Sonntag, 3. Oktober 2010

Asian Make Up - Asian Hair Care (3)

Hallo ihr Lieben!

Heute im dritten Teil meiner Asian Make Up Reihe - die asiatischen Haare und wie man sie pflegt. Ich habe schon oft gehört "Oh, du hast so dicke glatte Haare... und so viele davon!" und das stimmt! Ich habe eben asiatische Haare und sie unterscheiden sich vom Aufbau her komplett von anderen Haaren. Beim Friseur (ja, ich gebe zu, das war mal bei Unisex) schrie auch mal eine auf Techno abdancende Friseuse euphorisch durch den ganzen Salon "Wohooo geil ich darf asiatische Haare schneiden"... das war echt angenehm! Nicht. ;)


Haare sind nicht gleich Haare, was viele Leute sehr unterschätzen. Ich kann mit gutem Gewissen behaupten, dass meine Haarschnitte in Asien ganz anders ausfallen als die in Europa, da sie mit den Haaren wirklich anders umgehen. Aber ich versuche erstmal zu erklären, was überhaupt an asiatischen Haaren so 'besonders' ist.
Asiatische Haare sind dick, straff, glatt und strapazierbar. Im Grunde das komplette Gegenteil von der Haarstruktur von Dunkelhäutigen, die von Natur aus Krause haben. Es ist so glatt, dass Hochsteck- und "Out of Bed"-Frisuren erheblich schwerer zu stylen sind, da die Haare immer wieder in die ursprüngliche Form wollen und sich glatt auslegen wollen. Das Fatale ist, dass sehr viele Asiatinnen auf Dauerwelle oder chemische Prozeduren auf dem Kopf stehen, von daher sieht man auch einige Asiatinnen, die ein wenig krausiges Haar haben, welches aber nicht natürlicherweise so ist. Dauerwellen sind extrem schlecht bei Asiatinnen (ich spreche aus Erfahrung), da sie nicht lange halten und danach nur kaputtes, krausiges Haar hinterlassen. Asiatisches Haar ist das dickste Haar aller Ethnien und ist im Durchschnitt 0,08-0,12mm dick, während europäisches Haar durchschnittlich einen Durchmesser von 0,07mm aufweist (fast doppelt so dick!!). Bei asiatischen und dicken europäischen Haaren befinden sich Medulla-Zellen, welche in der Mitte entlang der Haarachse wachsen und mit schwammartigem Eiweißmaterial gefüllt sind (Spongebob?). Nicht nur, dass es das dickste ist, es wächst auch am schnellsten und jedes individuelle Haar lebt sehr lange (es hat fast die doppelte Lebenszeit eins europäischen Haares). -- Im Übrigen gibt es aus diesem Grund auch weniger asiatische Männer, die unter dem Problem der Kahlköpfigkeit leiden.

Meine dicken Schwammhaare im Close Up ;)
Volumen allerdings ist auch schwer zu zaubern bei solch dicken Haaren, es liegt einfach wie eine platte, schwere, glatte Flunder auf dem Kopf. :) Diesem Problem kann man versuchen entgegenzuwirken, indem man viele Stufen schneidet, oder eine kürzere Frisur trägt, damit das Gewicht der Haare nicht so hoch ist und sie runterzieht. Abgesehen von der Medulla-Zelle, haben asiatische Haare auch noch mehr Cortext und Cuticula, welche für die Elastizität und Reißfestigkeit wichtig sind! Holla, wir haben von allem mehr! ;)

(oben: lange asiatische Haare bringen oft ein großes Splissproblem an den Enden mit!)

Bei Färbungen besteht oft die Gefahr, dass durch das Farbpigment der Haarfarbe (die Haare sehen im bestimmten Licht bereits ein wenig braun-rötlich aus), die endgültige Farbe sehr rotstichig ist. Ihr kennt bestimmt Asiaten, die gefärbte Haare haben, welche einen argen Rotstich haben. Es ist auch ein Vorurteil, dass alle Asiaten schwarze Haare haben - wenn man genau hinschaut, dann ist es oft ein dunkles Braun. Das Haarefärben macht in Asien so gut wie niemand selbst zu Hause, sondern man wendet sich immer an den Friseur oder Coloristen des Vertrauens! Gerade bei Jüngeren haben sehr viele ihre natürliche Haarfarbe abgelegt.

