Dienstag, 1. März 2011

Einmal Haute Couture Maulkorb, s'il vous plaît

LVMH - Louis Vuitton Moët Hennessy ist wirtschaftlich gesehen ein Konglomerat, sprich der große Konzern besitzt Tochtergesellschaften aus verschiedenen Branchen. Diese verticken beispielsweise hochgradig teuren Alkohol, durchaus exquisite Handtaschen und noch exquisitere Prêt-à-porter und Haute couture, aber auch Parfum, Kosmetika, Schmuck, Uhren und einige viele Immobilien. Ich würde schätzen, dass 60% der Frauen auf den Roten Teppichen der Welt mit einer Marke von LVMH geschminkt wurden und diese auch am Körper tragen durften. Und bestimmt fast 100% pichern danach Champagner und Schnaps der Marke.

Wir nennen Namen! Louis Vuitton, Moët Hennessy, Dom Pérignon, Kenzo, Givenchy, Marc Jacobs, Fendi, Donna Karen, Benefit, Make Up Forever, Dior, Givenchy, Guerlain, Tag Heuer, Sephora (der Laden gehört denen), diverse Shopping Malls, und und und...

Ihr seht - dieser Konzern ist global gesehen Marktführer in Gütern der Luxusindustrie: Glamour, Blingbling, Schönheit, stilsicheres Besaufen mit überteurem Champagner, Fame, Blitzlicht, Völlerei, Konsum bis zum absoluten Überdruss - das sind die Dinge, die LVMH verkörpert. Und was auch diesen Konzern weitesgehend verkörpert sind Galionsfiguren, also Menschen, die das Flaggschiff ziehen. Zu ihnen gehören John Galliano für Dior (Tochter von LVMH) und Jean-Paul Guerlain (bitte nicht zu verwechseln mit Jean-Paul Gaultier) für Guerlain (ebenfalls Tochter).



Verbalentgleisung #1 John Galliano darf sich ganz aktuell in den Medien rühmen, weil er angeblich in einem französischen Café antisemitische Bemerkungen (" Leute wie Sie sollten tot sein. Ihre Mütter, Vorfahren, sollten alle verdammt vergast sein" - WTF???) gegenüber 2 Frauen hat fallen lassen (Quelle) und angeblich dem berühmtesten diktatorischen Massenmörder (ich nenne ihn mal dezent bei Namen: Hitler) eine Liebeserklärung gemacht haben soll. - Äh? Da kommen mir doch direkt Parallelen zu Mel Gibson in den Kopf, der sich mit üblen verbalen Eskapaden selbst komplett ins Aus geschossen hat!



Verbalentgleisung #2 Im letzten Jahr bereits hat Gallianos Kollege, der Ü70 Opi von Guerlain, Jean-Paul, folgenden Kommentar in aller Öffentlichkeit abgelassen: "Einmal habe ich mich wie ein Neger ans Arbeiten gemacht. Ich weiß nicht, ob Neger immer so gearbeitet haben, aber gut..."(Quelle). N-Wort? Wirklich? Einige dunkelhäutigen Franzosen sind prompt auf die Straße gegangen und haben gegen den Greis demonstriert (Quelle).



Solche Verbalentgleisungen sind schnell getätigt, ein falsches (und gerade rassistisches) Wort in einer Bruchsekunde - und ganze Karrieren sind vorbei. Die verantwortlichen PR-Menschen schlagen bei solchen Nachrichten ihre Hände über den Kopf zusammen und selbige Abteilung läuft auf Hochtouren, wenn Pressestatements, Entschuldigungen, Erklärungen verfasst, gefaxt und vorgetragen werden. - Bloß den Ruf nicht zerstören lassen!

Natalie Portmann, großartige Schauspielerin mit jüdischem Background und momentan Testimonial (d.h. sie hält ihr Gesicht zusammen mit der Marke in jede Kamera) für das Parfüm "Miss Dior Cherie" aus dem Hause Dior, hat sich in einer Last-Minute-Aktion gegen eine Robe von Dior auf dem Roten Teppich entschieden, und stattdessen zu einem Rodarte-Kleid gegriffen.

Manche sagen: Schwamm drüber, diese kreativen Genies dürfen nicht aufgrund solcher Entgleisungen (gerade wenn im Alkohol im Spiel ist, was fast immer der Fall ist), entlassen und verpöhnt werden. Andere sagen: Anzeigen, rechtliche und berufliche Konsequnzen tragen, Marken boykottieren, und öffentlich entschuldigen! Alkohol ist keine Pauschalentschuldigung für Dummheit! Ich finde: Menschen der Öffentlichkeit müssen noch bewusster ihre Worte wählen. Kreativ, genial, talentiert - das spielt dann nur noch eine sekundäre Rolle, wenn man in der Gegend rumläuft und Leute beleidigt.

Was ist eure Meinung dazu? Kauft ihr weiter Guerlain Meteorites, wenn ihr wisst, dass der Mann an der Spitze der Firma rassistische Kommentare von sich gibt? Oder denkt ihr, dass es ja eh nichts bring zu boykottieren? Fühlt ihr euch als Konsument (gerade solcher teuren!) Güter verantwortlich auch mal ein "Statement" der Firmenleitung gegenüber zu setzen? Oder interessiert euch das vielleicht gar nicht? Ich bin sehr gespannt auf eure Meinungen! Heute, ein ernsteres Schmuus von mir


Update: Am 01.03.2011 nachmittags hat das Haus Dior bekanntgegeben sich von Galliano getrennt zu haben. Rechtzeitig zum Start der Paris Fashion Week - et au revoir, Johnny!

