschickt genug, um nicht "unnötiges" Interesse seinerseits für meinen Blog zu wecken... :D

23. November 2011 um 12:14

Ich habe das Glück einen supersuperverständnisvollen Freund zu haben der immer und immer wieder mit mir sämtliche Parfumerien abklappert oder Drogerien stürmt - wenn ich mal wieder was suche! Oder der mir Platz im bad freiräumt und IKEA-Schränkchen kauft! ♥
Er unterstützt mein Hobby und meinen kleinen Blog - genauso wie meine Familie, die gerne Rat sucht!
Bei meinen Freunden ist das leider etwas anders - ich habe nur wenigen davon erzählt - und einige haben gar kein Verständnis! Weder fürs Bloggen noch fürs Kosmetik"sammeln"...

Über die Zeit an der Uni verlier ich hier besser kein Wort - ich bin glaube ich der Paradiesvogel des Fachbereichs...

Daher halte ich mich immer ein wenig zurück - und unterhalte mich mit euch! :D (Dafür mal ein Dank an dieser Stelle an euch netten Mädels da draußen ♥)

Liebste Grüße

Anna

Lani
23. November 2011 um 12:16

Schön, mal so viel darüber zu hören, ich schlage mich auch seit Jahren mit diesem Thema herum...
Am Anfang war es meine ältere Schwester, die sich darüber lustig gemacht hat, als ich "Kleine" anfing mich für Make up zu interessieren. Später habe ich ein Fach studiert, in dem bereits die Anwesenheit von Frauen allgemein angezweifelt wurde, ganz zu schweigen davon dass diese Frauen evtl. mal in einen Spiegel gucken könnten... das machen doch nur die "Dummen" aus der BWL oder so... solche Vorurteile waren da an der Tagesordnung.
Das schlimme an diesen Vorurteilen ist leider, dass sie ja meistens irgendeinen, wenn auch minimalen wahren Kern haben. Die total überschminken Tussis in der Bahn SIND eben meistens nicht die neue Physik-Professorin oder der neue Violinenstar im Klassikorchester. Und genauso kann man an Unis eben doch manchmal ein wenig am Äußeren erkennen, ob einer nun Kunst oder Ingenieurwissenschaften studiert. Aber eben nicht IMMER.
Heute promoviere ich an einer technischen Universität und muss mir gelegentlich von komplett unwissenden (und natürlich männlichen Kollegen) Sprüche nach dem Motto "was hast du denn da am Auge? Ach, das soll so???" anhören. Und das verunsichert mich leider nach wie vor, obwohl ich in dem Punkt gerne stärker uns selbstbewusster wäre. Deshalb bleibt der "gewagte" Teil meiner Sammlung auch oft unbenutzt in der Schublade liegen. Ich traue mich einfach nicht, den anderen viel mehr als ein gekonntes Nude-Makeup zuzumuten. Und finde es aber schade, da ich genau dadurch selber dazu beitrage, dass die oben genannten Vorurteile weiterhin ihren wahren Kern behalten. Denn eigentlich sollte doch gelten, dass wir niemandem beweisen müssen, dass wir intelligent sind, OBWOHL wir Schminke mögen. Eigentlich müssten DIE UNS beweisen, dass SIE intelligent sind, obwohl sie Vorurteile haben...
Oh man... wie gesagt, intellektuell bin ich da weiter als emotional... wenn ihr Ratschläge habt, wie man sich da selber zu mehr Selbstbewusstsein überwindet, dann her damit!!!
LG
Lani

23. November 2011 um 12:20

Vielen Dank für den tollen Post!

Ich habe zu dem Thema auch einiges zu sagen, deswegen hab ich gleich einen eigenen Post auf meinem Blog verfasst. Würde mich freuen, wenn du ihn auch liest!

Alles Liebe
http://bellezzalibri.blogspot.com/

23. November 2011 um 12:31

Meine Freunde kennen mich, weshalb sie mein Hobby akzeptieren und teilweise auch unterstützen (indem sie z.B. mit mir Kosmetik shoppen gehen oder für mich bestimmte Dinge besorgen). Der Rest ist mir ziemlich wurst, wenn ich mir nen Kopf um jeden dahergelaufenen Tom, Dick und Perry machen würde, wäre mein Leben leicht unerfüllt:D

23. November 2011 um 12:53

Mir fällt ein, dass ich früher, als ich anfing mich zu schminken eher negative Kommentare gehört habe. Ich bin auch auf dem Land aufgewachsen, da haben sich die meisten Freundinnen gar nicht geschminkt oder maximal Kajal auf der Wasserlinie. Ein Junge meinte, mir würde von der Schminke bestimmt mal ein Tumor am Auge wachsen. Ja nee, is klar! In der Jugendgruppe war "Natürlichkeit" eben angesagt!

In meiner Ausbildung sagte eine Kollegin zu meinem Nagellack: "Ja ganz hübsch, jetzt müsstest du nur noch lange Fingernägel haben." Da dachte ich wirklich sehr lange, dass man nur mit langen Nägeln Lack tragen sollte. Haha!

Ich habe mich nach meinen Anfängen in der Schulzeit lange Jahre nur noch zu besonderen Anlässen geschminkt. Es war mir für den Alltag auch zu umständlich, weil ich keine Tipps und Tricks kannte (was ist eine Eyeshadow-Base? was ist ein Schnelltrockner?). Das hat bei mir alles erst vor ca. 2 Jahren wieder angefangen, als ich in Foren für pflegende Kosmetik auch Tipps für die dekorative Kosmetik gelesen habe.

Schneizel
23. November 2011 um 12:56

Es gibt halt Frauen, bei denen der Kopp nur zum Bemalen da ist, es gibt fürchterliche Schminkmonster und schrecklich dumme Nüsse. Und mein Urteil würde ich nicht vom Äußeren abhängig machen, sondern eher davon, was rüberkommt, wenn eine den Mund aufmacht oder sich schriftlich in einem Blog auslässt. Den Schuh muss sich nun wirklich nicht jede Bloggerin anziehen. Trotzdem schadet es nie, einen gewissen Mix im Hirn zu haben.

Meine Freunde schaben sich schon bedenklich am Kinn, wenn sie meine Nagellacksammlung sehe - und irgendwie haben sie damit recht - aber keiner würde mich deswegen verurteilen.

23. November 2011 um 12:57

Oh weh, das kenne ich alles.
Meine Familie weiß von meinem Blog aber ich glaube es interessiert sie nicht wirklich.

Was ich auch nie verstehe ist warum so ziemlich alles was man sammeln kann für die meisten vollkommen normal ist aber bei Kosmetik wird sofort der Kopf geschüttelt.
Einmal habe ich es versucht jemanden zu erklären dass ich Nagellack SAMMEL und nicht unbedingt darauf aus bin ihn auch zu leeren.
Es wurde partout nicht verstanden, ich sagte dass ein Briefmarkensammler seine Briefmarken auch nicht aufn Brief klebt und verschickt aber nach VIER Erklärungsversuchen wurde immernoch nicht verstanden und nur wieder gefragt:
"Ja, aber du brauchst den doch nicht auf oder?".
Und da sagt man die Kosmetikaffinen sind die Intelligenzbeschränkten...

Damit liebe Grüße,
die ebenfalls Schminksüchtige Tüdel ~

23. November 2011 um 13:03

Ich kann dir da auch nur zustimmen.
Keiner meiner Freunde oder aus meiner Familie weiß von meinem Blog. Nur meinem Bruder habe ich mal zufällig davon berichtet, was er mittlerweile aber schon wieder vergessen haben dürfte ;)
Der wohl bedeutendste Grund für mich, zu bloggen, ist gerade der Austausch mit anderen "Gleichgesinnten". Die finde ich sonst nämlich nirgendwo und man wird eben schnell als dumm & oberflächlich abgestempelt.
Einer Freundin habe ich mal meine Sammlung gezeigt und seitdem dürfte sie mich definitiv für kaufsüchtig halten ;)

Liebe Grüße
Isabel

23. November 2011 um 13:18

Damit habe ich schon öfters zu kämpfen gehabt.

zB mit meinen Freund. Ich wurde damals von einer anderen Bloggerin getagt über die 10 liebsten Filme. Und weil mir spontan nichts einfiel fragte ich meinen Freund (er kennt mich ja, daher weiß er immer Filme die ich mag). Als er fragte wieso, sagte ich einfach "Ja für den Blog halt. Die 10 besten Filme für mich und so ^^"
Seine Atwort "Wenn interessiert das eigentlich!?"
Sogar mein Freund hatte damals keine Ahnung und das ganze eskalierte dann auch etwas.
Mittlerweile hat ers überrissen dass es ein Hobby ist und es sehr wohl Menschen interessiert.
Für mich war das damals aber echt ein Schock, dass sogar der eigene Freund glaubte man Würde bald alle Klischees erfüllen Oo

Meine Eltern wissen Bescheid und sie reden öfters mit bekannten darüber. Durch ihr Rumerzählen hab ich dann auch bei einer Hochzeit ein paar Leute schminken dürfen ^^
Ahja und meine Mum muss ich jetzt auch andauernd schminken und sagen wie man was macht. Oft kommt sie auch von DM zurück und hält mir etwas vor die Nase von dem ich ihr sagen soll, was ich davon halte.

Auch wenn meine Sammlung nicht klein ist, sehen das die Leute aus meiner Umgebung nicht so eng. Sie freuen sich eher, dass ich öfters mal Sachen weitergebe. Und Thema Kaufsucht: ja das ist doch jedes Mädl irgendwo :D

Alles Liebe <3

23. November 2011 um 13:21

erstaunlicherweise habe ich trotz der Angst vor Vorurteilen meist eher positive bzw. neutrale Reaktionen bekommen. meine Familie weiß von meinem Blog und meine Eltern finden es ganz toll und erzählen das - was mir wiederum peinich ist - sogar ihrem Freundeskreis. meine kleine Schwester ist einfach nur dankbar, dass sie sich an meiner Schminksammlung bedienen darf und ich sie ab und zu zum Weggehen hübsch mache, liest meinen Blog aber nur sporadisch. von meinen Freunden wissen nur sehr wenige davon, und die, die es tun, denen ist es eal, sie können nichts damit anfangen, wissen aber, dass es "meine Welt" ist :D meine Arbeitskollegin war begeistert als sie davon erfahren hat und lässt sich jetzt von mir immer Schminktipps geben :D und mein Freund akzeptiert das einfach als mein Hobby, es interessiert ihn aber nicht die Bohne. ansonsten gehe ich allerdings selten damit hausieren, dass ich einen Blog habe, sondern halte mich eher bedeckt, was meinen realen Bekanntenkreis angeht. ich denke mal, die Beautyverrückten unter sich reichen sich da gegenseitig als Publikum schon aus :)) was fremde Leute angeht, spreche ich meist nur Tussis mit zu dunklem und zu viel Make-Up, das zudem schlecht aufgetragen ist, einen niedrigen intelektuellen Horizont zu. ist das Make-Up dagegen akkurat aufgetragen, am besten auch ordentlich verblendet und der Lippenstift exakt aufgemalt, glaube ich sogar eher, dass die entsprechenden Damen wohl beruflich genau so sorgfältig und perfetionistisch vorgehen.

23. November 2011 um 13:24

Das "Naiv"-AMU sieht genial aus!
Gibt's da ein Tutorial/Machst du eins?

23. November 2011 um 13:25

beleidigt wurde ich noch nie so direkt weil ich mich so viel mit kosmetik beschäftige, ich habe eher komplimente bekommen. meine familie weiß von meinem blog, hat ihn sich aber so noch nie angesehen, da das einfach meine sache ist und es sie auch nicht weiter interessiert. auch ein paar freundinin wissen von der beauty-community hier und eine habe ich sogar angesteckt^^
manchmal nur ist es nervig shoppen zu gehen und dann von einer freundin zu hören "oh man hast du nicht langsahm mal genug?!", da antworte ich dann aber einfach mit einem lächeln "nein, so wie du nie genug schuhe hast" ;)

Anonym
23. November 2011 um 13:26

Hach, das ist wunderbarer Post! Du sprichst mir aus dem Herzen! Ich blogge zwar nicht, aber inhaliere Beautyblogs sehr gern und habe eine beträchtliche Schminksammlung, wegen der ich mich ständig rechtfertigen muss *augenroll*.

Und ja, auch ich habe Abitur und lese sogar viele Bücher, sogar die intellektuellen Schlau-Tiefgang-Dinger und nicht nur was über Handlesekunst oder Astrologie ;-)

23. November 2011 um 13:33

Ein interessantes Thema, das du mit diesem Post ansprichst!

Über meine Begeisterung für kosmetische Produkte, Klamotten und Accessoires weiß mein Umfeld Bescheid - äham, ist ja auch sooo schwer zu übersehen, bei den Mengen an Kosmetik und Bergen an Klamotten, Schals, Schuhen & Co.... ;)

Da ich aber erst seit wenigen Wochen aktiv als Co-Bloggerin agiere -vorher war ich nur Leserin- wissen nur mein Herzblatt und ein paar enge Freunde und Bekannte darüber Bescheid. Meine Familie und die Arbeitskollegen wissen nichts, und das soll auch erst einmal so bleiben!

P.S.: Deine super mega coolen Fotos bringen mich mal wieder richtig zum Schmunzeln! :D

23. November 2011 um 13:39

ich sehe mich solchen Vorurteilen noch nicht gegenüber, aber ich komme auch selten in die Position, jemanden sagen zu 'müssen', dass Make up mein Hobby ist xD
Ich glaube auch, dass sich die Reaktion von Frauen und Männern da sehr unterscheidet. In meinem Freundeskreis befinden sich zum Großteils Mädels und die, die von meinem Blog wissen, finden es eigentlich sehr gut. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass die männlichen Parts das anders sehen würden.
Prinzipiell interessiert mich das aber auch nicht groß. Ich fühle mich nicht 'dümmer', nur weil jemand meine Interesse anzweifelt. Es gibt ganz andere schräge Hobbies xD Von daher....wayne
Lg ♥

Mone
23. November 2011 um 13:51

Ich trau mich in Gegenwart meiner Freunde auch nicht, meine komplette Schminknerdigkeit zuzugeben...mein Gesicht sieht man ja, aber die übermäßig große Sammlung verschweige ich lieber...es herrscht bei den männlichen (Teilweise Rollenspielnerds! Ha!) doch noch die Vorstellung, dass aufwendiger geschminkte Mädels dumme Blondchen, naiv, oberflächlich und unemanzipiert sind...die werden von denen nicht für voll genommen, auch meine Freundinnen Typ Outdoorklamotten sind so. Ich finds selber blöd, dass ich mich nicht "outen" mag, aber nunja...Die wenigen schminkaffinen Freundinnen, die ich hab, bedienen sich eher eines kleinen Sortiments, daher möchte ich nicht dastehen wie Krösus oder der Goldesel und muss zugeben, nicht zu erzählen, dass der neue Lippenstift um die 20 Euro gekostet hat, aus Bescheidenheit eher.
Klar kann sich niemand von Vorurteilen lossprechen und auch ich sehe Mädels auf der Straße, die ich sofort als Tussi abstempel, aber da muss schon das komplette Klischeepaket mit Klamotten und Frisur dabeisein^^ Spaß beiseite, auch solche Menschen sind sehrwohl nett und haben was auf dem Kasten. Ich schminke mich gerne und empfinde das sogar als entspannend, ich könnte stundenlang meinen Kram durchgucken und mich dran erfreuen....bin ich deshalb dumm oder naiv oder ein Heimchen am Herd, das sich nur hübsch macht,um nen Ehemann zu finden? Eben.

