Donnerstag, 30. Juni 2011

Mein Senzera-Alptraum

Hallo ihr Lieben!

Kennt ihr es, dass wenn ihr einen dermaßen schlechten, dreisten und unfähigen Service erlebt, einfach nur sprachlos seid? - Auch wenn ihr normalerweise vielleicht nicht auf den Mund gefallen seid? - Das Opfer einer solchen Begebenheit bin ich heute Abend geworden.

Normalerweise ist meine Schmerzgrenze, was schlechte Dienstleistung betrifft, relativ hoch. Ich flippe nicht aus, wenn mir mal das falsche Getränk serviert wird (Irren ist menschlich!), und wenn der Laden ein wenig voller ist, bin ich auch chillig gewillt ein wenig länger zu warten (Kann ja mal passieren). Am besten lässt sich sowas aber auch aushalten, wenn die Kellnerin oder der Barkeeper dabei nett sind und sich mit einem Lächeln dafür entschuldigen, obwohl sie nichts dafür können. - Da bin ich schnell versöhnt!

Nun, das ist mir heute Abend leider nicht passiert. Ich bekam vor einiger Zeit einen Gutschein von der PR-Abteilung von Senzera geschickt für eine kostenlose Shellac-Behandlung. Diese Behandlung soll supidupi sein, ich denke primär für Lackierfaule und Lackierkrüppel, da dank eines tollen UV-Lacks, der mit dazugehöriger Lampe ausgehärtet wird, der Lack ungefähr 2 Wochen lang halten soll. Für Nagellackjunkies wie mich ist das eigentlich furchtbar - 2 Wochen lang eine Farbe tragen müssen, oh weia :) Aber nichtsdestotroz war ich sehr neugierig und so machte ich einen Termin für heute Abend aus, auf den ich mich auch bereits freute!


Das, was folgt, und auch mit der Ehrlichkeit und der Aktualität (die bösen Gefühle brodeln noch im Bauch!) mit der ich gerade schreibe, wird mir Leid tun. Es tut mir nicht Leid, dass ich ein Gratisprodukt schlecht rede und es tut mir nicht Leid, dass ich es schonend ehrlich verbreite. Aber es tut mir Leid für die nette PR-Frau, mit der ich Kontakt habe, und die sich immer sehr viel Mühe gibt und extrem freundlich ist, und es tut mir auch Leid für andere Senzera Mitarbeiter, die diesem Bild ganz und gar nicht entsprechen. Das schon mal im Vorfeld :)

Ich komme also zum vereinbarten Zeitpunkt zu Senzera angedackelt und warte. Werde wie folgt begrüßt: Gar nicht, weil die Dame am Telefon sprach. Also setzte ich mich und wartete - ist ja kein Problem. Eine andere Dame gesellte sich dazu und sagte: "Hallo, wie heißt du?" - Ich: "Jettie, aber ich weiß nicht, ob ich mit Vor- oder Nachnamen drin stehe. Auf jeden Fall soll ich einen Termin bei Gerlinde (Name geändert) haben." - "Ja kommt mit."

Hm, okay, ich trottete hinterher, war noch frohen Mutes und setzte mich in den Manikürebereich. Bevor wir anfingen fragte ich, ob ich Fotos machen dürfte, weil wegen Blog, PR-Frau, Gutschein, und blah und sooo. Die Blicke, die ich daraufhin bekam waren von ganz komischer Natur... eine Mischung aus Unverständnis, Genervtheit und Ignoranz. Die Antwort lautete "Ich weiß nicht, da muss ich meine Chefin fragen."

Was darauf passierte war... nichts. Sie tat nicht mal so, als wolle sie sie suchen oder fragen... hmm, da dachte ich mir, ok... machst du mal keinen Affentanz drum, dann machst du halt keine Fotos... Bloggste halt ohne... Als nächstes durfte ich mir einen Nagellack aussuchen. Die standen in der Ecke, im Dunkeln. Gesehen habe ich nichts und auf Anspielungen wie "Ich seh kaum was, es ist so dunkel" passiert nichts, aber dank anderer Mädels, die bereits Shellac-Bilder twitterten, hatte ich schon die tolle Korallfarbe "Tropix" im Kopf. Auf die Frage hin, ob er denn Orange sei (sah in der Flasche so aus), bejahte meine Nagelfrau (na, wie sollte ich sie auch nennen, sie war nämlich NICHT Gertrude und hat sich auch nicht vorgestellt) das. Etwa weil sie blind ist? - Nein, weil es ihr wahrscheinlich egal war.

Gedutzt wurde ich von vorne bis hinten, während ich sie gesietzt habe. Das sehen ja viele nicht so eng, wenn sie im Service gedutzt werden, aber in Kombination mit dem Unterton und der Wortwahl ("Steck deine Hand rein!" [äh also in die UV-Lampe ;D]), empfand ich das mehr als unangenehm. Alsbald legte Nagelfrau also los - ohne mir annährend erklärt zu haben, WAS sie genau da macht oder im Vorfeld abzuklären, wie die weiteren Schritte aussehen werden.

Sie nahm erstmal meinen Nagellack ab - mit 20 hauchdünnen Tupferl. Leider war mein Nagellack wohl ein bisschen resistent und wollte und wollte nicht ab (im Übrigen: 2 Schichten Essence Lack aus der Sun Beach Dingsda und 1 Schicht Essence Top Coat!). Statt aber den Nagellackentferner einwirken zu lassen oder andere Tricks anzuwenden rubbelte sie eine halbe Stunde lang an meinen Nägeln herum... meine Hände sahen danach aus als hätte ich jemand abgeschlachtet (mein Kopfkino passte dazu eigentlich gut). Aber Schuld hatte der Nagellack, das ist ja klar :)

Als das Gemetzel an meinem alten Nagellack vorbei war, nahm sie eine weitere Flüssigkeit zur Hand und rubbelte mir die Fingernägel damit ab. Weil ich ja neugierig bin (ich habe auch das Recht dazu, finde ich, schließlich schmiert sie mir das auf meine Hand), und weil ich auch darüber bloggen wollte, fragte ich "Was machen Sie denn da für eine Flüssigkeit drauf?" - "Das ist was zum Fettrückstände entfernen. Warum fragst du????" - Da blieb mir ja die Spucke weg.... einfach nur sprachlos. Daraufhin fragte sie aber (man bemerke das witzige Gefälle zwischen was ich fragen darf und was sie fragen darf): "Was arbeitest du denn??". Ich beantwortete das ungewollt, aber höflich, und musste noch erklären, was das denn genau ist :) Auch kam dann 10 Minuten später (die dazwischen schwiegen wir, jap) die Frage "Wie lange arbeitest du denn am Tag?" - "Äh... 8 Stunden?" - "Aha, also ganz normal".

WTF? Mir war zwischenzeitlich danach aufzustehen und einfach diesen miesen Laden zu verlassen. Ohne Scheiß, sowas unfreundliches... aber ich habe durchgehalten. So biss ich mir auf die Lippe und habe weiterhin meine Behandlung "genossen".

Sie fragte mich auch "Willst du eine Maniküre?" - Ich überlegete noch und stammelte einige "Äh uhm also..."s heraus als sie prompt ihre eigene Frage für mich schon beantwortete "Nein, brauchst du eigentlich nicht." - Achso, na dann - schön, dass wir drüber gesprochen haben, danke für das Gespräch!! Trotzdem erhielt ich eine schnelle und schmerzlose Maniküre in der Form von Nagelfeilen (keine Frage nach der Präferenz meiner Nagelform...) und durfte noch den Schmerz aushalten, wie sie mir die Metalldinger unter die Fingernägel rammte, um den "Dreck" dort zu entfernen. Nice. - Ich bin nicht schmerzempfindlich oder pingelig, wohlbemerkt.

Am Ende wurde mir noch ohne zu fragen OPI Nagelöl auf die Finger getröfelt (ein Träumchen mit öligen Fingern durch die City zu laufen und sich die Klamotten und alles andere damit einzusauen), ohne dass ich gefragt wurde. Aber es sei ja "ganz ganz ganz wichtig" sich die Nagelhaut einzuölen, sonst würde das ja alles so trocken werden.

Geredet in den 90 Minuten Behandlung haben wir kaum. Zu trinken bekam ich auch nichts angeboten (andere Kunden hingegen schon). Gefragt, was ich gerne hätte, wurde ich auch nicht. Es wundert mich ja schon, dass ich den Lack aussuchen durfte. Die Frage nach den Fotos wurde nie beantwortet. (Geil, wie dreist die mich verarscht ignoriert hat.) Der Nagellackauftrag ist zuweilen so dilletantisch, dass ich das selbst besser machen könnte, ohne mir darauf was einbilden zu wollen. Als ich am Ende mit aufgestauter Wut im Bauch zur Kasse ging hieß es nur "Zeig mal deinen Gutschein" und dann standen dort zwei Mitarbeiterinnen, die mehr als genervt waren im Kassensystem nach dem Menüpunkt "Wo kann man denn die PR Gutscheinnummer für komische fotomachenwollende Menschen eingeben?" suchten. Als meine Nagellackfrau ihre Kollegin fragte "Und da die Farbe eingeben?" - Kollegin: "Ja da. Welche Farbe?" - Nagellackfrau: "Ja so n Koralle" - Kollegin (wohlbemerkt die 'Chefin'): "Ja da, Ice Coral... da." (Wer hat aufgepasst in diesem Post?)