All die aufgezählten Dinge haben leider auch negative Seiten. Dadurch, dass die Haare so dick und langlebig sind, sind sie anfälliger für Feuchtigkeitsverdampfung und werden somit schneller trocken und splissig an den Enden. Die folgenden Tipps gelten auch für andere, un-asiatische Haarträgerinnen ;)
  • Wenn ihr lange, gesunde, schöne, glänzende Haare haben wollt, dann müsst ihr alle paar Monate einmal zum Friseur Spitzen schneiden. Das ist wirklich sehr wichtig und trägt zu einem wunderschönen Endergebnis bei! Asiatinnen tragen sehr gerne sehr lange Haare... Angeberinnen! Seht oben auf den drei Bildern selbst - ich habe immer sehr splissige Enden bei langen Haaren. Ich habe also diesen Hair Care Punkt selber vernachlässigt ;)
  • Kaputten Enden viel Aufmerksamkeit und Feuchtigkeit spenden.
  • Nicht unnötig färben, dauerwellen oder sonstige Chemiekeulen - ich habe jede meiner Aktionen bitterlich bereut und musste das kaputte, krausige Haar jahrelang rauswachsen lassen.
  • Keine Silikonprodukte! Wir haben bereits schweres Haar, Silikone im Shampoo ziehen sie immer nur noch mehr runter. 
  • In großen Städten, sucht euch asiatische Friseure, die wissen, wie man mit unseren Haaren umgeht.
  • Es gibt natürlich auch Produkte, extra ausgelegt für asiatische Haare. Diese sind schwer zu bekommen in Europa, wenn überhaupt in England, oder eben in Asien und Amerika. Ich glaube nicht, dass es unbedingt notwendig ist solche zu kaufen und glaube, dass es reine Geldmacherei ist. Die große Auswahl in europäischen Drogerien und Parfümerien müsste genug bieten, um auch unseren Haaren gerecht zu werden.
  • Meine Schwester benutzt seit Jahren nur Shampoo und nix anderes, schert sicht nicht um Silikone, und hat wunderbare, glatte und superlange über-super-krass-shiny Haare. - Manche brauchen überhaupt keine Extrawurst ;) Aber sie lässt regelmäßig Spitzen schneiden!
Summa Summarum - es gibt keine wirklichen Geheimtipps! Unsere Haare sind von Natur aus relativ gut zu uns, aber jetzt habt ihr auch mal was über die Haarstrukturen unterschiedlicher Ethnien gelernt. ;) Wusstet ihr das alles vorher oder interessiert euch das sowieso nicht? ;) Habt ihr noch Hair Care Geheimtipps auf Lager? Schönen Sonntag wünsche ich euch Lieben! Schmuuus

    48 Kommentare

    3. Oktober 2010 um 10:20

    Mein Hair Care Geheimtipp ist Kokosöl von Logona für die Spitzen. :)

    3. Oktober 2010 um 10:29

    Boar ... Ich bin ja leicht neidisch ne? Will auch haare die so schnell wachsen. Voluminös sind meine gott sei dank schon aber man braucht viel geduld zum wachsen lassen.

    bei feuchtigkeitsarmen spitzen hilft sehr gut kokosöl :)

    3. Oktober 2010 um 10:32

    hmmmjaaaa, ich war schon immer neidisch. auf asiatische augen und auf die haare!!

    3. Oktober 2010 um 10:33

    Ich habe zwar keine asiatischen Haare, dafür aber dicke und aalglatte Haare (in England bin ich übrigens immer zu einer Japanerin zum Haareschneiden gegangen - so gut hat mir vor- und hinterher noch nie jemand die Haare geschnitten). Die sehen ungeföhnt schon aus wie durch Glätteisen gezogen - Föhnfrisuren und Wuschelstyling hält bei mir ungefähr 10 Minuten. Maximal. Insoweit trage ich sie offen oder Zopf oder sehr gerne auch hochgesteckt oder nur den Pony so geflochten, dass das Gesicht umrahmt ist (weiss man, was ich meine?).