36 Kommentare

1. März 2011 um 14:26

Galliano hat das tatsächlich gesagt, hier der Link zum Video: http://www.thesun.co.uk/sol/homepage/video/sun-exclusive/3436215/Gallianos-racist-rant-in-Paris-bar.html

Seine Aussage "People like you would be dead. Your mothers, your forefathers, would all be f****** gassed." find ich besonders erschreckend, vor allem mit dem Hintergrund, dass der Herr homosexuell ist und scheinbar keinen Schimmer hat, was er da eigentlich genau von sich gibt. Wobei ich aus eigener Erfahrung sagen muss, dass die Briten teilweise übel naiv und unwissend sind was das Thema angeht.

Wäre ich Chef von so einem Konzern, der würde bei mir so schnell vor die Tür gesetzt werde, so schnell könnte der nicht "Prosecco" sagen.
Aber sowas bleibt leider Wunschdenken...

1. März 2011 um 14:37

Das wäre durchaus ein KO-Kriterium für die Guerlain Meteoriten gewesen, wenn ich sowas zum damaligen Zeitpunkt gewusst hätte.

1. März 2011 um 14:40

Krass, das wusste ich ja beides gar nicht... Ist ja echt unglaublich was Menschen sich immer wieder meinen rausnehmen zu dürfen. Und Daumen hoch für Natalie Portman, ein besseres Statement hätte man in der Branche ja kaum setzen können.

Ich schiele ja schon ziemlich ziemlich lange auf die Meteorites, bin jetzt aber etwas umgestimmt.
Natürlich wird Herr Guerlain nicht merken, dass ich kleine Lisi die nicht gekauft habe, aber für mein Gewissen ist es eine Erleichterung. Und für mein Konto sowieso.

Liebe Grüße, Lisi

1. März 2011 um 14:45

Nunja....grundsätzlich würde ich sagen: Wer solche Äusserungen im Suff abgibt meint so was ernst! Ich glaube nciht dass Menschen im Rausch noch lügen können. Deswegen würde ich sagen "junge dein Zeugs kaufen, nachdem du solche Äusserungen von dir gibst? näääh"
ABER ich meine, der Kerl verkauft das ja nich alleine, der is ja kein One-man-Laden, da hängen weltweite Arbeitplätze dran, thats the Problem ne ...

1. März 2011 um 14:57

Ich kaufe ja nicht mal bei Benetton und Adidas, weil die in Verdacht stehen, Kinderarbeit zu machen. Da kaufe ich erst recht nicht so was mega teures bei Leuten, die nach gesicherten Quellen so einen Müll labern. Vor allem, weil ich mit so was einfach gar nicht klar komme.
Meine Meinung: Ganz klar Boykott.

1. März 2011 um 16:33

Ich für mich trenne solche sachen. Selber schuld wenn einer als Öffentliche Person solchen Mist erzählt und dann die ganze Presse am Hals hat. Die Marke an sich ändert ja nicht ihre Philosophie oder Qualität.

1. März 2011 um 16:36

Tja, einige denken halt wirklich sie können sich alles erlauben und stehen überhaupt weit über der normalo Menschheit!

Wirklich widerlich was da teilweise so vor sich geht... da kann man nur mit dem Kopf schütteln und wirklich nur zum Boykott greifen. Allerdings denke ich leider, dass 70-80% der feinen Kundschaft wohl genauso abartige Gedankengänge haben...

lG Mieze
http://miezeswelt.blogspot.com/ ♥

1. März 2011 um 17:00

Naja ich sitz auf der gleichen Seite :/ ich bin nämlich auch Designer und hab auch so meine Ansichten die nicht jeden schmecken. Das hat, aber rein gar nichts mit meiner Arbeit zutun. Von daher sehe ich das sehr differenziert wie der Designer sich gibt und wie das Produkt ist das er erschafft. Das muß, aber jeder selber entscheiden. Ich betrachte nur das Produkt (und alles was dazu gehört: Produktion, Herstellung, Material, Qualität etc. pp.) und der Designer dahinter geht mir am allerwertesten vorbei.

Anonym
1. März 2011 um 17:03

Also, John galliano ist das pure Genie, schade dass er solche Ansichten hat!
Aber hinter der gesamten Marke stehen nicht nur galliano und guerlain sondern dazu noch 1000 andere Menschen, von denen garantiert ein Großteil nicht rassistisch denkt.
Auserdem ist noch nicht klar, ob das tatsächlich galliano auf dem Video ist !

1. März 2011 um 17:08

Ob man die Marke deswegen boykottieren will ist eine Sache, aber dass es einfach unmöglich ist solche Sprüche zu bringen eine ganz andere!
Menschen die in der Öffentlichkeit stehen sollten sofort die Konsequenz für ihr Handeln erhalten.

Ich bin dafür das Galliano gefeuert wird! Schließlich haben die Chefs von Dior jetzt eine besondere Verantwortung dafür.

1. März 2011 um 17:16

soo galliano wurde gefeuert. kam grade :D

Anonym
1. März 2011 um 17:19

hey, danke für den informativen post! jetzt ärger ich mich auch nimmer drüber, dass dem sein zeuch affenteuer isch.

lg mari

1. März 2011 um 17:42

großes Thema, großes Thema... aber das gleiche denke ich, und ja esist abgesabbert, bei Guttenberg. Der Fakt, dass sie in der Öffentlichkeit stehen, heißt meiner Meinung nach auch, dass sie ihre Worte genau wählen müssen. Alkohol hin oder her, man kennt sich doch selber und schießt sich dann eben nicht so krass ab, dass man nur noch solchen Müll redet und damit alles auf´s Spiel setzt. Man darf sich nicht alles erlauben, feddich. Wenn man sich für dieses Leben entscheidet und die Chance hat, es zu leben, sollte man es auch ehren und lieben und darauf aufpassen wie sonstwas (das klingt n bissl komisch... aber du weißt glaube ich, was ich meine XD) ...