Es sind noch diverse andere Dinge passiert, die das Erlebnis für mich komplett zum "Anti-Erlebnis" der Woche gestaltet haben. Und bevor ich mir vielleicht von einigen anhören muss, dass ich selber Schuld sei, weil ich die Schnauze nicht aufgekriegt habe oder dass ich undankbar sei, weil es ja schließlich für umme bekommen habe - sei es so. In der Situation, unter den Gegebenheiten, blieb mir einfach die Spucke weg. Und gratis rechtfertigt keinen schlechten und unfreundlichen Umgang mit Menschen (nichts tut das!), erst recht nicht, wenn ich erzähle, dass ich darüber öffentlich schreiben möchte. Wenn ich dafür die üblichen 20€ gezahlt hätte, hätte ich sofort eine Beschwerde vor Ort eingereicht und eine Bezahlung verweigert (ging aber so schlecht mit einem Gutschein :D).

Und um diesen Post mit den Worten abzuschließen, die auch meine letzten Worte im Senzera-Studio waren: Ich: "Dankeschön (ja, ich BIN halt höflich ne... aber eigentlich dachte ich mir natürlich ganz andere Dinge!), schönen Abend noch. Tschüß!" - Nagellackuschi und Chefin: "Jahaa, tschööhöö.."

100 Kommentare

30. Juni 2011 um 22:35

Was eine Frechheit! Ich würde der netten PR Frau von der du den Gutschein hast das auch nochmal explizit schreiben, mit Adresse des Ladens damti die richtig Anschiss bekommen!

Boah jetzt bin ich auhc stinkig!

30. Juni 2011 um 22:37

Uff. Mir passiert das nicht oft, schon gar nicht beim Blog-Lesen, aber eben ist mir mehrmals (!!) die Luft weggeblieben. Wie unheimlich dumm-dreist-unhöflich-frech-dumm-dreist war das denn???? Wow... ich bin ja sonst auch nicht auf den Mund gefallen, aber ich glaube, da wäre mir vor Entsetzen auch nichts mehr eingefallen. Maximal vielleicht noch der Gedanke "Versteckte Kamera? Die können das nicht ernst meinen...."

Ehrlich... mir fehlen immernoch die Worte. Bin gespannt, wie sich Senzera dazu äußern wird...

Hab trotzdem noch einen schönen Abend! ♥

30. Juni 2011 um 22:43

Ich bin leicht fassungslos nach deinem Bericht!
Das ist ja wohl der mieseste Service, den man sich vostellen kann. Schon beim ersten Duzen hätte es mich ausgehakt.
Aber ich kann verstehen, dass in so einem Fall auch mal Fassungslosigkeit im Vordergrund steht. Egal ob gratis oder nicht, ich würde mich über diesen Serviceschrott ganz konkret beschweren.

LG Petra

30. Juni 2011 um 22:45

da hast du ja mal n richtigen griff ins klo gelandet.. ich glaub, wenn die pr-frau das gewusst hätte, hätte sie sich das zweimal überlegt ;)

bin auf jeden fall gespannt, was sie dazu sagt.

30. Juni 2011 um 22:45

Wow die absolute Servicehölle *kopfschüttel*

30. Juni 2011 um 22:46

Also.. wirklich... ich bin echt keine, die das Maul nicht aufkriegt, ne. Besonders wenn ich mich aufrege. Aber heute Abend habe ich nur nach Luft geschnappt wie ein Trockenfisch... ich bin echt... platt.

30. Juni 2011 um 22:46

ja, da kann ich Yours Sabrina nur zustimmen... Sag das der PR Frau, damit die dort mal richtig eins auf den Deckel bekommen.
Ist ja eine Frechheit. Ich arbeite selbst im Dienstleistungsbereich und wenn ich so ein Verhalten an den Tag legen würde, dann hätte ich den Job nicht mehr!
lg, arina

30. Juni 2011 um 22:47

oh mein Gott. Wie ätzend ist das denn? oô Ich glaub da würd ich nie wieder hingehn.
Absolute Frechheit, aber auch wirklich schade! =(

30. Juni 2011 um 22:47

Was ein Saftladen. Miserablem Service begegnet man ja leider viel zu oft, was auch schon nicht sein dürfte. Aber das ist die Krönung. Hätte ich selbst zahlen müssen, hätte ich mich ebenfalls beschwert und verweigert. Abgesehen davon, dass ich da wahrscheinlich eh nie hingegangen wäre, werde ich jetzt sicherlich keinen Fuß mehr in den Laden setzen. Nicht, dass ich nicht glaube, dass es da auch freundliche Mitarbeiter geben kann (der Laden hat doch mehrere Filialen oder? Kenne nur den Namen), möchte ich nirgendwo Kunde sein, der solche Leute anstellt, die offenbar keine Ahnung von nix haben und nicht mal allgemeine Freundlichkeit für nötig halten.
Und duzen geht für mich schon mal gar nicht, ich HASSE es. Ist für mich respektlos hoch zehn. Passiert mir auch oft, aber ich bin immerhin Ende 20 und nicht 13, macht mich dann immer richtig aggro :D

30. Juni 2011 um 22:47

Ich habe auch lange Zeit im Service gearbeitet und weiß, wie das ist einen schlechten Tag zu haben, oder müde und genervt zu sein und trotzdem dabei lächeln zu müssen. Aber höfliches "Danke" oder ein "SIE" habe ich trotzdem immer rausbekommen. Meinen Gästen im Café danach zu fragen was sie beruflich machen wäre mir nicht in den Sinn gekommen......

30. Juni 2011 um 22:47

Boa...da fehlen mir die Worte. Da hätte ich aber auch nicht gewusst, was ich dazu noch sagen soll. Unfassbar!
LG

30. Juni 2011 um 22:47

oje das klingt wirklich nach einer ziemlichen tortur. ich hoffe mal der ärger verraucht aber bald. die sind es gar nicht wert, dass du dich über sie aufregst.

30. Juni 2011 um 22:51

Boah :X Was ein mieser Service... vor allem, was war das denn für eine Frage nach deinem Beruf? "Boah, wie sehen denn die Nägel aus, was zum Teufel arbeitest du?", oder wie? Echt übel. Und auch bei Wellnesszeug erwarte ich, erstmal gesiezt zu werden - auf's Du kann man immernoch umsteigen, wenn man sich sympathisch ist...

30. Juni 2011 um 22:51

ich würde da auch auf jeden fall nochmal hinschreiben, damit die wissen, was da für komplett inkompetente leute in ihrem namen arbeiten.... frechheit.

30. Juni 2011 um 22:52

Ich hege ja den starken Verdacht das sie früher bei Karstadt gearbeitet hat, kommt mir sehr bekannt vor.. Ich hab auch manchmal das Gefühl das Leute mit Gutscheinen oft bißchen schlechter behandelt werden als die mit Bargeld..liegt komisch, aber ist mir aufgefallen...nach dem Motto Kassen- oder Privatpatient.. Gutschein- oder Barzahler

30. Juni 2011 um 22:55

Boah, da bleibt mir echt der Mund offen stehen. :-O Wie dreist ist das denn? Ich hätte mich vermutlich genauso wie verhalten, wäre nett und höflich geblieben und hätte still gelitten. Aber 'ne Beschwerde würde ich trotzdem einreichen. Sowas geht einfach gar nicht! "Servicewüste Deutschland" - oder wie war das noch?! ;)

30. Juni 2011 um 22:55

Das klingt nach einem richtig schlecht geführten Laden mit unmotivierten, mäßig ausgebildeten Mitarbeitern.

Ich wäre warscheinlich rausmarschiert. Wobei ich bei sowas schon sehr deutlich aber trotzdem ruhig und höflich sage, was mich stört - wenn dann dumme Reaktionen kommen, dann kann ich den Leuten auch nicht helfen, ich muss ihnen dann ja nicht auch noch mein Geld aufdrängen.

Und Geld bekommen sie - auch wenn Du einen Gutschein hattest, da zahlt dann halt jemand anderes als Du, aber die bekommen ihre Vergütung für diese "Behandlung".