    Leider gehöre ich zu denen, die gerne färben, als Ausgleich lasse ich meine Haare an der Luft trocknen bzw. föhne sie nur kurz an. Stylingmässig ist es meistens etwas Haarwachs, mit dem ich sie ein bissl glatt streiche oder ein Hauch Haarspry und dann auch mit den Händen drüber streichen.

    3. Oktober 2010 um 10:39

    Hab nicht gedacht das Asiaten auch Probleme mit ihren Haaren haben.
    Ich dachte immer gerade WEIL die so tolle Struktur haben, kann man da alles machen was man will und war immer total neidisch.
    Jetzt ein bisschen weniger ;)

    3. Oktober 2010 um 10:47

    Sehr informativ, find ich total interessant :)

    3. Oktober 2010 um 10:57

    Wow, du hast echt super schöne Haare! Ich würde meine Haarstruktur als ähnlich beschreiben. Also auch als straff, glatt und strapazierbar, aber halt nicht dick. Dafür habe ich viele Haare. :-)

    Wenn man das Shampoo nur auf dem Kopf verteilt und nicht bis in die Enden gibt, dann trocknen diese nicht so aus. Sauber werden sie trotzdem, wenn man das Shampoo ausspült.

    3. Oktober 2010 um 11:40

    Also mein blonden, zwar viele- aber sehr dünnen Haare hören irgendwann einfach auf zu wachsen- ich habe hinten an einer bestimmten Stelle immer eine Art Loch wo die Haare kürzer sind als der Rest - sieht echt blöd aus!
    Ich mag Deine dicken und glänzenden Haare ... und wow - wie lang Du die schon hattest *kleinesbisschenNeid* :)

    3. Oktober 2010 um 11:47

    sehr interessanter Bericht und ich wusste nichts davon...allerdings fährt seit einiger Zeit morgens ein Geschwisterpärchen in meinem Bus mit, die Asiaten sind (ich schätze, das Mädel ist so 13-14, der Junge um die 12^^) und da habe ich schon ein paar Mal gedacht, haben die schönes, dickes Haar :) Ich habe genau das Gegenteil, dünne Flusen, die wie Sphagettis runterhängen und auch mit Volumenshampoo oder irgendwelchen Wundernmitteln nicht wirklich etwas mehr Fülle bekommen...aber gut, es hat alles seine Vor- und Nachteile, damit leben wir dann einfach mal :) Danke jedenfalls für diese Informationen, nun weiß ich auch mehr und wenn ich morgen das Mädel im Bus sehe, fällt mir sofort ein: AHA Spongebob (looool) !!

    3. Oktober 2010 um 12:15

    Cool, wirklich interessanter und trotzdem unterhaltsamer Artikel :D I love the way you write...und jetzt hab ich leider einen sehr nervigen Rihannaohrwurm.

    3. Oktober 2010 um 12:18

    Wieder ein wirklich informativer Post :-) Ich hätte auch so gerne so unkompliziert schönes Haar - Gut, sehen wir mal von den Spitzen und der Trockenheit ab ;-) Allerdings habe ich das beides auch ohne asiatisches Haar ^^
    Nur mit der Farbe würde ich mich bei mir selbst schwer tun. Da ist mir übrigens noch was eingefallen: Ich hab mal gehört, dass Schwarz als solche Farbe in der Natur gar nicht existiert - Zumindest was die Haare angeht - und dass jedes schwarz wirkende Haar eigentlich nur sehr sehr dunkel Braun ist?

    3. Oktober 2010 um 12:20

    ich liiiebe asiatische haare. wolln wa tauschen? :D

    lg und nen schönen sonntag <3

    3. Oktober 2010 um 12:27

    Also ich finde den Post sehr interessant...