23. November 2011 um 13:59

Toller Post wieder! Im Freudeskreis hat es sich mittlerweile doch herumgesprochen auch wenn ich anfangs noch skeptisch war wie es aufgenommen wird, weil mich viele von einer ganz anderen Seite kennen. Das ich mich schminke und von Mode Ahnung habe wird als normal akzeptiert, das ich darüber schreibe ist mittlerweile kein Thema mehr. Anfangs kamen noch Kommentare wie "hast du dir heute schon wieder etwas gekauft?" "dein Nagellack den du da trägst, hast du heute darüber geschrieben?", jetzt kommt gar kein Kommi mehr dazu *freu*. Meine Arbeitskolleginnen wissen vom Blog nur, das es etwas mit Kosmetik und Mode zu tun hat, mehr müssen und sollen sie auch nicht wissen. Es gibt zwei gute Freundinnen, die sich ernsthaft dafür interessieren und mit denen ich auch gern meine Erfahrungen mit bestimmten Produkten teile, Empfehlungen gebe, sie probieren lasse, einige Sachen weiter gebe zum selbst testen. Das reicht mir auch völlig. Der Blog ist MEIN Hobby, das muss auch nicht jeder teilen, einige Freunde lesen still mit, mit anderen Freunden teile ich eben ganz andere Themen. :)

23. November 2011 um 14:15

Ich beschäftige mich unter anderem gern mit Schminke, DAMIT ich nicht so aussehe wie diese Tussis in der Bahn. Wenn ich die richtigen Techniken und Produkte kenne (und mein Bisschen Hirn benutze xD), dann kann ich nämlich ein professionelles Aussehen vortäuschen, das ich mit meinem 22-und-wird-immer-noch-überall-geduzt-Gesicht sonst nicht habe.

Klar gibt es dämliche und oberflächliche Beauty-Blogger, und die machen dann viel für uns andere kaputt. (Man kann ja wohl auch im eigenen (Beauty-)Blog auf Rechtschreibung und Grammatik achten?) Aber es gibt ja wohl genau so viele dämliche Autosammler und dergleichen, oder?
(Übrigens lese ich mehr Bücher als mein Bruder, der bekanntermaßen hochintelligent, aber leider auch sehr arrogant und ein ziemlicher Fachidiot ist.) Und natürlich habe ich auch Abitur und studiere - wobei ich leider feststellen musste, dass das kein Garant für Intelligenz sein muss.

23. November 2011 um 14:30

Hmmm also bei mir geht es noch. Mein freund weiß ja zum Glück, dass ich nicht doof bin ;-). Das sich meine Schminkleidenschaft auch erst in den letzten Monaten entwickelt hat gehe ich bei manchen Leuten recht offen damit um (Famile, Freund, Freundinnen die ich schon länger kenne). Sogar meine Studienkolleginnen wissen etwas davon, können sich das Ausmaß aber glaube ich nicht vorstellen ;-).
Bei der Arbeit "verheimliche" ich es lieber, aber auch bei Leuten die ich nicht sooo gut bzw. so lange kenne.
Ich hab ja schon Vorurteilsprobleme aufgrund meines Studiums. Da bekommt man oft genug schon dumme Fragen, aber wenn ich dann noch von der Kosmetik erzähle ... dann wird es ganz bitter. Außerdem können viele Menschen beides zusammen noch weniger verstehen bzw. man wird mit der Kombi gleich noch dümmer gemacht .. ;-)

Anonym
23. November 2011 um 14:45

Super Post und die Bilder sind grandios! :) In meinem Freundeskreis wissen auch nur ein, zwei Leute davon, wie groß und "teuer" meine Schminksammlung wirklich ist :D Die anderen schütteln den Kopf, wenn ich voller Leidenschaft über meinen neuesten Lippenstift (meine große Sucht :D) spreche oder darüber philosophiere, weshalb der Pinsel für mein Blush besser geeignet ist als der andere. Meistens kommen dann Kommentare wie "Wenn man halt zu viel Zeit hat..." Ärgert mich dann immer ein wenig, weil Hobby doch Hobby ist und jeder das macht, was er möchte. Und da sollte man ja eigentlich nicht drüber urteilen :)
Liebe Grüße
Susa

Anonym
23. November 2011 um 14:50

Ich selbst blogge nicht, lese aber leidenschaftlich gerne Blogs und schminke mich ebenso gern. Spreche aber auch mit niemandem darüber (nur mein Freund weiß es), da es mir auch unangenehm wäre. Das Thema Schminke kommt aber auch unter meinen Freundinnen nie auf, weil die meisten doch eher wenig Schminke tragen.
Ich vermute bei 1-2 Mädels, dass sie auch ab und zu in der "Szene" unterwegs sind, aber ich weiß es nicht genau.
Finds gut, dass du das mal ansprichst - habe schon öfter darüber nachgedacht wieso man über Schminke eigentlich nie spricht...

23. November 2011 um 15:06

"Selbstverliebt" will ich dir mal auf der Straße begegnen :-D haha, kannste öfter mal tragen ;-)

Aber ich halte mich da auch eher bedeckt im Bekanntenkreis. Und wenn ich mal sage, dass Kosmetik eines meiner liebsten Hobbies ist, dann kommt mir das schon so vor, dass andere denken: "Man ist die oberflächlich" oder "was anderes hat die nicht drauf?"
Aber so ist das eben, damit muss man klar kommen. Naja und wenn jemand mal meine "Sammlung" zuhause sieht, dann ist derjenige auch schonmal schockiert.
Was solls? Haha :-)
Bussi

23. November 2011 um 15:07

also meine familie weiß es (das prallgefüllte nagellackregal an meiner wand ist ja auch nicht zu übersehen ;))
mit meinen schwestern kann ich auch drüber qutaschen und auch meine mama holt sich zu kosmetischen dingen mittlerweile erst meinen rat ein, teilweise erkennt die soagr die kunst in den special effect looks die ich gern ausprobiere. mein kaufverhalten dagegen mag sie garnicht, ich sollte mir soch lieber was anständiges kaufen oder sparen, außerdem hab ich die farbe ja schon und brauchen tu ichs auch nicht wirklich. o-ton mama.

meine freunde wissen zwar dass ich sehr kosmetikbegeistert bin, das außmaße ist ihnen aber nicht bekannt. durch einen zufall ist ein klassenkamerad mal auf einen post von mir gekommen, in dem ich die maybelline volum express mascaras vergleiche und nachdem dass die runde gemacht hat, hieß es ich kann mir das ja garnicht leisten und das wäre alles geklaut. das ist mittlerweile zum glück schon etwas länger her. vor einigen monaten dann bekam ich von einer mitschülerin aus der parallelklasse, mit der ich eher selten zu tun hab, eine nachricht auf facebook und in ihr hab ich dann ganz überraschend eine gleichgesinnte gefunden.

Sue
23. November 2011 um 15:18

Ohhh das ist so wahr! Ich habe auch immer bammel jemanden davon zu erzählen, dass ich über Kosmetik blogge! Das Erste was alle sagen, dass sie mich nicht so oberflächlich eingeschätzt haben! Ohne Mist :(

23. November 2011 um 15:18

Bei mir wissen es alle und wenn sie sich dann den Blog anschauen kam nie etwas negatives, sondern immer sowas wie "sieht gut aus". Ob sie gelogen haben, man weiß es nicht :-D Mein Chef weiß es auch, er kennt sogar MAC ;-)
Allerdings zieh ich das nicht so megamäßig auf und erzähl jedem stundenlang und ausführlich davon, wenn jemand nachfragt gern.
Bei meinen Eltern ist es etwas anders, die können nicht viel mit Internet anfangen. Von meinem Pa bekomm ich dann mal zu hören "Was will man denn zu Haarbürsten schreiben?".
Meine Mum ist immer erstaunt wie viele Leute sich DAS ansehen :-D
Leute die meinen man ist dumm, nur weil man über Kosmetik schreibt, sind selbst oberflächlicher als wir alle zusammen. Und mit denen will ich dann auch gar nix zu tun haben. Von daher müssen mich die nicht mögen.

Mein Gesamtfazit ist eher positiv!

23. November 2011 um 15:22

i <3 jettie


ja das stimmt die wenigsten wissen das ich blogge und mir ist das eig auch recht:)

23. November 2011 um 15:28

Ich habe keinen Blog, interessiere mich aber dennoch sehr für Kosmetik. Das sieht man mir auch an und ich mache kein Geheimnis daraus, warum zum Teufel sollte ich mich für mein Hobby schämen? Schämen sich denn irgendwelche Nerds, wenn sie Briefmarken und Münzen sammeln? Spätestens bei Besuch wäre es schwer, mein Hobby zu verheimlichen, da der Anblick im Bad Bände spricht! Gut, Fremde lasse ich ja eh nicht in meine Wohnung und Freunde und Familie müssen mich nun mal so akzeptieren wie ich bin.

Ich bin alles andere als dumm, wie Du habe ich auch Abitur, bin selbständig und habe ein Unternehmen, sprich ich bin Arbeitgeberin. Meine Mitarbeiteranzahl bewegt sich im zweistelligen Bereich. Also würde ich einfach mal kackendreist behaupten, ich kann meinen eigenen Namen fehlerfrei buchstabieren :D
Habe mir aus eigener Kraft etwas erarbeitet, finanziere meinen Lebensunterhalt selber, liege also nicht dem Staat auf der Tasche.
Wer nimmt sich da das Recht heraus über mich und mein Hobby zu urteilen?

23. November 2011 um 15:29

Ich verheimliche es eigentlich nicht-ich versuche es nur so auszudrücken ,dass ich mir nicht kommentare wie :
"Was ? Über 40 Nagellacke ? So viele Farben gibt es doch gar nicht!"
anhören muss.
Wenn wer nach meinen Hobbys fragt sagt ich auch nicht ,dass es Make-up ist sondern Bloggen.
Ich bin froh ,dass meine Mitbloggerin Lia und ich uns bisehr kaum sowas anhören musste ,da ich dieses Hobby nicht großartig nach außen trage sondern eher als
"Beratungsstelle in Sachen Kosmetik" oder als die ,die Karneval alle schminken kann gelte :D

Und wie Julia zwei über mir schon sagte :
Ich beschäftige mich mit Make-up ,weils Spaß macht UND damit ich eben nicht wie eine überschminkte Tussi aussehe sondern weiß wies geht ;)

23. November 2011 um 15:38

ein Post, der aus der Seele spricht!
ich sage es mal so: ich wäge bewusst ab, wer von meinem Hobby erfahren darf, und wer nicht. Aber wenn sie den Blog durch Zufall entdecken würden- who cares?

Es ist schon echt witzig, was diese Assoziationen betrifft: ich folgere auch oft "arrogante dumme Tussi", wenn ich zugespachtelte Mädels sehe und habe mich früher sehr darüber amüsiert. Meine Toleranz ihnen gegenüber steigt mit der eigenen Sucht aber langsam :D ("vielleicht ist die ja doch ganz nett")

Wenn mir vor 5 Jahren jemand gesagt hätte, dass Schminke mein Hobby wird, hätte ich ihm den Vogel gezeigt. Genau aus diesen Gründen.
Aber irgendwie ist dieses Mädchen-Hobby nun doch ganz schön geil ;)

23. November 2011 um 16:06

Ich habe auch einen Blog und meine Familie weiß auch nichts davon. Eben genau aus dem Grund, habe ich mich noch nicht getraut es zu erzählen. Auch meine Freunde wissen nichts, auch eigentlich nicht, dass ich mich in DEM Maß für Kosmetik interessiere. Hm..vielleicht kann ich mich ja bald mal durchringen und mit orten :D Toller Post!!

23. November 2011 um 16:17

Nach etwa einem halben Jahr habe ich zumindest meinem Freund mal gebeichtet, was ich da ständig am tippen bin... Er wusste ja schon, dass ich mich immer mehr für Kosmetik (im nicht mehr ganz so durchschnittlichen Umfang) interessierte und hat's so hingenommen. ^-^
Familie und Freunde wissen es nicht. Und ganz allgemein gesprochen werde ich es - auch aus beruflichen Gründen - nicht so an die große Glocke hängen.
Ich denke, bei mir ist es aber eher eine individuelle Sache, denn auch mit meinem zweiten (nicht beauty-relevanten) Blog halte ich mich zurück was das "promoten" im Bekanntenkreis angeht.