30. Juni 2011 um 22:57

Ich würde das auch der PR-Frau schreiben. Es geht denen ja auch um den Kundenservice. Ich persönlich finde das auch total wichtig und ich habe auch mal in einer Bäckerei gearbeitet und war umso freundlicher desto schlechter mir es ging und siehe da, es kommt zurück und man fühlt sich besser. Ich finde sowas untragbar. Für mich gehört sowas einfach zum Beruf.
Liebe Grüße!

30. Juni 2011 um 22:59

Alleine in dem Moment, wie du gesagt hast "Foto für nen BLOG" hätten doch bei der die Werbe-Glocken schrillen müssen, den Gutschein hast du ja sicherlich bekommen um über dein "Erlebnis" berichten zu können und so war das sicherlich nicht gedacht.
Manche Leute denken wirklich nur von 12 bis Mittag und sollten sich wahrscheinlich besser nochmal über ihre Berufswahl Gedanken machen...

30. Juni 2011 um 23:00

Das ist ja mal hammer hart!!! :-O
Ich war auch mal im Senzera Studio... zum ersten und auch zum letzten Mal. Denn ich verstehe nicht (das habe ich erst im Nachhinein heraus gefunden), warum das Sugarn (Brazilian) 40EUR kostet und das Waxing fast die Hälfte weniger kostet... während ich im Kosmetikstudio beim Schönheitschirurg allgemein 25EUR bezahle, egal ob ich Waxing oder Sugarn wähle... o.O Seitdem habe ich beschlossen, dass ich lieber zum Schönheitschirurg gehe als zu Senzera. ;) Außerdem wurde mir die Technik auch nicht wirklich bis ins kleinste Detail erklärt außer "Ja, das Sugarn ist angenehmer im Intimbereich als das Waxing" bla bla bla... aber da wurde nichts ins Detail gegangen, weshalb es angenehmer ist etc. Das musste ich im Nachhinein alles selber ergooglen und erfragen... Was soll's!?! Scheint wohl nicht so dolle zu sein der Laden. o.O

Liebste Grüße,
Linh

30. Juni 2011 um 23:02

Also das Ganze hört sich wirklich bescheiden an :/ Nichts destro trotz musste ich kichern wegen dem Namen Gerlinde :D (etwas unpassend, ich weiß xD)

30. Juni 2011 um 23:02

Mach mal bitte ein Foto von dem Ergebnis...
Ich finde das auch ehrlich unfassbar! Und ich würde der PR Frau das auch genau so sagen! Die kann da natürlich nichts für, aber hoffentlich bekommen die Elsen da richtig Ärger! Aber so RICHTIG!!!

http://face-canvas.blogspot.com/

30. Juni 2011 um 23:04

Fotos von den Nägeln kommen noch... darüber werde ich dennoch berichten, auch wenn das Erlebnis dahinter eher bescheiden war. ;) Ob der Lack so lange hält, etc. werde ich noch testen, keine Sorge.

@ Zeyni: Hallo? Du SOLLST und DARST lachen hier :) ärgere mich natürlich tierisch über diese Frau, aber wenn ich ausgestänkert habe, dann ist auch wieder gut. Lasse mir auch nicht mehr Zeit als notwendig von ihr vermiesen ;)

30. Juni 2011 um 23:07

ach du scheiße. was ein horror trip :D
wenn ich bei meiner nagelfrau bin und neue gelnägel bekomme ist es immer super lustig, aber ich kenne sie auch gut. :)

dasMel
30. Juni 2011 um 23:10

Naja, der Laden kann bald dicht machen, wenn selbst die Chefin so ein A.... äh... Dings ist! Ich arbeite im Verkauf, und vielleicht kriegt man es nach nem acht Stunden Tag nicht mehr ganz auf die Reihe, aber um zumindest höflich zu sein und sich an seine Erziehung zu erinnern, sollte irgendwie drin sein... Und wenn man dann noch nicht mal seinen Job richtig hinbekommt... mir fehlen echt die Worte ;)

30. Juni 2011 um 23:16

naja, die Frage nach dem Beruf fand ich jetzt (allgemein gesprochen) nicht ganz so schlimm, insbesondere, wenn es im Rahmen eines Small-Talks gekommen wäre (wie bspw. bei meinem Friseur, dem habe ich das beim ersten Termin auch alles erklärt ^^). Aber die Frage nach den Arbeitszeiten und außerdem war es in diesem Fall grundsätzlich ja mal voll daneben. Vor allem mit den langen Pausen dazwischen. Und nicht erklären, was gemacht wird, geht ja mal gar nicht. Insbesondere nicht bei einer so neuen Technik. Und dann noch der Spruch mit den "komischen fotomachenden Menschen" *nach Luft schnapp* aaaargh... Und überhaupt.

(Merkt man, dass ich langsam meine Fassung wiedergewinne? wobei, eigentlich verliere ich sie grad wieder beim Schreiben...)

30. Juni 2011 um 23:20

Dazu fällt mir auch nichts mehr ein. So eine dumme Tante.

"Ja Jettie, was arbeitest du denn? Ist dein Job auch angemeldet oder arbeitest du schwarz? Hast du wenigstens einen Mann? Was fällt dir auch ein, deine Nägel von hochqualifizierten Fachkräften wie mir stylen zu lassen?"

Also echt, ganz schön peinlich für das Senzera Studio in dem du warst. Ich hätte mich auch maßlos geärgert. Wie kann man auch so dumm sein?! Die müssen doch wissen, dass du über deinen Besuch schreiben würdest... peinlich...

30. Juni 2011 um 23:24

wow das ist ja mal heftig, sowas asoziales und dreistes. wenn auch schon die chefin so ne dumme nuss ist... ich würd mich da bei dem franchise unternehmen direkt beschweren, dass die diese stelle mal unter die lupe nehmen, weil sowas ist halt echt rufschädigend.
früher war ich in solchen situationen auch immer sprachlos, mittlerweile werd ich bei sowas zum verkäuferinnen alptraum.
unlängst hab ich erst ein teenie mädchen im müller zamgeschissen weil sie einen lipgloss von essence (nicht den tester, sondern einen zum verkauf) auf ihre lippen aufgetragen hat und dann wieder ins regal gestellt hat.

30. Juni 2011 um 23:24

MmM nach zeigt sich gerade bei einem Gutschein, ob die Leute gut sind oder nicht.

Man darf nicht vergessen, dass dafür auch bezahlt wurde; entweder in Form eines Schenkers oder eben in Form von Werbung.

30. Juni 2011 um 23:26

Ich hab mal bei Senzera angerufen und auf den AB gesprochen und um Rückruf gebeten, da warte ich heute, 3 Monate später, immer noch drauf. ;-)
Beschweren kannst Du Dich aber trotz Gutschein.
Mach´s für die anderen Mädels, die zu Gerlinde gehen und dann auch noch dafür bezahlen müssen.

30. Juni 2011 um 23:30

Das ist ja wirklich total blöd gelaufen :-(
Nur schade um die anderen die sich mehr anstrengen - vor allem die PR Frau. :-(

Sabrina
30. Juni 2011 um 23:34

Wow ich bewundere wirklich, dass du solange höflich bleiben konntest ... ich glaub ich hätte mich nicht beherrschen können bei so einem umverschämten Verhalten ... du hast also meien Bewundern :-))
(eine Freundin von mir heißt übrigens Gerlinde und als ich den Namen gelesen habe musste ich kichern, weil ich gleich dran denken musste wie die als Nageldesignerin arbeiten würde ... ;-))

Anonym
30. Juni 2011 um 23:43

Ich möchte hier eine Lanze für die armen Angestellten brechen.

Ja, die Frau(en) waren unhöflich, aber das sind ja auch Menschen und keine Maschinen, die immer perfekt funktionieren, immer alles sofort wissen, nie einen Fehler machen usw.

Ich will jetzt gar nicht damit anfangen, wie scheisse ich an der Kasse manchmal behandelt werden. Da sind Kommentare wie "Geht das nicht ein bisschen schneller?" und ein gemurmeltes "Lahme Ente" noch harmlos. Einige Kunden schrecken auch vor Drohungen und Beschimpfungen überhaupt nicht zurück. Das ist zwar nicht mir passiert, aber eine Kollegin hat mal um 10 Cent falsch Rückgeld gegeben und der Kunde dann "Wenn Sie noch einmal auf die Idee kommen, mich um mein Geld zu betrügen, dann zeige ich sie an!"

Ich will jetzt nicht sagen, das die Angestellten da ein Vorbild an Höflichkeit und gutem Service waren. Aber es gibt immer die Möglichkeit klar und höflich zu sagen, was man gerne möchte. "Könnten sie mich bitte siezen?" oder "Ich sehe kaum etwas, können sie vielleicht etwas Licht machen?" helfen viel mehr als Anspielungen.