    3. Oktober 2010 um 12:42

    Ich finde die typisch schwarzen, glatten, asiatischen Haare sehr schön... ich hab Gott sei Dank auch schwarze Haare, aber ich muss sie ja leider schwarz färben. :-(

    3. Oktober 2010 um 12:44

    Ich bin auch asiatin hab aber ziemlich dünnes & feines haar x'D Hätte lieber so dickeres :(

    Sonst.. ziemlicher interessanter Post :D :D

    3. Oktober 2010 um 13:01

    Ich finde das auch wahnsinnig interessant, obwohl ich nur europäische Haare habe, wenn auch recht dicke :)
    Es ist mir schon öfter aufgefallen, dass ältere, asiatische Männer selten eine Glatze haben und ich habe mich oft gewundert warum viele asiatische Mädels anscheinend auf so einen Rotstich stehen :D
    Ich finde asiatische Haare jedenfalls total schön, so dick und glatt - obwohl es mich stören würde, die Haare nicht hochstecken zu können oder so.
    Na egal, sirklich ein sehr interessanter Post :)
    LG Erdbeerelfe

    3. Oktober 2010 um 13:26

    ich bin zwar auch ein bisschen neidisch auf die tollen haare, aber dafür ist die farbvielfalt bei europäern ja wesentlich größer. darauf möchte ich auch nicht verzichten wollen ;)

    Anonym
    3. Oktober 2010 um 13:30

    Ich bin 14 selber Asiatin und hab genau so lange Haare wie auf deinen 3 Bildern und sogar den selben Schnitt. Allerdings sind meine an manchen Stellen (die werden aber zum Glück vom Deckhaar überdeckt)so krausig, ich weiß nicht woran das liegt. Der Punkt mit dem Spitzen schneiden sollte ich mir echt merken, bin sonst immer nur 1-2 mal im Jahr zum Friseur gegangen.

    Was mich aber noch interessiert, wäre welche Bürste/Kamm du benutzt und für Asiaten geeignet wäre.

    Ich finde die Serie und deinen Blog echt toll.

    3. Oktober 2010 um 13:52

    @ Ponyhut: Genau, dieselbe Erfahrung habe ich auch gemacht! Meine asiatischen Haarmeister bei denen ich war, haben meine Haare ganz anders behandelt und suuuuper Schnitte reingebracht. Ist schon verrückt!! Und Wuscheln geht bei mir auch nicht, trage sie auch gerne offen oder irgendwas mit flechten ;)

    @ Mondblümchen: Hast du deinen Friseur oder Arzt schon mal deswegen gefragt? Nicht, dass das Haarausfall ist!! Und meine Haare werden einfach immer so lang, ich merk das eigentlich gar nicht ;) Wenn ich's dann merke - schnipp schnapp! :)

    @ Muddelchen: Kannst ja jetzt zu den Geschwistern hingehen und denen erzählen, dass sie Spongebobs in den Haaren haben ;)

    @ Jadeblüte: Hmm, das weiß ich nicht so genau... könnte ich mir aber vorstellen. So pechschwarzes Haar bekommt man nur mit Färbung hin... aber ich will da nichts Falsches erzählen, ich habe eigentlich wenig Ahnung von Haaren ;)

    @ Fashmetik: Wenn wir wieder zurücktauschen irgendwann, gerne! ;) Dito.

    @ Erdbeerelfe: Man kann sie schon hochstecken, aber man muss halt viel mehr Haarprodukte zur Hilfe nehmen um mehr zu fixieren :)

    @ Sharia: Die Farbvielfalt hast du ja nicht allein auf dem Kopf :) Bei Asiaten gibt es mittels Chemie auch sehr viel Farbvielfalt auf dem Kopf, auch bei Schnitten und Haarschmuck... ;) Und schließlich ist es ja kein entweder oder!

    @ Anonym: Krausig? Ich hatte nur einmal krausiges Haar, und zwar nach meiner Dauerwelle. Diese ging dann auch nicht mehr weg, ich musste es rauswachsen lassen :( Glaub mir, Spitzen schneiden ist wirklich sehr wichtig, auch wenn viele Mädels das als "Rückschlag" beim Züchten der Haare empfinden. Also ich habe bezüglich des Kämmens gehört: Nicht zu oft kämmen und bürsten, weil das die Spitzen noch kaputter macht. Bei nassen Haaren eignet sich ein Kamm, da er die Knoten in den Haaren freundlicher löst als eine Bürste. Hab gehört Holzkämme und Hornkämme sind ganz gut, habe aber in Deutschland noch keine gesehen. Korrigiere: Hier habe ich etwas gefunden: http://www.lebaolong.de/ Hoffe das hilft dir!