Anonym
23. November 2011 um 16:24

ich blogge zwar nicht aber von meinem hobby weiß auch niemand. habe da auch angst vor diesen vorurteilen. allerdings habe ich ähnliche gedanken wie du wenn ich da so 10-schichten-foundation-frauen sehe. wenn ich dann aber jemanden sehe der ein richtig schönes amu trägt oder lippenstift dann bewundere ich das eher:)
und.... ZEIG UNS DEN UNVERÖFFENTLICHTEN POST:DD

Anonym
23. November 2011 um 16:28

meine hobbies sind neben schminken noch gaming und kochen - also zu 2/3 nicht gesellschaftsfähig ;)
was das gaming betrifft, gibt es allerdings kaum noch akzeptanzprobleme. fast alle meine freunde und bekannten zocken, auch die mädels, und insgesamt erfährt das thema eine immer größere gesellschaftliche akzeptanz. meinen kosmetiktick teilen auch einige freundinnen, sodass ich sogar shopping mitstreiterinnen habe. meine kumpels finden make up jetzt auch nicht sonderlich doof sondern finden meine vorliebe für naturkosmetik sogar unterstützenswert. schatzi akzeptiert mein hobby auch, hält sich aber eher raus und würde mir auch nichts derartiges schenken. meine kollegen wissen auch davon, und da ich in der kosmetikbranche jobbe, gelte ich eher noch als infoquelle mit meinem insiderwissen. generell bin ich anlaufstelle für familie und freunde in sachen hautpflege und deko. insgesamt kann ich also viel positives berichten. einzig einige kommilitonen haben ablehnend auf meinen job reagiert, im sinne von nicht intellektuell genug - da pfeif ich allerdings drauf. ich denke es kommt einfah immmer auf das gesamtpaket an. meine freunde kennen mich als interessierten, intelligenten menschen und haben daher wahrscheinlich keinen grund mich wegen der schminke auf einmal als doofchen abzustempeln. auch sind meine freunde alle tendenziell nerds , nicht nur gamer, aber die akzeptanz für verschrobene hobbies ist definitiv gegeben. wer jetzt ein totales stino-umfeld hat, hat vll mehr probleme.
tolles thema und wie immer super bilder!
lg kaddi

23. November 2011 um 16:36

Ich lese ja nur und blogge nicht selbst, aber mich halten bestimmt einige für ne eingebildete Schminktussi, die nie ohne aus dem Haus geht... ok, ungern, aber manchmal wage ich mich auch ohne unter die Menschen.

Ich merke aber selbst nen Unterschied wenn ich bei ner Freundin sehe, die schnell die früh fertig ist und was ich so veranstalte.

Manchmal wird komisch geguckt, wenn ein YT-Video läuft... und ich dann erklären muss "das sind Mädels, die reden da übers Schminken und so Produkte...".

23. November 2011 um 16:45

Die Bilderreihe hat mir ja persönlich schon wieder den Rest gegeben, haha zu geil XD

Meine Familie weiß, dass ich blogge, meine Mutter explizit, dass ich über Kosmetik blogge. Sie liebt meine Fotos, aber wenn ich mal Fotomaterial aka Schminke kaufe, dreht sie am Rad. Is' ja mein Geld, kann ich ja machen - denke ich mir. Dann drehen sich das auch immer alle hin, wie sie wollen. Meine Freundinnen lieben es, weil ich so viel Zeug habe, dass sie mitbenutzen, wenn nicht sogar behalten können. Ich bin vor 4 Wochen erst in die Staaten gezogen und habe viel Schminke verschenkt, darunter Schätze von Chanel, Dior und benefit - da freut man sich als Nicht-Junkie natürlich 'nen Ast ab. Dann andererseits sind sie mit mir unterwegs shoppen und ich renne statt zu Vero Moda oder H&M nur zu Douglas oder The Make Up Store, dann meinen sie immer: "Hast du nicht schon genug?" oder rollen nur mit den Augen.

Anonym
23. November 2011 um 17:04

Also den Plan mit deinem Blog die Weltherrschaft an sich zu reißen finde ich nicht einmal sooo schlecht...^^

23. November 2011 um 17:19

Toller Beitrag!
Lustigerweise ist bei mir ein ähnlicher Post in Planung.
Aber vorweg: Anfangs hatte ich echt nicht vor jmd von meinem Hobby zu erzählen. Allerdings kam es im Freundeskreis so nach und nach raus. Die Reaktionen (v.a. der Männer) waren teilweise sehr verstörend und teilweise kränkend. Lustigerweise waren es meist Exemplare, die fast ihr gesamtes Leben im Inet verbringen (u.a. mit Rollenspiel), diese Doppelmoral ärgert mich sehr. Vorallem aber, weil sämtliche "Männerhobbies" besser angesehen sind, als unser geliebtes "Schminkbloghobby".
LG
Lilas

Anonym
23. November 2011 um 17:24

also bei mir wissen viele leute von meinem hobby und verbinden es auch immer mit mir - aber sie finden es toll, dass ich sie schminken kann bevor wir feiern gehen oder sie einen fototermin haben! ich hab so schon viele leute in meinem umfeld ein klein wenig glücklich gemacht! ich bin jetzt nach meinem masterstudium mit sehr guter abschlussnote auch nicht mehr daran interessiert, on mich andere für "dumm" halten - sollen sie das ruhig denken, denn mit so oberflächlichen leuten will ich sowieso nichts zu tun haben! toller post!!! lg

23. November 2011 um 17:25

Also ich muss sagen, dass ich eigentlich recht positive Erfahrungen in meinem Umfeld gemacht habe. Ich schminke mich allerdings "nur" und betreibe selber keinen Blog oder ähnliches. Zwar heißt es oft "Was, NOCH ein Douglas-Paket für dich?!" von meinen Eltern, aber das ist auch eher scherzhaft gemeint :D
Dass man aber als dumm, oberflächlich, tussig etc. abgestempelt wird, wenn man sich etwas mehr als nur Mascara schminkt, hab ich auch schon erlebt. Oft wurde mir dann gesagt "Also zu erst dachte ich ja, du wärst voll eingebildet, aber du bist ja ganz normal!" XD Lustig wird es dann auch, wenn man erzählt, dass man sich schminkt UND Spiele zockt. Vor allem Männer gucken dann ja eher ungläubig und so, als hätten sie erwartet, dass man nicht mal weiß, wie nen Computer o.ä. aussieht..~

23. November 2011 um 17:41

Naja, ich kenne da schon so ein paar Bloggerinnen, auf die Naivität und Dummheit zutrifft.
Vor kurzem hat sich eine Bloggerin Extensions machen lassen. Als dann kritische Stimmen meinten, die Echthaargewinnung sei nicht immer ethisch einwandfrei, war ihre Reaktion extrem ignorant.
Seitdem mag ich gar nicht mehr lesen, was sie schreibt, weil ich ihre Kommentare dazu echt beschissen fand.
Jeder soll bitte sein Hobby ausüben, egal, was es auch sein mag.
Was ich aber in der Beautybloggerszene tatsächlich oft beobachte, ist eben diese Ignoranz.
"Mir doch bums, dass das an Tieren getestet wird"
"Naturkosmetik? Warum?!" (Ja, auch du Jettie ;))

Wer so viel konsumiert sollte meiner Meinung eigentlich auch darauf achten, dass es schmerzfrei für andere ist, egal ob Mensch oder Tier.
Vielleicht liest das ja jemand, der ebenso denkt wie ich: wenn mich etwas schöner machen soll (was ja tatsächlich nur eine reine Oberflächlichkeit ist), soll niemand anderes dafür leiden.

Anonym
23. November 2011 um 18:05

@Lisa: Die "Extensions-Lady" kann man insoweit auch nicht für voll nehmen. Früher hab ich die gern gelesen, weil da noch Herzblut drin steckte und man das herausgelesen hat. Mittlerweile bloggt die doch nur noch über irgendwelche gesponserten Artikel mit der Begründung, sie wäre doch nicht so dumm ihr ganzes Geld für Kosmetik auszugeben. Aha! Aber die Leser sind oder sollen wohl so dumm sein, die Artikel ihrer Sponsoring Partner für teures Geld zu kaufen. Ab dem Zeitpunkt an, waren sie und ihr Blog für mich gestorben!

Die hat sowieso jeglichen Realitätssinn verloren. Hat mit Anfang 20 locker 20-25 Kilo Übergewicht, ist in meinen Augen einfach nur adipös und bezeichnet sich selbst als mollig. Meint auch, wenn sie sich in zu kleine Klamotten quetscht, von ihrer Schokoladenseite fotografieren lässt, merkt keiner wie unmöglich sie darin aussieht!

Anonym
23. November 2011 um 18:05

Das "Selbstverliebte" Bild :))))))))))))))))))))))))))))))))
Einfach nur GEIL :D

23. November 2011 um 18:07

Hatte ich vorhin total vergessen zu erwähnen, das 3. Bild in der 1. Reihe hahaha den Post dazu hätte ich aber doch gerne mal gelesen ;)

23. November 2011 um 18:16

Leute, bitte nicht bei mir über Lu lästern, ehrlich. Das ist nicht cool.

Anonym
23. November 2011 um 18:18

Also ich sehe nicht, dass hier irgendwelche Namen genannt wurden, aber schön, dass man direkt weiß wer gemeint ist :-)

23. November 2011 um 18:28

Liebe Jettie,
du hast mal wieder 100% ins Schwarze getroffen.
Mir stinkt es auch öfter, dass man als Frau immer sofort als Schminktussi abgestempelt wird.
Ich studiere Chemie und muss mich da schon oft genug gegen Vorurteile wehren, einfach nur, weil ich eine Frau bin und dann auch noch blond!
Deswegen weiß in meinem Freundeskreis eigentlich niemand von dem Blog. Das ist meine Sache und das würde die meisten ohnehin nicht interessieren.
Dass ich mich für Schminke interessiere wissen sie allerdings schon und ich wurde tatsächlich hier und da schon um Rat gefragt (man, war ich da stolz!). Auch gebe ich hier und da Sachen weiter, die mir nicht stehen und so.

Und was meine Reaktion auf (meist junge) Damen mit Kiloweise Schminke im Gesicht angeht, jupp, einmal mit den Augen gerollt, Schublade auf, Dame rein, Schublade zu ;)
Dazu gehören dann meist aber auch schwarz gefärbte, hochtoupierte Haare, sehr dubiose Outfits und natürlich der beliebte fleckige Selbstbräuner ;)))))
Allerdings denke ich seit ich blogge auch manchmal einfach: Der sollte mal jemand erklären, wie man das macht. Die weiß es ja vielleicht nicht besser...?

23. November 2011 um 18:31

@Lisa schöne Doppelmoral! Man man man...

23. November 2011 um 18:40

Bei mir weiss nur mein engster bekanntenkreis und Familie vom bloggen. Anfangs hat man mich belächelt, mittlerweile holen sich alle Tipps von mir. Nachdem meine beste Freundin vor kurzem meinen Blog gesehen hat, hat sie sich gar nicht mehr eingekriegt. Sie war total stolz darauf eine Beauty-bloggerin als freundin zu haben *lach*. Sie war auch sehr erstaunt darüber, wie "professionell" das ganze abläuft. Trotzdem behalte ich mein Hobby am liebsten für mich.
Für mein make-up bekomme ich sehr häufig Komplimente von ganz unterschiedlichen Menschen. Darüber freue ich mich immer sehr!

Im übrigen will (!) ich das selbstverliebte Bild von dir als Poster!

P.S. Nein, ich bin nicht zu dumm für die richtige Rechtschreibung. Ich habe diesen Kommentar vom i-phone geschrieben.

23. November 2011 um 18:52

Von meinem "neuen" Blog wissen nur meine alten Leser und sehr gute Freunde. Komilitonen und andere Bekannte die meinen alten Blog immer anonym gestalkt haben um hinterrücks zu lästern hab ich hoffentlich so bissl abgeschoben, wobei man mich immer noch googlen kann, wenn man einfach nur J.Riceball eingibt *krisekrisekrise*

Was die Vorurteile angeht, krieg ich direkt nie was mit. Nur als dumm und hohl wurde ich bisher nicht bezeichnet ;)

Was positiv ist, dass Freunde, darunter leider auch die, die wegen meinem Blog über mich lästern, es net lassen können und hin und wieder bei mir um Rat fragen wenns um Kosmetik geht. Schminken musste ich Freunde deshalb auchs chon =) Anstrengend, aber geschmeichelt fühlt man sich manchmal dann dennoch =)

23. November 2011 um 19:00

boah, und hauptsache mal wieder die beileidigung fett, adipös, whatever eingeworden. das zeugt von niveau und charakter, respekt leute! ein hoch auf oberflächlichkeit und verurteilen von leuten, über deren geschichte man keine ahnung hat!

23. November 2011 um 19:07

Meine Familie und Freunde wissen alle von meinem Hobby und vom Blog. Sie unterstützen mich und ich muss mir da auch gar nichts denken. Ich scheue auch nicht davor zurück lockeren Bekanntschaften von meiner Schminkleidenschaft zu erzählen, sofern ich ein gewisses Interesse an der Thematik entdecke. Allerdings erzähle ich jenen nichts vom Blog.
Ich habe schon das Gefühl, dass manche Menschen das belächeln. Ich gebe zum Beispiel offen zu, dass ich gerne früher aufstehe um mich schminken zu können. Da begegnet mir dann doch oft Unverständnis und schlecht unterdrückter Spott.
Aber das ist mir egal! Es ist wie es ist!

Wenn ich zugespachtelte Damen in der Straßenbahn sehe freue ich mich! Schwestern im Geiste (oder im Make up) :D Sollte es sehr schlimm aussehen würde ich vielleicht an Daniela Katzenberger denken (war wohl auch dein Vorbild für das selbstverliebte Bild :D).
Aber ich bin ja liberal! Jeder darf scheiße aussehen! Ob er das geschminkt oder ungeschminkt tut ist doch vollkommen egal! :D

23. November 2011 um 19:11

Ohh das stimmt wirklich, echt gut das sowas auch mal angesprochen wird.
Ich selber Blogge jetzt seit Ferburar, meine Liebe zum Makeup und zur Kosmetik habe ich aber wohl schon seit 2 Jahren. Als es am Anfang der Kosmetiksucht war haben mich viele meiner Freundinen für Doof und teilweise als Freak abgestempelt. Ich habe mir immer nur gesagt, das ich mich für nichts rechtfertigen muss. Das ich mir dann einen Blog erstellt habe wusste nur meine Damalige Beste Freundin, die hat es akzeptiert, aber ich konnte mir schon ab und zu kleine Witzchen anhören wenn wir weg waren sagte sie z.B. Sowas wie: " Oh nein! Ich habe meine Lidschattenbase vergessen"... Das habe ich aber alles nicht ernst genommen, weil ich wusste das es Spaß war. Meine Eltern wissen davon, und meine Mama kann es nicht nachvollziehen, aber sie Akzeptiert es, und wenn sie mal weg geht fragt sie mich auch ob ich sie Schminken kann. Meine Schwester ist glaube mein Größter Fan "Ganz Eitel und Selbstverliebt mal behauptet" Sie fängt schon richtig an mir nachzueifern, und würde am liebten selber Bloggen. Und dann gibt es da noch die die Auch schminkverrückt sind, nur nicht so krass wie ich. Die ( In meinem Fall 2 Mädels) maschieren sobald sie mich besuchen kommen immer als erstes ins Bad und schauen was sich so neues in Meiner Sammlung befindet, und wir unterhalten uns auch über neue Sortimente und Le und den ganzen anderen Tollen kram.