Also, ich bin voll und ganz deiner Meinung. Und danke für den schönen ausführlichen Bericht, ich würde ihn gerne auf meinem Blog verlinken wenn ich darf °_°

1. März 2011 um 17:58

Ich denke gerade für uns junge Deutsche ist Rassismus echt ein rotes Tuch. Mich wundert es, dass in einer so schillernden Branche wie dieser es anscheinend doch noch einige 'Dickköpfe' gibt, was Andersartigkeit anbelangt.
Ich wäre zwar nicht glücklich darüber, solchen W*chsern Geld in den Rachen zu werfen, aber hindern würde es mich am Kauf nicht. Das liegt aber auch daran, dass es Luxusgüter sind, wovon ich mir in der Realität wirklich NIX leisten kann. Ich würde vllt ein mal im Jahr so etwas kaufen. Ginge es allerdings hier um den Chef von Edeka/Penny/wasweißich, wo ich wöchentlich mein Geld hintrage, würde ich mir vllt doch überlegen den Supermarkt zu wechseln.

Dass Menschen in der Öffentlichkeit aufpassen sollen, was sie sagen... kann ich zwar unterstreichen, aber ich denke dass solch einflussreiche Menschen das alleine schon aus Eigeninteresse tun sollten? Wenn man drauf scheißt, ob man diese Saison 50% weniger Umsatz macht - ok! Aber dann könnte man ja wohl um des Anstands und der Höflichkeit willen Beleidigungen unterlassen. Das lernt man doch eigentlich schon als Kind...

Schöner Post :) die Sache ist an mir völlig vorrübergegangen.

1. März 2011 um 18:07

@ Waldseepiratin: Das Video kenne ich, aber es ist schließlich nicht 100% bewiesen, dass er das ist. Ich glaube zwar auch, dass er das tatsächlich ist, aber trotzdem halte ich mich lieber eher bedeckt mit der Wortwahl ;) Er scheint ein Homorassist zu sein. Ich würde das nicht unbedingt pauschalisieren. Die Briten machen viele Witze über WKII, aber wissen dennoch über den Background Bescheid (oder meinst du Prinz Harry weiß das nicht, was da pssiert ist und wieso und sowieso). Amerikaner finde ich da eine Ecke naiver. Aber dennoch, ich glaube nicht, dass diese Worte von Galliano aufgrund von Unwissen gewählt wurden. Und Galliano ist gerade heute, am Tag des Beginns der Pariser Fashion Week, gegangen worden. Bravo, Dior!

@ Lisi: Es sind ja auch keine riesigen News... wobei das mit Galliano schon in den Kleitschzeilen der Tageszeitungen und mal hier mal im TV auftaucht im Moment. Portman am Tag ihres tollen Oscars in einem Kleid von einem antisemitischen Idioten? Als Jüdin? *lach* Nein, das wäre nicht gegangen! Es geht ja nicht darum, ob es jemand merkt, wenn man "boykottiert", sondern es geht darum, 1. sich selbst gegenüber treu zu sein (vorausgesetzt man findet es nicht gut, was Guerlain da verzapft hat) und 2. es ist eine Art stiller Protest. Guerlain wird das bei 1 oder 2 Konsumenten nicht bemerken. Aber vielleicht bei 100 oder 200... LG zurück!

@ Nothing without Chocii: John Galliano ist Chefdesigner, wenn er gekündigt wird (was de facto just passiert ist), wird niemandem etwas passieren außer ihm selbst.

@ Anna: Ich finde das auch immer erschreckend, wenn Leute sowas ablassen. Jahrelang war ich großer Fan von Mel Gibson, aber nachdem er erstmal die Polizisten rassistisch beschimpft hat und DANN die Telefonaufnahmen mit seiner Ex-Frau, wo er schnaubt wie ein Stier und kreischt wie ein hystirsches Schulmädchen, hat mir den Rest gegeben. Sowas möchte ich nicht unterstützen und auch nicht auf dem Bildschirm sehen. Nein, danke.

@ Mora: Nein, die Marke ändert sich nicht, aber wie kann ich Markenprodukte kaufen und damit "still und passiv" hinnehmen, was für ein Mann an der Spitze der Firma steht? Die Unternehmensmoral wird dadurch vielleicht nicht beeinflusst, aber ich kaufe auch keine Milchtüte von der Tante Emma, wenn die dauernd auf mich einschimpft, weil ich Ausländerin bin - egal wie gut die Milch mir schmeckt.

1. März 2011 um 18:08

@ Mieze: Eine winzig kleine Prise Rassismund ist normal, so wie Klischees und Stereotypen es auch sind. Aber wie die schlaue Werbung schon mal sagte "Die Gedanken sind frei"... und für das, was man sagt, muss man sich natürlich verantworten, gerade wenn man 1) ein Mensch der Öffentlichkeit ist und 2) wenn das Gesagte rassistischer Natur ist. Ich will damit nicht sagen, dass das N-Wort DENKEN oder antisemitische Gedanken haben sei besser oder gut, aber sobald etwas gesagt wurde, wurde es gesagt. Es rückgängig zu machen ist recht schwer...