Und eine "Dumme Nuss" ist die Chefin jetzt auch nicht. Es bezahlen ja bestimmt nicht jeden Tag fünfzig Kunden mit PR-Gutscheinen. Und das mit dem falschen Nagellack: Vielleicht hat auch nur aus Versehen das falsche gesagt?

Versucht mal, die Seite der Angestellten in dieser Geschichte zu sehen...

30. Juni 2011 um 23:48

Okay...Frechheit würd ich sagen..
Aber lass dich nicht ärgern...say f**k you and smile:)

Liebe Grüße<3

Vanessa
30. Juni 2011 um 23:51

Ich wäre mittendrin gegangen, wäre mir sowas von egal gewesen. Für nichts auf der Welt lasse ich mich so behandeln.

30. Juni 2011 um 23:53

Mh, darf ich mal fragen in welchem Studio du warst? Ich wohne in Köln und deine Schilderung passt sehr gut auf das Studio bei mir um die Ecke! Deswegen geh ich da auch nicht mehr hin, bis auf zwei ausnahmen ein sehr unfreundliches Team... Naja, gut dass man nicht abhängig ist und sich was anderes suchen kann!

30. Juni 2011 um 23:57

Also ich wäre gegangen, denn ich erwarte immer Höflichkeit - wie Du habe ich jahrelang nebenbei im Service gearbeitet und das hätte ich mir nicht erlauben dürfen... und auch nicht wollen!
Klar hat man auch mal einen schlechten Tag, aber was zuviel ist, ist zuviel und ich möchte auch nicht fragen müssen, ob man mich vielleicht siezen würde ... ich bin jetzt echt gespannt auf das Ergebnis!

30. Juni 2011 um 23:57

Boahr! Da bleibt einem ja die Spucke weg, wie dreist ist das denn bitte!
Da hätte ich aber hinterher nochmal ordentlich aufgeräumt, Schweinerrei!

Liebe Grüße,
Sunny

http://milknpeach.blogspot.com

1. Juli 2011 um 00:08

Oh man.. oO
Das ist ja echt mal der allerfeinste Service -.-
Klar, es gibt immer auch schwierige Kunden, schlechte Tage etc. aber eine gewisse Grundhöflichkeit kann man doch erwarten finde ich! Finde das Verhalten der Leute dort mehr als dreist, deine Fragen zu ignorieren, auf der anderen Seite viel zu neugierig sein, nichts erklären... hammer!
Kann ich verstehen, dass du da eine Menge aufgestaute Wut im Bauch hattest! Wäre mir nicht anders gegangen.. ich bleibe dann aber auch immer noch so höflich wie du am Ende.. Erziehung halt ;)

Und das mit den Nagellacknamen ist ja echt der Hammer :D Ice Coral.. ??! ich dachte das gute Stück heißt Tropix?! :D

Schade finde ich es auch für die PR-Frau, die kann ja aber auch nichts dafür. Wäre aber toll,wenn da den Leuten mal was zu gesagt wird!! (vllt durch deinen Blogbericht!)
Und auch schade, dass dir deine Shellac Behandlung dadurch versaut wurde.. :(

1. Juli 2011 um 00:11

Das klingt wirklich grauenvoll. Ich hätte wohl auch den Drang gehabt aufzustehn und zu gehen.
Aber so wie ich mich kenne, hätte ich mich das dann doch nicht getraut und wäre mit meiner Wut im Bauch bis zum schluss dort geblieben, um dort dann nie nie mehr hin zu gehen :/

1. Juli 2011 um 00:12

Oh nein, wie scheisse! :( Tut mir leid für dich! So ein Umgang ist echt nicht zu rechtfertigen!

Marta
1. Juli 2011 um 00:18

Ehrlich gesagt, glaube ich nicht wirklich das eine Beschwerde helfen wird. Den Angestellten bist du doch egal, es kommen doch genug andere (falls du nicht Stammkunde bist).
Ist mir das letzte Mal auch so ergangen, als mich die Verkäuferin angelogen hat, was ich genau wußte da ich selbst mal in einer Filiale dieser Schmuckkette gearbeitet habe. Auf meine Beschwerde beim Konzern kam eine höfliche allgemeine Antwort, auf meine nähere Darlegung des Problems dann nichts mehr.
Vielleicht wird es ja bei dir anders laufen, drücke dir die Daumen : )
GLG Marta

1. Juli 2011 um 00:18

Ich verstehe dich gut. Auch das mit dem Sprachlos auf Grund von Unhöfflichkeiten und Dreistigkeit von anderen Menschen.
Ich war mal bei einem 5€-Friseur-Dings-Bums xD (nicht, dass da alles 5€ kosten würde..) Mir wurden meine Haare total trocken geschnitten, es sah auch nicht gut aus. Total unproffesionell.. nicht mal wegen Trinken gefragt. Ahja als ich mich skeptisch im Spiegel ansah (und etwas dazu sagte, ist schon paar Jahre her xD) meinte sie auch nicht nachkorrigieren zu wollen.. Ich ging total unzufrieden nach Hause und wäre am liebsten gleich in ein anderes Salon gehüpft ;) Seit dem weiß ich, dass wenn ich vernünftigen Friseur will, ich mehr bezahlen muss. Zum Glück habe ich einen guten gefunden und dem Friseur bleibe ich treu, solange der Service stimmt :) Keine Lust auf unkompetente Leutchen ;D
Ärgere dich nicht zu sehr, ist ungesund, tut dir auch nicht gut. Wenn die Wut sich bisschen gelegt hat berichte deiner PR-Frau was für Service du erhalten hast. (Darf ich dich dutzen? ;D)

Anonym
1. Juli 2011 um 00:21

Wahnsinn, da muss man sich nicht wundern, wenn man pleite macht. Und der Laden macht bestimmt pleite.

1. Juli 2011 um 00:39

Beim Lesen kam mir schon die Wut hoch... Es gibt einfach Menschen, die gibt's nicht!
Ich hatte letztens auch so ein Erlebnis. Wir haben in unserer Uni ein Servie-Center, in dem die Menschen dort bezahlt werden, damit sie uns bei Fragen weiterhelfen. Letztens war ich dann dort. Begrüßt wurde ich mit einer hochgezogenen Augenbraue und nachdem meine Frage ziemlich patzig beantwortet wurde und ich lieber nochmal nachgefragt wurde, bevor ich etwas falsch verstanden habe, wurde ich angeschrien (!), ich solle ihr doch zuhören, sie hätte etwas ganz anderes gesagt - und wiederholte nochmal das, was ich gesagt hatte...

Also, Kopf hoch, blöde Menschen gibt es überall. Sie werden schon ihre Strafe bekommen, what goes around, comes around. =D Und Ärgern gibt Falten. ;)

Liebe Grüße,
Juls

1. Juli 2011 um 00:47

@ Anonym: Du brauchst keine Lanze brechen für Angestellte. Ich glaube viele von uns haben im Service gearbeitet und wissen, was das bedeutet, wenn man scheiße behandelt wird und sich trotzdem am Riemen reißen muss, und wie es ist sich bei Scheißbezahlung eine Menge bieten lassen zu "müssen". Ganz ehrlich - ich bin auch nicht immer so freundlich geblieben, wie ich wollte, und viele lassen auch den Frust an einem aus. Aber ihr Verhalten war schon echt ganz merkwürdig und unfreundlich...

Wie gesagt, ich hätte etwas sagen können, nein, eigentlich müssen. Man kann ja nicht erwarten, dass alle Leute gleich feinfühlig sind und bemerken, wenn sie etwas falsch machen oder etwas, was die Kunden nerven könnte.

Dumme Nuss habe ich nicht zu der Chefin gesagt. Vieles an der Situation heute war falsch, das hätte jeder mit feinen Antennen, der dabei gewesen wäre, gemerkt. Leider kann ich das durch einen Blogpost nicht so plastisch vermitteln, wie ich das gerne hätte.

1. Juli 2011 um 02:10

Musst du nicht nochmal hin zum entfernen des Lackes?
Ich arbeite nebenbei auch im Service, klar hat jeder mal schlechte Tage, aber direkt alle Kollegen auf einmal?
Ich war schon bei vielen veschiedenen Maniküre Behandlungen, da wurde selten mal richtig was erklärt, aber wenn ich doch die Chance bekomme meine Filiale in gutem Licht da stehen zulassen, dann ist es doch was anderes?!? Ausserdem Small talk bei einer Maniküre gehört dazu, aber diese Art ist doch nur ne Frechheit und ganz klar darauf bezogen das du Bloggerin bist!