    3. Oktober 2010 um 14:13

    Ich habe auch sehr dicke und schwere Haare.. ich fluche oft drüber aber im Grunde liebe ich sie.. besser als so dünne Fusseln auf dem Kopf... eine Friseurin hat mal zu mir gesagt ich hätte Pferdehaare -.- wie nett.. da war ich nur 1x.. Hochstecken geht nur mit 5 kg Haarklammern oder 3 Tonnen Haarspray.. aber selbst dann dürfte ich den Kopf kaum bewegen.. naja man kann nicht alles haben

    3. Oktober 2010 um 15:32

    Ich hatte überhaupt keine Ahnung, dass es sooo große Unterschiede gibt, zwischen den verschiedenen Haaren :)
    Find das sehr interessant =)
    Deine Haare gefallen mir aber sehr gut ;)
    Meine sind von Natur aus auch sehr glatt, was ich gut finde, ich mag das irgendwie am liebsten :) Aber leider hält kein Stylingprodukt länger als 20 Minuten oder so, dann hängen die Haare doch wieder runter..^^ Meine Friseurin meinte ich hätte zwar dünne, aber viele Haare.. ich hab keine Ahnung davon, bin aber eigentlich recht zufrieden :))

    Liebe Grüße & schönen Sonntag noch =)
    Melly

    3. Oktober 2010 um 17:34

    Sehr schöner, informativer Beitrag. :)
    Nun bin ich auch wieder etwas schlauer.
    Das Spitzen schneiden wichtig ist, hat mir meine Mum eingebläut, deshalb bekomme ich auch regelmässig von ihr den Splissschnitt verpasst (das sogenannte Spitzen schneiden). Der gute Effekt daran ist, dass die Haare schneller wachsen. Von Geburt an war ich eigentlich mit sehr dünnen Haaren ausgestattet. Seitdem meine Mum mir dann immer wieder die Spitzen geschnitten hat, sind meine Haare dicker geworden. Glatte Haate habe ich nur, wenn ich sie beim Föhnen kämme. Ansonsten habe ich doofe Wellen. :D

    3. Oktober 2010 um 17:37

    Ich habs vorher auch nicht gewusst =) Finde deine Serie über asiatische Makeups und Haare richtig interessant!
    Als ich noch lange Haare hatte, hatte ich im Winter immer so trockene, splissige Spitzen, dass ich mir Creme in die Haarspitzen geschmiert und einmassiert habe, das hat immer ganz gut geholfen (gerade wenn man morgens schnell losmuss und nen halben Schock bekommt, wenn man seine staubtrockenen Haare anschaut^^).

    LG und ein schönes Restwochenende,
    Isa

    Julia
    3. Oktober 2010 um 19:54

    Ich find deine Reihe über asiatisches Make up und Haare auch sehr interessant.

    Das mit dem Öl scheint ein guter Tip zu sein, meine indische Freundin macht das auch. Es sorgt außerdem dafür das die Haare schön glänzen.

    3. Oktober 2010 um 21:25

    Meine Haare sind auch ziemlich dick .. als Kind hatte ich noch dickere.. und wachsen ziemlich schnell. Haarklammern halten auch nie und das ist voll frustrierend -.- Meistens lasse ich sie dann einfach offen. böh. :(

    Berry
    4. Oktober 2010 um 12:40

    Ich habe auch diese asiatischen Haare. Allerdings blondiere ich sie mir immer und knall Farbe drauf, Spitzen werden oft geschnitten. Wären meine Haare dünner, würden sie wahrscheinlich völlig zerstört, aber so sehen sie zwar nicht gesund aber noch besser als bei meinen nicht asiatischen Mitmenschen aus, die ihre Haare nicht so misshandeln. lol
    Hatte früher immer viele Anfragen, ob ich Haarmodel sein möchte, hat mich aber nie interessiert. Ich habe allerdings eine leichte Naturwelle drin, da ich nicht reinasiatische bin. ^^; Krause Haare habe ich leider vereinzelt, das war aber schon vor dem färben so. :(

    4. Oktober 2010 um 12:57

    Danke für den interessanten Post! Wieder mal was gelernt.