@ Schundliteratur: Ob du Bananen magst oder nicht, oder ob du gerne spazieren gehst, oder welches deine Lieblingsfoundation ist, das interessiert doch keinen. Aber Galliano und Guerlain agieren im internationalsten Umfeld, was es vielleicht gibt, und auch das kreative Umfeld ist doch von Natur aus recht frei und tolerant. Ich kann das sehr schlecht trennen und möchte das eigentlich auch nicht, da ich glaube ein sehr gewissenhafter Konsument bin. Bei solchen Sachen denke ich mir dann: meine 40-50 Öcken für die Meteroites behalte ich und werfe es lieber Alverde in den Rachen, das ist noch das kleinere Übel.

@ Anonym: Das ist richtig, aber das ist der Grund wieso ich schrieb, dass das beide Galionsfiguren sind. Und das Boykottieren soll ja auch nicht dazu führen, dass die Leute alle arbeitslos werden, sondern es ist ein stilles Zeichen und soll eher die Geschäftsführung zum Nachdenken regen.

@ Blumenband: Passiert!

@ Conbini Princess: Gerne, verlink ihn ruhig :) Dankeschön! Klar, ich würde auch 100x mehr darüber nachdenken, was ich sage, wenn Kameras in mein Gesicht gehalten werde, als wenn ich das zu 2 Vertrauten im Privaten sage... das macht schon einen extrem großen Unterschied.

@ Freezy: Das ist doch ein Unterschied. Galliano mit dem Schichtführer deines Edekas um die Ecke zu vergleichen finde ich ein wenig willkürlich :) Das sind Prominente, Galionsfiguren, Ziehbullen ihrer jeweiligen Marken... nichts verkörpert Dior im Moment so sehr wie Galiano. Ich glaube nicht, dass das für deinen Edekachecker geht, oder? =) Ich kann natürlich nicht jedem, der auch nur annährend rassistische Gedanken hat (was normal ist!) aus dem Weg gehen und forever boykottieren. Ich habe zB gelesen, dass es in Aachen einen Oberkommissar gibt, der eine rechte Partei unterstützt. Soll ich jetzt die Polizei boykottieren? Das geht nicht! Aber manchmal ist die politische Einstellung eben relevant für den Beruf, nicht immer, aber bei Polizisten zB schon! Und Galliono und Guerlain enttäuschen einfach nur, denn sie arbeiten in einem so komopolitischen Umfeld und lassen dann noch so eine Scheiße los. Bei Dior glaube ich weinger daran, dass weniger Umsatz gemacht wird - aber Galliano steht für Dior Couture, aber der Name trägt sich weiter zur Kosmetik, und anderen Geschäftsbereichen der Marke. Und überall liegt der "rassistische" Schatten drüber. Das sind Imageschäden, die u.U. nur sehr schwer wieder auszubügeln sind!!

Anonym
1. März 2011 um 19:06

Puh, schwierige Sache.
Zunächst: Solch ein Verhalten ist auch unter Einfluss von Alkohol unentschuldbar. Man sagt ja so schön "Betrunkene und Kinder sagen immer die Wahrheit", d.h. im Umkehrschluss, dass Monsieur Galliano antisemitisches Gedankengut inne hat. Nur ist er nüchtern eben "schlau" genug den Mund zu halten.
Zum Thema Boykott: Leider bringt ein Boykott nur etwas, wenn wirklich eine breite Masse mitzieht oder eben "große Statements" (siehe Portman). Ich finde es gut, dass das Haus Dior ihn auf die Straße gesetzt hat. Ich bin jetzt zwar nicht gerade Stammkundin bei LVMH, jedoch hätte ich mir für die Zukunft schon überlegt ob ein neues Blush von Benefit oder eine neue Tasche von Vuitton nötig sind, solange einschlägige Gallionsfiguren weiterhin Teil des Konzerns sind.
Schön, dass auch ernstere Themen von dir aufgegriffen werden.
I <3 your Blog! :-)

1. März 2011 um 20:03

Ich kaufe Marken nicht zuletzt weil sie mir irgendwie sympathisch sind. Gelesen habe ich das ganze erst gerade eben und dann hier bei dir, also ich glaube ich hätte wenn er weiter Designer geblieben wäre, immer einen sehr faden Beigeschmack empfunden wann immer ich einen Artikel in der Hand halte.
So ist das jetzt zumindest für mich abgewendet, aber ich habe eh nicht viel der genannten Marken, Dior speziell gar nicht.
Alkohol ist für mich absolut keine Entschuldigung. Keiner ist wohl frei von gewissen Klischees in seinem Kopf, aber gerade so eine furchtbare Sache anderen an den Kopf zu werfen ist absolut daneben. Ich bin auf jeden Fall froh, dass Dior ihn vor die Tür gesetzt hat.

1. März 2011 um 20:24

Ich bin mir nicht sicher, ob Jean-Paul Guerlain überhaupt noch irgendeinen Einfluß auf die Marke Guerlain hat? Soweit ich weiß, wurde die Firma komplett an LVMH verkauft & die können nun mit den Guerlain Düften machen was sie wollen (was mich total aufregt, ist aber ein anderes Thema *g*).
Ehrlich gesagt - politisch vollkommen unkorrekt - seh ich es bei J.-P. Guerlain etwas anders, er ist ein alter Herr, der in einer Zeit aufgewachsen ist, in der es völlig normal war, das N-Wort zu benutzen & ich denke einfach, daß er sich nichts dabei gedacht hat. Ich kenne viele ältere Leute, die teilweise recht krasse Sachen von sich geben, ohne überhaupt auf die Idee zu kommen, daß ihre Aussagen absolut nicht PC sind.