Nunja also bei mir ist es wohl so gemischt. Wobei es auch nicht viele wissen, aber das muss ja auch nicht sein.

Mir machts Spaß und Ende, und außerdem weiß unser eins ja das wir nicht die einzigsten Freak´s sind ;)

Ich sag ja immer man muss et nehmen wie et kütt =)

23. November 2011 um 19:22

Na, mit der Naturkosmetik und den Echthaarverlängerungen ist es so: Jeder muss selbst entscheiden, wie er mit der Welt umgeht. Wenn jemand sich für Echthaarverlängerungen entscheidet, dann ist das seine Entscheidung, die man in Frage stellen kann, aber letztlich auch respektieren muss. Und ausgehend vom Umstandes, dass jemand sich nicht auf Naturkosmetik beschränkt, kann man doch nur sehr bedingt Rückschlüsse auf sein Wesen ziehen. Umgekehrt funktioniert es doch auch nicht. ACHTUNG, JETZT KOMMT'S (damit der tote Punkt erreicht ist und Jettie einen Grund hat, die Diskussion zu beenden): Hitler war ja auch Vegetarier.

23. November 2011 um 20:00

Also, ich bin:
blond
übergewichtig
schminksüchtig
eine Zockerin
PC-bewandert
ein absoluter Film(sammel)junkie
ein Bücherwurm
Erzieher-Azubine (Basteltante und so)
Internet- bzw. YT/Blog-süchtig
und blogge seit kurzem selber ein wenig

ergo, ich gehöre zu so vielen vorurteilsbehafteten "Randgruppen", dass ich schon gar nicht mehr richtig wahrnehme, wenn man mich schief von der Seite anschaut!
Im grunde genommen, darf man sich auch über sowas nicht aufregen. Eher sollte man die Menschen die einen schief angucken/dumme Fragen stellen, einfach mal gegenfragen, was IHRE Hobbys sind!
..aha, Füßball gucken?! Ja rennen da nicht auch 22 dumme, überbezahlte Testosteronproduktionsapparate einem Ball hinterher und schwitzen?! - siehste, kann ich auch :D

Margery
23. November 2011 um 20:01

...@Lisa und Anonym- wäre es nicht sinnvoller solche Meinungen direkt bei dem so unauffällig beschriebenen Blog zu posten? Oder Gemeinheiten über die Figur einfach für sich zu behalten?

Aber zum Thema: Ich glaube bei mir wissen die meisten von meiner Passion für diverse Kosmetikprodukte. Allein weil ich bei mir bei der Arbeit schon auffalle, wenn ich mehr als Mascara trage (also eigentlich immer :)) Das finde ich aber ehrlich gesagt auch nicht überaus schlimm- andere gehen Segelfliegen... Das "Schlimme" ist allerdings, dass mein Mann mich eher zum kaufen anstiftet. Ich habe einiges an Rouge und Co rumfliegen, worauf ich verzichtet hätte wenn er nicht gewesen wäre. Eigentlich sollte ich dafür glaub ich dankbar sein :)

23. November 2011 um 20:04

ich verheimliche meinem umfeld die bloggersache... eventuell ein bisschen.
aber ich sehe auch keinen sinn darin, es den leuten mitzuteilen, die sich dafür nicht interessieren.
außerdem habe ich auch keinen bock drauf, dass die leute dann anfangen "achja, die alte hat die kohle geschissen und auchnoch zuviel zeit". neider gibt es ja immer.

mein freund dagegen wusste das von anfang an.

wenn freunde zu mir nach hause kommen, dann sehen die meist nicht unbedingt viel von der kosmetik, weil sie in schachteln/schubladen ist.

die leute, die sich meine 200 nagellacke angucken durften, waren auch schon n bisschen schockiert/belustigt, aber ich erkläre dann, wie es auch wirklich ist: dass ich eher das untere preissortiment plündere und schon seit jahren sammle ;)

im prinzip gibt sich dann jeder damit zufrieden und ist dann eher erfreut, wenn er (eher sie ;P ) sich mal die nägel lackieren darf.. haha.

meist kriegen die leute nur mit, dass ich schminkbegeistert bin, wenn ich für mottopartys/halloween/bälle auffahre und dann krieg ich meist nur positives feedback, vonwegen, dass die looks toll sind ect.

ich persönlich find es wichtig, in den vordergrund zu stellen, dass es n stück weit "kunst" ist, weil es ja hauptsächlich um die looks und die kreativität geht.

im prinzip ist das ganze zeug für mich mittel zum zweck.

aber klar, ein bisschen nerdig ist es und wird es bleiben. wenn mir jemand sagt, er sammelt computerspiele und bloggt darüber, denk ich mir auch "äh.. ganz toll - nicht" ;)

aber so ist es halt.. leben und leben lassen. man kennt ja die ganzen vorurteile und zum teil bestätigen sie sich auch einfach, was man nicht leugnen kann. aber dafür hat halt jeder seine speziellen vorlieben.

dass mich leute für dumm/oberflächlich halten könnten, denke ich garnicht.denn wer mich kennt, weiß, dass es nicht so ist und ich genug andere hobbys/verpflichtungen und so weiter habe.
außerdem bin ich selbst nicht barbie und die mehrheit meiner freunde auch nicht.

23. November 2011 um 20:13

Da hast du auf jeden Fall recht. Man hat schon ziemliche Probleme, mit diesem Hobby für voll genommen zu werden und deshalb halte ich mich, was das anbelangt, doch etwas zurück. Im echten Leben wissen nur ein paar sehr enge Freunde von meinem Blog, meine Familie weiß es zum Beispiel garnicht. Die Eltern wissen natürlich von meiner großen Sammlung und die Leute um mich rum sehen, dass ich jeden Tag andere Farben im Gesicht hängen habe. Gesprochen wird darüber aber kaum, Freunde und Verwandte machen einem manchmal Komplimente, von einem Kommilitonen (studiere damit auch noch in einem Männerstudiengang) habe ich aber auch schonmal ein freundliches "wenn du nicht soviel Zeit in dein Gesicht stecken würdest, könntest du auch mal etwas mehr lernen" entgegengeschmettert bekommen. Und das finde ich nicht in Ordnung. Wenn jemand in seiner Freizeit gern Kanu fährt, ist es ja schließlich auch kein Problem, das kundzutun. Ich glaube, sogar Leute, deren größtest Hobby das Töpfern oder dieses Window Color Zeug, das vor 10 Jahren mal in war, betreiben, wird mit mehr Respekt gegenübergetreten, als den Schminkwütigen.
Dabei finde ich nicht, dass man das ganze auf soviele Vorurteile reduzieren darf. Schließlich ist das Schminken ja sowohl ein Ausdruck von Kreativität als auch eine Art der Beschäftigung mit sich selbst. Nur weil wir uns 30min Zeit am Tag für uns nehmen, sind wir noch lang keine verblödeten Zicken (es mag auch Ausnahmen geben, aber darum geht es ja nicht) und wer meint, das gleich so pauschalisieren zu müssen, ist irgendwo selbst verblödet. Trotzdessen bleibt die Geheimniscremerei, denn schließlich interessiert es fast keinen Menschen, ob es denn nun so ist, oder nicht. Ich glaube, wir sollten eine Werbekampagne gegen Beautyjunkieunterdrückung starten, andere Interessengruppen lassen sich sowas ja auch nicht gefallen ;)

Liebe Grüße,
Isa

23. November 2011 um 20:23

Ach stimmt die Welt ist nicht Oberflächlich, deshalb macht Douglas Milliarden umsätze! Also bei mir weiß jeder das es mein Hobby Nr. 1 ist und bis jetzt habe ich nie etwas negatives darüber gehört... Toller Artikel!!!!

23. November 2011 um 20:38

@ Janner: weshalb unterstellst du mir Doppelmoral?

@ Jettie: ich will wirklich nicht lästern. Daher habe ich extra keinen Namen genannt und meiner Meinung habe ich auch nicht abfällig geredet, sondern nur das gesagt, was ich denke.

23. November 2011 um 21:35

Meine Mutter und mein Freund wissen, dass Schminke und schminken mein Hobby ist.
Ehrlich gesagt hat meine Mutter das am Anfang nicht wirklich ernst genommen und gedacht, dass ich nur kaufsüchtig bin und einen Knall habe. Nach einer Auseinandersetzung, in der ich meiner Mutter alles auf eine etwas gröbere Art alles gesagt habe und ihr verständlich gemacht habe, dass es keine Kaufsucht ist, da ich nicht jeden Misst kaufe, sondern ein Hobby das mir Spaß macht und worin ich auch gut bin, hat sie angefangen sich mehr dafür zu interessieren und sie zeigt auch Verständnis dafür.
Mein Freund ist von Anfang an sehr verständnisvoll gewesen, was ich ja für einen Mann sehr seltsam fand -.-
naja es hat ja auch für ihn einen Vorteil, er muss sich keine Gedanken über Geschenke machen, denn da ist nicht gerade seine Stärke xD
Sonst erzähle ich aber niemandem über darüber, denn ich möchte ernst genommen werden und da ich nun wirklich sagen kann, dass ich nicht die dümmste bin (klingt eingebildet ist nur eine Feststellung, die ich gemacht habe, nachdem ich meine Ausbildung angefangen habe und bemerkt habe, dass sogar meine Ausbilderin dümmer ist als ich!)
Ein bekannter weiß, dass ich mir Schminkvideos bei YouTube angucke, aber er findet das lächerlich und oberflächlich...

Das ist leider oft so dass man Frauen, die sich und andere gerne schminken und sich allgemein mit dem Thema Beauty beschäftigen, schnell als dumme, oberflächliche, zickige und egoistische Tussen abgestempelt werden....

23. November 2011 um 21:51

@ Margery:

ich habe besagter Bloggerin eine Email geschrieben und ihr meine Meinung dazu erklärt.
Ich fand das Thema hier allerdings durchaus passend, daher habe ich es thematisiert.

Ich verurteile niemanden, der "normale" Kosmetik nutzt! Ich habe das auch jahrelang gemacht. Aber ich hab schon die Erfahrung gemacht, dass ein Blogger verschnupft (oder gar nicht) darauf reagiert, wenn man ihn fragt, wie denn die Haltung zu Tierversuchen ist.

23. November 2011 um 21:56

So jetzt pass mal auf, so schauts aus :D Ne Schmarn, also ich bin eigentlich immer sehr dezent geschminkt. Erst seit ein paar Monaten wage ich mich an Farben im AMU ran, ansonsten wird man mir meine Leidenschaft auf der Straße wohl nicht anmerken.

Solange ein Makeup bei anderen gut(!!!) gemacht ist, darf es gerne mehr sein! Aber ich muss ganz ehrlich sagen, der erste Gedanke, der mir in den Kopf schießt, wenn ich eine stark geschminkte Frau sehe ist "Tussi!". Eigentlich total unfair, aber da sich in meinem Umfeld nur fast ungeschminkte Damen befinden, fällt mir starkes Makeup an anderen noch mehr auf.

Mittlerweile gehe ich mit meinem Blog aber ganz offen um. Ich wollte erst niemanden davon in der Arbeit erzählen, weil ich mich ganz einfach dafür geschämt habe und Angst hatte, abgestempelt zu werden. Als ich es aber dann doch meinen Kollegen erzählt habe (kommt auch komisch, wenn ich sage, mein Hobby ist im Internet surfen...) haben alle durch die Bank positiv reagiert. Seitdem bin ich im Real Life auch wirklich stolz auf meinen Blog. Die Leute, die mich kennen und denen ich von meinem Blog erzähle wissen, dass ich keine eingebildete, dumme Schminktussi bin.

23. November 2011 um 22:06

Sauber, hier muss ich auch meinen Senf abgeben.

Ich persönlich blogge ja jetzt noch nciht so lange, hänge aber mittlerweile fast zwei Jahre in der Szene drin und komme auch irgendwie nicht mehr raus. Viele aus meinem Umfeld wissen, dass das Schminken ein Hobby von mir ist und belächeln mich ein wenig dafür. Besonders meine beiden Kollegen (männlich und 13 Jahre älter als ich) lassen immer mal wieder irgendwelche Spitzen gucken und machen sich lustig über mich.
Genau aus diesen Gründen versuche ich es vor ihnen zu verheimlichen, denn es macht mir Spaß und ich möchte es mir nicht von den Jungs versauen lassen, denn ich weiß ja persönlich, dass ich keine dumme, oberflächliche Alte bin, mit Knete und Watte in der Murmel.
Meine Familie steht dem Ganzen sehr Positiv gegenüber und das freut mich sehr.
Durch die Schmink-Bloggerszene habe ich auch sehr gute Freunde gefunden (bzw. alte Bekannte wurden zu Freunden) und man lernt viele Gleichgesinnte Freaks kennen.

Versteht das einer????

23. November 2011 um 22:23

Hahaha, das Hobby "Kosmetik" steht tatsächlich so in meinem Lebenslauf! :D Aber es ging tatsächlich in die Kosmetikbranche.

23. November 2011 um 22:55

ich gehöre leider zu den personen die ihr hobby heimlich ausleben. lange wollte ich auch bloggen aber da man mit einem blog auch einiges von sich veröffentlicht habe ich mich lange nicht getraut. nun habe ich seit kurzem einen blog angefangen auf dem ich vorerst erfahrungsberichte und reviews schreiben werde ohne fotos von mir zu posten. mag sein das das mit der zeit kommt aber ich bin momentan nicht bereit :(..leider

mein blog:

http://smaragdjewelry.blogspot.com/

ich hoffe er wird dennoch ein wenig erfolgreich so das ich mich zumindest mit gleichgesinnten austauschen kann..

23. November 2011 um 23:38

Einzig mein Verlobter versteht nicht, dass Kosmetik ein HOBBY sein kann. Er ist der Ansicht, ich habe das falsche Studium gewählt und hätte besser Make up Artist werden sollen :D

Meine sich kaum oder gar nicht schminkenden Freundinnen sind sogar eher an meinen Tipps interessiert und haben sich schon einmal von mir schminken lassen. Und es hat ihnen immer gefallen. Sie haben gemerkt, was ein bisschen Schminki ausmacht. Und eine gute Freundin meinte doch tatsächlich auf meine besorgte Frage hin, ob ich nicht beizeiten aussehe wie eine Tussi mit meinem aufwändigen Eyeliner Wing und der Longchamp Tasche, dass ich "innen ganz und gar nicht tussig sei".