    VLG Britta

    Anonym
    4. Oktober 2010 um 17:38

    meine haare sind wohl das genaue gegenteil: sehr fein, blond, super empfindlich und mit naturwelle, bei regen sofort kraus/gelockt. da heißt es sehr zart behandeln aber nicht überpflegen, sonst zicken die kleinen mimosen sofort rum ;) silikon geht aber auch bei meinem haartyp überhaupt nicht: platt, null volumen, fettschopf und kopfhautjucken olé!

    5. Oktober 2010 um 20:55

    Das finde ich serh interessant, was du da über die haarstrukturen erzählst. Ich habe auch so dicke haare, aber keine asiatischen.

    Rotblondlich, als Kind erzählten fremde Eltern ihren Kindern auf der Staße, dass ich Pippi Langstrumpf wäre, obwohl ichkeine Zöpfe hatte... aber die standen bei mir nie ab...

    Ich hatte früher ganz glatte Haare, mit einem winzigen "Drall", so dass Pferdeschwänze etc. immer in Richtung unten links gingen. Dann hatte ich als Teenie viele Dauerwellen, ein Friseur maß mal meine haare dafür und fand, dass sie doppelt so dick wie normal waren, äh wohl noch sind, nämlich genau die Zahl die du fürs asiatische Haar nennst,0,07-0,12 wennich mich richtig erinnere...

    Vaters Familie :D Meine Tante hatte schwarze (ja, ich weiß, fast schwarze) Naturlocken, wie eine Matrazte mit *sproink* in den Locken *neid*

    Meine haare liessen sich nie so lang wachsen, weil sie immer zu früh abbrachen. Vor einigen Jahren ließ ichsie einfach wachsen... und sie gingen bis über den Gürtel, aber der zopf war ganz unten halb so dick wie ein Bleistift... war mir egal. Hochstecken geht ganz gut.

    Nun hab ich mir einen stufigen Schnitt geschnitten (mach ja alles selber :D) und ... nu sind sie welllig...!
    Mein ganzes Leben wollte ich Wellen und nun bequemen se sich *staun*

    nach jedem Waschen sehen meine haare momentan anders aus *????*
    Ich nehme übrigens für die Haarenden und zwischendurch als Kur Vatika, ein ayurvedisches Haaröl, für wenige Euronen beim indischen Supermarkt. Kann ich nur warm empfehlen! Auch gut bei juckender Kopfhaut!!! kannman gut nur auf die haut auftragen.

    Liebe Grüße in die flachen Niederlande :)
    Moni

    5. Oktober 2010 um 21:46

    Da ich selber Asiatin bin und ziemlich dickes Haar habe, kannte ich die meisten Punkte schon. Allerdings schneiden nicht alle asiatische Friseursalons gut. Ist leider so. :( Habe jetzt eine deutsche Friseure, die asiatische Haare perfekt schneidet... zu der geh ich schon seit ca. 5 Jahre (mit Unterbrechung, da ich weggezogen bin - jetzt allerdings bin ich wieder bei ihr, wenn ich meine Eltern besuchen fahre). Sie sagte mir, dass es lediglich auf die Schere ankommt, womit man schneidet. ;) Ist halt wie du schon sagtest von Haarstruktur zu Haarstruktur unterschiedlich.
    Was ich aber noch los werden will: 1x die Woche die Haare mit einer Zitrone waschen. :) (wird wie eine Haarkur angewendet) Lässt die Haare schön glänzen und pflegt die Kopfhaut. :)

    LG

    5. Oktober 2010 um 21:46

    WOW! so viel erfahrung! und so eine MEGA ausstrahlung! ich bewundere dich! mach weiter so! ich lieeebe diese serie ;) <3

    Anonym
    20. Oktober 2010 um 20:34

    Ich nochmal ;D
    Dankeschön erstmal für die Seite, nur leider darf ich nichts im Internet bestellen, deshalb war ich leztens im Müller und habe nach Holzkämmen geschaut aber nichts passendes gefunden. Aber ich komme mit Kämmen eh nicht so gut zurecht, deshalb habe ich mir eine Bürste mit Holznoppen gekauft.