Zu Galliano: Steht denn 100% fest, daß diese antisemitschen Beschimpfungen wirklich so stattgefunden haben? Ich habe bisher so viele versch. Berichte gelesen & gehört, in denen völlig unterschiedliche "Tatabläufe" geschildert wurden & ich halte nicht viel von Vorverurteilungen.
Hat er diese Sätze wirklich so gesagt, dann sollte er nicht mehr bei Dior arbeiten dürfen, denn sowas ist unverzeihlich & man sollte es nicht mal denken geschweige denn laut aussprechen.
Aber so lange das nicht bewiesen ist, finde ich es nicht in Ordnung, ihn schon vorab als schuldig zu betrachten.

1. März 2011 um 20:28

NACHTRAG: Ich hätte vorher lieber mal die Kommentare hier lesen sollen... ich hab grad das Video gesehen & da er das alles tatsächlich so gesagt hat, hat er auch die Kündigung verdient. Jetzt kann er sich ja mit Mel Gibson zusammentun, die beiden haben ja allerhand gemeinsam!

Marise
1. März 2011 um 20:35

Es ist natürlich schade, dass so großartige Marken durch ihre Designer derartig durch den Dreck gezogen werden.
Aber ich denke, der Konzern distanziert sich ja ausdrücklich von solchen Äußerungen, da kann man die Produkte mit ruhigem Gewissen kaufen.

Ich finde die Politik des Konzerns übrigens sehr interessant, nach und nach vereinen sich dort die größten Marken, die es auf dem Markt gibt.
Hermès wird auch langsam aufgekauft.

Mir ist es relativ egal, was so gesagt wird, Fendi, Louis Vuitton, MJ, Givenchy, auf diese Marken möchte ich nie verzichten!
Ach, den Champagner darf man nicht vergessen:o)

Liebe Grüße
Marise

1. März 2011 um 21:00

Könnte ich mir Mode von Dior leisten, würde ich diese unter dem Label von J. Galliano nicht tragen wollen, sicher nicht nach diesen Entgleisungen. Selbst wenn Briten naiv und nicht groß nachdenkend über dieses Thematik so übel reden, für mich ist das keine Entschuldigung. Die Welt wird und soll nie vergessen was damals geschehen ist, und somit hat auch niemand das Recht solch üblen Worte an Menschen zu richten. Egal ob Designer oder was weiß ich wer. Das darf einfach nicht mehr sein, in keinster und geringster Weise!
J.Galliano wird in der Modewelt kaum mehr Fuß fassen, egal wie talentiert er sein mag, es gibt Grenzen. Wie es mit bestehenden Kosmetikprodukten von DIOR & dazugehörigen Firmen aussieht vermag ich nicht zu beurteilen, zudem, wie kann ich sicher sein, wie kann ich wissen hinter welchem Produkt exakt Mr. Galliano steht oder gestanden hat? Dior selbst ist legendär, erst gestern habe ich eine wundervolle Doku auf ARTE gesehen, die YSL zum Thema hatte, der mit Dior ja sehr, sehr eng verbunden war. Die Marke ist nicht nur Kult sondern zeichnet auch für einen Lebensstil in der Mode und schönen Welt der schönen Dinge. Ich denke schon, dass man die Grundphilosophie von DIOR z.Bsp. nicht komplett an einem hirnlosen (denn das ist er für mich nach diesen Aussagen), dummen Menschen messen sollte. Kann ja nicht sein, dass dieser Typ den ganzen Konzern derart in den Dreck zieht.

LG Petra

1. März 2011 um 23:11

Ich bin sowieso superpingelig, wer denn mein Geld bekommt, ich nehme das "mit dem Portemonnaie abstimmen" tatsächlich ernst. Insofern: nee, von jemandem der sich so aufführt würde ich nichts mehr kaufen. Gute, richtige Entscheidung von Dior ihn rauszuschmeissen, der Mann war nicht mehr tragbar nach solchen Äußerungen.

Und Hut ab vor Natalie Portman, die ja eine öffentliche Erklärung abgegeben hat. Ich mag sie. Tolle Frau, tolle Schauspielerin.
Sie war übrigens wohl längst nicht die Einzige, die kurzfristig vor der Oscarverleihung kleidungstechnisch umdisponiert hat. Angeblich hat man auf dem roten Teppich kein einziges Kleid von Galliano gesehen.

1. März 2011 um 23:30

Ich weiß nicht ob dieses ganze Drama um ihn lange anhalten wird.. als Kate Moss vor Jahren gefilmt wurde wie sie gekokst hat, hat sich die Modewelt von ihr abgewendet um sie dann Monate später noch erfolgreicher zu machen.. Herr Galiano scheint sich in Geschichte wohl nur geschminkt haben, denn sonst wüsste er, dass auch Homosexuelle nicht geduldet wurden und vergast wurden... man, man.. Dummheit gibts echt überall..