Ansonsten erzähl ich von meinem Blog nur Menschen, die sich dafür interessieren könnten. Mir wäre es ja auch pupsegal, wenn mein Bruder einen Auto-Blog hätte. Jedem Tierchen sein Plaisierchen, nech?!

23. November 2011 um 23:45

Also bei mir wissen es nur recht wenige um ehrlich zu sein, aber wenn ich es mal so sage, keines meiner Hobbys kann ich anderen Menschen sagen ohne zu befürchten ausgelacht zu werden :-/
Hinzukommt ich studiere eine Ingenieurswissenschaft, wir haben einen Frauenanteil von 10% und ich werde eh schon benachteiligt behandelt und werde immer wieder mit Vorurteilen konfrontiert, weil ich mich nicht so gehen lassen, wie manch andere Frauen bei uns, dann möchte ich nciht wissen wie es wäre wenn Kommilitonen über meinen Blog oder meine Schminksammlung bescheid wüssten? O_O nur engste Freundinnen und Verwandte, auch nicht da alle ^^

23. November 2011 um 23:49

Ich erzähle allen, die es hören wollen, dass ich blogge. ;-)
Aber an sich ist das Hobby Schminke schon irgendwie komisch.
Da ich ja auch fotografiere, erzähle ich natürlich auch gerne, dass man deshalb ja auch Schminken können muss - prima Ausrede!
Einigen männlichen Bekannten aus meinem Fotofreundeskreis musste ich auch erstmal erklären, was ein Blog ist und was die Mädchen in Sachen Fotografie drauf haben, dass ich da echt schon neidisch bin! Fanden die Männer interessant und auch toll. Selbstportrait und Produktfotografie ist ja nun echt nicht einfach.

Viele Grüße, Moppi

Anonym
24. November 2011 um 00:14

Wieder mal ein interessantes Thema. Es geht hier halt um gesellschaftliche Normierungen, gell? Frau dezent geschminkt: genehmigt. Frau krass geschminkt: schon abnorm. Riesige Schminksammlung: Verdächtig. Mann geschminkt: Freak.

24. November 2011 um 04:00

Mir ist es ziemlich egal wer es weiß und wer nicht :) Auf dem Blog kann ich alles loswerden, was für normal sterbliche zu viel werden würde. Ich glaube ich würde sie mit meinen Gedanken überschwemmen :D

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich freue mich jedes mal wie ein Kind, wenn ich ein Kommentar auf meinen Blog bekomme oder ein neues Leser dazu kommt :)

♥ http://dealystar.blogspot.com/ ♥

24. November 2011 um 08:09

Babe, jetzt bin ich aber enttäuscht, das mit der Weltherrschaft durch chocolatebitch war fest in meinem Kalender für 2014 eingetragen, damn, jetzt muss ich schon wieder umplanen.

Jetzt aber mal ehrlich, solange dir keine beruflichen Nachteile daraus entstehen, würde ich nix drauf geben, was andere darüber denken. Ich backe mich manchmal ins Nirvana und wenn ich Leuten davon erzähle, haben die so einen "Oh, ein Hausmütterchen"-Blick drauf. Dass ich Abitur und ein abgeschlossenes Literaturstudium hab und Assistentin der Geschäftsleitung bin, kann man dem Hefezopf nicht ansehen. Aber dafür hab ich ja meinen Blog. Niemand soll es so toll finden wie ich, aber es soll auch niemand urteilen, der nicht in meinen Schuhen steckt.

Meine Schminkleidenschaft und -sammlung hat natürlich stark zugenommen, seit ich Gast bei dir und I&A und H&M bin, aber auch das ist okay. Gäste im Bad wundern sich schon lang nicht mehr und meine Mama findet es sogar so toll, dass sie mir einen Rieseneinkauf inklusive Schimmerperlen und Lidschattenquad und falschen Wimpern von Kiko aus Italien mitgebracht hat. So schön kann das Leben mit Schminki sein.

Also immer druff mit dem Zeuch!

Liebste Grüße, Anna

semisarky
24. November 2011 um 09:51

Ich kenne das, dass man keinen Bock hat, sich dämlichen Fragen zu stellen und deshalb nichts oder weniger verrät von seiner Leidenschaft. Was man sich aber auch vor Augen halten muss, ist, dass Schminken NICHT dasselbe ist wie Fußball, Malerei und co. Denn der Ausgangspunkt ist hier ein ganz oberflächlicher (und damit menschlicher), nämlich besser aussehen zu wollen. Dass das nur ein winziger Teil des Ganzen ist, wissen wir und steht hier schon genug geschrieben. Ich kann die skeptischen Reaktionen auf so ein (mein) Hobby deshalb ein bisschen verstehen, auch, wenn sie mir tierisch auf die Nerven gehen. Da hilft es auch nichts - sorry, wenn ich jetzt jemandem auf den Schlips trete - Fußball als "22 Irre rennen einem Ball hinterher" zu bezeichnen, damit stellt man sich nämlich in die gleiche Ecke und ist genauso ignorant. Wenn mich einer komisch fragt, ob ich nichts besseres mit meiner Zeit anzufangen wüsste, sage ich: "Nö. Ich hab da einfach Spaß dran." Das können die meisten verstehen. Und da ich sonst alles andere als oberflächlich bin, schäme ich mich auch nicht, dass ich gut aussehen will und Zeit und Muße investiere, um das beste aus dem rauszuholen, was die Natur mir mitgegeben hat. Amen.

24. November 2011 um 10:29

Wirklich schade, die Sache mit der abgesagten Weltherrschaft :( ;)

Ich muss sagen, früher haben sich immer alle gewundert aka beschwert, dass ich KEINE Kosmetik benutzt habe (bis ich ca. 21 war). Und jetzt meckern alle, wenn ich mir "schon wieder" was kaufe oder "schon wieder" anders geschminkt bin. Dabei würde ich sagen, ich bin ein recht durchschnittlicher "Schminki" - mit ein paar Blushes und Lidschatten mehr, als man verbrauchen kann, aber gut, ich kaufe z.B. auch nur im Drogeriesegment und halte mich daher für mehr oder weniger sparsam.

Die Nagellacke, das versteht wirklich keiner. JA, ich habe eine große Kiste voll Nagellack. NEIN, ich kann nicht alle verbrauchen oder auch nur so hinreichend gebrauchen, dass man ihren Besitz als gerechtfertigt ansehen würde. NEIN, ich kann trotzdem nicht genug davon haben, ich liebe-liebe-liebe einfach Nagellacke.

Ich finde aber auch, es gibt ähnlich blöde Sachen, die man sammelt oder mit denen man sich hobbymäßig beschäftigt und für die man weniger komisch angeguckt wird. Schuhe z.B. (sorry an alle Schuhfreunde, aber ich versteh's einfach nicht), oder tote Insekten, oder Eisenbahnmodelle bauen (und alle Modelle auswendiglernen, die es jemals gegeben hat).

Ich selber habe auch Vorurteile, wenn mir in der Bahn jemand gegenüber sitzt und aussieht wie Isabelle Strömberg - so Leute, an denen irgendwie alles "zu viel des Guten" ist. Ich denke, glaub ich, hauptsächlich auch erstmal an "dumm" und "oberflächlich", aber auf den zweiten Blick vermute ich dann auch schon, dass die Person denkt, sie müsse irgendwas kompensieren, und dann tun mir meine Vorurteile auch wieder leid ... Aber ein einfacher Blush-Unfall reicht nicht, um die Vorurteilsmaschine in Gang zu bringen ;)

Linda
24. November 2011 um 10:37

Ich finde es ganz einfach mal blödsinnig jemanden nur wegen eines Hobbys für blöd oder sonst etwas negatives abzustempeln.
Ich kenne das Problem.
Ich mag auch noch gerne Spiele aller Art,ich lasse mir selbst mit 19 noch gerne Nintendo DS Spiele schenken.
Eigentlich schäme ich mich nicht dafür,absolut nicht.
Aber manche Leute setzten scheinbar vorraus das man sich wenn man sich schon mit soetwas niederem kindischen beschäftigt man sich doch wenigstens schämen sollte.
Genau das gleiche mit meinen Mangas.
Ich bin in der guten alten Zeit aufgewachsen wo Animes im Fernsehen noch Blut zeigen durften,wo sogar böse Wörter erlaubt waren.
Ich liebe das also eigentlich schon mein ganzes Leben lang.
Hätte ich aber jedesmal nen 1€ gekriegt wenn ich deßhalb blöd angemacht wurde....ich hätte schon längt mein vergoldetes Barbietraumschloss(wenn ich denn eins haben wollen würde).
Ist doch egal was man in seiner Freizeit so macht,das senkt nicht automatisch den IQ um 50%.
Leute mit nicht so gewöhnlichen Hobbys machen Gespräche doch erst richtig spannend,ich hab auch dies schon oft genug erlebt.
Ich steh dazu,wenn mich jemand wegen des schminkens für blöd hält dann sage ich : "Oh da müsstest du erstmal meine anderen Hobbys sehen,ich bin wirklich total verblödet.>_>"
Dann ist Ruhe.

24. November 2011 um 11:45

Ich denke, dass man sehr schnell merkt, wer's drauf hat, sich a) gut zu bemalen und b) schriftlich gescheit auszudrücken. Ich hab schon Blogs gesehen,da waren sowohl Schreibstil als auch Schminkstil geradezu unterirdisch schlecht und da frag ich mich dannwirklich, was das soll. Und dann gibt's meine Lieblingsblogs: bei denen man das Herzblut an z.B. perfekten AMUs oder an den großartigen Bildern oder auch an den toll geschriebenen Beiträgen sieht.
Ich hab keinen Blog- zum Einen, weil ich zwar jeden an die Wand reden kann, schriftlich aber nie zum Punkt komme. Zum Anderen kann ich Vieles eben (noch?) nicht so gut schminken, dass andere es sehen müssten (Lidstrich, oh du mein Todfeind!).
Und hey- überschminkte Teenies mit Betonschminkgesicht sind immerhin perfekte Unterhaltung im Bus/im Zug etc.
@Hobby: ich hab keine wahnsinnig große Sammlung, weil ich nicht zum Sammeln neige, aber im Freundeskreis gilt das schon als viel (ist halt eben doch mehr als Foundation, Lidschattenquad und Mascara) und ich ernte bisweilen Kopfschütteln. Weil ich aber als Kind in einen Topf mit brodelndem Selbstbewusstsein gestürzt bin, juckt's mich nicht. ICH weiß ja, das ich 'nen toller Typ bin. ;)

Anonym
24. November 2011 um 12:51

Hey Jettie!

Ein wirklich sehr ehrlich Post, den ich zu 100% unterschreiben würde! Ich erzähle das eigentlich niemandem, meine Familie weiß nichts so richtig davon (schminkbegeistert war ich schon immer), nur meine Mama ist froh, wenn ich mal zu Besuch bin und ihr Fixierpuder oder ein "Öl-von-der-T-Zone-aufsaug-Blättchen" in die Hand drücke... oder ihr zeige, wie Selbstbräuner nicht fleckig wird usw.^^ Nur mein Freund weiß davon, weil er regelmäßig auf meinen Laptop schielt, während ich deine Posts lese oder Videos anschaue. Nunja, er schüttelt da nur den Kopf oder verdreht die Augen. Für ihn ist das offensichtlich oberflächlich und tussig, da hab ich aber kein Problem mit. Schließlich muss ich auch nicht verstehen, wie man 7 Stunden am Stück Battlefield 3 zocken kann^^ Früher hab ich immer weggeklickt, aber mittlerweile lass ich alles offen. Igendwo verstehe ich das ja sogar, dass einige Leute nicht sehr positiv darüber denken. Wenn man es mal objektiv betrachtet, kommt manch ein Video schon sehr oberflächlich rüber, weil ja über nichts anderes berichtet wird und man dann hochkonzentriert auf den Bildschirm starrt... aber ist ja auch Sinn der Sache, nech?!

Nur unter Gleichgesinnten kann man fröhlich drauflos quasseln hab ich das Gefühl.

Auch ich sehe täglich Frauen, die wirklich zugekleistert sind. Mein Motto ist: Qualität statt Quantität!

LG

Anonym
24. November 2011 um 14:28

Liebe Jettie! Mal wieder ein sehr gelungener Beitrag! Eine Bitte habe ich: Könntest du vorstellen, wo du deine Nagellacke aufbewahrst? Ich bin mir nicht sicher, ob du es schon einmal gezeigt hast, aber ich bitte darum. Das interessiert mich sehr! Vielen Dank im Voraus.

24. November 2011 um 19:59

Ich schminke mich nicht mehr so stark und kaufe auch nicht mehr so viel Kosmetik wie früher mal, aber mich regt sowas trotzdem auf... Interessiert man sich für Schminke, Mode oder irgendwas anderes "mädchenhaftes" landet man bei manchen eben schnell in der Tussischublade. Aber eigentlich sind das meistens auch so Leute, mit denen ich gar nicht befreundet sein will, also... Nette Leute gehen ja zumindest humorvoll und locker damit um und kommen einem nicht so "Oh mein Gott, in Afrika sterben Kinder, geh mal ein Buch lesen, interessierst du dich für nix anderes?"-mäßig, die wissen, dass man nicht nur Tussikram in der Birne hat. Meistens sind die Leute, die einen wegen sowas kritisieren, selbst nicht die hellsten Sterne am Himmelszelt. Nach meiner Erfahrung sind es meistens:
- Männer, die sich wegen ihrer Männlichkeit überlegen und geil fühlen und gerne Frauen auf die Nerven fallen - meistens haben sie aber selbst noch nicht wirklich viel auf die Reihe gekriegt und finden wegen ihres doofen Benehmens auch keine Freundin
- Mauerblümchen aller Art
- sehr spießige Leute

Was ich selbst von stark geschminkten Frauen denke? Solange sie es drauf haben, nur Gutes :D Wenn sie aussehen wie Transvestiten, denke ich, dass sie einen schlechten Geschmack haben...