    wegen den krausen Haaren: Ja, das komische ist eben, dass ich selbst nie eine Dauerwelle hatte, dafür aber meine Mutter (kann man sowas wohl 'erben'??) und trocken sind meine Haare eigentlich auch nicht, finde ich. Manchmal werden sie am Ansatz schnell fettig. Pubertät vielleicht? ;D

    22. Oktober 2010 um 18:12

    Sehr interessant. Dir scheint viel daran zu liegen, uns die asiatische Beautykultur näherzubringen. Ich find das richtig interessant :-)Im Übrigen wäre ich selber lieber ein Spongebob, als ein Mutant. Guckst du:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rot_%28Haarfarbe%29

    22. Oktober 2010 um 21:02

    haha :D
    ich kann dir in ABSOLUT jedem punkt zustimmen!
    eine freundin von mir fand mal in meinen haaren ein knalldunkelrotes haar und war absolut begeistert. seitdem erzählt sie in meinem freundeskreis rum ich hätte rote haare -.- und prompt werde ich als hexe abgestempelt :D

    hm also mein papa hat ne glatze. oder sagen wir einen resthaarkranz^^
    dafür sind meine haare aber glücklichweise voll (habe ja schließlich auch 2 x-chromosomen *puh*)..
    färben oder dauerwelle finde ich bei den meisten asiatinnen gaaanz schrecklich und würde niemals meine haarfarbe verändern lassen! ich mag meine "schwarzen" haare und kenne genügend leute die sie auch toll finden :D und am schlimmsten sind doch die, die pseudoblond herumlaufen!

    frisuren machen geht mit den haaren ohne TONNEN von haarspray und diversen anderen mittelchen gar nicht. aber ich trage meine haare eh am liebsten offen :D

    da fällt mir ein. ich muss dringendst zum friseur. ich war inzwischen seit hmm sagen wir 10cm nicht mehr beim friseur :O

    lg
    vera :)

    24. Oktober 2010 um 02:36

    Hallo Vera, schön, dass du auf meinen Blog gefunden hast! :))
    Also, das mit deinem Vater und dem Resthaar... das sind ja alles nur "durchschnittliche" Werte und Erwartungen, es gibt ja bestimmt ebenso europäische oder nicht-asiatische Männer, die bis ins hohe Alter dichtes Haar haben. ;) Aber ab einem bestimmten Alter ist man einfach nicht mehr davor gefeit ;) Hihi.
    Das Offentragen der Haare kann übrigens auch den Haarenden schaden, da sie viel mehr Gefahren durch Reiben ausgesetzt sind und sich leichter verknoten unten! ;) Aber als meine richtig lang waren, habe ich sie natürlich auch am liebsten offen getragen. Wird nur irgendwann so heiß im Nacken ;) LG

    3. November 2010 um 19:27

    Super interessant! Ich bin auch Asiatin und im Prinzip stimmte alles, was du geschrieben hast!
    Aber bisher hab ich noch nicht das richtige Shampoo gefunden.

    Anonym
    13. November 2010 um 14:27

    Cooler Beitrag. Kannst du sowas auch über andere Haarstrukturen machen? Natürlich kann man das nicht verallgemeinern. Europäisches Haar ist auch nicht gleich europäisches Haar ;) Also ich habe europäisches/afro-amerikanisches Haar. Mein Haare sehen aber eher europäisches aus würde ich sagen. Also ich habe keinen Afro oder richtige locken sondern eig. nur Wellen. Ich habe viele Haare aber diese sind recht fein. Das haben viele Europäer ja auch. Meine Mutter hat sehr glattes Haar und mein Vater krauses. Ich bin dunkelhäutig so wie Alicia Keys ungefähr eig. heller. Also mich würde sehr interessieren wenn du über andere ethinische Haare berichten würdest ;))

    15. November 2010 um 12:42

    Dankeschön :) Ich werde versuchen mich in der Richtung mehr zu informieren. Kann natürlich dann weniger darüber berichten bzgl. eigener Erfahrung, da ich nicht dunkelhäutig bin. Aber ich werde es in Angriff nehmen, danke für den Vorschlag :)

    Anonym
    7. Dezember 2010 um 17:30

    hallöchen :)
    ich fand den artikel total interessant :D
    nur bestätigt das, was meine freundinnen immer sagen xD ich bin nämlich auch asiatin, nur sind meine haare mittelbraun, fein und wellig ^^
    also eig total unasiatisch xD
    iwie komisch xD

    9. März 2011 um 18:49

    Ich lese zwar erst jetzt diesen Post, aber interessant und informativ fand ich ihn allemal!