1. Juli 2011 um 02:10

Weißt Du was das beste gewesen wäre? Du hättest sagen müssen "Danke für ihre Freundlichkeit"...da fällt denen nichts mehr zu ein:D Du Arme!:( Meinst du wir könnten trotzdem mal ein Bild von dem Ergebnis sehen...würde mich freuen! Ich hoffe Du kannst den Mist schnell vergessen und bis bald:)

1. Juli 2011 um 07:05

der laden scheint eine echt gute adresse zu sein, wenn man mal wieder zuvorkommend bei douglas oder der deutschen bahn behandelt wurde und einfach eine gegenentwurfs-behandlung braucht. ist notiert! ;D

1. Juli 2011 um 08:12

OMG! Es gibt Erlebnissse da ist man so perplex das man den Mund nicht aufbekommt. Das war ja mal der hammer und ich denke alle anderen wären in dieser Situation ebenfalls sprachlos gewesen -.- krasse scheisse!

Anonym
1. Juli 2011 um 08:23

Hallo Jettie,
ich bin entsetzt und kann Deine Sprachlosigkeit angesichts dieses Services sehr gut nachvollziehen. Mir geht es da ähnlich, in dem Moment, in dem einem etwas wirklich Dreistes an den Kopf geworfen wird, ist man wie gelähmt und ärgert sich im Nachhinein über sich selbst (ich zumindest). Mittlerweile beschwere ich mich auch im nachhinein, da ich nicht immer Ärger in mich hineinfressen will (und einen Blog zum Dampf-Ablassen habe ich nicht). Klar, jeder ist ein Mensch, aber die meisten von uns sind auch irgendwo angestellt oder müssen mit Kunden/Projektpartnern arbeiten und man behandelt diese Menschen ja auch mit Respekt. Das hat nichts mit Service zu tun, sondern mit Benehmen.
Die Lehre aus Deinem Blogpost für mich, die jemand von Senzera hoffentlich mitbekommt: Senzera kannte ich vorher nicht persönlich und hat jetzt einen definitiv negativen Eindruck hinterlassen. Negative Erlebnisse sprechen sich weiter herum als positive und ich werde das auch in meinem Umfeld so kommunizieren. Und mir ist es auch wurscht, ob die PR-Ansprechpartnerin nett war oder nicht. So!
LG, Laila.

1. Juli 2011 um 08:41

@anonym:

ich bin derselben meinung wie jettie, ich hab auch über 2 jahre im service gearbeitet und möchte bei solchen erlebnissen nicht hören, wie schwer es doch die armen mitarbeiter haben.

es ist ja bestimmt nicht sinn der sache, dass man sich als kunde so behandeln lassen muss, wenn die mitarbeiter n schlechten tag haben. nach dem motto: der kunde bezahlt, aber bitte bitte soll er sich auch alles gefallen lassen, weil er so ein guter mensch ist.

versteh mich nicht falsch:
mir ist es schon passiert, dass ich kunden über 40 euro rückgeld vergessen habe zurückzugeben. da war keiner hinterher sauer. ich war höflich, die kunden waren höflich. und das in der großen mehrzahl! keiner dachte da an diebstahl.

wir hatten auch abende, wo ich als alleinige mitarbeiten in nem restaurant mit über 12 tischen war.. keiner an der bar.. nur die küche war da. da mussten die leute auch sehrsehr lange auf sachen warten, aber wenn man sich entschuldigt, dann wird, wie schon gesagt, in der mehrzahl sehr positiv drauf reagiert.
logo, mir selbst würdes auch so gehen, dass ich patzer eher hinnehme, wenn die leute freundlich sind und sich dann nicht auchnoch dermaßen im ton vergreifen.
solche beispiele kenne ich noch ettliche.

das soll nicht heißen, dass es auch choleriker gibt, aber bei solchen MUSS man sich einfach auf die lippen beißen, sonst ist man in dem beruf falsch.

ich würde mal versuchen, nicht für alles ausreden zu finden, was die leute falsch machen. es ist ja auch keine lösung, alles immer darauf zu schieben, dass es versehen waren und sich (natürlich....) der kunde zu vage geäußert hat. das hätte 1-2 dinge erklärt, aber nicht die ganze bandbreite der dinge, die dort abgelaufen sind.
bzw. ist im service NIE eine entschuldigung, dass der kunde überhaupt an irgendwas schuld ist.
nicht etwa hätte der frau jemand sagen müssen, dass sie das licht anmacht, auf sowas sollte man von selbst kommen.
wenn ich in der rewe einkaufen gehe und der laden dunkel ist dreh ich mich auch um und gehe, da frag ich auch keinen mitarbeiter, ob er mal bitte so gütig ist und es für nötig erachtet, die waren bei licht zu präsentieren.

1. Juli 2011 um 09:16

Komisch, ich freu mich auch mal über schlechten Service im Einzelhandel. Die sind im Endeffekt das Geld nicht wert, das ich bereit bin, auszugeben.

Ich hab Läden auch schon mit den Worten "Haha, Mystery-Shopping! Auswertung gibts von der Zentrale!" verlassen.

Ich bin mir ganz sicher, dass die PR-Frau dich nochmal kontaktieren wird. Bleibt nur zu hoffen, dass sich nicht mit nem neuen Gutschein bei dir entschuldigen will ;)

1. Juli 2011 um 09:20

Gibt es denn mal ein Bild von deinen Nägel mit dem Nagellack?
Wo du doch erwähnt hast, dass der Auftrag so schlecht war, würde mich das mal interessieren.

Ich kann das schon nachvollziehen. Ich bin auch nicht gerade auf den Mund gefallen, aber in manchen Situationen kriegt man einfach nicht den Mund auf, warum auch immer.
Im Nachhinein ärgere ich mich dann immer, was ich hätte machen können.

1. Juli 2011 um 09:39

Ai ai ai - so stellt man sich den Besuch in einem Beauty-Salon vor.... XD
Ich würde keine Sekunde zögern und mich bei der PR-Dame beschweren. Scheint so, als würde Senzera keinen Wert auf einen guten Ruf legen! Jetzt weiss ich wenigstens schon einmal, welchen Laden ich definitiv nie aufsuchen werde ;).

1. Juli 2011 um 09:55

Naja, das Duzen wäre an sich nicht schlimm gewesen. Es gibt Unternehmen wie z.B. Lush wo das zur allgemeinen Firmenphilosophie gehört. Wenn es einen stört kann man sagen, aber in Anbetracht der ganzen Situation verstehe ich wenn du fassungslos dasaß und nichts sagen konntest. :P

1. Juli 2011 um 10:02

Unglaublich! Wie solche Dienstleister überhaupt einen Job kriegen können, ist mir ein Rätsel. Ganz offensichtlich hassen die ihren Job - anders kann ich mir nicht erklären, wie man so unhöflich und lieblos mit Kunden umgehen kann. Eine Schande für alle Dienstleistungsunternehmen! Service-Wüste Deutschland ist also offenbar in manchen Geschäften tatsächlich Realität...

1. Juli 2011 um 10:03

Ach du meine Güte! Ein Alptraum!

Und weißt du was? Ich habe genau diesen Gutschein bei einem Gewinnspiel von Senzera gewonnen wollte mir dort meine Braut-Maniküre mit Shellac machen lassen...

Nun hab ich Angst... ^^

1. Juli 2011 um 10:08

Bumm, aber ich weiß was du meinst, wenn man so baff ist...

...mir ist das mal bei einem Cafe passiert, es war an dem Tag fast nix los und die Kellnerin hat zuerst mal lange gebraucht, bis sie überhaupt aufgetaucht ist - ich war müde und hungrig (aka wollte mir nix anderes suchen, außerdem war das noch vor meiner Wienzeit, da gab's nicht so viel dort) und es dauert echt lange, bis ich wieder geh, wenn keiner kommt, aber es war fast soweit. Dann kam sie aber und ich hab bestellt - freundlich war sie auch nicht, weder ein "Hallo" noch sonst was. Auch sonst war sie lahm und unfreundlich, aber das, was dieses Ereignis für ewig in mein Gedächnis eingebrannt hat, kam aber beim Zahlen: Es waren 4,50€ und ich hab ihr einen 5 Euro-Schein gegeben und sie nimmt ihn und sagt: "Passt eh so, oder?" und geht! Meiner Auffassung nach ist Trinkgeld etwas, das ICH bestimme und nicht sie. Der Laden hat mich NIE wieder gesehen, obwohl ich davor öfter drin war...

Anonym
1. Juli 2011 um 10:29

unglaublich. aber das schlimmste ist ja, dass du shellac so garnicht richtig testen kannst, denn wird er verkehrt aufgetragen, zu dick oder nicht gut versiegelt, dann hält er auch nicht :(

1. Juli 2011 um 10:37

Unfassbar! Klingt nach einer Frau die keine lust auf ihren Job hat, du hättest dich beschweren sollen über sie! Obwohl das kannst du doch noch im nachhinein oder?
Mir fällt es auch immer schwer in solchen Situationen den Mund aufzumachen, aber später bereue ich das dann!
Ich finde das Verhalten unverschämt, es ist gleichgültig ob du einen Gutschein hattest oder nicht, du bist Kunde und musst auch dementsprechend behandelt werden!
LG

1. Juli 2011 um 11:28

Ich habe die Service-Wüste mit Avon erlebt - ich warte jetzt schon 4 Monate, 3 Mails und 2 Anrufe darauf, dass sich endlich mal ne Beraterin bei mir meldet *grummel*
Ich hab denen jetzt geschrieben, was ich von solch einem Umgang mit potentiellen Kunden halte und werde mein Geld lieber an andere Unternehmen verteilen...