24. November 2011 um 21:10

Also Jettie, auf dem Zickig-Bild siehst du ja ma richtig schaf aus! Total cool!!! Echt jetzt. Und beim Selbstverliebt-Foto hab ich mich fast naß gemacht....herrlich :-)
Aaalso dass ich mir gerne Farbe ins Gesicht pinsele, dass sehen meine Leute ja, da brauche ich gar nicht mehr extra erwähnen. Wie intensiv ich mich damit beschäftige weiß aber eigentlich nur meine Schwester...die zwar mal mit den Augen rollt, sich aber auch freut, wenn sie so einiges Unbenutztes oder Ausrangiertes "erbt". Eigene Kosmetik kauft sie sich kaum noch...wozu auch...sie hat ja mich :-) Zu gerne "schnüffelt" sie sich dann auch durch mein Sortiment, wenn sie mich besucht. Sehr lustig ist im Übrogen die Tatsache, dass meine Nichte (17 Monate jung!) auch schon ganz genau weiß, was man mit Mascara macht, da sie uns immer aufmerksamst beim Schminken beobachtet. Gibt man ihr dann die verschlossene Tube in die Hand, hält sie sich diese an ihre Äugelchen...herzallerliebst. Da hüpft das Tanten-Herz :-))) Herr Sternchen nimmt mein "Hobby" nicht besonders ernst. Er weiß, dass ich Gesichtsbemalung sehr mag und mich intensivst damit beschäftige...am Liebsten mag er mich allerdings so gut wie ungeschminkt (ja, es gibt tatsächlich Männer, die menschliche Axolotls sweet finden, jaaawohl!). Meine Kolleginnen auf der Arbeit machen mir oft Komplimente für gewisse AMUs und so manch eine hat auch schon nicht schlecht über meine ettlichen Nagellacke gestaunt. Das ich aber auch über den ganzen Kram blogge weiß nur mein Liebster und sonst keiner...Ich weiß ja selber, dass ich eigentlich zuviel Zeit für so'n Kram investiere, anstatt mich vielleicht mal mit sinnvolleren Sachen als Gesichtsbemalung zu befassen. Aber es macht mir Spaß, ich interessiere mich nun mal dafür, es macht mir Freude...hänge es eben nur nich an die große Glocke in meinem direkten Umfeld, da ich keine Lust habe, mich evtl. dafür "rechtfertigen" zu müssen. man sollte zwar ruhig dazu stehen, was man tut...aber das ist ja kein Muß. Ich bin völlig zufrieden, mich mit Gleichgesinnten in Ruhe über SchminkiSchminki auszutauschen. Soviel zum Thema...sehr gutes Thema im Übrigen.
Feinen Abend noch :-)
PS: Natürlich weiß ich, dass Burberry nicht Birberry heißt. Wenn ich allerdings mit dem Läppi auf'm Schoß vor'm Fernseher sitze und nebenbei auch noch mein Männi kommunizieren mag...ja, dann klappt es auch nicht immer einwandfrei mit der Multitaskingfähigkeit bei mir.Das nennt man dann "DAS Sternsche' China-Taiwan-Syndrom" LOL ;-))) PPS: Ja, ich mag LOL :-))

Anonym
25. November 2011 um 12:12

Also so denken eigentlich nur die Mädels, die meinen man dürfe gar kein Make-up drauf haben, um ernst genommen zu werden, wenn man sich natürlich schminkt, fällt es den meisten Männern dagegen gar nicht wirklich auf.
Ich schminke mich immer mutiger und auch besser mit dem ganzen Beauty-Hype im Internet: Endlich erklärt einem mal einer, wie's geht!!
Und ich merke immer wieder, dass es nur von Vorteil ist, vorteilhaft und geschickt geschminkt zu sein - wer gut aussieht, der wird in der Regel auch bevorzugt behandelt/bedient ;), für intelligenter gehalten...usw.
Insofern sehe ich wirklich keinen Grund damit aufzuhören :D

Bei manchen Beauty-Blogs, denke ich aber schon, dass hinter dem Bloggen auch eine ziemliche Kaufsucht steckt...das mache ich mir immer bewusst, damit ich nicht anfange zu glauben, es sei normal, immer einen Korb voll High-End Produkte pro Monat zu kaufen oder ganze MAC Collectionen. Schon allein der Lageraufwand für das ganze Zeug muss enorm sein.
ABER viele Reviews bewahren einen halt vor Fehlkäufen (auch nicht immer...leider...), deswegen lese ich auch diese Blogs.

sati
25. November 2011 um 18:14

Ich habe zu einem ähnlichen Thema gerade einen ziemlich guten Artikel gefunden. Es geht um Mode, aber ist meiner Meinung nach ebenso zutreffend für dekorative Kosmetik.
Zitat:
"Fashion is one of the very few forms of expression in which women have more freedom than men.
And I don’t think it’s an accident that it’s typically seen as shallow, trivial, and vain.
It is the height of irony that women are valued for our looks, encouraged to make ourselves beautiful and ornamental… and are then derided as shallow and vain for doing so. And it’s a subtle but definite form of sexism to take one of the few forms of expression where women have more freedom, and treat it as a form of expression that’s inherently superficial and trivial. Like it or not, fashion and style are primarily a women’s art form. And I think it gets treated as trivial because women get treated as trivial.

Ab jetzt darf also jeder, der sich über Schminktussis erhebt, gerne als Sexist beschimpft werden. Juhu!
Link: http://freethoughtblogs.com/greta/2011/09/02/fashion-is-a-feminist-issue/

25. November 2011 um 19:45

Vorweg erstmal: Großartige Fotos, ich hab sehr gelacht! :D

Wenn mans genau nimmt, ist es doch eigentlich ziemlich traurig, dass man für etwas so urtief Weiblichem wie dem Schminken inzwischen geradezu "verschrien" wird. Ich selbst bin nahezu jeden Tag geschminkt. Weil ichs mag. Ja, ich bin eine Frau und keine dieser ach so natürlichen Halbkerle, die irgendwann von ihren Männern für genauso Eine wie mich/uns verlassen werden. Selbst mein Freund bezeichnet mich als "Girly girl", mein Chef nennt mich "Barbie" und wenn ich von Kosmetik schwärme, hält mich jeder für eine oberflächliche, strunzdumme Kuh.
Ich denke nicht, dass wir Frauen das verdient haben - zumal wie uns seit Jahr und Tag Farbe ins Gesicht malern und uns aufhübschen.

Ja, Natürlichkeit ist wichtig und schön. Das bedeutet aber nicht gleichzeitig, dass man sich nicht um seine weiblichen Vorzüge kümmern darf.
Trotzdem hat sich dieser blöde Gedanke in den Köpfen der Menschen festgestzt, dass jemand, der auf sich achtet, automatisch eine affektierte Tussi ohne Gehirn ist. Allein die Tatsache, dass beauty-blogs und YT-Videos Millionen um Millionen mal angeklickt werden zeigt doch, dass wir immer noch gerne Frau sind.
Und dass wir uns ja beinahe fürchten müssen, das zuzugeben, ist eine wirklich traurige Entwicklung.

Mein Freund darf sich nen riesigen 3D HD Fernseher kaufen, so richtig Mann sein, und wird nicht weiter beachtet. Ich freu mich über einen Lippenstift und hab sie nicht mehr alle.
Keine Ahnung, was man dagegen tun kann. Vielleicht ist sich das Blatt gerade am Wenden, Blogger und Youtuber sei Dank.

Ich halte nach wie vor an meinem Motto fest: Es ist nicht peinlich, auf sich zu achten!

25. November 2011 um 20:44

Oh so verdammt viele Kommis, verzieht mir wenn ich nicht alles lese, und nun etwas sage, was mit Sicherheit schon mehrfach geschrieben wurde :)

Ich vermeide es auch, bei Kollegen oder im Freundeskreis, mit sabbern in den Mundwinkeln von meiner neusten Palette zu schwärmen. Die angst zu einer "doofen Schminktussi" abgestempelt zu werden, ist zu groß.

Mein Freund hat die sache von Anfang an belächelt, sich lustig gemacht... jetzt gibt es nur noch strafende Blicke, wenn ein neues Make-up-stück einzieht, was laut ihm, "genau wie das andere Zeug aussieht"

So richtig ausleben kann ich das Thema Schminke aber mit meiner Schwester,
Ihr geht es genau so wie mir, wir können zum 100 mal das Bobbi brown buch durchblättern, oder uns begeistert die neueste Schminke unter die Nase halten. Wir habe sogar aus dem ganzen beauty boxen eine eigene kreiert. Diese trägt den einfallsreichen Namen "Box of sisters" und so wird sich jeden Monat gegenseitig für einen bestimmten geldbetrag solch eine Box überreicht.

Und zum Thema "geschminte Mädels", die finde ich schön, oft sieht man Mädchen die ein wirklich tolles Makeup haben.
Die fraktion bei der ich mir "oh gott..." denke, die meist die jungen Mädchen, mit fetten foundationrändern und einem Amu das selbst alice cooper neidisch machen würde.

Lg Taly

25. November 2011 um 20:57

Sehr schön geschrieben alles.
Mein Freund hat mich anfangs für total bekloppt gehalten, als ich mit dem Bloggen anfing... er hat es für eine kurze "Begeisterung" gehalten... aber dann wurde es immer "schlimmer" und "schlimmer"... mittlerweile versteht er es und sieht, dass ich daran Spaß habe... es ist eben der perfekte Ausgleich zu meinem Bürojob. :) Okay, er findet es immer noch leicht unverständlich, weshalb mein Kosmetikschrank, sowie mein Schuh- und Kleiderschrank deswegen auseinander platzen... aber wer weiß es schon... ich bin'ne Frau, also schwer zu verstehen. xD Und nur wenige Freunde und Bekannte wissen von meinem Blog... meine Eltern wissen mittlerweile davon, aber denen ist es egal was ich treibe, solange ich meinem Hauptberuf hinterher gehe. ;)
Allerdings erwähne ich meinen Blog nicht auf der Arbeit sowie in den Bewerbungsgesprächen... es sei denn es geht um eine Stelle im Bereich Kosmetik oder Fashion, wo es evtl. hilfreich sein könnte. ;) Aber in der Branche, wo ich arbeite, hat Kosmetik und Fashion nix verloren (Finanzbranche). :/

Liebste Grüße,
Linh

26. November 2011 um 16:50

Ertappt, fühle mich voll wiedererkannt in Deinem Text!Bei mir wissen es nur ganz wenige, was ich mache. Eine Kollegin hat sich letzten s ziemlich negativ und abwertend übe eine Freundin geäußert, die nun bloggt. Balnkes Entsetzen und der Spruch "Wer liest denn so was?" ich hab da nur in mich reingeschmunzelt;-)
Ich gehe auch icht hausieren mit meinem Hobby und ich muss gestehen, seit ich blogge, gehe ich mit anderen Augen durch die Welt, die Kamera immer dabei, und ja es wird auch wesentlich mehr gekauft als früher*hust* Aber mein Mann unterstützt mich und ist sehr geduldig wenn wir unterwegs sind. Oft schubst er mich auch, und meinte ob das nicht was für den blog wäre?

26. November 2011 um 17:33

Meine Eltern bzw Mama weiß, dass ich über Schminke blogge, ein paar Freunde auch. Die besitzen aber meistens den Bloglink nicht, weil sie sich eifnach nciht dafür interessieren.

Anonym
27. November 2011 um 16:33

Wenn du mich fragst, sind das hauptsächlich dieselben Vorurteile gegen Frauen generell. Es sind keine ruchlosen Anschuldigungen beim frönen dieses Hobbies speziell, sondern die Abwertung von weiblichen Vorlieben. Generell unterschwellig aber immerwährend. Und ich gehe sogar noch weiter: Ich unterstelle diesen Miesebacken eine gezielte Abwertung, sobald die Frau selbstbestimmt und konsequent ihr Hobby vorführt, evtl. Geld damit verdient und sich gut damit fühlt.

Und beim Anblick von transengeschminkten Frauen habe ich kein Problem. Ich fände es auch schade, denselben Vorurteilen nachzueifern, die einem selber auf dem Kopf gehauen werden.

30. November 2011 um 19:25

Also dumm braucht man nun wirklich nicht sein, um Kosmetik als Hobby zu haben. Ich bin Wissenschaftlerin und mein Hobby ist Kosmetik. Na und? Ich glaube vieles ist auch Neid, weil es eben bei Kosmetik auch immer um Schönheit geht. Es ist vielleicht einfach bequem zu glauben alles, was schön ist, muss dumm sein. Dann ist das Schöne keine Gefahr bzw. Konkurrenz mehr. Tja, aber kann sich doch nicht verstecken, nur weil man schön und schlau ist *g*!

1. Dezember 2011 um 19:03

Eigentlich müsste doch jeder normale Mensch der sich mit dir unterhält merken, dass du nicht auf dem Kopf gefallen bist. Schon alleine wie du dich artikulierst (im positiven Sinne)
Aber die Leute stecken andere gerne in ihre imaginäre Schublade ^^ Was solls, ich mach mir einen Spass daraus solche Leute in ihrer kleinkarierten Welt zu überaschen.

2. Dezember 2011 um 22:41

Es ist in Ordnung Briefmarken zu sammeln, Kerzen, was auch immer, aber für das Schminke horten und die Leidenschaft dafür belächelt werden? Finde ich nicht in Ordnung. Allerdings können meine Freunde mein Hobby glücklicherweise nachvollziehen, oder zumindest akzeptieren. Mein Freund nennt mich immer eine kleine 'Schmink-Aktivistin' :D

Und ja, ich assoziiere definitiv ähnliche Dinge wie du.. Schade aber dass einige Menschen viel Kosmetik auch gleich mit grellem und überladenem Make-Up verbinden.

8. Dezember 2011 um 19:25

Mmmh, ich hab mal bei Youtube ein Video von xKarenina gesehen und meine Oma guckt irgendwann rauf und sagt: Die quatscht die ganze Zeit, über was kann man denn so lange reden? - Über Schminke. - *lacht* Wie kann man denn so lange über Schminke reden...?

Ja, ich fühle mich definitiv auch unverstanden. ^^

20. Dezember 2011 um 00:53

Ich habe wirklich diverse Male angefangen auf jeden Kommentar einzugehen, aber ich schaffe es einfach nicht auf alle zu antworten... xD

Grundsätzlich kann ich aber dem großen Tenor antworten: Nein, der Post zu dem Bild rechts oben wird nicht mehr veröffentlicht :D

Und zum anderen: Ich finde es ein etwas schwieriges Thema. Auf der einen Seite denke ich, dass Leute, die einem nahestehen, ja eigentlich auch so ein Hobby tolerieren müssten. Meine Familie, Freunde und mein Freund haben ein wenig Akklimatisierungszeit gebraucht um damit warm zu werden, aber mittlerweile ist es mehr als normal geworden. Meine Mutter mopst mir auch manchmal Lippenstifte und hat Spaß daran sich meinen Kram, den ich beblogge, anzuschauen und unter die Lupe zu nehmen :)

Natürlich ist es ein wenig gewöhnungsbedürftig, da es gerade auch ein Hobby ist, welches 1. nicht so häufig vorkommt und 2. einfach weitaus weniger bekannt und verbreitet ist... ich kenne aus meinem "normalen" Freundeskreis keinen, der dieses Hobby mit mir teilt, oder sich auch nur annährend so sehr für Schminke interessiert wie ich.