Tina
1. März 2011 um 23:42

ha, ich hatte gerade arte gesehen mit den reportagen vor den shows von , versace, proenza schouler und karl lagerfeld für fendi und mich doch etwas echauffiert. da kann ich ja gleich mal loslegen ;).
ich persönlich finde dieses riesengroße tara um sämtliche modeschöpfer etwas irrsinnig. sie haben einen eigenen privatjet, 10 häuser, tausende bedienstete und denken, sie sind der mittelpunkt der welt. sie denken sogar, dass sie sich alles rausnehmen dürfen und können ohne irgendwelche konsequenzen zu tragen. karl lagerfeld könnte sich auch mal einen maulkorb anschaffen (übrigens ein hammergeiles sinnbild :): 1. er habe seine kollektion bei H&M für schlanke leute entworfen, wer das jetzt kauft, da muss er wegsehen. 2. er hat immer mehr gearbeitet als andere, damit diese sich sinnlos vorkommen. 3. er isst nie mehr als nötig, dazu ist er zu diszipliniert und will bei dior immer in 46/48 passen, das ist sein lebensziel. glückwunsch dazu! sie sind kreativ, vielleicht auch genies, aber mir oft eine spur zu überkandidelt, eingebildet, egozentrisch und verwöhnt... es müssen neue, jüngere leute her, die neuen flair in die modebranche bringen und keine attitüde haben, dann würde ich auch wieder die mode guten gewissens kaufen, vorausgesetzt, ich hätte das nötige kleingeld ;)....

2. März 2011 um 02:21

Es interessiert mich nicht im Geringsten! Da gibt's wesentlich wichtigeres.
(Der Zirkus - dein Artikel ist toll!)

Anonym
2. März 2011 um 02:32

vielen dank dafür, dass du dieses thema aufgegriffen hast und viele menschen zum nachdenken über ihr konsumverhalten und ethik anregst!

2. März 2011 um 09:33

@Jettie

Aus meiner Erfahrung aus Gesprächen mit Briten, Franzosen, Amerikanern, etc. kann ich nur sagen: Nee, die wissen zum Teil tatsächlich nicht wirklich, was hier genau passiert ist (bis auf die Tatsache, dass sie den Krieg gewonnen haben).
Das liegt vor allem daran, dass sie in der Schule und im alltäglichen Leben nicht so übel mit der Geschichte und den Bilder aus dem 2. WK überschüttet werden.
Denen wird einmal in der Schule gesagt, dass sie den Krieg gewonnen haben, dass Hitler ein schlimmer Mensch war, weil er Juden ins KZ gesteckt hat... und das war's.

Die schlimmen Bilder, Geschichten Überlebender, etc und das ca 6-malige Durchnehmen des Stoffs in der Schule ist bei denen nicht so, deswegen haben sie da ein anderes Bewusstsein für.

Was aber meiner Meinung nach so ein Verhalten in keinster Weise entschuldigt.

2. März 2011 um 11:08

Ich stimme den Vorposterinnen zu, die sagen, Alkohol sei keine Entschuldigung. (Im Gegenteil, wer weiß, dass er dann ausrastet, muss eben weniger trinken.)

Von mir kriegt der Typ keinen Cent mehr - aber das Geld will er auch sicher gar nicht, schließlich dürfte es mich nach seiner Logik ja auch nicht geben.
Ich nehme solche Äußerungen sehr ernst, da sie mich persönlich betreffen, und finde, Natalie Portman hat richtig gehandelt - jetzt muss sie nur noch den Vertrag kündigen.

So leicht ist das alles aber nicht: ich hab mal in Arbeitsrecht nachgefragt, ob ich z.B. einen Neonazi anstellen müsste, wenn er geeignet für den (fiktiven) Job wäre, und die Antwort war, ja, ich muss, wenn er der beste Kandidat ist, egal was er im Privatleben tut. Das hat mich ganz schön schockiert.

2. März 2011 um 15:37

ALSO ERSTMAL: Entschuldigt die vielen Rechtschreibfehler in meinen Kommentaren, aber manchmal sind die Gedanken so schnell, dass die Finger ihnen nicht nachkommen ;) Seht es mir nach!

@ Anonym: Die Sache mit dem Alkohol empfinde ich ja als ein wenig merkwürdig. Er ist bekenndender (naja und sind wir mal ehrlich, offensichtlicher) Homosexueller und diskriminiert auf's Übelste. Nachdem diese Frau aus dem Video (vorausgesetzt er ist es auch) bzw. aus dem aktuellen Fall das an die Öffentlichkeit getragen hat, sprich ihn angezeigt hat, hat sich auch noch eine andere Frau gemeldet, die schon zu einem früheren Zeitpunkt von ihm ähnlich wüst beschimpft wurde. Also vielleicht sollte der gute Freund einfach keinen Alkohol mehr aufnehmen. Boykotts "bringen" etwas, wenn die große Masse dabei mitzieht, das stimmt. Aber mir selbst gegenüber wäre das größte Statement, da ich sowas nicht unterstützen möchte. In unserer freien Wirtschaft hat man ja gottseidank immer die Wahl - filmt Lidl seine Mitarbeiter, dann gehe ich halt zu Aldi. Ist Schlecker nicht tragbar? Gehe ich halt zu Rossmann. Usw. Man kann natürlich NIE den Anspruch haben alles richtig zu machen (ich konsumiere GAR nicht und ziehe als Outlaw in den Wald, aber dann regen sich alle auf, dass ich keine Steuern ins Sozialsystem pumpe)... Wie man's macht, man macht es falsch. Also wenigstens so machen, dass man man sich im relativ im Klaren ist. Danke für die lieben Worte :)

@ Lalaith: Sehe ich ähnlich und ich bin auch sehr froh, dass Dior da rigoros seine Konsequenzen gezogen hat. Nun heißt es das Elend zu minimieren :)

@ Tabatha: Ich bin mir auch nicht sicher über die genaue Position des Herren. Nun ist es aber leider so, dass er so tief drin steckt (hey er trägt den Markennamen im Pass!), dass alle sein Verhalten mit der Marke assoziieren, egal ob LVMH alles gekauft hat oder nicht. Das ist halt ein Risiko dabei, denke ich. Und natürlich auch lange Zeit ein großer Vorteil gewesen - ja bis man so 'ne Chosen macht. Alte Zeiten, hin oder her, ich nehme es auch hin, wenn alte Omis an der Bushaltestelle vor mir Angst haben, weil sie denken ich sei ein gemeiner Vietcong und muss darüber schmunzeln. Da gibt's eine gewissen Toleranz, wie ich auch finde. Aber "Neger" hätte er sich einfach im Interview ersparen können, so einfach ist das.