1. Juli 2011 um 11:47

OMG, du Arme!

Sowas kann ich auch überhaupt nicht ab, schließlich ist man Kunde, und im Service ist sowas einfach nur unprofessionell.
Solche Leute sollten sich einen anderen Job zulegen.

1. Juli 2011 um 12:08

ich könnte ne ähnliche geschichte zum waxing bei senzera zum besten geben. scheint also nicht so als wäre es ausnahmepech gewesen. unfassbar.

1. Juli 2011 um 13:26

omg...ich bewundere gerade, dass du in dieser situation so gelassen geblieben bist! ich glaub, ich wär ausgeflippt... schade, aber wenn die kunden dort so behandelt werden, spar ich mir lieber das geld (und meine nerven) fürs waxing bei senzera und such mir einen dienstleister, bei dem kundenfreundlichkeit im fokus steht.

Anonym
1. Juli 2011 um 14:41

mich würde mal interessieren, ob du eine reaktion von senzera bekommst...:-)

lg bambi

1. Juli 2011 um 14:41

Du wolltest Tropx und bekamst Koralle,weil Gertrud-Gerlinde es nicht besser wusste und/oder keinen Bock hatte???!!! Blog bericht ausdrucken und hinschicken;-) Das ist ja,wie wenn man statt blonder Strähnchen Kupferne und schwarze bekommt..... Waaahhh ganz schlimm...und so...seltsam!

1. Juli 2011 um 14:59

Heftig! Und zwar von Anfang bis Ende. Du hast da wirklich eine Menge Geduld und Entgegenkommen bewiesen; Hut ab, dass Du die freundliche Verabschiedung hinbekommen hast. Ich finde wirklich, dass der Gutscheinfrau Dein Erlebnis nicht vorenthalten werden sollte.

Haha, ich habe sogar ein Senzera-Studio bei mir in der Straße, keine 50 Meter entfernt, und nun werde ich immer Dein Erlebnis vor Augen haben, wenn ich mehrmals täglich dort vorbeigehe (drin war ich noch nie, hat mich komischerweise nie gereizt). ;)

1. Juli 2011 um 15:47

Ich hoffe ja, dass die "nette" Nagellackfrau das liest. Geht ja garnicht.

1. Juli 2011 um 18:48

Hallo Jettie!

Also ich denke mal, du hast jetzt genug zustimmende Kommentare bekommen und ich verstehe das auch und auch deine Enttäuschung. ABER ich denke auch, nimm das doch nicht so persönlich. Ich meine, jeder kann mal nen schlechten Tag haben und vielleicht hat auch einfach die Chemie nicht gestimmt zwischen dir und der Nagelmachfrau. Dazu passt, dass sie dich nach deinem Beruf gefragt hat. Und ja, das ist unprofessionell von ihr, aber ärger dich doch nicht so. Die Frau hats vielleicht nicht nur ncht bös gemeint, sondern vielleicht noch nicht mal mitbekommen, dass sie dir so auf die Füsse getreten ist. Niemeand ist perfekt und schon gar nicht immer. Ich würd die Sache echt nicht überbewerten, wenn ja ansonsten der Kontakt nett ist.

1. Juli 2011 um 20:07

Ich bin auch kein Mensch,der seinen Mund haelt aber glaube,manchmal ist man einfach so perplex oder vllt auch verunsichert in dem Moment,da man ja etwas ganz anderes erwartet hatte und denkt,dass das eine 5 Min Phase ist,dass man einfach nichts rausbekommt und wie ein treu doofes Laemmchen rumsitzt und zu allem Ja und Amen sagt. Finde deinen Schreibstil uebrigens koestlich-gerade heraus und auf dem Punkt gebracht ;)

LG

1. Juli 2011 um 20:20

Wahnsinn. Ich kann verstehen, dass du im Laden nichts gesagt hast, ich hätte es wohl auch nicht getan. Ich ärger mich dann aber im Nachhinein umso mehr darüber! Gut, dass du mit deinem Blog eine gewisse "Macht" hast und ich hoffe, dass Senzera das liest. Ich war damals auf eine Shellac Party eingeladen und habe eine Pediküre bekommen. Ich war absolut begeistert vom Personal und wahrscheinlich sind auch 98 % der Senzera Mitarbeiter super nett und du bist an die zwei schlimmsten gekommen :(

1. Juli 2011 um 20:27

Hey Jettie!

Ich kann deine Wut verstehen, aber bei so inkompetente Volldeppen (Ja, das passt glaub ich ganz gut) muss man was sagen. Ich kenn das bei Serviceleutchen. Wenn du klein bist, jung aussiehst und/oder so eine liebe Ausstrahlung hast, wollen die mit dir Spielchen spielen. Sei einfach direkt und trett ihnen (ich betone hier mal verbal, aber alles andere ist auch net schlecht ;) ) in den Allerwertesten.

Deine Laura

1. Juli 2011 um 21:00

Und schon wieder, dass ich Negatives über Senzera lese. Hmm... würde gern mal Waxing oder Sugaring professionell durchgeführt ausprobieren, aber dann gehe ich doch lieber zu einem anderen Anbieter.

1. Juli 2011 um 21:15

Ich glaube, ich wäre da auch so sauer wie du. Mir ist vor zwei Jahre mal das passiert: Meine Mutter hat ab und zu bei bonprix bestellt, und eines Tages (ich war allein daheim) ruft so ne bonprix-Tusse an und nuschelt: "Ja hallo bonprix hier, sprech ich mit Frau XY?" "Ich: Nein, ich bin die Tochter, meine Mutter ist nicht da" Sie: "Aha wannkommndiewieda" Ich: "Entschuldigung, wie bitte?" Sie genervt: "WANN KOMMT DIE WIDDA HEIM??" Ich (auch schon patzig):"Weiß nicht genau, so um halb fünf vielleicht?" Sie:"Boah ey, dir muss man aber auch alles aus der Nase ziehen oder?! Mann ey!" und legt auf. Da war ich sooo sauer und hab mich über mich selbst geärgert weil ich ihr nix gutes um die Ohren knallen konnte, das kann ich gar nicht beschreiben^^
Hab dann an bonprix ne Beschwerde geschrieben, dreimal(!), es kam nie ne Antwort. Seit dem kauf ich da nix mehr, zumal die Qualität ja auch ziemlich bescheiden ist..
@Einhorndrache Klar ist man mal schlecht drauf, oder ist sich unsympathisch. Aber wenn man nichts zu Trinken angeboten bekommt und andere Kunden schon, sich nicht mal mit Namen vorstellen kann und wenn man sich bei der Frage nach dem Nagellacknamen an den man sich nicht erinnern kann (kann passieren, ist doch menschlich, aber dann sag ich: Entschuldigung, ich habe vergessen wie der Lack hieß, wissen Sie das zufällig noch?) nicht mal an den Kunden wenden kann.. das klingt schon sehr danach, dass jemand seine Gefühle nicht zügeln kann und an anderen auslässt, und dann ist man im Dienstleistungsbereich einfach falsch.

Lisa
1. Juli 2011 um 21:58

Wow, die Geschichte ist krass.
Das Duzen finde ich gar nicht schlimm, mich überrascht, dass viele das gar nicht mögen! Ich arbeite nämlich im Verkauf (Jeansladen) als Aushilfe und finde es total umständlich, in so einer lockeren Atmosphäre stur beim Sie zu bleiben und die Kunden duzen mich dann eigentlich auch fast immer. Es sei denn, die Kundin ist wesentlich älter, dann sieze ich auch.
Beschwere dich auf jeden Fall! Das solltest du nicht auf dir sitzen lassen. Ist doch auch im Interesse der Kette.

Anonym
1. Juli 2011 um 23:49

@ Jettie und ketosis

Ich glaube auch nicht, das meine "Ausreden" für alles der wahre Grund sind. Ich wurde halt (auch ohne im Service zu arbeiten) immer dazu erzogen auch die andere Seite zu sehen.

Es gibt auch Dinge, die ich wirklich, wirklich absolut daneben finde. Ich war heute beispielsweise bei MAC und hab dort in der Semi-Precious herumgestöbert und dann kommt so der Typ, der das Zeug da verkauft und fragt "Na, hast du was gefunden?". Über das Duzen kann ich ja noch hinwegsehen, aber als ich dann antwortete "Ich finde die Sachen echt schön, kann mich aber nicht so recht entscheiden", sagte der doch glatt "Tja, das ist dein Problem" und ging einfach zur nächsten Kundin.