Wenn man aber sehr konservative oder altbackene Eltern, Freunde, Kollegen hat, dann würde ich es auch eher für mich behalten. Es ist ein schmaler Grat, aber ich denke alles in allem sollte es kein Problem sein dazu zu stehen und von den Menschen, die einen lieben und sich um einen kümmern, auch quasi zu "erwarten", dass sie es akzeptieren.

Wie viele auch angedeutet haben gibt es große Unterschiede zwischen uns Schminkinteressierten, die neugierig Qualität und Innovationen ausprobieren und unter fast "wissenschaftlichen" Aspekten auseinandernehmen und es schriftlich festhalten, und den krass arg geschminkten 08/15 Tussen... und wir müssen auch nicht notwendigerweise total überladen geschminkt sein (de facto bin ich das die meisten Zeit einfach nicht), nur weil wir Schminke mögen. ;) Es ist ein wenig schwierig zu erklären, aber ich glaube es gibt durchaus merkwürdigere Neigungen als Schminke! ;)

In seiner Profession muss man das Thema allerdings nicht ausbreiten - das geht weder den Cheffe, noch die Kollegen etwas an. Da darf man einfach auch weniger Toleranz erwarten als im Privatleben. Natürlich kommt das arg auch auf den Chef und die Branche an, aber bei mir wird's stringent getrennt und das ist auch gut so.

Liebe Grüße an alle und danke für die zahlreichen Stimmen und Kommentare - ich habe sie alle gelesen, aber ich schaffe es einfach nicht auf jeden zu antworten :D

Abbraccio, Jettie

20. Dezember 2011 um 00:57

Im Übrigen finde ich das TOLL, wenn einige von uns Mädels das Klischee widerlegen können!! Dann bilden wir so lange die Ausnahmen, bis es keine Regel mehr gibt! ;)

Nicht doof, nicht arbeitslos, nicht tussig, nicht männerjagend, nicht schlampig, nicht hirnlos, nicht schlecht in der Schule, nicht Krankenschwester/Lehrerin/Arzthelferin oder sonst ein "typischer Frauenberuf" (ist nicht böse gemeint) und nicht auf den Mund gefallen!

Nur mal so am Rande ;)

Anonym
9. Februar 2012 um 16:43

sich selbst schminken und dann von sich selbst fotos machen und diese ins internet stellen und auch noch langmächtig darüber schreiben, sorry, das ist kein hobby, sondern eine selbstverliebte verhaltensstörung! narziss, der schöne jüngling aus der griechischen mythologie, verliebte sich in sein eigenes spiegelbild, was ihm letzendlich nicht gut bekam. narzissmus hat mit dummheit oder doofheit nichts zu tun, betrifft frauen und männer gleichermaßen, es ist einfach selbstbewunderung und eitelkeit!

9. Februar 2012 um 17:37

also bei mir weiß es eigentlich fast jeder, dass ich blogge, die Adresse nur ein paar, die es auch interessiert ^^ Während meiner Schulzeit habe ich es vermieden groß drüber zu reden, weil ich keine Lust auf Lästereien hatte und soweit hab ich auch nix mitbekommen :D
Mein Freund unterstützt mich in allem und freut sich immer drüber, wenn ich hübsch geschminkt bin ... und inzwischen kann er auch schon alle Marken auswendig aufsagen ;D (so ein braves Kerlchen). Naja und das Abitur hab ich auch bestanden ^^ Ich glaube eigentlich, dass die Leute aus dem eigenen Umfeld schon ganz gut einschätzen können, ob man zur Fraktion Schminki-Tussi-Eititei oder zur Fraktion Schminkinteressierte gehört ;)
Ich habe nur zB die Erfahrung gemacht, dass es teilweise echt gut ankommt, wenn man sagt, man schreibt einen eigenen Blog. Beispielsweise bei der Job suche. Bei meinem Praktikum kam es richtig gut an, weil meine Chefin dadurch sehen konnte, dass ich mich "Auskenne" und Internetinteressiert bin und auch jetzt bei meinem Job war mein Chef absolut begeistert als ich es nur mal so im Nebensatz hab fallen lassen und es kommt echt gut an in der heutigen Zeit :D
Natürlich muss man aufpassen, ob die eben zur lässigen Art oder zu den Spießern gehören ;)
Ich finde jedenfalls, wir sind (meistens) eine nette Community und ja selbst wenn wir ach so narzisstisch veranlagt sind:
immerhin stehen wir dazu und horten nicht 1000 Bilder von unserem perfekten Ich auf unseren Laptops und schauen sie uns heimlich an :) nein wir lassen die Welt daran teilhaben. Hach, wir sind so selbstlos. Ein Hoch auf uns selbst! ;)

9. Februar 2012 um 20:43

Meine Familie und Freunde kennen meinen Blog. Ich hatte auch gar nie den Drang mich dafür zu rechtfertigen, warum auch. Mein Blog, mein Ding. Gewundert hat sich mein Umfeld lediglich über meine verstärkte Nagellack-Obsession, die ich so früher nicht hatte. Mittlerweile kommen aber immer mal Anfragen, ob ich nicht die eine oder andere Farbe mitbestellen kann. :D
Beruflich weiß niemand von meinem Blog, das liegt aber vielmehr daran, dass ich Job und Privatleben sehr strikt und konsequent trenne, aus Überzeugung. Ab und zu mal bloggen ist eine der Möglichkeiten in meiner Freizeit.
LG :)

9. Februar 2012 um 21:42

@Anonym

Interessante Sache. Estmal wieder typisch, so ein Kommentar kommt natürlich Anonym. Könnte sich ja jemand gestört fühlen oder angegriffen und kontra geben... Schade eigentlich, ich hätte gerne eine Antwort zu meiner Meinung gehabt.
Ich blogge selbst und bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht in mein Spiegelbild verliebt bin.
Klar gehört ein gewisses Selbstbewusstsein dazu, sich so öffentlich zu zeigen. Aber ob ich jetzt auf mein Gesicht pinsel oder auf eine Leinwand, da sehe ich keinen großen Unterschied. Und deswegen sind doch auch nicht alle Künstler/ Maler etc. Narzisstisch, oder? (Oder selbstverliebt oder arrogant)
Und falls du die Sage von Narziss zu Ende führen möchtest (man möchte ja konsequent zu Ende denken, gell?), stirbt der Gute Wahlweise, weil er im Spiegelbild/ See ertinkt, aus Schock, weil er denkt er sei hässlich oder weil er sich aus 'unerfüllter Liebe' einen Dolch ins Herz stößt. Sprich deswegen, weil er so auf sein Spiegelbild fixiert ist, dass er an nichts anderes mehr denken kann.
Und ob man es glaubt oder nicht, für die meisten Bloggerinnen unter uns ist das Bloggen ein Hobby, das in freier Zeit durchgeführt wird. NEBEN dem richtigen Leben. So aus Spaß. Ich wage zu behaupten dass wenige bis keine von uns sich einen Dolch ins Herz stoßen würden, wenn man ihnen das Bloggen wegnimmt (um es jetzt mal überzudramatisieren).
Insofern würde ich uns nicht als narzisstisch bezeichnen.
Außerdem finde ich es immer ziemlich schade, wenn jemand sich einfach so ein Urteil über Hobbies anderer erlaubt. (Oder diese gar als kein Hobby abtut sondern eine Verhaltensstörung... das finde ich ziemlich beleidigend, da ich mich mental für ziemlich gesund halte und sich da auch sonst noch niemand beschwert hat).
Oh und rein der Neugier halber würde es mich wahnsinnig interessieren, ob der Anonyme Kommentator ein Mann oder eine Frau ist. Einfach so ;)

10. Februar 2012 um 01:38

@Anonym

Du solltest dich besser über die Narzisstische Persönlichkeitsstörung informieren! Da gehört schon einiges mehr dazu, als Zitat: "sich selbst schminken und dann von sich selbst fotos machen und diese ins internet stellen und auch noch langmächtig darüber schreiben".
Mit Ferndiagnosen sollte man vorsichtigt sein, wenn zumal jegliche Kompetenz fehlt...

Anonym
10. Februar 2012 um 23:14

vielleicht hast du beim nochmaligen durchlesen bemerkt, dass ich nicht von einer persönlichkeitsstörung, sondern von einer verhaltensweise gesprochen habe, die auf eitelkeit und selbstverliebtheit schließen lässt. ob das tugenden sind, kann jeder für sich selbst entscheiden. und ich bleibe dabei: schminken ist kein steckenpferd, darüber schreiben auch nicht. also sollte man es auch nicht so nennen. es ist eitle selbstverliebtheit. aber das hört ihr nicht so gerne, denn ansonsten würdet ihr nicht so ein geheimnis um euer "peinliches hobby" machen.

10. Februar 2012 um 23:43

@Anonym
Der Witz ist ja, wenn man es mal von der anderen Seite betrachtet (gehen wir davon aus ich drucke mir jetzt Visitenkarten für Freunde und Kollegen mit Name, Telefon und BLOG-URL [!]), kommen von Leuten wie dir Kommentare nach dem Motto: "Oah, wie kann man nur so arrogant mit seinem Blog rumprollen".

Bei solch anonymen Kommentatoren hat man ja sowieso immer die Wahl zwischen Pest und Cholera :D

10. Februar 2012 um 23:53

Naja, letzten Endes ist mir das ehrlich gesagt egal, wobei du bleibst. Ich fange nicht an, Briefmarken zusammeln, nur weil das deiner Meinung nach weniger selbstverliebt ist.
Ich habe Hobbys, weil sie mir Spaß machen, weil ich Farben mag, weil ich gerne Lippenstift angucke und wenn niemand hinguckt sitze ich vor meinem Nagellack-Regal und bewundere das Farbspektrum.
Das ist vielleicht kindisch, aber es macht mir Spaß und deswegen mach ich's ja auch.

Was wären denn deiner Meinung nach Steckenpferde, wenn man fragen darf, lieber Anonym? Kinder kriegen und mit ihnen Weihnachtssterne basteln? PC-Teile sammeln und alte Radios draus bauen? In der Disco jeden Freitag bis Sonntag die Sau rauslassen?
Bin für jeden Vorschlag offen... :D

Und ich frage mich, wie man um einen öffentlichen Blog ein Geheimnis machen will - was ist daran geheim? Oo

11. Februar 2012 um 00:02

@Anonym

zu deinem Zitat: "das ist kein hobby, sondern eine selbstverliebte verhaltensstörung!"
Verhaltensweise und Verhaltensstörung sollte man in dem Zusammenhang nicht verwechseln...

11. Februar 2012 um 01:59

@Anonym schoneinmal überlegt, dass sehr viele unter uns sich einfach eine kleine Welt ohne Probleme basteln? Ich meine, es ist doch wie beim Fußball. Eine Horde Frauen, aus allen Schichten, kommen zusammen und begeistern sich quitschvergnügt gemeinsam über etwas.
Was es ist, sollte Anderen doch egal sein.
Diese 'Schminkwelt' mag für viele Oberflächlich und dumm erscheinen, bringt aber viele Menschen verschiedener Art auf eine nette Weise zusammen.
Ob es narzisstisch ist, wage ich zu bezweifeln.
Und selbst wenn es so wäre; who cares?
Ich denke, die Meisten hier haben einfach Spaß daran, über etwas zu schreiben was eben nicht weltbewegend ist.
Mir ist nämlich aufgefallen, dass sehr viele Studierte und klugen Köpfe unter uns sind.
Kosmetik ist ein so herrlich leichtes Thema, über das man sehr viele nette Kontakte knüpfen kann und sich Selbst hin und wieder Mal ein kleines Gefühl von Luxus gönnen kann.
Und wenn dabei hin und wieder mal ein Kompliment abfällt, ist das sicherlich ein schöner Nebeneffekt.

11. Februar 2012 um 13:05

@Anonym
Naja, du hast eben nicht von einer Verhaltensweise sondern von einer Störung gesprochen. Zwar von einer Verhaltensstörung, nicht von einer persönlichkeitsstörung, aber Störung ist Störung, ne? Und das hören wir eben nicht gerne, das stimmt schon.
Ach und ich finde es interessant, dass jetzt Schminken und darüber Schreiben gleich in einen Topf geschmissen werden. Schminken ist also genau so schlimm? Damit sind wir nämlich genau beim Kern der Sache. Einerseits wird von einer Frau erwartet, immer top auszusehen, gepflegt, geschminkt, etc, denn alles andere ist ja irgendwie abartig. Aber wenn man dann auf sich achtet, soll man das bitte heimlich machen. Unterhaltungen über Epilierer oder Anti-Pickel-Cremes sind unerwünscht, das wollen die anderen ja gar nicht wissen. Man möchte sich ja einbilden, dass Frau eben 'natürlich schön' ist (Ach ja und Gänseblümchen scheißt, sorry für den Ausdruck). Aber wehe sie macht es nicht! Wehe sie hat behaarte Beine oder zupft sich die Augenbrauen nicht, dann gilt sie als ungepflegt oder in besonders beleidigenden Fällen als "Kampflesbe" (ja, habe ich schon oft über Kolleginnen gehört, traurig, aber wahr. Und zwar nicht nur aus dem Mund anderer Männer...). Und genau das ist doch das eigentlich Problem, das viele mit den Beauty-Blogs haben. Es geht ja nicht darum, dass man hier und da auch mal ein Augenmakeup zur Schau stellt (was ja auch nicht der einzige Inhalt der Blogs ist, liebe/r Anonym, wir machen nicht nur Fotos von uns selber, weil wir uns so geil finden, es gibt tolle Bloggerinnen, von denen ich bis heute nicht weiß, wie sie aussehen), es geht darum, dass es tatsächlich Leute gibt, die sich offen mit dem Thema beschäftigen. Das wird dann gleich sofort mit dem "Oberflächlich und eitel- Aufkleber" getagged, denn gegen den kann man sich halt so schlecht wehren. Soll ich mich jetzt schämen und mit dem Bloggen aufhören? Oh und am Besten mit dem Schminken auch, denn auch das ist ja kein Steckenpferd?
Sorry, das musste jetzt raus...