@ Marise: Ja, der Konzern distanziert sich natürlich und ein Guerlain Produkt ist ja natürlich nicht weniger gut, egal was der Type da erzählt. Aber trotzdem entsteht doch ein Imageschaden, und ich überlege mir vielleicht am Counter, ob ich mein Geld nicht eher einer anderen High End Marke in den Rachen werfe. Und verzichten sollst du auf die Marken ja auch nicht :) LG zurück!

@ Petra: Danke für den inhaltvollen Beitrag, ich stehe da voll hinter. Und ebenso begeistert bin ich, dass Dior sich dafür entschieden hat ihn vor die Tür zu setzen, was bestimmt kein leichter Schritt für sie war. Gerade in Anbetracht dessen, was Galliano für die Firma erschaffen hat. Ein kleiner Steve Jobs für die Firma Dior, so to say :) Lg zurück

@ Andrea: Absolut tolles Statement aller Roter-Teppich-Läuferinnen ihn so zu boykottieren, auch wenn das Last-Minute-Ding wahrscheinlich ein wenig umständlich war. Dior macht ja de facto großartige Kleider, aber eine Message zu haben ist natürlich bei weitem wichtiger.

2. März 2011 um 15:37

@ Doreen: Koksen und ausländerbeschimpfend durch die Gegend laufen ist zweierlei Maß, finde ich. Amy Winehouse ballert sich auch die Birne weg, und äh abgesehen davon ist zu gut wie jeder 2. US-Promi bereits mit Gras erwischt worden. Bei Kate und Amy ist das wohl eher ein Problem mit der Vorbildfunktion für junge Menschen, aber bei Galliano ist es einfach untragbar. Was die sich und ihren Körpern da antun wollen, ist aber eher ihnen selbst überlassen. Achso und koksen tut der gute Johnny bestimmt sowieso. :)

@ Tina: Da kann ich dir nur zustimmen. Da sollte man lieber der Krankenschwester von nebenan oder der Sozialhelferin aus dem Amt ein Blümsken und mehr Aufmerksamkeit schenken, als solchen idiotischen Designern, die durch die Welt reisen, rumpöbeln und irgendwie ja auch nicht mehr alle Latten im Zaun haben. Danke für die aufschlußreichen Worte, die Modeinstrie könnte tatsächlich einen großen Hieb und Schub in vielerlei Hinsichten vertragen!

@ Touchingtherainbow: Es beschäftigt mich auch nicht den ganzen Tag, da gibt es tatsächlich Wichtigeres, da hast du recht. Mit hat nur die Meinung der anderen interessiert :)

@ Anonym: Danke ebenso!!

@ Waldseepiratin: Das stimmt, da stimme ich dir absolut zu. Ich wurde mal von einer Amerikanerin gefragt, ob unser Präsident (fail) Hitler (megafail) sei. Über den Antisemitismus wissen auch viele nicht Bescheid. Aber ich denke man muss trotzdem differenzieren - da gibt's einige, die wissen es einfach nicht (tja, schade) und dann gibt's solche, die es wissen und denen das trotzdem egal ist (tja, auch schade) oder die das sogar gut fanden (hm). Ich fand mein Beispiel mit Prinz Harry gar nicht schlecht, wer Mitglied der Königsfamilie ist, eine exzellente Bildung bekommen hat UND ständig in Meetings und am Essenstisch mit den Spitzenpolitikern der Welt sitzt, der muss es wissen. - Und ihm war's trotzdem egal. Ich habe in Holland mit vielen Internationalen darüber geschnackt und da kamen schon krasse Sachen bei raus ("Waas, das Hakenkreuz ist verboten in Deutschland?"), aber das nehme ich ihnen nicht übel. Man ist zu so einem Grad übersensibilisiert in Deutschland für das Thema, dass es auch einige schon abzustumpfen scheint. Und nein - für so ein Verhalten gibt es keine Entschuldigung.

@ Julia: Nun, Natalie Portman ist ja Testimonial für Dior Miss Cherie, und Galliano hat ja an der Couturefront gekämpft... also eigentlich haben sie nichts miteinander zu tun. Den Vertrag zu kündigen empfinde ich als übertrieben (das würde auch heißen, dass sie kopflos und übertrieben ihre Konsequenzen zieht, hier geht's schließlich auch um eine Menge Geld... naja wie immer eigentlich). Aber sie hat ein klares Statement gegeben: "Ich bin tief schockiert und empört von John Gallianos Kommentaren, die nun in einem Video aufgetaucht sind. Angesichts dieses Videos und der Tatsache, dass ich stolz bin Jüdin zu sein, will ich mit John Galliano in keiner Weise mehr in Verbindung gebracht werden. Zumindest hoffe ich, dass diese schrecklichen Äußerungen uns daran erinnern werden, solche immer noch existierenden Vorurteile zu reflektieren und dagegen anzukämpfen." Das finde ich aussagekräftig, vernünftig und sehr gut formuliert! Und was den eingestellten Neonazi betrifft: Die Firmen haben genug Spielraum Leute aus den verschiedensten Gründen nicht einzustellen (krumme Nase, schielende Augen, Hautfarbe, politische Einstellung) und haben ihre Wege das einzuleiten. Rechtlich ist das natürlich auch Diskriminierung (dafür müssten sie ja zB erstmal wissen, dass dieser Mensch ein Neonazi ist und ich glaube nicht, dass diese reinspazieren und es laut herausposaunen), aber man muss erstmal beweisen, dass man DESWEGEN nicht eingestellt wurde, und das wird schwer :)