    Dass asiatische Friseure mit meinen Haaren viel besser umgehen können (eigentlich ja total logisch ...) habe ich auch bemerkt. Hm.. Ich sollte mir tatsächlich mal einen Asia Hairshop raussuchen, ansonsten habe ich nur im/nach dem Koreaurlaub eine richtig schöne Frisur!

    3. April 2011 um 12:55

    Also ich bin keine Asiatin :) aber alle Friseure / Friseurinnen zu denen ich gehe, die sagen mir als aller erstes "Boah hast du dicke Haare!" und das is wirklich so. Wenn ich andere sehe, was für Flusen sie aufn Kopf tragen ^^ da sind meine Haare schon viele und meine einzelnen Haare sind auch recht dick (denke sie liegen bei einer dicke von 0,08 mm, also durchaus im asiatischen Bereich). Ich bin auch sehr stolz auf meine Haare ^^ und lasse alle 2-3 Monate meine Spitzen schneiden und das einzige was ich mache ist tönen, weil ich meine Originale Haarfarbe ein bisschen langweilig finde. Ja, wenn ich keine Stufen trage seh ich schrecklich aus, weil mein Haar, genau wie das asiatische sehr glatt fällt und es auch nur sehr schwer zu frisieren ist. Sogar ein normaler Flechtezopf ist unmöglich lange zu tragen, weil alle Strähnen einfach rausfallen ^^° und Hochsteckfrisuren halten ohne unmenegen Haarspray auch nicht. Joah. Ich pflege meine Haare ausschließlich mit Gliss Kur Shampoo und Spülung, bei der Art variiere ich immer, damit menen Haaren auch genug unterschiedliche Sachen geboten werden. Ansonsten vermeide ich meine Haare zu föhnen, gebe ihnen alle paar Wochen mal eine Kur aus Nerzöl oder Kokosöl und kämme sie viiiiel.

    Anonym
    15. März 2012 um 18:53

    asiatinnen sind sowieso so hübsch :) ich hätte gerne asiatische haare, ich hab locken und sie mschen mich waaaahnsinnig :D ich mag deinen blog, du schreibst sehr sympathisch :)

    Anonym
    16. Januar 2013 um 22:33

    Ein interessanter und informativer Artikel! :) Es wär super wenn du auch über orientalisches (Mittlerer Osten) Haar schreiben würdest, weil man nirgends dazu Infos findet - unsere Haare sind auch dicker als europäisches aber nicht glatt und am Ansatz sind sie platt, die Spitzen sind natürlich trocken ^^

    Anonym
    2. April 2014 um 08:37

    Hallo, ich habe ein asiatisches Haarteil die sind glatt ich möchte aber Locken durch eine Dauerwelle machen. Hält die Dauerwelle oder gebe ich unnötig Geld aus ??

    Anonym
    3. April 2015 um 19:26

    hi
    ich bin 13 und möchte mir gern die haare etwas dunkler färben
    ich bin halb asiatin und hab dieses dunkle rot braun ( wenn jemand weiß was ich mein^^ ) würd gern das rot bisschen weg bekommen....
    die sachen aus dm und so halten bei mir überhaupt nicht....
    hat da jemand einen tipp was da hält???

    Anonym
    29. September 2015 um 23:56

    Hallo, dein blog ist zwar nun aelter, hoffe aber ich krieg trotzdem 'ne antwort. Ich habe auch asiatisches haar, sehen so aus wie deine, nur sind meine nicht so lang : )

    Wollte nur mal wissen welche shampoo marke du benutzt?

    Bei mir geht es naemlich mit asiatischen shampoos besser, nur ist dies hierzulande ja nicht gerade leicht zu finden.

    Bin gespannt auf deine antwort. Liebe Gruesse ^^

    Kommentar veröffentlichen

    Bitte postet keine Werbelinks/URLs zu Euren Blogs oder Shops, da ich diese nicht mehr freischalte. Danke für die Einhaltung der Netiquette! :)