Anonym
11. Februar 2012 um 14:35

@rainbow: einverstanden ;-) und der vergleich mit fußball gefällt mir, genau so ist es nämlich! man darf das eine und das andere nur nicht mit der richtigen welt und dem wirklichen leben verwechseln.

@rea: ein steckenpferd hat irgendeinen sinn, der über die eigene person hinausreicht, einen wert schafft oder gesellschaftlich relevant ist. so gesehen ist basteln mit den kindern, socken stricken, sich bei greenpeace engagieren oder briefmarken sammeln ein steckenpferd. in der disco die sau raus lassen oder sich die augendeckel bunt anmalen eher nicht.

ps: anonym ist eine frau, ende 20, journalistin. oder vielleicht doch nicht? who cares?

Anonym
11. Februar 2012 um 17:35

@mumin: ach, meine liebe, reg dich doch nicht so auf! schminken ist gar nicht schlimm, millionen von frauen (und männern ;-) machen das jeden tag, weil´s spaß macht, weil sie sich besser fühlen, weil´s der eitelkeit dienlich ist - aber nur wenige - und dazu zähle ich euch beauty-bloggerinnen - nehmen diese nebensächlichkeit des lebens so ernst, dass sie stunden damit verbringen, es zu tun, es aufwändig zu dokumentieren, ins netz zu stellen, auf kommentare zu warten, sich dafür zu bedanken, sich toll zu finden und so weiter. das ist doch eine seltsame verhaltensweise, nicht wahr?
wie frauen sich definieren (lassen), ob durch schönheit, klugheit, ausstrahlung, herzenswärme, bedeutsamkeit, ihren beruf, ihren mann, ihre kinder - das muss jede selbst entscheiden. es ist ganz sicher nicht abartig, ungeschminkt zu sein, eher finde ich es abartig, sich ohne makeup hässlich zu fühlen, das hat dann wohl was mit dem selbstbewusstsein zu tun.
dass mann und frau sich pflegt und auf sauberkeit achtet, versteht sich wohl von selbst. aber was hat das mit dem 365. blog über ein und dieselbe hand/fuß/augen/lippen/pickelcreme zu tun?
wie auch immer, unterhaltet euch gut in eurer kleinen, heilen schönheitswelt, lasst euch von der kosmetikindustrie das geld aus der tasche ziehen, applaudiert euch gegenseitig zu euren fabelhaften amu´s und erfreut euch an euren fläschchen, tiegelchen und pinselchen.
glücklicher, schöner, interessanter oder anziehender macht euch das aber sicher nicht.

11. Februar 2012 um 18:31

@Anonym
@Anonym: Haha, ok, sorry, da ging es wohl etwas mit mir durch...
Bin grade seeehr erkältet und ein bisschen leicht reizbar, das gebe ich ja zu. (Und manchmal gibt es dann diesen einen Tropfen, der das ganze Fass zum überlaufen bringt, das warst jetzt halt du...)
Also erstmal finde ich es super, dass du dir trotz anonym-posten die Zeit nimmst, zu antworten. Die meisten Kommentatoren werfen was in den Raum und verschwinden, deswegen rechne ich dir das sehr, sehr hoch an.
Und ansonsten fürchte ich, können wir uns nur darüber einig werden, dass wir uns nicht einig sind, eh?
Ich kann jetzt, wo du etwas mehr geschrieben hast, im Ansatz verstehen, was dich so sehr stört. Aber ich finde es trotzdem schwierig, das so direkt über einen Kamm zu scheren und zu verurteilen. Aber wie gesagt, ist ok, ist deine Meinung, wird sich wohl nicht ändern.
Wir werden weiterhin unserem Hobby nachgehen, auch, wenn es nicht zum Weltfrieden beiträgt oder Blinde heilt und werden weiterhin der Kosmetikindustrie das Geld in den Rachen stopfen, anstatt es für Saisontickets zum Fußball oder Briefmarken oder Nippes-Figuren anderen Industrieen zu überantworten. Und wir werden damit glücklich sein. Ganz ohne Beweihräucherung unserer selbst.
Und ob es uns glücklicher, schöner, interessanter oder anziehender macht, alles zusammen, das liegt dann wohl im Auge des Betrachters.
In meinen Augen macht es mich glücklicher, womit ich einer ganzen Menge an Personen geholfen habe, die in meinem Umfeld ja alle mit mir klar kommen müssen, was mich zu einer wahren Wohltäterin macht! (Achtung, Ironie... ;) ).
War sehr erfrischend, mit dir zu diskutieren. Wäre schön, wenn du nächstes Mal vielleicht gleich etwas mehr auf deine Wortwahl achtest und nicht einfach nur Sachen raushaust, die dann andere so sehr Ärgern, dass sie so lange Kommentare schreiben ;))))

11. Februar 2012 um 20:35

@Anonym

"glücklicher, schöner, interessanter oder anziehender macht euch das aber sicher nicht." DAS hat auch niemand behauptet...

Mich würde es v.a. interessieren ob z.B. Technikblogs von dir genauso gesehen werden wie Beautyblogs. Was eine "Nebensächlichkeit" ist entscheidet wohl jeder individuell. Für die einen ist Makeup nebensächlich (ja es gibt sogar Frauen die sich nicht gerne schminken) und für die anderen gehören die neusten Handy und deren Funktionen zu den unwichtigen Dingen im Leben.

12. Februar 2012 um 13:47

Ich habe mit diesem Blog schon Leute darüber aufgeklärt, dass Taiwan nicht China ist, was Bubbletea und Tofu sind und diverse andere Dinge. Das ist mir persönlich Beweis genug, dass es für mehr reicht als für eine Verhaltensstörung. Manchmal habe ich sogar das Gefühl mehr Bildungsauftrag zu erfüllen als die öffentlich-rechtlichen, auch wenn das natürlich nicht der eigentliche Fokus meines Blogs ist, so empfinde ich es als einen großartigen Nebeneffekt. Ich erzähel etwas aus meinem Leben - und bereichere damit zuweilen noch die Allgemeinbildung einiger Leser.

Prinzipiell finde ich es nicht schlecht, wenn Beobachter der Community/Szene wasauchimmer ihren kritischn Senf dazugeben und Denkanstöße erzeugen, auch wenn ich Verhaltensstörung eine hartes Wort finde. Wir sollten uns immer wieder bewusst darüber sein, was wir machen und mit welchem Zweck und Sinn. Von daher finde ich anonyms Input hier durchaus hilfreich und sinnvoll, auch wenn ich nicht in allen Belangen zustimme. Im Zustand verharren und sich mit allem zufriedengeben ist nicht immer empfehlenswert.

Anonym
12. Februar 2012 um 16:42

ok, ich nehme die verhaltensstörung (persönlichkeitsstörung habe ich nie behauptet!) zurück, ich bleibe aber bei der seltsamen verhaltensweise ;-)
ich glaube, dass dieser blog deshalb so erfolgreich ist, weil er eben nicht nur über shampoo, creme, nagellack und was-habe-ich-mir-bei-dm-gekauft und das-habe-ich-diesen-monat-aufgebraucht berichtet. wichtig im leben sind gelungene beziehungen, gesundheit, studium, beruf, zufriedenheit, persönliche entwicklung.
in diesem sinne, good luck ;-)

12. Februar 2012 um 17:43

@Anonym Mit Sicherheit ist das eine komische Verhaltensweise Bilder von sich zu machen und im Schein des "Ich zeig euch nur das Produkt, es geht hier null um Selbstdarstellung" und ins Internet zu stellen. - Und sich darüber aufzuregen, wenn Leute sich negativ darüber äußern.

Obgleich ich genau so eine bin, die das tut, sehe ich da durchaus auch die Angriffsfläche, die wir damit der breiten Öffentlichkeit bieten. Daher, ob seltsame Verhaltensweise oder nicht, haben die meisten Blogger ein dickes Fell, oder wissen genau welche Ventile sie öffnen müssen, um den Dampf abzulassen.

Das ist auch das, was ich eigentlich mit dem Post damals bezweckt habe. Der Blog ist eine Wiederspiegelung meines Lebens - in dem sich eben nicht alles um Schminke, Lidschatten, Cremes usw. dreht. Natürlich gibt es diejenigen, die nur aussuchen über soetwas zu posten und die privaten Themen weglassen, aber mich beschäftigen andere Dinge auch so sehr, dass ich gezielt darüber berichten möchte. Die Resonanz zeigt mir auch meistens, dass ich beim Gegenüber auf Interesse stosse. Und ich freue mich natürlich sehr darüber, wenn ich das Gefühl habe einigen Lesern nicht nur den Horizont zu erweitern was meine Erfahrungen mit Blush & co. angeht, sondern auch in anderen Bereichen des Lebens.

Und abschließend - du hast vollkommen Recht. Das Leben dreht sich in seiner Essenz um Glückseligkeit und kleine persönliche Erfolge, Gesundheit und Ziele. Was ich jedoch nicht finde ist, dass es sich mit einem Beautyblog als Hobby ausschließt. - Das ist ebenso meine Meinung :)

Selbstreflektion ist ebenso wichtig wie alle anderen Punkte, die du nanntest, ergo finde ich deine Ansicht auch mal ganz gut. - Was machen wir Beautybloggerinnen eigentlich da, und wieso? Da viele in der "Szene" nicht immer diese Fähigkeit an den Tag bringen, ist es nicht schlecht, dass immer mal wieder Querdenker kommen und mit dem Finger darauf verweisen, auch wenn es erstmal auf Ablehnung prallt, insbesondere wenn Worte wie Verhaltensstörung fallen.

Ich denke nämlich, dass da mehr dazu gehört eine wahrhaftige Verhaltensstörung diagnostizieren zu können als einfach nur einen Beautyblog zu haben. ;)

Danke für deine tiefsinnigen Worte und für die sachliche Diskussion, die du noch ermöglich hast unter diesem Post. Finde ich klasse! Anonyme Kommentierer sind eben entgegen vieler Vorurteile, nicht immer neidische, beleidigende, feige, motzende Leute. ;)

In diesem Sinne, danke und bis bald :)

12. Februar 2012 um 18:39

@Anonym
Du hast doch ´nen dezenten bis deutlichen Knall, Blogger als narzisstisch zu bezeichnen nur weil sie anderen Mädels respektive Interessenten einige Produkte durch anschauliche Bilder näher vorstellen. Wie sonst sollten wir deiner ferndiagnöstischen Meinung nach denn eine Blushfarbe darstellen? Indem wir sie auf ein weißes Blatt Papier schmieren und das dann vor die Linse halten?
Wirre Vorstellung in meinen Augen, aber sehr clean was "narzistische" Bilder angeht. Das Papier ist nicht selbstverliebt :)

8. März 2012 um 19:44

Ich habe selbst auch einen Blog, und eine Freundin von mir meinte gestern zu mir "Hey, warum machst du denn nicht ein bisschen mehr Werbung dafür? Ich find den nämlich cool!" Dann hab ich ihr gesagt "Sag mal bist du bekloppt? Ich kann das doch nicht auf facebook zeigen, das sieht doch dann die ganze Schule, die halten mich dann doch für völlig bekloppt."
Wenn es diese Vorurteile nicht gäbe, und viele einen nicht für vollkommen bescheuert halten würden, dann würde ich das bestimmt ein paar mehr Mädels in der Schule erzählen, als nur meinen besten Freundinnen.

Ich finde deinen Beitrag dazu echt spitze! Und ich zum Beispiel lese sehr sehr gerne deinen und auch andere Blogs :D

Anonym
19. März 2012 um 05:49

Meine Güte, viele von euch tun ja gerade so, als wären sie hochgradig behindert oder tödlich erkrankt und haben mit ach so schrecklichen Vorurteilen zu kämpfen...? Absolut albern. Ich kenne niemanden, der wegen Make-up gehänselt/gemobbt oder sonstwas wird. Für Menschen wie mich gehört es einfach zur täglichen Morgentoilette, ganz normal wie duschen und Zähne putzen, deswegen wird ja auch keiner fertig gemacht. Diese heutige Welt ist mir echt suspekt Mädels.

2. Juli 2013 um 16:33

Echt toller Post, musste mal wieder herzlich lachen über deine Ausdrucksweise, die ist echt genial!
Ich finde auch, man sollte das nich abwerten, wenn jemand sich für Make-up interessiert. Ist ja nicht so, als würdest Du nicht arbeiten gehen und dich nur finanzieren lassen oder sowas...Und selbst wenn, wäre immer noch deine Sache.
Leben und leben lassen, das sollten sich einige Leute mal merken, vieles wäre leichter. Ich finde es auch albern, sich darüber aufzuregen, wofür Menschen ihr Geld ausgeben, das ist ja wohl Privatsache. Und schlimm ist auch, wenn man aus "Probiert gerne verschiedene Sachen mit Makeup aus" schließt: "Die ist aber doof/arrogant etc.".
PS: Andere Leute sammeln ja auch Münzen und Briefmarken...It's a free world.

25. September 2013 um 21:44

Okay, ich habe nie was dau geschrieben.. ch blogge seit acht Jahren, habe über einen Beautyblog inhaltlich so viel IT Know How angesammelt dass ich damit Geld verdiene, einen seriösen, leitenden Job bekommen habe, Aufträge und Leute mit meiner Bekanntschaft angeben.
Die üblichen Vorurteile gegenüber Frauen werden natürlich verstärkt, aber eines habe ich gelernt - einer nett zurecht gemachten Frau wird immer (jede) Tür geöffnet. Ja, die Welt ist obeflächlich und WIR HABEN SPASS DARAN!! Schlimm, oder auch nicht.
Und manche Beautybloggerinnen schaffen es sogar Dinge zu ändern. Wahnsinn.
Viele sind Ingenieurinnen, Wissenschaftlerinnen - dumm? Sicher nicht. Tussig? Aber ja bitte. Ich will frau sein, und ich will Lipgloss benutzen.

Vorurteile sind dumm und arrogant, natürlich auch BloggerInnen - die können auch dumm und arrognat sein, aber es hat nicht mit dem Thema per se zu tun. Ach Leute, locker durch die Hose atmen ;-) das hilft!

Kommentar veröffentlichen

Bitte postet keine Werbelinks/URLs zu Euren Blogs oder Shops, da ich diese nicht mehr freischalte. Danke für die Einhaltung der Netiquette! :)