Ich hätte eventuell sogar etwas gekauft, aber wenn ich SO behandelt werde, dann NEIN DANKE!

Ich sage auch nicht das der Kunde schuld an der Situation ist. Aber wenn ihm die Situation nicht passt, dann könnte er meiner Meinung nach gut zur Verbesserung der Situation beitragen als dann einfach im Nachhinein "Boah, wurde ich schlecht behandelt" zu sagen. Nicht das der Kunde jetzt der Verkäuferin in den Arsch zu kriechen braucht oder ihr alle Arbeit abnehmen soll. Aber die Einstellung "Wenn die mir nicht alle Wünsche in Sekundenschnelle von den Augen ablesen, dann ist das ein Scheissservice"-Einstellung bringt genauso wenig.

Nicht das ich das irgendwem hier direkt so extrem unterstellen will, aber ich hatte jetzt doch bei einigen Beiträgen das Gefühl, dass man nicht einmal daran denkt, zu versuchen zu verstehen wie die Situation für die Angestellten gewesen sein könnte.

2. Juli 2011 um 13:24

Was für ein - sorry - blödes Geschwätz.
"Wenn die mir nicht alle Wünsche in Sekundenschnelle von den Augen ablesen, dann ist das ein Scheissservice"-Einstellung bringt genauso wenig." lol? Sorry. Aber das hat nichts mit Wünschen die einem von den Augen abgelesen werden sollen zu tun, das sind einfach nur grobe Mängel und es ist verdammt unhöflich.

2. Juli 2011 um 13:57

Mir begegnen solche Leute täglich...deswegen wundere ich mich über die Entrüstung hier :P Schon mal was vom Ausdruck "Servicewüste Deutschland" gehört?

2. Juli 2011 um 14:06

Oh mein Gott! Natürlich hast du die Behandlung gratis bekommen, aber was hat das mit dem Service zu tun? Der sollte ja eohl immer gleich GUT und FREUNDLICH ablaufen, egal was man bezahlt! Die müssen den Gutschein ja nicht bezahlen! Wenn ich im Restaurant kein Steak für 25€ sondern nur nen Salat für 8€ bestelle werde ich ja auch nicht schlechter behandelt, also frag ich mich was daran so schwer ist!
Ich glaube auch kaum, dass sie eine zahlende Kundin dort viel besser behandeln, denn sowas zeigt für mich nicht die geringste Motivation am Job. Wer einen Job mit Menschen hat, der sollte vorher wissen, dass er nunmal seine 8h Arbeitszeit frundlich sein muss, was vielleicht schwer ist, aber so sit das nunmal, denn ach diese Nageltanten werden guten Service erwarten, wenn sie irgendwohin gehen.
Ich frage mich manchmal, ob manche ihren Job nicht zu schätzen wissen, denn du könntest ja auch die PR-Frau kontaktieren und erzählen, was in der Filiale vor sich geht und das könnte denen schon Ärger bringen!

Meine Güte ich kann sowas nicht leiden. Klar hat man mal nen schlechten Tag, aber in dem Fall kommts mir vor, als wäre es da Standard :D

Das erinnert mich stark an meine bisherigen Douglas-Besuche, da wird man als offensichtliche Schülerin mal gerne verfolgt und schon bei Betreten des Ladens belagert und gefragt"Kann ich ihnen helfen?" und damit mein ich nicht die nettgemeinte VVersion dieser Frage, sondern die "Du hast doch bestimmt nicht genug Taschengeld, um hier was zu kaufen"-Version, die ich shcon öfter erlebt habe. Meistens sage ich höflich "Nein, danke, ich sehe mich erstmal um." und verlasse kurz danach den Laden, weil ich mich bedrängt fühle.

Ich meine natürlich nicht, dass das jedes Mal passiert und finde den Ausdruck "Service-Wüste Deutschland" übertrieben, aber ich glaube gerade jüngere Leute müssen sich öfter sowas bieten lassen, obwohl sie oft auch genauso ehrliche Kunden sind, wie ältere Kunden.

2. Juli 2011 um 15:09

Puhh...das muss ja der reinste Horror gewesen sein :/
Manche haben einfach den Beruf verfehlt ;)

Als ich noch Acrylnägel hatte, hat man mir auch immer ncoh Öl "draufgeschmiert" damit sich die oberste Schicht verschließt...die würden sonst total kleben meinte meine "Nagelfrau"...
vllt ist das beid denen auch so?

2. Juli 2011 um 15:18

@Selina

Habe ich gesagt, dass das keine Mängel sind? Vielleicht sollte ich es besser so sagen: Wenn der Kunde einfach alles runterschluckt was ihm nicht passt, dann bringt das niemanden weiter. Den Kunden nicht, weil die Situation für ihn genau gleich bleibt und dem Angestellten nicht, weil er nicht kapiert, dass er etwas an seinem Verhalten ändern sollte und somit allen späteren Kunden auch nichts, weil die dann genau gleich schlecht behandelt werden.

2. Juli 2011 um 15:43

Neben dem Café, in dem ich nebenebei jobbe, öffnet jetzt auch auch Senzera. Ich bin mal gespannt, wie sich das entwickelt. Ich hab noch garkeine Erfahrung mit dieser Kette... deine Story macht mir allerdings nicht so viel Hoffnung ;)
Bin mal auf die Bilder gespannt!
Liebe Grüße
Melody

3. Juli 2011 um 16:13

BOah, wie kackendreist. Hier in Berlin hab ich ja schon Einiges erleben müssen, was "Service" angeht und meistens hab ich auch nen guten Spruch dazu parat, aber manchmal bleibt einem wirklich die Spucke weg und sobald man den Laden verlassen hat, fällt einem ein, was man eigentlich hätte sagen sollen. Deine Schilderung ist zwar irgendwie witzig in seiner Tragik, aber selbst für umsonst muss man sich nicht so behandeln lassen. Vor allem sind die Leute da anscheinend nicht die Hellsten "dat is ne Bloggerin, die behandeln wir jetzt mal schlecht, denn schließlich schreibt sie öffentlich drüber". Strunzdoof.

Lissy
3. Juli 2011 um 21:48

Also ich würde mich freuen, wenn ich geduzt werde. Sieh' es doch mal so, du siehst jung aus und wirst deswegen geduzt. Ist doch super!
Hab' ich die Fotos von deinen Nägeln übersehen? Mich würde das interessieren. Wie hält der Lack?
LG

4. Juli 2011 um 07:04

Na das klingt ja spannend... ;-) Aber was bitte hat die Dame 90 Minuten mit Deinen Nägeln gemacht? In 90 Minuten bekommt man ja fast ne komplette Modellage hin, da finde ich das für "Lackieren" schon komisch. Also ich sitze nicht 90 Minuten an meinen Shellac Nägeln ;-)

Übrigens ist Shellac eigentlich ein tolles Produkt... ;-)

Liebe Grüße

Anja

5. Juli 2011 um 07:10

Oje Jetti, ich habe am Donnerstag auch vor, zu Senzera in Bonn zu gehen... nun bin ich ja noch gespannter :) wobei ich eher davon ausgehe, dass dein Erlebnis ein Einzelfall ist. Die meisten Service-Mitarbeiter sind doch sehr nett, finde ich.

Anonym
9. Juli 2011 um 21:13

Hey

Ich war vor paar Wochen auch im Senzera Studio für eine Shellac Behandlung. Und ich kann nur das Gleiche berichten. Sie waren suuuuuper unfreundlich, hatten sogar meinen Termin vergessen weil jemand vergessen hat es aufzuschreiben. Ich war schon super sauer weil mir das Ergebniss nicht gefiel und sie mir 18 Euro dazugerechnet hatten wegen einer Maniküre ohne mich vorher zu fragen oder geschweige denn mich darüber zu informieren. Das war die absolute Frechheit: Leider brauchte ich 2 Wochen später dann einen Termin wieder zum Entfernen von dem Shellac-Nagellack. Die Nageltante war sogar noch unfreundlicher, und wenn ich mich nicht irre konnte sie glaub ich auch kaum deutsch, sicher bin ich mir da nicht, weil alles was sie zu mir sagte ist : "Komm mit" und "Fertig" und "9 euro" das wars ! Da platze mir der Kragen und sagte ihr sie soll ihre Chefin rufen, der erzählte ich dann wie unzufrieden ich sei und ich wolle wenigstens das Geld zurück für die Maniküre die ich nicht wollte, und über die ich nicht einmal informiert wurde.
Aber nein, nur grosses Theater und ein Niveau auf das ich mich nicht herunterlassen wollte. Ich gab ihnen die 9 Euro sagte Tschüss und ging ohne ein weiteres Wort.
Ich gehe dort niiiiiie wieder hin, und würde es niemanden empfehlen.