2. März 2011 um 16:55

Zum Thema "berühmte Modeschöpfer" fand ich ja den Kommentar von Pierre Bergé im Spiegel herausragend:

"Doch Pierre Bergé, der langjährige Lebensgefährte des verstorbenen Modeschöpfers Yves-Saint Laurent, tut diese Erklärung als unredliche Ausrede ab.

"Eine Arbeit in der Fabrik, ein Flugzeug zu steuern oder eine Lokomotive zu bedienen, ist sicher schwieriger und anspannender", so Bergé im französischen Radio. "Der Job eines Couturiers ist ein goldener Kreuzweg, man wird gut bezahlt und ist eine Berühmtheit." Mit deutlicher Abneigung gegenüber Galliano sagt Bergé: "Also da kann ich nur lachen, wollen wir doch den armen kleinen Herzchen keine Träne nachweinen, die ein paar Mal pro Jahr eine Kollektion entwerfen."

Und mit einem Seitenhieb auf die Branche, in der sich die Stars vor allem um das eigene Image sorgen, sagt der Szenekenner: "Für die Couturiers, die für sich eine Persönlichkeit erfinden, habe ich nicht viel Respekt." Modeschöpfer, die er gekannt habe, wie Chanel, Dior oder Saint-Laurent, hätten das nie getan. "Sie bedurften weder Handschuhen, Ringen, Pferdeschwanz oder sonst was, um zu existieren", so Bergé, "ihnen genügte einfach nur ihr Talent." "
Siehe: http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,748529,00.html

Ich bin da ganz auf seiner Seite.

3. März 2011 um 07:49

Jettie
Genau das meinte ich. Dass wir hier in Deutschland natürlich super empfindlich sind was das angeht und der Rest der Welt entweder unwissend, oder uninteressiert ist. (Ausser vielleicht paar Geschichtsprofs, oder so ;-))

Mich hat mal in einer Londoner Disko ein Typ bestimmt eine Stunde lang vollgelabert, dass Hitler ja voll das Genie war.
Jaaa, guuuut, war zwar nicht gut so viele Menschen umzubringen, aber die Idee mit dem vergasen kam ja eh von den Briten... Hitler hat das nur geschickt umgesetzt.

Und weitere solcher Affenausscheidungen o_O

Bei Madame Tussaud's ist die Hitler-Wachsfigur auch seeeeehr beliebt bei amerikanischen Touristen, die den Kameraden gerne für lustige Familienfotos in albernen Posen gebrauchen.


Die haben da einfach kein Gefühl für und so kommen dann im Suff solche Aktionen wie von Galliano oder Prince Harry raus.

Ich find Leute widerlich, die sich bei Alkoholkonsum nicht mehr im Griff haben.

Anonym
8. März 2011 um 08:21

Ich würde/werde mir auch nichts mehr davon kaufen. Sowas darf man einfach nicht sagen, geschweige denn denken. Und vor allem darf man bei solchen Sachen nicht die Augen verschließen. Klar, evtl. ist er ein guter Designer etc, aber man sollte ihn nicht unterstützen, in dem es einem egal ist oder in dem man es als nichtig abstempelt. Eine Egal- Haltung gehört sowieso eher in den Kindergarten und nicht zu einem erwachsenen Menschen. Er muss ganz schön dumm sein, wenn er sowas denkt und das ist eigtl. Fakt- ich verstehe nämlich nicht, wie man Menschen nach Rassen, Religion, Hautfarbe etc. einteilen kann und sagen kann, wer schlecht davon und wer gut davon ist- man kann es nämlich nicht, da im Prinzip nun mal alle einfach nur MENSCHEN sind , aber irgendwelche Volldeppen kommen doch immer mit sowas an. Ich habe dies nicht weiter verfolgt, aber ich hoffe, dass er schön angeklagt wurde etc. und seine Karriere sich von ihm nun verabschieden wird.

11. März 2011 um 20:19

ich habe mir nicht die zeit genommen, alle kommentare zu lesen, weil ich mit meiner meinung wahrscheinlich sowieso ganz alleine darstehe, jedenfalls finde ich es ziemlich unnötig, sich dermaßen darüber aufzuregen. wenn ich mich wirklich für ein produkt interessire, informiere ich mich doch nicht zuerst, was der produzent zu seinen mitmenschen sagt. zudem, wie bereits genannt wurde, arbeiten auch andere menschen in dieser branche und wenn die firma weniger erfolge verschreibt, betrifft das nicht nur das oberhaupt sondern auch die restlichen mitarbeiter. demnach: könnte ich es mir überhaupt leisten, würde ich mir dennoch sachen von guerlain und galliano kaufen.

Kommentar veröffentlichen

Bitte postet keine Werbelinks/URLs zu Euren Blogs oder Shops, da ich diese nicht mehr freischalte. Danke für die Einhaltung der Netiquette! :)