10. Juli 2011 um 10:17

Dieser Besuch war für Dich der reinste Alptraum. Mir wäre dazu vermutlich auch die Kinnlade runtergeklappt.
Nicht auszudenken, wenn die Angestellten beim Haare entfernen auch so drauf sind. Da würde ich schreiend davon laufen.

Wegen dem Licht in der dunklen Ecke hätte ich wahrscheinlich schon nachgehakt. Wäre spannend gewesen, was sie daraufhin gesagt hätte. "Licht ist heute aus."?

Wie Andere hier schon geschrieben haben, finde ich auch, dass die PR-Tante über Dein "Erlebnis" in Kenntnis gesetzt werden sollte. Ein Gutschein tut hier nichts zur Sache. Zuvorkommen (Behandlungsschritte erklären) und Freundlichkeit (sich bei der Begrüßung vorstellen) sollte eine Selbstverständlichkeit sein.

Ungefragt geduzt zu werden finde ich nicht in Ordnung und Fragen zu meinem Privatleben gehören sich auch nicht, es sei denn ich erzähle selbst aus freien Stücken. Hätte noch gefehlt, dass sie Dich als nächstes fragt, was Du verdienst.

Anonym
11. Juli 2011 um 08:25

Oh man, was war das denn bitteschön für eine verdammt dumme Person? Und das sie dich einfach geduzt hat, finde ich auch unmöglich. Das sollte man nie tun oder wenn , dann bitte fragen. Aber auch der Rest war unmöglich.... der Tussi hätte ich was erzählt....

Anonym
12. Juli 2011 um 10:09

Irgendwie kann ich die Entrüstung über die frage nach dem Beruf und den Arbeitszeiten nicht so nachvollziehen! Es war ein versuch der Nageltante ein Gespräch anzufangen, macht doch jeder friseur auch. Wenn sie sich dabei bisschen ungeschickt angestellt hat, ist das eben so, aber es liegt doch auch immer an einem selber wie das Gespräch dann weiter verläuft. Man wird eben immer nur so behandelt wie man die anderen auch behandelt!
Und zum Thema Servicewüste.... schon mal dran gedacht das es den Kunden inzwischen auch erheblich an respekt mangelt? Ich hasse es auch wenn mir kunden aus heiterem Himmel meine Arbeit erklären wollen, oder irgendwo was aufgeschnappt haben und dann meinen mich belehren zu müssen auch wenn sie unrecht haben... da kann man auch wenn man will nicht immer freundlich bleiben.

12. Juli 2011 um 21:15

Vielen Dank für die große Beteiligung an der Diskussion. Ich bin immer sehr neugierig, was für Erfahrungen andere Leute gemacht haben und wo so eure persönlichen Toleranzgrenzen bei unhöflichen Serviceangestellten sind. :)

An alle, die es wissen wollten: Es war nicht unbedingt was sie gesagt hat, sondern wie. Ich muss nicht SIE genannt werden mit meinen 25 Jahren, auf keinen Fall. Ich werde eigentlich sehr gerne DU genannt, aber halt nur wenn der Rahmen passt. Wenn ich sie SIE nenne und sie mich DU, dann stimmt doch irgendwas nicht. Ich komme mir vor wie ein 12 Jähriger Lausebengel, der den Maniküregutschein der Mama geklaut hat und zur Nagelpflege geht.

Es ging auch nicht darum WAS sie fragte, sondern wie. Natürlich ist das schwer euch das 1:1 zu transferieren in einem geschriebenen Post, allerdings kann ich wirklich nur nachdrücklich sagen, dass ich wirklich nicht empfindlich bin und auch nicht mit Samthandschuhen angefasst werden muss oder will, aber es muss einfach stimmen. Ich bin weder kleinlich noch bieder oder halte mich gar für etwas Besseres, nur weil ich in dem Moment Kundin bin. Aber es gibt ja auch noch Grauschattierungen zwischen Königin und Dreck, oder?

Das war kein Smalltalk... wir haben nämlich nicht geredet. Und ja, es mag sehr wohl stimmen, dass es vielen Kunden an Respekt mangelt, ich habe es auch oft genug erleben müssen, aber es gibt einem doch nicht das Recht es an jemand anderem auszulassen. Ich habe durchaus Verständnis für schlechte Tage, aber nicht für schlechtes Benehmen auf ganzer Linie.

Die Mitarbeiterin wollte ich keineswegs in Schwierigkeiten bringen und ich habe auch mehrmals danach erkundigt, ob sie wegen mir in Schwierigkeiten gekommen sei.

Es muss halt passen und stimmen, aber wenn die Situation ein lockeres Miteinander nicht zulässt, und die Dame mich trotzdem so behandelt wie sie es getan hat, dann ist es simple Unhöflichkeit.

22. März 2013 um 12:08

Du berichtest so erfrischend ehrlich, da habe ich mich gleich mal bei dir registriert! Ich träume ja noch von so viel Lesern, da ich so gesehen noch am Anfang stehe. Aber was nicht ist...
Ich habe jetzt erstmal spekuliert, in welcher Stadt du mit dem Senzera Gutschein warst - ist es Köln, da du im Rheinland wohnst? Ich habe jetzt schon Angst vor dieser Maniküre, denn ich habe auch gerade so ein nettes Paket bekommen! Hab mich natürlich gefreut wie Bolle-ist ja klar-bis ich deinen Bericht gelesen habe. Na ja, es müssen ja nicht alle Studios so sein, aber ich lass mich mal überraschen. Wahrscheinlich werde ich ihn nächsten Monat in Hamburg einlösen. Und ich berichte auch ehrlich-werde mich auf jeden Fall auch mit einem Fotoapparat bewaffnen, ob die wollen oder nicht...
LG
Silvia von filines-testblog.com

Anonym
4. Juni 2013 um 12:06

Hallo, ich bin ein Mann und habe die Geschichte kaum durchgelesen da sie mir nicht sehr spannend erschien. Vorab, mir kam übrigens direkt der Gedanke das der Initiator dieser Seite versucht, über den Apell an die eigene Eitelkeit persönlichen Profit zu schlagen, also die Besucherfrequenz hoch zu treiben - ok. ist Spekulatius.

Es passieren so viele Dinge und jeder hat, wenn er ein bischen reifer geworden ist und vielleicht auch schon mal für sein eigenes Geld gearbeitet hat, erlebt, dass mann nicht das für sein Geld bekommt, was man laut Broschüre angepriesen bekommt. Freundlichkeit und Kompetenz lässt sich in unseren Breitengraden nicht so billig kaufen, da wir diese selber auch nicht aufbringen bzw. diese oftmals auch als Schwäche oder wenig Karrierfördernd beurteilt wird. Ich habe den Eindruck das es sich bei der Frau die dich bedient hat wahrscheinlich um eine sehr junge Frau gehandelt hat, die vielleicht noch nicht erfahren war und für geringes Geld die Chance wahrgenommen hat, um ins Berufsleben einzusteigen.

Ich denke wenn du bereit wärst das doppelte zu Zahlen, bekommst du auch den Service und Ansprache, die dir gebührt.

Ich empfehle Dir einfach mal die Nägel selber zu machen oder noch besser, vielleicht eine Freund zuzulegen, der Dir ein größeres Taschengeld spendiert, damit du dich nicht mehr mit solchen Service Angestellten rumärgern musst.

Aber du weisst ja, nichts ist umsonst und immer lächeln ;)

4. Juni 2013 um 12:26

@Anonym Hallo Mann,

Da ich nicht den Anspruch an mich stelle ein Krimiromanautor zu sein, soll die Erzählung, und nicht Geschichte, auch nicht spannend sein. Dein Spekulatiusanspruch wird hier nicht erfüllt, soviel kann ich dir versichern.

Um das Ganze abzukürzen: Ich gehe für mein Geld arbeiten, und kritisiere auch in keinerlei Hinsicht unterbezahlte Servicekräfte, sondern lediglich die allgemeine Servicestimmung in Deutschland - dazu gehört mit Sicherheit auch die Seite, die man nicht so plakativ wahrnimmt im ersten Moment - nämlich die des Arbeitgebers. Keine Incentive, keine Nettigkeit, ist oft das Motto in der DL, und das leider nicht nur hier.

Danke für deine Empfehlungen, ich verdiene mein eigenes Taschengeld zum Spielen, und mache mir öfter selbst die Nägel als du hoffentlich auf Beautyblogs liest.

Schöne Grüße.

Kommentar veröffentlichen

Bitte postet keine Werbelinks/URLs zu Euren Blogs oder Shops, da ich diese nicht mehr freischalte. Danke für die Einhaltung der Netiquette! :)